Profilbild von Sallysbooks

Sallysbooks

Lesejury Profi
offline

Sallysbooks ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Sallysbooks über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.11.2019

Das rote Oben

Das Haus der roten Töchter
0

Meine Meinung:
Das Cover ist wunderschön aufgemacht. Man sieht eine Kimono tragende Frau die auf einer Anhöhe steht. In der Ferne ist ein Haus zu erkennen und gerahmt ist das ganze mit roten Blättern. ...

Meine Meinung:
Das Cover ist wunderschön aufgemacht. Man sieht eine Kimono tragende Frau die auf einer Anhöhe steht. In der Ferne ist ein Haus zu erkennen und gerahmt ist das ganze mit roten Blättern. Das alles machte mir schon einmal große Lust aufs Lesen.

Im Buch lernen wir zuerst die kleine Manyo kennen. Es ist ein Mädchen, das von ihrem Volk verstoßen wurde und am Fuße des Berges in einem Dorf aufwächst. Sie hat Visionen und weiß oft genau was mit den Menschen passieren wird, die sie kennt.
Ich mochte die kleine Manyo sehr gerne, sie ist ein sehr unschuldiges Mädchen und wir lesen im Buch wie sie zu einer Frau heranwächst und sogar wie sie eine alte Frau wird.

Da das Buch in 3 Abschnitten aufgeteilt ist geht es dann mit der Tochter von Manyo weiter, die in einer Motorradgang ist und das komplette Gegenteil, der ruhigen Mutter darstellt. Ich mochte sie ebenfalls, vor allem als sie ihre Berufung erkennt.

Als drittes haben wir dann noch den Erzählstrang der Enkelin von Manyo, die unbedingt herausfinden möchte, was ihre Großmutter am Sterbebett erzählt hat. Sie ist sehr sorgfältig in dem was sie tut und man merkt ihr ihre Intelligenz an. Ich glaube, sie mochte ich am meisten.

Der Schreibstil ist leider eher schleppend und oft passiert wenig. Ich hatte auf einen typisch Japanischen Schreibstil gehofft, diesen aber leider nicht wirklich bekommen. Hier und da blitzt mal etwas durch, aber so ganz konnte er mich nicht überzeugen.
Der Roman war dennoch interessant. Es war schön die 3 Generationen zu erleben und auch vom Leben im früheren Japan zu lesen.

Das Ende war gut gemacht und hat offene Fragen geklärt.

Fazit:
Ein Generationen übergreifender Roman, der durchaus überzeugen kann, leider jedoch nicht durch den Schreibstil.

Veröffentlicht am 30.10.2019

lustig und Informativ

Verschwinden Kalorien, wenn man sie mit Käse überbackt?
0

Meine Meinung:
Das Cover ist witzig gemacht und sieht mit seiner gelben Farbe gut hervor. Man sieht verschiedene gezeichnete Dinge auf dem Cover. Einen Stuhl, ein Tornado und sogar eine Katze.

Ich liebe ...

Meine Meinung:
Das Cover ist witzig gemacht und sieht mit seiner gelben Farbe gut hervor. Man sieht verschiedene gezeichnete Dinge auf dem Cover. Einen Stuhl, ein Tornado und sogar eine Katze.

Ich liebe Fakten, die man so im Leben eigentlich selten braucht. Normalerweise schaue ich so was eher auf YouTube an und vergesse es leider meist genau so schnell. Dieses Buch war für mich also etwas neues. Es war spannend und interessant. Viele Dinge wusste ich nicht und ich bin froh das ich nun immer etwas zum Nachschlagen habe.
Viel kann man davon allerdings nicht auf einmal Lesen, da man sonst das Gefühl hat es platzt einen der Kopf. Aber wenn man sich ca. 10 Fakten am Tag heraussucht ist das eine gute Menge um sie sich auch merken zu können.

Ich hatte viel Spaß und Unterhaltung mit diesem Buch.

Fazit:
Braucht man nicht unbedingt, ist aber wirklich informativ und lustig.

Veröffentlicht am 30.10.2019

Ein Highlight

Lovely Curse, Band 1: Erbin der Finsternis
0

Meine Meinung:
Das Cover ist wunderschön. Man sieht eine Frau im weißen Kleid und Krähen die herumfliegen, es spiegelt und ist somit etwas ganz besonderes.

Die Protagonistin Aria lebt nach dem tödlichen ...

Meine Meinung:
Das Cover ist wunderschön. Man sieht eine Frau im weißen Kleid und Krähen die herumfliegen, es spiegelt und ist somit etwas ganz besonderes.

Die Protagonistin Aria lebt nach dem tödlichen Unfall ihrer Eltern bei ihrer Tante. Nichts könnte unterschiedlicher sein als das Leben in New York das sie vorher hatte und das Leben auf einer Ranch in Texas, das sie jetzt hat.
Sie findet eher schlecht Anschluss und die Oberzicke aus ihrer Klasse Mobbt sie. Ich konnte gut nachvollziehen wie sie sich fühlt und auch das sie manchmal einfach keine Lust mehr hatte. Die Jugendlichen dieser Schule waren schrecklich und haben sich einiges einfallen lassen um ihr weh zu tun.

Doch nicht nur das beschäftigt Aria. Auch das Tiersterben durch verseuchtes Wasser und unheimliche Gewitter die aus dem nichts kommen, sind nicht ohne. Eines Tages wacht sie nach einem seltsamen Traum sogar mit weißen Haaren auf. Ob das alles zusammenhängt?

Die Story war gut geschrieben und hat mir viel Freude beim lesen bereitet. Ich würde sogar so weit gehen und sagen die Idee und die Umsetzung lassen das Buch zu einem Highlight für mich werden. Auch wenn die Geschichte ab und zu etwas langatmig wirkt und gefühlt nichts passiert fand ich es dennoch immer angenehm zu lesen.
Die Entwicklung der Protagonisten war für mich deutlich zu sehen, was die Geschichte auch interessant gemacht hat.

Das Ende war überraschend und macht Lust auf den zweiten Band. Dieser wird Ende März 2020 rauskommen, wir müssen uns also noch etwas gedulden.

Fazit:
Ein Highlight für mich. Tolle Charaktere und die Story hat mir gefallen.

Autorin:
Kira Licht ist in Japan und Deutschland aufgewachsen. In Japan besuchte sie eine internationale Schule, überlebte ein Erdbeben und machte ein deutsches Abitur. Danach studierte sie Biologie und Humanmedizin. Sie lebt, liebt und schreibt in Bochum, reist aber gerne um die Welt und besucht Freunde.

Veröffentlicht am 16.10.2019

Wüstenprinzessin

Wüstenprinzessin des Ewigen Eises
0

Cover:
Das Cover hat mich vollends vom Hocker gerissen, ich liebe es. Die Krone mit den Eiskristallen und drum herum Wüstensand. Dazu das schöne Ornament am oberen Rand, einfach schön.

Meine Meinung:
Im ...

Cover:
Das Cover hat mich vollends vom Hocker gerissen, ich liebe es. Die Krone mit den Eiskristallen und drum herum Wüstensand. Dazu das schöne Ornament am oberen Rand, einfach schön.

Meine Meinung:
Im Buch geht es um eine junge Prinzessin, die leider Magisch wenig begabt ist und deshalb in ein fernes, eisiges Land verheiratet wird.
Dort arbeitet sie auch für ihren Vater als eine Art Spitzel und merkt gar nicht das sie nur die Marionette in seinem Spiel ist. Obwohl er ihr sehr weg getan hat, verlässt sie sich auf ihn ohne etwas zu hinterfragen. Sie hat wenig eigenes Denkvermögen, was ich unglaublich schade fand. An diese Protagonistin bin ich nicht so recht heran gekommen und konnte deswegen auch ihre Handlungen nicht nachvollziehen.

Dennoch ist die Story schön geschrieben. Der Schreibstil ist flüssig und auch die Magie hat mir gefallen. Die Szenen sind toll beschrieben und man kann sich alles sehr gut vorstellen. Vor allem was die Landschaften angeht, fand ich das Worldbuilding sehr gut.

Auch das Ende hat meiner Meinung nach gut zur Geschichte gepasst.

Fazit:
Die Protagonistin hat mich nicht überzeugen können, dafür umso mehr der Schreibstil.

Veröffentlicht am 16.10.2019

Motivierend

No time to eat
0

Cover:
Das Cover zeigt die Autorin mit einem Apfel auf dem Kopf, es sieht aus wie ein Sachbuch, was es in diesem Sinne auch ist.

Meine Meinung:
Das Buch ist für alle etwas, die keine Zeit zum Essen machen ...

Cover:
Das Cover zeigt die Autorin mit einem Apfel auf dem Kopf, es sieht aus wie ein Sachbuch, was es in diesem Sinne auch ist.

Meine Meinung:
Das Buch ist für alle etwas, die keine Zeit zum Essen machen haben. Meiner Meinung nach gibt die Autorin gute Tipps, wie man sich verhalten kann, wenn man keine Zeit dafür hat. Egal ob man sich nur an einem Bahnhof etwas holen kann, oder im Hotel isst, hier hat man eine gute Auswahl was man nehmen könnte.
Clean Eating heißt hier das Zauberwort. Alles was frisch ist und am besten so wenig Zusätze hat wie möglich.
Ich finde die Idee super und befasse mich schon länger mit diesem Thema, leider hab ich es bisher noch nicht in Angriff genommen.

Das Buch macht aber Motivation, es zeigt Alternativen auf und kommt mit der einen oder anderen Kalorientabelle daher, die einem die Augen öffnet.
Für mich als Zucker-Junkie wäre das ganze vielleicht mal eine Idee zum Nachmachen :)

schaden kann es ja auf keinen Fall

Fazit:
Ein tolles Buch das sachlich und fachlich klar ausdrückt, wie wichtig gesunde Ernährung ist.