Profilbild von Sarahs_Leseliebe

Sarahs_Leseliebe

Lesejury Star
offline

Sarahs_Leseliebe ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Sarahs_Leseliebe über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.04.2020

ein fantastischer Abschluss

Redwood Dreams – Es beginnt mit einem Knistern
0

Rezensionsexemplar

Redwood Dreams – Es beginnt mit einem Knistern von Kelly Moran ist der fünfte und letzte Teil der Redwood-Reihe. Erschienen ist das Paperback bei KYSS, einem Imprint des ROWOHLT Taschenbuch ...

Rezensionsexemplar

Redwood Dreams – Es beginnt mit einem Knistern
von Kelly Moran ist der fünfte und letzte Teil der Redwood-Reihe. Erschienen ist das Paperback bei KYSS, einem Imprint des ROWOHLT Taschenbuch Verlags, im März 2020.

Als Sheriff von Redwood kennt Parker Maloney eigentlich jeden Einwohner der beschaulichen Kleinstadt. Deshalb staunt er nicht schlecht, als plötzlich Maddie Freemont vor ihm steht.
Die ehemalige Highschool-Zicke hat sich allerdings stark verändert, was Parkers Neugierde weckt, besonders da die beiden sich, wie durch Zufall, immer wieder über den Weg laufen.
Natürlich steckt da der nächste Kuppelversuch des berühmt berüchtigten Drachentrios hinter. Doch wird sich Parker darauf einlassen?

Ich habe mich so sehr gefreut mit diesem Band der Reihe wieder nach Redwood zurückkehren zu können. Gleichzeitig war ich aber auch schon vor Beginn des Buches traurig, dass die Redwood Reihe mit diesem Band enden wird. Wie auch schon bei den letzten Büchern der Reihe hatte ich beim Lesen wieder dieses „nach Hause kommen“ – Gefühl. Der Schreibstil der Autorin ist weiterhin großartig, sodass man gar nicht gemerkt hat, wie die Seiten nur so dahin flogen.

In diesem Teil der Reihe, lernt man Redwood von einer ganz anderen Seite kennen. Eine Seite von der ich nicht gedacht hätte, dass sie in einem so idyllischen Städtchen wie Redwood überhaupt existiert.

Maddie hatte schon als Teenager wenig bis gar keine Freunde und auch als Erwachsene erhält sie viel Ablehnung aus ihrem Umfeld. Ihr Vater und ihr einstiger Verlobter haben den Bewohnern Redwoods Schlimmes angetan und diese denken, dass auch Maddie mitverantwortlich für deren Unheil war. So muss sie sich ganz alleine unter schlimmsten Bedingungen durchschlagen und versucht dabei gleichzeitig den angerichteten Schaden irgendwie wieder gut zu machen.

Als Protagonistin ist Maddie unglaublich erfrischend und bereichernd für die Geschichte. Ich gerade wegen ihrer etwas ruppigen und direkten Weise sofort gemocht. So, wie die Autorin ihren Charakter gestaltet hat, wurde dem Buch etwas sehr Authentisches und Echtes gegeben.

Dazu trägt auch unser Protagonist bei: Der von der ganzen Stadt geliebte Parker. Er ist nett, hilfsbereit und macht sich lieber selbst ein Bild von den Menschen, bevor er den Gerüchten glaubt, die andere erzählen. Durch seine Person wird dargestellt, dass es auch Menschen gibt, die nicht nur schwarz oder weiß sehen und solche sollte es viel öfter geben in dieser Welt.

Die Autorin verstrickt die beiden in eine wunderbare und herzzereißende Liebesgeschichte, die mich mehr als verzaubert hat. Wer jetzt denkt in diesem Buch eine neue Art von Liebesroman zu finden, wird vielleicht enttäuscht werden. Aber alle, die ein Buch mit Herz haben wollen, in dem man sich verlieren kann, dem rate ich Redwood Dreams – Es beginnt mit einem Knistern in die Hand zu nehmen. Ich bin auf jeden Fall hin und weg.

Fazit:

Redwood Dreams – Es beginnt mit einem Knistern ist ein würdiger Abschluss der Reihe. Die Geschichte ist romantisch, herzzerreißend, dramatisch, emotional und einfach wunderschön. Ich vergebe 5 Schmetterlinge. Diese Reihe muss man einfach lieben!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.03.2020

Warum kaufen, wenn auch selbst machen geht?

Do it yourself! #Einfach plastikfrei leben: Selbstgemacht statt gekauft
0

~Rezensionsexemplar~

Do it yourself! Einfach plastikfrei leben: Selbstgemacht statt gekauft ist bereits das zweite von Charlotte Schüler, die ihr Leben komplett umgestaltet hat und der Umwelt zuliebe ...

~Rezensionsexemplar~

Do it yourself! Einfach plastikfrei leben: Selbstgemacht statt gekauft ist bereits das zweite von Charlotte Schüler, die ihr Leben komplett umgestaltet hat und der Umwelt zuliebe auf Plastik verzichtet. In diesem Buch, das im suedwest Verlag erschienen ist, nimmt sie uns Leser mit an die Hand in eine plastikfreieres Leben, gibt viele spannende Tipps und zeigt einem mit diversen Rezepten, wie man viele Dinge für den Alltag ganz einfach selbst herstellen kann.

In diesem Buch präsentiert die Autorin mehr als 40 bebilderte Anleitungen für plastikfreie Produkte. Denn die nachhaltigsten Alternativen zu den verpackten Angeboten aus Supermarkt und Drogerie kann jeder ganz einfach selbst zu Hause herstellen. Die DIYs decken alle Bereiche des Lebens ab und helfen dabei, den eigenen Alltag Schritt für Schritt plastikfreier zu gestalten. Ob Make-up, Shampoo, Bodylotion, Waschmittel oder Einkaufstasche: Die Autorin zeigt, wie sich ihre Ideen und Rezepte mühelos in die Tat umsetzen lassen.

Es ist ein auf biologisch abbaubares Apfelpapier gedrucktes Paperback, was die Nachdrücklichkeit des Themas und die Nachhaltigkeit unterstreicht. Das Papier ist erstaunlich fest und fasst sich wirklich gut an. Das Cover vermittelt eine Leichtigkeit und nach dem Lesen des Vorwortes hatte ich direkt Lust rein zu lesen und loszulegen!

Charlotte hat das Buch in drei Hauptbereiche gegliedert: Es fängt mit den Basics an, wo erklärt wird warum Plastik vermieden werden sollte und ein paar Einsteiger-Tipps gegeben werden. Der Hauptteil „Do it yourself!“ selbst ist noch einmal in vier Kategorien eingeteilt (Bad, Haushalt, Lebensmittel und Unterwegs) und dort geht ins Eingemachte. In jeder der Kategorien zeigt Charlotte wie man Produkte oder Hilfsmittel, mal mit mehr oder weniger Aufwand, zu Hause selbst herstellen kann. Die Kapitel sind übersichtlich und durch Schaubilder, Zeichnungen oder Fotos verdeutlicht, bzw. aufgelockert. Zum Schluss gibt es noch einen abschließendes Fazit mit motivierenden Worten nicht aufzugeben und einen 25. Schritte-Plan mit dem man seinen Plastikkonsum ganz einfach reduzieren soll.

Mir ist beim Lesen aufgefallen, dass das Buch eher für diejenigen etwas ist, die sich mit dem Thema plastikfrei bereits auseinandergesetzt haben und ein gewisses „ Know How“ besitzen. Als Anfänger hat man die meisten Utensilien, wenn nicht sogar alle, die für die Herstellung von z.B. Zahnpasta, festem Shampoo oder gar Lippenstift, in den meisten Fälle nicht zur Hand. So muss man doch erst einmal einkaufen gehen um überhaupt starten zu können. Ein bisschen enttäuschend für diejenigen, die am liebsten gleich loslegen wollen.

Zusammenfassend ist es aber ein sehr hilf- und lehrreiches Buch, da viele Dinge detailliert erklärt werden. Unter anderem erfährt man beispielsweise wie Natron sich auf verschiedene Weise verhält und wo man es einsetzten sollte und wo nicht. In den einzelnen Kapiteln gibt es immer wieder kleine Checklisten, die man selbst ausfüllen kann. So hat man die Möglichkeit sich Notizen zu machen und dem Buch einen persönlichen Touch zu geben. So wird das Buch der eigene Ratgeber, der nur für einen selbst konzipiert ist.

Fazit:

Do it yourself! Einfach plastikfrei leben: Selbstgemacht statt gekauft richtet sich eher an Menschen, die sich bereits ein wenig mit dem Thema plastikfrei leben beschäftigt haben. Dennoch ist das Buch lehrreich, gut strukturiert und gibt einem die Möglichkeit vieles selbst herzustellen – und das mit Spaß. Wer gerade erst anfängt sich mit dem Thema zu beschäftigen, würde ich raten das erste Buch von Charlotte Schüler (#einfach plastikfrei leben – Schritt für Schritt zu einem nachhaltigen Alltag) in die Hand zu nehmen. Diesem Buch gebe ich 4 Schmetterlinge.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.03.2020

eines der besten Bücher diesen Jahres

Das neunte Haus
0

~Rezensionsexemplar~

MORS VINCIT OMNIA
Der Tod besiegt alles

Das neunte Haus ist der erste Fantasyroman für Erwachsene, den die amerikanische Autorin Leigh Bardugo verfasst hat. Veröffentlicht wurde ...

~Rezensionsexemplar~

MORS VINCIT OMNIA
Der Tod besiegt alles


Das neunte Haus ist der erste Fantasyroman für Erwachsene, den die amerikanische Autorin Leigh Bardugo verfasst hat. Veröffentlicht wurde er in Deutschland im Februar 2020 im Droemer Knaur Verlag.

Alex Stern ist ein Erstsemester an der Elite-Universität Yale und hat mehr als genug damit zu tun in ihren Kursen nicht den Anschluss zu verlieren. Doch als Mitglied von Haus Lethe muss sie nach ihren Kursen noch die okkulten Aktivitäten der Acht Häuser des Schleiers überwachen. Als auf dem Campus eine Studentin brutal ermordet wird, sind ihre Fähigkeiten gefragt: Nur Alex ist es auch ohne den Einsatz gefährlicher Magie möglich, die Geister der Toten zu sehen. Für sie steht fest, dass mehr hinter diesem Mord steckt, als es auf den ersten Blick den Anschein hat und muss ihre Fähigkeiten bis aufs Äußerste ausreizen um diese Verschwörung aufzudecken, die weit über 100 Jahre zurückreicht.

Das Buch ist der Auftakt einer Dilogie und wird aus den wechselnden personalen Erzählperspektiven erzählt: Unserer Protagonistin, der zwanzig Jahre alten Galaxy Stern (Alex) und einer weiteren Schlüsselfigur Daniel Arlington (Darlington). Die Geschichte wird dabei auf drei Zeitebenen erzählt. Der Prolog spielt im Vorfrühling und zeigt die Gegenwart, wo Alex sich in einer ungewöhnlichen Situation befindet, die definitiv neugierig darauf macht, wie und wo sie da hinein geraten ist. Dann springt die Handlung zurück in den Winter davor, wo wir Alex begleiten und nach und nach erfahren, wie es zu der Situation im Vorfrühling gekommen ist. Im Herbst zuvor können wir dagegen aus der Sicht von Darlington lesen und dürfen so beispielsweise die erste Begegnung von Darlington und Alex miterleben.

Besonders geschickt hat die Autorin Urban Fantasy mit Gothic Noir zu einem unwiderstehlichen Mix in diese zeitgenössische Geschichte mit eingebaut und so eine einzigartiges Buch geschaffen. In Yale gibt es nämlich die Acht Häuser des Schleiers, mächtige Studentenverbindungen, die je eine andere Form der Magie praktizieren. So sagen Skull and Bones beispielsweise durch Eingeweideschau an lebenden Menschen Aktienkurse voraus, während Haus Aurelian durch Blutmagie Einfluss auf das geschriebene Wort nehmen kann. Das Haus Lethe wacht als neuntes Haus über die Riten und Praktiken der anderen acht Häuser. Alex fungiert bei Lethe als Dante und lernt unter ihrem Vergil Darlington die Mysterien des Hauses Lethe kennen.

Alex ist alles andere als gewöhnlich, denn sie kann Graue sehen, Tote, die andere Lebende nur sehen können, wenn sie ein spezielles Elixier einnehmen. Diese Fähigkeit ist für Lethe von großer Bedeutung, aber für Alex immer nur bedingt zu ertragen. Sie ist eine mutige Kick-Ass-Protagonistin, die nicht auf den Mund gefallen ist, die bereits durch viele Höllen gehen musste. Ihre Erlebnisse haben sie zu der gemacht hat, die sie heute ist. Darlington nimmt seinen Job bei Lethe sehr ernst und versucht Alex viel über Lethe und die magischen Kräfte die in Yale wirken beizubringen, auch wenn er zuerst nicht sehr begeistert von ihr ist. Dass er der Gentleman von Lethe genannt wird, hat seinen Grund und beschreibt ihn perfekt. Er wirkt manchmal aus einer früheren Zeit entsprungen, ist sehr gebildet, immer auf der Suche nach neuem Wissen.

Auch, wenn mir der Einstieg in das Buch recht schwer gefallen ist, weil zu Beginn so viele unbekannte Begriffe gefallen sind und ich mich erst in den verschiedenen Zeitebenen zurecht finden musste, kann ich ohne Umschweife sagen, dass Das neunte Haus eines der besten Bücher ist, die ich dieses Jahr gelesen habe.

"Das Rattern von Schüssen drang gedämpft durch die Wand. Eindeutig verärgert sah der Haruspex vom dem glitschigen , pinken Wirrwarr auf, bei dem es sich um Michael Reyes' Dünndarm handelte." S. 20

Dennoch ist das Buch vielleicht nicht für jedermann etwas, denn man darf keine schwachen Nerven haben. Themen wie Drogen, Gewalt, Mord, Vergewaltigung, skurrile Rituale werden immer wieder aufgegriffen und manchmal sehr detailliert beschrieben. Dadurch erhält dieses Buch eine gewisse düstere Grundstimmung, die mich sehr gepackt hat und zur Spannung der Handlung beiträgt. Die Behandlung eines Mordfalls gibt dem Plot den letzten gewissen Touch, der zum Mitfiebern einlädt. Dieses Buch zeigt einmal wieder, dass richtig gute Fantasy existiert und wie groß die Spannweite von Leigh Bardugos Vorstellungskraft ein sein – einfach brilliant!

Fazit:

Das neunte Haus von Leigh Bardugo ist für mich unumstritten eines der besten Bücher dieses Jahres. Das Buch verbindet alles, was ein Buch haben kann: Spannung, Mysterien, Magie, starke Charaktere und ein undurchschaubarer Plot. Dieser Pageturner hat mich gepackt und bis zum Schluss nicht wieder losgelassen. 5 Schmetterlinge für dieses Meisterwerk!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.03.2020

ein mitreißender zweiter Teil

Rebellion. Schattensturm (Revenge 2)
0

»Wenn ich dich jetzt küsse, wenn ich dich berühre, werde ich nicht mehr in der Lage sein, die Dinge so zu nehmen, wie sie bisher waren. … Ich werde nicht mehr in der Lage sein, so zu tun, als wärst du ...

»Wenn ich dich jetzt küsse, wenn ich dich berühre, werde ich nicht mehr in der Lage sein, die Dinge so zu nehmen, wie sie bisher waren. … Ich werde nicht mehr in der Lage sein, so zu tun, als wärst du nicht mein Ein und Alles.« S. 263

Rebellion – Schattensturm ist der zweite Teil des Obsidian Spin-Offs der amerikanischen Autorin Jennifer L. Armentrout. Erschienen ist das Buch im Carlsen Verlag im Dezember 2019 und in den Genres Jugendbuch und Fantasy / Romantasy einzuordnen. Wer sich zu Band 1 – Revenge – nicht selbst spoilern möchte, sollte an dieser Stelle nicht weiterlesen.

Die Handlung aus Band 1 setzt sich nahezu nahtlos fort. Evie hat endlich die Wahrheit über ihre Identität herausgefunden und das hat ihre gesamte Welt auf den Kopf gestellt. Doch ihr fehlen Erinnerungen an viele Monate und während sie versucht herauszufinden, was in dieser Zeit geschehen ist, kommen sie und Luc sich immer näher. Aber fühlt er sich wirklich zu Evie hingezogen oder zu der Erinnerung an den Menschen, der sie früher war?

Dass ich die Bücher von Jennifer L. Armentrout, besonders die Obsidian-Reihe, liebe ist kein Geheimnis. Ich habe meistens das Gefühl, dass ich bei den Büchern der Autorin immer mit großen Erwartungen anfange zu lesen. Denn Bücher von ihr müssen einfach gut sein, oder? Aber trotz meiner hohen Erwartungen wurde ich auch dieses Mal nicht enttäuscht. Die Geschichte ist rasant, actionreich und knistert nur so vor Gefühlen.

»Es gab Zeiten, in denen ich nicht geglaubt habe, dass der Moment je käme, aber ich habe nie auch nur eine Sekunde aufgehört, es zu wollen – doch zu wollen. Ich habe nie aufgehört zu hoffen, dass wir den Weg zueinander wiederfinden würden und irgendwann hier zusammen wären, dass du mich finden und mich wollen würdest. Dass ich deiner würdig sein würde.« S. 262

Wirklich schön fand ich das Zusammenspiel unserer beiden Protagonisten. Evie und Luc sind großartig zusammen! Im Laufe der Handlungen müssen sie weit mehr verkraften und durchmachen als nur Evies Vergangenheit zu bewältigen. Dabei wird nicht außer Acht gelassen, dass Evie nicht mehr weiß wer sie eigentlich ist und in einem natürlichem Kontext immer wieder mit eingebunden. Luc steht ihr dabei immer zur Seite und unterhält einen mit seiner charmanten, einzigartigen, sexy Art. Fans von Kat und Daemon und einigen anderen Charakteren aus der Obsidian-Reihe kommen auch in diesem Buch nicht zu kurz.

Typisch für die Bücher der Autorin: Zum Ende hin überschlagen sich die Ereignisse und eine Actionszene folgt auf Entdeckungen großer Geheimnisse, ungeahnte Verluste oder rasante Verfolgungsjagden. Dabei versuchen Luc und Evie immer auf verschiedene Weisen herauszufinden, was mit ihr passiert ist und stoßen auf ungeahnte und furchtbare Dinge. Rebellion endet mit einem wahnsinnigen Cliffhanger, der es mir wirklich schwer macht bis Erscheinungstermin des nächsten Bandes zu warten.

Fazit:

Ein muss für alle Armentrout-Fans! Auch der zweite Band des Spin-Offs hat alles parat, was gute Romantasy ausmacht: Spannung, Action, Humor, Gefühl, Herzschmerz und ungeahnte Enthüllungen. 5 Schmetterlinge!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.03.2020

jetzt wird’s wieder heiß

Idol - Gib mir deine Liebe
0

IDOL – Gib mir deine Liebe ist, wie der Titel bereits vermuten lässt, ein Liebesroman. Es ist der dritte Teil der VIP-Reihe, wovon der nächste 2021 erscheinen soll. Es ist als Paperback im Juni 2019 im ...

IDOL – Gib mir deine Liebe ist, wie der Titel bereits vermuten lässt, ein Liebesroman. Es ist der dritte Teil der VIP-Reihe, wovon der nächste 2021 erscheinen soll. Es ist als Paperback im Juni 2019 im LYX Verlag erschienen und wurde von der amerikanischen Autorin Kristen Callihan verfasst.

Die Bücher der Reihe können eigentlich alle unabhängig voneinander und durcheinander gelesen werden. Ich persönlich lese lieber in der richtigen Reihenfolge. Wer wissen möchte worum es in den ersten beiden Bänden geht und wie sie mir gefallen haben, kann sich gerne meine Rezensionen dazu durchlesen: Band 1: Gib mir die Welt | Band 2: Gib mir dein Herz .

Nun aber zum Inhalt: Kurz vor einem Schneesturm möchte Stella noch ihre Vorräte aufstocken, da schnappt ihr ein sexy Unbekannter die letzte Packung Eis vor der Nase weg. Eins ist klar: Ohne ihr heiß-geliebtes Minz-Eis mir Schokosplittern geht gar nichts! In einer Kurzschlussreaktion küsst sie ihn und flieht! Nur wusste sie nicht, dass der Unbekannte Jax Blackwood ist, der Leadsänger und Gitarrist der berühmten Band Kill John und noch dazu ihr neuer Nachbar!

Die ersten beiden Bände habe ich mit sehr großer Begeisterung gelesen und konnte der Anziehungskraft zu diesem Band auch nicht widerstehen. Das Cover ist der Farbgebung der anderen Bände angepasst, hat aber eine ganz andere – eine sexy – Ausstrahlung. Sofort, wenn man das Cover sieht, weiß man, dass es heiß her gehen wird in diesem Buch. Und das tut es auch – keine Sorge. Leser~innen, die dieses Genre gerne lesen, werden voll auf Ihre Kosten kommen.

Wer jetzt allerdings eine neue Art von Liebesgeschichte erwartet, wird enttäuscht werden. Eigentlich ist es eine typische und klischeehafte Geschichte zwischen einem richtig gut aussehendem, sexy durchtrainierten und erfolgreichen Rockstar, der innerlich gebrochen ist und einer angeblich durchschnittlichen, aber insgeheim doch wunderschönen und offenherzigen Frau, die gewillt ist seine hohen Mauern zu überwinden und auch mit tragischen Problemen belastet ist. Dabei sind wie immer mit dabei: Intrigen, Drama und Anziehungskraft.

Das Grundgerüst der Geschichte steht auf etwas wackeligen Beinen, denn es wirkt ein wenig unglaubwürdig. Stellas ist nur Jax Nachbarin, da sie für mehrere Wochen Tier-Sitterin ist und sich in besagter Wohnung häuslich niederlässt, während der Besitzer auf Reisen ist. Mehrere Wiederholungen ähnlicher Szenen und die etwas künstlich herbeigeführten Begegnungen machen aus dem Plot auch kein Meisterwerk. Doch durch den stetigen Perspektivwechsel, der sich kapitelweise ergibt, bleibt die Geschichte dynamisch und die Einblicke in die Gedankenwelt von Stella und Jax bringt etwas Tiefe in die Geschichte rein. Auch habe ich dadurch diese prickelnde Anziehungskraft, die zwischen Stella und Jax herrscht verstärkt miterlebt und das brachte mich dazu immer weiter zu lesen.

„Wann immer es passiert, wir werfen wir einander einen heimlichen Blick zu und Stella lächelt schüchtern. Das sorgt dafür, dass ich sie küssen will. Jedes Mal.

Sie ist mein neues Lieblingslied. ich will sie immer und immer wieder spielen.“
Jax S. 298

Besonders gut gefallen hat mir, dass die Darstellung von Musik wieder einen großen und wichtigen Teil eingenommen hat und ich mit Jax die Kraft von Rhythmus, die Leidenschaft die mit einher spielt, das Scheinwerferlicht und die Dynamik der Massen, erleben durfte. Gerade für Jax ist die Musik der wichtigste Bestandteil seines Lebens. Wie bereits aus den anderen Bänden bekannt ist, hat Jax psychische Probleme. Ein Thema, das in diesem Buch ein einem guten Rahmen und angemessen eingebunden wird.

„Er legt seine Finger auf die Gitarrensaiten, öffnet den Mund und die Welt verändert sich. Meine Welt verändert sich. Wer ich war, all meine Probleme, all meine Ängste, alles verschwand und es gab nur noch Klang, Musik und Gefühle. Seine Gefühle, bittersüß und wunderschön und schmerzhaft.“ Stella

Der Schreibstil der Autorin ist wieder sehr flüssig und locker. Diese leichte Art wird durch den Humor ergänzt, der in vielen Szenen mitschwingt. Aber auch ernste Szenen werden gekonnt auf Papier gebannt ohne zu schwer zu wirken. Sehr schön war auch wieder, nebenher etwas von der Band mitzubekommen und lieb gewonnene Charaktere wiederzusehen.

Das Ende hat den langen einfühlsamen und eindringlichen Teil der Handlung dann wieder etwas zerstört. Es gab sehr viele dramatische Dinge, auf denen das vermeintlich tragische Ende hätte aufgebaut werden können, doch davon wurde nichts benutzt und stattdessen etwas verwendet, dass etwas an den Haaren herbeigezogen wirkt. Wirklich schade, aber nicht zu ändern. Ich hoffe sehr, dass sich die Autorin für den vierten Teil etwas anderes und originelleres ausgedacht hat.

Fazit:

Eine wunderbare Rockstar-Romanze, die kein Herz verschont und kein Auge trocken lässt. Dabei steht das Grundgerüst aber leider auf wackligen Beinen und der vorhersehbare, obligatorische Drop am Ende zerstört den einfühlsamen Eindruck wieder, sodass nur Freunde des Genres voll auf ihre Kosten kommen werden. Wer eine neue Art von Liebesgeschichte sucht, wird mit diesem Buch nicht glücklich werden. Ich gebe an dieser Stelle 3 Schmetterlinge.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere