Profilbild von LeseratteBEA

LeseratteBEA

Lesejury Star
offline

LeseratteBEA ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit LeseratteBEA über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.11.2020

Einfach nur toll was der Joel sich da ausgedacht hat

Auf der Suche nach den verschwundenen Hühnchen
0

Daumen hoch !

Ich muss gestehen ich konnte mir nicht vorstellen was mich erwarten würde, aber genau das hat mich an dem Buch von Joel Meyer dann auch gereitzt. Mein erstes Buch das von einem Kind geschrieben ...

Daumen hoch !

Ich muss gestehen ich konnte mir nicht vorstellen was mich erwarten würde, aber genau das hat mich an dem Buch von Joel Meyer dann auch gereitzt. Mein erstes Buch das von einem Kind geschrieben worden ist und hey, das ist echt eine tolle Erfahrung für mich gewesen.

Joels Geschichte führt uns nach Lima, dort möchte das Einstein Hühnchen an einem internationalen Wettbewerb teilnehmen, aber das klappt dann doch nicht so wie es sich das vorgestellt hat. Es ist hoffnungslos überfordert, aber zum Glück reisen die Freunde auf einem magischen Hund an und wollen ihm zur Seite stehen. Werden sie gemeinsam den Kochwettbewerb rocken?

Eine tolle Geschichte von einem Kind, für Kinder. Ich bin begeistert und ich musste ab und dann laut lachen weil Kinder eben manche Sachen mit ganz anderen Augen sehen wie Erwachsene. Besonders gefallen hat mir auch der Austausch der Kinder untereinander, genau so lebendig wie sie eben sind.

Gelungen finde ich auch das Cover und die Zeichnungen innerhalb des Buches.

Wirklich ganz ganz toll und dafür gibt es natürlich 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.11.2020

Ein vergnüglicher Weihnachtskrimi

Leise rieselt der Tod
0

„Leise rieselt der Tod“ von Uli Aechtner
Wie der Titel schon sagt handelt es sich bei diesem Buch um einen Krimi der zur Weihnachtszeit spielt.
Das besondere an diesem Krimi ist die Mischung. Es geht ...

„Leise rieselt der Tod“ von Uli Aechtner
Wie der Titel schon sagt handelt es sich bei diesem Buch um einen Krimi der zur Weihnachtszeit spielt.
Das besondere an diesem Krimi ist die Mischung. Es geht um Weihnachten, Familie und die Liebe, aber eben auch um ein paar Leichen die sich einfinden. Beide Handlungsstränge waren richtig gut und die humorvollen und romantischen Momenten liefen dem anderen Strang den Rang nicht ab. Die Spannung war von Anfang bis Ende vorhanden und unvorhersehbare Wendungen rundeten den Krimi ab.
Die Charaktere haben mir richtig gut gefallen, allen voran Jennifer die ihren alten Freund Tom über Weihnachten besuchen wollte um nicht alleine feiern zu müssen. Statt ruhiger und gemütlicher Weihnachten gab es nun ein mörderisches Weihnachten, bei dem Tom in Verdacht gerät. Jennifer nimmt sich der Sache an und als sich dann noch Toms Familie unerwarteter Weise ankündigt ist das Chaos perfekt.
Von mir gibt es für diesen unterhaltsamen Weihnachtskrimi vier Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.11.2020

Spannender und fesselnder Krimi, aber es gibt welche von der Autorin die noch einen Ticken besser sind

Du bist in meiner Hand
0

Du bist in meiner Hand von Mary Higgings Clark

Die 18 jährige Kerry hat sturmfreie Bude und nutzt die Gunst der Stunde für eine Party. Alles läuft wunderbar, aber am nächsten Morgen liegt sie tot im Pool. ...

Du bist in meiner Hand von Mary Higgings Clark

Die 18 jährige Kerry hat sturmfreie Bude und nutzt die Gunst der Stunde für eine Party. Alles läuft wunderbar, aber am nächsten Morgen liegt sie tot im Pool. Schnell gerät Kerrys Freund ins Visier der Polizei, denn er hat sich auf der Party stark mit ihr gestritten, aber hat er sie auch umgebracht?

Das Hörbuch wurde von Michou Friesz eingesprochen und ich finde sie hat einen tollen Job gemacht. Ihre Stimme hat mich vom ersten Moment an in den Bann gezogen und dafür gesorgt das ich mich nicht mehr von dem Krimi lösen konnte.

Für einen Krimi fand ich die Geschichte spannend und fesselnd. Es dauerte nicht lange bis ich den Mörder im Visier hatte, allerdings konnte ich mir bis zum Schluss nicht sicher sein ob ich richtig liege. Gut gemacht war auch das man nicht so genau wusste warum Kerry sterben musste, auch hier gab es am Ende dann eine Überraschung mit der ich so nicht gerechnet hätte.

Die einzelnen Charaktere fand ich sympathisch und ich konnte mich gut in sie rein versetzen. Der Krimi hat mich gefesselt, aber es gibt andere Bücher die mich noch mehr in den Bann gezogen haben.

Von mir gibt es eine absolute Hörempfehlung und vier Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.11.2020

Das Schicksal geht seine eigenen Wege und am Ende weiß man warum

Durch das Schicksal vereint
0

Durch das Schicksal vereint von Jasmin Iser

Das Cover, mit dem blauen Hintergrund und den Schneeflöckchen, hat mich auf dieses Buch neugierig gemacht, aber ich muss zugeben, nie und nimmer hätte ich damit ...

Durch das Schicksal vereint von Jasmin Iser

Das Cover, mit dem blauen Hintergrund und den Schneeflöckchen, hat mich auf dieses Buch neugierig gemacht, aber ich muss zugeben, nie und nimmer hätte ich damit gerechnet das mich dieses Buch dann so in den Bann ziehen würde. Ich muss sagen, meine Erwartungen an die Geschichte wurden letztendlich sogar noch übertroffen und für mich war sie ein kleines Highlight.

Durch das Schicksal vereint – der Titel sagte mir schon das hier nichts durch Zufall passiert, aber das was ich hier lesen durfte übertraf dann wirklich meine Vorstellungen.

Viola und Isa, zwei junge Mädchen deren Leben sich schlagartig verändert als ihre Familien durch einen Unfall aus dem Leben gerissen werden. Nicht nur das Leben der Mädchen ändert sich, auch sie ändern sich. Während Viola ihre Sprache verliert, baut Isa eine Mauer um sich herum auf. Nun treffen die beiden Mädchen aufeinander und vom ersten Moment an spürt man das es mehr gibt das sie verbindet. Beide finden eine Flaschenpost, geschrieben von einem Mann der wohl auch seine Liebsten verloren hat und damit nicht zurecht kommt.

Eine wunderschöne Geschichte bei der ich so manches im Vorfeld ahnte, aber letztendlich doch mehr wie einmal positiv überrascht wurde, denn die Autorin hat für mich überraschende Wendungen eingebaut mit denen ich in keiner Weise gerechnet habe. Man kann sich gut in die beiden Mädchen rein versetzen und die emotionale Achterbahnfahrt der Gefühle die die beiden durchleben, durchlebe ich mit ihnen. Sie sind mir beide sympathisch und ich kann verstehen wie sehr sie sich brauchen, wie sehr sie sich gegenseitig helfen wieder ins Leben zurückzufinden. Sie verstehen einander ohne viele Worte und Worte sind das was Via nicht mehr über die Lippen kommen wollen. Man sagt die Zeit heilt die Wunden, so ist es auch hier, aber bis es soweit ist müssen die beiden Mädchen noch einige Hürden nehmen. Via, aber auch Isa haben es nicht leicht und dann lernt Isa noch einen Jungen kennen zu dem sie sich hingezogen fühlt, aber meint er es wirklich ernst mit ihr?

Dieses Buch ist wirklich ein Highlight – von außen, wie von innen. Im inneren des Buches befinden sich über den einzelnen Kapiteln kleine Waldbildchen und immer wieder gibt es eine Seite mit einem passenden Bild zur Geschichte. Das hat mir sehr gut gefallen, ebenso das man die Geschichte abwechselnd aus Sicht von Via und Isa gelesen hat.

„Durch das Schicksal vereint“ ist eine sehr emotionale, traurig schöne Geschichte bei der es um Trauerverarbeitung, Freundschaft und Zusammenhalt geht. Die Geschichte geht in die Tiefe, bringt einem zum Nachdenken und am Ende kann man verstehen warum das Schicksal den beiden Mädchen soviel abverlangt hat. Gut fand ich auch das sich einzelne Charaktere weiter entwickelt haben und durch Isa / Via ihr Leben mit anderen Augen gesehen haben.

Ich kann diese Geschichte wirklich jedem empfehlen, denn auch die Nebencharaktere haben mein Herz erobert, ganz vorne mit dabei Tante Hannah, der mysteriöse Mann mit der Flaschenpost, Emma die man nur schwer einschätzen konnte und Katrin die wie Isa und Via einiges erleiden musste.

Für mich war dieses Buch wirklich eine Überraschung, denn ich hätte nicht damit gerechnet das es mich so mitnehmen würde. Ein richtiges Kleinod, ein Highlight das ich gerne weiter empfehle und dem ich am liebsten mehr wie fünf Sternchen geben würde.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.11.2020

Eine Geschichte die unter die Haut geht

Making Faces
0

Making Faces

Ein gemeinsames Erlebnis der Kindheit verbindet Fern und Ambrose. Während Fern seither heimlich in ihn verliebt ist, hat Ambrose sie, so scheint es, aus seinem Gedächtnis gelöscht. Die Jahre ...

Making Faces

Ein gemeinsames Erlebnis der Kindheit verbindet Fern und Ambrose. Während Fern seither heimlich in ihn verliebt ist, hat Ambrose sie, so scheint es, aus seinem Gedächtnis gelöscht. Die Jahre vergehen und während Fern unscheinbar, von kaum einem wahrgenommen ihres Weges geht, ist Ambrose der aufgehende Stern am Ringerhimmel. Nach der Highschool verlässt er die Heimat, geht andere Wege und als er zurückkommt ist er ein gebrochener Mann. Er sieht Fern endlich, aber dunkle Wolken liegen über den beiden. Wird Fern sich in sein Leben kämpfen können?

Für mich war es das erste Buch der Autorin und ich werde in jedem Falle noch weitere Bücher von ihr lesen. Ihr Schreibstil hat mir gefallen, sie konnte mich mitnehmen und sorgte dafür das ich immer noch ein bisschen mehr gelesen habe wie ich eigentlich wollte.
Die Geschichte selbst hat mir richtig gut gefallen. Sie war so ein bisschen wie der Disney Klassiker „Die Schöne und das Biest“ und ich habe während des Lesens eine Achterbahnfahrt der Gefühle durchlebt. Sehr bewegend.

Die Hauptprotagonisten Fern und Ambrose fand ich auf Anhieb sympathisch und ihre Geschichte hat mich unheimlich mitgenommen. Ich konnte beide verstehen und Fern hat mich sehr beeindruckt. Sie hat um die Liebe ihres Lebens gekämpft und dafür gesorgt das sich Ambrose, der einen schweren Schicksalsschlag einstecken musste, wieder selbst lieben konnte, aber auch seine Schuldgefühle ablegen konnte. Durch sie fand er ins Leben zurück. Sehr bewegend geschrieben, nachvollziehbar und wahnsinnig emotional. Aber auch die Nebencharaktere haben mir sehr gut gefallen, allen voran Ferns Cousin Bailey der durch eine Krankheit von klein auf an auf Hilfe und später auch auf den Rollstuhl angewiesen war. Ihn und Fern verband eine innige Zuneigung, aber auch Ambrose hatte einen guten Draht zu ihm.

Vom ersten Moment an kam ich gut in die Geschichte rein und der Anfang war schon einmal sehr herzzerreißend. Hier spürte man dann schon das hinter Ambrose mehr steckt und man konnte sich sofort gut in ihn rein versetzen. Es gab in der Geschichte einige Zeitsprünge, aber die fand ich richtig gut. So konnte man sich ein genaues Bild von den Protagonisten machen und verstand warum sie waren, wie sie nun einmal waren. Während des Lesens war es mir stellenweise etwas zu langatmig, am Ende hingegen hätte ich mir ein paar mehr Seiten gewünscht.

Alles in allem war es aber eine wahnsinnig emotionale Geschichte die mega in die Tiefe ging und mir sehr gut gefallen hat, mich zum Lachen und Weinen gebracht hat, aber auch eine die einem zum Nachdenken bringt.

Ich kann diese wunderbare Geschichte allen empfehlen und von mir gibt es 4,5 Sterne.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl