Profilbild von Lilli_A

Lilli_A

Lesejury Star
offline

Lilli_A ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lilli_A über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.07.2021

Spannend und atmosphärisch

Stars Upon Us. Arena der Elemente
0

Der Schreibstil der Autorin konnte mich von Beginn an fesseln. Durch die Kombination mit einer spannenden Handlung wollte ich das Buch kaum aus der Hand legen.
Gleich zu Anfang wird Spannung aufgebaut ...

Der Schreibstil der Autorin konnte mich von Beginn an fesseln. Durch die Kombination mit einer spannenden Handlung wollte ich das Buch kaum aus der Hand legen.
Gleich zu Anfang wird Spannung aufgebaut und der/die Leser:in wird neugierig auf die nächsten Ereignisse gemacht. Die Welt, in der die Geschichte spielt gefällt mir dabei sehr gut und die Hintergrundgeschichte, die im Laufe der Handlung immer klarer wird ist meiner Meinung nach gut durchdacht und sehr interessant.
Ich mochte die Protagonistin Emaya sehr. Sie ist authentisch beschrieben und eine sehr starke Frau. Weil die Geschichte aus ihrer Perspektive erzählt wird erfährt man relativ über sie und ich fand ihre Geschichte sehr stimmig und passend. Ihre Beziehung zu Dante ist sehr schön dargestellt, auch wenn sie sich sehr schnell entwickelt hat, wobei man ja sagen muss, dass man in einem Einzelband auch nicht unendlich viel Zeit hat, dass sich alles langsam entwickelt.

Viele Szenen sind total atmosphärisch geschrieben, was für mich ein echtes Highlight war.

Ich fand das Buch sehr spannend und schön geschrieben. Weil es mich fesseln konnte und weil irgendwie einfach alles gepasst hat gebe ich dem Buch 5 Sterne und eine große Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.07.2021

Spannende Hexengeschichte

Witchghost
0

Ich habe schon Ewigkeiten keine Hexengeschichte mehr gelesen, dafür wurde es mal wieder höchste Zeit.
Der Einstieg in die Geschichte ist spannend und rasant, aber es fällt am Anfang sehr schwer zu verstehen, ...

Ich habe schon Ewigkeiten keine Hexengeschichte mehr gelesen, dafür wurde es mal wieder höchste Zeit.
Der Einstieg in die Geschichte ist spannend und rasant, aber es fällt am Anfang sehr schwer zu verstehen, was genau passiert. Der Schreibstil ans ich ist flüssig, sodass man recht schnell durch die Seiten fliegt, allerdings bin ich immer wieder über bestimmte Formulierungen gestolpert, die mir persönlich nicht so gut gefallen haben und meinen Lesefluss beeinträchtigt haben.
Es gibt immer wieder Kapitel, in denen auch eben Perspektivwechseln Zeitsprünge in die Vergangenheit eingebaut sind. Ersteres ist sehr passend, bei Zweiterem habe ich einige Seiten gebraucht, bis ich herausgefunden habe, dass die Szenen zu einer anderen Zeit spielen und bis zum Ende habe ich gerätselt, was das zu bedeuten hat. An sich ist es ja gut, wenn man etwas hat, das unklar bliebt, und man dadurch mitüberlegen kann, aber es hat mich im negativen Sinne verwirrt.
Die Protagonistin mochte ich allerdings. Man erfährt sehr viel aus ihrer Gedankenwelt und es macht Spaß, ihre Perspektive der Dinge zu lesen.
Die Handlung ist stimmig. Es kommt immer wieder Spannung auf und von den oben genannten Problemen, die ich mit den Zeitsprüngen hatte, einmal abgesehen fand ich die Idee, Kapitel in der Vergangenheit spielen zu lassen sehr gut.
Die Beschreibung der Orte, an denen die Geschichte spielt war sehr bildhaft und das Bild, das ich beim Lesen vor Augen hatte hat total gut zu einer Buch über Hexen gepasst. Alles war eher geheimnisvoll und eher düster.
Am Ende bleiben sehr viele Dinge offen, was mich aber nicht gestört hat.

Ich vergebe 3,5 Sterne für „Witchghost“, weil es einige Dinge gab, die ich zu bemängeln habe. Ich kann das Buch dennoch weiterempfehlen, wenn man auf der Suche nach einer netten Young Adult Geschichte über Hexen ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.07.2021

Toller Schreibstil

Das Lied der Nacht
0

Erst einmal: Der Schreibstil war ein einziges Highlight. Ich kann mir vorstellen, dass es nicht für jede:n etwas ist, denn das Buch ist sehr poetisch geschrieben, aber ich wurde davon total gefesselt und ...

Erst einmal: Der Schreibstil war ein einziges Highlight. Ich kann mir vorstellen, dass es nicht für jede:n etwas ist, denn das Buch ist sehr poetisch geschrieben, aber ich wurde davon total gefesselt und weil ich so etwas noch nicht gelesen habe bin ich immer noch fasziniert davon.
Die Handlung hat mich in gewisser Weise an den Herrn der Ringe erinnert und ebenso sehr gefesselt. Ich wusste nicht, wo die Reise der Protagonist:innen hingehen würde, was für mich den Reiz, weiterzulesen ausgemacht hat. Ich konnte mir die Orte der Handlung direkt vorstellen und bin immer noch tief beeindruckt von der Geschichte. Es kam immer wieder Spannung auf und die Neugier auf ds Kommende war groß. Ich wurde lange nicht mehr so stark von einem Buch gefesselt wie von „das Lied der Nacht“

Das Buch ist in wechselnden Perspektiven erzählt und weil es recht viele Hauptpersonen gibt, wechselt diese recht häufig. Damit kam ich gut klar, allerdings hatte ich stellenweise Probleme, alle Charaktere auseinanderzuhalten. Spannend fand ich, dass man das Alter der Protas nicht ganz zuordnen konnte. Theoretisch hätten es sowohl junge Leute als auch Personen ü 50 sein können und die Geschichte würde trotzdem genauso funktioniere. Ein Detail das ich sehr interessant finde.
Genauso interessant war allerdings, dass es nicht wirklich einen Antagonisten gibt, sondern man die „dunkle Bedrohung“ nicht wirklich zuordnen kann, sie aber auf jeden Fall immer präsent ist.
Das beste Wort, um „das Lied der Nacht“ zu beschrieben wäre vermutlich: episch!
Ich bin schon so gespannt, wie die Geschichte weitergehen wird!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.07.2021

Tolles Setting

Die Stadt der Seher
0

Das Cover ist wunderschön gestaltet und fängt die geheimnisvolle Stimmung ein, die auch beim Lesen entsteht.
Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Der Einstieg in die Geschichte ist mir leicht gefallen, ...

Das Cover ist wunderschön gestaltet und fängt die geheimnisvolle Stimmung ein, die auch beim Lesen entsteht.
Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Der Einstieg in die Geschichte ist mir leicht gefallen, auch weil man direkt ins Geschehen einsteigt. Besonders das Setting gefällt mir dabei sehr gut. Die Beschreibung von Vastona, dem Handlungsort hat mich stark an Minas Tirith erinnert und war sehr bildhaft beschrieben.
Die Handlung ist sehr spannend aufgebaut. Es werden Intrigen gesponnen und sehr lange weiß man nicht wer Freund und wer Feind ist. Die Grundstimmung ist mysteriös gehalten. Einzig bei den Protagonist:innen herrscht Klarheit auf welcher Seite sie stehen und ich habe stark mit ihnen mitgefiebert, weil ihre Motive und ihre Geschichte total überzeugend beschreiben waren.
Die Entwicklung der Protas ist ganz toll beschrieben und zum Ende hin sind sie mir sehr ans Herz gewachsen und es ist fast schon schade, dass es sich bei „Die Stadt der Seher“ nur um einen Einzelband handelt.
Fazit: Eine spannende Fantasy Geschichte, bei der mir besonders das Setting in Erinnerung geblieben ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.07.2021

Süße Geschichte

Everything We Had
0

Der Schreibstil hat mir gut gefallen und ich kam sehr gut in die Geschichte rein.

Das Setting in London ist total schön gewählt, denn obwohl man nicht wirklich etwas von der Stadt liest ist das Bücher-Café, ...

Der Schreibstil hat mir gut gefallen und ich kam sehr gut in die Geschichte rein.

Das Setting in London ist total schön gewählt, denn obwohl man nicht wirklich etwas von der Stadt liest ist das Bücher-Café, das die beiden Protagonisten mehr oder weniger freiwillig zusammen betreiben sehr süß beschrieben. Ich habe mich da direkt wohl gefühlt und würde mir wirklich wünschen, dass es so etwas hier auch geben würde.
Die Protagonist:innen sind sehr glaubhaft beschrieben und beide sind der Bewies, dass man von außen nicht in einen Menschen hineinblicken kann und die meisten mehr mit sich herumtragen, als man ihnen ansieht.
Obwohl sehr tiefe Themen behandelt werden, hat das Buch trotzdem irgendwie eine Leichtigkeit, die ich so nicht erwartet hatte. Damit ist es mehr eine Geschichte für zwischendurch.
Obwohl mir die meisten Aspekte sehr gut gefallen haben muss ich sagen, dass es ab und zu ein bisschen der Reiz weiterzulesen nicht mehr da war. Warum genau weiß ich nicht. Allerdings war mir auch relativ schnell klar, wie die Story enden würde, dadurch gab es relativ wenige Überraschungen.
Insgesamt eine sehr süße New-Adult-Romance Geschichte mit tiefen Themen und gut geschriebenen Protagonisten. Allerdings war vieles Vorhersehbar und die Geschichte war für mich jetzt nichts wirklich Besonderes. Darum 4/5 Sternen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere