Cover-Bild Lips Don't Lie

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ravensburger Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 19.05.2020
  • ISBN: 9783473585793
Ginger Scott

Lips Don't Lie

Franziska Jaekel (Übersetzer)

The more you love, the less you fear.

Tristan ist seit dem Tod seines Vaters Mitglied in der FiftySeven, der gefährlichsten Gang in Millers, Arkansas. Wer dabei ist, gehorcht. Wer austreten will, stirbt. Alle Hoffnungen auf eine bessere Zukunft hat Tristan längst aufgegeben – bis Riley in sein Leben tritt. Doch er darf ihr seine Gefühle niemals zeigen, denn wer ihm etwas bedeutet, wird zur Zielscheibe der Gang.
Riley hat gelernt, niemals aufzugeben. Als sie nach Millers zieht und Tristan begegnet, fasziniert sie der unnahbare Bad Boys sofort. Obwohl sie ständig aneinandergeraten, sieht Riley hinter Tristans harte Fassade. Und je näher sich die beiden kommen, desto mehr möchte Riley Tristan helfen, aus der FiftySeven auszutreten. Doch er wäre nicht der Erste, der dabei sein Leben lässt …
***Eine Szene aus LIPS DON`T LIE***„Hast du Angst?“ Tristans Augen trüben sich und er wappnet sich gegen meine Antwort, aber ich schüttele den Kopf. Es ist keine Lüge. Ich habe keine Angst. Vermutlich gibt es im Moment keinen anderen Ort, keinen Menschen, bei dem ich sicherer wäre.Sein Blick wandert über mein Gesicht. Als er die Hand hebt und sie an meine Wange legt, schließe ich die Augen. Ich habe mich so sehr nach diesem Moment gesehnt. Als sich unsere Lippen berühren, ist der Kuss behutsam und vorsichtig. Er ist ängstlich und verlangend. Elektrisierend.„Es tut mir leid, dass du mir begegnet bist, Riley“, sagt er nah an meinen Lippen, seine Stimme ist nur ein leises Wispern.Ich schmiege mich an ihn. „Ich bin froh, dass ich dir begegnet bin, Tristan. Das ist der Unterschied.“

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.05.2020

Für deine Träume musst du kämpfen

1

Meine Meinung
„Lips Don't Lie“ ist ein Jugendbuch übers Erwachsenwerden aus der Feder der US-amerikanischen Autorin Ginger Scott. Die deutsche Übersetzung ist 2020 im Ravensburger Verlag erschienen. Das ...

Meine Meinung
„Lips Don't Lie“ ist ein Jugendbuch übers Erwachsenwerden aus der Feder der US-amerikanischen Autorin Ginger Scott. Die deutsche Übersetzung ist 2020 im Ravensburger Verlag erschienen. Das Buch erzählt die Geschichte des siebzehnjährigen Tristan Lopez, der seit dem Tod seines Vaters ein Mitglied der FiftySeven ist. Sie gelten als die gefährlichste Gang in Millers, Arkansas. Tristan der eher unfreiwillig zum Mitglied wurde, hat die Hoffnung auf eine bessere Zukunft längstens aufgegeben. Bis plötzlich Riley in sein Leben tritt und seine komplette Welt auf den Kopf stellt.

Sowohl Tristan als auch Riley waren mir von der ersten Seite an sympathisch und ich habe die Zeit mit ihnen definitiv genossen. Wer jetzt glaubt er bekommt hier eine typische Liebesgeschichte für junge Leser geboten, der irrt sich gewaltig. Ginger Scott ist es gelungen zwei sehr authentische Protagonisten zu erschaffen, die an genau den richtigen Stellen Ecken und Kanten haben. Tristan erscheint auf den ersten Blick wie der typische Bad Boy. Er ist Mitglied in einer Gang, seine schulischen Leistungen sind ihm völlig egal und gegenüber Riley verhält er sich wie das größte Arschloch auf Erden. Aber dieser Eindruck täuscht, denn hinter der unnahbaren Fassade steckt ein junger Kerl, der das Herz am rechten Fleck trägt und der für seine Liebsten alles tun würde. Riley habe ich vom ersten Moment an für ihre Unerschrockenheit und ihre enorme Stärke bewundert, denn obwohl ihr Leben alles andere als einfach ist, verliert sie ihr Ziel niemals aus den Augen. Wenn es darum geht für ihre Träume und für die Menschen, die ihr am Herzen liegen zu kämpfen, dann lässt sie sich von Niemandem aufhalten.

Wie oben bereits erwähnt handelt es sich bei „Lips Don't Lie“ nicht um das typische Jugendbuch, indem eine Liebesgeschichte im Vordergrund steht. Vielmehr spielt die Liebesgeschichte zwischen Tristan und Riley kaum eine Rolle. Natürlich ist mir bewusste, dass es in „Lips Don't Lie“ vorrangig ums Erwachsenwerden geht, allerdings finde ich, dass eine umfangreichere Schilderung der Liebesgeschichte dem Buch ganz gutgetan hätte. Ich will damit nicht sagen, dass die Liebesgeschichte im Vordergrund stehen sollten und der Rest der Handlung unwichtig ist aber ein paar Seiten mehr wären schön gewesen.

Das Thema Gang und die damit verbundene Kriminalität spielen eine große Rolle. Die Beschreibungen der Autorin hatten es bisweilen ganz schön in sich und in einer Situation musste ich das Buch sogar unterbrechen, weil mich die Szene seelisch sehr mitgenommen hat. Meines Erachtens ist diese Geschichte nicht unbedingt was für Leser, die zart besaitet sind.

Erzählt wird die Geschichte aus den Sichten von Riley und Tristan. Die deutsche Übersetzung von Ginger Scotts Schreibstil ließ sich angenehm lesen und die Wortwahl wurde gut gewählt. Mein einziger Kritikpunkt war die Länge der Kapitel, die Stellenweise wirklich zu lang waren.

Fazit
Die Geschichte von Tristan und Riley ist für mich definitiv ein Buch, dass ich nicht so schnell vergessen werde und das mich trotz kleinerer Makel überzeugen konnte. Wer gerne Jugendbücher liest, die sich vorrangig mit ernsteren Themen beschäftigen, dem empfehle ich dieses Buch.

Veröffentlicht am 08.02.2021

eine emotionale Geschichte, die einen nicht mehr loslässt!

0

In dem Buch geht es um Tristan, der in einer gefährlichen Gang mitmacht und um Riley, die neu in die Gegend zieht, total vernarrt in Basketball ist und Tristan kennenlernt.
Ich habe so gerne mit Riley ...

In dem Buch geht es um Tristan, der in einer gefährlichen Gang mitmacht und um Riley, die neu in die Gegend zieht, total vernarrt in Basketball ist und Tristan kennenlernt.
Ich habe so gerne mit Riley mitgefiebert und konnte sie auch (fast) immer nachvollziehen. Sie kämpft für ihre Ziele und selbst wenn es unmöglich scheint die zu ereichen, macht sie weiter und gibt nicht auf. Riley hat sehr viel mitmachen und -ansehen müssen, doch trotz all der Schicksalsschläge hat sie letzendlich doch ihr Ziel erreicht.
Tristan hingegen war da anfangs nicht so hartnäckig, erst als er Riley traf, dachte er ernsthaft über eine Veränderung nach und wie es sein würde, nicht mehr mitzumachen. Er hatte auch viel durchmachen müssen und das kam während der Geschichte auch ziemlich deutlich zur Geltung.
Es gab auch wieder Perspektivenwechsel zwischen den beiden Protagonisten, was hier sehr gut gepasst hat, denn so konnte man mehr über die Geschichte erfahren (aus einer Sicht könnte alles viel verwirrter werden).

Das Thema, dass hier behandelt wurde hat mich etwas überrascht, da ich nicht dachte, dass es so "krass" werden würde.😅 Doch mir hat es sehr gut gefallen, auch wenn mir Tristan ein bisschen zu weinerlich und pessimistisch rüberkam (nur meine Meinung). Das Ende hätte ich nicht erwartet, doch zum Glück hat sich letzendlich alles zum besseren gewendet, auch wenn beide viele Verluste erleiden mussten.

Fazit:
Ein tolles, gefühlvolles Buch!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.01.2021

Unglaublich schön!

0

Worum geht es?

Nach dem Tod seines Vater, tritt Tristan einer der gefährlichsten Gangs bei.
Will er austreten, stirbt er. Kein Austritt und das wichtigste: keine Gefühle.
Doch dort konnte er ...

Worum geht es?

Nach dem Tod seines Vater, tritt Tristan einer der gefährlichsten Gangs bei.
Will er austreten, stirbt er. Kein Austritt und das wichtigste: keine Gefühle.
Doch dort konnte er Riley noch nicht und plötzlich wird er zur Zielscheibe der Gang.
Riley und Tristan kommen sich währenddessen immer näher und sie will ihm helfen, aus der Gang auszutreten.

Meinung:

Tristan versucht wie ein harter Kerl rüber zu kommen, jedoch ist er nicht die Person die er vorgibt zu sein. Durch alles, war er schon durchmachen musste, merkt man, dass er eine viel weichere Seite hat.
Riley bemerkt das. Sie ist ein starkes Mädchen, welches alles versucht, um ihn zu retten. Sie lässt sich nicht so schnell was einreden und zeigt, dass sie ehrgeizig ist, was mir sehr gut gefallen hat.

Zwischen den beiden haben sofort die Funken gesprüht, was mir sehr gefallen hat. Genauso wie das Cover. Es sprüht förmlich mit den Farben!
Zu seinem Buch würde ich sofort greifen.

Fazit:
Das Buch war eine unglaublich schöne Geschichte, mit viel Spannung, die nie gefehlt hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.01.2021

Erwartungen nicht erfüllt

0

Cover und Klappentext dieses Buches haben mich total angesprochen, deswegen wollte ich dieses Buch unbedingt haben. Im Nachhinein finde ich allerdings, dass das Cover nicht zur Story passt, dafür ist sie ...

Cover und Klappentext dieses Buches haben mich total angesprochen, deswegen wollte ich dieses Buch unbedingt haben. Im Nachhinein finde ich allerdings, dass das Cover nicht zur Story passt, dafür ist sie etwas zu düster.
Der Storyaufbau an sich hat mir wohl gefallen, auch wenn ich etwas anderes erwartet habe. Auch die Protagonisten fand ich gut, obwohl ich durch den Schreibstil nicht mit ihnen warm geworden bin. Er war mir zu platt, zu trocken und stumpf. Daher hatte ich leider kein flüssiges Leseerlebnis.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.12.2020

leider ein Flop

0

Von Lips don´t Lie habe ich das erste Mal auf Bookstagram gesehen. Ich sah nur das Cover und war schockverliebt. Als ich dann den Klappentext gelesen habe, war es um mich geschehen und ich habe mir das ...

Von Lips don´t Lie habe ich das erste Mal auf Bookstagram gesehen. Ich sah nur das Cover und war schockverliebt. Als ich dann den Klappentext gelesen habe, war es um mich geschehen und ich habe mir das Buch direkt vorbestellt. Meine Vorfreude war riesig. Dennoch wurde ich leider enttäuscht. Riley ist super taff und schert sich nicht im geringsten was andere von ihr halten. Tristan hat auf der einen Seite dieses typische Bad-Boy verhalten und auf der anderen Seite ist er ein Good-Boy. Mit dieser merkwürdigen Mischung bin ich nicht warm geworden. Die Geschichte an sich war eigentlich sehr gut und auch die Thematik war wichtig, doch irgendwie ist nichts passiert. Zumindest die ersten 200 Seiten nicht. Immer wenn Tristan und Riley einen Schritt aufeinander zugegangen sind, sind sie zwei Seite weiter wieder fünf Schritte rückwärts gegangen. Es ging bis zum Ende nur schleppend voran und es war relativ langweilig. Vom Ende war ich leider auch enttäuscht. Ich kann nicht genau sagen, was für ein Ende ich genau erwartet habe. jedoch nicht dieses Ende.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere