Cover-Bild Die Kristallelemente (Band 1)
(6)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Sternensand Verlag
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 358
  • Ersterscheinung: 27.03.2020
  • ISBN: 9783038961154
B. E. Pfeiffer

Die Kristallelemente (Band 1)

Das silberne Herz des Meeres
Die rauschenden Wellen, der sanfte Wind, das Kreischen der Möwen … schon immer hat sich Amara zum Meer hingezogen gefühlt, denn sie trägt Magie in sich und ist mit der See verbunden. Allerdings darf sie dieses Geheimnis niemandem anvertrauen, denn ihr eigener Vater ließ ihre Großmutter wegen ebendieser Gabe auf dem Scheiterhaufen verbrennen. Als sie an einen brutalen Kaufmann verheiratet werden soll, wird Amara klar: Sie muss fliehen. Dank ihrer Magie spürt sie, dass berüchtigte Piraten die Stadt überfallen werden – das ist die Gelegenheit, ungesehen ihrem goldenen Käfig zu entkommen. Leider läuft sie bei der Flucht ausgerechnet dem Kapitän des Piratenschiffes in die Arme und dieser hat ganz eigene Pläne mit ihr. Denn auch für ihn sind ihre Kräfte etwas Besonderes. Sie könnten ihm helfen, einen uralten Fluch endlich zu brechen und einen Schatz zu erobern, der seinesgleichen sucht: das silberne Herz des Meeres.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.03.2020

Ein prickelndes Leseerlebnis auf einem wilden und ungestümen Meer mit Piraten...

0

Meinung:

„Die Kristallelemente: Das silberne Herz des Meeres“ von B.E.Pfeiffer treibt uns auf das offene Meer hinaus. Ich bin immer wieder erstaunt, welch eine Vielfalt an Geschichten aus der Autorin ...

Meinung:

„Die Kristallelemente: Das silberne Herz des Meeres“ von B.E.Pfeiffer treibt uns auf das offene Meer hinaus. Ich bin immer wieder erstaunt, welch eine Vielfalt an Geschichten aus der Autorin nur so herausströmen. Jede ist unverwechselbar anders und facettenreich.

Hier geht es um Amara, die eine verborgene Gabe in sich trägt und vor ihrem zukünftigen Ehemann, einem brutalen Kaufmann, flieht. Das Meer scheint ihr der willkommene Zufluchtsort zu sein, doch sie ahnt nicht, dass dort vielleicht ein noch grausameres Schicksal bereits auf sie lauert.

Mit Amara schickt die Autorin wieder einmal eine starke und kämpferische Protagonistin in ein aufregendes Abenteuer. Schicksalsschläge hat die junge Frau bereits in Kindertagen miterleben müssen, dennoch ist in ihr ein unbestreitbarer Kampfgeist, der noch nicht bereit ist, sich ihrem von ihren Eltern bestimmten Leben als Ehefrau eines lüsternen Kaufmannes zu ergeben.

Der Captain dessen Begegnung Amara macht, scheint eines der Geheimnisse zu sein, denen sie sich stellen muss. Wird sie gegen diesen kaltherzigen und störrischen Mann bestehen können? So wirkt er zumindest auf den ersten Blick, und seine Crew scheint ebenfalls sehr sonderbar.

Mein liebster Sidekick in diesem Buch war Blanka! Sie ist so bezaubernd. Ihr müsst sie kennenlernen, aber auch sie scheint nicht das zu sein, was sie augenscheinlich ist. Findet selbst die vielen Geheimnisse heraus, die sich um Amara und ihre Abenteuer auf der hohen See ranken. Ohnehin sind das einige und euch wird beim Lesen sicher nicht langweilig.

Ich wurde bestens unterhalten und konnte mich weder der Geschichte noch den hitzigen Dialogen entziehen. B.E.Pfeiffer zeigt auch hier wieder, dass sie für Überraschungen gut ist. Ihr Schreibstil gestaltet sich wieder wie auch in ihren vorherigen Büchern, flüssig und sehr einnehmend.

Fazit:

„Die Kristallelemente: Das silberne Herz des Meeres“ erinnerte mich ein wenig an eine Mischung aus „Die Schöne und das Biest“ auf hoher See mit einem ganz ganz dezenten Hauch von „Fluch der Karibik“. Muntere Dialoge und ganz viel Gefühl findet der Leser in dieser Geschichte wieder. Viele Geheimnisse und das ein oder andere Abenteuer schreien danach von dem Leser entdeckt zu werden an der Seite einer kämpferischen Protagonistin, die selbst ein Geheimnis innezuhaben scheint. Ein prickelndes Leseerlebnis auf einem wilden und ungestümen Meer mit Piraten, alles vereinend, wonach sich das Leserherz sehnt: Die Sehnsucht nach wahrer Liebe, Geheimnisse und das unausweichliche Abenteuer. Hisst die Segel, und begebt euch auch dieses wunderbare Leseerlebnis!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.03.2020

Fantastische Welt - fantastische Charaktere

0

„Kristallelemente“ von B.E. Pfeiffer hat mich mal wieder voll und ganz in seinen Bann gezogen und begeistert.. die Charaktere... die Idee.. die Welt.. ok halt stopp! Fangen wir am Anfang an!
Zunächst ...

„Kristallelemente“ von B.E. Pfeiffer hat mich mal wieder voll und ganz in seinen Bann gezogen und begeistert.. die Charaktere... die Idee.. die Welt.. ok halt stopp! Fangen wir am Anfang an!
Zunächst einmal das Cover: ich finde es einfach nur mega schön und es passt so schön zum Buch.
Der Schreibstil ist wirklich schön flüssig und ich wurde regelrecht mit in die Geschichte hinein gezogen. Ich bin mit Amara von Klippen gesprungen, habe Blanca fasziniert angestarrt und war wie gebannt von dem Captain.
Und da sind wir auch schon endlich bei den Charakteren. Diese sind mit Liebe gestaltet und ausgearbeitet. Das es sich bei dem Buch zu einer Adaption zu „Die Schöne und das Biest“ handelt merkt man gerade bei dem Captain deutlich und das hat mir unfassbar gut gefallen. Ich liebe „das Biest“ einfach 💖 aber trotzdem hat es B.E. Pfeiffer geschafft etwas ganz eigenes aus dieser Geschichte zu machen. Am meisten ins Herz geschlossen habe ich im übrigen Blanka. Ab dem ersten Moment war sie mein Liebling mit ihrer ehrlichen Art. Aber auch Amara konnte schnell mein Herz erobern und ich habe oft mit ihr mitgefühlt und konnte ihre innere Zerrissenheit nachvollziehen. Auch die Crew der Crimson Conch gefiel mir sehr gut, da sie so unterschiedlich sind. Doch alle haben sie eins gemeinsam: ihre Loyalität gegenüber dem Captain.
Wahrscheinlich könnte ich nun noch eine Zeit lang weiter schwafeln, aber ich empfehle euch lieber, lest das Buch selbst!

Mein Fazit:
Ihr mögt Märchenadaptionen, die trotzdem ihre eigene Story haben? Ihr steht auf Geheimnisse? Ihr steht auf Magie? Und auf Piraten? Und auch noch auf süße Papageien? Dann seid ihr hier genau richtig!!

Von mir bekommt „Kristallelemente“ 5 von 5 Sternen ✨

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.03.2020

Das Meer, die Liebe und jede Menge Fantastisches <3

0

Eigene Meinung :

B.E. Pfeiffer hat mal wieder ins Schwarze getroffen. Ihre Geschichten ziehen mich ja immer in ihren Bann. Auch das Cover ist mal wieder perfekt geworden. Es zieht einen praktisch mit ...

Eigene Meinung :

B.E. Pfeiffer hat mal wieder ins Schwarze getroffen. Ihre Geschichten ziehen mich ja immer in ihren Bann. Auch das Cover ist mal wieder perfekt geworden. Es zieht einen praktisch mit auf das Schiff.

B.E. Pfeiffer hat es doch tatsächlich geschafft zwei wunderbare Sachen zu vereinen. "Die Schöne und das Biest" welches ich schon als Kind sehr geliebt habe, und " Fluch der Karibik" welches ich dank Johnny Depp einfach Hammer finde. Also macht euch schon mal auf fantastische Meerwesen und verfluchte Piraten gefasst.

Amara ist eine junge Frau, die sich nach Unabhängigkeit sehnt. Als ihr gesagt wird, mit wem sie den Rest ihres Lebens verbringen soll, rebelliert sie. Um aus ihrem bisherigen Leben entkommen zu können, flieht sie und gelangt ans Meer und leider in die Hände von Piraten, wo sie wieder in sowas wie eine "Gefangenschaft" gerät.

Aber auf dem Meer beginnt ein richtiges Abenteuer, welches sie durch ihre doch etwas ungewöhnliche neue Gefährtin, ja sogar Freundin, auch in vollen Zügen auskostet. So lernt sie in dieser Zeit auch viel über sich und ihre Gabe.

Mehr möchte ich allerdings zum Inhalt nicht sagen, denn dass würde ja eure wunderbaren Lesestunden mit diesem tollen Buch kaputt machen.

B.E. Pfeiffer hat einen wunderbaren Schreibstil, der mich jedes Mal abholt und fließend mit reißt. Durch die "Ich - Perspektive" lernen wir Alles und Jeden aus Amaras Sicht kennen, was ich sehr spannend finde.

Fazit :

Das ganze Buch ist mit Spannung, Humor und natürlich Liebe, wieder ein Lesehighlight, welches man definitiv nicht verpassen sollte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.03.2020

Verfluchte Piraten, magische Meerwesen und eine märchenhafte Liebesgeschichte

0

Meine Meinung

“Er drehte sich nicht um, sah nur mich an. »Du bist etwas Besonderes, Amara. Jedes Monster eines jeden Meeres will dich. Mich eingeschlossen.«” (Das silberne Herz des Meeres, S.116)

Das ...

Meine Meinung

“Er drehte sich nicht um, sah nur mich an. »Du bist etwas Besonderes, Amara. Jedes Monster eines jeden Meeres will dich. Mich eingeschlossen.«” (Das silberne Herz des Meeres, S.116)

Das Cover ist ein Traum. Ich liebe die Farbe, die Elemente und auch die Glanzfolie über dem Schiff, es sieht einfach mega gut aus.

Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig, sodass ich gleich in die Geschichte abtauchen konnte. Die Geschichte ist aus der Ich-Perspektive der Protagonistin Amara geschrieben.

Amara ist eine junge Frau, die von ihrem Vater verheiratet werden soll. Doch nicht mit ihr, denn sie möchte sich nicht von einem alten Mann dominieren lassen, sondern ihr Leben selbst bestimmen. Durch ihre angeborene Gabe hat sie eine starke Verbindung zum Meer und passt genau den richtigen Zeitpunkt für eine Flucht ab. Doch dabei läuft sie in die Hände des Piraten und ist wieder nur eine Gefangene in ihrem Leben. Erst als sie eine ungewöhnliche Freundin an ihre Seite bekommt und das Abenteuer so richtig genießen kann, lernt sie mehr über sich selbst und auch ihre Gabe.

Ich liebe diese Neuinterpretation von “Die Schöne und das Biest”. Ich liebe, dass die Geschichte auf Hoher See mit verfluchten Piraten und düsteren Meerwesen. Außerdem war ich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt von der Magie der Geschichte. B.E. Pfeiffer hat eine Geschichte für mein Herz geschrieben, denn ich liebe “Die Schöne und das Biest” und bin schon seit Kindertagen ein Fan von Piraten, Meerwesen und Meer. Das Pairing ist einfach perfekt und die Autorin schreibt sie mit so viel Spannung, Magie und auch einer Prise Humor. Die Liebesgeschichte beginnt langsam und baut sich wunderschön auf, genauso wie es auch im Märchen ist, denn Amara muss erstmal hinter die Fassade ihres düsteren Biestes sehen.

Mein Fazit

Die Kristallelemente: Das silberne Herz des Meeres gehört nun zu einer meiner Lieblingsadaption von “Die Schöne und das Biest” zusammen mit “Blütenzauber”. B.E. Pfeiffer verbindet diese wunderschöne Märchengeschichte mit verfluchten Piraten, einem magischen Herz und düsteren Meerwesen. Für mich hat die Geschichte genau mein Herz getroffen und konnte mich mit Spannung, einer Prise Humor und einer schönen Liebesgeschichte fesseln.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.03.2020

Die Schöne und das Biest im Piraten-Style

0

Inhalt:

Amara konnte schon immer fühlen, wenn ein Sturm naht, doch ihre Großmutter hat ihr eingeschärft, nie jemandem von ihrer Gabe zu erzählen. Das macht das Leben der jungen Frau nicht gerade einfacher. ...

Inhalt:

Amara konnte schon immer fühlen, wenn ein Sturm naht, doch ihre Großmutter hat ihr eingeschärft, nie jemandem von ihrer Gabe zu erzählen. Das macht das Leben der jungen Frau nicht gerade einfacher. Als ihr Vater sie an einen skrupellosen Geschäftsmann verheiraten möchte, trifft sie einen folgenschweren Entschluss: Sie möchte fliehen.

Bevor sie ihren Plan jedoch in die Tat umsetzen kann, wird sie vom Captain der Piraten entführt und auf sein Schiff verschleppt. Dort soll sie ein Jahr lang unter den dunklen Gesellen leben. Doch was passiert nach diesem Jahr und welches Geheimnis verbirgt der Captain vor ihr? Weiß er etwa, wo sich das sagenumwobene silberne Herz des Meeres befindet? Eine gefährliche Reise beginnt an deren Ende sich das Schicksal der Beteiligten enthüllen wird … .

Meine Meinung:

Dieses Buch wurde vom Verlag als Adaption von „Die Schöne und das Biest“ angepriesen. Da ich dieses Märchen liebe, musste ich das Buch natürlich unbedingt lesen.

Zu Beginn erfährt man vom Schicksal von Amaras Großmutter und dass die alte Frau die einzige Bezugsperson des Mädchens war. Sie hatte eine ähnliche Gabe und wurde deshalb als Hexe auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Deshalb schärft sie dem Mädchen ein, nie über ihre Magie zu sprechen. Das führt dazu, dass Amara ihre Fähigkeit nicht so wirklich einschätzen und auch nicht einsetzen kann. Deshalb weiß man als Leser auch nicht besonders viel darüber. Doch das ist anfangs gar nicht schlimm. Stattdessen lernt man Amara etwas kennen, wie sie denkt und fühlt und dass sie kein einfaches Leben führt. Man spürt ihre Einsamkeit auf jeder Seite und ich hatte richtig Mitleid mit dem Mädchen. Allerdings finde ich es auch immer etwas seltsam, wenn Eltern sich ihren Kindern gegenüber so hart benehmen. Das ist für mich leider absolut unverständlich, auch, wenn ich weiß, dass es so etwas durchaus gibt. Mir hat es jedenfalls das Herz gebrochen und ich war traurig, dass Amara nicht mal eine einzige Freundin hatte. Doch das ist wohl für den Fortgang der Geschichte wichtig, denn sobald das Mädchen auf das Piratenschiff entführt wird, werden alle Zelte zu ihrer alten Heimat abgebrochen.

Ich war wirklich sehr gespannt, was Amara auf dem Schiff erwarten würde, doch leider fällt hier erst einmal die Spannungskurve für mich ab. Es werden viele Andeutungen gemacht, es gibt viele Geheimnisse und Fragen, aber kaum Antworten. Ich muss gestehen, mir ging es hier etwas zu langsam. Zwar lernt man die Crewmitglieder etwas kennen und erlebt mit, wie sich Amara einlebt und anfängt, sich unter den Piraten immer wohler zu fühlen, aber die Spannung an sich hat mir etwas gefehlt. Mir war das einfach zuviel Geheimniskrämerei, vor allem, da die Geschichte, wie sich am Ende herausstellt, sehr komplex ist. Da hätte ich mir doch gewünscht, dass man die ganzen Informationen nach und nach bekommt und so vielleicht die Zusammenhänge besser versteht. So ganz habe ich es nämlich auch nach dem Lesen noch nicht verstanden, wenn ich ehrlich bin.

Bei der Liebesgeschichte dagegen fand ich es gut, dass es so langsam vorwärts ging. Wie es bei „Die Schöne und das Biest“ eben der Fall ist, muss die Frau erst hinter die Fassade des Biests sehen, um zu erkennen, was unter der rauen Schale steckt. Auch hier ist das der Fall und ich fand es sehr schön, dass die beiden sich erst richtig kennenlernen mussten, bevor sie Gefühle füreinander entwickelt haben. Ich habe es so genossen, die beiden zu begleiten, denn sie sind wirklich ein unglaublich süßes Paar.

Die Story um das silberne Herz gefiel mir im Grunde sehr gut, allerdings habe ich die ganzen Zusammenhänge, wie schon gesagt, noch nicht so ganz verstanden. Es gibt so viele Informationen im Hintergrund, die mich selbst am Ende noch etwas verwirrt haben, die vielleicht aber in den Folgebänden noch einen Zusammenhang und für mich einen Sinn ergeben. Und obwohl die Geschichte erst einmal einen Abschluss findet, freu ich mich doch auf die Fortsetzung, da es da sicher noch einiges zu entdecken gibt. Außerdem freu ich mich schon auf ein Wiedersehen mit Amara und ihrem Kai.

Fazit:

„Kristallelemente – Das silberne Herz des Meeres“ ist wirklich eine schöne Märchenadaption zu „Die Schöne und das Biest“. Genau wie im Original muss auch hier die Protagonistin hinter die raue Schale ihres Biestes blicken, um ihn lieben zu lernen. Überhaupt sind die beiden so ein süßes Paar, dass man sie einfach gerne begleitet. Die Hauptgeschichte rund um das silberne Herz des Meeres wird mir zu lange geheim gehalten, so dass ich am Ende die Auflösung dieser komplexen Welt nicht ganz nachvollziehen konnte. Ich freue mich aber auf jeden Fall schon auf die Fortsetzung.

Von mir bekommt das Buch 4 Punkte von 5.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere