Profilbild von Jasminleon

Jasminleon

Lesejury Star
offline

Jasminleon ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Jasminleon über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.06.2020

Ein tolles verständliches Kinderbuch mit wunderbaren Illustrationen!

Miezbert
0


"Miezbert und der Knurrmagentag"von 
dem Autorenduo Annett Stütze und Britta Vorbach ist ein Kinderbuch,was für Kinder ab drei Jahren geeignet ist. 
Unterstützt wurden beide von Dorothee Mahnkopf,die ...


"Miezbert und der Knurrmagentag"von 
dem Autorenduo Annett Stütze und Britta Vorbach ist ein Kinderbuch,was für Kinder ab drei Jahren geeignet ist. 
Unterstützt wurden beide von Dorothee Mahnkopf,die für wunderschöne und bunte Illustrationen gesorgt hat. 
Die witzige Geschichte handelt um einen Kater namens Miezbert,der zu spät begreift,warum seine Laune im Laufe des Tages immer weiter sinkt. 
Eigentlich ist er ein glücklicher Kater,aber mit knurrendem Magen und ohne seine Lieblingsspeise Fisch wird er unausstehlich,aber diese Emotionen begreift er zuerst nicht und lässt seine Laune an seine tierischen Freunde aus. 
Besonders sein Vogelfreund Piep ,der ihn morgens vor dem Frühstück zum spielen animieren konnte,bekommt seine miese Laune besonders zu spüren. 
Als Miezberts Magen immer lauter knurrt,bieten seine Freunde ihm ihre eigenen Mahlzeiten an,doch Miezbert bleibt brummig und lehnt alles ab. 
Er merkt und begreift erst später,dass er Hunger hat. 
Zu Hause angekommen holt er erst einmal sein Fischfrühstück nach und kurze Zeit später ist er wieder ein friedlicher und lieber Kater,für dem die Welt wieder in Ordnung ist. 
Am nächsten Tag denkt Piep mit,er hat ihm einen Notfall-Koffer mit einem Fisch vorbereitet,damit er keine schlechte Laune mehr wegen knurrendem Magen bekommt. 
Die Geschichte und die Textabschnitte haben eine angenehme Länge,für Kinder ab drei Jahre gut zu verstehen. 
Die Illustrationen machen die Geschichte und Miezberts Emotionen sehr gut verständlich und lebendig ,sie gefallen mir richtig gut. 
Die verschiedenen Tiere sind alle sehr hilfsbereit und sozial. 
Mein einziger Kritikpunkt an der Geschichte ist Miezberts Verhalten am Ende. 
Nachdem sich alle so viel Mühe gegeben haben um Miezbert bei Laune zu halten,besonders Piep,gibt es von ihm keine Entschuldigung oder Danke. 
Hier hätte ich mir ein dankbareres Ende gewünscht,ansonsten ist dies ein tolles Kinderbuch. 

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.05.2020

Amüsante Unterhaltung für Normalo-Muttis!

Ich bin keine Super-Mom und will auch keine werden
0

"Ich bin keine Super-Mom und will auch keine werden"von Susi Groth und dem Verlag Eulenspiegel ist eine unterhaltsame,humorvolle und sehr realistische Lektüre,bei der ich oft lauthals und herzhaft lachen ...

"Ich bin keine Super-Mom und will auch keine werden"von Susi Groth und dem Verlag Eulenspiegel ist eine unterhaltsame,humorvolle und sehr realistische Lektüre,bei der ich oft lauthals und herzhaft lachen musste.
Denn die Autorin und Mutter zweier Rabauken beschreibt ihren Alltag und ihre Erfahrungen im Kindergarten,auf dem Spielplatz und mit anderen Müttern auf eine herrlich humorvolle,aber auch wahre Art.
Ihr Schreibstil ist schön locker und detailiert ,oft hatte ich das Gefühl das Susi Groth vor mir sitzt .
Sie nimmt kein Blatt vor den Mund und redet ihren Familienalltag nicht nur schön,es wird nicht nur von den Höhen einer Mutter geschrieben,auch nervenaufreibende Momente mit Kindern werden hier schonungslos offen und ehrlich zugegeben.
Ihre Welt ist nicht nur rosa,was viele Mütter in der Realität behaupten.
Kein Kind ist perfekt,deswegen muss es eine Mutter auch nicht sein.
Sie schreibt von ihren "normalen" Stärken und Schwächen im Umgang mit ihren Kindern,worin ich mich unheimlich oft selbst gesehen habe.
Sie kann keine drei stöckige Glitzer-Einhorn-Torte backen,sie gibt ihren Kids Süssigkeiten und zieht manchmal den IPad -Joker(darauf guckt ihr Nachwuchs am liebsten Paw Patrol),sie flucht ,sieht klamottentechnisch nicht perfekt gestylt aus und benutzt das Wort "Nein"öfter als fünf mal am Tag.
Doch ihre Stärke ist ihre Liebe zu ihren Jungs,sie kann sehr ausdauernd mit ihnen kuscheln und erzieht sie ohne Druck.
Sie erfindet kein Talent bei ihnen um sich bei Helikopter-Müttern und in PEKIP-Gruppen beliebt zu machen.
Ihre Selbstironie macht sie sehr symphatisch,ihre Beschreibungen und Kritik der selbsternannten "Super-Moms"teile ich,denn auch ich kenne bei drei Kindern so eine Art Mütter zu genüge.
Ich habe so viele Situationen von ihr selbst erlebt,gerade aus der Kindergartenzeit,die ich erfolgreich verdrängen konnte,die beim Lesen aber wieder in Erinnerung gerufen worden sind.
Susi Groth ist keine "Gesunde-Nachhaltige-Perfekte-Supermom "die toll dazu steht und ich ihr vollkommen recht gebe.
Ein sehr zu empfehlendes und humorvolles Buch,mein Mann hat es direkt nach mir gelesen .
Ich habe ihn noch nie so oft während des lesens lachen gehört!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.05.2020

Ein cooler Kinderroman über Vampire!

Wie man 13 wird und die Welt rettet
0


"Wie man 13 wird und die Welt
rettet "von Pete Johnson und dem Verlag arsEdition ist der dritte Band über Markus 'Leben,der an seinem dreizehnten Geburtstag erfährt, was in ihm steckt.
Er ist ein Halbvampir.
Nachdem ...


"Wie man 13 wird und die Welt
rettet "von Pete Johnson und dem Verlag arsEdition ist der dritte Band über Markus 'Leben,der an seinem dreizehnten Geburtstag erfährt, was in ihm steckt.
Er ist ein Halbvampir.
Nachdem er die Nachricht verdaut hat,macht er sich mit seinen besonderen Fähigkeiten vertraut.
Auf der Suche nach weiteren Kräften kommt dann noch die Pubertät dazu,begleitet von seinen Eltern,die ihn mit Atemübungen und Selbsthilfekursen nerven.
Dann gibt es noch Tallulah,ein symphatisches Mädchen worin Markus verliebt ist.
Sie überzeugt ihn von einem gefährlichen Vampir, der in der Stadt sein Unwesen treibt .
Die gemeinsame Jagd beginnt und Markus' heldenhafte Art die Welt zu retten ist spannend,lustig,cool und leicht gruselig beschrieben.
Hier wird aus Markus 'Sicht in Form von Einträgen geschrieben,die locker und leicht zu lesen sind.
Er beschreibt seinen Alltag sehr realistisch.
33 Kapitel plus Prolog haben eine angenehm kurze Länge,
hier kommt keine Langeweile auf.
Das Abenteuer von Markus, Tallulah und Gracie hat meiner 10- jährigen Tochter und mir sehr gut gefallen.
Obwohl es das erste Buch der Reihe ist was wir gelesen haben hatten wir keine Probleme mit den jeweiligen Protagonisten.
Hier wird alles sehr gut beschrieben und man ist schnell in der Geschichte drin.
Das witzige und bunte Cover ist toll gelungen,es passt perfekt zum Inhalt und zu Teenies.
Das Buch ist ab 10 Jahre empfohlen,meiner Tochter hat es sehr gut gefallen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.05.2020

Ein hervorragender musikalischer Krimi!

Römisches Finale
0



Das Cover von" Römisches Finale,ein neuer Fall für
Commissario Di Bernardo " der Autorin Natasha Korsakova und dem Verlag Heyne ist sehr gelungen,es ist farblich schön gestaltet und zeigt auf dem ersten ...



Das Cover von" Römisches Finale,ein neuer Fall für
Commissario Di Bernardo " der Autorin Natasha Korsakova und dem Verlag Heyne ist sehr gelungen,es ist farblich schön gestaltet und zeigt auf dem ersten Blick schon die im Kriminalroman vorhandene italienische Atmosphäre und Spannung.
Die Autorin hat einen durchgehend spannenden,flüssigen und lockeren Schreibstil.
Ihre Beschreibungen der Schauplätze und Protagonisten sind sehr detailliert ,sodass ich während des lesens klare Bilder vor Augen hatte.
Dies hat den Krimi sehr authentisch und real erscheinen lassen.
Auch die Gestaltung der kurzen Kapitel haben mir sehr gut gefallen,einige Cliffhänger haben dafür gesorgt das ich nicht lange für das Buch gebraucht habe.
Der Spannungsbogen ist von Anfang bis Ende konstant vorhanden,hier empfand ich nichts langweilig oder unpassend.
Das Privatleben der italienischen Ermittler Commissario Di Bernardo und seinem Kollegen Ispettore Del Pino hat hier sehr gut reingepasst und auch die Charactere der beiden wurden toll ausgearbeitet.
Sie sind ein sehr symphatisches Team,ihre sorgfältige Ermittlungsarbeit hat mir sehr gut gefallen.
Del Pino hat oft für humorvolle Szenen gesorgt,während Di Bernardo ein sehr gefühlvoller Protagonist ist,dessen Gefühle und Seele von der Polizeiarbeit nicht abgestumpft sind.
Das Verhältnis zu seinem Sohn war sehr liebevoll beschrieben.
Auch die restlichen Protagonisten haben mir dank der ausführlichen Beschreibungen sehr gut gefallen.
Natasha Korsakova hat für viele spannende Wendungen gesorgt,sodass ich bis zum Schluss nicht auf den Täter
des ermordeten und weltberühmten Pianist Emile Gallois kam.
Ein gelungenes und durchgehendes Verwirrspiel.
Ich hatte zwar immer jemanden in Verdacht,der sich im Nachhinein nicht bestätigt hat.
Deswgen war das Ende sehr überraschend ,der Krimi beinhaltet zwei Handlungsstränge und der Zusammenhang hat für ein geniales römische Finale gesorgt.
Neben diesen Punkten wurde ich gleichzeitig nach Rom und in eine stilvolle Musikwelt entführt.
Einige erwähnten Musikstücke habe ich mir auf YouTube angehört,da die Autorin mich so neugierig gemacht hat.
Ein sehr gelungener musikalischer Krimi,der den Erfolgsdruck in der Musikwelt und dem dazu gehörigen Neid sehr gut zur Geltung gebracht hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.05.2020

Ein wunderschöner Roman für gross und klein!

Das Bee-Team
0

Wer auf der Suche nach einem wunderschönen Kinderroman über Themen aus der Natur und Tierwelt ist,dem kann ich wärmstens
"Das Bee-Team "von Alexander Ruth empfehlen.
Der Autor hat mich mit dem tollen ...

Wer auf der Suche nach einem wunderschönen Kinderroman über Themen aus der Natur und Tierwelt ist,dem kann ich wärmstens
"Das Bee-Team "von Alexander Ruth empfehlen.
Der Autor hat mich mit dem tollen Cover schon sehr beeindruckt,aber diese fantasiereiche und sehr lebhafte Geschichte hat meine Tochter und mich verzaubert.
Dieses Buch gefällt nicht nur Kindern ab acht Jahren,auch Erwachsene werden schnell in den Bann gezogen.
Der Schreibstil ist so magisch,flüssig und locker,seine detailierten Beschreibungen sind sehr real,womit er bei mir beim Lesen für wunderschöne bunte und klare Bilder gesorgt hat.
Ich wurde ins Tumbawunda-Tal entführt und konnte dort einiges erleben und erfahren.
Die Protagonisten Oskar und Romy haben mir sehr gut gefallen,ein sehr symphatisches Geschwisterpärchen.
Alexander Ruth hat den sechs -jährigen Jungen und das vier-jährige Mädchen wunderbar "erschaffen".
Zusammen mit den Ninjas der "Fantastic-Ten"und der pinken "Eisprinzessinen-Gang"habe ich tolle Abenteuer und Entdeckungen erlebt.
Gelungene Wendungen und Überraschungen machen diesen Roman zu einem Lesegenuss .
Vieles hat hier auch die Fantasie meiner Tochter angeregt,was mir besonders gut gefallen hat.
Auch ernste und nachdenkliche aktuelle Ereignisse und Themen wurden hier sehr gut und kindgerecht mit rein gebracht und erklärt.
Ich musste oft mitfiebern,zu keiner Zeit wurde es hier langweilig.
Das Ende des Romans hat mir richtig klasse gefallen,sodass ich die Geschichte mit einem Lächeln im Gesicht abschließen konnte.
Ein sehr gelungener und vielfältiger Roman für gross und klein!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere