Cover-Bild Sinking Ships
(21)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Audiobuch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 26.11.2019
  • ISBN: 9783958625372
Tami Fischer

Sinking Ships

Fanny Bechert (Sprecher), Oliver Dupont (Sprecher)

Carla Santos hält nichts von der Liebe. Und schon gar nicht von unerträglich netten, attraktiven Jungs wie Mitchell, dem Bruder ihrer besten Freundin und Kapitän des Schwimmteams. Denn Carla braucht eine harte Schale, damit ihr das Leben nichts mehr anhaben kann. Damit sie es schafft, ihre beiden kleinen Brüder allein groß zu ziehen und nebenbei auch noch Job und Studium zu stemmen. Deshalb darf niemand wissen, dass sie panische Angst vor Wasser hat, seit sie als kleines Mädchen mit ansehen musste, wie ihre Mutter ertrank. Niemand soll Carla schwach sehen. Doch als Carla bei einer Party in den Pool stürzt, ist es ausgerechnet Mitchell, der sie in letzter Sekunde vor dem Ertrinken rettet. Gegen ihren Willen lässt Mitchell Carlas Mauern bröckeln, aber bevor sie ihm ihre Gefühle gestehen kann, schlägt das Leben noch einmal mit aller Härte zu. Carla muss sich endlich ihrer größten Angst stellen, wenn sie Mitchell für sich gewinnen will. Im Liebesroman »Sinking Ships«, dem zweiten Teil von Tami Fischers romantischer und mitreißender Fletcher-University-Reihe, muss Carla lernen, Schwäche zuzulassen – und ihre größte Angst überwinden, um in ihrem Leben der Liebe vielleicht doch noch eine Chance zu geben.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.01.2020

Ein nettes Hörbuch - ich hatte unterhaltsame Hörstunden

1

„Sinking Ships“ ist der zweite Teil einer Reihe, den man problemlos auch ohne Kenntnis des ersten Bandes lesen oder hören kann.
Der Schreibstil von Tami Fischer ist locker-leicht, und die Geschichte lässt ...

„Sinking Ships“ ist der zweite Teil einer Reihe, den man problemlos auch ohne Kenntnis des ersten Bandes lesen oder hören kann.
Der Schreibstil von Tami Fischer ist locker-leicht, und die Geschichte lässt sich flüssig lesen. Sie wird abwechselnd aus der Sicht von der beiden Protagonisten erzählt.
Carla Santos hat eine bewegte Vergangenheit. Sie zieht ihre beiden Brüder groß und versucht gleichzeitig Job und Studium unter einen Hut zu bringen. Damit ihr niemand etwas anhaben kann, versteckt sie sich hinter einer rauen Schale und stößt die Menschen, die ihr helfen wollen, immer wieder von sich.
Mitchell dagegen ist erfrischend anders, nicht der Bad Boy. Eher ein Sunny Boy, er hat ein Herz aus Gold und scheint auf der Sonnenseite des Lebens zu stehen. Er hat ein Stipendium, ist ein sehr guter Schwimmer und hat gute Noten. Und er ist deswegen kein bisschen überheblich oder arrogant.
Als Mitchell Carla bei einer Party aus dem Pool zieht und ihr so das Leben rettet, beginnen Carlas Mauern zu bröckeln. Sie gesteht ihm ihre panische Angst vor Wasser. Und das ist der Beginn einer Freundschaft, die bald Herzklopfen verursacht.
Die Charaktere sind lebendig und authentisch, sie haben Ecken und Kanten und im Laufe des Buchs schließt man sie ins Herz – den einen früher, den anderen später.
Carla ist anfangs sehr abweisend, was es einem schwer macht, sie zu mögen. Erst als sie nach und nach ihre Ängste offenbart, versteht man, warum sie sich so verhält. Von Mitchell mit seiner verständnisvollen und warmherzigen Art hingegen war ich direkt begeistert. Den muss man einfach lieben.
Die Emotionen konnte ich ab der Hälfte des Buchs ganz gut mitfühlen, vorher war Carla einfach viel zu verschlossen, als dass man sich gefühlsmäßig auf sie einlassen hätte können. Aber dann ist das Knistern zwischen den beiden spürbar und fühlbar.
Die Geschichte beginnt ruhig und nimmt dann an Fahrt auf, weshalb mir die zweite Hälfte besser gefallen hat.
Ich habe das Buch als Hörbuch angehört, welches von zwei Sprechern vorgelesen wird.
Carlas Part wird von Fanny Bechert gesprochen und sie hat mich von Anfang an überzeugt. Sie bringt Carlas Emotionen und ihr Temperament sowie ihre spanischen Ausdrücke echt gut rüber und es macht Spaß ihrem kurzweiligen Vortrag zuzuhören.
Oliver Dupont hat den männlichen Part gesprochen und mit ihm hatte ich so meine Schwierigkeiten, da mir sowohl seine Stimmfärbung als auch seine Art Mitchell zu lesen nicht wirklich zugesagt hat. Es stört mich nicht, dass er sich etwas älter anhört als der Prota , das war es nicht. Vielmehr finde ich seinen Vortrag nicht ganz so mitreißend und ich finde seine Stimme passt nicht zu dem Mitchell in meinem Kopf. Das wurde tatsächlich ab der Hälfte des Buchs etwas besser, aber ganz überzeugt hat mich Oliver Dupont als Mitchell leider nicht.
Fazit:
Eine tolle Geschichte um Carla und Mitchell, die es sich lohnt zu hören. Ich hatte unterhaltsame Hörstunden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.02.2020

Leider wieder nicht meine Welt

0

Meine Meinung:
Cover: Das Cover von Sinking Ships spricht mich wirklich sehr an, durch seine Farben Kombination ist es ein Eyecatcher.

Leserstimmen: Die Leserstimmern von Carla und Mitchell waren wirklich ...

Meine Meinung:
Cover: Das Cover von Sinking Ships spricht mich wirklich sehr an, durch seine Farben Kombination ist es ein Eyecatcher.

Leserstimmen: Die Leserstimmern von Carla und Mitchell waren wirklich sehr angenehm. Es hat richtig Spaß gemacht sich das Hörbuch anzuhören.

Meine Meinung: Ganz ehrlich Leute ?
Ich mochte ja schon Band 1 nicht all zu sehr, aber Band 2 war jetzt auch nicht unbedingt viel besser.
Carla die viel zu sehr damit beschäftigt ist alles und jeden um sich rum wegzuschubsen.
Ich war echt von Carla tierisch genervt. Ihr 'Temperament' war viel zu sehr augeprägt und hat mich daher echt gestörrt.
Mitchell hingegen war in manchen Dingen echt zu soft.
Die letzten Hörkapitel waren zwar wirklich action geladen, das konnte aber das Ruder auch nicht mehr groß rumreißen....

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.01.2020

Zieht sich wie Kaugummi

0

Carla hat furchtbare Angst vor Wasser und ist kurz vor dem Ertrinken, als sie auf einer Party in den Pool geschubst wird. Ausrechnet Mitchell, Kapitän des Schwimmteams, rettet sie aus dem Wasser und nimmt ...

Carla hat furchtbare Angst vor Wasser und ist kurz vor dem Ertrinken, als sie auf einer Party in den Pool geschubst wird. Ausrechnet Mitchell, Kapitän des Schwimmteams, rettet sie aus dem Wasser und nimmt sich ihrer an. Doch Carla gefällt Mitch nicht, denn er ist ihr viel zu lieb und zu nett.


Meine Meinung:
Die Kapitel des Hörbuchs werden abwechselnd aus Mitchells und Carlas Sicht von einer Sprecherin und einem Sprecher gelesen. Den Sprecher, der Mitchells Teile liest, fand ich von Anfang an – für diese Rolle – unerträglich. Er hat nicht sauber artikuliert und auch durch das Verstellen seiner Stimme bei direkter Rede insgesamt sehr quietschig und sehr unvorteilhaft gelesen. Ihm habe ich wirklich nicht gerne zugehört, auch wenn ich mich gegen Ende des Hörbuchs etwas mehr eingehört hatte. Die Sprecherin hingegen hat ganz gelungen und auch lebendig vorgelesen.

Leider war die Geschichte an sich kein Highlight. Die Handlung war sehr vorhersehbar, weitgehen flach, wie auch die handelnden Personen.
Man erfährt zwar ein wenig über Carlas und Mitchs soziale Unterschiede, aber insgesamt steht doch die Liebesgeschichte und hier z.T. softpornoartige Aspekte im Vordergrund.

Wenn ich das Hörbuch nicht im Rahmen einer Lese- bzw. Hörrunde gehört hätte, hätte ich es sicherlich abgebrochen.


Fazit:
Leider konnte mich das Hörbuch aufgrund der sehr beschränkten Handlung und der unerträglichen Sprechweise des männlichen Sprechers so gar nicht begeistern.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.01.2020

Teil 2 der Fletcher-University-Reihe

0

Sinking Ships von Tami Fischer
Ein Hörbuch per MP3-CD mit 12 Stunden aus dem Audiobuch-Verlag Freiburg, erschienen am 25.11.2019
Gelesen von Fanny Bechert und Oliver Dupont

Fazit:
Das rauschende Cover ...

Sinking Ships von Tami Fischer
Ein Hörbuch per MP3-CD mit 12 Stunden aus dem Audiobuch-Verlag Freiburg, erschienen am 25.11.2019
Gelesen von Fanny Bechert und Oliver Dupont

Fazit:
Das rauschende Cover mit entsprechendem Titel hatte es mir angetan und ich war einfach neugierig auf Teil 2 dieser hochgelobten Serie.

Carla hat es schwer in ihrem Leben. Da sind zwei kleinere Brüder, die sie großziehen soll und nebenbei hat sie noch Job und Studium zu schaffen...
Das sind ganz schön schwere Aufgaben.
Ihr Geheimnis, welches niemand erfahren soll ist, daß sie panische Angst vor Wasser hat. Ansonsten ist sie eine taffe Frau, die aber niemanden, schon gar keinen Mann - so nah an sich heranlässt...sprich harte Schale, weicher Kern?

Es dauert lange, sehr lange bis sich endlich Carla und Mitchell näherkommen - aber, genau das sich langsame Annähern machte den Plot so spannend- aber auch liebenswert - ich habe es sehr genossen, denn per Hörbuch war es nochmals intimer und auch direkter.
Mir gefiels, wenn ich auch anfangs etwas Probleme mit den beiden so unterschiedlichen Sprecherstimmen hatte...

Nun freue ich mich schon auf den angekündigten 3. Teil :)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.01.2020

Eine schöne Geschichte

0

Carla Santos muss für sich und ihre beiden kleinen Brüder, die sie groß zieht, stark sein und auch Job und Studium meistern. Liebe hat keinen Platz in ihrem Leben. Deshalb darf niemand wissen, dass sie ...

Carla Santos muss für sich und ihre beiden kleinen Brüder, die sie groß zieht, stark sein und auch Job und Studium meistern. Liebe hat keinen Platz in ihrem Leben. Deshalb darf niemand wissen, dass sie panische Angst vor Wasser hat, seit ihre Mutter vor vielen Jahren vor ihren Augen ertrank. Als sie auf einer Party in den Pool stürzt, kann Mitchell, der Kapitän des Schwimmteams, sie rechtzeitig vor dem Ertrinken retten. Gegen Carlas Willen schafft Mitchell es, dass ihre Mauern langsam zu bröckeln beginnen.

Auf dieses Hörbuch war ich sehr gespannt, da ich das Cover wahnsinnig toll fand und mich auch die Beschreibung angesprochen hat.
Die Sprecher haben mir gefallen, wobei ich mich erstmal daran gewöhnen musste, nicht nur einem zu lauschen. Und Mitchells Stimme fand ich nicht ganz passend, da sie sich älter anhörte, als Mitchell war. Daran habe ich mich durchgängig etwas gestört.
Die beiden Hauptcharaktere haben mir gut gefallen. Sie wurden gut beschrieben, so dass ich klare Bilder vor Augen hatte.
Carla wirkte sehr stark trotz ihres bisherigen Schicksals, was mir anfangs gut gefiel. Wovon ich im Verlauf leider etwas genervt war, war ihre Abwehr gegen ihre Gefühle für Mitchell. Das war irgendwie über das normale, passende Maß hinaus.
Mitchell mochte ich total gerne. Sehr erfrischend fand ich es, dass er nicht der typische Bad Boy war, sondern wirklich lieb und aufrichtig. Er hatte meine volle Sympathie.
Obwohl ich den ersten Band dieser Reihe nicht kannte, kam ich gut in die Geschichte rein. Der Plot hat mir gut gefallen. Ich war sehr gespannt, wie sich die Beziehung der beiden entwickelt. Die Gefühle wurden authentisch beschrieben und es gab auch viele knisternde und schöne Momente.
Das Ende war einfach perfekt. Voller Dramatik und Romantik und mit einem großartigen Liebesbeweis.

Eine schöne Geschichte, die mir gut gefallen hat. Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere