Profilbild von manu63

manu63

Lesejury Star
offline

manu63 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit manu63 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.01.2017

Detailreiche Historie

Die Tochter des Fechtmeisters
3 0

Die Tochter des Fechtmeisters ist ein Historienroman der Autorin Sabine Weiß. Es ist der Vorabend zum Dreißigjährigen Krieg und die Leser dürfen teilhaben am Leben von Clarissa und ihrer Familie. Clarissas ...

Die Tochter des Fechtmeisters ist ein Historienroman der Autorin Sabine Weiß. Es ist der Vorabend zum Dreißigjährigen Krieg und die Leser dürfen teilhaben am Leben von Clarissa und ihrer Familie. Clarissas Vater ist ein Fechtmeister und reist als solcher mit seinen Schülern zu einer Fechtschule damit diese ihren Meistertitel erwerben können. Dabei begleitet ihn Clarissa, seine einzige Tochter die für damalige Verhältnisse recht aufgeklärt erzogen wurde. So durfte sie unter anderem auch die Kunst des Fechtens erlernen. Als Clarissas Vater auf dieser Reise getötet wird sieht sich Clarissa plötzlich des Mordes am eigenen Vater bezichtigt und muss sich nun mit etlichen Widrigkeiten herumschlagen. Auch in politische Intrigen wird sie mit reingezogen. Wie Clarissa und ihre Lieben das ganze durchleben hat Sabine Weiß auf unterhaltsame Weise geschildert.

Dabei geht sie sehr detailliert auf die damalige Fechtkunst ein und schildert auch die politischen Gegebenheiten der Zeit anschaulich. Der Schreibstil ist flüssig und gut lesbar. Wobei die vielen Handlungsstränge einiges an Aufmerksamkeit verlangen. Einiges fand ich nicht unmittelbar wichtig für die Hauptgeschichte und man hätte es gut weglassen können. Auch die Kampfszenarien fand ich zu ausschweifend, was aber daran liegt das ich solche Szenarien nicht so spannend finde. Insgesamt sich die Charaktere gut gezeichnet bis hin zu den Nebenfiguren. Die Geschichte wirkt gut recherchiert und das Glossar am Ende des Buches erklärt ungewohnte Begriffe sehr gut. Ein Personenverzeichnis, nach Handlungsorten sortiert, erleichtert die Unterscheidung der Charaktere. Mein Fazit ein empfehlenswerter Historienroman der zwar Längen aufweist, mich aber dennoch gut unterhalten hat

Veröffentlicht am 12.05.2017

Kurzgeschichten, Rezepte und Buntgemischtes rund um Irland

Mord in Cork
1 0

Mord in Cork aus der Feder der Autorin Ursula Schmid bietet kurze Krimis rund um Cork sowie dazu passende Rezepte und Tipps für Sehenswertes in der Umgebung. Die Geschichten sind recht kurz und lassen ...

Mord in Cork aus der Feder der Autorin Ursula Schmid bietet kurze Krimis rund um Cork sowie dazu passende Rezepte und Tipps für Sehenswertes in der Umgebung. Die Geschichten sind recht kurz und lassen sich leicht und schnell lesen. Da es Kurzgeschichten sind, wird die Handlung nicht groß ausgebaut sondern schnell auf den Punkt gebracht. Großartige Spannungsbögen werden nicht erzeugt, das geht aufgrund der Kürze der Geschichten auch nicht so gut. Wer sich also einen spannenden Krimi mit viel Handlung verspricht, der wird von diesem Buch enttäuscht sein. Es sind kleine Geschichten mit oft vorhersehbarem Ausgang die gut geeignet sind um mal in einer kleinen Auszeit gelesen zu werden. Interessant fand ich die Rezepte die nach jeder Geschichte kommen und vorher im Text erwähnt wurden. Des Weiteren werden besondere Sehenswürdigkeiten im Anhang der Geschichte beschrieben. So erhält man einen kleinen Einblick in die Umgebung des jeweiligen Schauplatzes. Auch besondere Feste oder Eigenheiten des Landes finden Erwähnung.

Jede Geschichte wird mit einem Spruch eingeleitet der ein Irischer Segensspruch sein soll. Insgesamt hat mir die Mischung gut gefallen, wer eine leichte Lektüre zur Entspannung sucht und mehr über Irland erfahren möchte, wird mit diesem Buch nicht verkehrt liegen. Wer hingegen eine durchgehende Geschichte und Krimis mit viel Spannung und überraschenden Wendungen sucht, sollte lieber ein anderes Buch wählen. Der Schreibstil der Autorin ist geradlinig und ohne Schnörkel und dadurch flüssig lesbar.

Veröffentlicht am 17.12.2016

Zwischenspiel

Der letzte Schwur
1 0

Der letzte Schwur ist der 15 Band der Serie rund um Gestaltswandler und Co. aus der Feder der Autorin Nalini Singh. Da dieser Band die 1. Staffel der Reihe abschließen soll und eine neue Runde einläutet ...

Der letzte Schwur ist der 15 Band der Serie rund um Gestaltswandler und Co. aus der Feder der Autorin Nalini Singh. Da dieser Band die 1. Staffel der Reihe abschließen soll und eine neue Runde einläutet werden hier noch mal alle Paare der letzten Bände vereint. Kinder werden geboren, die verschiedenen Gruppen nähern sich immer mehr an und es gibt eine Gestaltswandlerin die gesucht wird und Naya die kleine Tochter von Sascha und Lucas soll entführt werden.

Der Schreibstil ist flüssig und gut lesbar, die Protagonisten werden zum Teil recht verklärt dargestellt und die Kinder werden bis zur letzten Schleife im Haar beschrieben. Die Paare bieten dem Leser ein harmonisches miteinander, das mir persönlich zu harmonisch dargestellt wurde. Spätestens beim dritten Paar fand ich es zu zuckrig und unrealistisch beschrieben. Die Kinder sind alle kleine Engelchen und werden von den Eltern und restlichen Charakteren quasi vergöttert.

Die eigentliche Handlung rückte da leider zu arg in den Hintergrund und wurde fast nur nebenher erzählt. Richtige Spannung kam bei mir nicht auf. Ein Buch das ich als leichte Lektüre für ruhige Stunden ganz ordentlich fand, das mich aber nicht in Begeisterungsstürme ausbrechen lässt.

Veröffentlicht am 09.10.2016

Geheimnisse werden ergründet

Das Geheimnis der Night Sky
1 0

Mit dem Band Hinter dem Wasserfall Das Geheimnis der Night Sky geht die Trilogie des Autors Oliver Jungjohann in die zweite Runde. Das Buch spricht ein etwas reiferes Jugendpublikum an und nimmt im Laufe ...

Mit dem Band Hinter dem Wasserfall Das Geheimnis der Night Sky geht die Trilogie des Autors Oliver Jungjohann in die zweite Runde. Das Buch spricht ein etwas reiferes Jugendpublikum an und nimmt im Laufe seiner Geschichte viele Probleme junger Menschen in seine Story auf. Dabei versteht es der Autor auch schwierige Themen behutsam anzupacken. Mit dem Alter seiner Protagonisten Finja und Toni und ihrer erwachten Liebe setzt der Autor ein Thema um das in etlichen Familien sicher kontrovers behandelt wird. Beide Akteure sind in einem Alter in dem bei vielen erste Liebe noch nicht anerkannt bzw. ernst genommen wird. Finja und Toni zeigen sich jedoch recht reif für ihr Alter und auch Finja mit ihren zwölf Jahren versteht es ihre Gefühle für Toni zu verteidigen und zu erklären.
Was mich jedoch ein wenig stört, Jungjohann lässt Finja und Aaron Freiheiten die sie in dem mir bekannten Umfeld sicherlich nicht bekommen würde. Dazu müssten die Kinder eher 2-3 Jahre älter sein und das hätte mir als Alter der Akteure auch besser in das mir bekannt Umfeld mit Kindern und Jugendlichen gepasst. Da ich selber zwei Kinder habe und diese durchaus tolerant erzogen wurden sind mir die Erlebnisse der Akteure in einem zu niedrigen Alter angesetzt um durchweg glaubhaft zu wirken. Auch sind die Dialoge der Akteure nicht unbedingt altersgerecht.
Die Geschichte selber ist in einigen Teilen zu langatmig, wie z. Bsp. die Erlebnisse auf dem Reiterhof, da wird in ziemlicher Breite das alltägliche Erleben der Kinder geschildert. Da kommt die Spannung etwas kurz, auch das Geheimnis um die Night Sky ist eher Nebensache. Die Sprache der Geschichte ist schnörkellos und gut lesbar, wobei mir die Spannung in etlichen Abschnitten zu sparsam gesetzt wurde.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Humorvoll

Verflixt und unsichtbar
1 0

Der erste Band der Laura Sand Reihe der Autorin Jana Himmel trägt den Titel Verflixt und unsichtbar Mission Undercover und enthüllt schon die besondere Fähigkeit die Privatdetektivin Laura Sand hat, sie ...

Der erste Band der Laura Sand Reihe der Autorin Jana Himmel trägt den Titel Verflixt und unsichtbar Mission Undercover und enthüllt schon die besondere Fähigkeit die Privatdetektivin Laura Sand hat, sie kann sich unsichtbar machen. Aber nur sich selber, alles andere wie Kleidung und Make-up bleibt sichtbar. Das vereinfacht nicht unbedingt ihre Aufgabe jemanden hinterher zu spionieren.

Im ersten Band kommt Laura selber in Schwierigkeiten, den nachdem sie dem Freund ihrer Freundin Stefanie beim fremdgehen erwischt hat, wird dieser ermordet und Laura wurde in der Nähe des Tatortes gesehen. Außerdem muss sie ihrem Kollegen Erik bei einer Wirtschaftssache helfen. Ob bzw. wie sie es schafft alles unter einen Hut zu bekommen erzählt die Autorin auf frische Weise und lässt den Leser teilhaben an Lauras manches Mal etwas chaotisches Leben.

Den Schreibstil fand ich flüssig und gut lesbar, die Protagonisten werden nach und nach eingeführt und erhalten ein aussagekräftiges Profil. Laura wirkt lebensnah und ihre Gedankengänge sind oft humorvoll und wie sie selber ihre derzeitige Situation beschreibt immer wieder lesenswert. Ich habe bei diesem Roman mehr als einmal geschmunzelt und insgesamt fühlte ich mich gut unterhalten.