Profilbild von Natalie86Hosang

Natalie86Hosang

Lesejury Star
offline

Natalie86Hosang ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Natalie86Hosang über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.07.2020

Phantasievolles Kinderbuch über Mythologie und Götter

Zane gegen die Götter, Band 1: Sturmläufer
0

Rezension „Zane gegen die Götter, Band 1: Sturmläufer“ von J. C. Cervantes



Meinung

Percy Jackson war mir bisher nur durch die Filme bekannt, welche ich unglaublich faszinierend und phänomenal fand, ...

Rezension „Zane gegen die Götter, Band 1: Sturmläufer“ von J. C. Cervantes



Meinung

Percy Jackson war mir bisher nur durch die Filme bekannt, welche ich unglaublich faszinierend und phänomenal fand, woraufhin ich mir auch gleich die Bücher dazu kaufte, aber einfach noch nicht zum lesen dieser Geschichte kam. Doch die Empfehlung des Autors Rick Riotdan machte mich neugierig und ich wollte Zane gegen die Götter unbedingt lesen. Zudem ließ mich der Satz im KT „Pssst! Wer meine Geschichte lesen will, muss sich zu völligem Stillschweigen verpflichten“, schmunzeln und ich konnte nicht anders, als den Autor dafür sympathisch zu finden und Zane schon direkt in mein Herz zu lassen.

Schon in der Leseprobe stellte ich fest, dass mich ein großes humorvolles Abenteuer erwarten würde. Zwar geschah am Anfang nicht viel herausragendes, wodurch der Aufbau ruhig ist und sich die Spannung sowie Action erst nach und nach steigerten, doch dies tat in meinen Augen dem Gesamtbild keinen Abbruch, denn es muss nicht immer gleich mit Vollgas losgehen, schon gar nicht bei einer Trilogie. Zudem bekommt man so als Leser Zeit, sich mit Zane auseinanderzusetzen und alles um sich herum wirken zu lassen.

Der Schreibstil des Autors ist flüssig, leicht verständlich, dem Genre Jugendbuch absolut gerecht und wartet mit viel Humor auf, was die Geschichte auflockert und ihr einen ganz eigenen Charme verleiht. Mich konnte der Autor mit seinen bildhaften Beschreibungen und fortwährenden Kommentaren, welche Zane immer wieder über etwas abgibt oder sich selbst kommentiert, fesseln und mitreißen. Es war einfach erfrischend anders und man kann dem Sog schlecht widerstehen. Solch einen Stil hatte ich noch nie zuvor gesehen weshalb ich hier auch meine erste Überraschung sah.

Mythologie und Geschichte spielt in meinem Leben eine große Rolle. Hat es in meiner Jugend und auch jetzt. Es fasziniert mich alles über vergangene Kulturen und Völker zu erfahren. Unter ihnen auch die Maya, welche Bestandteil dieses Buches sind. Da Mythologie aber enorm umfangreich ist, wage ich zu bezweifeln, schon alles darüber zu kennen. So geschah es, dass der Autor mir noch einige wissenswerte Fakten über die Maya Kultur beibringen konnte, was mich wieder mal höchst begeistert und schwärmend zurückließ.

Zudem trifft man mit Zane die verschiedensten Götter, deren Namen zwar nicht immer einfach waren, mich aber den Wunsch verspüren ließ, selbst ein Teil des Geschehens zu sein. Götter Geschichten unterscheiden sich signifikant weshalb es in meinen Augen auch falsch ist, hier den Vergleich mit Percy Jackson zu ziehen. Ich erkannte zwar, dass sich manches ähnelte, doch ist Zane eine völlig andere Kategorie Götter Geschichte und bietet mindestens genauso viel Neues, als wenn ich erst dieses und dann Percy Jackson kennengelernt hätte.

Ein weiterer Punkt der mein Herz jedes Mal aus dem Takt brachte waren die verschiedenen Schauplätze im Buch, denn nicht nur bietet sich dadurch Abwechslung, sondern es entstand auch ein Bildgewaltiger Weltenentwurf, der das Kopfkino entfachte und mich staunen ließ. Auch hier war mein Wunsch enorm groß selbst dort zu sein, weshalb man eine gewisse Art von Fernweh spürt. Ich habe es geliebt mit Zane alles zu erforschen und wurde mehr als einmal überrascht, ob der vielen Figuren, welche mich nicht erkennen ließen wer hier gut und böse ist. Da konnte der Autor mich doch schön hinters Licht führen.

Als Cover Liebhaber und Käufer kann ich an dieser Stelle nur sagen, lieber Verlag, lieber Designer, diese Arbeit ist göttlich. Das Design ist so traumhaft schön, dass es immer wieder meinen Blick anzieht wie zwei Magnete. Zudem ist die Haptik traumhaft, softtouch Oberfläche, wodurch das Buch noch mal viel schöner in der Hand liegt. Ich bin schon gespannt auf die anderen Cover dieser Trilogie und hoffe sie werden ebenfalls zu funkelnden Augenweiden.

Die Gestaltung der Figuren zeigt eine bunte und verrückte Mischung, welche mich vollkommen überzeugen konnte. Auch Zane schloss ich in mein Herz, denn er bewies Mut und Tapferkeit, Stärke und wahre Freundschaft zu anderen. Man erkennt hier wie enorm facettenreich und vielfältig die Figuren sind, was für mich immer der wichtigste Punkt ist. Obgleich ich nicht mehr in ihre Altersklasse gehöre, verspürte ich eine emotionale Verbindung, welche der Autor von Anfang an schuf.


Fazit

Ich kann diese Geschichte bedingungslos empfehlen, sowohl an Percy Jackson Fans, als auch Neulinge, denn es wartet ein großes Abenteuer auf den Leser, dass mit seinen humorvollen, bildhaften Beschreibungen und den vielfältigen, bunten, verrückten Figuren ein spannendes, actionreiches Leseerlebnis erzeugt. Phantastische Schauplätze lassen den Wunsch verspüren selbst im Geschehen zu sein.

Ein Auftakt der unbedingt Lust auf mehr macht und zudem noch von Freundschaft erzählt. Die Maya Kultur wird hier auf Jugend gerechte Art erklärt und bietet viel Interessantes und spannendes Wissen.


Bewertung ❤️💜🤍❤️💜 (5/5)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.06.2020

Leider nicht wie erwartet

Das Buch der gelöschten Wörter - Zwischen den Seiten
2

Rezension „Das Buch der gelöschten Wörter - Zwischen den Seiten: Roman“ von Mary E. Garner



Meinung

Manchmal ist währt die Freude über das Highlight des ersten Bandes so groß, dass sich jede kleine ...

Rezension „Das Buch der gelöschten Wörter - Zwischen den Seiten: Roman“ von Mary E. Garner



Meinung

Manchmal ist währt die Freude über das Highlight des ersten Bandes so groß, dass sich jede kleine Enttäuschung in der Fortsetzung wie Mini Stiche anfühlen, da man doch glaubte, die Autorin würde dies beibehalten. Leider reichte Band 2 für mich in vielen, vielen Punkten nicht an den ersten und ergibt mit fortwährenden kleineren Enttäuschungen, einen schwächeren Band 2 als ich anfangs glaubte. Denn schon der Einstieg in die weitere Geschichte machte es mir unglaublich schwer. Mit einem kurzen Prolog der etwas Neues offenbarte, war ich wahnsinnig gespannt auf dessen Auflösung, die Neugierde war geweckt und ich glaubte fest an eine starke Fortsetzung.

Doch dann wollte die Geschichte nicht wirklich vorankommen. Es verlor sich alles zunehmends und dümpelte mit lieblosen, lang gezogenen Szenen daher. Im wahrsten Sinne geschah nichts. Das verpasste mir schon mal einen kräftigen Dämpfer. Denn statt brummig schmollenden Rufus und kindlich, unreife, nicht mehr gestandene Frau Hope, hätte ich mir gerade am Anfang mehr Spannung und Action gewünscht. Aber nicht das die Figuren keinen beziehungsweise einen Rückschritt in ihrer Entwicklung machen. So waren die ersten 8 Kapitel mehr als zäh und ich verlor immer mehr den Spaß an der Story.

Zudem fragte ich mich immerwährend über das Verhalten der Figuren in vielen Momenten, wie sie so hatten handeln können. Es blieb an einigen Stellen einfach nicht nachvollziehbar und ich glaubte mehr als einmal Teenagern gegenüber zu sitzen. Statt sich so dermaßen zurückzuziehen und nur zu brummen, und statt hilflos taumelnd durch die Gegend zu rennen und alle paar Momente einen Weinkrampf zu kriegen, hätte man doch mal miteinander reden können. Natürlich gibt es kein Handbuch für „wie verhalte ich mich ab 40“, doch sah ich schon deutlich jüngere Protagonisten 16-23 zb, die mehr Rückgrat und Charakter besaßen, als es mir hier zunehmend geboten wurde.

Ab Kapitel 8 bekam das Buch endlich meine ersehnte Wandlung und ich wieder Freude am Geschehen. Es waren kleine Schritte in die richtige Richtung und ich hätte mir auch hier durchaus mehr Pepp gewünscht, denn so war es zwar gut, aber lange nicht so herausragend wie im ersten Band. Immer wieder blitzte das große Potenzial der Autorin durch und ich fragte mich warum sie sich so entschieden hatte. Selbstverständlich will ich mir nicht anmaßen es hätte besser gemacht zu haben, wo kämen wir da hin, aber ich war schon arg verwundert über die Entwicklung und vieles blieb einfach unlogisch, nicht nachvollziehbar und zu blass für mich.

Nach dem Lichtblick steigt die Spannung und es erwarten den Leser manche Actionreiche Momente, spritzig witzige Dialoge, schöne Szenen in denen auch endlich mal wieder Emotionen sichtbar wurden und den Wunsch, die Geschichte wieder ins Herz schließen zu können. Ich möchte jetzt hier nicht auf jede Szene die mir gefallen und jede dir mir Kopfschütteln gebracht hat eingehen, denn dann würde meine Rezension die Länge eines Buches annehmen.

Glänzen konnten für mich eine nervenaufreibende Verfolgungsjagd, Hopes Mutter, Gwen und Lance sowie manche neue Buchwelten, von denen ich aber deutlich mehr gern gehabt hätte. Auch die Echtwelt hielt ein paar tolle Szenen bereit, zum Beispiel mit der Figur Ezra, wenngleich ich auch hier deutlich mehr erwartet hatte. Die Wahl des zweiten Antagonisten fand ich zu vorhersehbar und plump, eine echte Überraschung war das einfach nicht, von der die Story aber wirklich was gebraucht hätte um den Knalleffekt zu wecken.

Auch gab es keine Tiefe in Bezug auf die Protagonisten, was es mir schwer machte eine Verbundenheit zu ihnen zu empfinden. Als haben sich alle im zweiten Band eher rückwärts entwickelt oder eben gar nicht. Stärke war fehl am Platz und auch andere Gefühlsmomente fehlten. Mit dem letzten Drittel bekam das Buch dann endlich Farbe. Ich Verfolgte voller Freude das Geschehen und las diesen Ruck zuck durch. Doch auch hier waren wieder Szenen a la das-hätte-so-nicht-sein-müssen und äh-ja-okay-der-Bus???

Meine Begeisterung des ersten Bandes ist mit der Fortsetzung viel gesunken auch wenn immer wieder kleine Lichtblicke Spaß und Freude brachten, und ich auch definitiv zu neugierig auf Teil 3 bin, so fühlt sich der zweite Band einfach schwach an und ließ mich traurig/enttäuscht zurück.


Fazit

Mit Das Buch der gelöschten Wörter - Zwischen den Seiten konnte Mary E. Garner ihr Potenzial des ersten Bandes nicht wieder unter Beweis stellen. Unlogische bis nicht nachvollziehbare Momente und Szenen, rückwärts Entwicklung der Figuren oder eben gar keine Entwicklung, zu wenig Action, Spannung und kaum vorhandene Emotionen, Stärke und Tiefe, lassen den Folgeband fast durchweg zäh erscheinen in dem es nur selten Lichtblicke gibt. Für mich war das an zu vielen Stellen zu wenig.

Doch werde ich das Ende lesen und hoffe auf eine deutliche Steigerung. Auch in puncto Dreiecksbeziehung, welche ich so gar nicht mag, muss endlich was passieren. Manch junge Persönlichkeit bewies für mich mehr Charakter und Rückgrat.


Bewertung 🤎💜🤍 (3) Herzen

  • Cover
  • Handlung
  • Fantasie
  • Erzähltstil
  • Figuren
Veröffentlicht am 29.06.2020

Tillie Cole at it’s best

All Your Kisses
1

Rezension „All your Kisses“ von Tillie Cole



Meinung

A Wish for Us brachte mich bereits auf eine emotionale Berg- und Talfahrt, ließ mein Herz mehr als einmal zerreißen und Tränen fließen, als habe ...

Rezension „All your Kisses“ von Tillie Cole



Meinung

A Wish for Us brachte mich bereits auf eine emotionale Berg- und Talfahrt, ließ mein Herz mehr als einmal zerreißen und Tränen fließen, als habe ich lange nicht mehr so geweint. Ich wartete auf „All your Kisses“ schon mit brennender Vorfreude, doch auch mit Scheu und Furcht, ob Tillie Cole ihre literarische Leistung aus A Wish for Us noch steigern würde. Und ja verdammt, sie schuf eine Naturgewalt, eine Farbexplosion, ein Feuerwerk welches direkt aus der Hölle kam.

Tillie Cole bricht mit ihren Worten nicht einfach nur Herzen und zerreißt diese in der Luft. Mrs. Cole besitzt das außergewöhnliche Talent, Worte leise und sanft wie der Beginn eines Cello Stücks, aber auch laut und eindringlich wie der Mittelteil eines ganzes Orchesters klingen zu lassen. Ihre Worte sind mal einnehmend, mal schmerzhaft, mal herzzerreißend, mal herzerwärmend, mal von urgewaltiger Traurigkeit, mal von Sonnenschein strahlen.

Ich began die Geschichte zu lesen und glaubte gleich, einer zuckersüßen, humorvollen, erfrischenden und von Abenteuer strotzenden Handlung gegenüber zu stehen, in dessen Mittelpunkt Rune und Poppy standen, beginnend mit ihrem 5. Lebensjahr. Die ersten Seiten und wenigen Kapitel haben meinen Verstand wohl ausgeschaltet, mich geblendet und mir die Vorsicht genommen mein Herz weiterhin zu schützen, denn als Der Moment kam, zerriss es in tausend Teile und nahm meine Seele gleich mit.

Tillie wie konntest du mir das nur antun. Aufgrund der Inhaltsangabe hatte ich nicht die leiseste Ahnung was mich erwarten könnte und im Nachhinein erinnert es mich an „Nur mit dir“, doch muss ich sagen, dass ich nur den Film und nicht das Buch kenne. Ich hätte es glaube ich keine 10 Seiten überlebt. DER alles entscheidende Moment brachte mein Herz zum bluten, ich litt wie ich noch nie gelitten hatte und die erste Tränenflut war unaufhaltsam. Nur das es sich hier um einen kleinen Moment handelte und der größte Abgrund noch kommen sollte. Hätte ich es doch nur vorher gewusst, mein Herz hätte nicht diese unsagbaren Qualen fühlen müssen.

Bähm, da war er. Wie ein Faustschlag mitten ins Gesicht. Wie der Boden unter den Füßen der einem gewaltsam entrissen wird. Wie das endlose Loch in das man fällt. Unglaube, Schmerz, Leid, tiefe Trauer, und wieder zerriss mein Herz und die nächste Tränenflut überrollte mich. Noch stärker als die erste. Da sollten doch gar keine Tränen mehr sein oder? Poppy und Runes Geschichte ist so viel anders als Klischee Young Adult und 0815. Denn was den Leser hier erwartet ist allumfassend und begleitet viele Menschen von uns im Real Life. Die Thematik ist gewiss nicht neu, aber sie ist da, wenngleich wenige darüber sprechen.

Poppy und Rune, zwei Figuren so unterschiedlich wie Tag und Nacht. So einzigartig und besonders, so natürlich, authentisch und Echt. Wer Charakter und Tiefgang sucht wird dieses bei den beiden finden, und zwar zuhauf. Denn Poppy und Rune sind Helden der Herzen. Ich weiß nicht wem ich mehr verfallen war. Der offenen, lebenslustigen Poppy, oder dem dunklen, mürrischen Wikinger Bad Boy Rune. Und ich weiß nicht wessen Entwicklung stärker war, denn womöglich waren es beide gleichauf. Ihren Weg zu verfolgen war nicht leicht, er war schwer und ich hatte oftmals keine Luft mehr um weiter mit ihnen zu gehen.

Doch wenn mich emotionale Young oder New Adult eines lehrt, dann ist es, dass Facettenreichtum und Vielschichtigkeit sowie Wahrheit und etwas über sich selbst, nur in diesen Genre zu finden sind. Und wer das nicht erkennt hat diese beiden Genre noch nicht richtig verstanden. Es geht nicht immer um brennende, knisternde Leidenschaft, es geht nicht um Klischees und Kitsch, es geht auch nicht um Standart Figuren oder die immer gleichen Emotionen, welche uns Achterbahn fahren lassen.

Diese Genre bieten etwas das es sonst nicht zu finden gibt. Weder in Dystopien noch Fantasy. Diese Genre zeigen dir den Spiegel deiner Seele, geben dir Wahrheiten, lassen dich nachdenken und vor allem lassen sie dich mit jeder Faser fühlen, denn nur Emotionen sind so allumfassend wie kein anderer Aspekt in Büchern. Sie können uns auf sanften Wellen tragen oder in den dunkelsten Abgrund reißen. Ohne Emotionen gäbe es kein Buch und ohne dies verlöre jedes Werk Lebendigkeit und Lebhaftigkeit, vor allem aber seine Seele.

Das mag nach Schnulze klingen, nein ist es nicht. Die Macht der Worte und die Macht der Emotionen kann alles verändern. Öffnet nur einmal eure Augen um hinter den Schleier zu blicken. Ihr werdet überrascht werden. So wie ich es wurde als die letzten 150 Seiten anbrachen, denn da wartete Tillie Cole mit der dritten, heftigsten und schmerzlichsten Tränenflut auf mich.

Habe ich je ein Buch zu Ende gelesen mit verschleierten, verheulten Augen, wartend darauf das sie weniger wurden? Und was bekam ich? Immer mehr Tränen, immer mehr Leid, immer mehr Trauer. Habe ich je gewusst das die kein Happy End und doch ein Happy End sein würde? Wie das geht? Lest es! Lest es unbedingt! Tillie Coles Werke sind nicht mit Worten zu beschreiben. Doch meine Rezension kann euch sagen, ihr werdet dieses Abenteuer lieben, ihr werdet es hassen, ihr werdet es feiern, aber ihr werdet es auch zerreißen wollen, denn Tillie Cole kann eines mit Perfektion: Das Herz und die Seele in Millionen winziger Teile zerreißen.


Fazit

Wo Worte nicht erklären können, da vermag es etwas anderes zu tun. Doch nichts als Worte ist stärker, mächtiger, allumfassender. Nur eines könnte dies, doch wie drückt man Emotionen ohne Worte aus? Wie sagt man dem Autor was für eine verfluchte Naturgewalt Meisterleistung sie vollbracht hat? Ich weiß es nicht und werde es wahrscheinlich auch nie erfahren.

Tillie Cole zerstört Herzen und Seelen mit entsetzlicher Trauer und Schmerzlichkeit. Reißt alles aus deiner Brust und nimmt dir den Atem. Tillie Cole bringt aber auch sanfte Küsse und Glückseligkeit.


Bewertung ❤️💜🤍❤️💜 (5/5)

Jahreshighlight 🤎 mein Herz wollte fast zerspringen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.06.2020

New Adult Feuerwerk

Into the Fire
0

Rezension „Into the Fire (Firefighters 1)“ von J. R. Ward



Meinung

Mein Herz hat schon immer für New Adult Bücher geschlagen weshalb ich auch an fast keinem LYX Werk dran vorbei komme. Diese Geschichte ...

Rezension „Into the Fire (Firefighters 1)“ von J. R. Ward



Meinung

Mein Herz hat schon immer für New Adult Bücher geschlagen weshalb ich auch an fast keinem LYX Werk dran vorbei komme. Diese Geschichte war meine erste der Autorin J. R. Ward. Ich wurde von dem edlen, schwarz mit goldener Schrift, Cover regelrecht angezogen wie die Motte vom Licht. Es ist ein Hingucker und der KT ließ mich mehr als neugierig werden.

Als ich die Geschichte begonnen habe, fühlte ich von Anfang an ein beklemmendes, bedrückendes Gefühl. Als würde eine unsichtbare Kraft mir die Luft zum Atmen nehmen. Die Autorin versetzte mich mit Seite 1 in ein emotionales Wrack, denn ich begegnete einem Feuerwerk, auf das ich so nicht gefasst war. Unfassbar gewaltig und zerreißend. Ruhe gönnte die Autorin mir keinen einzigen Moment. Immer wieder erhoben sich kleine Raketen gen Himmel und entfachten das Feuerwerk von neuem.

Mit ihnen bringt es eine geballte Ladung Gefühle, Verbundenheit zu Anne und Danny, Verzweiflung, Zerbrechlichkeit, und manches wofür mir einfach die Worte fehlen. Ich erlebe diese Vielschichtigkeit sehr selten und wenn dann haut es mich jedes Mal um. Wie gewaltig Emotionen doch sein können. Zudem ist diese Geschichte eine wahre Facetten Vielfalt, denn neben romantisch-erotischen Szenen finden wir auch Thrill und Drama. Ein echter Geniestreich der Autorin all diese Komponenten miteinander zu verbinden. Heraus kommt eine Naturgewalt.

Ich klebte wie ein Magnet an den Seiten und konnte mich dem Sog nicht entziehen. Einmal abgetaucht ist man gefangen und dieser Zustand reißt bis zum Ende nicht ab. Besonders den Kopf verdreht hat mir Danny. Aber auch Anne fand ich wunderbar gezeichnet. Nur war es ersterer der mein Herz zum rasen brachte. Danny spricht für Sinnlichkeit und Leidenschaft. Und Männer in Uniformen üben irgendwie immer eine gewisse Faszination auf uns aus. Sexier geht’s wirklich nicht mehr.

Was mir besonders imponierte war, dass die Autorin Figuren mit Ecken, Kanten und Fehlern erschuf. Niemand ist hier perfekt, ja sogar gebrochen. Doch ist das Leben auch kein Wunschkonzert und wir Menschen können uns nicht aussuchen was uns passiert und wie wir zudem werden. Gerade dieser Aspekt macht Danny und Anne so real, authentisch und Echt. Eine Glanzleistung der Autorin, das muss man definitiv sagen.

Dieses Buch hat mich mit all seinen guten und schlechten Seiten für sich eingenommen. Bis zum Ende herrschte Spannung und Nervenkitzel. Meine Sehnsucht nach Band 2 ist unstillbar. Auch ihre anderen Werke werden nun ihren Weg zu mir finden.


Fazit

Ein edles und elegantes Cover, ein hoch emotionaler und einnehmender Schreibstil, Figuren wie im realen Leben mit gebrochenen Seelen, Ecken und Kanten, sexy und sinnliche Leidenschaft, und ein Feuer das selbst der Hölle Konkurrenz macht. All das findet man in J. R. Ward Into the Fire (Firefighters 1)

Unbedingt lesen denn dieses Buch ist eine Naturgewalt, ein Page Turner


Bewertung 🌺🌸🌺🌸🌺 (5/5)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.06.2020

Phantastisches Finale, phänomenale Trilogie

Die Ring Chroniken 3 - Berufen
0

Rezension „Die Ring Chroniken 3 - Berufen“ von Erin Lenaris



Meinung

Voller Wehmut ebenso wie unbändiger Freude im Herzen griff ich zum finalen Band Die Ring Chroniken 3 - Berufen. Ich konnte es nicht ...

Rezension „Die Ring Chroniken 3 - Berufen“ von Erin Lenaris



Meinung

Voller Wehmut ebenso wie unbändiger Freude im Herzen griff ich zum finalen Band Die Ring Chroniken 3 - Berufen. Ich konnte es nicht erwarten noch einmal mit Emony, Kohen, Felix und den anderen auf die Reise zu gehen. Mit einem traurigen und lächelnden Auge, denn bereits bevor ich zum Ende kam, herrschte in mir eine Traurigkeit, bald alles verlassen zu müssen. Aber wie es nun mal mit allem so ist, muss jede Geschichte irgendwann ihr Ende finden, und ich war mehr als gespannt.

Bereits zu Anfang begegnete ich einer atemlosen, gehetzten Atmosphäre, bedingt durch gnadenlose Brutalität, welche an Emotionen und Schock Momenten kaum zu übertreffen war. Eisige Gänsehaut ergriff von mir Besitz. Mehr als einmal fehlte mir die Luft zum Atmen als ich hautnah erlebte, was Emony widerfuhr. Die mir dargebotenen Szenen waren so Real, dass ich glaubte selbst anwesend zu sein. Und immer wenn ich dachte es könne nicht schlimmer kommen, traf mich Erin Lenaris eiserne Faust mitten ins Gesicht.

Der Einstieg ist gezeichnet durch Abscheulichkeit und menschenunwürdige Dinge. Doch diese zeigten mir nur allzu deutlich, zu was wir Menschen imstande sind. Wahnsinn wie anschaulich und perfektionistisch Erin diesen Punkt rüber gebracht hat. Es schüttelt mich jetzt noch während ich diese Rezension schreibe und wieder an die schrecklichen Geschehnisse erinnert werde. Ich hoffte so sehr auf Erlösung, dass ich mein Kissen zerknautschte, denn ich fühlte zu 100 Prozent mit Emony.

Ich finde es tief beeindruckend wie Autoren mit unseren Gedanken, Gefühlen und Empfindungen spielen können. Welche Macht Worte und Emotionen haben erlebte ich im ersten Drittel des Buches auf gnadenlose Art und Weise. Ich ziehe meinen Hut vor jedem literarischen Talent, dass imstande ist uns mit Worten und Emotionen entweder auf einen Abgrund zu führen, oder das größte Glück zu bescheren, oder oder oder. Worte und Emotionen sind so vielfältig und vielschichtig. Wie sehr erlebte ich in jenem Anfang des finalen Bandes.

Doch wo Dunkelheit ist, ist auch Licht. Und dieses folgte alsbald. Nicht nur für mich, sondern für Emony, Kohen und die anderen. Meine Freude über die Rettung war so groß, dass ich einen erleichterten Schrei ausstieß, wenngleich ich damit wahrscheinlich meine Nachbarn weckte, denn ich lese zumeist spät abends. Doch das war mir egal. Ich war so gefangen, gefesselt und gebannt, dass ich jede Seite wie eine Ertrinkende verschlang. Und was gibt es schöneres als nach einem turbulenten, actionreichen Start etwas Ruhe zu bekommen? Denn genau dies folgte auf dem Fuß.

Emony, Kohen und Felix treffen auf eine Welt, die von Frieden beherrscht wird. In der Harmonie und Liebe zu unseren Mitmenschen vorrangig sind. In der wir uns an Werte erinnern können, die manche vergessen zu haben scheinen. Als ich selbst meine Füße auf den Boden dieses Landes setzte, stockte mir schon wieder der Atem. Doch war es diesmal nicht vor brutaler Action, sondern vor atemberaubender Bildgewaltiger Schönheit. Nie zuvor betrat ich eine Welt, die bunter, vielfältiger und facettenreicher war.

Ich konnte mich nicht sattsehen, sog jeden Duft, jede Farbe, jede Nuance, jedes Bild in mich ein, als wäre es mein Lebenselixier. Der Reversring faszinierte mich so sehr, dass mein Herz sich in diese neue Welt und Kultur auf Anhieb verliebte. Und auch den Figuren schien es nicht anders zu ergehen. Ich konnte förmlich spüren wie die Last von ihren Schultern fiel. Und nichts wünschte ich ihnen mehr als das. Denn nach 2 atemlosen Bänden gehört auch Ruhe dazu.

Während Emony, Kohen und Felix dort verweilten, konnte ich voller staunen ihren Entwicklungen lauschen. Erin zeigt auf authentische und vollkommen faszinierende Weise, dass jeder Mensch imstande ist sich zu wandeln. An seiner Vergangenheit zu reifen, charakterlich noch stärker zu werden, Fehler zu erkennen und an seiner eigene Persönlichkeit zu arbeiten. Nicht nur Emony zeigt dies, wenngleich sie für mich die stärkste Wandlung durchmachte, sondern auch Kohen und Felix.

Ich genoss das Leben im Reversring sehr, obgleich ich immer ein gewisses Misstrauen einer Person gegenüber in mir trug, war ich rast- und ruhelos. Warum? Mir fehlte nun die atemloses Action, denn der Showdown sollte noch etwas auf sich warten lassen. Das ist auch vollkommen okay und ich möchte gewiss niemandem ins Handwerk reden. Ich Maße mir nicht mal im Ansatz an, zu verstehen was es bedeutet, eine Geschichte von Anfang bis Ende zu schreiben.

Ja ich mag vielleicht eine winzige Gabe für Worte haben und besitze auch etwas der Kunst, mit ihnen zu spielen, doch ein Buch ist noch einmal etwas völlig anderes. Und ich möchte hier definitiv erwähnen dass jedem mein Respekt gebührt, der es schafft ein Buch zu schreiben, mit all seinen Facetten. Die Arbeit, Liebe und Hingabe darin, sollten wir stets vor Augen haben und würdigen. Auch dir Erin gilt mein tief empfundener Dank und Respekt, dass du uns mit deinen Geschichten in neue Welten geführt hast.

Mein Dystopie Fangirl Herz schlug nun immer höher, je näher ich dem Ende kam. Meine Rastlosigkeit verschwand und wandelte sich in pure Euphorie. Hochspannung und Nervenkitzel der Extraklasse erwarteten mich in einem fulminanten Finale. Nie hätte ich mit einem derartigen Schluss gerechnet. War wieder einmal schockiert und überrascht ob der Wendungen die Erin hier verbaute. Was hatte sie sich dabei nur gedacht mich dermaßen unter Strom zu setzen? Ein perfider Plan eines jeden Autors. Uns mit Schock Momenten, Emotionen, spektakulären Szenen und vielem mehr zu überschütten.

Erin war es auf beneidenswerte Weise gelungen ein Ende zu schaffen, dass mir die Sprache raubte. Ich feiere die Ring Chroniken, wenngleich Band 1 der Trilogie mein Herz noch mehr in Beschlag genommen hat.


Fazit

Die Ring Chroniken 3 - Berufen strotzt mit einem gnadenlosen Einstieg, wechselt dann über zu idyllischer Ruhe, bis es dann wiederum in einem spektakulären Finale mündet. Ich bekam von A bis Z alles geboten. Hochspannung, Nervenkitzel, Action, Dramatik, Tragik, Emotionen pur, Schönheit, Ideenreichtum und Bildgewalt. Ich persönlich bin aber ein Charakter, der nicht zu lange in träumerischer Ruhe verbringen darf, immer wieder das Abenteuer sucht.

Und so ist der finale Band zweifelsohne ein phänomenales Lese Erlebnis, dass mit nichts was der Leser sich wünscht geizt, mir aber dennoch ein kleines bisschen zu wenig von meinen persönlichen Vorlieben brachte.

Für Die Ring Chroniken kann ich eine klare und absolute Empfehlung aussprechen. Hut ab Erin vor dieser literarischen Arbeit und vielen Dank für all die Stunden mit Emony, Kohen und Felix. Ich werde sie schmerzlich vermissen.



Bewertung 🌸🌸🌸🌸 (4/5)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere