Cover-Bild Cronos Cube 1

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Oetinger Taschenbuch
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 560
  • Ersterscheinung: 24.06.2019
  • ISBN: 9783841505880
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Thekla Kraußeneck

Cronos Cube 1

Dörte Dosse (Illustrator)

Game on: Es steht alles auf dem Spiel.
2030. Im Überwachungsstaat Irland leben Zack und Lachlan, zwei Freunde, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Zack hat sich mit den gesellschaftlichen Verhältnissen arrangiert, für Lachlan ist das Virtual-Reality-Game Cronos Cube der Ort des Widerstands. Doch ausgerechnet in dieses Spiel wird er entführt - und Zack muss sich durch die Cronos-Fantasywelt kämpfen, um ihn zu retten.
Nominiert für den deutschsprachigen Literaturpreis für Phantastik SERAPH, begeistert Autorin Thekla Kraußeneck mit Digital-Action und einem Mix aus Virtual Reality und Orwell'scher Dystopie.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.07.2019

Spannend und vorstellbar

0

Cover:
Das Cover zeigt einen Mann mit Brille. Der Titel ist leuchtend grün und passt gut zum Thema Cyberworld.

Inhalt/Schreibstil:
Als Leser kommt man sehr gut in die Geschichte rein. Es geht um eine ...

Cover:
Das Cover zeigt einen Mann mit Brille. Der Titel ist leuchtend grün und passt gut zum Thema Cyberworld.

Inhalt/Schreibstil:
Als Leser kommt man sehr gut in die Geschichte rein. Es geht um eine Welt in der Zukunft. Viele Menschen spielen inzwischen das Game „Cronos“ das man mit Hilfe eines kleines Cronos Cube und einer Haube bedienen kann.
Das das Gefährlich werden kann, wird ziemlich schnell klar. Auch die beiden Protagonisten, die niemals einen Fuß in diese Welt gesetzt haben, wissen das.

Zack und Lachlan sind zwei sehr verschiedene Protagonisten, dennoch mochte ich beide auf ihre Art. Zack ist der Sportler, der gerne Flirtet und einen Traum hat. Nämlich Bodyguard zu werden.
Lachlan ist eher für sein Hirn bekannt. Er vernichtet Unmengen an Energydrinks und beschäftigt sich mit seinem Computer. Was mir an ihm besonders gefallen hat, ist das er die Welt in der sie Leben in frage stellt. Er will sich nicht ans System halten, sondern eher gesellschaftskritisch sein.

Besonders an der Zukunft ist auch, das die Menschen immer und überall von Drohnen überwacht werden, so sinkt zwar die Kriminalitätsrate, doch man fühlt sich ständig beobachtet.

Fazit:
Ein Buch das mir sehr gut gefallen hat. Ich hoffe das es niemals bei uns soweit kommen wird, dennoch fände ich so ein spiel sehr interessant.

Veröffentlicht am 27.07.2019

spannend und phantasievoll

0

Zack und Lachlan sind Freunde in einem Europa in nicht allzu ferner Zukunft. Das leben dort ist komplett überwacht und die beiden gehen unterschiedlich damit um. Als dann Lachlan entführt wird begibt sich ...

Zack und Lachlan sind Freunde in einem Europa in nicht allzu ferner Zukunft. Das leben dort ist komplett überwacht und die beiden gehen unterschiedlich damit um. Als dann Lachlan entführt wird begibt sich Zack in das Computerspiel um ihn zu retten. Das Buch ist spannend und besonders die Abschnitte im Cronus Cube haben mir sehr gut gefallen - obwohl ich mit Computerspielen so gar nix am Hut habe. Die Welt dort ist sehr phantasievoll und bildhaft beschrieben ohne zu weit auszuschweifen und verständlich auch für nicht-Gamer. Auf mich wirkte dieser Teil wie ein Fantasy Buch - allerdings ohne Liebesgeschichte. Die braucht es hier aber auch nicht. Insgesamt ein guter Einstieg in die Reihe. Am Ende bleibt einiges offen - ist ja auch Band 1. Für mich ist auch bei den Hauptfiguren noch Spielraum zum entwickeln - hier erzählt meist Zack, ich hoffe im nächsten Band auf etwas mehr Lachlan und ganz viel "Cronus Cube" und viele Nubbun.

Veröffentlicht am 24.07.2019

Das große Spiel

0

Das recht duster gehalten Cover zeigt einen jungen Mann, der offensichtlich auf seinen Bildschirm starrt. In seiner Brille spiegelt sich eine Schriftzeile. Den Hintergrund durchlaufen Zahlen - und Buchstabenkombinationen. ...

Das recht duster gehalten Cover zeigt einen jungen Mann, der offensichtlich auf seinen Bildschirm starrt. In seiner Brille spiegelt sich eine Schriftzeile. Den Hintergrund durchlaufen Zahlen - und Buchstabenkombinationen. Ein Hoffnungslicht strahlt darin auf.


Klappentext:
Game on: Es steht alles auf dem Spiel
2030. Europa ist zum Überwachungsstaat geworden. Die Menschen flüchten sich in das Virtual-Reality-Spiel Cronos Cube, das Erfahrungen bereithält, die sich so echt anfühlen wie das echte Leben. Die besten Freunde Zack und Lachlan leben im Bundesstaat Irland. Zack hat sich mit den gesellschaftlichen Verhältnissen arrangiert, Lachlan dagegen ist strikter Gegner des Systems. Cronos Cube würde er aus Prinzip nie betreten - doch ausgerechnet in dieses Spiel wird er entführt. Und Zack muss sich durch die Cronos-Fantasywelt kämpfen, um ihn zu retten.


Thekla Kraußeneck entführt ihre Leser in eine Fantasy Welt, die sich heute teilweise erschreckend real anfühlt. Sie setzt sich von Anfang an mit aktuellen gesellschaftlichen Themen auseinander. Ein Fokus liegt auf dem Brexit, ein anderer auf Sprachsteuerungsprogramme wie Alexa, Siri oder Google home. Flucht in die Virtual Reality und Cyber Crime sind weitere Themen.
Der andere Erzählstrang führt in die Welt von Cronos. Nach und nach wird das große Spiel konkreter und fordert den Leser immer mehr ein. Dabei verwendet die Autorin eine auch für Nicht Gamer verständliche Sprache. Trotzdem gibt es viele Informationen, denen sich der Leser stellen muss.
Die beiden Protagonisten sind gegensätzlich, ihren Rollen entsprechend entwickelt. Lachlan ist Technik - und Computerfreak. Auch mit Hacken hat er Erfahrung.
Zack lebt ganz im Hier und Jetzt. Er hat berufliche Pläne, sich mit dem System arrangiert um seine Zukunftsträume nicht zu zerstören. Dann wird ausgerechnet er in das Spiel Cronos Cube entführt.
Lachlan setzt alles daran seinen Freund wiederzufinden und zu retten.
Neben den beiden Protagonisten gibt es noch andere Charaktere, die ihren Platz in der Welt oder im Spiel haben. Sie sind ihrer Rolle gemäß aufgebaut und finden ihren angestammten Platz.
Der Roman ist so aufgebaut, das der Spannungsbogen das Buch auf hohem Niveau durchzieht.
Der Autorin ist der Start in die Gaming und Fantasy Welt gut gelungen.



Veröffentlicht am 22.07.2019

Nicht perfekt, aber durchaus unterhaltsam und spannend!

0

Meinung:
Bücher und Filme die sich mit Virtual-Reality-Games beschäftigen, sind ja gerade total im Trend. Ist auch nachvollziehbar, denn die beschriebenen Welten sind zumeist schon echt faszinierend, wo ...

Meinung:
Bücher und Filme die sich mit Virtual-Reality-Games beschäftigen, sind ja gerade total im Trend. Ist auch nachvollziehbar, denn die beschriebenen Welten sind zumeist schon echt faszinierend, wo hingehend die reale Welt für viele immer abschreckender wird und die technischen Möglichkeiten werden auch immer größer, weshalb man sich vieles davon schon sehr gut vorstellen kann.

Somit fand ich die Kurzbeschreibung von Cronos Cube ziemlich ansprechend und auch der Start ins Buch ist ganz gut gelungen, auch wenn es für mich doch ein bisschen lang gedauert hat, bis das Spiel wirklich wichtig geworden ist.

Nach einem spannenden Prolog lernt man Zack und Lachlan und ihre Welt kennen. Dabei hat sich nicht so viel zu unserer verändert, aber doch einiges. Es gibt mehr Überwachung und weniger Demokratie, wobei das wirkliche Ausmaß davon für mich erst am Ende des Buchs deutlich wurde. Auf jeden Fall regen die Gegebenheiten definitiv zum Nachdenken an.

Als es dann endlich zur Entführung kommt, hab ich der Cronoswelt schon entgegengefiebert. Sie ist auch wirklich anschaulich und spannend beschrieben, auch wenn es bisher nur einen kleinen Einblick in die großen Möglichkeiten gab. Für mich hätte der Anfang gerne etwas kürzer und dafür der Teil der Suche im Spiel gerne etwas länger sein können.
So wurde für mich leider auch nicht ganz klar, wie im Spiel programmierte Gegenstände auch in der realen Welt funktionieren können. Da hätte ich mir doch noch die ein oder andere Erklärung gewünscht, die auch jemand versteht, der nicht so in der Materie drin ist.

Nichtsdestotrotz habe ich gut mit den Figuren mitfiebern und mich in die Handlung ziehen lassen können. Der Schreibstil ist bildlich, modern und fesselnd, der Plot unterhaltsam, auch wenn ich mir die Anteile ein bisschen anders verteilt gewünscht hätte. Es gibt aber doch ein paar interessante Wendungen und einiges an Spannung.

Die Charaktere fand ich ganz ok, aber noch mit Luft nach oben. Vor allem Lachlan war für mich noch nicht so ganz greifbar und eher etwas unnahbar und seine Entscheidung am Ende konnte ich nicht vollkommen nachvollziehen. Zack war mir definitiv näher, aber auch da ist noch mehr möglich. Bei den anderen Figuren hat es für die Geschichte gereicht, aber ein klares Bild hab ich leider von keinem bekommen.

Erfrischend fand ich, dass sich zwischenmenschliche Gefühle zwar immer mal wieder angedeutet haben, auf eine klassische Liebesgeschichte bisher aber eher verzichtet wurde. Wobei die Ausgangslage zumindest nicht ganz klassisch gewesen wäre, aber meiner Meinung nach muss eine Liebesgeschichte nicht immer zwangsläufig Bestandteil einer guten Geschichte sein.

Den Showdown am Ende fand ich sehr fesselnd und unterhaltsam und obwohl es einen kleinen Cliffhanger gibt, kann ich gut mit dem vorübergehenden Ende leben und bin aber doch gespannt, wie es weiter geht.

Fazit:
Ein interessanter Auftakt in eine neue Reihe aus Dystopie und Virtual-Reality-Game. Ich fand den Plot spannend und unterhaltsam, auch wenn ich den Anfangsteil gerne etwas kürzer und die Anteile im Spiel etwas länger gehabt hätte. So wurden mir nicht alle Zusammenhänge vollkommen deutlich. Die Figuren fand ich ausreichend, aber doch auch noch mit offenem Potential. Nichtsdestotrotz habe ich mit ihnen mitgefiebert, das Buch mit einem zufriedenen Gefühl beendet und bin gespannt, wie es weitergeht. Zum Glück müssen wir bis zur Fortsetzung nicht so lange warten, da sie bereits im Oktober erscheint. Für diesen Einstieg vergebe ich knappe 4 Sterne.

Veröffentlicht am 16.07.2019

Widerstand im Spiel

0

Inhalt: 2030: Irland ist zum Überwachungsstaat geworden. Nur das Virtual-Reality-Game Cronos bedeutet noch Freiheit für die Menschen, denn hier können sie sich frei bewegen und zu etwas gänzlich anderem ...

Inhalt: 2030: Irland ist zum Überwachungsstaat geworden. Nur das Virtual-Reality-Game Cronos bedeutet noch Freiheit für die Menschen, denn hier können sie sich frei bewegen und zu etwas gänzlich anderem werden. Und ausgerechnet dort kämpft der Widerstand für die Freiheit. Lachlan, der Sohn reicher Eltern, will ebenfalls etwas tun, ganz anderes als sein bester Freund Zack, der die Missstände nicht wahrnimmt und sich eher auf seine eigene Zukunft konzentriert. Als Lachlan dann aber entführt wird, muss Zack ausgerechnet nach Cronos, um ihn zu retten.

Meinung: „Cronos Cube 1“ ist der Auftakt einer neuen Buchreihe, in der es um virtuelle Realitäten, Freundschaft, Fantasy und Überwachung geht. Auf diese Weise hat das Buch viel von einem Fantasyroman, jedoch auch von einer Dystopie.
Im Mittelpunkt stehen die unterschiedlichen Freunde Lachlan und Zack.
Zack ist bodenständig und hat große Pläne für die Zukunft. Er arbeitet für eine Sicherheitsfirma und erhofft sich einen Platz an einer wichtigen Akademie. Er stammt aus armen Verhältnissen, ist jedoch, nachdem seine Mutter ihn verlassen hat, bei Lachlans Familie aufgewachsen. Was mich an ihm etwas gestört hat, ist sein Flirt-Modus bei Frauen. In diesen verfällt er praktisch ständig. Durch sein gutes Aussehen wird dies natürlich noch begünstigt.
Lachlan ist reich, klug und still. Jedoch plant er schon lange sich dem System zu widersetzen und etwas gegen die bestehenden Ungerechtigkeiten zu tun. Am liebsten natürlich mit Zack und so schreckt er vor kleinen Tricks nicht zurück.
Erst im Laufe des Buches wurden mir die beiden Protagonisten sympathisch und verändern sich durch die Geschehnisse auch etwas.
Am spannendsten ist jedoch der mysteriöse Griffin, der in vielem seine Finger mit drin hat. So ist er es auch, der Melpo engagiert, eine erfahrene Spielerin, die den Jungs helfen soll.
Weitere wichtige Figuren sind Lachlans resolute Mutter Percy, die sich kaum Gefühle anmerken lässt, sein Vater Oliver, der sich oft in seiner Arbeit verschanzt und der Polizist O´Connor, der schnell Zack in Verdacht hat, an der Entführung seines Freundes beteiligt zu sein.
Die Geschichte ist spannend und gerade Cronos selbst ist eine magische und bunte Fantasywelt. Nebenbei geht’s natürlich noch um die Entführung und deren Hintergründe, was ebenfalls sehr gut gemacht ist.
Mir hat das erste Buch dieser Reihe auf jeden Fall gut gefallen und ich empfehle es Fans von Romanen, in denen es um virtuelle Realitäten geht.

Fazit: Guter Einstieg in eine ungewöhnliche Reihe. Macht Spaß zu lesen.