Profilbild von KerstinTh

KerstinTh

Lesejury Star
offline

KerstinTh ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit KerstinTh über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.01.2023

Sehr authentische Geschichte über die Puppenmutter

Käthe Kruse und das Glück der Kinder
0

Der Roman erzählt sehr anschaulich und authentisch vom Leben Käthe Kruses, einer der berühmtesten Puppenherstellerin Deutschlands. Käthe Kruse stellte die erste Puppe für ihre Tochter her. Und beginnt ...

Der Roman erzählt sehr anschaulich und authentisch vom Leben Käthe Kruses, einer der berühmtesten Puppenherstellerin Deutschlands. Käthe Kruse stellte die erste Puppe für ihre Tochter her. Und beginnt irgendwann weitere Puppen herzustellen und diese zu verkaufen. Schnell finden sie guten Absatz und Käthe Kruse wird für ihre Puppen berühmt. Dennoch fehlt es Käthe nicht an der Zeit ihre Kinderschar zu vermehren. Am ende hat sie acht Kinder und kümmert sich während sie ein riesen Unternehmen führt weiterhin liebenswert um ihre Kinder. Käthe Mann Max ist ein Eigenbrötler und lebt sein eigenes Leben. er war mir auch recht unsympathisch. Einerseits möchte er einen Selbstständige Frau, die ihr Ding macht, andererseits soll sie aber nicht komplett ihren eigenen Kopf haben. Geld verdienen darf sie, muss ihm aber seinen Lebensunterhalt bestreiten. Käthe ist mir sympathisch. Sie ist eine starke Frau, die weiß was sie will und sich nicht unterkriegen lässt. Zudem findet sie immer wieder einen Weg ihr Unternehmen weiter voranzubringen. Mit neuen Ideen schafft sie immer wieder etwas Neues. So übersteht das Unternehmen sogar den ersten Weltkrieg. Im Laufe des Bandes wächst sie als Persönlichkeit und ist wie ein Schmetterling der sich nun verpuppt hat.

Der Schreibstil gefällt mir gut. Er ist flüssig zu lesen und die Geschichte ist interessant. Die Geschichte wirkt sehr gut recherchiert und sehr authentisch. Mir hat die bildliche Sprache sehr gut gefallen. beim Lesen hatte ich das Gefühl einen Film zu sehen. Ich vergebe diesem Roman gern dreieinhalb von fünf Sterne. Erst nach dem Lesen habe ich festgestellt, dass es sich bei diesem Buch um den zweiten Band handelt. Das hat mir beim Lesen aber keine Probleme bereitet, dennoch kam ich mit der Geschichte sehr gut klar.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.01.2023

Sehr interessant, aber sehr viele Informationen

Wellenreiten im Weltall
0

Suzanna Randall erklärt mal eben das gesamte Universum – zumindest den Teil, den wir schon kennen. Und das ist wohl der kleinste Teil des Ganzen. Sie erklärt alles auf einfache und verständliche Weise, ...

Suzanna Randall erklärt mal eben das gesamte Universum – zumindest den Teil, den wir schon kennen. Und das ist wohl der kleinste Teil des Ganzen. Sie erklärt alles auf einfache und verständliche Weise, sodass es auch für jemanden, der mit Astrophysik bisher nichts zu tun hatte verständlich ist. Dennoch muss ich zugeben, dass ich nach dem Lesen auch nicht viel mehr weiß als vorher. Was aber nur daran liegt, dass ich es mir einfach nicht merken konnte. Da eigentlich das ganze Buch nur aus Informationen besteht. Man müsste das Buch wohl sehr langsam, Stück für Stück und auch mehrmals lesen und immer wieder alles Gelesene noch mal geistig durchgehen. Dennoch war es sehr interessant alles mal gehört zu haben und zumindest mal zu wissen, was es denn alles so gibt. Der Vorteil an einem Buch ist ja, dass man es immer wieder in die Hand nehmen kann und noch mal etwas nachlesen kann. Nicht wie bei einem Vortrag der dann eben vorbei ist.

Gefallen hat mir, dass Suzanna Randall sehr von ihrem Beruf, oder in diesem Fall eher ihrer Berufung, begeistert und fasziniert ist. Sie möchte diese Begeisterung auch gern an ihren Leser ran bringen. Das ist ihr auch gelungen, obwohl es für mich doch sehr viele schwarze Löcher waren und blieben. Dennoch habe ich das Buch sehr gern gelesen und alles versucht aufzusaugen, ähnlich einem schwarzen Loch. Der Schreibstil ist sehr angenehm, einfach und verständlich und mit einer guten Prise Witz und Humor, sodass es nicht trocken wird. Ich vergebe drei von fünf Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 10.12.2022

Viele Infos anschaulich verpackt

(Fast) Alles einfach erklärt
0

Wie der Titel schon sagt, erklärt Niklas Kolorz in diesem Buch beinah alles. Von der Entstehung der Erde über die verschiedenen Zeitalter, die physikalischen Hintergründe bis zur Klimakrise. Zudem erklärt ...

Wie der Titel schon sagt, erklärt Niklas Kolorz in diesem Buch beinah alles. Von der Entstehung der Erde über die verschiedenen Zeitalter, die physikalischen Hintergründe bis zur Klimakrise. Zudem erklärt er auf unterhaltsame Art und Weise wer denn was so erfunden beziehungsweise entdeckt hat. Seien es Newton, Einstein oder auch Darwin.

Das Buch ist voll mit Informationen. Die muss man auch erst einmal alle verarbeiten. Eigentlich waren es schon fast zu viele Informationen. Man müsste das Buch mehrmals lesen oder zumindest einzelne Kapitel noch einmal durchblättern. Mir hat das Buch gut gefallen. Ich habe es gern gelesen und viel gelernt. Aber wie gesagt, alles behalten konnte ich so schnell nicht. Da muss ich definitiv noch einmal nachlesen. Allerdings hat die humorvolle und unterhaltsame Schreibweise und Erklärweise gut geholfen etwas zu behalten.

Am Ende des Buches gibt es eine sehr lange Liste mit Literaturnachweisen, sodass man, wenn man denn will, die ganzen Informationen auch aus erster Hand nachlesen kann. Beeindruckend, wie viele Quelle Niklas Kolorz sich einverleibt hat und aus diesen so unterhaltsame Informationen rausgepikt hat. Denn dieses Buch liest sich ein bisschen wie ein paar Geschichten aus dem Nähkästchen und nicht die klassischen Fakten, die man im Lexikon findet.
Ich vergebe vier von fünf Sterne und kann dieses Buch gern jedem empfehlen, der wissen möchte, was es mit der Erde so auf sich hat. Wo sie herkommt, wie sie funktioniert und warum es uns gibt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 04.12.2022

Leider nicht so mitreißend wie die Vorgänger

Herzschuss
0

Leichen-Leo findet mal weder eine Leiche. Ein Abgeordneter liegt erschossen in einem Rohbau. Dieses Mal sieht es für ihn aber sehr schlecht aus und er wird als Hauptverdächtiger verhaftet. Sein Chef Wallner ...

Leichen-Leo findet mal weder eine Leiche. Ein Abgeordneter liegt erschossen in einem Rohbau. Dieses Mal sieht es für ihn aber sehr schlecht aus und er wird als Hauptverdächtiger verhaftet. Sein Chef Wallner versucht alles Kreuthner wieder aus dem Knast zu bekommen.

Ich fand diesen Band sehr langweilig und musste mich recht durchquälen. Das war ich von den Vorgängern gar nicht gewohnt. Die waren immer witzig und spannend. Hier fehlte es mir auch etwas an Witz. Es war zwar immer mal wieder was zum Lachen dabei, aber diese Prise Humor, die sonst immer auf jeder Seite mitschwang gab es nicht. Die Charaktere waren aber wie gewohnt. Urig und liebenswert. Es war wie nach Hause kommen. Kreuthner ist irgendwie ein alt gewordener Jugendlicher. Und Wallner eher ein jung gebliebener Rentner. Aber es ist schön, wie er sich um seinen Großvater kümmert. Dieser wiederum möchte noch so viel Spaß haben in seinem Leben wie nur möglich. Und er hat definitiv einen Schalk hinter dem Ohr. Kreuthner und Wallner sind ein super Team. In diesem Band fehlte es mir aber auch etwas an Ermittlerarbeit. Und irgendwie fügte sich immer wieder alles zusammen. Teilweise waren es mir aber zu viele Verbindungen.

Leider kann ich diesem Lokalkrimi nur zwei von fünf Sterne geben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.11.2022

Spannend, aber ausbaufähig

Mimik
0

Hannah Herbst in Mimik-Resonanzexpertin. Zudem leidet sie an einer Narkose-Unverträglichkeit, das heißt sie verliert nach einer Narkose einige Zeit bzw. Tage ihr Gedächtnis. So auch jetzt, nachdem sie ...

Hannah Herbst in Mimik-Resonanzexpertin. Zudem leidet sie an einer Narkose-Unverträglichkeit, das heißt sie verliert nach einer Narkose einige Zeit bzw. Tage ihr Gedächtnis. So auch jetzt, nachdem sie nach einer Stichverletzung operiert werden musste. Dann sieht sie ein Video, in dem sie gesteht, dass sie ihre Familie ermordet hat. Sie kann sich das aber nicht vorstellen. Nun beginnt sie sich selbst zu analysieren und das obwohl sie sich nicht selbst anschauen kann. Ein spannendes Hin und Her beginnt.

Beim Klappentext musste ich ja erst mal mit den Augen rollen: Wieder ein neuer Thriller, in dem ein scheinbar gefälschtes Video eine Rolle spielt? Ohje, davon gibt es zurzeit ja Viele. Aber dann stellte ich fest, dass sich nicht alles um das Video dreht. Das hat mich sehr gefreut. In bekannter Fitzek-Manier geht es schnell und spannend vor sich. Dieses Mal gab es erstaunlich viele Verdächtige, die sich vor allem auf den letzten dreißig Seiten überhäufen. Mit dem Ende hätte ich nie gerechnet! Dennoch hätte es zwischendurch noch spannender und fesselnder sein können. Es war interessant Hannah dabei zu beobachten, wie sie sich selbst analysiert und Schritt für Schritt der Wahrheit näherkommt. Zudem wie immer wieder ein paar Brocken ihres Gedächtnisses zurückkommen. Das Thema ist echt sehr interessant und irgendwie auch gruselig, was geschulte Menschen einem im Gesicht oder der Gestik ablesen können.

Mir hat dieser Thriller sehr gut gefallen und ich wollte ihn nicht mehr aus der Hand legen. Für Fitzek-Fans lohnt es sich allemal, für Fitzek-Anfänger einigen sich allerdings die älteren Thriller mehr, die binden einen deutlich mehr. Ich vergebe vier von fünf Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere