Profilbild von Natalie86Hosang

Natalie86Hosang

Lesejury Star
offline

Natalie86Hosang ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Natalie86Hosang über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.01.2021

Eine der besten Estep Reihen

Protect the Prince
0

Rezension „Protect the Prince (Die Splitterkrone 2)“ von Jennifer Estep



Meinung

Jennifer Estep konnte mich mit ihrem Auftakt der Reihe restlos begeistern und in den Bann ziehen. Als die Fortsetzung ...

Rezension „Protect the Prince (Die Splitterkrone 2)“ von Jennifer Estep



Meinung

Jennifer Estep konnte mich mit ihrem Auftakt der Reihe restlos begeistern und in den Bann ziehen. Als die Fortsetzung bei mir einzog, konnte ich ihr nicht lange widerstehen und musste unbedingt erfahren, wie es weiter geht. Auch Band 2 hält komplett mit seinem Vorgänger mit. Atemberaubend, hoch spannend und emotional, rasten die Seiten, einmal begonnen, nur so dahin. Ich war gefesselt und saugte jeden winzigen Teil in mich auf. Stets habe ich Jennifer Estep für ihren Ideenreichtum bewundert, mit denen sie ihre Welten kreiert. Detailreich und voller kreativer Gedanken.

Ein Punkt den ich an ihr so liebe und der mich immer wieder aufs Neue fasziniert. Wenngleich es auch nicht mit jedem Buch von ihr klappte, was aber andere Gründe hatte, bin ich auch hier vollkommen begeistert wie sie diese Welt erschaffen hat. Gerade Evie hat es mir mit ihrem Charakter sehr angetan. Eine Heldin, doch eine mit Ecken und Kanten, weshalb sie nicht nur stark, sondern auch natürlich authentisch auf mich einwirkt. Evie ist eine Figur, der man überall hin folgt und es genießt, ihre Entwicklungen zu sehen, weshalb ich gebannt an ihr klebte. Die Chemie zwischen ihr und Sullivan ist jedes Mal unglaublich mitfiebernd, so echt, wundervoll und ich habe mein Herz an ihn verloren.

Ja es standen diesmal die beiden und ihre Liebe im Kern des Geschehens, doch fand ich, dass gerade dies abwechslungsreich auf die Geschichte wirkte. Auch gab es ein wenig Dramatik, aber das stört mich nicht im geringsten, denn was die beiden zeigen ist so rührend hinreißend. Auch die erotischen Momente kamen nicht zu kurz, wirkten weder gezwungen noch unpassend. Es war ein sinnliches, leidenschaftliches Fest für alle Sinne und ließ mich mehr als einmal Achterbahn fahren. Jennifer Estep schafft eine herrlich harmonische Atmosphäre und ich vergaß alles um mich herum.

Doch stehen nicht nur Evie und Sullivan im Mittelpunkt der Story, auch die Nebenfiguren bekommen ihren Raum und geben dem ganzen die feine würzige Note, damit der gesamte Band ein wahrer Gaumenschmaus wird. Ich liebe sie alle und sie passen so wundervoll in die Handlung. Auch im Bereich Intrigen gibt es genug für die Seele, gerade dadurch war die Spannung manchmal kaum auszuhalten. Bis alles zusammen in einem Atem raubenden, fulminanten Schock Ende mündet. Mit diesem Abschluss ließ die Autorin meine Sehnsucht auf die Fortsetzung ins Unermessliche steigern.

Was für ein Band. Protect the Prince kann ich aus vollem Herzen empfehlen. Jennifer Estep ist wahrlich ein Meisterstück gelungen. Ich bin so gespannt was mich im nächsten Teil erwartet und fiebere ihm sehnsüchtig entgegen.


Fazit

Lesen, verzaubern und hinreißen lassen, dass ist es was Jennifer Estep mit ihrer neuen Reihe bewirkt. Band 2 hat mich vollkommen fasziniert, umgehauen und restlos begeistert. Ich liebe die Charaktere, die Welt, die Atmosphäre, alles. Und ich kann nicht genug bekommen. Besonders nach diesem fiesen Chliffhanger gibt es nur eins: Fortsetzung muss her. Für mich eine der besten Reihen dieser Autorin. Und eine klare Empfehlung.


🌟🌟🌟🌟🌟 5/5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.01.2021

Ich liebe die Hex Files

Hex Files - Verhexte Nächte
0

Rezension „Hex Files - Verhexte Nächte“ von Helen Harper



Meinung

Hex Files ist eine jener Reihen, die mich sofort mit ihrem Zauber, ihrer Magie, ihren Figuren, dem einzigartigen Stil und der Welt, ...

Rezension „Hex Files - Verhexte Nächte“ von Helen Harper



Meinung

Hex Files ist eine jener Reihen, die mich sofort mit ihrem Zauber, ihrer Magie, ihren Figuren, dem einzigartigen Stil und der Welt, vollkommen in den Bann ziehen und umgarnen konnte, sodass ich Band 3 gar nicht beenden wollte. In dieser Reihe kommt jeder auf seinen Genuss und findet etwas, dass ihn begeistern und faszinieren wird. Helen Harper schreibt wirklich humorvoll, abenteuerlich und lässt keine Hexen wünsche offen. Das Ende stellte mich mehr als zufrieden. Nun blicke ich traurig auf diese Reihe, die jedoch für immer in meinem Herzen leben wird.

Ivy und Winter steht ein Rätsel toter Hexen bevor. Auch mein heiß geliebter Brutus ist wieder mit von der Partie. Auch das kennenlernen der Schwiegereltern steht auf dem Plan. Und so konnte das Abenteuer beginnen....

Wenn ihr jemals ein Book Girlfriend oder einen Book Boyfriend hattet, der Euch einfach nicht mehr los ließ, oder eine Figur, die ihr nie wieder vergessen habt, vergesst sie alle. Denn Brutus ist der neue Held unter den Helden und ich sage euch, ihr werdet ihm verfallen sein. Gerade seine Momente machen die Geschichte so besonders, unterhaltsam und man will alles gleich noch mal mit ihm erleben. Brutus Rolle in diesem Finale ist phantastisch und ich freue mich, wie die Autorin es gelöst hat. Helen Harper zauberte auch dieses Mal einen Berg Magie hervor, dass das lesen mich alles vergessen ließ.

Einmal begonnen konnte ich nicht wieder aufhören und sprang mit Ivy von einem Fettnäpfchen ins nächste. Ich weiß schon warum ich sie so sehr liebe. Mit Dauer Spannung und Leichtigkeit verwandelt die Autorin jede Seite des Buches in einen Genuss. Und auch von Winter gibt es wieder das typische volle Programm, denn er kann einfach nicht aus seiner Haut. Zu köstlich.

Mit toten Hexen auf den Versen gab es nicht nur genügend Abenteuer, sondern auch Nervenkitzel pur. Wie sich alles entwickelt und was hier gefehlt hat, nämlich so rein gar nichts, solltet ihr unbedingt selbst erfahren. Ich liebe diese Welt. Ich liebe Ivy und Winter und Brutus. Ich liebe die Hex Files. Frech, locker, ein Gaumenschmaus der Extraklasse, genau nach meinen Geschmack.


Fazit

Helen Harpers Hex Files ist zu Ende und mein Herz ist von unsagbarer Trauer erfüllt. Magie, Hexen, locker leichter Stil, eine freche Art, Witz, Charme, mega Figuren und eine phantastische Welt, wer in dieser Reihe nicht findet wonach das Herz dürstet, dem kann wohl keiner helfen, LOL. Eine unglaubliche Reihe. Ein Hextastisches Abenteuer. Ein Schmöcker der Extraklasse. Unbedingt mehr davon.


🌟🌟🌟🌟🌟 5/5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.01.2021

Eine Reihe die man niemals verlassen sollte

Necare
0

Rezension „Necare: Vollendung (Band 5)“ von Juliane Maibach



Meinung

Ich wiederhole mich ungern in Bewertungen und versuche möglichst immer, neue Worte zu finden. Doch bei dieser Reihe, was soll ich ...

Rezension „Necare: Vollendung (Band 5)“ von Juliane Maibach



Meinung

Ich wiederhole mich ungern in Bewertungen und versuche möglichst immer, neue Worte zu finden. Doch bei dieser Reihe, was soll ich sagen, ich bin schon wieder sprachlos. Vorweg muss ich erwähnen, dass es für mich bisher eine mit der besten Reihen der Autorin Juliane Maibach ist. Und ich habe fast alles schon von ihr gelesen. Jedes Werk war auf seine Weise fasziniert, hat mich mitgerissen, begeistert, emotional gefangen genommen. Und an jedem Ende weinte ich um meine Buch Helden, die ich nun ja nicht mehr begleiten konnte.

Die Necare Reihe bildet bei den oberen Punkten absolut keine Ausnahme, im Gegenteil, denn in ihr steckt immer noch dieser kleine Funken mehr von alldem. Mehr Magie, mehr Phantasie, mehr Emotionen, mehr Charakter, mehr, mehr, mehr. Von Anfang an habe ich gespürt, dass diese Reihe mein Herz zerreißen würde. Von Anfang an war eine Verbindung zu den Figuren da, die sich mit der Kraft eiserner Ketten um mich legte und immerzu schrie „lass niemals los“! Lange habe ich Necare nicht verlassen wollen, nein, einfach nicht verlassen können.

Als Juliane Maibach berichtete, es gebe einen sechsten Necare Band, war ich bereits voller Freude. Damals sollte ich noch nicht wissen, dass aus Freude auch ein gebrochenes Herz werden könnte. Und so ist es. Zersplittert liegen die Scherben in einem Haufen von mir, da ich bereits Band 6 auch schon gelesen habe. Doch nun geht es um seinen Vorgänger und ich will versuchen euch zu berichten, wie meine Gedanken und Gefühle dazu sind. Ich möchte mit Fug und Recht behaupten, dass in Necare wirklich jeder Leser auf seine Kosten kommt. Denn es gibt einfach von allem etwas.

Noch nie habe ich mich selbst so sehr in Irrungen und Wirrungen verstrickt, wie in dieser Reihe. Ja klar, klein Natalie ahnte doch bereits was geschehen würde, bloß weil sie die Autorin bereits kennt. Pustekuchen! Klein Natalie stand jedes Mal mit einem Brett vorm Kopf und blickte ungläubig auf das Geschehen, welches WIEDER MAL NICHT ZU ERAHNEN WAR! Wann gehen dieser Autorin die Ideen aus? Ich hoffe niemals, denn sie nähme mir damit einen Teil meiner Bücherwelt, den ich dank ihr, freudig betrete und süchtig verlasse. Jede Emotion ist vertreten, von Trauer, Spannung, Humor, gefühlvollen Momenten, Mut und Stärke, bis hin zu Nervenkitzel und „ich halte das einfach nicht mehr aus“ Szenen.

Selbst die bösen fängt man irgendwann an ins Herz zu schließen, obwohl man sie eigentlich erschießen wollte oder sollte. Aber nein, man klebt an ihnen und lechzt nach jeder neuen Information, Wendung und Geheimnis, als seien sie der Sauerstoff für deine Lunge. Wer ist denn eigentlich wirklich Feind und wer Freund? Wem kannst du trauen? Traust du dir selbst? Ich wurde mit so ziemlich allem eines besseren belehrt und ziehe meinen Hut vor diesen genialen Geniestreichen. Ihr Facetten und Ideenreichtum scheint unerschöpflich und ich bewundere stets, mit welchem Talent ihre Bücher geschrieben sind.

Wenn ihr je eine Reihe habt, deren Verbindung nicht nur magisch erscheint, sondern von solch intensiver Stärke, dass sie euch zu ertrinken droht, dann haltet sie fest. Ich liebe Juliane Maibachs Werke und auch in diesem sehe ich wieder absolutes Bestseller Niveau. Von A bis Z, von Anfang bis Ende, wird einem hier geboten, was sonst nur Hollywood bis dato zustande brachte: fesselndes Kino Erlebnis der Extraklasse das man am liebsten gleich noch mal schauen/lesen möchte!


Fazit

Necare ist eine der facettenreichsten Reihen, die ich bisher von Autorin Juliane Maibach gelesen habe. In dieser Reihe gibt es alles und selbst was man nicht glaubt zu finden, wird einem am Ende vor den Kopf geknallt. Sprachlos, absolut begeistert und voller Gefühle, geht für mich eine Reise zu Ende, die mein Herz in tausend Stücke riss. Werdet ein Necare Fan, denn Necare bedeutet Suchtgefahr a la Carte.


🌟🌟🌟🌟🌟 5/5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.01.2021

Necare: das Bestseller Spektakel

Necare
0

Rezension „Necare: Verzweiflung (Band 4)“ von Juliane Maibach



Meinung

Juliane Maibach geht mit „Necare: Verzweiflung“ bereits in die vierte Runde, der sechsteiligen Reihe. Während ich die letzten ...

Rezension „Necare: Verzweiflung (Band 4)“ von Juliane Maibach



Meinung

Juliane Maibach geht mit „Necare: Verzweiflung“ bereits in die vierte Runde, der sechsteiligen Reihe. Während ich die letzten verbliebenen 3 Teile über Weihnachten und Neujahr gelesen habe, brauchte mein Kopf wieder mal viel zu lange, um dieser großartigen, unfassbar talentierten Autorin gerecht zu werden. Ob es fortan immer so bleiben würde wenn ich eins ihrer Werke lese? Ich weiß es nicht und hoffe es auch nicht. Es ist nur so unbeschreiblich schwer, seine Gedanken nieder zu schreiben, wenn man nach jedem Ende eines Bandes glaubt, seine Sprache sei irgendwo in der Hölle verloren gegangen.

Puh, Band 4. Für mich ein ganz besonderer Teil, denn es beginnt nicht nur wieder packend, mitreißend und astronomisch fesselnd, sondern bietet auch ein höchst interessantes Katz-und-Maus Spiel. Und in all dem aufregenden, nerven zerrenden Spiel, bewegen sich meine Helden, Force und Devil. Es kommt mir beinahe wie Jahre vor, als ich ihnen zum ersten Mal begegnete. Seit dem ist so unfassbar viel passiert, dass ich nicht umhin komme, über den unersättlichen Ideenreichtum der Autorin zu staunen.

Es gibt wieder unzählige einschneidende Momente, Augenblicke voller Emotionen und Leidenschaft, jene Sorte die so tief geht, dass sie dein Inneres in Brand steckt. Juliane schickt mich immer wieder aufs Neue mitten ins Geschehen, so real und Echt ist die Handlung. Alles fühlt sich an, als gehöre ich selbst in diese facettenreiche Welt. Wie ich es geschafft habe während dem lesen alles auszublenden, erstaunt mich immer wieder aufs Neue. Und dann steht schon das Ende bevor. Puff, wo war ich? Diese und andere Fragen dringen in deinen Geist und lassen dir keine Ruhe.

Ich kann euch wirklich nichts über die Handlung verraten, denn mit jedem Wort würde ich Gefahr laufen, mich in Raserei zu verstricken. Wie ein brodelnder Vulkan käme mir alles über die Lippen, und dies will ich euch einfach nicht nehmen. Ich glaube man versteht aber auch so sehr gut, welch unglaublicher Geniestreich dieser Band war. Welches Spektakel am Ende auf uns wartet, es gibt einfach keine Worte dafür. Flüssig, Bildgewaltig und wortgewaltig, dass sind Juliane Maibachs Waffen und sie weiß um ihre Einsetzung. Denn dieser vierte Band beweist es, er sucht seinesgleichen.


Fazit

Wieder einmal fehlten mir nach dem Ende eines Necare Bandes die Worte. Sie gingen mir schon bei den überraschenden Wendungen verloren, fanden sich auch nicht bei der Handlung wieder, erst recht nicht bei den Figuren, und ließen mich unentwegt den Atem anhalten, ob dieses genialen Spektakels. Ich kann euch nur wieder und wieder sagen: LEST DIESE REIHE!
Ich schrieb schon einmal, dass Juliane Maibach auf Bestseller Niveau schreibt, ich sag es gerne erneut. Blockbuster Kino der Extraklasse garantiert. Suchtgefahr garantiert.


🌟🌟🌟🌟🌟 5/5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.01.2021

Atmosphärisches, Magie sprühendes Abenteuer

Millenia Magika - Der Schleier von Arken
0

Rezension „Millenia Magika - Der Schleier von Arken“ von Falk Holzapfel



Meinung

Dank meiner lieben Zwillings Bücher Freundin wurde ich nicht nur auf diese Geschichte neugierig gemacht, sondern bekam ...

Rezension „Millenia Magika - Der Schleier von Arken“ von Falk Holzapfel



Meinung

Dank meiner lieben Zwillings Bücher Freundin wurde ich nicht nur auf diese Geschichte neugierig gemacht, sondern bekam das Buch auch von ihr geliehen, sodass ich mich selbst auch ins Abenteuer stürzen konnte. Bereits die Leseprobe hatte mich schon in den Bann gezogen und ich wollte unbedingt mehr erfahren. Das Buch ziert ein hübsches Cover, doch ist das nichts im Vergleich zur inneren Gestaltung, auf die ich erst nach Beginn des Lesens stoßen sollte. Mit gebannter Freude machte ich mich auf den Weg, um zu erfahren, was es mit „Der Schleier von Arken“ auf sich hatte.

Zunächst fiel mir ein angenehmer, leicht verständlicher, bildhafter Schreibstil auf, der jedoch manchmal für Verwirrung bei mir sorgte. Denn es gibt viele Anspielungen, Begriffe und Namen zu Games, und Dingen die ich einfach nicht kenne, was durchaus am Alter liegen mag, die meinen Lesefluss, so muss ich leider sagen, etwas behinderten. Denn jedes Mal wenn einer der Figuren über solche Dinge sprach, verstand ich gleich null, und dass war nicht nur schade, ich hätte mir hier mehr Bezug zur Geschichte, Arken selbst, den Geheimnissen und Wesen gewünscht, als irgendwelche Anspielungen zu Rollenspielen, o.ä.

Doch kommen wir nun zu den Dingen die mich wirklich faszinierten und begeisterten, bevor ich hier den Eindruck erwecke, mir habe das Buch nicht gefallen. Angefangen bei den wundervollen, lebendig wirkenden, unzähligen Illustrationen, die den Beginn eines jeden Kapitels zieren und mich wirklich in Staunen versetzten. Dadurch wurde die gesamte Erzählung zu einem fortlaufenden Film in meinem Kopf, der mit jeder Seite mehr und mehr Gestalt annahm, ja beinahe real wurde. Auch gibt es zwischendurch immer wieder kleinere Illustrationen, die das Buch zu einem wahren Augenschmaus machen. Einfach herrlich toll, ich liebe diese Zeichnungen.

Gemeinsam mit Adrian stolperte ich unmittelbar nach dem Anfang in eine unglaubliche, phantastische und phantasievolle Welt, in der ich zunächst nicht wusste, wo meine Augen hinblicken sollten. Es gab so viel wundersames, rätselhaftes, geheimnisvolles und magisches, dass mir selbst der Kopf schwirrte, wie Adrian auch. Doch schnell legte sich dies, erkannte ich doch alsbald einen roten Handlungsfaden, dem ich folgen konnte. Was allerdings nicht bedeutete, dass der Autor nicht immer wieder und wieder neues aus dem Hut zauberte. Wie in der Welt von Harry Potter, gab es auch hier zahlreiche Geschöpfe, mit allerhand Fähigkeiten.

Ich darf wohl ohne Zweifel sagen, dass dem Autor schier grenzenloser Ideenreichtum anhaftet, was dazu führte, dass ich vollkommen im Geschehen versank und so überrascht war, wenn sich mir etwas neues zeigte. Adrian ist dabei natürlich nicht allein, denn er wird von dem jungen Mädchen Jazz und Juri begleitet. Zusammen geben die drei ein chaotisches, lustiges, buntes Team ab, dass bei ihrem Abenteuer auf so manch gefahrvolle Situation stößt, aber eben auch vieles erlebt, welches ich gebannt verfolgte. Arken ist nämlich keine normale, langweilige, kleine Stadt. In Arken gehen Dinge umher, die zu entdecken mir großen Spaß bereiteten.

Der Autor schaffte es mit gezielten Wendungen, Irrungen und Überraschungen, sowie dem immer fortwährenden Neuen, einen hohen Spannungsbogen zu konstruieren, der die Seiten nur so dahinfliegen ließ. Ich konnte selbst irgendwann nicht mehr sagen, wer Freund oder Feind war, und was in Arken überhaupt alles vor sich ging. Jedes Geheimnis brachte mir wieder neue Rätsel, die ich verzweifelt versuchte zu lösen. Doch egal wie groß meine Anstrengungen, ich blieb bis zum Ende ahnungslos. Man sollte das mit dem Schleier im Titel ruhig wörtlich nehmen und selbst versuchen durch diesen zu blicken.

Arken bietet neben seinen vielen Geheimnissen auch eine Vielzahl an Figuren, die mir allesamt sehr gefielen. Die Kinder waren bunt gezeichnet, aufgeweckt, natürlich, authentisch und lebhaft. Ich glaube allerdings, das es für das vorgesehene Alter doch manches gab, was eher schwer zu verstehen ist. Hier fehlte mir selbst an mancher Stelle die Erklärung, was bei Kindern ab 10 Jahren ja noch mal ganz anders aufgefasst wird. Nichtsdestotrotz schafft der Autor eine Magie sprühende Geschichte, deren Haupt Figuren Humor und Verstand beweisen. Es wurde jedenfalls nie langweilig mit ihnen.

Das phantastische Ende setzte dem ganzen noch die Krone auf und ließ mich beinahe restlos begeistert zurück. Arken erweckte den Wunsch in mir, einmal selbst dort zu sein. Unbestreitbar ein echtes Helden Abenteuer, in dem sich gewiss jeder Leser verlieren wird. Mit einer wunderbaren Atmosphäre und einem Hauch Thrill. Aber nur winzig klein


Fazit

Millenia Magika - Der Schleier von Arken ist eine spannende, vor Magie, Phantasie und Bildgewalt strotzende Geschichte. Ein atmosphärisches Abenteuer, untermalt mit ausgezeichneten Schwarz-weiß Illustrationen, und jeder Menge Geheimnissen. Für mich ein starker und packender Band, voller mutiger Helden, Mystik und Zauber, in einer Welt, die nur so vor Ideenreichtum sprüht. Selbst mir bescherte das Geschehen so manchen Schauer. Eine außergewöhnliche Geschichte, die ich beinahe uneingeschränkt voller Faszination und Begeisterung empfehlen kann.


Von mir gibt es absolut starke 4.5 von 5 Sternen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere