Profilbild von Consta

Consta

Lesejury Profi
offline

Consta ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Consta über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.11.2019

fantastisch kreativ

Herr Schnettelbeck und das Geheimnis der verschwundenen Sterne
0

Herr Schnettelbeck vermisst die Sterne und macht sich auf die Suche. Dabei begegnet er einigen Kreaturen, die für sich jeweils eigene Typen sind und gewinnt dabei neue Freunde und neuen Lebensmut.

Den ...

Herr Schnettelbeck vermisst die Sterne und macht sich auf die Suche. Dabei begegnet er einigen Kreaturen, die für sich jeweils eigene Typen sind und gewinnt dabei neue Freunde und neuen Lebensmut.

Den ewig nölenden und maulenden Mistkäfer habe ich sofort ins Herz geschlossen, merkt man doch gleich, dass er das Herz am rechten Fleck hat. Auch seine Reise ist spannend und man verfolgt sie mit Begeisterung. Absolut genial und kreativ finde ich die fantastischen Ideen. Das Buch sprüht gerade zu von kleinen, manchmal total fantastischen Bildern und Figuren. Durch die Erzählweise der Autorin werden diese lebendig und gut vorstellbar - auch wenn ich mich manchmal gefragt habe wie man auf solche Ideen kommt. Das Buch ist gut geeignet für Kinder, die sich gerne auf solche Welten einlassen und sich auch über einige Fachbegriffe informieren. Ich fand z.B. eine Szene im Bezug zum Thema Homöopathie sehr lustig, allerdings muss man dazu wissen, was das ist. Mich hat das Buch jedenfalls begeistert und bei jüngeren Kindern sollten die Erwachsenen mitlesen, denn auch einige nicht ganz so einfache Themen werden hier auch angeschnitten.

Veröffentlicht am 11.11.2019

Spannung in Australien

Missing Boy
0

"Missing Boy" ist bereits der dritte Fall für das Team Ted und Amanda. Dieser Teil hat mir wieder besser gefallen, als der Zweite. Der Fall war spannend und mit einem überraschenden Ausgang. Das Buch kann ...

"Missing Boy" ist bereits der dritte Fall für das Team Ted und Amanda. Dieser Teil hat mir wieder besser gefallen, als der Zweite. Der Fall war spannend und mit einem überraschenden Ausgang. Das Buch kann ohne Vorkenntnis der Bände davor gelesen werden, mit Vorwissen versteht man aber v.a. Amandas Art besser. Sie ist etwas seltsam skurril und verrückt, hat aber eine besondere Beobachtungsgabe. Im Team mit Ted ist sie fast unschlagbar, beide kämpfen dabei auch noch gegen ihre Vergangenheit an. Die australische Natur ist dabei gut beschrieben, so dass die Spannung eine gewisse Atmosphäre bekommt - ist aber dabei nicht zu ausschweifend. Man trifft ein paar altbekannte Gestalten z.B. Ted Gänse (ohne die könnte ich mir einen Band der Reihe auch gar nicht vorstellen) wieder und ein paar neue Gesichter tauchen auch auf. ich bin schon gespannt wen ich im nächsten Band wieder treffe. Eine klare Leseempfehlung von mir.

Veröffentlicht am 03.11.2019

Blutgöttin

Die Quellen von Malun - Blutgöttin
0

Das Buch zieht einen sehr schnell in seinem Bann. Die Figuren sind gut ausgearbeitet und wachsen dem Leser schnell ans Herz. Selten hat mich ein Buch bereits zu Beginn so beeindruckt und fasziniert. Die ...

Das Buch zieht einen sehr schnell in seinem Bann. Die Figuren sind gut ausgearbeitet und wachsen dem Leser schnell ans Herz. Selten hat mich ein Buch bereits zu Beginn so beeindruckt und fasziniert. Die Welt ist faszinierend und grausam. Alles wird beherrscht von der Dürre. Zum Ende hin fand ich es etwas langatmig. Auch bleibt das Ende sehr offen. Den Prolog kann ich so gar nicht einordnen, das kommt vermutlich erst in den nächsten Bänden. Ansonsten ist das Buch eine klare Leseempfehlung für alle, die vor Grausamkeit und jede Menge Sex nicht zurück schrecken.

Veröffentlicht am 26.10.2019

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Dein Ernst, Mama?
0

Die Pubertät ist eine schwierige Zeit durch die man als Eltern und auch als Kind irgendwann durch muss - mit Humor geht das einfacher. Genau das will uns Eltern der Autor vermitteln. Ich habe mich beim ...

Die Pubertät ist eine schwierige Zeit durch die man als Eltern und auch als Kind irgendwann durch muss - mit Humor geht das einfacher. Genau das will uns Eltern der Autor vermitteln. Ich habe mich beim Lesen jedenfalls sehr gut unterhalten gefühlt. Mit witzigen Anekdoten und Einfällen entschärft der Autor so manche Situation und stellt dabei auch die Seite der Jugendlichen dar - so schlimm sind die nämlich meist gar nicht. Gewirkt hat es auch schon: mein vorpubertärer Sohn kam mit einem ähnlichen Satz wie in dem Buch daher und mir viel sofort der Kommentar des Autors ein und den hab ich dann mit einem Schmunzeln angebracht. Der 16jährige, der dabei war, hat allerdings - glaub ich - gedacht, dass seine Tante eine Schraube locker hat. Sein Gesichtsausdruck war allerdings Gold wert;) Klare Leseempfehlung, auch wenn die Pubertät erst noch bevor steht.

Veröffentlicht am 25.10.2019

ein etwas anderes Buch

Die Ewigkeit in einem Glas
0

Die ersten 50 Seiten diese Buches haben mich enorm Konzentration und Durchhaltevermögen gekostet. Der Schreibstil ist sehr gewöhnungsbedürftig und sehr verschnörkelt und verschachtelt. Zudem wechselt die ...

Die ersten 50 Seiten diese Buches haben mich enorm Konzentration und Durchhaltevermögen gekostet. Der Schreibstil ist sehr gewöhnungsbedürftig und sehr verschnörkelt und verschachtelt. Zudem wechselt die Perspektive oft, so dass ich oft nicht genau wusste, wer denn da jetzt eigentlich erzählt. Dach wurde es besser und ich fand den Schreibstil sogar ganz schön. Er ist geprägt von vielen Schachtelsätzen, altertümlichen Begriffen und unterschwelligem Humor. Anfangs konnte ich auch die mystischen Elemente nicht so ganz einordnen - ist das jetzt Aberglaube aus dieser Zeit oder wirklich magisch? Mit der Zeit ist mir Bridge und besonders Ruby aber ans Herz gewachsen. Das Buch mutet auch eher einem klassischen Krimi an, der "nebenbei" gelöst wird. Mir hat auch etwas die Spannung gefehlt. Zwischendrin fand ich es aber einfach nur schön.