Profilbild von LeseratteBEA

LeseratteBEA

Lesejury Star
offline

LeseratteBEA ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit LeseratteBEA über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.09.2020

Jedes Ende ist ein neuer Anfang - auch hier?

Das Buch der gelöschten Wörter - Die letzten Zeilen
0


Das Buch der gelöschten Wörter - Die letzten Zeilen

von Mary E. Garner

Der abschliessende Band, von Mary E. Garners Triologie, "Die gelöschten Wörter" ist da und ich freue mich wie Bolle. Es ist soweit, ...


Das Buch der gelöschten Wörter - Die letzten Zeilen

von Mary E. Garner

Der abschliessende Band, von Mary E. Garners Triologie, "Die gelöschten Wörter" ist da und ich freue mich wie Bolle. Es ist soweit, ich werde erfahren ob Quan Surt an seinen Plänen festhalten kann oder aber ob Hope & Co ihm das Handwerk ihn zu fassen bekommen. Ehrlich gesagt - ich wusste nicht was auf mich zukommt, ich wusste nicht ob das Gute oder das Böse siegen würde und ich war mega gespannt wie sich alles aufklären würde, aber auch nicht ob ich mit dem Ende des Buches leben würde können. Mit gemischten Gefühlen begann ich zu lesen und eigentlich hatte ich ja gedacht nun würden die Fragezeichen aus meinem Kopf verschwinden, aber nein - es kamen immer mehr dazu. Wieder einmal wusste ich nicht was ich glauben sollte, die wildesten Theorien geisterten in meinem Kopf rum. Wie gut das niemand in meinen Kopf sehen kann! Am Schluss stellte sich jedoch heraus, das vieles gar nicht so verkehrt war, aber es gab nie genügend Hinweise oder aber ich hörte zu früh mit dem Spinnen der Fäden auf - alles macht Sinn, es ist sogar logisch, aber während des Lesens merkt man es einfach nicht weil man sich auf zu viel anderes konzentriert.

Das Buch beginnt an der Stelle wo Band zwei mit einem Cliffhanger endete. Man war also sofort wieder in der Geschichte drinnen und die Spannung packte mich sofort. Schon nach wenigen Seiten war ich wieder süchtig und konnte mich nicht mehr von dem Buch trennen.


Ich gehe in meiner Rezension bewusst nicht auf das ein was alles passiert, was die einzelnen Charaktere durchleben und wie ich mich dabei gefühlt habe, einfach um potentiellen Lesern den Spass, die Achterbahnfahrt der Gefühle die ich während des Lesens mitgemacht habe, nicht zu nehmen. Lest selbst und macht euch selbst ein Bild von dem was in der Buchwelt, aber auch in der realen Welt, passiert. Ihr werdet es nicht bereuen und auch wenn man manchmal das Gefühl hat das Hope ein bisschen zu naiv rüber kommt - man darf nicht vergessen, was für ein Leben sie noch vor kurzer Zeit geführt hat. Ein einsames und ruhiges Leben, das hat sie geprägt und das merkt man hin und wieder auch an ihren Reaktionen bzw. ihrem Verhalten. Ihr Selbstvertrauen war quasi am Boden und mit Beginn dieses Abenteuers lernt sie sich selbst neu kennen, erfährt was es heisst Freunde zu haben die einen unterstützen und einfach nur für sie da sind.


Die Reihe sollte man unbedingt von Anfang an lesen, aber keine Bange, es lohnt sich. Für mich war jeder einzelne Band ein Jahreshighlight, zum Ende kann ich sagen es war für mich die beste Fantasyreihe die ich je gelesen habe. Naja, ganz so viele waren es nicht, aber hier hat mich schon der Klappentext von Band eins in den Bann gezogen, da war wohl Magie im Spiel.


Das unglaubliche an dieser Reihe ist das man in Buchwelten eintaucht mit denen man etwas verbindet und dadurch auch Kindheitserinnerungen wach werden. Lang vergessenes quillt wieder an die Oberfläche und in dieser magischen Welt fühle ich mich daheim. Ich beneide Hope das sie all das, was ich mir so oft vorgestellt habe erleben darf, aber das heisst natürlich nicht das sie nur gutes erlebt. Oftmals bange ich um sie und ihre Freunde, der Feind lauert überall. Quan Surt hat seine Anhänger überall, man kann keinem trauen und irgendwann misstraue ich sogar denen die offensichtlich nur gutes im Sinn haben. Trotz der derzeit noch sommerlichen Temperaturen gerade ich immer wieder ins frieren. Gänsehautfeeling breitet sich aus, aber es gibt auch einiges zum Schmunzeln. Die Buchwelt hat mich wieder in den Bann gezogen, ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, ich musste einfach wissen wer sich von den Guten mit dem Verräter verbündet hat und vor allem, was von dem was sich in meinem Kopf zusammengeschustert hat wohl am Ende gepasst hat. Die Spannung zieht sich wie ein roter Faden durch das Buch und immer wieder bin ich total geplättet von dem was ich lese. Vieles kann ich nicht fassen, anderes habe ich im Hinterkopf gehabt aber mit dem Ende des Buches habe ich nicht gerechnet! Ich war total schockiert, mir kamen da dann sogar die Tränen weil es sehr emotional wurde, aber der Schluss war genau die Bombe die es am Ende brauchte. Es passt, auch wenn man es nicht wahrhaben möchte.


Die Meinungen zu diesem dritten Band gehen auseinander, daher kann ich jedem nur raten - lest das Buch und bildet euch euere eigene Meinung. Ich war begeistert, denn das Buch hat etwas von einem magischen Thriller. Die Vielfalt der Buchwelten und deren Bewohner die uns dieses Mal durchs Buch begleiteten haben mir gefallen, auch wenn sie, in der Buchwelt, ihr Eigenleben entwickelt haben. Nichts ist wie es scheint und es dauert ewig (wenn überhaupt) bis man dahinter kommt wie man diesen Schurken Quan Shurt unschädlich machen kann und der Buchwelt ihren Frieden wieder zurück geben kann. Alles war gut durchdacht, offene Fragen gab es am Schluss keine, ausser vielleicht die eine - warum ist diese tolle Geschichte nun zu Ende. Eine Fortsetzung wäre wünschenswert, aber ist weniger manchmal nicht mehr?

"Das Buch der gelöschten Wörter - Die letzten Zeilen"
bekommt von mir eine absolute Leseempfehlung und am liebsten würde ich diesem Band mehr wie fünf Sterne geben, aber das geht leider nicht.

Für mich war jeder einzelne Band ein Jahreshighlight und vermutlich wird diese Triologie für immer meine Lieblingsreihe werden und garantiert noch das ein oder andere Mal gelesen.

Für alle die nun neugierig auf diese Geschichte geworden sind, gönnt euch die Reihe - ihr bereut es sicher nicht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.08.2020

Zauberhaft und magisch - ein Hörgenuss den man sich immer wieder gerne gönnt

Der Geheime Garten
0

Der geheime Garten


Ich habe vor Jahren schon einmal das Buch zu dieser wunderschönen Geschichte gelesen und mir nun das Hörbuch gegönnt.


Das Hörbuch ist eine gekürzte Lesung und bei mir hat es ein ...

Der geheime Garten


Ich habe vor Jahren schon einmal das Buch zu dieser wunderschönen Geschichte gelesen und mir nun das Hörbuch gegönnt.


Das Hörbuch ist eine gekürzte Lesung und bei mir hat es ein bisschen gedauert bis mich die Sprecherin Iris Berben eingefangen hat, aber es ging nicht lange und der Zauber der mich beim Lesen gepackt hat war da.
Die Geschichte selbst hat mich wieder unheimlich berührt. Es ist einfach pure Magie wenn man diese Geschiche hört (oder liest) die einen umgibt und die so viele schöne Botschaften sendet.Man hat immerzu Bilder vor Augen und es ist als würde man irgendwo am Rande dabei stehen und alles mit eigenen Augen miterleben.


Die kleine Mary ist ein verwöhntes kleines Mädchen das nach dem Tod der Eltern zu ihrem Onkel geschickt wird. Ihr Onkel lebt auf einem Landgut das etwas abseits liegt und in dem großen Haus gibt es viele verschlossene Türen welche Mary natürlich neugierig machen. Irgendwann entdeckt Mary eine versteckte Tür die zu einem verwilderten Garten führt und sie kann einfach nicht anders, sie muss ihn zum Leben erwecken. So kommt es das sie den Garten pflegt und hegt, nebenbei verändert sich das kleine Mädchen immer mehr und sie schliesst Freundschaft mit ihrem Cousin der es auch nicht leicht im Leben hat. So wie Mary verwöhnt war, ist er tyrannisch und auch etwas eigenbrödlerisch, was vielleicht daran liegt das er stets vor sich hin kränkelt und alles schwarz sieht. Mary lässt sich von ihm nicht unterkriegen, sie stellt sich ihm und das imponiert ihm immer mehr. Die beiden schliessen Freundschaft und auch Colin verändert sich immer mehr.


"Der geheime Garten" ist nicht nur eine Geschichte, es ist eine zauberhafte und magische Geschichte die mich immer wieder in den Bann zieht. Sie berührt einen vom ersten Moment an und zaubert einem immer wieder schöne Bilder vor Augen. Themen wie Freundschaft, Vertrauen, Zusammenhalt und Liebe spielen eine große Rolle. Nebenbei erfährt man das der erste Eindruck nicht immer der richtige ist und am Beispiel von Mary, aber auch Collin erkennt man das sich Menschen ändern können, aber auch das Kinder über sich hinaus wachsen können.

Iris Berben hat diesem Hörbuch Leben eingehaucht Ich brauchte anfangs zwar etwas bis sie mich gefangen genommen hat, aber danach hat sie mich überzeugt. Sie hat den Zauber und die Magie in ihre Stimme gelegt die ich mir für diese Geschichte gewünscht habe.

Das besondere an dieser Geschichte ist das man sie in jedem Alter geniessen kann und auch eine der Geschichten ist die man sich immer wieder gönnen kann, man kann einfach nicht genug davon bekommen und möchte immer wieder in Marys und Collins Welt eintauchen.

Es kommt nicht oft vor das mich Buch und Hörbuch gleichermassen in den Bann ziehen, aber "Der geheime Garten" hat es geschafft. Dafür gibt es eine absolute Hörempfehlung von mir und fünf Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.08.2020

Spannend und packend

Profiling Murder – Fall 9
0

PROFILING MURDER 9 - MÖRDERISCHE ANGST


Laurie und Jake ermitteln wieder und dieses Mal stehen sie vor einem Rätsel. Warum wird Lucas McKellar, mitten auf der Straße, angezündet und verbrandt? Wer macht ...

PROFILING MURDER 9 - MÖRDERISCHE ANGST


Laurie und Jake ermitteln wieder und dieses Mal stehen sie vor einem Rätsel. Warum wird Lucas McKellar, mitten auf der Straße, angezündet und verbrandt? Wer macht sowas, was steckt dahinter? Laurie und Jake können es sich nicht erklären, es gibt keine Anhaltspunkte und zum ersten Mal treten sie auf der Stelle. Sie widmen sich einem neuen Fall und stossen dabei auf etwas das sie an ihren vorherigen Fall erinnert - kann es wirklich sein das die beiden Fälle etwas verbindet? Laurie und Jake gehen der winzigen Spur nach und erkennen nicht nur dass sie auf der richtigen Fährte sind, sondern auch das der Täter vermutlich schon früher aktiv war. Werden sie ihm auf die Spur kommen und ihn stoppen können?


Dania Dicken schafft es immer wieder mich zu überraschen und mich auch bei 38 Grad zum Frieren zu bringen. Dieses Mal hat sie mich eiskalt erwischt, immer wieder liefen Bilder vor meinen Augen ab und ich leidete mit ihren Opfern. Der Täter, ein Sadist, der sich seine Opfer gezielt aussucht und sie mit ihren schlimmsten Ängsten konfrontiert.


In einem weiteren Handlungsstrang erfährt man dann wieder ein bissel aus dem Privatleben von Laurie und Jake.Laurie wird gestalkt und obwohl sie ja eigentlich nicht ängstlich ist, macht ihr das dann doch zu schaffen. Wird sie ihren Stalker gebändigt bekommen? Auch von Samantha darf man wieder lesen und ihre Entwicklung ist enorm. Allerdings fragt man sich ob das nicht alles zu schnell geht und ob sie das Leben nicht irgendwann überrollt. Es bleibt also auch in diesem privaten Strang spannend

.
Mörderische Angst hat mich wieder komplett in den Bann gezogen und ich finde es immer wieder überwältigend wie man in so einen kurzen Thriller so viel packen kann. Absolut empfehlenswert, dieser Thriller hat wieder alles was man von einem Thriller erwartet, dazu noch einen fesselnden privaten Strang und ich muss sagen meine Erwartungen wurden dieses Mal sogar noch übertroffen. Daumen hoch.


Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung und wenn man die Reihe noch nicht kennt sollte man sie sich von Anfang an gönnen. Bereuen wird man es nicht. Daumen hoch und fünf Sterne plus für einen spannenden und packenden Thriller der auf einer ganz anderen Ebene spielt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.08.2020

Obwohl vorhersehbar bleibt die Spannung nicht auf der Strecke

Die Todesküsserin
0


DIE TODESKÜSSERIN


Das Cover des Buches, aber auch der Klappentext haben mich neugierig auf diesen Thriller gemacht. Ich war gespannt, denn die Autorin kannte ich bislang nicht.


Der Einstieg in den ...


DIE TODESKÜSSERIN


Das Cover des Buches, aber auch der Klappentext haben mich neugierig auf diesen Thriller gemacht. Ich war gespannt, denn die Autorin kannte ich bislang nicht.


Der Einstieg in den Thriller fiel mir leicht, der Prolog war fesselnd und hat mir gleich etliche Fragezeichen in den Kopf gezaubert und durch den flüssigen Schreibstil flogen die Seiten nur so dahin.


Mir hat richtig gut gefallen das man am Anfang erst einmal die Kommissarin Tanja auf privater Ebene ein bisschen kennenlernt und sich somit ein Bild von ihr machen konnte. Sie war mir gleich sympathisch und man merkte gleich das in ihrem Privatleben einiges im Argen liegt. Als es dann einen neuen Mordfall gibt, muss sie das Private aussen vor lassen, aber das fällt ihr nicht immer leicht. Gemeinsam mit Kollege John muss sie "Die Todesküsserin" stoppen. Diese sucht sich ihre Opfer gezielt aus, foltert sie und bringt sie dann auf brutale Art und Weise um. Als dann auch noch der Vater ihrer besten Freundin umgebracht wird, rückt diese ins Visier der Ermittler. Tanja ist sich sicher das sie unschuldig ist, aber kann sie das auch beweisen? Alles spricht gegen Emma und die Zeit drängt.


Der Thriller hat mich von Anfang bis Ende in den Bann gezogen. Die Ermittler haben Ecken und Kanten, ihr Privatleben spielt eine grosse Rolle und gerade Tanja kann ich oftmals nicht verstehen. Im Berufsleben steht sie ihren Mann, aber im privaten ist sie oftmals naiv, aber irgendwo kann man sie auch verstehen. Was den Fall betrifft war mir recht schnell klar wo die Verbindung steckt und mir war recht schnell klar wer sich hinter der "Todesküsserin" verbirgt, aber trotzdem war die Spannung nicht weg, im Gegenteil. Der private Strang spielt in diesem Thriller eine grosse Rolle und mir hat gefallen wie Tanja und Emma füreinander da waren und sich auch immer gegenseitig unterstützt haben. Nicht nur Emma braucht die Hilfe von Tanja, umgekehrt ist das auch der Fall und Emma versucht immer wieder Tanja die Augen zu öffnen. Tanjas Partner John ist auch ein toller Charakter. Ich mochte ihn auf Anhieb und recht schnell ist klar das es ihm so ein bisschen wie Tanja geht, unglücklich verliebt - die Traumfrau nicht erreichbar.

Ein toller Thriller mit unerwarteten Wendungen. Zusammenhalt und Freundschaft spielen eine grosse Rolle. Am Ende wünscht man sich die beiden Ermittler noch weiter zu begleiten und weitere Fälle mit ihnen zu lösen, auch um zu sehen wie es im Privatleben der beiden weiter geht.


Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 4 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.08.2020

Noch besser wie Band eins !

The Secret Book Club – Die Liebesroman-Mission
0


The Secret Book Club - Die Liebesroman Mission


Ich konnte mein Glück nicht fassen das pünktlich zum Urlaubsbeginn der zweite Band von "The Secret Book Club" bei mir zu Hause eingetrudelt ist. Der erste ...


The Secret Book Club - Die Liebesroman Mission


Ich konnte mein Glück nicht fassen das pünktlich zum Urlaubsbeginn der zweite Band von "The Secret Book Club" bei mir zu Hause eingetrudelt ist. Der erste Band hatte mich, obwohl alles dann doch ganz anders war wie ich anfangs dachte, total in den Bann gezogen. Meine Erwartungen an Band zwei waren ziemlich hoch und ich war gespannt ob die Autorin es schaffen würde diese zu erfüllen. Ich kann schon jetzt sagen, sie hat meine Erwartungen sogar noch übertroffen, denn Band zwei hat mir letztenlich sogar noch einen Tick besser gefallen wie Band eins, was vermutlich auch daran lag das die Autorin eine wichtige Message mit auf den Weg gegeben hat.


Im zweiten Band der Reihe spielt Liv die Hauptrolle. Sie arbeitet als Konditorin im Savoy und verliert ihren Job nachdem sie ihren Chef erwischt hat wie er eine junge Kollegin sexuell belästigt hat. Liv ist ausser sich und als ihr Chef sie bedroht und einschüchtern will, wird sie zur Löwin. Sie beschliesst ihm das Handwerk zu legen und dabei bekommt sie unerwartet Hilfe von Braden Mack.


Schnief, ich bin noch immer hin und weg von diesem zweiten Band. Braden und Liv, wer Band eins gelesen hat, weiß das die beiden wie Katz und Maus waren und diese beiden wollen nun dem Starkoch und Chef des Savoys das Handwerk legen. Das kann ja was geben und genauso war es dann auch.

Die Mischung es Buches war wieder einmal genial, der Secret Book Club war in die Mission involiert und ganz nebenbei halfen sie auch Braden in Liebesdingen auf die Sprünge. Es gab mal wieder viel zum Schmunzeln, alleine die Schlagabtausche die sich Liv und Braden lieferten waren göttlich, aber es gab auch viele ernste Momente die zu Herzen gingen und bei denen man beide von einer ganz anderen Seite kennenlerrnte. Besonders gut gefallen hat mir das auch die Charakere von Band eins wieder mit dabei waren und wir nebenbei einige neue kennenlernen durften.


Das Thema sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz wurde authentisch umgesetzt und man fieberte mit Liv mit die ihren Chef nicht damit durchkommen lassen wollte. Gut umgesetzt wurde auch das Verhalten der betroffenen Kollegin, Angst und Scham. Davon lässt sich Liv aber nicht aufhalten, ihr Sinn für Gerechtigkeit ist stärker und drängt sie nach vorne.


Der Secret Book Club spielt auch hier wieder eine große Rolle und treibt mir mehr wie einmal Lachtränen in die Augen. Die Jungs sind einfach nur köstlich, aber wenn es hart auf hart kommt, sind sie für einander da. Egal ob es brenzlige Situationen zu meistern gilt oder als Helfer in Liebesdingen.


Es war schon im Vorfeld klar das Liv und Braden öfters mal aneinander geraten würden, aber es hat auch Spass gemacht zu lesen wie sie sich auf ihrer gemeinsamen Mission näher kennenlernten und erkannt haben das sie einander falsch eingeschätzt haben. Sie werden Freunde und irgendwann erkennen beide das da noch mehr ist.


Ich habe den zweiten Band in einem Rutsch durchgelesen und fand ihn, letztendlich sogar noch besser wie den vorherigen. Man konnte sich gut in die einzelnen Charaktere reinversetzen und die Mischung aus ernstem Thema, Humor und Romantik war einfach genial.


Der Schreibstil ist flüssig und man kann den zweiten Band gut ohne Vorkenntnisse lesen, allerdings würde ich mir den nicht entgehen lassen.


Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung und fünf Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere