Profilbild von Tine_1980

Tine_1980

Lesejury Profi
offline

Tine_1980 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Tine_1980 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.10.2016

Kommt leider nicht an die Vorgänger heran!

Die Stille vor dem Tod
1 0

Smoky Barrett wird nach Colorado zu einer Mordserie gerufen. Zusammen mit ihrem Team versucht sie die ersten Eindrücke in sich aufzunehmen. Von der Botschaft: Komm und lerne wird ein grausamer Lernprozess ...

Smoky Barrett wird nach Colorado zu einer Mordserie gerufen. Zusammen mit ihrem Team versucht sie die ersten Eindrücke in sich aufzunehmen. Von der Botschaft: Komm und lerne wird ein grausamer Lernprozess eingeleitet und sie alle werden an die Grenzen ihrer Belastbarkeit geführt.



Ich habe das Buch gestern geschlossen und musste es erst mal setzen lassen. Ich fand die ersten 4 Bände von Cody McFadyen klasse. Sie waren brutal aber einfach mitreißend.

Dieses Gefühl des nicht zur Seite legen Könnens, hatte ich hier leider nicht dauerhaft. Wo es im ersten Abschnitt noch eine Aneinanderreihung von Brutalitäten gab und mir doch das ein oder andere Mal die Gänsehaut über die Arme lief, war ich gerade im zweiten Abschnitt völlig enttäuscht. Der Abschluss war endlich wieder mit Ermittlertätigkeiten gespickt, doch auch nicht in der Art und Weise, wie ich es gerne gehabt hätte und das Ende hat mich maßlos enttäuscht.

Es waren Kleinigkeiten, die mich als Leser gestört haben. Wieso ist eine hochschwangere Frau noch bei solchen Ermittlungen tätig? Wieso geht sie aus dem Bad hinunter, obwohl es unten gerade lauter Schießereien gibt und so noch einige mehr?!

Wenn die Vorfälle vom ersten Abschnitt etwas auf das Buch verteilt gewesen wären, wäre es für mich interessanter gewesen. So kam es mir in diesem Teil zu gewollt und zu sehr aneinander gereiht vor.

Das Buch hat Längen, durch die ich mich durch gequält, bei denen ich auch manche Seiten nur überflogen habe und die den Lesefluss wahnsinnig stören.

Es ist zwar einerseits schön, wenn man über manche Ereignisse noch etwas erfährt, doch war es mir persönlich zu langatmig.

Als dann endlich das Team das Ermitteln begonnen hat, waren schon sehr viele Seiten des Buches verbraucht und ich habe mich des Öfteren gefragt, wie man jetzt mit diesem bisschen Rest der Seiten noch auf die Lösung kommen möchte. Dies war dann für mich auch ein K.O. Kriterium, denn ein richtig zufriedenstellendes Ende gab es nicht.

Es ist schon einige Zeit her, dass ich die vorherigen Bände gelesen habe, aber bei Die Stille vor dem Tod frage ich mich, wo Cody McFadyen steckt. Die Schreibweise ist immer noch super, wenn er in Thrillermanier die wirklich schlimmen Stellen beschreibt, doch die Aufklärung war mir zu sehr an den Haaren herbei gezogen. Es gab für mich keine wirklichen Beweise, die das alles belegen.



Für mich war dies der bisher schlechteste Thriller dieser Reihe und ich hoffe darauf, dass der Autor einfach erst wieder zu seinem eigentlichen Können zurück finden muss und es beim nächsten Teil, der ja folgen muss wieder ein mitreißendes Buch mit Smoky und ihrem Team wird. Ich vergebe hier eine eingeschränkte Leseempfehlung. Wenn man das Folgebuch lesen möchte, ist es wichtig dieses zu lesen, doch kommt es nicht an die anderen Bände heran.

Veröffentlicht am 12.10.2016

Magisterium, das Abenteuer geht weiter

Magisterium - Der Schlüssel aus Bronze
1 0

Nachdem Call und seine Freunde den Feind des Todes unter Einsatz ihres Lebens abgewehrt haben, wird für sie eine große Party ausgerichtet. Doch schon auf diesem Fest gerät alles aus dem Ruder. Call, Aaron ...

Nachdem Call und seine Freunde den Feind des Todes unter Einsatz ihres Lebens abgewehrt haben, wird für sie eine große Party ausgerichtet. Doch schon auf diesem Fest gerät alles aus dem Ruder. Call, Aaron und Tamara versuchen alles daran zu setzen, heraus zu finden, wer der Spion ist. Denn die Prophezeiung


Einer von euch wird scheitern, einer von euch wird sterben und einer von euch ist bereits tot.


steht noch immer im Raum und wartet auf seine Erfüllung.



Meine Meinung:


Auch dieses Cover würde mich in der Buchhandlung gleich zum Buch greifen lassen. Diesmal wurde die Prägung des Titels in grün gehalten und ist für mich wieder ein totaler Eyecatcher und hat sehr großen Wiedererkennungswert.


Der Schreibstil ist locker und flüssig und es macht Spaß das Buch zu lesen. Mit seinen knapp 350 Seiten ist das Buch flugs durch und glaubt mir, ihr werdet einiges erfahren, was ihr vorher nicht erahnen konntet. Zumindest ging es mir so.


Die Charaktere werden für mich mit jedem Buch tiefer. Man kann sich immer mehr mit ihnen identifizieren und einfühlen, da man sie immer besser kennenlernt.

Call, der noch immer mit seinem Schicksal kämpft, nicht böse werden möchte und alles daran setzt, Constantine Madden nicht zu groß werden zu lassen. Und dennoch eignet er sich immer mehr Fähigkeiten an und wird stärker. Aber man merkt ihm auch noch immer seine Unsicherheiten an.

Tamara, die für mich so ein bisschen wie Hermine Granger daherkommt. Sie ist schlau, nett und tut alles für die Jungs.

Aaron, der andere Makar. Er wird immer mal wieder von seiner Vergangenheit eingeholt und gibt sich große Mühe sich zu beweisen.

Zusammen sind sie ein super Team, die sich zwar nie an Regeln halten und immer genau das machen, was sie nicht sollten, aber so auch vieles herausfinden. Sie sind für mich etwas erwachsener geworden.


Die Geschichte startet dieses Mal ziemlich schnell, nach einem ruhigeren Anfang geht es sehr schnell zur Sache und die Ereignisse überschlagen sich. Auch die ersten Verliebtheiten nehmen ein kleines bisschen Raum ein, was aber noch völlig ok ist. Gerade das letzte Drittel baut den Spannungsbogen nochmal richtig auf und ich konnte mich kaum noch losreißen.

Der Schreibstil, der wieder sehr flüssig ist, läßt sich wunderbar lesen. Auch die Beschreibungen der Örtlichkeiten sind detailliert und man fühlte sich, als würde man mit den Dreien durch das Magisterium laufen und die Abenteuer hautnah miterleben. Und es waren nicht wenige spannende und mitreißende Situationen, die sie bewältigen müssen und auch der ein oder andere Wow-Effekt tritt ein. Von lustigen über spannenden bis hin zu traurigen Momenten ist in diesem Buch alles geboten. Und es gibt auch Stellen, an denen ich kurz innehalten musste, um mich wieder zu fassen, da ich mir nur dachte: Was? Das kann doch nicht wirklich passieren.



Das Buch ist für Leser ab 14 Jahren und auch Erwachsene, die diese Art von Büchern lesen super geeignet. Glaubt mir, ihr werdet wieder mitgerissen werden und das Buch befriedigt schließen. Die Spannung ist auf jeden Fall gegeben und ich bin sehr gespannt, wie es weiter geht. Und Hilfe, denn leider dauert es wieder ein Jahr, bis wir in die Welt des Magisteriums eintauchen können.

Veröffentlicht am 21.05.2017

Spannung und Nervenkitzel

Das Spiel - Tod
0 0

Die Lamberts mussten in der letzten Zeit einiges durchmachen. Sie sind an drei Psychopathen fast zugrunde gegangen. Patrick wurde im letzten Band getötet und Amy und die Kinder müssen erst wieder den Sinn ...

Die Lamberts mussten in der letzten Zeit einiges durchmachen. Sie sind an drei Psychopathen fast zugrunde gegangen. Patrick wurde im letzten Band getötet und Amy und die Kinder müssen erst wieder den Sinn im Leben finden. Aber es hat noch jemand eine Rechnung mit Domino offen und das Spiel ist noch nicht beendet.

Der Klappentext lässt völlig falsche Schlüsse über die Geschichte des Buches zu, nämlich, dass man noch mehr von Familie Lambert erfährt und irgendwer mit ihnen noch ein Spiel spielen möchte. Doch in diesem Buch spielen Amy und die Kinder nur eine untergeordnete Rolle, beziehen sich der Hass und das Spiel doch auf Domino.
Zu Beginn erlebt man Amy, die Kinder und Domino, die versuchen ihr Leben ohne Patrick wieder in den Griff zu bekommen. Domino kommt nicht damit zu Recht Patrick nicht gerettet zu haben und hat seinen Job als Bodyguard an den Nagel gehängt. Er unterstützt Amy wo er nur kann und beschwichtigt so auch sein eigenes schlechtes Gewissen versagt zu haben.
Vielmehr kann man nicht verraten, nur so viel, diesmal ist Domino der Leidtragende. Wie dies von statten geht und was er genau durchmachen muss, müsst ihr selbst lesen.
Das Buch hat wieder ein passendes, einfach gehaltenes Cover welches hohen Wiedererkennungswert hat.
Der Schreibstil ist flüssig und es liest sich verdammt schnell weg, da man regelrecht mitgerissen wird.
Die Charaktere sind einem so weit bekannt, aber auch die neue Protagonistin ist gut in Szene gebracht und ekelhaft böse.
Dieses Spiel zielt dieses Mal sehr auf Psychospiele, natürlich gibt es Stellen an denen es richtig brutal zugeht, aber nicht so sehr wie bei den anderen beiden Bänden dieser Reihe. Doch macht dies nicht weniger Spaß.
Man konnte sich sehr gut in die Protagonisten einfühlen und hat die Schmerzen regelrecht gespürt. Ich möchte nie solchen Menschen über den Weg laufen.
Die Spannung hat sich für mich wie ein roter Faden durch die Geschichte gezogen und war zu keinem Zeitpunkt langweilig. Einfach klasse.
Das Ende des letzten Buches hätte diese Reihe beenden können und einige fanden diesen Band überflüssig. Ich fand dieses Buch als guten Abschluss, der mir viel Spaß und Spannung gebracht hat und auch wenn es um Domino ging, hat es zur Geschichte gepasst und hat ein passendes Ende gebracht.

Spannung, Nervenkitzel, Brutalität und Psychospiele rund um Domino! Für mich ein guter Abschluss und eine Leseempfehlung für diesen Band!

Veröffentlicht am 21.05.2017

Etwas zu wenig Thriller

Im dunklen, dunklen Wald
0 0

Als Nora die Einladung zum Junggesellinnenabschied ihrer besten Highschool-Freundin Claire erhält, ist sie wie vor den Kopf gestoßen. Claire und Nora hatten seit 10 Jahren keinen Kontakt mehr. Trotzallem ...

Als Nora die Einladung zum Junggesellinnenabschied ihrer besten Highschool-Freundin Claire erhält, ist sie wie vor den Kopf gestoßen. Claire und Nora hatten seit 10 Jahren keinen Kontakt mehr. Trotzallem nimmt Nora die Einladung an und fährt mit der gemeinsamen Freundin Nina in ein abgelegenes Haus im Wald. Ein folgenschwerer Fehler, denn sie erwacht im Krankenhaus und kann sich nicht mehr an alles erinnern. Doch in diesem Haus ist etwas vorgefallen, eine Person wurde getötet. Doch wer? Und von wem? Ist sie selbst die Mörderin?

Ich bin etwas hin und hergerissen und kann nur so viel verraten: Ich hatte mehr erwartet.
Das Hörbuch geht über 10 Stunden und 33 Minuten und beginnt schon recht spannend, weil man wissen möchte, warum Nora zu diesem Junggesellinnen-abschied eingeladen wurde, wo sie doch seit 10 Jahren keinerlei Kontakt mehr zu Claire hatte. Als dann die Reise zu diesem abgelegenen Haus beginnt ist man schon ständig am Überlegen, wann und wie etwas passieren könnte. Gleichzeitig wird der Krankenhausaufenthalt immer wieder eingeblendet und hier muss ich lobend erwähnen, dass das switchen zwischen den unterschiedlichen Handlungssträngen keinerlei Probleme machte. Gut, dies liegt vielleicht auch daran, dass der eine Aufenthalt in dem Haus und der Andere im Krankenhaus stattfindet.
Es wird einem schon recht früh klar, dass hier nicht alles eitel Sonnenschein ist und die verschiedenen eingeladenen Gäste alle so ihre Geheimnisse haben oder zum Teil auch genau wissen, wie sie die Anderen aus der Reserve locken können. Es gibt hier vielerlei Psychospielchen, so dass einem beim Hören nicht langweilig wird und der Start auch ohne schwerwiegende Ereignisse leicht fällt.
Man verliert sich immer wieder in Überlegungen, warum sich Nora vor 10 Jahren von ihren Freunden und besonders von Claire zurückgezogen hat und Ruth Ware spickt die Geschichte immer nur mit kleinen Häppchen um so nach und nach das Geheimnis Preis zu geben.
Die Ereignisse, die zum Krankenhausaufenthalt geführt haben, werden auch Stück für Stück aufgedeckt. Dennoch besitzt das Hörbuch im Mittelteil einige Längen, die einen doch mal von der Geschichte abschweifen lassen. Zum Ende hin nehmen die Geschehnisse nochmal an Fahrt auf und entschädigen den Hörer für den etwas langatmigeren Mittelteil.
Der Sprecherin Julia Nachtmann muss ich ein absolutes Lob aussprechen, denn sie schafft eine ganz besondere Atmosphäre. Man kann die Angst der Personen, aber auch die Spannung und unendliche Kälte die einem über den Rücken läuft spüren und wird so von der Geschichte eingenommen. Das hätte man nicht besser hinbekommen.
Das Hörbuch war keineswegs schlecht und es war außer im Mittelteil auch nicht langatmig und dennoch hat mir der Thrill ein bisschen gefehlt. Klar gibt es die Psychospielchen, die aber bei mir nicht so schlimm ankamen, aber außer der Situation als der Mord/Unfall passierte und dann zum Ende hin war es eher ein Roman als ein Thriller. Das Hörbuch war nicht langweilig und trotz der über 10 Stunden Länge war es schnell gehört, dennoch hat mir etwas gefehlt.

Die Geschichte war interessant, die Zeitsprünge waren gut umgesetzt, die Sprecherin hat alles was möglich war aus dem Buch geholt und ich kann es empfehlen, aber nicht für Personen, die wirkliche Thriller lieben. Denn dafür war es etwas zu soft.

Veröffentlicht am 18.05.2017

Dee + Joel

Rock my Body
0 0

Er ist ein Rockstar und lässt nichts anbrennen – doch an ihr könnte er sich die Finger verbrennen.
Dee ist sich schon bei der ersten Begegnung mit Joel völlig sicher, dass ihr auch Joel bald verfallen ...

Er ist ein Rockstar und lässt nichts anbrennen – doch an ihr könnte er sich die Finger verbrennen.
Dee ist sich schon bei der ersten Begegnung mit Joel völlig sicher, dass ihr auch Joel bald verfallen sein wird. Doch Joel tickt ähnlich wie sie selbst. Immer wieder fallen sie über einander her, doch beide möchten keine feste Beziehung. Doch nach einiger Zeit wird sich Dee klar, dass sie nicht mehr damit klar kommt, wenn Joel noch andere neben ihm hat. So heckt sie einen Plan aus, um Joel eifersüchtig zu machen. Doch mit diesem Ausgang hat sie nicht gerechnet.

Jamie Shaw ist eine Meisterin ihres Faches und hat auch mit der Fortsetzung rund um die Band „The Last Ones to Know“ ein ganz tolles Buch geschrieben.
Mir hat der erste Band einen ganz kleinen Ticken besser gefallen, aber dies ist fast nicht der Rede wert, denn auch die Erzählung rund um Dee und Joel war einfach toll.
Dee und Joel sind ganz andere Charaktere als im ersten Band, aber das macht die Geschichte einfach interessant. Beide sind durch ihre Kindheit zwar offen für One-Night-Stand und lockere Begegnungen, doch feste Beziehungen sind einfach nicht ihr Ding. Beide geben sich nach außen hin taff und hart, doch im Inneren sind sie gebrochen durch die Erlebnisse, die ihr Leben ihnen bis jetzt mitgegeben hat.
Manchmal wollte ich Dee schütteln, man hat die Gefühle so sehr gespürt und ich konnte nicht nachvollziehen, dass sie es sich nicht selbst zugesteht.
Joel hat in diesem Buch eine wahnsinnige Verwandlung durchlaufen und auch wenn ich ihn als Bad Boy mochte, fand ich diese Veränderung dennoch positiv umgesetzt. Es war glaubhaft wie tief die Beiden gefühlt haben und doch haben Beide ihren inneren Kampf nach außen getragen. Besonders Dee hat man ihre Zerrissenheit völlig abgenommen.
Auch in dieser Geschichte konnte man am Leben der Bandmitglieder teilhaben und auch Rowan und Adam hatten immer wieder ihren Auftritt, was mir gut gefallen hat. So wurde auch gleich die nächste Geschichte zu ihren Anfängen gebracht: Shawn und Kit!
Das Cover passt perfekt zu der Reihe, es gefällt mir sehr gut und hat einen hohen Wiedererkennungswert, auch wenn ich mir Joel anders vorgestellt habe. Dies ist aber immer das Problem, wenn reale Personen auf Covern abgebildet sind.
Der Schreibstil war wieder sehr flüssig und man kam super in die Geschichte hinein. So war auch dieser Teil wieder viel zu schnell fertig gelesen.

Ich konnte wieder vollends in die Geschichte eintauchen, fühlte mich sofort wieder wie zu Hause. Es war mir ein Vergnügen Dee und Joel bei ihrer Entdeckung der Liebe zu begleiten und sie sind einfach ein tolles Paar. Tolle Story, tolle Charaktere und verdammt heiß! Hier gibt es eine eindeutige Leseempfehlung!