Profilbild von Rajet

Rajet

Lesejury Star
offline

Rajet ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Rajet über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.09.2020

Gelungener Auftaktband einer neuen High Fantasy Reihe!

Die Rückkehr der Dunkelelfen
0

Der Schreibstil ist gut zu lesen, spannend und flüssig, macht Spaß.

Das Cover zeigt einen jungen Mann (Aladriel) vor einem leicht orientalisch wirkenden Palast, im Hintergrund sind hohe Berge zusehen. ...

Der Schreibstil ist gut zu lesen, spannend und flüssig, macht Spaß.

Das Cover zeigt einen jungen Mann (Aladriel) vor einem leicht orientalisch wirkenden Palast, im Hintergrund sind hohe Berge zusehen. Man beachte auch die dunklen Vögel – sie spielen auch eine Rolle in der Handlung. Die Krone über dem Titel „Die Chroniken von Tyr“ gibt dem ganzen ansprechendem Cover noch etwas Edles.

Der Klappentext macht neugierig auf einen Auftaktband zu einer neuen Fantasy Reihe.

Fazit:
Was mir sehr gut gefallen hat war die Zuneigung und Freundschaft, von den Waldelfen Aladriel und Cian zu den Wölfen. Sie sind Gefährten und nicht nur Reittiere.
Auch der Unterschied von Waldelfen, die sehr naturverbunden leben und dem Volk in Aeswyn die mehr ihre Natur und auch Menschen ausbeuten.

Der Name „Tyr“ (Land im Buch) konnte ich als ersten mit isländisch-nordische Mythologie (Edda) des Kriegergottes Tyr in Verbindung bringen. Und wird auch dem Wochentag Dienstag zu geordnet. Und es gibt auch einen Bezug zum Runen Alphabet, dort sieht es aus wie ein Pfeil, der in den Himmel weist. Vielleicht hat der Autor auch alle diese Dinge im Kopf und sich deshalb für den Landesnamen entschieden.
Das mittelaltere Setting wirkt durchweg gut durchdacht. Der Autor schafft es mit seinen Worten lebendige Bild in unserem Kopf zu wecken und uns alles hautnah mitterleben zu lassen – man war mir kalt!

Die beiden Protagonisten Aladriel und Cian waren mir sofort sympathisch und auch ihre Brüder im Geiste Seite. Vor allem Cian mit seinen leicht (sarkastischen) Sprüchen – fand ich amüsant. Auch die Idee der Seelensteine bei den Aeswyn – obwohl es ein Stückweit den Lebensweg vorgibt. Und vor allem auch die Sprache die dem Setting angepasst war.

Ich vergebe 5 Sterne für den Auftaktband der Reihe und bin gespannt wie es weitergehen wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.09.2020

Bezaubernde Seelentiere und Magische Schokolade!

Die Kristallelemente (Band 2): Die türkise Seele der Wüste
0

Der Schreibstil ist spannend voller Magie und Abenteuer.

Das Cover zeigt ganz in Türkis-Grün gehalten ist einfach nur bezaubernd. Am Rand sind Kristalle zu sehen dazwischen ein Sandsturm, wie ein Rahmen ...

Der Schreibstil ist spannend voller Magie und Abenteuer.

Das Cover zeigt ganz in Türkis-Grün gehalten ist einfach nur bezaubernd. Am Rand sind Kristalle zu sehen dazwischen ein Sandsturm, wie ein Rahmen angeordnet und mitten drin ist ein Schiff zu sehen. Es passt wunderbar zum Roman sowohl mit Farbe, Schrift und Elementen, was anderes hätte ich aus der Hand von Alexander Kopanski auch nicht erwartet.

Der Klappentext macht neugierig auf eine spannende Fortsetzung der Kristallelemente Reihe der Autorin.

Fazit:
Die Autorin kann mich immer wieder mit ihren Romanen überzeugen – auch wenn die von mir nicht ganz so geliebten Liebesgeschichten in den Fantasy Romane enthalten sind – sie passen sich gut ein.

Irgendwie kamen mir bei dieser Geschichte auch so die Gedanken an „Ali Baba und die 40 Räuber“ verlegt in eine abenteuerliche Reise in eine Stadt am Meer unter heißer Sonne. Mit einer bezaubernden jungen Dame, Orania, die bei ihrer Lehrzeit bei der Madame viel über sich und ihrer verborgenen Magie erfährt. Sie wächst an jeder Herausforderung und lernt, auch das zubereiten von wundervoller Schokolade.
Kezlin ist ein geheimnisvoller Händler und recht attraktiver Mann, der in Sarabor von Anfang an Orania begleitet. Aber er scheint auch vieles zu verbergen.
Und dann wären da auch noch die fantastischen und bezaubernden Seelentiere. Blanc kennen wir ja schon aus Band 1, der silberne Papagei von Amara. Aber auch Orania hat einen tierischen Begleiter Maron, das verfressene Eichhörnchen, sowie Madame Creamont und Viola, die Eule. Ich mag es, wenn Tiere eine Rolle in der Handlung spielen.

Der Roman ist nicht nur für Fans einer magischen und spannenden Reise, den das Setting von Sand, Wüste und Magischer Schokolade (jede Menge) und mehr wird so plastisch und wunderschön geschildert das man sich als Mitreisender auf dieser fantastischen Reise fühlt. Man fühlt sich versetzt in die Märchen aus „Tausend und einer Nacht“. Die Gefühle werden wunderbar in Worten und Bilder transportiert, der Spannungsbogen bis zum Schluss aufgebaut.

Wieder ein gelungenes Lesepaket: mit einem magischen Cover, einem furchtbar neugierig machenden Klappentext und einem Fantasy Roman der nur überzeugen kann. Ich bin voll begeistert und vergebe 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.09.2020

Magische Sommerferien in Wales und noch weiter!

Brombeerfuchs. Das Geheimnis von Weltende
0

Der Schreibstil ist gut zu lesen, sehr spannend und fantastische – an die Lesergruppe von 11+ angepasst mit kurzen Kapiteln.

Das Cover besticht mit abgestimmten Farben und Elementen. Und wird auch in ...

Der Schreibstil ist gut zu lesen, sehr spannend und fantastische – an die Lesergruppe von 11+ angepasst mit kurzen Kapiteln.

Das Cover besticht mit abgestimmten Farben und Elementen. Und wird auch in der Auslage bei Buchhandlungen ansprechend auf die Zielgruppe und darüber hinauswirken.

Der Klappentext macht neugierig auf einen spannenden und magischen Fantasy Jugendroman.

Fazit:
Eine wundervolle fantastische Geschichte die auch das Lesepublikum über 11+ fesseln und faszinieren wird.

Wir machen einen leichten Ausflug in die Welt von Skakespeare und seiner Feenkönigin Titania, König Oberon und ihrer Welt. Aber nicht nur er hat über sie erzählt sie sind ein fester Bestandteil der englischen und walisischen Märchen und Sagen.

Die Abenteuer und der Ausflug von Portia, Ben und den anderen sind außergewöhnlich spannend geschrieben. Und zeigen uns was aus einem Urlaub bei Tanten sich entwickeln kann. Den es sind ja Kinder wie wir sie allemal waren – und Kindern und auch uns gelingt es leicht uns in die Portia und die anderen zu versetzen und sie zu begleiten.

Dem Roman gelingt es werte wie Freundschaft, Ehrlichkeit und gegebene Versprechen einzuhalten. Aber auch den Umgang mit Tod, Trauer und Angst. Das alles nebenher – emotional und einfühlsam – sehr gelungen. Das in einem Kind- und Jugendgerechten Schreibstil.

Ein Roman der Lust auf mehr Abenteuer und Freundschaft macht und 5 Sterne ehrlich verdient hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.09.2020

Atesch und seine Reise zu seinen Wurzeln!

Die Priester
0

Der Schreibstil ist gut zu lesen, flüssig und detailreich - macht super Spaß zu lesen.

Das Cover ganz in Rot gehalten, wirkt hell und einnehmend. Man sieht in der Mitte ein Messer und einen Kelch, sehr ...

Der Schreibstil ist gut zu lesen, flüssig und detailreich - macht super Spaß zu lesen.

Das Cover ganz in Rot gehalten, wirkt hell und einnehmend. Man sieht in der Mitte ein Messer und einen Kelch, sehr schön gestaltet. Beides spielt auch eine wchtige Rolle im Roman. Auch die Schrift und die Farbgebung passen gut zusammen und zum Romaninhalt.

Der Klappentext macht neugierig auf eine interessante Fortsetzung zu der Fantasy Reihe IZED.

Fazit:
Dies ist bereits der vierte Roman der Autorin und der Abschlussband der IZED Reihe. Aber wieder kann sie mich begeistern. Durch die enorme Vielfalt – Völker – Personen – Handlungsstränge. An die muss man sich erst gewöhnen und kennenlernen. Detailreich führt sie uns in diese Welt, in der anscheinend, Magie nicht ein und dasselbe ist. Sind es nur die Unterscheide zwischen Mann und Frau, die unterschiedliche Art wie man sie wahrnimmt und darauf reagiert. Aber sehr spannend und magisch zu lesen und kein bisschen langweilig.

Atesch seit Band 1 kein unbekannter für uns, diesmal sucht er nach den Spuren seiner Eltern und lernt ein neues Volk kennen. Er lernt vieles über sich und seine Freunde mit Anhang sind immer an seiner Seite. Und die erste Nacht mit seiner Magierin hat Spuren hinterlassen – Atesch wird Vater. Diesmal kommen auch die Freunde von Drachen zum Zug.

Ein Buch über das anders sein und denken, über Freiheit, Pflichtgefühl und Zwang, Hingabe, aber auch Eifersucht und ihre Folgen, über Erotik und Liebe – das vor einem Hintergrund, der uns gänzlich fremd ist.

Für mich ein überraschender und mal ganz anderer Plot, flüssig und spannend dabei doch detailreich zu lesen. Hierfür vergebe ich gerne wieder 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.09.2020

Eine magische Reise über das Meer – Piraten, Meerwesen und eine Liebesgeschichte inklusive!

Die Kristallelemente (Band 1)
0

Der Schreibstil ist spannend voller Magie und Abenteuer.

Das Cover zeigt ganz in Blau gehalten ist einfach nur bezaubernd. Am Rand sind Kristalle zu sehen, wie ein Rahmen angeordnet und mitten drin ist ...

Der Schreibstil ist spannend voller Magie und Abenteuer.

Das Cover zeigt ganz in Blau gehalten ist einfach nur bezaubernd. Am Rand sind Kristalle zu sehen, wie ein Rahmen angeordnet und mitten drin ist ein Schiff zu sehen. Es passt wunderbar zum Roman sowohl mit Farbe, Schrift und Elementen, was anderes hätte ich aus der Hand von Alexander Kopanski auch nicht erwartet.

Der Klappentext macht neugierig auf einen neuen Serien Auftakt der Autorin.

Fazit:
Die Autorin kann mich immer wieder mit ihren Romanen überzeugen – auch wenn die von mir nicht ganz so geliebten Liebesgeschichten in den Fantasy Romane enthalten sind – sie passen sich gut ein.

Irgendwie kamen mir bei dieser Geschichte auch so die Gedanken an „Die Schöne und Biest“ verlegt in eine abenteuerliche Reise über das Meer. Mit einer bezaubernden jungen Dame, Amara, die bei dieser Reise viel über sich und ihrer verborgenen Magie erfährt. Sie wächst an jeder Herausforderung und lernt.
Sie nimmt ihr Leben schon am Anfang in eigene Hände, lieber flieht sie als in einer lieblosen und gefährlichen Ehe zu landen. Sie ist ganz klar die Schöne im Roman.
Der Kapitän des Schiffes verkörpert das Biest, erschient er doch herzlos und grausam. Hat er zurecht einen Fluch auf sich gezogen? Und hat er wirklich kein Herz?

Der Roman ist nicht nur Meeres Fans eine magische und spannende Reise, den das Setting von Meer, Piraten, Meerwesen und mehr wird so plastisch und wunderschön geschildert das man sich als Mitreisender auf dieser fantastischen Reise fühlt. Die Gefühle werden wunderbar in Worten und Bilder transportiert, der Spannungsbogen bis zum Schluss aufgebaut.

Wieder ein gelungenes Lesepaket: mit einem magischen Cover, einem furchtbar neugierig machenden Klappentext und einem Fantasy Roman der nur überzeugen kann. Ich bin voll begeistert und vergebe 5 Sterne.

Am kommenden Freitag kommt schon Die Kristallelemente – Die Türkise Seele der Wüste. Und ich bin schon am lesen (Vorbesteller) und kann euch versprechen es wird noch besser.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere