Profilbild von Snowcat

Snowcat

Lesejury Profi
offline

Snowcat ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Snowcat über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.04.2021

Überraschend

Denn die Lüge bist du
0

Das Buch beginnt direkt rätselhaft, sodass ich sofort neugierig wurde – warum ist Cash direkt so misstrauisch gegenüber Chloe - einer Fremden?
Der lebendige Schreibstil ist mitreißend, die Charaktere sind ...

Das Buch beginnt direkt rätselhaft, sodass ich sofort neugierig wurde – warum ist Cash direkt so misstrauisch gegenüber Chloe - einer Fremden?
Der lebendige Schreibstil ist mitreißend, die Charaktere sind sympathisch sowie interessant, und die Handlung ist wunderbar vielschichtig bzw. abwechslungsreich.
Chloes Probleme; die unschöne Scheidung ihrer Eltern, die gerade erst überstandene Krebserkrankung ihrer Mutter, der Umzug – inklusive neue Schule, sowie der Verdacht, dass sie ein Entführungsopfer sein könnte, werden bewegend & packend dargestellt.
Die verschiedenen Schwierigkeiten von Jugendlichen, Cashs tragische Vergangenheit bzw. ihre Folgen, und die komplizierte Beziehung zwischen Chloe & Cash werden psychologisch interessant sowie ergreifend beschrieben.
Ich mag die schonungslose Ehrlichkeit, mit der Probleme geschildert werden - mir persönlich war das manchmal jedoch zu ein bisschen zu oberflächlich bzw. nicht ausführlich genug. Ich hätte mir vieles ein wenig düsterer oder intensiver gewünscht, aber bei einem Jugendbuch ist das evtl. auch zu viel verlangt...

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.04.2021

Ein bittersüßes Psychogramm

GIRL A
0

Die Beziehungen zu ihren Geschwistern, die ebenfalls misshandelt worden sind, sind hoch interessant, denn die Eltern haben nicht alle ihre Kinder gleich schlecht behandelt. Jedes der Kinder hat andere ...

Die Beziehungen zu ihren Geschwistern, die ebenfalls misshandelt worden sind, sind hoch interessant, denn die Eltern haben nicht alle ihre Kinder gleich schlecht behandelt. Jedes der Kinder hat andere Erfahrungen gemacht und sich entsprechend anders entwickelt.
Nach ihrer Befreiung ist selbstverständlich nicht alles plötzlich gut, die Nachwirkungen halten an! Die Kinder werden in verschiedenen Familien untergebracht und machen unterschiedliche Erfahrungen.

Ich finde es faszinierend verstörend wie die Protagonistin ihre Lage und die ihrer Geschwister, vor sowie nach der Befreiung, bewertet: Wie hätte ich an ihrer Stelle gehandelt? Was hatten sie, was hatte ich? So entstehen, obwohl natürlich alle irgendwie im selben Boot saßen, unterschwellige Schuldzuweisungen, Vorwürfe & Missgunst.

Der Schreibstil ist atmosphärisch, feinfühlig, eindringlich, geistreich & manchmal schwarzhumorig. Die beschädigten Charaktere sind emotional komplex, und aus der zwischenmenschlichen Dynamik entwickelt sich eine aufwühlende, packende Geschichte, die schonungslos ehrlich ist und definitiv unter die Haut geht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.04.2021

Verstörend, düster, packend!

Der Verdacht
0

Ich liebe den besonderen Schreibstil inklusive der ungewöhnlichen Perspektive: Blythe, die Protagonistin, erzählt ihrem (Ex-) Ehemann wie sie die Dinge sah, was geschehen ist und wie es dazu kommen konnte.. ...

Ich liebe den besonderen Schreibstil inklusive der ungewöhnlichen Perspektive: Blythe, die Protagonistin, erzählt ihrem (Ex-) Ehemann wie sie die Dinge sah, was geschehen ist und wie es dazu kommen konnte.. Der Stil ist manchmal fast telegrammartig, oft auch auf eine bestimmte Art & Weise nüchtern, aber gleichzeitig sehr emotional und ergreifend! Mal etwas ganz anderes - wirklich erfrischend!

Die Tatsache, dass es sich um drei bzw. vier Generationen von "beschädigten" Müttern/Töchtern handelt, bzw. dass die Geschichte der unglücklichen Mütter & Töchter sich immer wiederholt, hat fast schon etwas von einem Fluch. Durch verschiedene Zeitebenen erfahren die Leser/innen was den Frauen der Familie widerfahren ist und wieso sie so sind, wie sie sind. Die Handlung ist vielseitig, aber immer zutiefst dramatisch sowie erschütternd!

Ich liebe die brutale Ehrlichkeit der negativen Gefühle unter denen die Mütter/Töchter hier leiden: die Unliebe, die Kälte, die Genervtheit, die Gleichgültigkeit, die Gemeinheiten, der Hass, die Hassliebe, die Verzweiflung, der Wahnsinn...

Ich war so gut wie durchweg gefesselt von den düsteren, schonungslosen Schilderungen bezüglich der nicht vorhandenen bzw. fehlgeleiteten Muttergefühle. Ein mutiges, großartiges Buch!!!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.04.2021

Ein Leseerlebnis!

Wild
0

Bei diesem Öko-Thriller ist man sofort mitten drin, dann geht es immer rasanter und ereignisreicher weiter.

Alex ist Biologin und macht sich mit ihren Gutachten über schützenswerte Gebiete bei Bauunternehmern ...

Bei diesem Öko-Thriller ist man sofort mitten drin, dann geht es immer rasanter und ereignisreicher weiter.

Alex ist Biologin und macht sich mit ihren Gutachten über schützenswerte Gebiete bei Bauunternehmern sehr unbeliebt. Aber auch Unternehmer die Land für ihre Rinder brauchen sowie Wildtierhändler finden Alex lästig, und haben keine Skrupel, wenn es darum geht ihre eigenen Interessen durch zu setzen…
Aber Alex hat einen unorthodoxen Schutzengel oder besser gesagt einen Schutzteufel…

Als sie bei ihrem neuen Job in Montana illegalen Machenschaften auf die Spur kommt, wird sie bedroht - aber wen kann sie um Hilfe bitte, wem kann sie trauen? In der Kleinstadt nahe des Naturschutzgebietes in dem sie arbeitet, scheinen auch die Polizisten keine Fans der baumumarmenden Vegetarierin zu sein - oder bildet sie sich das nur ein?
Die Autorin baut die extremen Stimmungen in der Gesellschaft sehr gelungen in die Thrillerhandlung ein: auf der einen Seite die Ignoranten, die Umweltschutz für überflüssig bzw. lästig halten, auf der anderen die Umweltschützer, die nicht müde werden sich zu engagieren. Auch die Schönheit bzw. die Gefahren der Wildnis - die natürlichen Gegebenheiten, die Tiere - werden atmosphärisch sowie bewegend eindrücklich dargestellt.

Aufgrund des flüssigen Schreibstils, der sympathischen, coolen Protagonistin und der packenden, actionreichen Handlung, bin ich nur so durch die Seiten geflogen! Das Ende ist der Hammer und macht neugierig, denn die Beziehung zwischen Alex & ihrem radikalen Beschützer hat gerade erst begonnen…

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.03.2021

Wie ein Hitchcock Film!

Ein Tod ist nicht genug
0

Dieser komplexe Thriller beginnt still & leise, nimmt dann an Fahr auf, und zum Ende hin wird er sehr ereignisreich: die Wendungen bzw. Überraschung übertreffen sich gegenseitig…

Der gutgläubige Harry ...

Dieser komplexe Thriller beginnt still & leise, nimmt dann an Fahr auf, und zum Ende hin wird er sehr ereignisreich: die Wendungen bzw. Überraschung übertreffen sich gegenseitig…

Der gutgläubige Harry hat gerade das College abgeschlossen, als er zu der Beerdigung seines Vaters nach Hause fahren muss. Dort verbringt er viel Zeit alleine mit seiner Stiefmutter, die er jedoch nie richtig kennengelernt hat, sodass er im Grunde kaum etwas über sie weiß.

Als sich der Verdacht erhärtet, dass sein Vater keines natürlichen Todes gestorben sein könnte, gerät er in einen Strudel aus Gerüchten, unschönen Wahrheiten, Lügen, sexueller & emotionaler Verwirrung sowie einem fehlgeleiteten "Beschützerinstinkt"…

Die Geschichte wechselt zwischen Gegenwart & Vergangenheit: im jetzt geht um Harry und seine Erkenntnisse bzw. Erlebnisse. Im früher lernen die Leser*innen die Stiefmutter als Jugendliche kennen: die junge Alice ist ein höchst ambivalenter Charakter – sie ist schlau, stark & selbstbestimmt, sie bekommt was sie will, aber die Kehrseite der Medaille ist eine unterschwellige Skrupellosigkeit, die in bestimmten Situationen Bahn bricht…

Aber nur weil sie ein manipulatives Miststück sein konnte, heißt das nicht, dass andere um sie herum nicht auch aus dem Hintergrund die Fäden gezogen haben…

Ich finde der Autor beschreibt viele Eigenheiten bzw. Veranlagungen der menschlichen Natur scharfsinnig, sensibel sowie differenziert. Auch das schwierige Thema „Verführung von Minderjährigen“, also wenn Erwachsene ganz gezielt Jugendliche "für sich zu gewinnen versuchen", beleuchtet er meiner Meinung nach von allen Seiten.

Der atmosphärische Schreibstil sorgt für eine herrlich unheilvolle, mysteriöse sowie melancholische Stimmung. Die Figuren sind sehr interessant und die vielschichtige Handlung wartet mit vielen faszinierenden Enthüllungen auf!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere