Profilbild von Natalie86Hosang

Natalie86Hosang

Lesejury Star
offline

Natalie86Hosang ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Natalie86Hosang über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.01.2023

Nicht das beste von L.J. Shen

Cruel Castaways - Rival
0

Rezension „Cruel Castaways - Rival“ von L. J. Shen




Meinung

L.J.Shen ist wahrlich die Queen of Enemies-to-Lovers Geschichten und bislang schafften ihre Werke es immer, wahre Herzensbücher zu werden. ...

Rezension „Cruel Castaways - Rival“ von L. J. Shen




Meinung

L.J.Shen ist wahrlich die Queen of Enemies-to-Lovers Geschichten und bislang schafften ihre Werke es immer, wahre Herzensbücher zu werden. Ihre männlichen Protagonisten balancieren stets auf einem sehr dünnen Grat zwischen totalem A…..Loch und Traum Boy.

Nachdem ich bereits jedes Werk der Autorin kenne habe ich mich riesig auf die Story von Christian und Arya gefreut. Schon bei ihrem ersten Aufeinandertreffen fliegen die Fetzen, aber auch die Funken. Doch Christian war nicht wie erwartet, er war mir schon ein wenig zu nett. Unlogisch war für mich auch, dass man seine erste große Liebe nach 15 Jahren nicht wieder erkennt.

Dennoch ist die Geschichte unterhaltsam und gut erzählt, aber auch mit weniger der typischen L.J. Shen Dramatik. Christians Freunde, die wir in den nächsten Bänden kennenlernen, waren hier für mich noch nicht so greifbar. Sie sind durchaus spannend, aber die Anziehung fehlt mir noch etwas.

So bleibt „Cruel Castaways - Rival“ diesmal kein typisches L.J. Shen Highlight, deshalb aber keinesfalls verachtenswert.



Fazit

L.J. Shen zeigt in „Cruel Castaways - Rival“ nicht ihre Bestleistung. Unterhaltung, sind gute Umsetzung und Charaktere, die die Fetzen und Funken fliegen lassen machten die Geschichte lesenswert, aber für mich sprang der Funke nicht so wie gewohnt über und auch die Dramatik kam zu kurz.



Ich vergebe 4 von 5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.01.2023

Viele Denkanstöße

How do I tell them I love them?
0

Rezension „How do I tell them I love them?“ von Kacen Callender




Meinung

Neben meiner Komfortzone ist es wichtig für mich persönlich, auch in andere Bereiche abzutauchen und insbesondere jene, die ...

Rezension „How do I tell them I love them?“ von Kacen Callender




Meinung

Neben meiner Komfortzone ist es wichtig für mich persönlich, auch in andere Bereiche abzutauchen und insbesondere jene, die sich mit aktuellen und wichtigen Themen befassen, wie in diesem Buch. So begegnen wir zum Beispiel Queerfeindlichkeit, Rassismus und Sexualität, aber auch psychische Probleme.

Diese Geschichte ist keine Lektüre für zwischendurch und man muss sich vollkommen darauf einlassen. Ich konnte aus den Worten vieles lernen und erkannte vor allem, wie Betroffene sich fühlen und was ich selbst noch besser oder anders machen kann. Allein in diesem Punkt ist dieses Buch etwas besonderes, von dem wir mehr brauchen.

Die Charaktere waren sehr lebendig und real gezeichnet und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen. Was mir besonders gut gefallen hat, waren ihre Echtheit und Authentizität, gerade weil sie nicht perfekt waren und Lark Fehler macht, aus denen dey lernt. Lark und Kasim sind sehr unterschiedlich und dennoch verbindet sie Gemeinsamkeiten.

Die Liebesgeschichte ist geprägt durch die Entwicklung von Lark und ich empfand sie als sehr schön. Gefühle und Gedanken stehen im Fokus dieser Geschichte und manchmal war es mir ein wenig zu viel, da ich das Gefühl hatte, es wiederhole sich. Natürlich waren sie wichtig für die Botschaft, dennoch wirkte es manchmal zu viel gewollt.

Besonders ins Auge stach mir, dass das Buch in seiner deutschen Sprache nicht Genderfreundlich ist. Es zeigt sehr deutlich, was in unserer Sprache noch fehlt und das schockierte mich doch sehr.



Fazit

Kacen Callender gibt mit ihrem neuen Werk viele Denkanstöße und beschreibt eine Geschichte, die für uns, unsere Welt, all unsere Menschen wichtig und bedeutend ist.



Ich vergebe 4 von 5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.01.2023

Ich habe meine Seele an Kit und Connor verloren

Sand Castle Ruins - The Boys of Sunset High
0

Rezension „Sand Castle Ruins - The Boys of Sunset High“ von Vivien Summer




Meinung

Mein erstes Buch von Vivien Summer und sie hat mich absolut fasziniert mit ihrem unglaublich einnehmenden, emotionalen ...

Rezension „Sand Castle Ruins - The Boys of Sunset High“ von Vivien Summer




Meinung

Mein erstes Buch von Vivien Summer und sie hat mich absolut fasziniert mit ihrem unglaublich einnehmenden, emotionalen und wunderschönen Stil. Ab der ersten Seite war ich von ihren Worten wie verzaubert und schon lange hatte ich kein Buch mehr vor mir, wo bereits die ersten Sätze mich emotional mitgerissen haben.

Der Auftakt der „The Boys of Sunset High“ ist eine Sinfonie und unglaublich gigantisch, dass mir die Worte regelrecht zu fehlen scheinen. Kit und Connor haben mit ihrer unperfekten Art jeden Augenblick perfekt gemacht. Connor mit seiner Schwärze, die ihn umgab, und Kit mit ihrem Feuer, das alles zu verbrennen drohte.

Die beiden strahlten eine so unglaubliche Authentizität aus, dass es war, als seien sie real, Echt und wahrhaftig lebendig. Sie gingen mir unter die Haut, mitten ins Herz. Die Dynamik, die die Autorin hier erschaffen hat, war so emotional, so greifbar, so voller knistern und Feuer. Es war nie zu viel. Alles war perfekt. Ich habe mich in jeden Moment der Geschichte verliebt.

In die Charaktere, die Story, das Setting und die Atmosphäre. Ich fühlte mich umhüllt von einer Wolke, die mich über Sloane hat schweben lassen. Ich merkte die Zeit und wie sie verging nicht einen Augenblick lang. Weil ich so gefangen, so süchtig von allem war. Mein Herz schlägt für diese Protagonisten.

Deren Inneres voller Emotionen war und doch waren sie nicht kitschig oder klischeehaft. Sie waren erwachsen. Dieses Buch ist so viel mehr als meine Worte ausdrücken könnten.



Fazit

Wie kann ich bei einem so unglaublich perfekten, einnehmenden, emotionalen Buch wie „𝐒𝐚𝐧𝐝 𝐂𝐚𝐬𝐭𝐥𝐞 𝐑𝐮𝐢𝐧𝐬 - 𝐓𝐡𝐞 𝐁𝐨𝐲𝐬 𝐨𝐟 𝐒𝐮𝐧𝐬𝐞𝐭 𝐇𝐢𝐠𝐡“ Worte finden, die der Geschichte, den Charakteren und dem Setting mit seinen vielen Vibes gerecht wird? Vivien Summer ging mit jedem Wort mitten durch mein Herz und ich habe meine Seele an Kit und Connor verloren.



Ich vergebe 5 von 5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.01.2023

Wow Faktor

This Vicious Grace - Die Auserwählte
0

Rezension „This Vicious Grace - Die Auserwählte (The Last Finestra 1)“ von Emily Thiede




Meinung

Emily Thiede erschafft eine Welt, die von Beginn an größte Faszination in mir auslöste und in der ...

Rezension „This Vicious Grace - Die Auserwählte (The Last Finestra 1)“ von Emily Thiede




Meinung

Emily Thiede erschafft eine Welt, die von Beginn an größte Faszination in mir auslöste und in der ich so tief versank, dass es unmöglich schien aus ihr hervorzukommen. Die Anziehungskraft der Worte war so neu und ich glaubte beinahe, dass ihnen etwas übermächtiges inne lag. Es ist Faszination und Staunen zugleich, über das, was hier geboten wurde.

Die einzige Kritik ist für mich die teils schwankende Spannung, wodurch es gelegentlich die ein oder andere Länge gab in dem ansonsten phantastischen und grandiosen Wordbuilding und Schauspiel. Am Ende zeigte sich jedoch, dass die ruhigeren Passagen nötig waren und das Gesamtbild erst durch sie perfekt wurde.

Ich mochte Alessa sehr und ich konnte ihre Entwicklung nicht nur beobachten, sondern hautnah erleben. Alessa wurde mit jedem Moment lebendig und ich fühlte, was sie fühlte, auch wenn sich das gewiss merkwürdig anhört. Auch Dante hat mir sehr gut gefallen und ich konnte seine Selbstzweifel so gut verstehen. Durch Dante gelang Alessa an ihre Stärke und allein dies fand ich unglaublich.

In Dante stecken sowohl ein Good, als auch ein Bad Boy, was ihn zur perfekten Mischung und Ergänzung für diese Geschichte machte. Das Knistern war spürbar und zusammen mit der Chemie ergab sie den nötigen Spice. Die Emotionen der beiden waren real für mich und jeder Moment zog mich in eine Achterbahnfahrt der Gefühle.

Die Liebesgeschichte steht nicht ausschließlich im Fokus der Story, auch wenn sie einen Großteil ausmacht. Die Rätsel und Intrigen und besonders die erschaffene Welt sind es, den den Blick des Lesers auf sich richten lassen. Die Grenzen, wer Feind und Freund ist verschwammen und ich verstrickte mich immer mehr in den Irrungen. Deshalb geht auch kein Weg an der Fortsetzung vorbei!



Fazit

This Vicious Grace - Die Auserwählte ist eine Geschichte, die mich in eine Welt voller Intrigen, Gefahren und Rätsel zog, die fast durchgehend spannend gezeichnet waren. Emily Thiede lässt mich mit endlosen Fragen und einem leisen Chliffhanger zurück, der dennoch gewaltig war, sodass ich Band 2 kaum erwarten kann.



Ich vergebe 4 von 5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.01.2023

Intensiv, nervenaufreibend, Hochspannung

Every Little Lie
0

Rezension „Every Little Lie (Secret Legacy 2)“ von Kim Nina Ocker




Meinung

Omg und Wow haben sich gefühlt in meinen Kopf gebrannt, denn es waren die einzigen Worte, welche mein Gehirn während dem ...

Rezension „Every Little Lie (Secret Legacy 2)“ von Kim Nina Ocker




Meinung

Omg und Wow haben sich gefühlt in meinen Kopf gebrannt, denn es waren die einzigen Worte, welche mein Gehirn während dem lesen bilden konnte. Und noch immer kann ich es nicht fassen. Band 1 war für mich schon kaum an Intensität, Spannung und Nervenkitzel zu überbieten und doch schaffte es die Fortsetzung, all das noch gewaltiger werden zu lassen. Noch mehr von allem!

Die Geschichte rund um Caleb und Julie ist mitreißend, unvorhersehbar und intensiv. Sie ist Leidenschaft und Emotionen pur. Und sie hat mich auf jeder Seite so berührt, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Meine Vermutung über den Täter war meilenweit von dem entfernt, wer es dann tatsächlich war. Ich wurde hinters Licht geführt und das auf die grandioseste Art und Weise, wie ich es lange nicht mehr erlebt habe.

Die Überraschung stand mir ins Gesicht geschrieben. Ich habe jeden Moment des Rätseln geliebt, auch wenn ich so viele Irrungen vor mir hatte, wie ein Labyrinth Abzweigungen. Dieses Geheimnisvolle war unglaublich. Durch die wechselnden Perspektiven konnte ich zwar Bruchstücke ihrer eigenen Vermutungen auffangen, blieb aber dennoch vollkommen im Dunkeln. Zudem war es spannend zu beobachten, wie beide so manch Situation wahrgenommen haben.

Ihr Weg war von Beginn an geprägt durch Geheimnisse, Intrigen und Steine, die ich kaum zu zählen vermochte. Purer Nervenkitzel, der bis zum Ende nicht abriss. Jeder Moment hat beide noch näher zusammen gebracht. Sie gingen durch Höhen und Tiefen, Verluste, Gewinne, Trauer, Liebe und Leidenschaft. Und am Ende zeigt die Geschichte, dass auch wenn wir aus unterschiedlichen Welten kommen, wir doch zueinander finden und alles gemeinsam meistern können.



Fazit

„Every Little Lie“ ist ein emotionaler, intensiver, hoch explosiver und ergreifender zweiter Band der „Secret Legacy“ Dilogie. Die Autorin hat eine Welt erschaffen, die ich nicht mehr missen möchte und die mit jedem Wort ein Feuerwerk auslöste, welches noch immer nachklingt. Nervenkitzel und Spannung haben mich in Atemnot und Staunen versetzt.



Ich vergebe 5 von 5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere