Cover-Bild Der Aufstieg – In eisiger Höhe wartet der Tod
(42)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Piper
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 496
  • Ersterscheinung: 28.07.2022
  • ISBN: 9783492063432
Amy McCulloch

Der Aufstieg – In eisiger Höhe wartet der Tod

Thriller | Die Thriller-Sensation des Jahres 2022
Leena Flegler (Übersetzer)

In der Todeszone wartet der Mörder auf sie ...

Diese Story ist die Chance ihres Lebens: Cecily darf als Erste den berühmten Bergsteiger Charles McVeigh interviewen, nachdem dieser innerhalb eines Jahres alle vierzehn Achttausender bestiegen hat. Die Sache hat nur einen Haken: Cecily bekommt das Interview erst, wenn sie mit ihm den letzten Gipfel, den Manaslu, erklommen hat. Die kleine Gruppe macht sich auf den Weg, da kommt es im Basislager zu einem tragischen Unfall. Und Cecily erhält eine Nachricht: »Ein Mörder ist am Berg, bring dich in Sicherheit!« Mit jedem Höhenmeter steigt die Gefahr, nicht ohne Grund nennt man diese Höhen die Todeszone. Doch dieser Aufstieg ist besonders tödlich, denn einer von ihnen ist ein Mörder. Und irgendwann ist die Luft selbst zum Schreien zu dünn …

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.08.2022

Mörder am Berg

0

Mörder am Berg

Dieses Buch kam mir vor wie ein großer Hollywood-Blockbuster mit berühmten Schauspielern als Protagonisten – wow !

Das Cover ist schon mal ein echter „Hingucker“, fällt sehr auf und passt ...

Mörder am Berg

Dieses Buch kam mir vor wie ein großer Hollywood-Blockbuster mit berühmten Schauspielern als Protagonisten – wow !

Das Cover ist schon mal ein echter „Hingucker“, fällt sehr auf und passt meiner Meinung nach hervorragend zur Geschichte.

Die Location ist ebenfalls sehr ungewöhnlich und auch wenn man selbst noch nicht geklettert ist, kann man sich durch die bildhafte Sprache und die detailliert geschilderten Beobachtungen alles phantastisch vorstellen, eben als hätte man das selbst bereits einmal alles erlebt. Das fand ich besonders bei diesem Buch hier sehr eindrucksvoll und stark.

Und dass Cecily nicht nur mal eben einen Berg besteigen soll, sondern dann auch noch erfährt, dass ein Mörder mit dabei ist, das ließ den Puls schon ganz gut hochschnellen bei mir.

Von der Spannung her sehr gut und geschickt aufgebaut, sie stieg immer weiter an und ich konnte gar nicht mehr zu lesen aufhören, man kommt kaum zum Durchatmen...

Toll geschriebener Thriller mit geschicktem Aufbau, sehr gut !

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 03.08.2022

Das Böse am Berg

0

Die junge Journalistin Cecily ist eine unerfahrene Bergsteigerin und bekommt trotzdem die Chance ihres Lebens. Ein exklusives Interview mit dem berühmten Bergsteiger Charles McVeigh aber nur wenn sie einen ...

Die junge Journalistin Cecily ist eine unerfahrene Bergsteigerin und bekommt trotzdem die Chance ihres Lebens. Ein exklusives Interview mit dem berühmten Bergsteiger Charles McVeigh aber nur wenn sie einen der wenigen 8000er Berge mit besteigt, den Manaslu. Doch nicht nur der Berg legt Cecily Steine in den Weg…

Das Cover vom Buch gefüllt mir sehr gut! Die unterschiedlichen Protagonisten des Bergsteigerteams waren für mich sehr interessant, dass hat der Geschichte das gewisse Etwas gegeben. Ich fand alles war sehr authentisch dargestellt und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es nah an der Realität ist.
Das Bergsteiger Thema hat mich total begeistert. Vorher hatte ich damit nie etwas zu tun, ich habe hier viele neue und interessante Infos darüber erhalten. Als ich dann auch noch hinten im Buch gelesen habe, dass die Autorin selbst den Manaslu im Jahr 2019 bestiegen hat, es das um so besser gemacht.

Die Spannung war immer wieder vorhanden, bis zum Ende wusste ich nicht, wie es ausgeht.

Alles in allem war es ein spannender Thriller mit einigen unerwarteten Wendungen und einem interessanten Thema. Ich denke durch die Kälte die auf dem Berg herrscht, lässt es sich noch besser im Herbst oder Winter lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.08.2022

Tödlicher Berg

0

Inhalt: Die Reporterin Cecily sieht ihre große Chance gekommen, als sie den berühmten Bergsteiger Charles interviewen darf. Doch dieser stellt eine Bedingung: Cecily muss mit ihm den letzten Achttausender ...

Inhalt: Die Reporterin Cecily sieht ihre große Chance gekommen, als sie den berühmten Bergsteiger Charles interviewen darf. Doch dieser stellt eine Bedingung: Cecily muss mit ihm den letzten Achttausender auf seiner Liste, den Manaslu, besteigen. Doch nicht nur der Berg selbst birgt viele Gefahren, denn in eisiger Höhe scheint sich ein Mörder zu befinden.

Meinung: „Der Aufstieg“ ist ein spannender Thriller in eisiger Höhe, der durch die Atmosphäre, das Setting und seine Protagonistin punkten kann.
Denn Cecily hat mir vom ersten Moment an gut gefallen. Man merkt ihr an, dass sie dieses Interview nicht nur unbedingt möchte und es ihre Karriere voranbringen würde, sie hat sich auch noch dafür verschuldet und so wird es immer wichtiger, den Gipfel zu erreichen und sich außerdem selbst zu beweisen, dass sie dies schaffen kann.
Sie ist zwar ehrgeizig, aber unsicher und wird von Selbstzweifeln geplagt. Als die ersten merkwürdigen Ereignisse einsetzen, weiß sie bald nicht mehr, ob sie ihren eigenen Sinnen noch trauen kann.
Cecily ist sympathisch und mitfühlend. Zudem unglaublich hilfsbereit und liebenswert. Auf dem Berg freundet sie sich sowohl mit der lebenslustigen Influencerin Elise, als auch mit dem umsichtigen und freundlichen Sherpa Galden an.
Mit dem Geschäftsmann Zak kommt sie ebenfalls gut aus. Anders sieht es mit Filmemacher Grant aus, der immer wieder für unangenehme Momente sorgt. Und Doug, ihr Bergführer ist in seiner mürrischen und abweisenden Art ebenfalls eher schwierig.
Dann wäre da natürlich noch Charles, der Goldjunge der Berge, ein Held, denn bei seinem Rekordversuch hat er ganz nebenbei zahlreichen Menschen das Leben gerettet. Charles ist charmant, charismatisch und wird von allen gemocht. Das Team, das ihn nun auf den Manaslu begleiten darf, hat er eigenhändig ausgewählt. Inklusive Cecily, die ihn mit einem Artikel auf sich aufmerksam gemacht hatte.
Die Geschichte selbst ist spannend und abwechslungsreich. Man selbst ist trocken und warm, aber Amy McCulloch erzählt so bildhaft, dass man das Gefühl hat, selbst auf dem Berg zu sein.
Und da ständig etwas geschieht, kommen weder der Leser, noch die Figuren richtig zu Atem. Und das könnte bei immer dünner werdender Luft zum Problem werden.
Mir hat das Buch gut gefallen und es hat mich gut unterhalten.

Fazit: Gut gemachter Thriller, der die ganze Zeit über spannend bleibt. Sehr zu empfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.08.2022

Tolles Buch

0

Dieses Buch hat mir außerordentlich gut gefallen, es war fesselnd und so eindrucksvoll geschrieben, dass ich mich total mitgenommen gefühlt habe. Ich liebe Bergsteigergeschichten, die an sich ...

Dieses Buch hat mir außerordentlich gut gefallen, es war fesselnd und so eindrucksvoll geschrieben, dass ich mich total mitgenommen gefühlt habe. Ich liebe Bergsteigergeschichten, die an sich schon spannend sind, und hier kam dann noch ein Mörder dazu, so dass die arme Cecily nicht nur gegen den Berg, sondern auch gegen den Mörder zu kämpfen hatte.
Schon das Cover auf dem einsamen Gletscher mit der Fußspur ins Nichts wirkte düster und bedrohlich, und dieser Eindruck hat sich dann schnell bestätigt. Von Beginn bis Ende ging es Schlag auf Schlag, eine Katastrophe folgte auf die andere, jedesmal war nicht klar erkennbar, ob es sich um Verbrechen oder Unfälle handelte, was uns Leser im Rätseln ließ und einen großen Spannungsbogen aufbaute. Cecily war zudem überaus authentisch und eine sympathische Protagonistin, was dafür sorgtedass man richtig tief mit eintaucht in das Abenteuer Gipfelsturm.
Sehr spannendes Buch, was ich wirklich wärmstens empfehlen kann

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.08.2022

Eiskalt in luftiger Höhe

0

Ich liebe Thriller.
Und ein Thriller, mit einem tollen eiskalten Setting kommt mir bei dieser Hitzewelle gerade recht.

Cecily muss alles auf eine Karte setzen - und das nicht nur in einer Hinsicht:
zum ...

Ich liebe Thriller.
Und ein Thriller, mit einem tollen eiskalten Setting kommt mir bei dieser Hitzewelle gerade recht.

Cecily muss alles auf eine Karte setzen - und das nicht nur in einer Hinsicht:
zum einen hat sie die ultimative berufliche Chance den legedären Bergsteiger Charles McVeigh exklusiv zu interviewen, dafür muss sie aber die Reisekosten erst einmal selbst tragen - schwierig in ihrer momentanen Situation.
Zum anderen stellt ihr Interviewpartner eine ungewöhnliche Bedingung:
Cecily muss zusammen mit ihm hoch auf den Gipfel des Manaslu, einer von den vierzehn sogenannten Achttausendern.
Und das, obwohl die doch noch nie einen Gipfel erreicht hat.
Trotz allen Widrigkeiten ergreift sie diese Chance und macht sich zusammen mit einem kunterbunten Team auf zu ihrem bisher größten Abenteuer.
Viel mehr möchte ich gar nicht verraten, doch es kommt alles noch viel schlimmer als Cecily ahnen konnte.

Mir gefiel das Buch sehr gut. Trotz Temperaturen von über 30 Grad hat es mir an so mancher Stelle eiskalte Schauer beschert.
Ich kenn mich im Bergsteigen absolut nicht aus, aber für mich als Laien haben sich die Details im Buch plausibel angehört.
Man kann der Handlung leicht folgen und auch das Cover ist ein echter Blickfang.
Dies war mein erster Thriller von McCulloch, aber garantiert nicht der letzte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere