Profilbild von DianaMaslina

DianaMaslina

Lesejury Profi
offline

DianaMaslina ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit DianaMaslina über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.10.2019

Sehr überzeugende Gefühle!

King's Legacy - Alles für dich
0

Inhalt

Hope flieht vor einer sehr schlimmen Vergangenheit und versucht ein neues Leben in New York zu beginnen. Ein eigenes Leben, in denen sie ihre eigenen Entscheidungen treffen kann. Aus Zufall trifft ...

Inhalt

Hope flieht vor einer sehr schlimmen Vergangenheit und versucht ein neues Leben in New York zu beginnen. Ein eigenes Leben, in denen sie ihre eigenen Entscheidungen treffen kann. Aus Zufall trifft sie Jaxon King, dem Besitzer des beliebten New Yorker Clubs King's Legacy. Für Hope steht von Anfang an fest, dass sie sich von ihm fernhalten soll, da er nicht nur ein aggressives Verhalten aufweist, sondern auch ihr Herz unerwartet höher schlagen lässt. Beides kann sie für ihren Neuanfang überhaupt nicht gebrauchen. Jaxon selbst glaubt nicht an die wahre Liebe und hält sich von Beziehungen auf Grund einem schlimmen Erlebnis in der Vergangenheit fern. Bis Hope in seiner Bar erscheint und alles auf den Kopf stellt..

Meinung

Das Buch hat mit seinem interessanten Klappentext meine Neugier geweckt. Besonders Hopes Beschreibung hat mich unglaublich angesprochen. Ich wollte unbedingt erfahren, was sie in ihrer Vergangenheit so Schlimmes erfahren hat. Dabei ging es mir ehrlich gesagt weniger um sie Liebesgeschichte, obwohl auch diese sehr interessant klang, vor allem mit Jaxon King. Ich konnte mich auch sehr gut in das Buch einfinden, weil die Geschichte schon mit einem tollen Einstieg begonnen hat, der mich auch etwas erheitert hat, was wahrscheinlich an Chloe, Jaxons Schwester, und ihrer schonungslosen Ehrlichkeit lag! Sie wurde mir zu einer der liebsten Personen der Geschichte und hat diese sehr oft aufgelockert. Der Anfang hat auch schon einige Fragen aufgeworfen, die die Spannung aufgebaut haben und mich umso mehr für die Geschichte begeistert haben. Als es dann zu der Begegnung zu Jaxon und Hope kam, war ich total begeistert! Eine ungewöhnliche, aber dadurch umso fantastischere erste Begegnung! Ich kann ich euch sagen, dass ich beim Lesen dieser Szene schmunzeln musste.

An der Geschichte hat mir sehr gut gefallen, dass die Autorin die Gefühle der Personen so gut übermitteln konnte! Ich konnte die Angst und den Schmerz von Jaxon und Hope fast schon selbst fühlen, wenn es um ihre Vergangenheit ging! Und was für Vergangenheiten das sind! Aber das zu komme ich noch gleich. Zuerst möchte ich noch sagen, dass Hope mich am Anfang mehr als begeistert hat! Ich dachte mir sofort, dass sie eine starke und selbstbewusste Frau ist und dass ich sie jetzt schon mag. Dieser erste Eindruck hat sich aber dann leider geändert und hat mich auch zuerst enttäuscht, aber je näher ich Hope kennen lernen durfte und je mehr ich über ihre Vergangenheit erfahren habe, desto sympathischer wurde sie mir. Dass man über ihre Vergangenheit immer nur stückchenweise etwas erfahren hat bis es zu der endgültigen Auflösung kam, hat mir auch sehr gut gefallen, weil für mich dadurch die Spannung nicht aufgehört hat. Jaxon mochte ich im Gegensatz zu Hope am Anfang überhaupt nicht. Seine unglaubliche "arschige" Art (anders kann man es wirklich nicht bezeichnet) hat mich wirklich wütend gemacht. Deswegen habe ich auch am Anfang daran gezweifelt, dass mir die Liebesgeschichte wirklich gefallen wird. Aber ich muss sagen, dass er sie unglaublich gewandelt hat! Und zwar wirklich unglaublich stark! Und auch seine Vergangenheit hat mich sehr bewegt!

Zum Ende hin, gab es eine Wende, die mich wirklich schockiert hat! Nicht im negativen Sinne, sondern, ich hätte einfach nicht damit gerechnet. Ich sage nur so viel, dass es sehr emotional und packend war! Das Ende war für mich ein kleines bisschen zu kitschig, aber gleichzeitig auch ein schöner Abschluss der Geschichte. Neben kleinen Gründen, die mir an der Geschichte nicht gefallen haben, wie z. B. Hopes Wandel, gab es manchmal auch Kapitel, die mich nicht so wirklich überzeugt haben, da sie nicht viel Spannung hatten und sie für mich dann in die Länge gezogen haben. Glücklicherweise, gab es aber von diesen Momenten nicht viele und ansonsten hatte die Geschichte mehr als genug Geheimnisse und düstere Vergangenheiten, um spannend zu sein!

Schreibstil

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, vor allem, weil es einige Stellen gab, die mich zum Lächeln gebracht haben und der Geschichte dadurch noch einmal einen zusätzlichen Kick verliehen haben. Außerdem fand ich auch die emotionalen Gespräche zwischen den einzelnen Personen und besonders zwischen Hope und Jaxon wirklich gut beschrieben und berührend. Die Kapitel waren auch nie zu lange und dass auch zwischen Kapitel aus der Sicht von Hope und Jaxon gewechselt wurde, fand ich auch toll. Dadurch konnte ich einen Eindruck auf beide Personen und ihre Gefühle bekommen und ich finde es auch immer wieder interessant zu lesen, wie Personen über die selbe Situation oder Aussage unterschiedliche Meinungen haben können.

Cover

Das Cover war das erste was mich am Buch angesprochen hat. Ich finde das schwarz/weiße Bild mit dem lilafarbenen Titel sehr ansprechend. Für mich sieht es etwas edel und wenn man im Buch die Bar von Jaxon näher kennen lernt, dann finde ich passt es auch super zu ihr. Es wäre zwar auch schön, wenn eine Frau als Hope abgebildet worden wäre, weil auch sie eine der wichtigsten Rollen in der Geschichte ist. Trotzdem gefällt mir das Cover auch so sehr gut und besonders die Innenseiten des Buches sind unglaublich schön und toll gestaltet worden! Das ist mir gleich am Anfang beim Blättern aufgefallen und auch am Ende dachte ich mir noch einmal: So schön!

Fazit

Die Geschichte an sich hat mir gut gefallen und hatte auch mehrere spannende Momente. Auch die Personen im Buch und die emotionalen Stellen waren toll. Manchmal konnte die Geschichte für mich ihre Spannung aber nicht halten oder einige Szenen fand ich zu kitschig. Die Wende am Ende und der tolle Schreibstil haben zusammen mit den anderen positiven Eigenschaften mich von der Geschichte überzeugt! Deswegen gebe ich dem Buch auch 4 von 5 Sterne.

Veröffentlicht am 03.10.2019

Sündhaft gut mit garantierter Suchtgefahr!..

Ophelia Scale - Der Himmel wird beben
0

-Jahreshighlight! 100% Suchtgefahr!-

Sie bietet dem Tod die Stirn und dem Schicksal ihr Herz

Inhalt
Ophelias Anschlag auf den König ist gescheitert und sie wird zum Tode verurteilt. Mit dem Attentat ...

-Jahreshighlight! 100% Suchtgefahr!-



Sie bietet dem Tod die Stirn und dem Schicksal ihr Herz

Inhalt
Ophelias Anschlag auf den König ist gescheitert und sie wird zum Tode verurteilt. Mit dem Attentat hat sie ihre Beziehung zu Lucien und all ihre Prinzipien auf Spiel gesetzt. Sie hat mit dem Leben abgeschlossen. Dann biete ihr jedoch Phoenix, der Chef des Geheimdienstes, eine Mission an. Wenn sie diese erfüllt, wird ihre Familie keine Verantwortung tragen müssen und sie bekommt nur 10 Jahre Cleaning. Also begibt sich Ophelia auf die Mission Spionin bei ReVerse zu werden. Ophelia stellt nun unterfrage und weiß nicht an was sie glauben soll -an ihre Überzeugung oder ihre Gefühle..

Meinung
Was kann ich eigentlich noch zum Buch sagen als: WOW! Das Buch hat mich wirklich von der ersten Seite an gefesselt! Meine Neugier war von Anfang an geweckt und sie ist immer und immer mehr gestiegen. Die Geschichte fängt drei Wochen nach Ophelias Verhaftung an und somit direkt voller Spannung. Die Gefühle waren mal wieder unglaublich gut von der Autorin beschrieben worden und ich habe mich sofort der Stimmung angepasst. Ophelia gehört zu meinen Lieblingsprotagonistinnen! Ich kann gar nicht genug von ihr bekommen und finde ihre selbstbewusste, starke, intelligente, ironische, aber auch sensible Haltung genial! Für mich ist sie eine Heldin und ich muss sagen, dass ich dieses Jahr noch über keine bessere Prota gelesen habe. Aber nicht nur Ophelia ist fantastisch, sondern auch Lucien hat es mir angetan. Obwohl er in Band 1 Ophelia unglaublich verletzt hat - mich übrigens auch! - konnte ich nicht aufhören für ihn zu schwärmen! Aber neben den beiden kam eine weitere Person in Band 2 unglaublich in Geltung und hat mich beeindruckt: Jye. Er kam zwar schon in Band 1 vor, aber so richtig beeindruckt hat er mich erst im zweiten Band. Und wie er mich beeindruckt hat! Es kommen neben vielen bekannten auch viele neue Personen dazu, auf die ich jedoch nicht näher eingehen will.

In Band 1 gab es ja diesen genialen Plott twist! Und diese Plott twists haben nicht im ersten Band geendet, sondern die gab es auch wieder in Band 2 und waren so unglaublich packend! Sie haben sie Spannung noch einmal um 100% gehoben, was für mich kaum zu glauben war, da ich das Buch bis dahin schon mehr als spannend fand. Fesselnd! Neben den Plott twist muss ich auch noch sagen, dass mir das ganze technische Wissen begeistert hat. Manchmal hatte ich keine Ahnung von bestimmten Begriffen und fand es deswegen toll, dass Lena Kiefer diese erklärt hat. Neben den Erklärungen hat es mir aber generell angetan, dass die Autorin sich über all diese Fakten informiert hat! Dadurch habe ich persönlich bemerkt, wie wichtig ihr ihre Geschichte ist und wie sie in dieser aufgeht. Es war sicherlich nicht leicht sich über all das zu informieren und besonders Zeitaufwendig.

Es gab ja bereits in Band 1 viele Geheimnisse, die teilweise gelöst wurden, aber eben nicht alle. In Band 2 gibt es neben den alten Geheimnissen noch neue, die mich dazu gebracht haben, wie eine Süchtige nicht mehr aufhören zu können zu lesen! Einige wurden bereits auch wieder gelöst, aber es gibt immer noch vieles, dass ich erfahren MUSS und deshalb kaum auf Band 3 warten kann. Es passiert einfach so unglaublich viel in der Geschichte. Von Geheimnissen, Plott twist bis hin zu Gefühlen ist alles so intensiv und packend, dass es für mich fast unmöglich war das Buch wegzulegen. Ein kleiner Hinweis, dass das Buch süchtig macht, wäre nett gewesen ;)
Das Ende hatte zwar nicht diesen OMG-WAS-WOW-Effekt, wie in Band 1, aber es war auch wieder unglaublich. Natürlich hat Lena Kiefer auch nicht auf ihren Cliffhanger verzichten können, was mich jetzt auf heißen Kohlen sitzen lässt bis Band 3 erscheint! Als das Buch geendet hat, hat es sich so gefühlt, als wäre ich abrupt aus der Geschichte gerissen worden. Obwohl ich ja sagen muss, dass es sich anfühlt, als würde ich immer noch in der Geschichte stecken, da ich immer noch an das Buch denken muss. Die Autorin bringt es fertig, dass ich mehrere Wochen noch an das Buch denken muss!

Schreibstil
Zu dem Schreibstil kann ich überhaupt nichts Negatives sagen. Überhaupt dank dem Schreibstil ist Ophelia Scale mit ihrer ironischen und zugegeben auch arroganten -im positiven Sinn- Art entstanden. Ophelias Art hat mich so oft amüsiert und die Geschichte nicht nur spannend, sondern auch gefühlvoll und lustig gemacht. Ihre Sprüche und ironische Art sind zum niederknien! Und wie sie auch immer allen, die es wissen und auch nicht wollten, ihre Meinung gesagt hat. GENIAL! Aber auch Luciens Art ist hinreißend! Seine Arroganz und auch ironische Art ähneln Ophelias, aber sind gleichzeitig so anders. Seine ernste Seite hat mich aber auch gepackt und nicht mehr losgelassen. Und wenn die beiden dann aufeinander treffen, dann Leute, dann gibt es einen Knall und ich kann nicht aufhören zu lesen!

Cover
Das Cover passt ja ohne Zweifel perfekt zum ersten. Es freut mich, dass sie das identische Model auf beide Cover gesetzt haben. Eigentlich mag ich es ja nicht, wenn meiner Fantasie Grenzen, wie z. B. durch bereits erstellte Bilder von Protas gesetzt werden. Aber in dem Fall finde ich, dass das Model für Ophelia sehr gut passt! Außerdem war überhaupt erst das Cover bei Band 1 dafür verantwortlich, dass mich das Buch neugierig gemacht hat. Und das zum Glück! Jetzt habe ich eine unglaubliche Buchreihe entdeckt.

Fazit
Zusammengefasst: Das Buch ist Sünde. Es ist atemberaubend, fantastisch, fesselnd und wunderschön! Ich kann euch die Reihe ohne Zweifel empfehlen und da ihr die Rezension sicherlich erst nach Band 1 lest, wisst ihr ja bereits, wie gut, nein, wie einzigartig, diese Reihe ist. Der zweite Band hält mit dem ersten Band total mit, auch wenn der erste Band ein klein wenig, besser war. Aber das ist völlig normal und nach meiner Schwärmrezension ist hoffentlich klar, wie toll ich Band 2 fand. Und ehrlich gesagt, weiß ich jetzt nicht, wie ich es bis November aushalten soll.. Ophelia Scale - Der Himmel wird beben bekommt von mir selbstverständlich mehr als 5 Sterne! /Es ist übrigens zusammen mit Band 1 mein JAHRESHIGHLIGHT und eine absolute LESEEMPFEHLUNG!

Zitat
°[...] Er hat mich besiegt. Zerstört. Vernichtet. Alles, was er mit hinterlassen hatte, war Wut. Wut auf mich selbst, weil ich ihm geglaubt hatte. Eine vertraute Dunkelheit griff nach mir, und es gab einen Moment, in dem ich nachgeben wollte. Mich hineinziehen lassen in die Schwärze, damit es vorbei war. [...] -Seite 12/ Ophelia Scale-

Veröffentlicht am 24.09.2019

Eine gefühlvolle Geschichte mit Auf und Abs

King of Chicago
0

Inhalt
Travis King ist es gewohnt, dass jeder auf ihn hört und ihm zu Füßen liegt. Als jedoch Ashley Crown, die neue Fotografin für Travis Firma, vor seiner Tür steht und nicht sofort das macht, was er ...

Inhalt
Travis King ist es gewohnt, dass jeder auf ihn hört und ihm zu Füßen liegt. Als jedoch Ashley Crown, die neue Fotografin für Travis Firma, vor seiner Tür steht und nicht sofort das macht, was er verlangt, ist er geschockt und überrascht. Seine Neugier ist sofort geweckt und er will Ashley. Jedoch nur für eine Nacht. Ashley jedoch hat schlimme Erfahrungen in der Vergangenheit im Bezug auf Männer gemacht und hat deshalb keine Lust die selben Fehler zu wiederholen. Jedoch dauert es nicht lange und die beiden kommen sich immer näher. Travis ist aber dafür bekannt keine Frau lange an seiner Seite zu haben und gefährdet, in dem er gegen seine eigenen Regeln verstößt, Ashleys Herz..

Meinung
Mir hat sehr gut gefallen, dass die Geschichte sofort angefangen hat. Ashley ist schon am Anfang auf dem Weg zur Immobilie von Travis um dort Fotos zu schießen. Dadurch musste ich auch nicht lange auf das erste Aufeinandertreffen der beiden warten und war die ersten Seiten über schon ganz neugierig. Und dieses Aufeinandertreffen hatte es auch in sich! Ich fand es toll, wie Ashley von Anfang an klar gestellt hat, dass sie sich von Travis King nicht herumkommandieren lässt, obwohl sie dadurch ihren Auftrag riskiert hat. Dadurch fand ich sie sofort sympathisch. Travis hat mir zu Beginn aber überhaupt nicht gefallen. Seine arrogante und auch zornige Art haben mich genauso, wie Ashley abgestoßen. Wie man so mit Menschen umgehen kann, war für mich nicht verständlich. Im Laufe deer Geschichte hat er sich aber wirklich sehr verändert. Zusammen mit Ashley konnte ich andere Seiten an ihm entdecken, die ihn mir dann auch sympathischer gemacht haben. Und zusammen mit seinem guten Aussehen, war er eine gefährliche Mischung! Auf jeden Fall, weil er mir am Anfang nicht gefallen hat, fand ich es umso toller, dass Ashley ihm ihre Meinung gesagt hat. Während ich Travis im Laufe der Geschichte immer mehr mochte, fand ich Ashley immer weniger ansprechend. Am Anfang war sie noch so selbstbewusst, aber irgendwie war sie dann im Fortgang des Buches immer verschreckter und ängstlicher. Mit ihrer Vergangenheit kann ich es zwar verstehen, aber es war auch etwas enttäuschend, nachdem sie am Anfang so selbstbewusst war.
Allgemein hat mir auch die Idee hinter der Geschichte gefallen, obwohl ich auch sagen muss, dass mich die Geschichte etwas an "Extended trust" erinnert hat. Dadurch habe ich auch automatisch angefangen Vergleiche zu ziehen, obwohl ich mich lieber auf das Buch konzentriert hätte. Gefallen hat mir sehr, dass Sarah Saxx die Medien stark in das Zentrum gelegt hat. Durch die Medien kam es auch sehr oft zu Unstimmigkeiten zwischen Ashley und Travis und ich fand den Idee dahinter, dass man nicht allem glauben soll, was in den Nachrichten, Zeitschriften, etc. geschrieben steht, nicht glauben soll, wirklich ansprechend! Auch dass damit angesprochen wurde, wie die Medien die Privatsphäre anderer Menschen ignorieren, fand ich toll.
Die erotischen Szenen haben mich auch überzeugt, obwohl ich auch sagen muss, dass es ein bisschen zu viele erotischen Szenen waren. Irgendwie waren sie immer leidenschaftlich zusammen, wenn sie sich sahen, was zum einen der Geschichte einen gewissen Kick verliehen hat, aber auch andererseits schade war, weil ich mir mehr gewünscht hätte, dass Ashley sich nicht immer einwickeln lasse hätte. Wobei ich mich bei den tollen Beschreibungen wirklich nicht beschweren kann.
Ashleys Familie hat mir auch total gefallen! Besonders ihr Vater ist so putzig! Seine Begeisterung und Liebe habe ich deutlich gespürt. Und auch Ashleys Mutter ist toll. Von Travis Bruder kann ich das nicht behaupten. Er hat mir überhaupt nicht gefallen! Ich finde ihn ignorant, kindisch und selbstsüchtig. Achtung Spoiler: Die Szene jedoch, wo Travis ihm sagte, dass er stolz auf ihn sei, fand ich so rührend! Ich musste einen Seufzer der Freude unterdrücken. Spoiler Ende. Maddy, Ashleys Cousine, und ihren Angle-dir-einen-Millionär-Gedanken fand ich fantastisch! Ich liebe diese Frau und würde mich freuen noch mehr von ihr zu lesen. Sie hat mir genauso gut gefallen, wie Ashley.
Was mir an Ashley, aber auch Travis auch gefallen hat, war, dass sie beide Unternehmen führen und selbstständig sind. Da muss ich auch sagen, dass mich Ashley da mehr fasziniert, da sie sich ihr Unternehmen selbst aufgebaut hat und es auch selbst so weit gebracht, während Travis alles geerbt hat. Das Ende hat mir auch sehr gut gefallen! Es war zwar etwas kitschig, aber wie immer doch im positiven Sinn bei Sarah Saxx. Ich konnte mir auch einen verliebten Blick nicht verkneifen und will gar nicht wissen, wie idiotisch ich aussah. Das Einzige, was mir dann doch zu kitschig war, waren die Nachnamen der beiden. "King" und "Crown". Eine perfekt passende Mischung, aber eben doch etwas unrealistisch.

Schreibstil
Der Schreibstil gefällt mir bei Sarah Saxx immer wieder. Dadurch habe ich einen sehr guten Einblick auf die Charakter von Travis und Ashley bekommen und fand sie dadurch auch sehr sympathisch. Besonders liebe ich an Sarah Saxx, dass sie starke Protagonstinnen erschafft, die jedoch auch anders können und arrogante Männer, die jedoch innerlich eine unglaublich liebenswürdige Seite haben.

Fazit
Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Ich fand die Liebesgeschichte überzeugend und aufregend! Mir hat Ashley jedoch am Anfang besser gefallen als zum Ende hin. Trotzdem fand ich sie bis zum Ende hin liebenswürdig und habe für ein Happy End mitgefiebert. Das Ende war kitschig, aber sehr schön! Für die tollen Personen und eine leidenschaftliche Liebesgeschichte bekommt das Buch von mir 4 von 5 Sterne!

Veröffentlicht am 17.09.2019

Eine magische Welt voller Gefahren mit einer unglaublichen Protagonistin!..

Heartless, Band 1: Der Kuss der Diebin
0

Können Herzlose lieben?

Inhalt
Die 16-jährige Zera ist nicht wie andere Mädchen, denn sie ist eine Herzlose. Herzlose sind frühere Menschen, deren Herz von einer Hexe genommen wurde. Ihre einzige Aufgabe: ...

Können Herzlose lieben?



Inhalt
Die 16-jährige Zera ist nicht wie andere Mädchen, denn sie ist eine Herzlose. Herzlose sind frühere Menschen, deren Herz von einer Hexe genommen wurde. Ihre einzige Aufgabe: Ihrer Hexe zu dienen. Doch die selbstbewusste und kluge Herzlose will um jeden Preis ihre Freiheit zurück. Der Preis dafür ist jedoch das Herz des Prinzen Lucien. Um nah an den Prinzen heranzukommen, tarnt sich Zera als Nichte einer hohen Adeligen und wird dem Hof als Heiratskandidatin vorgestellt. Lucien hat jedoch bisher jedes Mädchen abgewiesen und nicht an sich herangelassen. Doch Zera zieht ihn mit ihrer selbstbewussten und ironischen Art an. Als es dann zwischen den beiden immer ernster wird, muss sich Zera fragen, ob die Gefühle wirklich nur gespielt sind. Gleichzeitig herschen viele Inrigen am Hof und Zera wird in Geheimnisse involviert, die sie neben ihren eigenen um jeden Preis hütten muss.

Meinung
Mir hat das Buch unglaublich gut gefallen! Die Geschichte hat mich wieder daran erinnert, warum Fantasy mein absolutes Lieblingsgenre ist! Ich bin in diese magische Welt abgetaucht und es viel mir unglaublich schwer aufzuhören zu lesen. Das Buch enthielt alles, was ein Buch spannend macht. Zera ist eine unglaublich tolle Protagonistin geworden! Ihre selbstbewusste und ironische Art hat mir mehr als gefallen. Ich musste sehr oft lachen und liebe ihre Ironie unglaublich. Trotzdem hat sie auch eine sehr, sehr verletztliche Seite, die sie bewusst mit ihrem Sarkasmus versucht hat zu verdecken. Ich fand ihren inneren Kampf sehr spannend und wollte immer wieder erfahren, wie sie sich verhalten wird. Aber am meisten liebe ich ihren Sarkasmus! Ich weiß nicht, wie lang es her ist, dass mich eine Protagonistin so lange und oft während dem Lesen zum Schmunzeln gebracht hat! Gleichzeitig hat die Geschichte aber auch sehr ernste und traurige Themen. Von Krieg bis Mord ist alles dabei. Zera ist für mich keine gewöhnliche Heldin. Ich würde sie nicht einmal als Heldin bezeichnen. Sie ist einfach nur ein Mädchen, welches Versucht glücklich zu sein und dafür einen hohen Preis zahlen muss. Was sie für mich umso sympathischer gemacht hat. Die Autorin hat mich mit ihrem Buch auch zum Nachdenken gebracht. Wie würde ich mich entscheiden? Könnte ich jemandem Schaden zufügen, um glücklich zu sein? Ehrlich gesagt, weiß ich es nicht und fand es daher umso spannender zu erfahren, wie Zera sich entscheiden wird. Die magischen Wesen, die es in der Geschichte gibt, fand ich unglaublich toll! Besonders der Beneather Malachite, der Leibwächter des Prinzen, hat es mir angetan. Sein Humor hat mich öfters zum Schmunzeln gebracht und seine Loyalität mich beeindruckt! Y'shennria, die Frau, deren Nichte Zera spielt, habe ich auch ins Herz geschlossen. Am Anfang war sie für mich eine verbitterte, alte Frau. Aber mit der Zeit wurde sie mir immer sympathischer und sie musste auch viel durchmachen.. Dann gibt es noch Lucien. Lucien ist toll! Man merkt, wie wichtig ihm sein Volk ist und wie er versucht ihm zu helfen. Wie er sich gegenüber Zera am Anfang verhalten hat, war unmöglich, aber ich muss sagen, dass er sich sehr stark gewandelt hat und sein Schauspiel gegenüber dem Hof wirklich gelungen ist! Sein wahres Ich ist so anders. Die Liebesgeschichte zwischen ihm und Zera war wirklich berührend, traurig, romantisch und auch mit Humor! Ich will mehr!

Es gab auch in dieser Geschichte auch einen "Bösewicht". Wenn ich jetzt so darüber nachdenke, hat man nicht viel von ihm erfahren, obwohl er doch eine wesentliche Rolle eingenommen hat. Er wurde praktisch immer erwähnt, aber trotzdem habe ich nicht viel von ihm erfahren. Ich weiß jetzt nicht, ob ich es gut oder schlecht finden soll. Es ist einfach etwas anderes.
Die Idee mit den Hexen, Herzlosen, dem Sonnenlosen Krieg und den anderen Kreaturen finde ich unfassbar aufregend und fesselnd! Ich war von der ersten bis zur letzten Seite gepackt und wollte so viel, wie möglich von dieser Welt aufsaugen. Auch das Ende hat mir sehr gut gefallen. Die Spannung ist da nocheinmal stark gestiegen und ich habe mitgefiebert! Ich kann den zweiten Band kaum erwarten, um endlich zu erfahren, wie es weitergeht! Ich war ehrlich gesagt, aber auch etwas traurig, als ich erfahren habe, dass es weitere Bände gibt, weil das bedeutet, dass ich warten muss.. Natürlich freue ich mich unglaublich darauf, die Geschichte weiterzulesen! Aber am liebsten eben JETZT!

Schreibstil
Was kann ich jetzt eigentlich noch zu dem Schreibstil sagen? Der Schreibstil hat Zera und den anderen Charakteren Leben eingehaucht und da ich schon von ihnen begeistert bin, kann der Scheibstil ja nur gut sein. Besonders der Humor von Zera hat es mir angetan! Ich hoffe der zweite Band wird genauso witzig, aber auch tiefgründig und dass Zera weiterhin so bleibt, wie sie ist.

Cover
Das Cover sieht nicht nur wunderschön aus, sondern passt auch perfekt zu der Geschichte. Alle wesentlichen Elemente sind enthalten. Das Herz ist genau in der Mitte und leuchtet und hebt dadurch noch einmal den Titel unglaublich gut hervor. Auch das Schwert passt perfekt, dass merkt man dann, wenn man das Buch liest. Das Cover hat auch überhaupt erst meine Neugier geweckt! Als ich es gesehen habe, hat es mir "Fantasy" entgegen geschrien und ich wusste, dass ich es haben MUSS! Und zum Glück habe ich es mir geholt.

Fazit
Die Geschichte und besonders Zera haben mir unglaublich gefallen und nicht mehr losgelassen! Die Spannung hat sich meienr Meinung nach gehalten. Es gab auch Momente, die nicht so spannend waren, wie vielleicht andere, aber trotzdem habe ich mich nie gelangweilt. Vielleicht lag es an Zera, die -ich muss mich einfach wiederholen- toll ist! Ich kann nichts Negatives zum Buch sagen und deswegen gibt es von mir mehr als 5 verdiente Sterne! Eine Leseempfehlung von mir, wenn ihr fantasybegeistert seid ;)

Veröffentlicht am 18.08.2019

Leider ist die Spannung verloren gegangen..

Royal Hearts. Wie ich mich in den Prinzen von England verliebte
0

Meinung
An sich hat mir die Geschichte und die Idee dahinter sehr gut gefallen. Der Anfang mit den Briefen war auch sehr überzeugend. Ich war sofort neugierig und wollte wissen wie es weitergeht. Evie ...

Meinung
An sich hat mir die Geschichte und die Idee dahinter sehr gut gefallen. Der Anfang mit den Briefen war auch sehr überzeugend. Ich war sofort neugierig und wollte wissen wie es weitergeht. Evie ist für mich auch eine tolle Protagonistin. Ich fand es toll, dass sie immer ihre Meinung sagen und sich verteigen konnte. Die Zusammentreffen mit Edmund, dem Prinzen, waren sehr pricklig, lustig und fast immer total romantisch. Manchmal gab es Szenen, die sehr kitschig waren, aber ansonsten fand ich die Liebesgeschichte wirklich sehr gelungen. Am meisten hat mir die Idee mit den Briefen, die Evie von ihrer Mutter erhalten hat, gefallen! Eigentlich waren genau diese Briefe der Grund warum mich die Geschichte so gepackt hat. Leider war die Geschichte aber mehr als vorhersehbar. Ich wusste bereits schon hundert Seiten im Vorraus, was am Ende passieren wird. Das hat mir leider die Spannung genommen, die eigentlich am Anfang so gut aufgebaut wurde. Ansonsten kann ich eigentlich nichts Negatives zum Buch sagen. Wäre die Geschichte nicht so vorhersehbar, hätte mir das Buch sehr gut gefallen.

Schreibstil
Gegen den Schreibstil kann ich nichts einwenden. Die Autorin hat die Gespräche immer spannend und oft auch lustig gestaltet. Mit ihrem Schreibstil hat sie mir Evie näher gebracht und sie auch sehr gut umgesetzt. Auch die Nebencharaktere sind wirklich gut gelungen und jeder von ihnen hatte eine eigene Persönlichkeit. Die Kapitel waren auch nie zu lange.

Cover
Das Cover sieht gut aus. Für mich ist es nichts besonderes, aber ich finde es sehr schön. Es passt perfekt zu der Geschichte mit dem Buckingham Palace im Hintergrund und den beiden Personen, die Evie und Edmund darstellen, im Vordergrund. Außerdem hat das Mädchen auf dem Bild rote Haare, genauso wie Evie ;)

Fazit
An sich finde ich die Geschichte wirklich sehr gelungen. Ich mochte die Hauptpersonen, genauso wie die Nebencharaktere sehr. Außerdem hat es mir sehr gefallen, dass die Geschichte in England spielt (ich LIEBE England -). Die Briefe waren für mich das Beste an der Geschichte. Ich fand sie sogar spannender, als die Liebesgeschichte. Leider, wie ich ja bereits erwähnt habe, war das Buch mehr als vorhersehbar und hat damit die Spannung genommen, die am Anfang so gut angefangen hat. Deshalb gibt es von mir auch nur 4 von 5 Sterne.