Profilbild von buecherwurmjulia

buecherwurmjulia

Lesejury-Mitglied
offline

buecherwurmjulia ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit buecherwurmjulia über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.06.2020

Sommer, Sonne, Meer und Wind?

Zwischen dir und mir das Meer
0

[18:11, 17.6.2020] Julia Kolodziej ❤️: Sommer, Sonne, Meer und Wind?

𝓘𝓬𝓱 𝓰𝓮𝓫𝓮 𝓭𝓮𝓶 𝓑𝓾𝓬𝓱 4 𝓿𝓸𝓷 5 𝓑𝓾̈𝓬𝓱𝓮𝓻𝔀𝓾̈𝓻𝓶𝓮𝓻𝓷

Diese Buch verspricht Sommerfeeling und dies wird auch eingehalten.
Zum einen spielt das ...

[18:11, 17.6.2020] Julia Kolodziej ❤️: Sommer, Sonne, Meer und Wind?

𝓘𝓬𝓱 𝓰𝓮𝓫𝓮 𝓭𝓮𝓶 𝓑𝓾𝓬𝓱 4 𝓿𝓸𝓷 5 𝓑𝓾̈𝓬𝓱𝓮𝓻𝔀𝓾̈𝓻𝓶𝓮𝓻𝓷

Diese Buch verspricht Sommerfeeling und dies wird auch eingehalten.
Zum einen spielt das ganze auf der Nordseeinsel Amrum und zum anderen in Italien, an der Amalfiküste.

Man bekommt die Sicht von der Mutter (Mariella) in ihren jungen Jahren und ihr Leben auf der Zitronenküste mit und dann springt das ganze wieder zu der Tochter (Lena), die durch eine zufälligen Begegnung ungeklärte Geheimnisse ihrer Mutter auf dem Grund geht. Sowie ihren Tod.

Ich fand es war ein super schöner Sommer Roman und würde gerne die anderen Bücher aus der Reihe lesen.
Was extrem aufgefallen ist, war die Tatsache das immer ein Elternteil irgendwie tot war und das waren meistens die Frauen.
Diese Tatsache war schon wichtig für den Lauf der Geschichte, aber irgendwann echt lustig, als man wieder jemanden kennengelernt hat, wo die Mutter und oder Großmutter tot ist.

Das Cover finde ich auch sehr schön und machen auch Lust auf Meer (😋) man kann einfach so viele schöne Bilder mit diesem Cover machen.

Der Schreibstil war auch echt sehr schön, kannte bis jetzt nur „Faye“ von @katharinaherzog, aber auch da ist mir der leicht lesbare Schreibstil schon positiv aufgefallen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.06.2020

Naturfeeling vorprogrammiert

Wildflower Summer – In deinen Armen
0

[17:48, 17.6.2020] Julia Kolodziej ❤️: Naturfeeling vorprogrammiert

𝓘𝓬𝓱 𝓰𝓮𝓫𝓮 𝓭𝓲𝓮𝓼𝓮𝓶 𝓑𝓾𝓬𝓱 4,0 𝓿𝓸𝓷 5 𝓑𝓾̈𝓬𝓱𝓮𝓻𝔀𝓾̈𝓻𝓶𝓮𝓻𝓷

Einmal vorab ich habe Nate und Nakos am Anfang immer wieder vertauscht, da sich die ...

[17:48, 17.6.2020] Julia Kolodziej ❤️: Naturfeeling vorprogrammiert

𝓘𝓬𝓱 𝓰𝓮𝓫𝓮 𝓭𝓲𝓮𝓼𝓮𝓶 𝓑𝓾𝓬𝓱 4,0 𝓿𝓸𝓷 5 𝓑𝓾̈𝓬𝓱𝓮𝓻𝔀𝓾̈𝓻𝓶𝓮𝓻𝓷

Einmal vorab ich habe Nate und Nakos am Anfang immer wieder vertauscht, da sich die Namen einfach so ähnelten.
Ich weiß nicht, ob es nur mir so ging.
Die Idee die hinter dem ganzen steckt war echt schön und theoretisch auch sehr rührselig. Manche Stellen fand ich etwas merkwürdig, da es sich in dem Buch um 30 Jährige Protagonisten handelt und damit meine ich einfach gewisse Verhaltensweisen.
Ein kleines Problem was ich auch hatte, weshalb ich das Buch nur in der Theorie rührselig fand, war die Beschreibung von Nate.
Stellt euch einfach vor, ihr habt eine Mischung von Vin Diesel und The Rock Johnson mit einem Bart im Kopf. Leider sind glatzköpfige Männer nicht nach meinem Geschmack und durch diese Tatsache sind viele emotionale Szenen bei mir einfach nicht angekommen.
Ich hatte das Gefühl immer nur an der Oberfläche zu kratzen und immer als ich das Gefühl hatte mitgerissen zu werden, hatte ich die Vorstellung von Nate im Kopf.
Und seien wir mal ehrlich stellt euch die Bilder der oben beschriebenen Männer vor.
Und jetzt stellt sie euch vor wie sie verängstigt und schüchtern im Bett liegen und auf physische emotionale Art und Weise verführt werden um gestreichelt zu werden.
So etwas ist natürlich immer Ansichtssache, weshalb ich trotzdem versucht habe das ganze zu ignorieren und mich auf die echt schöne Geschichte zu konzentrieren.
Das Cover fande ich, so ganz neben bei, echt klasse und es ist auch super passend für das was man bekommt. Bin gespannt auf die weiteren Teile.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.06.2020

Toller Einstieg

Lips Don't Lie
0

[17:39, 17.6.2020] Julia Kolodziej ❤️: Mir hat der Einstieg in die Geschichte sehr gut gefallen.


𝓘𝓬𝓱 𝓭𝓮𝓷𝓴𝓮,𝓭𝓪𝓼𝓼 𝓲𝓬𝓱 𝓭𝓮𝓶 𝓑𝓾𝓬𝓱 3,5 𝓿𝓸𝓷 5 𝓑𝓾̈𝓬𝓱𝓮𝓻𝔀𝓾̈𝓻𝓶𝓮𝓻𝓷 𝓰𝓮𝓫𝓮𝓷 𝓶𝓸̈𝓬𝓱𝓽𝓮.

Man erfährt am Anfang von dem 10 ...

[17:39, 17.6.2020] Julia Kolodziej ❤️: Mir hat der Einstieg in die Geschichte sehr gut gefallen.


𝓘𝓬𝓱 𝓭𝓮𝓷𝓴𝓮,𝓭𝓪𝓼𝓼 𝓲𝓬𝓱 𝓭𝓮𝓶 𝓑𝓾𝓬𝓱 3,5 𝓿𝓸𝓷 5 𝓑𝓾̈𝓬𝓱𝓮𝓻𝔀𝓾̈𝓻𝓶𝓮𝓻𝓷 𝓰𝓮𝓫𝓮𝓷 𝓶𝓸̈𝓬𝓱𝓽𝓮.

Man erfährt am Anfang von dem 10 jährigen Tristan und sein mitwirken bei der Gang Fifty Seven und wie er sich dabei fühlt.
An manchen Stellen hat man schon gemerkt das dieses Buch für eine jüngere Altersklasse (14-17) ausgelegt wurde, was normalerweise ja nichts zu sagen hat.
Allerdings gab es einige pubertäre und impulsive Handlungen bei denen ich mir nicht vorstellen konnte das diese mit 17 so gemacht werden.
Das ganze Buch hatte eine tolle Grundidee, die Umsetzung war allerdings etwas schwer. Vom Verhalten her hätten die Protagonisten auch erst 12 sein können (nochmal als Anlehnung zum Vorsatz), in den manchen Szenen allerdings auch schon 20, ich denke hier lag es allerdings nur an dem Thema „Gangs“ und wie authentisch das Leben mit ihnen beschrieben war.
Ich hatte etwas Probleme mir das Aussehen von Riley vorzustellen, mal hatte ich ein Jungenhaftes, in schlabberklamotten kleines Mädchen vor meinen Augen und mal eine sportliche, hübsche, taffe junge Frau. Die letztere Vorstellung war allerdings sehr selten.

Eine tolle Idee der Handlung mit viel zu vielen Basketball Elementen, die ich so nicht vermutet habe und daher war mir davon einfach zu viel. Die trotz der beschriebenen Unklarheiten empfundene Authentizität wurde dadurch noch ein Stück mehr herabgesetzt.

Das Cover fande ich wunderschön und die Handlung ist aufjedenfall trotzdem sehr gelungen. Das Ende war meiner Meinung nach sehr bewegend.
Besser hätte ich es noch gefunden, wenn man auch in Deutschland den Orginal Titel „Cry Baby“ genutzt hätte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.05.2020

Man vermutet eigentlich etwas Düsteres

Das Lied der Sonne
0

[19:29, 21.5.2020] Julia Kolodziej ❤️: Das Cover verspricht eigentlich etwas düsteres, aber das Buch ist ganz und gar nicht düster.

𝓘𝓬𝓱 𝓰𝓮𝓫𝓮 𝓭𝓲𝓮𝓼𝓮𝓶 𝓑𝓾𝓬𝓱 4,5 𝓿𝓸𝓷 5 𝓑𝓾𝓮𝓬𝓱𝓮𝓻𝔀𝓾𝓮𝓻𝓶𝓮𝓻𝓷

Das Buch war einfach ...

[19:29, 21.5.2020] Julia Kolodziej ❤️: Das Cover verspricht eigentlich etwas düsteres, aber das Buch ist ganz und gar nicht düster.

𝓘𝓬𝓱 𝓰𝓮𝓫𝓮 𝓭𝓲𝓮𝓼𝓮𝓶 𝓑𝓾𝓬𝓱 4,5 𝓿𝓸𝓷 5 𝓑𝓾𝓮𝓬𝓱𝓮𝓻𝔀𝓾𝓮𝓻𝓶𝓮𝓻𝓷

Das Buch war einfach paradiesisch beschrieben, auch wenn es natürlich unschöne Orte gab, man konnte sich die ganze Welt sehr gut vorstellen.
Die Namen der Protagonisten waren ungewöhnlich und super passend für die ganze Geschichte, aber schwer auseinander zu halten. Bis man da durchblicken konnte, hat es etwas gedauert. Es sind eben sehr exotische und ähnliche Namen die auch nicht immer unbedingt einem Geschlecht zugewiesen werden konnten.
Dennoch war es ein Buch das mich gefesselt hat, ich konnte einfach nicht aufhören zu lesen.
Es ist vielleicht kein Buch das ich klassischer Weise sonst so kaufe, allerdings habe ich es auch auf gar keinen Fall bereut.
Der Schreibstil war soweit in Ordnung, nicht schlecht aber auch nichts außergewöhnliches. Ich brauche manchmal sowieso etwas Zeit mich einzufinden, wenn ich ein Buch nach dem anderen lese.
Würde dieses Buch aber trotzdem jedem empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.05.2020

Ich wurde schnell eines besseren Belehrt

Spark (Die Elite 1)
0

Ich war erstmal etwas verunsichert, ob diese Reihe etwas für mich ist und habe nur den ersten Teil bestellt, schnell wurde ich eines anderen belehrt.

𝓘𝓬𝓱 𝓰𝓮𝓫𝓮 𝓭𝓲𝓮𝓼𝓮𝓶 𝓑𝓾𝓬𝓱 5 𝓿𝓸𝓷 5 𝓑𝓾̈𝓬𝓱𝓮𝓻𝔀𝓾̈𝓻𝓶𝓮𝓻

Die erste ...

Ich war erstmal etwas verunsichert, ob diese Reihe etwas für mich ist und habe nur den ersten Teil bestellt, schnell wurde ich eines anderen belehrt.

𝓘𝓬𝓱 𝓰𝓮𝓫𝓮 𝓭𝓲𝓮𝓼𝓮𝓶 𝓑𝓾𝓬𝓱 5 𝓿𝓸𝓷 5 𝓑𝓾̈𝓬𝓱𝓮𝓻𝔀𝓾̈𝓻𝓶𝓮𝓻

Die erste Seite hatte mich nicht so extrem angesprochen, da ich erst das Gefühl hatte, das Buch gehe zu stark in eine Science-Fiction Richtung. Es war allerdings eine sehr schöne Dystrophie, habe ich bis zu dem Zeitpunkt zwar auch noch nicht gelesen, aber das Buch war einfach mega und hat mich total überzeugt. Die ganze Story wie sie sich aufgebaut hat, die Handlungen und einfach die ganze Atmosphäre.
Einzig negative Anmerkung die ich hätte, war das ich die Schüchternheit von Mailin irgendwann etwas überflüssig empfand. Natürlich ist es ihre Art, aber so extrem? Vorallem da man dem Feuerelement andere Eigenschaften nachsagt und das zu widersprüchlich war, in manchen Handlungen war sie echt cool, aber dann eben so widersprüchlich.
Der Anfang der Geschichte hatte mich auch etwas verwirrt als es um die geheimnisvolle Kennung mit dem X ging, es war eigentlich offensichtlich das es Chris ist, dennoch hatte er diese Kennung nicht mehr. Was das besondere an ihm ist, hat man im Laufe der Geschichte noch erfahren, allerdings verstand ich nicht weshalb es nach „8 Jahren keine anderen in seiner Art“ gab.
Aber lest selber.
Diese Reihe war tatsächlich eine der besten die ich in der letzten Zeit gelesen habe und hoffe das ich mich schnell von dieser Begeisterung löse um frei für andere solcher Geschichten werde.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere