Profilbild von manu63

manu63

Lesejury Star
offline

manu63 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit manu63 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.10.2019

Interessanter Schreibstil

Der Fall Susann K.
0

Der Fall Susann K. Ist ein Krimi der Autorin Carmen Mayer und mein erstes Buch das ich von dieser Autorin gelesen habe. Susann K. wird beim joggen überfallen, brutal vergewaltigt und ermordet. Der mutmaßliche ...

Der Fall Susann K. Ist ein Krimi der Autorin Carmen Mayer und mein erstes Buch das ich von dieser Autorin gelesen habe. Susann K. wird beim joggen überfallen, brutal vergewaltigt und ermordet. Der mutmaßliche Täter wird schnell gefasst und es beginnt der Prozess, doch dieser endet anders als vermutet mit einem Freispruch. Dies wirft Wenzel K., den Vater von Susann, aus der Bahn den es gibt Ungereimtheiten beim Prozess und selbst wenn neue Beweise auftauchen kann der Mörder nicht mehr vor Gericht gestellt werden, weil es den Freispruch gab.

Nach kurzer Zeit wird der mutmaßliche Täter ermordet und neben seiner Leiche wird Wenzel K. angetroffen und jeder glaubt das er der Mörder ist. Durch die Ermittlungen des Reporters Bernd Wunderlich kommen neue Aspekte ins Spiel die alles in ein neues Licht rücken.

Die Autorin hat mit dieser Geschichte keinen reinen Krimi geschrieben wie man ihn als Leser erwarten würde. Die Geschichte wird aus der Sicht des Vaters Wenzel K. erzählt und seine Sicht der Dinge wird eindringlich geschildert. Er muss das Unfassbare ertragen, seine geliebte Tochter ist tot und nun soll der Täter ungeschoren davon kommen. Seine Fassungslosigkeit kommt in kurzen Sätzen gut zum Ausdruck und seine Gedanken hasten von einem Thema zum anderen. Optisch abgesetzt kommt Bernd Wunderlich zu Wort und seine Ermittlungen werden anschaulich geschildert. Nach und nach werden Geheimnisse offenbart die bis in die obersten Ränge der Politik und Justiz reichen. Wunderlich gerät in Gefahr, da er einiges aufdeckt das lieber nicht an die Öffentlichkeit gelangen sollte.

Insgesamt hat mich die Geschichte gefesselt, auch der Aspekt das man nicht zwei mal für die gleiche Sache vor Gericht gestellt werden kann wird gut dargestellt. Die Charaktere wirken glaubhaft und gerade der Vater Wenzel K. und seine Gedanken sind gut nachvollziehbar.

Veröffentlicht am 08.10.2019

Guter Auftakt

Die Greifenreiterin 1
0

Gefangenschaft ist der Titel des ersten Bandes einer High Fantasy Trilogie der Autorin Sabine Schulter. Gleich im ersten Kapitel lernen wir Rayna kennen, ein Mädchen das unbedingt Greifenreiterin werden ...

Gefangenschaft ist der Titel des ersten Bandes einer High Fantasy Trilogie der Autorin Sabine Schulter. Gleich im ersten Kapitel lernen wir Rayna kennen, ein Mädchen das unbedingt Greifenreiterin werden möchte. Doch gleich bei ihrem ersten Einsatz als vollwertige Reiterin gerät sie in Gefangenschaft und lernt dort Hyron kennen, der genau wie sie unbedingt flüchten möchte.

Der Auftakt der Trilogie beginnt eher sanft, als Leser lernt man die unterschiedlichen Charaktere und Völker kennen. Wer viel Action erwartet wird eher enttäuscht werden, denn diese Szenen und auch Kämpfe stehen noch nicht im Vordergrund. Es geht erst mal grundlegend um die Welt Teharis und die einzelnen Protagonisten. Die Geschichte wird aus der Sicht von Rayna und Hyron erzählt und gibt so recht unterschiedliche Einblicke. Rayna ist eher impulsiv, sagt was sie denkt und steht loyal zu ihrer Greifin Ferril. Hyron ist eher der ruhige und sanftmütigere mit mehr Verhandlungsgeschick. Beide Charaktere ergänzen sich innerhalb der Handlung sehr gut und agieren glaubwürdig. Der eher ruhigere Auftakt ist nach meinem Geschmack, ich mag keine endlosen Kampfszenen und es muss bei mir nicht immer spannungsgeladen zugehen. Gerade die Untertöne in einer Geschichte finde ich oft viel interessanter. Auch die Beschreibung der Welt und seiner Bewohner ist gelungen, die Bilder stehen einem regelrecht vor Augen ohne das es endlos wird und somit langweilig. Für mich ist die Mischung zwischen kennen lernen der Welt und Aktionsszenen genau richtig. Band eins endet mit einem Cliffhanger der neugierig auf die Fortsetzung der Geschichte macht.

Veröffentlicht am 02.10.2019

Viel Drama

Lotus House - Heimliche Sehnsucht
0

Heimliche Sehnsucht ist der Titel des sechsten Bandes der Lotus House Reihe der Autorin Audrey Carlan. Sie lässt darin Dara Jackson und Silas McKnight aufeinander treffen. Bereits bei ersten Treffen fliegen ...

Heimliche Sehnsucht ist der Titel des sechsten Bandes der Lotus House Reihe der Autorin Audrey Carlan. Sie lässt darin Dara Jackson und Silas McKnight aufeinander treffen. Bereits bei ersten Treffen fliegen die Funken über und beide verbindet bald mehr als sie nach der ersten Nacht ahnen konnten.

Die Geschichte wird sehr gefühlvoll erzählt und auch auf Silas Verlust wird gut eingegangen. Die Art wie er versucht alles zu verarbeiten finde ich sehr realistisch geschildert. Auch Dara und ihr Wesen werden gut skizziert. Neben der Hauptcharakteren tauchen auch schon bekannte Gesichter aus den Vorbänden auf. Es ist zwar nett alte Bekannte wieder zu treffen, die Bücher können aber auch eigenständig gelesen werden. Explizite Szenen sind mehrfach vorhanden und werden auch teilweise recht detailliert beschrieben. Die Geschichte selber ist recht gut, was mich aber zum Ende hin störte, war das es im letzten Viertel noch mal viel Dramatik gibt, die ich etwas überzogen fand. Weniger wäre da mehr gewesen. Insgesamt ist es jedoch eine Geschichte die gut zum Lotus House passt.

Veröffentlicht am 02.10.2019

Heikles Thema

True North - Ein Moment für immer
0

Im fünften Band der Vermont Reihe behandelt die Autorin Sarina Bowen ein heikles Thema - Alkoholsucht. True North Ein Moment für immer erzählt die Geschichte von May Shipley und Alec Rossi. May muss mit ...

Im fünften Band der Vermont Reihe behandelt die Autorin Sarina Bowen ein heikles Thema - Alkoholsucht. True North Ein Moment für immer erzählt die Geschichte von May Shipley und Alec Rossi. May muss mit ansehen wie ihre Partnerin Daniela sie betrügt und ihre Welt ist ein Scherbenhaufen. Zum Glück kümmert sich der Barbesitzer Alec Rossi um May und seine Freundschaft ist sehr gut für Mays gebrochenes Herz. Doch dann ändert ein Kuss, aus dem immer mehr werden, die Lage und stürzt beide in ein Chaos der Gefühle. Außerdem ist da noch Mays Alkoholproblem und das Rossi eine Bar besitzt macht es nicht einfacher.

May und Alec sind sehr unterschiedliche Charaktere die sich auf sympathische Weise annähern. Der Schreibstil ist gewohnt flüssig, Bandwurmsätze werden vermieden und die Dialoge sind zum Teil witzig, aber auch immer wieder tiefsinnig. Explizite Szenen sind vorhanden, nehmen aber keinen großen Raum ein. Die unterschiedlichen Perspektiven geben dem Leser einiges an Informationen und man kann dem Geschehen gut folgen und erkennt auch, aus welcher Gemütslage heraus alles passiert. Mays Gedanken kreisen immer wieder um ihre Sucht und welche Überwindung es sie kostet trocken zu bleiben. Ein Thema das man nicht so oft in Liebesgeschichten findet.

Die einzelnen Bände der Vermont Reihe können unabhängig voneinander gelesen werden, ich würde sie aber in Reihenfolge lesen, da immer wieder bekannte Charaktere aus den Vorbänden auftauchen. Für mich eine schöne Reihe in der nicht immer alles ganz glatt läuft.

Veröffentlicht am 20.09.2019

Willkommen bei den Sternbachs

Stille Nacht, flauschige Nacht
0

Stille Nacht, flauschige Nacht ist ein weiterer Weihnachtsliebesroman der Autorin Petra Schier. Dieses mal geht es um Patrick Sternbach und Angelique Sahrmüller. Patrick schlägt sich als allein erziehender ...

Stille Nacht, flauschige Nacht ist ein weiterer Weihnachtsliebesroman der Autorin Petra Schier. Dieses mal geht es um Patrick Sternbach und Angelique Sahrmüller. Patrick schlägt sich als allein erziehender Vater mit den täglichen Problemen des Lebens herum und ist außerdem stark ausgelastet mit seiner florierenden Firma. Angelique hat gerade ihre Stellung aufgegeben und ist nun für Patrick die letzte Rettung um seinen chaotischen Arbeitstag zu organisieren. Dabei merken sie, wie bei ihrem ersten Aufeinandertreffen im Jahr davor, das die Luft zwischen ihnen immer mehr knistert. Eine verwirrende Romanze nimmt ihren Lauf und Hund Oskar mischt tatkräftig mit.

Wer die Weihnachtsromane der Autorin kennt wird wissen das Santa Claus und seine Elfen wieder dabei sind und das natürlich auch ein Hund nicht fehlen darf. Liebenswerte Charaktere der vorherigen Bände haben immer wieder einen kleinen bis größeren Auftritt, aber man kann jeden Band einzeln lesen und benötigt keine Vorkenntnisse. Wenn Stille Nacht, flauschige Nacht das erste Buch der Weihnachtsreihe ist, dann darf sich die Leserin/ der Leser auf eine romantische Liebesgeschichte mit kleinen märchenhaften Flair freuen, da Santa Claus und seine Elfen dabei sind. Man sollte sich einfach darauf einlassen das Santa Claus und Co. im Hintergrund helfend eingreifen.

Die Geschichte selber ist zauberhaft erzählt und die Charaktere passen sich sehr gut in die Geschichte ein. Es gibt kleinere und größere Probleme die gemeistert werden müssen und immer im Hintergrund dabei ist Familie Sternbach mit herzlichen Eltern und Großeltern. Auch wenn der Roman zur Weihnachtszeit spielt ist das Lesen auch zu jeder anderen Jahreszeit keine Zeitverschwendung. Für mich eine schöne und romantische Liebesgeschichte mit besonderem Flair.