Cover-Bild Heißes Pflaster

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Penguin
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 09.03.2020
  • ISBN: 9783328103240
Alex Pohl

Heißes Pflaster

Ein Fall für Hanna Seiler und Milo Novic
Ein Mord, der eine ganze Stadt entzweit

Am Ufer eines Sees südlich von Leipzig wird ein Politiker tot aufgefunden. Zunächst sieht alles nach Selbstmord aus, aber Indizien am Tatort lassen das Ermittlerduo Hanna Seiler und Milo Novic zweifeln. Durch sein soziales Engagement hatte sich der Tote viele Feinde gemacht, unter ihnen ein Bauunternehmer mit Kontakten zur rechten Szene. Schnell geraten Seiler und Novic unter Druck – sogar ihr Vorgesetzter stellt sich plötzlich gegen sie. Dass im Hintergrund weitaus gefährlichere Kräfte einen perfiden Plan verfolgen, erkennen die beiden Ermittler erst, als es schon fast zu spät ist …

+++ Alex Pohl ist Co-Autor des Nr.1-Bestsellers »Abgefackelt« von Michael Tsokos! +++

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.04.2020

Reineke Fuchs

0

Meine Meinung und Fazit:
2019 habe uch bereits Eisige Tage" aus dee Feder von Alex Pohl gelesen und den Einsatz von Seiler und Novic vor meiner näheren Haustür verfolgt. Leipzig, eine anderthalbe Autostunde ...

Meine Meinung und Fazit:
2019 habe uch bereits Eisige Tage" aus dee Feder von Alex Pohl gelesen und den Einsatz von Seiler und Novic vor meiner näheren Haustür verfolgt. Leipzig, eine anderthalbe Autostunde von mir entfernt, soviele Punkte und Straßen, die mir etwas sagen. Als ich gesehen habe dass es eine Fortsetzung gibt, stand du es sofort auf meiner Leseliste. Alex Pohl ist mit "Heisses Pflaster" eine sehr gelungene Fortsetzung gelungen.
Was sich mir beim Lesen gezeigt hat, ist, dass sich der Autor mit den aktuellen Gegebenheiten und Entwicklungen beschäftigt hat und dem Buch eine enorme Recherchearbeit vorausgegangen ist.

Beide Ermittler haben sich für mich weiterentwickelt und es zeigt sich, dass nicht alles so ist, wie es auf dem ersten Blick oder Eindruck zu sein scheint. Beidevsind nicht perfekt, doch das muss man nicht und gemeinsam erreichen sie mehr, jeder auf seiner kämpferischen Art. Ich mag Beide.

Und zum Thema rechter und linker Terror und Wahrheit passt Hanna Seilers Aussage vonSeite 330 "Milo, recht haben und recht bekommen - das sind immer noch zwei Paar Schuhe"
Und zu Novic fällt mir noch ein,dass ich seine Gedanken und Wortgewandheit liebe, sie das Zitat von ihm auf Seite 58 "Auch ein Mann, der versucht, niemandem auf die Füße zu treten, kann sich bei diesem Eierranz eine Menge Feinde schaffen."

Eas nich zu erwähnen ist, die auffällige Aufmachung der Klappbroschür mit den Steckbriefen beider Ermittler. Ich hoffe, dass bereits sich der Mindmap für die Fortsetzung füllt.

Vielen Dank für das bereitgestellte Rezi-Exemplar geht an das Team von lovelybooks.de und dem Penguin Verlag und natürlich an Alex Pohl für die spannenden Lesestunden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.04.2020

Heisses Pflaster

0

Hanna Seiler und Milo Novic ermitteln wieder in Leipzig. Der zweite Fall der beiden trägt den Titel Heisses Pflaster und der Autor Alex Pohl nimmt den Leser mit in eine Geschichte voller Spannung und Geheimnissen. ...

Hanna Seiler und Milo Novic ermitteln wieder in Leipzig. Der zweite Fall der beiden trägt den Titel Heisses Pflaster und der Autor Alex Pohl nimmt den Leser mit in eine Geschichte voller Spannung und Geheimnissen. Hanna und Milo ermitteln im Todesfall des Leiters des Liegenschaftsamtes und stoßen dabei auf einige Ungereimtheiten und quasi in ein Wespennest. Dabei geraten beide in gefährliche Situationen und stehen dabei stark unter Druck.

Alex Pohl erzählt die Geschichte auf fesselnde Art und mit Hilfe von gut gezeichneten Charakteren. Wobei Milo Novic mehr im Fokus steht als Hanna Seiler, die stellenweise ein wenig blass an Milos Seite wirkt. Die Nebencharaktere bilden einen guten Rahmen und die Handlung bietet einige gelungene Spannungsbögen und erst im letzten Drittel des Buches konnte ich die Zusammenhänge erkennen und wie sich langsam ein Gesamtbild herauskristallisierte. Die einzelnen Kapitel geben immer einen genauen Hinweis wann und wo sich die Protagonisten gerade innerhalb der Geschichte bewegen. Dabei sind die Kapitel oft recht kurz gehalten und die Zeitungsartikel, die immer wieder auftauchen, ergänzen das Ganze sehr gut. Insgesamt eine interessante Geschichte mit Potential auf weitere Fälle. Das Buch kann einzeln gelesen werden, doch da es eine Art Rahmen gibt sollte man zum größtmöglichen Lesevergnügen mit dem Buch Eisige Tage beginnen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.04.2020

Tolles Ermittlerduo mit Humor und Risiko

0

Die beiden Ermittler Hanna Seiler und Milo Novic müssen innerhalb von Leipzig ihren zweiten Fall lösen. Guido Ehrlich – der Amtsleiter des Leipziger Liegenschaftsamtes – wird tot am Ufer eines Sees gefunden. ...

Die beiden Ermittler Hanna Seiler und Milo Novic müssen innerhalb von Leipzig ihren zweiten Fall lösen. Guido Ehrlich – der Amtsleiter des Leipziger Liegenschaftsamtes – wird tot am Ufer eines Sees gefunden. Er war vor seinem Tod bekannt dafür, dass er sich für die Schwachen der Gesellschaft stark machte, nämlich die Obdachlosen, Punker und Menschen aus der linken Szene. Diese Gesellschaftsgruppe ist in den Augen des Immobilienmoguls Gerd Wenger ein Dorn im Auge. Wenger ist dagegen bekannt, dass er alte Häuser aufkauft, saniert und wieder teuer verkauft. Ein Konflikt steht zwischen den Linken und Gerd Wenger. Und ausgerechnet sein Sohn Mark verliebt sich in Annie, die zur linken Szene dazu gehört. Außerdem steht Gerd Wenger symbolisch für konservative Werte, und wird in die politisch rechte Ecke gestellt. Deshalb laufen die Gerüchte in Leipzig, dass Gerd Wenger den Amtsleiter Guido Ehrlich umgebracht beziehungsweise umbringen lassen hat. Hanna Seiler und ihr Kollege Milo Novic geraten in politische und explosive Gegebenheiten, um diesen Mordfall zu lösen.
Alex Pohl als gebürtiger Leipziger kennt seine Stadt so gut wie seine eigene Westentasche. Somit liegt es nahe, dass der Autor seine fiktiven Kriminalfälle in seiner Heimatstadt entwickeln lässt. Hanna Seiler stellt eine verwitwete Ermittlerin und alleinerziehende Mutter dar, deren Mann Franz Seiler ebenfalls bei der Leipziger Polizei gearbeitet hat und bei einem Ersatz ums Leben kam. Warum er ums Leben kam, bleibt immer noch ein Rätsel nach diesem zweiten Kriminalfall. Hannas‘ Kollege Milo stellt einen gebürtigen Serben dar, der alleinstehend ist, aber noch eine Schwester namens Romana hat. Allerdings weiß kaum jemand, dass er eine Schwester hat, denn sie verkehrt ebenfalls in der linken Szene, und ist somit der Gegenpart von Milo. Beide Ermittler handeln sachlich mit einem gewissen Humor, und nehmen gerne auch Risiko auf sich. Bei diesem Mordfall stoßen sie trotzdem physisch und psychisch an ihre Grenzen, auch wenn der Autor es nicht so eindeutig betont, aber man kann sich gut in die Szenen hinein versetzen und nachvollziehen, wie es den beiden in den jeweiligen Szenen ergehen muss. Alex Pohl entwickelt die Figuren nach und nach, so dass man auch schon mal auf der falschen Fährte ist, wenn es darum geht, welche Figur böse oder gut ist. Dieser Mordfall ist politisch und gesellschaftlich belastet und stellt die Figuren vor hohe Herausforderungen. Diese Elemente bereiten der Leserschaft einen sehr guten und spannungsgeladenen Krimi. Man darf sich auf weitere Kriminalfälle aus der Feder von Alex Pohl jetzt schon freuen, wenn er seinen Schreib- und Erzählstil auf diese Art und Weise beibehält.
Dieser Krimi brachte mir viel Lesevergnügen mit Humor und Spannung bis zur letzten Seite. Deshalb muss ich bald den ersten Band dieses Ermittlerduo Hanna Seiler und Milo Novic unbedingt nachlesen, damit ich zukünftige Fälle der beiden weiterhin auch mit voller Erwartung und Neugier lesen kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.04.2020

Ein echtes Highlight

0

„Heißes Pflaster“ von Alex Pohl ist der zweite Teil der Novic & Seiler Krimi-Reihe. Wer die Reihe bis jetzt noch nicht kennt, kann auch mit diesem Teil beginnen, er lässt sich wunderbar auch ohne Vorkenntnisse ...

„Heißes Pflaster“ von Alex Pohl ist der zweite Teil der Novic & Seiler Krimi-Reihe. Wer die Reihe bis jetzt noch nicht kennt, kann auch mit diesem Teil beginnen, er lässt sich wunderbar auch ohne Vorkenntnisse lesen.

Das beste am ganzen Buch möchte ich gleich vornan stellen, nämlich die Protagonisten Novic und Seiler. Die Charaktere sind genau das was ich an einem guten Buch schätze. Sie haben Ecken und Kanten, begehen Fehler und sind sehr unterschiedlich bei der Herangehensweise Ihrer Ermittlungsarbeit, dabei ergänzen sie sich super.

Auch der Plot überzeugt mich auf der ganzen Linie. Gerade der lokalpolitsche Aspekt hat mir besonders gut gefallen. Da ich auch aus der Nähe von Leipzig komme, sind die regionalen Geschichten für mich immer besonders interessant.

Der Schreibstil ist wieder sehr eingängig und man kennt es ja von den Büchern von Alex Pohl, dass wenn man das Buch zuschlägt es schade findet solange auf das Nächste warten zu müssen. Es ist wieder ein richtiger Pageturner geworden. Der Humor kommt natürlich auch nicht zu kurz, genau dosiert und absolut passend zum Genre.

Für mich einer der besten Krimis die ich in letzter Zeit gelesen habe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.04.2020

Brisantes Thema

0

Das Buch fängt nüchtern an, mit einem Todesfall eines Politikers, der als vermeintlicher Unfall zu den Akten soll.
Hauptkommissar Novic lässt sich aber nicht beirren und ermittelt auf eigene Faust weiter. ...

Das Buch fängt nüchtern an, mit einem Todesfall eines Politikers, der als vermeintlicher Unfall zu den Akten soll.
Hauptkommissar Novic lässt sich aber nicht beirren und ermittelt auf eigene Faust weiter. Er und seine Partnerin Hanna Seiler kommen dabei jeder Menge anderer Vorkommnisse auf die Spur. Zwielichtige Personen und großspurige Vertreter in Wirtschaft und Staatsdienst haben ihren Auftritt.
Leipzig zeigt sich dabei als „Hotspot“ zwischen Linken und Rechten. Der Showdown am Ende ist dann so überraschend wie fulminant.

Das Buch ist solide geschrieben, gut zu lesen und macht Appetit auf weitere Folgen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere