Profilbild von buecherwurmjulia

buecherwurmjulia

Lesejury-Mitglied
offline

buecherwurmjulia ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit buecherwurmjulia über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.05.2020

Man vermutet eigentlich etwas Düsteres

Das Lied der Sonne
0

[19:29, 21.5.2020] Julia Kolodziej ❤️: Das Cover verspricht eigentlich etwas düsteres, aber das Buch ist ganz und gar nicht düster.

𝓘𝓬𝓱 𝓰𝓮𝓫𝓮 𝓭𝓲𝓮𝓼𝓮𝓶 𝓑𝓾𝓬𝓱 4,5 𝓿𝓸𝓷 5 𝓑𝓾𝓮𝓬𝓱𝓮𝓻𝔀𝓾𝓮𝓻𝓶𝓮𝓻𝓷

Das Buch war einfach ...

[19:29, 21.5.2020] Julia Kolodziej ❤️: Das Cover verspricht eigentlich etwas düsteres, aber das Buch ist ganz und gar nicht düster.

𝓘𝓬𝓱 𝓰𝓮𝓫𝓮 𝓭𝓲𝓮𝓼𝓮𝓶 𝓑𝓾𝓬𝓱 4,5 𝓿𝓸𝓷 5 𝓑𝓾𝓮𝓬𝓱𝓮𝓻𝔀𝓾𝓮𝓻𝓶𝓮𝓻𝓷

Das Buch war einfach paradiesisch beschrieben, auch wenn es natürlich unschöne Orte gab, man konnte sich die ganze Welt sehr gut vorstellen.
Die Namen der Protagonisten waren ungewöhnlich und super passend für die ganze Geschichte, aber schwer auseinander zu halten. Bis man da durchblicken konnte, hat es etwas gedauert. Es sind eben sehr exotische und ähnliche Namen die auch nicht immer unbedingt einem Geschlecht zugewiesen werden konnten.
Dennoch war es ein Buch das mich gefesselt hat, ich konnte einfach nicht aufhören zu lesen.
Es ist vielleicht kein Buch das ich klassischer Weise sonst so kaufe, allerdings habe ich es auch auf gar keinen Fall bereut.
Der Schreibstil war soweit in Ordnung, nicht schlecht aber auch nichts außergewöhnliches. Ich brauche manchmal sowieso etwas Zeit mich einzufinden, wenn ich ein Buch nach dem anderen lese.
Würde dieses Buch aber trotzdem jedem empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.05.2020

Ich wurde schnell eines besseren Belehrt

Spark (Die Elite 1)
0

Ich war erstmal etwas verunsichert, ob diese Reihe etwas für mich ist und habe nur den ersten Teil bestellt, schnell wurde ich eines anderen belehrt.

𝓘𝓬𝓱 𝓰𝓮𝓫𝓮 𝓭𝓲𝓮𝓼𝓮𝓶 𝓑𝓾𝓬𝓱 5 𝓿𝓸𝓷 5 𝓑𝓾̈𝓬𝓱𝓮𝓻𝔀𝓾̈𝓻𝓶𝓮𝓻

Die erste ...

Ich war erstmal etwas verunsichert, ob diese Reihe etwas für mich ist und habe nur den ersten Teil bestellt, schnell wurde ich eines anderen belehrt.

𝓘𝓬𝓱 𝓰𝓮𝓫𝓮 𝓭𝓲𝓮𝓼𝓮𝓶 𝓑𝓾𝓬𝓱 5 𝓿𝓸𝓷 5 𝓑𝓾̈𝓬𝓱𝓮𝓻𝔀𝓾̈𝓻𝓶𝓮𝓻

Die erste Seite hatte mich nicht so extrem angesprochen, da ich erst das Gefühl hatte, das Buch gehe zu stark in eine Science-Fiction Richtung. Es war allerdings eine sehr schöne Dystrophie, habe ich bis zu dem Zeitpunkt zwar auch noch nicht gelesen, aber das Buch war einfach mega und hat mich total überzeugt. Die ganze Story wie sie sich aufgebaut hat, die Handlungen und einfach die ganze Atmosphäre.
Einzig negative Anmerkung die ich hätte, war das ich die Schüchternheit von Mailin irgendwann etwas überflüssig empfand. Natürlich ist es ihre Art, aber so extrem? Vorallem da man dem Feuerelement andere Eigenschaften nachsagt und das zu widersprüchlich war, in manchen Handlungen war sie echt cool, aber dann eben so widersprüchlich.
Der Anfang der Geschichte hatte mich auch etwas verwirrt als es um die geheimnisvolle Kennung mit dem X ging, es war eigentlich offensichtlich das es Chris ist, dennoch hatte er diese Kennung nicht mehr. Was das besondere an ihm ist, hat man im Laufe der Geschichte noch erfahren, allerdings verstand ich nicht weshalb es nach „8 Jahren keine anderen in seiner Art“ gab.
Aber lest selber.
Diese Reihe war tatsächlich eine der besten die ich in der letzten Zeit gelesen habe und hoffe das ich mich schnell von dieser Begeisterung löse um frei für andere solcher Geschichten werde.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.04.2020

Ein tolles Buch mit einem schönen Schreibstil.

Heartbreaker
0

Die Schreibweise des Buches war sehr schön angenehm und leicht zu lesen.
Das Cover hat mich extrem angesprochen, sehr schön übersichtlich und angenehm von den Farben.
Am Anfang war es für mich etwas schwer ...

Die Schreibweise des Buches war sehr schön angenehm und leicht zu lesen.
Das Cover hat mich extrem angesprochen, sehr schön übersichtlich und angenehm von den Farben.
Am Anfang war es für mich etwas schwer in die Geschichte einzufinden, ich denke, dass es daran liegt das die Protagonistin etwas verrückt wirkten. Dies hat sich allerdings schnell wieder gelegt.
Das sogenannte „Bewerbungsgespräch“ war wohl eher unrealistisch, aber die Charakter-Eigenschaften die von Clover rübergebracht worden sind haben mir sehr gut gefallen und das Verrückte kam mir aufeinmal sehr sympathisch vor. Leider sind diese Eigenschaften zwischendurch zu stark verloren gegangen bzw wieder zu unrealistisch geworden.
Ich bin ja total ein Fan von Büchern in denen sich die Rollen nicht sicher sind was sie wollen und fühlen. Ich finde, dass man bei diesem Zwiespalt an Emotionen sehr gut mitfiebern kann.
Leider habe ich den Fehler gemacht noch bevor ich diese Rezension fertig hatte, Trinity zu lesen. Ich muss sagen, dass die beiden Bücher um Welten voneinander entfernt sind und meine Begeisterung die ich vorab für „Heart Breaker“ empfunden hatte leider etwas gedämpft wurde. Wer nicht weiß ob so Reihen wie Trinity oder Crossfire etwas für einen sind, kann sich mit „Heart Breaker“ in einer soften Variante super antasten.
Als Information, es handelt sich hier quasi um eine Einzelgeschichte, im zweiten Band geht es um den Bruder und im Dritten um den Ex besten Freund.
Beides sind Bücher die ich mir auf jeden Fall holen möchte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.04.2020

Ein trauriges Schicksal wie aus so einer liebevollen jungen Frau, eine Verbitterte alte Hexe wird.

Disney – Villains 1: Die Schönste im ganzen Land
0

Jeder kennt und liebt das Märchen „Schneewittchen „.
Die Sicht der bösen Königin kennt man allerdings nicht, noch schlimmer ist es wenn man erfährt das die Königin so ein liebevoller Mensch gewesen ist, ...

Jeder kennt und liebt das Märchen „Schneewittchen „.
Die Sicht der bösen Königin kennt man allerdings nicht, noch schlimmer ist es wenn man erfährt das die Königin so ein liebevoller Mensch gewesen ist, dem nichts wichtiger war als Schneewittchen eine wahre und tolle Mutter zu sein, was ihr auch prächtig gelang.
Die Unsicherheiten die sie hatte waren nicht berechtigt, aber sie waren da und wurden immer im Zaun gehalten. Schade das sie die Hilfe ablehnte um eine tolle Familie auf Dauer zu haben.
Das Buch ist sehr schön zu lesen , man bekommt Verständnis für die Situation, Verständnis für eine Macht über die die Königin leider die Kontrolle verlor , auch wenn sie es lange versucht hat.
Ich empfehle jedem das Buch einmal gelesen zu haben der auch als Kind gerne Märchen geschaut hat. Denn die böse Königin war eine liebreizende Frau, die leider zum Bösen verführt wurde.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.04.2020

Mir hat im großen und ganzen das Buch sehr gut gefallen, es war einfach und schnell lesbar.

Wie das Feuer zwischen uns
0

Es war eine interessante Geschichte die sich sehr realitätsnah angefühlt hat, auch wenn man manchmal vergessen möchte, dass das Leben auch so unschöne Seiten bereitstellt.
Die Art und Weise wie das Buch ...

Es war eine interessante Geschichte die sich sehr realitätsnah angefühlt hat, auch wenn man manchmal vergessen möchte, dass das Leben auch so unschöne Seiten bereitstellt.
Die Art und Weise wie das Buch geschrieben wurde hat das komplizierte Thema sehr gut zum Ausdruck gebracht. Ich hätte mir gewünscht, dass ich bei emotionalen Absätzen mehr von dem Gefühl abbekommen hätte.
Gegen Ende des Buches war es interessanter die Geschichten und Erlebnisse der Nebenrollen zu verfolgen als die der Haupt-Protagonisten.
-Was mich persönlich nicht groß gestört hat.

Die größeren Zeitsprünge(davon gab es glaub ich 3 Stück) fand ich super. Das hat mir sehr gut gefallen und ist mir bis jetzt bei keinem anderen Buch so sehr aufgefallen.
Einzig was bei mir für kurze Unruhe gesorgt hat, war die Geschwindigkeit in der sich die Freundschaft zur großen Liebe,Drama,Trennung und Kontaktabbruch entwickelt hat. Dies ist alles gefühlt innerhalb einer Woche passiert und passten nichts zu den Emotionen die ich als Leser hätte spüren sollen.
Den Vorbild Effekt hätte man auch sehr gut ausbauen können, da es sich bei einem solchen Thema sehr gut anbieten würde.
Logan hatte sich so stark verbissen in dem Gedanken das aus ihm nichts wird und er für keinen von nützen ist, das er sich dadurch selber alles verbaut hat. Er hätte sich nur ein bisschen an Kellan, seinen Halbbruder richten sollen, oder zumindest die angebotene Hilfe akzeptieren. Kellan war ein tolles Beispiel wie sich das Leben auch entwickeln kann. Aber natürlich trug diese Art des Denkens dazu bei, das die Geschichte so verlief wie es nun mal war.

Fazit:
Das Buch kann ich trotz der paar Anmerkungen sehr empfehlen, es ist trotz der Ernsthaftigkeit des Inhalts ein tolles Buch für nebenbei und jederzeit.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere