Profilbild von Tine_1980

Tine_1980

Lesejury Star
offline

Tine_1980 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Tine_1980 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.09.2020

Toller Start in diese Dystopie

Wir Verlorenen
0

Smilla führt mit ihrer kleinen Schwester Jera ein tristes Leben in der Eifel. Die Welt, wie wir sie kannten, gibt es seit einer verheerenden Pandemie nicht mehr. Es gibt keine Ordnung oder Gesetze mehr, ...

Smilla führt mit ihrer kleinen Schwester Jera ein tristes Leben in der Eifel. Die Welt, wie wir sie kannten, gibt es seit einer verheerenden Pandemie nicht mehr. Es gibt keine Ordnung oder Gesetze mehr, nun treibt der grausame Clan der Verlorenen Jungs sein Unwesen. Doch in der schrecklichen Welt trifft sie auf einmal auf ihren einstigen Nachbarn Falk. Doch kann sie ihm vertrauen? Welche Rolle spielt er und bringt sie ihre Gruppe durch die Treffen in Gefahr?

Smilla versucht ihr bestes, seitdem vor vier Jahren alles den Bach herunterging. Nur ihre Schwester konnte sie retten und sie sind zum Glück auf eine kleine Gruppe getroffen, bei der sie nun leben.
Doch das Leben ist nicht einfach, Hunger herrscht vor, der Winter steht bevor und es wird immer schwieriger in der neuen Welt zurechtzukommen. Als sie bei einem Unfall verletzt wird, ist der Täter ihr früherer Nachhilfeschüler Falk. Nichts ist mehr übrig von dem jungen, zurückhaltenden und ruhigen Falk, er ist selbstbewusst und stark. Doch wer ist er geworden, kann man ihm vertrauen?
Das Buch startet vier Jahre nach der Plage hier in Deutschland, genauer gesagt in der Eifel. Die Örtlichkeiten in den Wäldern kann man sich super vorstellen, die Autorin muss sich in diesem Gebiet gut auskennen und man streift mit den Protagonisten durch die Ortschaften und die Gebiete rundherum.
Die Einsamkeit der Welt, die Angst beim Herumstreifen und der ständige Hunger sind sehr realistisch dargestellt und die Autorin hat die Welt perfekt in Szene gesetzt. Genau so könnte es alles passieren und der Abgrund, der sich durch die Veränderung der Welt auftut, ist nachvollziehbar beschrieben.
Was geschieht mit den Menschen, die überleben, die Hunger leiden? Wie lange dauert es, bis die Moral sinkt und man einfach nur noch das tut, was einen überleben lässt? Wie viel Gewalt entsteht?
Man erlebt das Zusammenleben der Gruppe von Smilla, wie erfinderisch man wird und wie man sich arrangiert, mit wenig zurechtzukommen. Smilla und ihre Schwester Jera sind ein gut eingespieltes Team, ihre Liebe zueinander ist geschwistertypisch mal liebevoll, mal trotzig. Aber auch die Verlorenen Jungs lernt man besser kennen und erfährt ihren Werdegang, der völlig nachvollziehbar ist.
Als ich zu Beginn noch nicht wusste, dass es wohl mindestens zwei Bücher werden, fand ich es etwas langwierig, doch nun finde ich das Tempo perfekt gewählt und freue mich auf die Fortsetzung.
Der Schreibstil ist flüssig und das Einzige was mich stört ist, dass die Kapitel sehr lange sind.

Ein guter Start in diese Reihe, ein Weg, der noch nicht zu Ende ist und der einen gespannt zurücklässt. Authentisch und erschreckend, teils auch mal brutal. Unbedingte Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.09.2020

Ganz viel Buchmagie!

Pages & Co
0

Matilda ist eine begeisterte Buchwandlerin. Sie liebt es, in Geschichten einzutauchen und mit den Charakteren der Bücher Abenteuer zu erleben. Als sie mit Oskar nach Paris zu seiner Familie reist, landet ...

Matilda ist eine begeisterte Buchwandlerin. Sie liebt es, in Geschichten einzutauchen und mit den Charakteren der Bücher Abenteuer zu erleben. Als sie mit Oskar nach Paris zu seiner Familie reist, landet sie auf einmal in einem Buch und dort entdecken sie und Oskar Dinge, die nicht sein dürften. Es gibt dunkle Löcher und die Figuren und ganze Geschichten vrschwinden darin. Doch wer steckt hinter dem Chaos und wie kann man die Gefahr für die Buchwandler aufhalten?

Es geht weiter mit Matilda und ihrer Familie. Man darf sie in die Underlibrary, in den Buchladen und nach Paris begleiten. Dort erlebt man märchenhafte Abenteuer, denn trotz des Verbots ihrer Großeltern, wagen sie sich in ein Märchenbuch. Dort passieren Dinge, die so nicht sein sollten und nur mit Glück schaffen sie es wieder raus aus dem Buch.
Die Reise in das Märchenbuch war richtig klasse, denn man wandert nicht nur durch ein Märchen, sondern darf mehrere erleben. Dort erfährt man auch, dass es Märchen oft in verschiedenen Versionen gibt und dies erlebt man dann hautnah bei Rotkäppchen wieder. Die Verknüpfung ist gut gelungen und auch sehr witzig, aber auch spannend.
Doch wie beweist man dunkle Löcher und verschwundene Märchenfiguren? Wie kann man den Übeltäter, der für alles verantwortlich ist, finden? Dazu kommt, dass ihre Familie nicht glücklich über ihren Besuch im Märchenbuch ist. Und wer ist dieses Gretchen? Kann man ihr vertrauen?
Fragen über Fragen, doch macht es einfach wieder sehr viel Spaß, Tilly und Oskar in die Bücher zu begleiten. Tilly ist dieses Mal sehr rebellisch und hält sich kaum an Versprechen, was ich etwas schade finde, aber so sind Kinder, wenn sie neugierig sind. Oskar ist ihr ein treuer Freund und begleitet sie immer zu ihren Abenteuern.
Dieses Mal spielt es sich Märchenbüchern ab, was auch etwas gefährlicher sein kann. Märchen werden hier mal anders dargestellt, denn Rapunzel hat so ihre ganz eigenen Tricks, wie sie die Prinzen loswird und so wird das Gefährliche durch den Humor etwas abgemildert.
Der Schreibstil war super und das Buch gut zu lesen. Zwischendurch gibt es immer mal wieder Illustrationen auf den Seiten, die mir gut gefallen und dem Buch noch etwas mehr Pep geben.
Das Ende ist nicht abgeschlossen und deutet ganz stark auf einen nächsten Band hin. Ich bin schon sehr gespannt, wie es weitergeht, denn das Abenteuer bestreite ich gerne wieder mit ihnen.

Ein wirklich fantastisch, zauberhaftes Kinderbuch, das auch mit der nötigen Spannung aufwarten kann. Dazu kommt, dass ich als Bücherliebhaber immer gerne in Büchern lese, die mit Büchern zu tun haben und ein Buchwandler zu sein ist bestimmt superklasse. Unbedingte Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.09.2020

Super Einstieg in die Reihe!

Mirella Manusch - Hilfe, mein Kater kann sprechen!
0

Mirella Manusch ist fast zehn Jahre alt, als ihr Vampireckzahn kommt. Sie ist eine wahre Vampirin, die sich nach dem Sonnenuntergang in eine Fledermaus verwandeln kann und die Sprache der Tiere verstehen. ...

Mirella Manusch ist fast zehn Jahre alt, als ihr Vampireckzahn kommt. Sie ist eine wahre Vampirin, die sich nach dem Sonnenuntergang in eine Fledermaus verwandeln kann und die Sprache der Tiere verstehen. Ihr Kater Langstrumpf, der eigentlich Lancelot heißt, ist ihr Beschützer. Ihr erster Ausflug muss sie in den Zoo führen und es ist doch klar, dass sie den Tieren helfen will, doch alles muss geheim bleiben.

Ein traumhafter Beginn einer tollen Buchreihe, die mich schon beim Cover hatte. Ich finde es sehr hübsch aufgemacht und zeigt doch die wichtigsten Beteiligten. Bei Kinderbüchern hoffe ich immer darauf, auch welche zu finden, die auch meiner Tochter gefallen könnten und dieses hat ihr sehr gefallen.
Mirella plagt sich mit ihrem Eckzahn rum, denn der kommt gerade und mit ihm verändert sich doch einiges. Sie erfährt, dass sie eine Vampirin ist, kann sich mit den Tieren unterhalten und sich in eine Fledermaus verhandeln. Ganz schön viel auf einmal und das obwohl sie doch im Dunkeln Angst hat. Ihre Tante Elly, die auch eine Vampirin ist, führt sie ins Fliegen ein und schon beginnen die Abenteuer, denn wie kann man seinem Papa etwas mitteilen, das man nicht erklären kann?
Das Buch ist wunderhübsch aufgemacht, denn die Illustrationen sind einfach toll. Aber auch die Story ist zuckersüß. Ein fast 10-jähriges Mädchen, dass einfach sympathisch ist, eine nette Freundin und Familie hat und für alle Abenteuer bereit ist. Besonders toll finde ich, dass das Buch ganz ohne irgendwelche technischen Geräte auskommt und dafür ganz viel Humor beinhaltet.
Langstrumpf mag ich hier besonders gerne, denn er ist ein kleiner Grummelkater, der immer ein bisschen am Meckern ist, aber trotzdem sein Herz am rechten Fleck hat. Er und Iggy – einfach urkomisch!
Man merkt, wie viel Potential die Geschichte noch hat und noch lange nicht fertig erzählt ist. Das ist auch gut so, denn meine Tochter hat das Buch sehr genossen und da wir eh daheim waren, haben wir es in zwei Tagen fertiggelesen gehabt. Sonst ist sie immer diejenige, die sagt, dass ich wieder aufhören soll mit dem Vorlesen, dieses Mal durfte ich immer weiterlesen.
Ihr hat das Buch super gefallen, sehr gerne würde sie sich auch in eine Fledermaus verwandeln können und das ganze Buch war voll cool. Es muss unbedingt ein weiteres Buch kommen.
Der Schreibstil und der Umfang ist mit 176 Seiten gut für die Leser ab 8 Jahren gewählt.

Das Geschehen ist so liebevoll erzählt und für die jungen Leser durchdacht, dass es viel Freude macht. Ein bisschen Spannung, viel Humor, zuckersüß, toll zu lesen und ein wirklich toller Einstieg in diese Kinderbuchreihe, die für uns gar nicht schnell genug weitergehen kann. Ein gelungenes Mutter-Kind-Projekt, welches ich nur weiterempfehlen kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.09.2020

Und nun?

Die Ältern
0

Irgendwann ist es soweit: Wenn aus Pubertieren Erwachsene werden, ist es an Papa und Mama, sich zu verwandeln. Man entwickelt sich zu den milde belächelten Ältern. Da ist man 49, fühlt sich aber wie 29 ...

Irgendwann ist es soweit: Wenn aus Pubertieren Erwachsene werden, ist es an Papa und Mama, sich zu verwandeln. Man entwickelt sich zu den milde belächelten Ältern. Da ist man 49, fühlt sich aber wie 29 und behandelt wird man, als sei man 79. Auf einmal sieht man sich einer Zukunft ohne die Wäscheberge, die Unordnung und einem ständig leeren Kühlschrank. Verliert man sie nun ganz oder besuchen sie die Ältern ab und zu auch mal?

Die Hörbücher von Jan Weiler sind immer genial und dass er seine Bücher selbst liest, macht das Ganze nochmal besser. Er betont es so, als würde er jemanden gerade davon erzählen und das macht es sehr lebendig.
Die kurzweiligen Erzählungen vom Autor sind aus dem Leben gegriffen und sein Blick auf die kleinen Details aus seinem Familienleben sind immer wieder sehr erfrischend. Da findet man sich auch oft selbst im Zusammenleben mit den eigenen Kindern und sehr oft schmunzelt man über seine Berichte.
Für viele Eltern ist es ein großer Einschnitt, wenn die Kinder so alt sind, dass sie nicht mehr unbedingt auf die Hilfe der Ältern angewiesen sind. Jan Weiler schafft es mit viel Witz und einem angenehmen Stil Geschichten aus dem Alltag perfekt in Szene zu bringen und den Zuhörer gut zu unterhalten.
Es macht Spaß, wenn er von Carlas Freund erzählt, das ominöse Verschwinden von Lieblingsjoghurts, die nie einer gegessen hat, oder dem Terror im Treppenhaus näher betrachtet. Mit Humor werden die unterschiedlichsten Szenarien näher beleuchtet und vom Autor zum Leser gebracht. So saß ich häufig im Auto und habe gelacht und wie sagt man so oft? Mit Humor geht alles leichter.
Zwischendurch gibt es immer wieder mal Outtakes, die auch sehr witzig sind, nur hätte ich mir hier einen Hauch mehr Lautstärke gewünscht.
Ich hoffe auf weitere Hörbücher dieser Art von ihm und würde wirklich etwas vermissen, wenn er nicht immer mal aus seinem Alltag erzählt, vielleicht ist jetzt seine Frau und er im Fokus.

Die Pubertät ist vorbei, die Kinder gehen ihren Weg und Jan Weiler hat hier wieder ein Hörbuch eingelesen, das einfach Spaß macht und mit seinen Geschichten alles etwas humorvoller darstellt! Super für Zwischendurch und um mal wieder herzhaft zu lachen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.09.2020

Super Sache mit nicht immer ganz einfachen Rätseln!

Escape Room - Flucht aus der Vergangenheit
0

Für alle Escape-Room- und Rätsel-Fans ab 9 Jahren!
Du wanderst mit dem PorZeiTrans in die Vergangenheit und musst dich durch die Zeiten schlagen. Hier sind Logik, Kombinationsgabe und ein schlauer Kopf ...

Für alle Escape-Room- und Rätsel-Fans ab 9 Jahren!
Du wanderst mit dem PorZeiTrans in die Vergangenheit und musst dich durch die Zeiten schlagen. Hier sind Logik, Kombinationsgabe und ein schlauer Kopf gefragt, um die verschiedenen Rätseltypen zu lösen. So kommt man in der Geschichte immer weiter und versucht, den Weg zurück aus der Vergangenheit zu finden.

Dies war mein zweites Escape Room Buch, das erste war für Erwachsene und dieses habe ich mit meinem Sohn gelöst. Die Rätsel waren sehr vielfältig und nicht immer so einfach, wie gedacht.
Es gab Suchrätsel, Wimmelbilder, Texträtsel, Labyrinthe, Zahlenrätsel, Kombinationsaufgaben und so war auch die Schwierigkeit der Rätsel sehr unterschiedlich.
Zu Beginn findet man eine Anleitung, wie man das Buch nutzen kann, denn es gibt am Anfang Tipps zu den verschiedenen Rätseln und für den Fall der Fälle, dass du wirklich nicht auf die Lösung kommst am Ende eben diese. Hier muss man nur immer ein Kreuz setzen, wenn man etwas davon nutzt. Zu viele Kreuze und man schafft es nicht zu entkommen.
Man merkt im Laufe des Buchs, dass die Gehirne von Erwachsenen anders funktionieren, wie die der Kinder. So konnten wir uns sehr gut ergänzen. Die mathematischen Fragen, fand mein Sohn nicht so toll, sie waren aber lösbar und es lag nur an seiner Abneigung gegen das Fach Mathe. Es gab Rätsel, die man binnen einer Minute raushatte und dann wieder andere, bei der wir deutlich länger überlegen mussten, auch meinen Mann ins Boot geholt haben und dennoch bei den Tipps nachgeschaut haben. Zwei oder drei Mal habe ich dann auch in die Lösung gespitzt. So hat man es dann doch noch verstanden. Nur eine Frage konnten wir trotz Lösung nicht nachvollziehen.
Bei den Lösungen würde es mich freuen, wenn nicht nur die Antwort, sondern auch die Lösung dahin beschrieben werden würde.
Ganz ehrlich, manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht und der Sohn nimmt es in die Hand und löst es ganz flugs. Für mich eine super Erfahrung. Bei manchen Rätseln habe ich an meiner eigenen Intelligenz gezweifelt, bei anderen habe ich überlegt, ob das ein 9-jähriges Kind schon hinbekommt. Doch wäre das ja auch ein guter Grund, um das Buch zusammen mit dem Kind zu lesen.

Auf alle Fälle ist das Buch eine tolle Sache, um entweder mit dem Kind zusammen als Ritual ein paar Rätsel pro Tag zu machen oder rätselbegeisterte Kinder zu beschäftigen. Spaß macht es und die Gehirnzellen werden auch beschäftigt.
Gerade auch für Zwischendurch oder als Beschäftigung in einem Restaurant oder bei einer langen Autofahrt ist dieses Buch zu empfehlen. Wir rätseln gerne wieder!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung