Profilbild von xlisax1409

xlisax1409

Lesejury Profi
offline

xlisax1409 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit xlisax1409 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.01.2021

Unterhaltsame Geschichte für zwischendurch

Dash & Lily - Ein Winterwunder
0

„Dash & Lily; Ein Winterwunder“ von Rachel Cohn & David Levithan, 320 Seiten, in der das Buch zur Netflixseirie Auflage erschienen am 9. November 2020, im cbt Verlag.

Um was es geht:

Dash geht in seinen ...

„Dash & Lily; Ein Winterwunder“ von Rachel Cohn & David Levithan, 320 Seiten, in der das Buch zur Netflixseirie Auflage erschienen am 9. November 2020, im cbt Verlag.

Um was es geht:

Dash geht in seinen Lieblingsbücherladen und entdeckt in zwischen ein paar Büchern ein kleines rotes Notizbuch. Dieses Notizbuch gehört Lily und in diesem stehen Aufgaben, die der Finder des Notizbuches lösen muss, um mit ihr Kontakt aufnehmen zu können. Dash macht mit, allerdings macht er es Lily nicht so leicht und die beiden schicken sich in der Weihnachtszeit mithilfe des Notizbuches an die verschiedensten Plätze in New York.

Die Protagonisten:

Lily ist eine Person, die weniger Freunde hat, dafür aber total sympathisch ist. Sie ist etwas quirlig, selbstbewusst genug, in der Öffentlichkeit anderen ihre Meinung zu geigen und ziemlich lustig.
Dash ist ein bisschen schnöselig, überheblich und auch etwas seltsam. Sein größter Wunsch ist einer der Komischsten, der mir je untergekommen ist allerdings macht ihn das irgendwie sehr sympathisch.
Das Buch hatte noch sehr viele andere interessante Charaktere, wovon die meisten zu total lustigen Situationen ihren Teil beigetragen haben.

Die Umsetzung:

Das Cover des Buches finde ich ziemlich gewöhnungsbedürftig, da ich Personen auf Covern und Filmcover mit diesen seltsamen Stickern, die keine Sticker sind, nicht mag und ich finde es auch schade, das Lily im Buch ganz anders beschrieben wird als auf dem Cover. Allerdings kann man sich auch einfach die andere Ausgabe holen also nicht wirklich ein Kritikpunkt.
Allerdings geht es ja eigentlich um das Innere des Buches und das war echt gut. Der Schreibstil gefiel mir sehr, da er locker und vor allem flüssig war, so das ich nur so durch die Seiten geflogen bin. Ich hatte bis vor Kurzem noch nie von diesem Buch oder der Serie gehört, aber als ich mir den Klappentext des Buches durchgelesen hatte, musste ich es einfach lesen.
Wie sich Lily und Dash sich an immer wieder neue Orte geschickt haben war spannend und vor allem sehr unterhaltsam mitzuverfolgen, da zwischendurch auch immer mal wieder von ihren Familiensituationen gesprochen wird, gab es auch etwas ruhigere Situationen, die aber genau so gut waren.
Die Weihnachtsstimmung kommt im Buch sehr gut rüber und generell das Setting des Buches war wunderschön, das Buch spielt an den verschiedensten Plätzen New Yorks. Was mir am meisten an dem Buch gefallen hat, war, das es einfach unglaublich lustig war allerdings wirkte das Buch ein bisschen zu inszeniert und aufgesetzt. Es ist nicht das tiefgründigste Buch, aber wenn man zwischendurch mal ein sehr unterhaltsames Buch lesen möchte, kann man mit diesem hier absolut nichts falsch machen.

Mein Fazit:

Das Buch ist unglaublich witzig und total unterhaltsam, einfach das perfekte Buch für zwischendurch. Die Charaktere handeln für mich leider etwas unrealistisch, was das Buch dann wieder ein bisschen herunterzieht, aber es ist halt kein Buch, an das man die höchsten Ansprüche haben sollte. Deshalb bekommt das Buch von mir 4 von 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.01.2021

Süße Geschichte mit einer tollen Botschaft

Auf sieben Beinen
0

„Auf sieben Beinen“ von Fine Sturm, 392 Seiten, erschienen am 28. Dezember, im Selfpublisching.

Um was es geht:

Franzi hat panische Angst vor Hunden, da einer der Vierbeiner schuld daran ist, dass sie ...

„Auf sieben Beinen“ von Fine Sturm, 392 Seiten, erschienen am 28. Dezember, im Selfpublisching.

Um was es geht:

Franzi hat panische Angst vor Hunden, da einer der Vierbeiner schuld daran ist, dass sie ein Bein verloren hat. Sie trifft dann auf den anfangs echt herablassenden, aber trotzdem irgendwie freundlichen Jan, den sie einfach nicht vergessen kann, obwohl er sie und ihre Angst vor Hunden absolut nicht ernst nimmt. Er hat allerdings genau so einen kleinen vierbeinigen Freund, was die ganze Sache zwischen ihnen verkompliziert...

Die Protagonisten:

Franzi hatte einen unglaublich schweren Schicksalsschlag erlitten und dies hatte zur Folge, dass ihre Sozialkompetenzen seitdem sehr auf der Strecke blieben. Sie ist mir sehr sympathisch, da ich eine genau so große Angst vor Hunden habe wie sie und sie auch einen tollen Charakter besitzt. Was mich allerdings ein bisschen gestört hat, war, dass sie alles immer für sich behalten hat und öfters nicht ehrlich zu anderen war.
Jan mochte ich anfangs nicht so sehr, er wirkte zwar schon nett, allerdings war es die Art, wie er mit Fritzis Angst vor Hunden umgegangen ist, die mir ein Dorn im Auge war. Ansonsten mochte ich ihn mit der Zeit allerdings sehr. Er war echt niedlich und hat sich wirklich um Franzi bemüht.
Es gab auch noch echt tolle Nebencharaktere, darunter Franzis beste Freundin Kicki.

Die Umsetzung:

Das Cover des Buches ist unglaublich schön, da die Farben und deren Übergänge einfach total traumhaft sind. Der Schreibstil ist locker und flüssig zu lesen, dadurch war ich mit dem Buch schon innerhalb eines Tages durch.
Die Thematik des Buches fand ich total auch ansprechend, da ich selbst wie Franzi ziemliche Angst vor Hunden habe und es mich einfach total interessiert hat, wie sie mit der Sache umgeht, das ihr einfach wegen einem Hund ein Bein fehlt, denn das wäre eine absolute Horrorvorstellung für mich.
Ich kam sehr gut in das Buch hinein und mochte es von der ersten Seite. Wie Franzi und Jan sich kennengelernt haben, war sehr interessant und unterhaltsam zu verfolgen.
Das Buch vermittelt auch etwas sehr Wichtiges und zwar, das man seinen Hund in der Öffentlichkeit immer anleinen sollte und das finde ich gut, denn man kann ja nicht wissen, ob jemand in der Nähe nicht Angst vor Hunden hat oder Ähnliches.
Das Buch hat meiner Meinung nach nicht sehr viele Mängel, allerdings gibt es dafür einen etwas größeren Mängel und zwar, das die Geschichte zu vorhersehbar ist und das meine ich in dem Sinne, von das Franzi irgendwo langläuft ihr ganz zufällig Jan begegnet, so als hätte er nichts zu anderes zu tun und mit der Zeit konnte man einfach schon vorhersagen, das er immer auftaucht, wenn Franzi irgendwie in der Stadt ist oder auch wie ein Teil des Endes aussieht war etwas vorhersehbar, allerdings war das Ende trotzdem sehr überraschend und auch ziemlich schön.

Mein Fazit:

Ein schönes Buch mit einer tollen Message, das für Hundefans und auch für nicht Hundefreunde super geeignet ist. Wenn ihr mal Lust auf eine süße Romanze habt und euch nicht stört, wenn es mal etwas vorhersehbar wird, könnt ihr mit diesem Buch nichts falsch machen. Deshalb bekommt das Buch von mir 4 von 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.01.2021

Eine bis zur letzten Seite spannende Geschichte

LightDark
0

„LightDark: Lichtweg“ von Tanya Bush, 406 Seiten, erschienen am 4. Mai 2020, im Selfpublishing.

Um was es geht:

Maira ist 17 und wurde in ihrer Kindheit von Heim zu Heim weitergegeben, dann kam sie ...

„LightDark: Lichtweg“ von Tanya Bush, 406 Seiten, erschienen am 4. Mai 2020, im Selfpublishing.

Um was es geht:

Maira ist 17 und wurde in ihrer Kindheit von Heim zu Heim weitergegeben, dann kam sie ins Internat Angel´s Heart House und hatte das erste Mal ein richtiges Zuhause. Allerdings wurde sie dann einfach ohne Vorwarnung zu einer Gastfamilie geschickt. Maira versteht die Welt nicht mehr und muss erstmals mit den Umstellungen klar kommen allerdings sieht sie nach und nach immer wieder sehr seltsame Sachen und dann kommt auch noch der geheimnisvolle Sage in ihr Leben...

Die Protagonisten:

Maira war mir von Anfang an sympathisch, da sie genau so verwirrt war wie ich wegen den ganzen Sachen, die im Laufe der Handlung passiert sind. Ihre Art hat mir sehr gut zugesagt, da sie sich kritisch geäußert hat, wen ihr etwas nicht gepasst hat, sie so selbstbewusst war, wie sie eben konnte und auch Entscheidungen getroffen hat, die ich so nicht erwartet hätte.
Sage ist eine Person, die mir von Anfang an ein bisschen suspekt war, da er sich anfangs irgendwie echt seltsam benommen hat, allerdings legte sich dies mit der Zeit und er wurde mir sympathischer, da er sich gelockert hat und nicht mehr so zurückweisend war. Er ist irgendwie ein wandelndes Mysterium.

Die Umsetzung:

Das Cover des Buches ist ganz gut, allerdings bin ich kein Fan von Gesichtern auf Covern. Den Schreibstil von Tanja Bush fand ich gut, er war flüssig und locker zu lesen und ich hatte das Buch dadurch schon nach zwei Tagen beendet. Man kann man das Buch locker einfach mal zwischen durch lesen. Das Buch ist aus Mairas Perspektive geschrieben, was ich sehr mochte.
Ich hatte keine Ahnung, was ich erwarten sollte, als ich dieses Buch begonnen hatte und war anfangs deshalb auch dementsprechend verwirrt, da gleich am Anfang erzählt wurde, wie Maira zu ihrer Gastfamilie geschickt worden ist, allerdings war das Verwirrende daran, wie das alles passiert ist, da sich ihre anscheinend engsten bekannten unglaublich seltsam benommen haben. Deshalb musste ich mich erst mal ein bisschen einlesen. Da der Klappentext nicht sonderlich viel verrät, würde ich das Buch von dem Aufbau der Geschichte her ein bisschen mit der Lux Reihe assoziieren. Die Bücher haben zwar jeweils eine komplett andere Thematik und die Charaktere sind auch komplett unterschiedlich allerdings hat mich dieses Buch vom Ablauf her ein bisschen daran erinnert.
Um nicht zu Spoilern sage ich einfach, dass das Buch eine sehr interessante Liebesgeschichte beinhaltet, dieses Buch viele spannende Wendungen hat und gut ausgearbeitete Charaktere, vor allem das Ende war unglaublich stark.

Mein Fazit:

Ich habe es sehr genossen, dieses Buch zu lesen und kann es jedem, der gerne Fantasy liest, empfehlen. Man weiß anfangs absolut nicht, was einen erwartet und es werden nach und nach immer mehr Erkenntnisse, die am Ende zusammen führen. Deshalb bekommt das Buch von mir 5 von 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.01.2021

Eine süße Geschichte

Girl At Heart
0

„Girl At Heart“ von Kelly Oram, 320 Seiten, erschienen am 27. November 2020 im ONE Verlag.

Um was es geht:

Charlie ist eine sehr talentierte Baseballspielerin und spielt in einer Jungenmannschaft als ...

„Girl At Heart“ von Kelly Oram, 320 Seiten, erschienen am 27. November 2020 im ONE Verlag.

Um was es geht:

Charlie ist eine sehr talentierte Baseballspielerin und spielt in einer Jungenmannschaft als einziges Mädchen. Sie hat sich immer wohl unter den Jungs gefühlt, allerdings sorgt dann anstehende Abschlussball dafür, das sich Charlie nicht mehr wohlfühlt, so wie sie ist, da sie merkt, das sie nicht wie einer der Jungs behandelt werden möchte, sondern als das Mädchen, das sie ist und auch sein möchte und dabei bietet ihr Jace der Mannschaftskapitän, seine Hilfe an, allerdings sorgt das für Streit mit ihrem besten Freund Eric, in den sie heimlich verknallt ist...

Die Protagonisten:

Charlie ist nur mit männlichen Kontakten groß geworden und man merkt ihr das auch irgendwie an, da sie keine Ahnung hat, was andere Mädchen so in ihrem Alter machen. Sie hat einen ganz eigenen Charakter, was sie sehr sympathisch macht.
Jace ist ein super Mannschaftskapitän, er weiß, wie er andere motivieren und unterstützen kann, hat einen zauberhaften Charakter und ist unglaublich süß. Wie er Charlie unterstützt hat, war echt toll.
Einen Großteil der Mitspieler aus Charlies Mannschaft möchte ich allerdings nicht sonderlich, allerdings gab es da auch ein paar ausnahmen.

Die Umsetzung:

Das Cover des Buches hat mich ziemlich neugierig gemacht, da es total schön ist in seiner Einfachheit und ich noch nie ein Buch gelesen habe, in dem es um Baseball ging.
Der Schreibstil von Kelly Oram war locker, witzig und flüssig zu lesen, so das ich schon nach zwei Abenden mit dem Buch durch war.
Ich fand die Idee einer Baseballspielerin, die endlich als richtiges Mädchen und nicht nur als Kumpel von allen angesehen werden will, total interessant und ich wurde absolut nicht enttäuscht.
Man konnte in diesem Buch gut sehen und nachvollziehen, wie sich Charlies Beziehungen zu den anderen verändert haben, da jeder ihrer Freunde oder auch nicht Freunde anders darauf reagiert hat, das sie sich mehr wie ein „richtiges“ Mädchen fühlen möchte. Andere mochten sie dadurch mehr oder hatten sie dadurch erst kennengelernt und andere wiederum nicht, es gab sehr viele unterschiedliche Reaktionen darauf, die interessant mitzuverfolgen sind und dazu gute Unterhaltung liefern.
Allerdings gab es da ein kleines Problem, das die Geschichte ein bisschen runter gezogen hat, und zwar das die Charaktere zu wenig Tiefgang hatten.
Das Buch ist einfach perfekt, wenn man mal Lust auf eine nicht so lange und schöne Liebesgeschichte hat!

Mein Fazit:

Ein unglaublich unterhaltsames Buch, das Perfekt ist, um es einfach zwischen durch zu lesen und sich fallen zu lassen. Es ist ziemlich kurz mit seinen um die dreihundert Seiten, hat eine wunderschöne Liebesgeschichte und handelt ebenfalls von Freundschaft und Akzeptanz. Deshalb bekommt das Buch von mir 4,5 von 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.01.2021

Man kann das Buch einfach nur lieben!

Kaleidra - Wer das Dunkel ruft
0

„Kaleidra – Wer das Dunkel ruft“ (Erster Teil der Kaleidra-Triologie) von Kira Licht, 560 Seiten, erschienen am 30. Oktober 2020, im ONE Verlag.

Um was es geht:

Emilia lebt in Rom und ist ein ganz normales ...

„Kaleidra – Wer das Dunkel ruft“ (Erster Teil der Kaleidra-Triologie) von Kira Licht, 560 Seiten, erschienen am 30. Oktober 2020, im ONE Verlag.

Um was es geht:

Emilia lebt in Rom und ist ein ganz normales 17-jähriges Mädchen. Das denkt sie zumindest, bis sie mit ihrer Klasse einen Ausflug in ein Museum macht, in dem eine sehr alte Schriftrolle ausgestellt wird. Dort bemerkt sie das niemand, außer ihr diese Schrift lesen kann. Es stellt sich heraus, dass sie von Alchemisten aus dem Silberorden abstammt, aber es gibt auch noch den Goldorden und den Quecksilberorden. Sie wird Teil eines großen Abenteuers und an ihrer Seite ist der mysteriöse Goldalchemist Ben...

Die Protagonisten:

Emilia und ihre Mutter wohnen zusammen in einer Wohnung und Emilia muss sehr viel Verantwortung übernehmen. Sie ist selbstbewusst, hat zwei beste Freunde und ist total sympathisch. Mit ihrer sarkastischen und hinterfragenden Art kam sie für mich sehr authentisch rüber.
Der Goldalchemist Ben ist ziemlich distanziert und kühl. Allerdings kann er auch ziemlich süß und verständnisvoll sein. Ich fand ihn ziemlich geheimnisvoll, mystisch und sehr sympathisch. Was ich am meisten an ihm mochte, war, dass er sich fürsorglich um die anderen Mitglieder des Ordens gekümmert hat.
Generell alle Personen aus den unterschiedlichen Orden waren sehr gut gewählt.
Am liebsten mochte ich jedoch den voll tätowierten Bibliothekar Larkin, da er mit Abstand der interessanteste Charakter in diesem Buch für mich war.

Die Umsetzung:

Das Äußere des Buches gefällt mir unglaublich gut, da die Golddetails das Buch sehr mystisch und alt aussehen lassen.
Der Schreibstil von Kira Licht ist sehr gut, da er nicht zu ausführlich ist und schnell und locker zu lesen ist. Am Anfang waren für mich ein bisschen zu viele Informationen in einzelnen Absätzen, da Emilia dort sehr viel über die Alchemisten erklärt wurde und ich dadurch manchmal etwas länger gebraucht habe um alles zu verarbeiten, jedoch legte sich dies schon nach einer Weile und eigentlich ist das auch nicht all zu schlimm.
Das Buch ist aus Emilias Perspektive geschrieben, was ich sehr mochte, allerdings hätte ich es auch echt toll gefunden, wenn Ben auch noch eine eigene Perspektive gehabt hätte, da es manchmal ziemlich aufschlussreich hätte sein können zu erfahren, was er denkt. Ich hoffe, es wird noch ein Buch geben, das die Geschichte aus seiner Sicht wiedergibt.
Ich hatte vor diesem Buch erst ein Buch gelesen, das Alchemie beinhaltet und mit diesem Buch habe ich jetzt noch eine andere Seite der Alchemie kennengelernt, als ich kannte und es war großartig. Am Anfang, als sich Emilia und Ben kennenlernten, war die Geschichte schon sehr spannend und die Spannung nahm immer weiter zu, da die beiden Missionen erfüllen mussten, die dafür gesorgt haben, dass ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen konnte. Zwischendurch gab es dann noch sehr schöne Momente zwischen den Protagonisten und vor allem wie alle in diesem Buch zusammen gehalten haben, gefiel mir unglaublich gut. Es kam dadurch oft eine Art familiäre Stimmung auf.
Das Buch ist im Großen und Ganzen einfach der Hammer!

Mein Fazit:

Das Buch ist sehr actionreich, hat unglaublich spannende Stellen und eine bis jetzt kleine Romanze. Es ist zu einem meiner Lieblingsbücher geworden und das auch zurecht. Eine absolute Leseempfehlung für alle, die sich gerne mit Alchemie auseinandersetzten oder sich dafür interessieren. Deshalb bekommt das Buch von mir auch verdiente 5 von 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere