Cover-Bild Fire (Die Elite 2)

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

7,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Carlsen
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 21.12.2018
  • ISBN: 9783551317476
Vivien Summer

Fire (Die Elite 2)

Obwohl Malias Feuerelement immer deutlichere Formen annimmt, ist die 17-jährige Elite-Soldatin immer noch nicht von ihren Fähigkeiten überzeugt. Doch die Lage in den obersten politischen Rängen spitzt sich zu und als sich die Situation plötzlich gegen sie wendet, kann nur noch ihr Mentor Chris sie vor dem sicheren Tod bewahren. Dabei kommen sich die beiden wieder einmal näher und Malia erfährt etwas über Chris, das alles, was sie je über den attraktiven High-Society-Boy erfahren hat, in ein anderes Licht rückt …


//Alle Bände von Vivien Summers bittersüßen Dystopie-Welt:
-- Spark (Die Elite 1) 
-- Fire (Die Elite 2) 
-- Blaze (Die Elite 3) 
-- Dust (Die Elite 4) 
-- Die Elite-E-Box (E-Book-Gesamtausgabe)
-- Flood (Die Diamanten 1)//

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.01.2019

Dieses Buch ist zu einem meiner Lieblingsbüchern geworden

0

Bevor ich mit meiner Rezension beginne will ich mich herzlich bei Vivien Summer bedanken. Sie hat mir ihr Buch als Rezensionsexemplar geschickt und mir damit ein fantastisches Buch offenbart. Ich kann ...

Bevor ich mit meiner Rezension beginne will ich mich herzlich bei Vivien Summer bedanken. Sie hat mir ihr Buch als Rezensionsexemplar geschickt und mir damit ein fantastisches Buch offenbart. Ich kann gar nicht sagen, wie gelungen dieses Buch ist. Vielen lieben Dank, Vivien❤ Ich hoffe ich kann weiter für dich Bücher rezensieren?

Autorin: Vivien Summer

Genre: Science-Ficton

Verlag: Impress

Reihe: Reihe in 4 Bänden. 2 Teil

ISBN: 9783551317476

Seitenanzahl: 368 (Printausgabe)

Preis: Ebook: 3,99€

Taschenbuch: 7,99€

Bewertung:∞⭐

Inhalt

Im zweiten Teil der Die-Elite-Dynastie haben die feindlichen Soldaten aus New Asia Haven, die Heimatstadt von Malia, angegriffen. Sie wurde von ihrer Familie getrennt und macht sich deshalb auf die Suche nach ihnen. Chris jedoch schickt sie weg. Kurze Zeit später wird sie aber gefangen und erfährt was Chris mit dem Angriff zu tun hat und was er die ganze Zeit über verheimlicht hat. Malia wird unweigerlich in Chris Manipulationsspiele mit beiden Regierungen hineingezogen und erfährt, dass er immer noch geheime Absichten hat. Und während der Krieg in New America tobbt, muss Malia mit ihren Gefühlen für Chris kämpfen..

Klappentext

Obwohl Malias Feuerelement immer deutlichere Formen annimmt, ist die 17-jährige Elite-Soldatin immer noch nicht von ihren Fähigkeiten überzeugt. Doch die Lage in den obersten politischen Rängen spitzt sich zu und als sich die Situation plötzlich gegen sie wendet, kann nur noch ihr Mentor Chris sie vor dem sicheren Tod bewahren. Dabei kommen sich die beiden wieder einmal näher und Malia erfährt etwas über Chris, das alles, was sie je über den attraktiven High-Society-Boy erfahren hat, in ein anderes Licht rückt …

Meinung

Ich kann nicht sagen welche emotionale Belastung ich während dem Lesen durchstehen musste..

Ich sollte am besten ganz von vorne Anfangen. Wie auch im ersten Teil wird der Prolog und Epilog nicht aus der Sicht von Malia erzählt. Sondern, im zweiten Teil, aus der Sicht von Jasmine, eine erst kürzliche Wassersoldatin. Sie wurde bereits oft im ersten Teil erwähnt und hat sich mit Malia angefreundet. Ich persönlich finde sie ist eine viel bessere Freundin als Sara es jemals, soweit ich sie aus der Geschichte kenne, war. Im Epilog wird aus der Sicht von Chris erzählt - Das hat mich so gefreut, weil ich ihn einfach nicht verstehen konnte.. Es war schon endlich mal seine Gefühle bzw. Gedanken sicher zu kennen. Ich weiß einfach nicht was ich von Chris halten soll. Ich empfinde so eine Art Hassliebe für ihn, wie Malia wahrscheinlich auch. Man kann ihn einfach nicht verstehen.. Er ist ein Widerspruch an sich. Während der Geschichte gab es diesen Moment, da habe ich mich so von Chris verraten gefühlt, genauso wie Malia natürlich :D. Ich dachte einfach nur : Nein!! Nein, dass hast du jetzt nicht getan.. Danach hat er sich aber wieder anders verhalten und ich dachte nur, gott sei dank.. Aber bleibt das so? Nein! Dann verhält er sich wieder so scheiße.. Ich habe es zwar kommen sehen, aber trotzdem habe ich gehofft es passiert nicht. Malia hat sich aber wirklich stark weiterentwickelt. Sie ist zwar immer noch schüchtern, aber in keinem Fall schwach. Nicht nur körperlich oder ihre Kräfte haben sich verbessert, sondern sie ist auch emotional gefasster geworden - naja, solange es nicht um Chris geht, weil da ist sie hoffnungslos verloren. Malia ist eine meiner Lieblingsheldinnen geworden. Ich habe den zweiten Teil innerhalb einem Tag verschlungen.. Ich konnte gar nicht aufhören zu lesen. Und es gab dieses Mal auch mehr Liebesszenen - yeay. Im zweiten Teil gibt es viele Personen, die im ersten Teil erwähnt wurden und sich dann verbündet haben. Achtung Spoiler : Ich habe zwar erwartet, dass Jasmine in der Rebellengruppe (die Gruppe hat Chris gegründet, hinter dem Rücken New Asias, die denken er steht zu ihnen), aber nicht, dass auch Malias Bodyguarts und weitere dabei sind. Außerdem hat es mich überrascht, dass Ryans Frau, die Zwillingsschwester von Theo ist. Spoiler Ende Sara kam auch wieder vor.. Ich will nicht spoilern, also sag ich nur, dass ich sie noch mehr verachte und nicht verstehen kann, wie sie Malia Leid tun kann.. -naja Malia ist wahrscheinlich ein viel besserer Mensch als ich ;D

Der zweite Teil hat den ersten sogar übertroffen und ich kann den dritten kaum erwarten. Dieser Cliffhänger am Ende war so mies. Und ich habe diesmal keinen nächsten Teil um mich zu trösten..? Dieses Ende- Oh Gott.?? So viele Fragen. Achtung Spoiler: Ich würde sogerne wissen, wer auf Malia geschossen hat und Chris verraten hat. Und wie Malia sich nach dieser tödlichen Wunde selbst heilt.. Spoiler Ende

Scheibstil

Der Schreibstil ist wie im ersten Teil sehr flüssig und ich hatte wieder keine Texthänger. Im Gegenteil, ich konnte das Buch nicht weglegen. Ihre Sätze waren nie zu lang. Und wenn doch, dann nicht so viele, dass es mir aufgefallen wäre. Durch ihren Schreibstil konnte ich mich auch in die einzelnen Personen hineinversetzten. Wie z. B. im Prolog in Jasmine, im Haupteil in Malia und im Epilog in Chris. -heißt aber nicht, dass ich Chris verstehe..

Fazit

Ich kann allen dieses Buch nur empfehlen. Wahrscheinlich haben alle, die meine Rezension lesen den ersten Teil schon gelesen und daher muss ich euch wahrscheinlich nicht viel überzeugen um den zweiten Teil weiter zu lesen. Ich kann nur sagen, dass ich mich gut in Malia hineinversetzten kann und eine Hassliebe zu Chris entwickelt habe.. Ich glaube ich bin nicht die Einzige. Dieses Buch lässt sich leicht und schnell lesen. Man fühlt sich einfach wie in einer ganz anderen Welt, was Autoren/innen erreichen wollen -meiner Meinung nach schaffen das aber nur die Guten. Ich gebe unendlich viele Sterne, weil dieses Buch mich wirklich überzeugt und gefesselt hat.

Lieblingszitat

°Unsere Blicke trafen sich kurz, aber Chris bat nicht um Erlaubnis, seine Lippen auf meine zu legen. Er tat es einfach und ich ließ es zu.°

Veröffentlicht am 24.07.2018

Auch der zweite Teil hat mich voll in seinen Bann geschlagen

0

MEINUNG
"Spark", den ersten Teil der Tetralogie, habe ich bereits verschlungen und auch der zweite Teil hat mich voll in seinen Bann geschlagen. Er setzt direkt da ein, wo der erste Teil aufhört und hat ...

MEINUNG


"Spark", den ersten Teil der Tetralogie, habe ich bereits verschlungen und auch der zweite Teil hat mich voll in seinen Bann geschlagen. Er setzt direkt da ein, wo der erste Teil aufhört und hat mich auf eine wahre Gefühlsachterbahn geschickt.

Der Konflikt zwischen New America und New Asia wird immer kritischer und nimmt auch im Buch einen wichtigeren und größeren Stellenwert ein. Das hat mir gut gefallen, denn dadurch werden auch einige Dinge und besonders einige Verhaltensweisen von Chris klarer und verständlicher.
Das ist aber auch der einzige Aspekt, der Chris' Verhaltensweisen etwas erklärt, ansonsten ist der Kerl immer noch ein Buch mit 7 Siegeln. Ach, was sag ich... eher mit 77 Siegeln!
Hätte ich nicht ein so großes Herz für Bad Boys, so wäre ich wahrscheinlich wahnsinnig geworden! Chris hat definitiv etwas von Dr. Jekyll und Mr. Hyde. Einerseits kann er (für sehr kurze Zeitspannen) liebevoll, zärtlich und fürsorglich sein, andererseits ist er schlicht und einfach ein Arsch. Anders kann ich das jetzt auch nicht beschreiben. Er spielt mit Malia, er lügt sie an, er macht sich über sie lustig, reißt ihr das Herz heraus und trampelt noch ein bisschen drauf herum, nur für den Fall, dass es noch nicht genug weh getan hat. Das Schlimme an der Sache ist: ich mag den Kerl trotzdem. Und ich bin mir immer noch sicher, dass mehr hinter ihm steckt. Bereits jetzt ist sein Panzer an einigen Stellen zerbröckelt und ich hoffe, dass im nächsten Teil ein bisschen mehr enthüllt wird.
Generell gefällt es mir aber sehr, dass Chris bisher weiterhin so ein Kotzbrocken ist. Zu oft kommt es in Büchern vor, dass genau solche Kerle wie Chris innerhalb von 10 Seiten zum zahmen Schoßhündchen werden. Hier ist es nicht so und das finde ich sehr gut. (Er treibt mich allerdings trotzdem in den Wahnsinn!)

Malia hat sich bisher toll entwickelt, was ich auch nach dem ersten Teil gehofft hatte. Sie ist mutiger geworden, vertraut mehr in sich und gibt ab und zu sogar mal Kontra, wenn ihr etwas nicht gefällt. Das klappt zwar meistens nicht, wenn es um Chris geht, aber gegenüber anderen Personen kann sie sich behaupten. Ihr Element trainiert sie weiterhin, ich hätte mir jedoch gewünscht, dass sie dort mehr Fortschritte macht. Wenn man bedenkt, dass es ja zum großen Teil um diese Elemente geht, hoffe ich, dass sie im folgenden Band noch mehr dazu lernt und ihr Element auch mehr einsetzt.
Wenn sie mit Chris interagiert, hätte ich ihr zwischendurch gerne mal ins Ohr geschrien, dass sie sich nicht alles gefallen lassen soll. Prinzipiell weiß sie, dass es nicht ok ist, wie er sie behandelt, aber sobald er in ihrer Nähe ist, wird sie Wachs in seinen Händen und das nutzt er natürlich schamlos aus. Normalerweise würde mich so ein Verhalten stören, aber weil Chris mir selbst so gut gefällt, kann ich Malias Verhalten voll und ganz verstehen.

Die Szenen zwischen Malia und Chris, von denen es im zweiten Band weitaus mehr gibt, als im ersten, sind großartig beschrieben. Wenn sie sich dann zwischendurch näher gekommen sind, hatte ich spontan zusammen mit Malia Herzklopfen, denn gerade in diesen Momenten kommt ein anderer Chris durch. Der, von dem ich unbedingt mehr lesen will und von dem ich wissen will, warum er sich normalerweise hinter der mehr als harten Schale versteckt.

Besonders gut haben mir in diesem Teil auch die Nebencharaktere gefallen. Allen voran Kay, die mit ihrer schnodderigen und sarkastischen Art regelmäßig für ein Grinsen auf meinem Gesicht gesorgt hat. Ich finde sie besonders als Gegenpart zu Malia perfekt, weil sie genau davon ein bisschen zu viel hat, was Malia fehlt.
Was mir aber wirklich einiges an Kopfzerbrechen bereitet hat, ist die Rolle, die Sara, Malia beste Freundin, in all dem spielt. Ich hatte sie erst gar nicht mehr auf dem Schirm, bis sie dann vollkommen unerwartet wieder auftauchte. Da bin ich wirklich gespannt.

FAZIT


Eine spannende und Herzklopfen verursachende Fortsetzung, die mir noch besser als der erste Teil gefallen hat. Ich freue mich auf den 3. Teil!

Veröffentlicht am 10.06.2020

Spannend, Packend und Feurig - ein grandioser zweiter Band

0

Das Zentrum von Malias Heimatstadt steht in Flammen und die Soldaten von New Asia fallen in die Stadt ein. Chris findet Malia im letzten Moment, bewahrt sie vor dem Tod und schickt sie aus der Stadt. Malia ...

Das Zentrum von Malias Heimatstadt steht in Flammen und die Soldaten von New Asia fallen in die Stadt ein. Chris findet Malia im letzten Moment, bewahrt sie vor dem Tod und schickt sie aus der Stadt. Malia ist nun auf der Flucht und mit der Zeit weiß sie nicht mehr, was sie über diesen Krieg denken soll und wo er hinführt.

Ich war ja von Band 1 schon wahnsinnig begeistert und Band 2 knüpft direkt wieder an die Handlung des ersten Bands an. Es geht wieder wahnsinnig spannend los.
Was ich an dem Schreibstil der Autorin so liebe ist, dass man wahnsinnig schnell vorankommt. Das habe ich wirklich bei kaum einem anderen Buch, dass man so schnell durch die Seiten kommt.
Eine Handlung folgt der anderen und eigentlich passiert immer etwas neues und spannendes. Die Kapitel haben eine angenehme Länge, aber jedes der Kapitel endet eigentlich so spannend, dass man direkt weiterlesen möchte.
Auch besonders mochte ich Malias Entwicklung. Am Anfang des ersten Bandes war sie noch sehr schüchtern, aber ihre Persönlichkeit wächst. Zum einen an den verwirrenden Gefühlen zu Chris, aber auch am Krieg und an der ständigen Flucht. Das finde ich wirklich sehr gut umgesetzt.
Die Liebesgeschichte zu Chris war mehr als verwirrend. Ich habe irgendwie ständig darüber nachdenken müssen, was das nun alles zu bedeuten hat. Das hat mich fast ein wenig gestört, aber das Ende hat hier noch einmal ein paar Dinge geklärt und hat einem im Nachhinein einiges verstehen lassen.
Generell war das Ende grandios! Unfassbar spannend und mitreißend. Am liebsten hätte ich direkt danach Band 3 in die Hand genommen (dieser war aber leider nicht direkt griffbereit).
Auch die Kampfszenen, die nun, im Gegensatz zu Band 1, mitten im Geschehen waren, haben mir unfassbar gut gefallen.

Eine klare Empfehlung für diesen zweiten Band der Reihe! Ich freue mich sehr auf Band 3.

Veröffentlicht am 29.05.2020

Eine sehr gelungene Fortsetzung mit gigantischem Cliffhanger

0

Inhalt:

Obwohl Malias Feuerelement immer deutlichere Formen annimmt, ist die 17-jährige Elite-Soldatin immer noch nicht von ihren Fähigkeiten überzeugt. Doch die Lage in den obersten politischen Rängen ...

Inhalt:

Obwohl Malias Feuerelement immer deutlichere Formen annimmt, ist die 17-jährige Elite-Soldatin immer noch nicht von ihren Fähigkeiten überzeugt. Doch die Lage in den obersten politischen Rängen spitzt sich zu und als sich die Situation plötzlich gegen sie wendet, kann nur noch ihr Mentor Chris sie vor dem sicheren Tod bewahren. Dabei kommen sich die beiden wieder einmal näher und Malia erfährt etwas über Chris, das alles, was sie je über den attraktiven High-Society-Boy erfahren hat, in ein anderes Licht rückt …

Meine Meinung:

Mir hat die Reihe schon von Anfang an recht gut gefallen, und so war klar, dass ich auch den zweiten Teil ziemlich schnell lesen möchte. Und ich wurde nicht enttäuscht!

Der Schreibstil ist sehr flüssig und ansprechend, wodurch das Buch innerhalb eines Tages gelesen habe.
Auch die Charaktere haben mich überzeugt. Malia entwickelt sich immer weiter und kommt nicht mehr ganz so naiv rüber wie im ersten Band der Reihe.

Auch die Handlung konnte mich überzeugen, wobei ich sagen muss, dass sich die Bücher ziemlich Episodenhaft lesen, als würde man einzelne Folgen einer Serie schauen.

Auch dieses Buch ist keinesfalls in sich abgeschlossen, sondern endet mit einem grauenhaft spannenden Cliffhanger, der zwar für einen Spannungsbogen sorgt, einen aber zur Verzweiflung treibt, wenn man nicht direkt weiterlesen kann.

Ich brauche Teil 3!!!

Wie man sicher raushören kann hat mir das Buch sehr gut gefallen, ich ziehe aber trotzdem ein halbes Sternchen ab, weil sich für mich hin und wieder kleine Handlungslücken ergeben haben. Trotzdem kann ich jedem die Reihe sehr ans Herz legen!!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.01.2019

Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen - Spannung pur!

0

Da es sich bei „Fire“ um den zweiten Teil der Elite-Reihe handelt, kann meine Rezension Spoiler enthalten.

Der zweite Teil schließt unmittelbar an den ersten Teil „Spark“ an. Haven liegt in Schutt und ...

Da es sich bei „Fire“ um den zweiten Teil der Elite-Reihe handelt, kann meine Rezension Spoiler enthalten.

Der zweite Teil schließt unmittelbar an den ersten Teil „Spark“ an. Haven liegt in Schutt und Asche – der Angriff der Soldaten New Asias hat unglaublich viele Opfer verlangt. Auf der Suche nach ihrer Familie, schutzlos und ohne die Möglichkeit, sich richtig zu verteidigen, irrt Malia durch die Stadt. Als sie schließlich Chris trifft, weist er sie an, so schnell zu verschwinden wie sie kann. Doch auf der Flucht passieren unvorhersehbare Dinge und Malia erfährt mit der Zeit immer mehr erschreckende Geheimnisse. Während sie die neuen Erkenntnisse noch zu verarbeiten versucht, muss sie gleichzeitig mit ihren Gefühlen für Chris kämpfen. Denn auch Chris versteckt mehr, als es zuerst den Anschein hatte.

Der Schreibstil von Vivien Summer ist natürlich wieder grandios. Man merkt deutlich, dass sie mit Worten umgehen kann und erschafft diesmal eine vom Krieg zerstörte Welt, in der Angst, Tod und Schmerz der ständige Begleiter der Protagonistin sind.
Die Grundidee wird weiter ausgebaut und man erfährt so einige neue Dinge über die Elite-Soldaten, die Elemente und auch natürlich über die politische Situation.
Am Besten hat mir gefallen, dass der zweite Teil durchweg spannend war. Von der ersten Seite an konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen und habe es an einem Tag komplett gelesen.
In diesem Punkt hat er mir noch viel besser gefallen als Band 1. Während dieser eher eine Einführung in die Welt und die gesamte Thematik war, erlebt man im zweiten Teil sehr viel Action, Kämpfe und auch die Elemente, die ich persönlich am spannendsten finde, kommen endlich richtig zum Einsatz.
Natürlich kommt auch die emotionale Ebene nicht zu kurz – schließlich spielen Malias Gefühle für Chris immer noch verrückt.

Neben wiederauftretenden Nebencharakteren, die ich sehr ins Herz geschlossen habe und von denen ich noch mehr zu erfahren hoffe (Ryan, Kay, Jasmine), stehen natürlich ganz klar wieder Malia und Chris im Vordergrund.
In diesem Punkt möchte ich gleichzeitig Lob und Kritik äußern.
In meiner Rezension zum ersten Teil habe ich Malias Naivität kritisiert und dass sie so viel mit sich machen lässt und nicht selbst für sich einsteht. Genau das hat sich im zweiten Teil gebessert.
Ich hatte immer mehr das Gefühl, dass sie an den Vorkommnissen wächst und stärker wird, begreift, dass sie sich so nicht behandeln lassen muss und endlich auch Kampfgeist und Selbstbewusstsein zeigt. Sie ist mir in diesem Teil so viel sympathischer geworden und ich war richtig stolz auf sie. Gleichzeitig muss ich sagen, dass es mir in diesem Teil sehr schwer gefallen ist, Chris zu mögen. Das ist für mich vermutlich auch eine kleine Premiere, dass mir der männliche Protagonist – der Badboy – unsympathisch wird. Er ist unberechenbar, fast schon grausam und völlig gleichgültig. Ich bin mir zwar ziemlich sicher, dass wir von Chris in den anderen beiden Teilen noch eine ganze Menge mehr erfahren werden und er und seine Handlungen vielleicht dann endlich ein klareres Bild ergeben, aber in diesem Teil mochte ich ihn wirklich nicht.
Gegen Ende gab es dann eine Szene, die für mich diesem wirklich tollen und spannenden Buch einen heftigen Dämpfer verpasst hat und mich unglaublich wütend gemacht hat. Ich hätte gewisse Charaktere am liebsten geschüttelt, angeschrien und verhauen – am liebsten mit einer Bratpfanne. (?)
Ich musste das Buch auch tatsächlich dann erst einmal weglegen und versuchen, mich zu beruhigen, weil ich es sonst vermutlich an die Wand geworfen hätte. (?) Es hat auch schon länger keine Situation in einem Buch mehr geschafft, mich so wütend zu machen. Ich werde da jetzt nicht näher drauf eingehen, da es ein ziemlicher Spoiler wäre, aber auch Malia und ihre Reaktion hat mir in der Situation nicht sonderlich gefallen und ich konnte nur noch den Kopf schütteln. Manche Charaktere muss man manchmal nicht verstehen.

Das Buch endet dennoch unglaublich spannend und wieder mal mit einem fiesen Cliffhanger – Vivien Summer weiß, wie sie einen in den Wahnsinn treibt. Jetzt heißt es: sehnsüchtig auf den dritten Teil warten, der ja leider erst noch als Taschenbuch erscheint.
Auch wenn mir das Buch größtenteils noch viel besser gefallen hat als Band 1, gibt es auch dieses mal wieder 4,5/5 Sterne. Vielleicht schafft es Band 3, endlich die 5/5 zu knacken.