Profilbild von Tine_1980

Tine_1980

Lesejury Star
offline

Tine_1980 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Tine_1980 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.02.2021

Zwischen den Zeilen

Between Your Words
0

Thea leidet unter einer dramatischen Form der Amnesie. Immer nur 5 Minuten, bevor ihr Kurzzeitgedächtnis wieder gelöscht wird. Für alle außer Jim Whelan ist sie ein hoffnungsloser Fall. Jim sieht mehr ...

Thea leidet unter einer dramatischen Form der Amnesie. Immer nur 5 Minuten, bevor ihr Kurzzeitgedächtnis wieder gelöscht wird. Für alle außer Jim Whelan ist sie ein hoffnungsloser Fall. Jim sieht mehr in ihr und versucht ihr zu helfen. Doch dann besteht eine Möglichkeit, sie aus ihrer Amnesie durch eine riskante Behandlungsmöglichkeit zu holen. Könnte dies eine Chance für ihr Liebe sein oder gar ihr Ende bedeuten?

Das Buch teilt sich in drei Teilen und diese sind auch unterschiedlich zu bewerten. Am Anfang gefiel mir das Buch sehr, in der Mitte war es deutlich schwächer und am Ende nimmt es wieder an Spannung zu.
Thea ist der zweitschlimmste Fall einer Amnesie und man kann es sich nur schwer vorstellen, wie es sein muss, alle 5 Minuten einen Neustart zu erleben und alles von gerade eben zu vergessen. Dabei war sie eine begnadete Künstlerin, die durch den Unfall nicht nur ihr Gedächtnis, sondern auch ihre Eltern verliert.
Ihr Leben ist im Blue Ridge Sanatorium nicht das, was sie sich für sich vorgestellt hat, bis Jim dort zu arbeiten beginnt.
Jim betrachtet nicht nur die 5 Minuten, die er immer und immer wieder mit ihr erleben darf, er betrachtet auch die Kunstwerke aus Wortketten und entdeckt Dinge, die anderen bisher nicht aufgefallen waren. Er beginnt, sich Gedanken zu machen, wie er ihr Leben, trotz der kurzen Aufnahmezeit, verschönern kann und besorgt eine Leinwand und Farbe, spielt ihr Musik vor und es scheint ihr besser zu gehen.
Delia, Theas Schwester, war mir ein Dorn im Auge. Natürlich will sie ihre Schwester vor Anfällen schützen, aber sie erlaubt nichts, was Thea das Leben verschönern könnte. Ich konnte sie überhaupt nicht verstehen. Für mich war sie fast ein Monster, dass ihre Schwester in einem Käfig vor allem beschützen möchte und ihr kein normales Leben wünscht.
Die OP ist für die Beiden die einzige Möglichkeit, doch ein Zusammen erleben zu dürfen. Diese wurde für mich nur leider viel zu locker dargestellt. Vom Klappentext her hätte ich schon dabei deutliche Komplikationen erwartet, doch es passiert nichts und Jim erfüllt Thea einen großen Traum.
Die Story hatte viel Potenzial und es war erschreckend, wie so ein Leben ablaufen könnte. Es war faszinierend zu lesen, wie Jim und Thea sich trotz aller Widrigkeiten näherkommen, diese besondere Verbindung zu spüren, die Verzweiflung Thea nicht helfen zu können und die Verzweiflung von Thea, endlich leben zu dürfen. Doch im Mittelteil war es zwar nett zu lesen, doch hat mir hier die Tiefe gefehlt. Bis dann natürlich noch etwas passieren musste, darauf hat man seit der OP gewartet und die Spannung zum Ende hin noch mal zunimmt. Das Ende fand ich gut gewählt.
Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen. So merkt man gar nicht, wie schnell die Seiten dahinfliegen.

Ein schönes Buch mit einer tollen Idee, das im Mittelteil sehr schwach ist. Eine Schwester, die einem gegen den Strich geht und eine schöne Liebe, die sich toll lesen lässt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.02.2021

Schön inszeniertes Hörspiel!

Unten am Fluss
0

Das junge, hellsichtige Kaninchen Fiver spürt, dass seinem Volk große Gefahr droht. Nur sein Bruder Hazel und einige Freunde kann er davon überzeugen, mit ihm das Gehege zu verlassen und sich auf die Suche ...

Das junge, hellsichtige Kaninchen Fiver spürt, dass seinem Volk große Gefahr droht. Nur sein Bruder Hazel und einige Freunde kann er davon überzeugen, mit ihm das Gehege zu verlassen und sich auf die Suche nach einer neuen Heimat zu begeben. Doch ihr Abenteuer ist nicht immer einfach und es drohen viele Gefahren.

Ich kannte die Geschichte noch nicht, aber das Hörspiel hat mich schon mit dem Cover gehabt. Beim Klappentext weiß man noch nicht genau, was einen erwartet.
Hazel glaubt an die Prophezeiung von Fiver und auch wenn sie nicht viele Freunde zur Flucht animieren können, war es die richtige Entscheidung.
Doch so beginnen die Abenteuer erst recht, denn sie sind zu viele Männchen und mit dem Graben nicht vertraut, da dies sonst die Weibchen übernehmen. Dazu kommt der weite Weg, die unbekannte Gegend und ein anderes Kaninchengehege, mit denen sie sich gezwungenermaßen abgeben müssen. Doch dies führt zu größeren Problemen.
Woher nimmt man Weibchen? Wo siedelt man sich am besten an und wie begegnet man den „Feinden“?
Das Hörspiel ist wahnsinnig toll inszeniert. Von der tollen Sprecherleistung abgesehen, kommen hier Hintergrundgeräusche und opulente Musikeinspielungen zum Tragen. Es macht sehr viel Spaß dem Hörspiel zu lauschen. Die Stimmungen werden durch die Musik super untermalt und so spürt man die Anspannung oder Freude mit jeder Faser.
Die Story selbst hätte ich mir etwas anders vorgestellt, das konnte man aber anhand des Klappentexts nicht vorhersehen. Es ist teils eine etwas veraltete Einstellung, doch wird es die jungen Hörer nicht stören. Es ist spannend, aber auch humorvoll und die Stellung der einzelnen Kaninchen kann man sich gut vorstellen. Es ist nicht immer heile Welt und geht auch mal brutal zur Sache. Es ist ein guter Mix aus dem Leben der Kaninchen, der Suche nach einer neuen Heimat und dem Kampf über ein freies Leben.

Ein schönes Hörspiel, das super inszeniert wurde. Die Story ist schon etwas aus der Mode, aber das wird die jungen Hörer nicht stören. Eine schöne Gruppendynamik und einige Lebensweisheiten wurden mit in die Geschichte eingeflochten. Für Liebhaber von schönen Hörspielen auf jeden Fall zu empfehlen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.02.2021

Hörbuchhighlight!

Je größer der Dachschaden, desto besser die Aussicht
0

Irgendwie hatte Nell sich dys anders vorgestellt mit dem Leben. Anfang 40 klang nach liebevollem Ehemann, Kindern und einem fantastischen Zuhause. Doch ganz so hat es bei Nell nicht funktioniert. Der Verlobte ...

Irgendwie hatte Nell sich dys anders vorgestellt mit dem Leben. Anfang 40 klang nach liebevollem Ehemann, Kindern und einem fantastischen Zuhause. Doch ganz so hat es bei Nell nicht funktioniert. Der Verlobte ist weg, die Ersparnisse dahin und bei allen anderen scheint alles aalglatt zu laufen. Als sie als Nachrufschreiberin auf die lebenslustige Witwe Cricket trifft, profitieren sie voneinander. Die ungleichen Freundinnen helfen sich beim Abschied vom alten Leben. Begleitet wird sie von einem großen Fellknäuel von Hund, einem Mitbewohner und so geht sie mit der Zeit ihre ganz eigenen Wege und trifft auf einen Mann, mit dem sie nicht gerechnet hätte.

Ich habe mir ein Hörbuch vorgestellt, das mit viel Humor das Leben einer über 40-jährigen beschreibt, doch das Hörbuch ist so viel mehr.
Nell ist am Boden, als sie zurück nach England geht, nachdem sie sich von ihrem Verlobten getrennt hat. Sie zieht bei Edward und Artus ein. Edward ist verheiratet, aber immer nur am Wochenende bei seiner Familie. Er legt sehr viel Wert auf Mülltrennung, das richtige Einräumen der Spülmaschine und sparsamen Umgang von Wasser oder der Heizung. So geraten sie immer mal wieder aneinander.
Nell sieht nur die tollen Existenzen ihrer Freundinnen, die mit Mann, Kindern und Haus dastehen und dann sich selbst, die in ihren Augen nichts erreicht hat. Doch die Witwe Cricket öffnet ihr die Augen und sie geben sich gegenseitig Halt. Ich mochte Cricket sehr, sie war herzlich, aufopferungsbereit und hat mit ihrer Art Nell oft gezeigt, wie schön das Leben sein kann.
Man darf in dieser Story wahnsinnig viel mit Nell erleben und lernt gleichzeitig auch viel für das eigene Leben. Nicht alles, was nach außen hin toll erscheint ist es tatsächlich. Viele verstecken sich hinter Filtern und zeigen nur die gestellte Version ihres Lebens. Oft dauert es lange, bis man hinter die Fassade blicken kann. Nell zeigt alle Facetten ihres Lebens, das Auf und Ab das sie durchlebt, ihre Ängste und Gefühle. In ihrem Podcast bringt sie die wahren Seiten einer über 40-jährigen humorvoll zum Hörer und es ist einfach toll, zu lauschen.
Zu Beginn habe ich mir gedacht, dass ich, übrigens auch 40, froh bin, dass mein Leben so ist, wie es ist und zum Glück nicht auf Männersuche gehen muss. Man leidet mit Nell mit, denn Dating ist nicht unbedingt einfach, die Männerwelt ist ausgesucht und der Rest nicht unbedingt das, was man sucht.
Im Laufe des Hörbuchs merkt man, dass es nicht nur den einen Weg gibt, jeder muss für sich den richtigen Weg finden und einfach zufrieden sein. Wo der eine eben Partner, Kind und Haus möchte, reicht dem nächsten vielleicht einfach ein Mann. Jeder wählt für sich die Variante, die man richtig findet und das zeigt Nell auf jeder Seite.
Man fängt das Überlegen an, wie oft man andere Personen falsch einschätzt, wie oft man sich selbst falsch darstellt oder sich selbst belügt.
Die Hörbuchsprecherin Verena Wolfien hat die Gefühle, Gedanken und den Humor perfekt zum Hörer gebracht. Ich mochte ihre Stimme und hatte nie das Problem, dass ich abgedriftet bin. Es war interessant, humorvoll und einfach schön.

Ein Hörbuch, dass sich für Hörer ab 35 perfekt eignet und so viel mehr ist, als zuerst gedacht. Für mich ein Hörbuchhighlight, dass ich uneingeschränkt weiterempfehle. Mit einer schönen Botschaft: Das Leben ist mit 40 nicht vorbei!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.02.2021

Gut für Zwischendurch

Auf sieben Beinen
0

Franzis Angst vor Hunden ist riesengroß, hat sie doch vor über zehn Jahren durch einen Hundebiss ihren Unterschenkel verloren. Beziehungen kennt sie nicht, sie hat nur wenige Freunde und viele Unsicherheiten. ...

Franzis Angst vor Hunden ist riesengroß, hat sie doch vor über zehn Jahren durch einen Hundebiss ihren Unterschenkel verloren. Beziehungen kennt sie nicht, sie hat nur wenige Freunde und viele Unsicherheiten. Doch dann platzt der lebensfrohe Jan in ihr Leben und auf einmal merkt sie, dass er genau das ist, nach dem sie sich sehnt. Wenn da nicht das Problem ihrer Behinderung und der Hund von Jan wären. Denn wie erklärt man jemanden, dass man nur ein ganzes Bein hat und Hunden in keinster Weise vertraut?

Das Thema Behinderung gibt es nicht allzu häufig in Büchern und daher war ich sehr gespannt, wie es im Buch behandelt wird.
Man wird direkt in die Handlung geschmissen und erlebt zuerst den Vorfall mit dem Hund und dem damit einhergehenden Verlust ihres Beines. Direkt danach landet man etwas über 10 Jahre später im Jetzt.
Franzi lebt sehr zurückgezogen und hat einen Job in einem Eisladen. Von ihrer Behinderung wissen nur ihre Eltern, ihre Freundin Kikki und ihr behandelnder Arzt. Ihr Architektenstudium hat sie abgeschlossen, aber wie sie meint, durch ihre Behinderung nie eine Anstellung bekommen. So verschweigt sie es und kann auch selbst nicht damit umgehen. Sie ist verdammt stur in ihrer Einstellung und hat sich nie mit dem Verlust ihres Beines auseinandergesetzt.
Als sie mal wieder Probleme mit der Überbelastung ihres Stumpfs hat und Jan kennenlernt, wird ihr das zum Verhängnis, denn sie hält sich nicht an die Versprechen, die sie ihrem Arzt gegeben hat, ihre Prothese weitesgehend wegzulassen und sich zu schonen. Doch dann gibt es eine Chance, bei der sie das erste Mal beginnt, sich mit ihrer Behinderung auseinanderzusetzen.
Jan hat eine humorvolle Art an sich und sein Hund Hansi gibt ihm noch eine besondere Anziehung. Nach den anfänglichen Problemen, die Franzi mit Hansi hat, merkt sie mit der Zeit, dass er nicht böse ist und Jan wächst ihr auch immer mehr ans Herz.
Kikki bewundere ich sehr, denn mit Franzi hat sie es nicht leicht. Sie versucht immer wieder, dass Franzi sich mit ihrer Behinderung abfindet und zu leben beginnt. Ihre Geduld ist bewundernswert. So eine Freundin ist einfach nur wünschenswert.
Das Buch beinhaltet eine schöne Story, bei der das Thema gut eingearbeitet ist. Franzi war für mich leider nicht sehr sympathisch, denn ihr Verleugnen hat teilweise schon sehr genervt. Man kann verstehen, dass man nicht jedem erzählt, dass man eine Prothese trägt, doch Ehrlichkeit sich selbst und anderen gegenüber ist gerade bei so einem brisanten Thema sehr wichtig. Dass man zu Beginn mit sich selbst hadert kann ich verstehen, doch nach über 10 Jahren?!
Auch die zufälligen Begegnungen waren mir zu häufig und offensichtlich. Jan arbeitet und trotzdem ist er immer dort anzutreffen, wo sich Franzi gerade aufhält. Wenn es ein Dorf wäre, wäre das realistisch, aber in einer Stadt?
Der Schreibstil war für mich noch nicht ganz rund, im Laufe des Buchs wurde es flüssiger.

Für mich etwas zu vorhersehbar und gestellt. Das Thema Behinderung war gut verpackt, doch Franzi war mir etwas zu viel. Schöne Story, die sich perfekt für Zwischendurch eignet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.02.2021

Altbekannte Tipps

Miteinander durch die Pubertät
0

Gelassen durch stürmische Zeiten!
Plötzlich ist sie da – die Pubertät… Die meisten Eltern leiden unter den ungewohnten Stimmungsschwankungen, trotzigen Diskussionen oder dem Desinteresse ihres Kindes. ...

Gelassen durch stürmische Zeiten!
Plötzlich ist sie da – die Pubertät… Die meisten Eltern leiden unter den ungewohnten Stimmungsschwankungen, trotzigen Diskussionen oder dem Desinteresse ihres Kindes. Die gute Nachricht: Eltern und Kind können ein Team bleiben. Die Pädagogin und Bloggerin Inke Hummel gibt Tipps und Tricks, wie dieses Zusammenleben mit Teenagern gelingen kann.

Da ich immer offen bin, vielleicht noch das ein oder andere zu lernen, greife ich immer mal gerne zu Ratgebern. Der Grundsatz, der direkt im Titel steht, so von wegen, gelassener begleiten, weniger streiten und in Kontakt bleiben, hörte sich für mich sehr gut an.
Da es für mich nicht das erste Buch dieser Art ist, wiederholt sich doch immer mal etwas und gerade die erste Hälfte, war ohne große Neuigkeiten für mich. Für jemanden, der den ersten Ratgeber mit dem Thema Pubertät liest, ist das Empfinden bestimmt anders.
Es werden Themen wie die Bindung, die veränderte Elternrolle, Wertschätzung, Respekt, Vertrauen und vieles mehr behandelt. Aber auch, wie man mit Gruppendruck, Suchtproblemen, Medien, Schule und Alkohol umgehen kann oder diesen Abnabelungsprozess unterstützen kann, ohne den Kontakt zu seinem Kind zu verlieren.
In den verschiedenen Abschnitten, werden auch immer wieder Texte von Eltern eingebracht, die ihre Erfahrungen vortragen.
Ganz viel Neues konnte ich nicht erfahren, aber das ist, wie schon oben beschrieben, dem geschuldet, dass es eben nicht das erste Buch dieser Art ist. Ein paar Aspekte kann man bei seinen eigenen Kindern übernehmen und ausprobieren und wenn es eine kleine Änderung im Familienleben bringt, ist doch schon viel gewonnen.
Beim Abschnitt Relax kann man zwar einerseits schmunzeln, doch ist es für mich teils etwas zu sehr ins lockere Zusammenspiel gezogen.
Das Cover finde ich toll, vom Halten her, finde ich das Buch beim Lesen etwas unbequem, da es immer zum Zuklappen neigt, dies hat aber nichts mit dem Inhalt zu tun.

Für Personen, die einen Ratgeber suchen, der ihnen vielleicht in einigen Momenten die Augen öffnet oder eine andere Sichtweise gibt, ist dieses Buch zu empfehlen. Wenn man schon Ratgeber dieser Art gelesen hat, steht hier nicht allzu viel Neues drin.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung