Profilbild von Manja1982

Manja1982

Lesejury Star
offline

Manja1982 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Manja1982 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.07.2020

humorvoll, erotisch und emotional - ein toller Roman

Ich wette, du verliebst mich nicht
0

Meine Meinung
Die Autorinnen B. E. Pfeiffer und Fanny Bechert waren mir beide bereits gut bekannt und ich mochte ihre Romane bisher immer sehr gerne. Jetzt stand mit „Ich wette, du verliebst mich nicht“ ...

Meine Meinung
Die Autorinnen B. E. Pfeiffer und Fanny Bechert waren mir beide bereits gut bekannt und ich mochte ihre Romane bisher immer sehr gerne. Jetzt stand mit „Ich wette, du verliebst mich nicht“ ein Gemeinschaftswerk der beiden Autorinnen auf meinem Leseplan und ich war echt gespannt darauf.
Das Cover und auch der Klappentext haben mir auf jeden Fall schon mal sehr gut gefallen und so habe ich das eBook geladen und dann ging es auch schon los mit dem Lesen.

Die handelnden Charaktere haben die Autorinne sehr gut gezeichnet. Mir gefielen sie wirklich sehr gut, sie wirkten vorstellbar und auch die Handlungen sind zu verstehen.
So lernt der Leser hier Tony und Liz sehr gut kennen. Dabei ist Liz sehr selbstbewusst und sie weiß auch ganz genau was sie will. An etwas Festen ist sie nicht unbedingt interessiert, sie wechselt ihre Liebschaften entsprechend. Liz ist jemand die ihr Leben so lebt wie sie es will, sie lässt sich da von niemanden etwas sagen.
Tony ist das ganze Gegenteil von Liz. Er hat kaum Selbstbewusstsein und wirkt dann eben auch entsprechend. So ist er zudem recht schüchtern und ruhig und was er mit seinem Leben wirklich anfangen möchte, das ist ihm noch gar nicht so klar.

Neben den beiden genannten Charakteren lernt der Leser auch Cynthia, die Freundin von Liz, kennen. Sie ist eine Nebenfigur, die mir sehr gut gefallen hat und sich entsprechend auch ins Geschehen einfügt.

Der Schreibstil der Autorinnen hat mich wirklich flüssig und locker durch die Seiten dieses Romans hier gebracht. Dabei merkt man als Leser aber auch, es sind zwei unterschiedliche Autorinnen, die hier zusammen gearbeitet haben.
Geschildert wird das Geschehen aus zwei unterschiedlichen Sichtweisen. So folgt der Leser hier einerseits Liz und auf der anderen Seite Tony. So bekommt man dann eben auch einen wirklich sehr gut Einblick in die Gedanken und Gefühle von beiden.
Die Handlung konnte mich dann wirklich begeistern. Ich habe mitgelacht und mitgefiebert, war wirklich total im Geschehen drin. Zudem findet der Leser hier aber auch einiges an Liebe, Humor an genau der passenden Stelle und erotische Szenen. Es passt alles sehr gut zusammen, wirkte auf mich stimmig und passend gehalten.

Das Ende ist dann in meinen Augen absolut gut gelungen. Ich empfand es als passend zur Gesamtgeschichte gewählt, es macht sie rund und schließt sie sehr gut ab.

Fazit
Mit “Ich wette, du verliebst mich nicht” haben die Autorinnen B.E. Pfeiffer & Fanny Bechert einen echt genialen, emotionalen und auch humorvollen Roman geschaffen, der mich ganz wunderbar unterhalten konnte.
Vorstellbar gezeichnete Charaktere, ein angenehm flüssig zu lesender Stil der Autorinnen und eine Handlung, die ich als emotional, gefühlvoll aber eben auch humorvoll und erotisch empfunden habe, haben mir richtig tolle Lesestunden beschert und mich auch überzeugt.
Wirklich zu empfehlen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.07.2020

fantastisch, spannend und geheimnisvoll - ein rundum gelungener Auftakt

Damaris (Band 1): Der Greifenorden von Chakas
0

Meine Meinung
C.M. Spoerri ist eine Autorin, von der ich bereits ein paar Romane gelesen und auch immer für wirklich sehr gut befunden habe. Nun endlich stand mit „Damaris: Der Greifenorden von Chakas“ ...

Meine Meinung
C.M. Spoerri ist eine Autorin, von der ich bereits ein paar Romane gelesen und auch immer für wirklich sehr gut befunden habe. Nun endlich stand mit „Damaris: Der Greifenorden von Chakas“ wieder ein Buch von ihr auf meinem Leseplan und ich war ganz schrecklich neugierig darauf.
Das Cover ist wirklich ein Schmuckstück und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher ging es nach dem Laden des eBooks auch ganz flott mit dem Lesen los.

Ihre Charaktere sind der Autorin wirklich sehr gut gelungen. Ich konnte sie mir alle sehr gut vorstellen, konnte die Handlungen auch alle wirklich nachempfinden.
Alles voran lernt der Leser hier Damaris, oder auch Ris wie sie genannt wird, und Cilian kennen. Beide habe ich unheimlich ins Herz geschlossen.
Damaris ist eine junge Frau, die ich bereits nach den ersten Worten schon total sympathisch empfunden habe. Sie ist sehr ehrgeizig und direkt und Damaris hat ein riesiges Herz. Chakras ist für sie eine riesige Umstellung, doch sie macht das Beste draus. Ihre Entwicklung, die sie im Handlungsverlauf durchmacht, ist klasse und wirkte auf mich vorstellbar.
Cilian war mir bereits gut bekannt und hach ja, der Kerl schafft es auch hier wieder sich heimlich, still und leise in mein Leserherz zu schleichen. Er ist der Leiter des Greifenordens, er liebt es mit den anderen Magierschülern und den Greifen zu arbeiten.
Apropos Greife, Damaris‘ Greif Schneeflocke ist einfach grandios. Er muss noch viel lernen, hat mir aber so immer wieder ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert.

Es gibt noch andere Charaktere in Geschehen, die sich ebenso sehr gut einfügen. Einer von ihnen ist Adrién, der mich durch seine geheimnisvolle Art sehr für sich gewinnen konnte. Bei ihm bin ich echt gespannt was da noch so alles an Licht kommt

Der Schreibstil der Autorin ist einfach unverwechselbar. Sie schreibt herrlich flüssig und absolut mitreißend. Ich habe das Buch angefangen und war direkt mittendrin, konnte ganz ohne Probleme folgen und alles sehr gut nachempfinden.
Geschildert wird das Geschehen zum größten Teil aus den Sichtweisen von Damaris und Cilian. Für beide hat die Autorin die Ich-Perspektive verwendet, die ich als sehr passend empfunden habe. Es gibt aber noch einen Einblick in die Sichtweise eines anderen Charakters, den ich als wirklich sehr interessant gefunden habe.
Die Handlung hat mich direkt wieder gehabt. Es war für mich quasi wie nach Hause kommen, ich habe mich sofort wieder total wohl gefühlt. Und es geht auch direkt los, man ist sofort wieder in Chakas zu Gast. Die Autorin beschreibt die Welt so toll, man spürt quasi die Sonne auf der Haut brennen und fühlt die Hitze.
Auch wenn es etwas ruhig beginnt, so konnte ich mich dem Bann der Handlung hier nicht entziehen. Nach und nach kommt Spannung auf, wird es immer interessanter und man erfährt hier als Leser auch einige Dinge, die in Altra noch im Argen liegen.

Das Ende ist dann zum Glück kein ganz gemeiner Cliffhanger. Ich muss aber sagen, ich brauche Band 2, denn ich will wissen was weiter geschehen wird. Es gibt noch so viele Dinge, die ich gemeinsam mit Damaris, Cilian und den anderen entdecken möchte.

Fazit
Kurz gesagt it „Damaris: Der Greifenorden von Chakas“ von C. M. Spoerri ein Auftaktband der mich total für sich gewinnen konnte.
Sehr gut ausgearbeitete interessante Charaktere, ein flüssig zu lesender mitreißender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als spannend, interessant und auch geheimnisvoll empfunden habe und in deren Welt ich mich einfach total wohl fühle, haben mir wunderbare Lesestunden beschert und mich begeistert.
Unbedingt zu empfehlen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.06.2020

geheimnisvoll und überraschend - ein spannender Jugendthriller

Pretty Dead. Wenn zwei sich lieben, stirbt die Dritte
0

Meine Meinung
Ich habe bereits so viele Bücher von Stefanie Hasse gelesen und diese auch immer wieder aufs Neue gemocht. Jetzt stand mit „Pretty Dead. Wenn zwei sich lieben, stirbt die Dritte“ wieder ein ...

Meine Meinung
Ich habe bereits so viele Bücher von Stefanie Hasse gelesen und diese auch immer wieder aufs Neue gemocht. Jetzt stand mit „Pretty Dead. Wenn zwei sich lieben, stirbt die Dritte“ wieder ein Jugendroman von ihr auf meiner Leseliste und ich war echt total gespannt darauf.
Das Cover empfinde ich als wirklich gelungen, passend zur Gesamtgeschichte und der Klappentext macht neugierig. Daher ging es nach dem Erhalt auch ganz flott mit Lesen los.

Die handelnden Charaktere sind der Autorin ganz wunderbar gelungen. Ich konnte sie mir alle sehr gut vorstellen und auch die Handlungen waren mir verständlich.
Als Leser lernt man hier Brooke und Chase sehr gut kennen. Auf ihnen liegt hier der Fokus, wobei es doch vornehmlich Brooke ist, die mir richtig sympathisch wurde mit der Zeit.
Aber auch die anderen Charaktere sind sehr interessant und ich war sehr neugierig darauf zu erfahren was sie so erlebt haben und welche Geheimnisse sie verbergen. Auf mich wirkten sie wirklich facettenreich und realistisch dargestellt und jeder bringt so ganz eigene Dinge mit ins Geschehen hinein.

Der Schreibstil der Autorin hat mich richtig mitgerissen. So bin ich absolut flüssig durch die Handlung hindurch gekommen und konnte ganz ohne Probleme folgen und alles verstehen.
Es gibt verschiedene Sichtweisen, in denen die Story hier geschildert wird. Dadurch wird es komplex und vielsichtig, was mir richtig gut gefallen hat.
Die Handlung selbst konnte mich gut packen. Ich war rasch drin und wollte wissen wie sich alles weiterentwickelt. Die Autorin verstehe es schnell Spannung zu erzeugen, die sich im Handlungsverlauf auch immer weiter steigert. Die Autorin schafft es auch ganz geschickt immer wieder Wendungen einzubauen, die man als Leser nicht kommen sieht. Es gibt immer mehr Geheimnisse, immer mehr Dinge die gelöst werden müssen. Allen voran natürlich diese drängende Frage wer ist der Täter. Die Puzzleteile fügen sich hier sehr gut ineinander, es ergibt alles nach und nach Sinn, auch wenn ich bis zum Ende nicht wirklich eine Ahnung hatte wie alles zusammenhängt.

Und dann kommt das Ende und ich wurde hier wirklich nochmals überrascht. Ich hatte mit allem gerechnet aber nicht damit. Es passt aber verdammt gut zur Gesamthandlung und macht sie letztlich vollkommen rund.

Fazit
Kurz gesagt ist „Pretty Dead. Wenn zwei sich lieben, stirbt die Dritte“ von Stefanie Hasse ein Jugendthriller, der mich total gut für sich einnehmen konnte.
Realistisch gezeichnete Charaktere, ein sehr flüssiger mitreißender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als spannend, wendungsreich und auch sehr geheimnisvoll und überraschend empfunden habe, haben mir unheimlich gute Lesestunden beschert und mich total begeistert.
Absolut zu empfehlen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.06.2020

abenteuerlich, humorvoll und fantastisch - Band 5 ist klasse

Banshee Livie (Band 5): Klauen für Könner
0

Meine Meinung
Bisher konnte mich Miriam Rademacher mit ihrer „Banshee Livie“-Reihe immer total überzeugen. Nun endlich stand auch Band 5 „Banshee Livie: Klauen für Könner“ auf meinem Leseplan und ich war ...

Meine Meinung
Bisher konnte mich Miriam Rademacher mit ihrer „Banshee Livie“-Reihe immer total überzeugen. Nun endlich stand auch Band 5 „Banshee Livie: Klauen für Könner“ auf meinem Leseplan und ich war wieder sehr gespannt darauf.
Das Cover gefiel mir auch bei diesem Band wieder sehr gut und der Klappentext sprach mich total an. Daher habe ich das eBook geladen und dann ging es mit Lesen auch schon los.

Die Charaktere sind der Autorin auch hier wieder sehr gut gelungen. Sie wirkten auf mich richtig gut dargestellt, sie haben sich im Handlungsverlauf auch bereits sehr gut entwickelt. Diese Entwicklung geht aber noch weiter.
So trifft der Leser hier wieder auf Livie, Zach, Millie und all die anderen. Ich liebe sie alle, sie wirkten auf mich richtig klasse gezeichnet.

Neben den bekannten Charaktere gibt es hier aber auch neue Figuren. Sie fügen sich ebenso sehr gut ins Geschehen ein, bringen jeder auch neue Dinge mit ins Geschehen hinein.

Der Schreibstil der Autorin ist auch in Band 5 wieder richtig klasse. So bin ich wieder flüssig durch die Seiten gekommen und konnte auch wirklich gut folgen.
Die Handlung setzt voraus das man die anderen Teil kennt. Und was ist nicht alles im 4. Teil geschehen. Ich war neugierig wie es hier weitergehen würde und ich wurde auch nicht enttäuscht. Es kommt hier wieder gut Spannung auf, hinzu kommt einiges an Humor und natürlich einiges an Abenteuer. Die Ideen, die von der Autorin hier einfließen, es macht so unheimlich viel Spaß dem Geschehen zu folgen. Und lange Zeit weiß man nicht wirklich wohin die Reise wirklich geht. Das hat die Autorin sehr gut gemacht.
Es gibt auch einiges an Romantik, die Liebesgeschichte drängt sich dem Leser aber nicht auf. Eher im Gegenteil, sie fügt sich wunderbar ins Gesamtgeschehen ein.

Das Ende ist dann meiner Meinung nach eigentlich abgeschlossen. Es wirkt alles rund und stimmig. Der Epilog aber macht Hoffnung, darauf das es vielleicht doch noch weitergeht.

Fazit
Zusammengefasst gesagt ist „Banshee Livie: Klauen für Könner“ von Miriam Rademacher ein 5. Teil, der mich wieder richtig gut für sich gewinnen konnte.
Interessant gezeichnete Charaktere, die sich wieder sehr gut entwickeln, ein angenehm flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich auch hier wieder spannend, humorvoll und abenteuerlich empfunden habe, haben mir wunderbare Lesestunden beschert und mich begeistert.
Absolut zu empfehlen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.06.2020

realistisch und gefühlvoll - toller 4. Band

The way to find dreams: Sina & Aaron
0

Meine Meinung
Ich kenne ja bereits die anderen Teile der Reihe von Carolin Emrich, diese haben mir immer auch wirklich sehr gut gefallen. Jetzt war es soweit, ich durfte auch „The way to find dreams: Sina ...

Meine Meinung
Ich kenne ja bereits die anderen Teile der Reihe von Carolin Emrich, diese haben mir immer auch wirklich sehr gut gefallen. Jetzt war es soweit, ich durfte auch „The way to find dreams: Sina & Aaron“ lesen und war echt total gespannt darauf.
Das Cover gefiel mir auch dieses Mal wieder richtig gut. Es zeigt auch klar die Reihenzugehörigkeit und der Klappentext macht neugierig. Daher habe ich das eBook geladen und dann ging es auch schon mit Lesen los.

Die Charaktere waren mir gut bekannt. Es ist aber nicht notwendig die 3 anderen Teile zu kennen, es sind ja andere Protagonisten, die man bisher nur in Nebenrollen kannte.
So trifft der Leser hier auf Aaron. Bisher habe ich ihn eher nur bedingt wahrgenommen, nun endlich spielt er die Hauptrolle. Man erfährt hier sehr viel über ihn, erkennt so was wirklich in ihm steckt. Zunächst wird er eher als Aufreißer, als Frauenheld beschrieben. Doch Aaron hat auch eine ganz andere Seite, zeigt das er auch Verantwortung übernehmen kann. Dabei wirkt er total ruhig, wie jemand der eigentlich genau weiß was er will. Das gefiel mir wirklich unheimlich gut.
Sina ist jemand die ihr Leben von Grund auf durchgeplant hat. Sie ist früh Mutter geworden, musste also auch schnell erwachsen werden. Ich mochte sie wirklich sehr gerne, ihre Art hat mich sehr schnell für sich eingenommen.

Neben den beiden Protagonisten gibt es auch wieder andere Charaktere, die sich ebenso sehr gut ins Geschehen einfügen. Es hat wieder jeder seinen festen Platz im Geschehen, bringt ganz eigene Dinge mit.

Der Schreibstil der Autorin ist richtig schön flüssig und lässt sich entsprechend leicht lesen. So kommt man als Leser dann auch flott durch die Seiten hindurch und kann wunderbar folgen.
Geschildert wird das Geschehen aus den Sichtweise von Aaron und Sina. Das ist sehr passend, auch weil die Autorin hier jeweils die Ich-Perspektive verwendet hat. Diese passt einfach wunderbar zur Geschichte, denn man ist beiden Protagonisten so noch um einiges näher.
Die Handlung hat mich wieder richtig gut unterhalten. Ich bin sehr gut hineingekommen, konnte die eingebrachten Gefühle und Emotionen sehr gut nachempfinden. Hinzu kommt eine gute Prise Humor, dadurch wird die Situation immer wieder auch aufgelockert. Die Liebesgeschichte ist wirklich richtig schön, sie hat ihr ganz eigenes passendes Tempo.
Mir gefiel es sehr gut das sich die Autorin hier einer Thematik bedient, einer Hintergrundgeschichte, die wirklich aus dem Leben gegriffen wirkt. Es passt auch alles wirklich gut zusammen, wirkt so stimmig.

Das Ende empfand ich dann als richtig gut zur Gesamtgeschichte gehalten. Für mich war es total passend, es macht alles rund und schließt diesen 4. Band auch wieder sehr gut ab.

Fazit
Insgesamt gesagt ist „The way to find dreams: Sina & Aaron“ von Carolin Emrich ein wirklich sehr schöner Young Adult Roman, der mich total für sich einnehmen konnte.
Sehr gut ausgearbeitete interessante Charaktere, ein angenehm zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die mich mit ihren Emotionen, den eingebrachten Gefühlen und auch einer guten Prise Humor total gut unterhalten hat, haben mir wirklich tolle Lesestunden beschert und mich begeistert.
Sehr empfehlenswert!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere