Profilbild von Rajet

Rajet

Lesejury Star
offline

Rajet ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Rajet über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.08.2021

Ein nicht so geplanter Irland Urlaub mit einem alten Fluch!

Grabgesang
0

Der Schreibstil ist bildhaft und spannend, unterhält gut und versetzt einen in eine schaurige und gruselige Stimmung.

Das Cover zeigt ein altes Cottage in einer Moorlandschaft, es wirkt eher dunkel. Im ...

Der Schreibstil ist bildhaft und spannend, unterhält gut und versetzt einen in eine schaurige und gruselige Stimmung.

Das Cover zeigt ein altes Cottage in einer Moorlandschaft, es wirkt eher dunkel. Im Hintergrund ist eine Frau in einem weißen Kleid zu sehen. Schön wirkt auch der Romantitel, der sich im Wasser spiegelt. Mit den Farben, dem Stil und der Aussagekraft stellt das Cover den Romaninhalt und die Atmosphäre gut dar.

Der Klappentext kling vielversprechend, schaurig und ich war sehr gespannt darauf den 2.Band zu lesen.

Fazit:
Im Roman treffen wir auf die Friedhofsenthusiastin Violet Grave aus der erfolgreichen Highland-Hexen-Krimi-Serie der Autorin. Diesmal wird Violet von einem jungen Mädchen um Hilfe gebeten, kurzerhand fährt sie nach Irland, statt den Urlaub mit David in Schottland zu verbringen. In Irland landet sie in einem kleinen Kaff in der Nähe eines Moores. Fremde die Fragen stellen sind hier nicht beliebt und auch der mysteriöse Herrenhaus Besitzer tut sein Übriges dazu. Schnell ist Violet in einen gefährlichen Sog eines Familienfluchs, den Schreien einer Banshee und alten Mysthen gefangen.

Dass die Autorin ausgiebig recherchierte ist gut nachzuvollziehen und das sollte man anerkennen.
Die bildliche Schreibweise, die ich schon aus den Fantasy Romanen der Autorin kenne, Kommen auch hier zum Tragen. Man kann sich die Schauplätze vor Ort in Irrland (die Moorlandschaft, den Friedhof und das Herrenhaus / Cottage) mit ihrer bedrückenden, dunklen und schaurigen Stimmung gut vorstellen.

Immer wieder gibt es Szenen, in den Violet ganz in die Vorfälle der Vergangenheit des Fluchs eintaucht und sich völlig verliert. Die psychische Entwicklung von Violet ist packend geschrieben, die Selbstzweifel an ihrer Gabe und das Verhalten von ihr anderen gegenüber. Die Grenzen zwischen Realität scheinen zu verschwimmen und nahtlos an Träume anzuknüpfen.
Als Protagonistin gefällt mir Violet, sie lernt sich auf ihre Gabe zu verlassen, auch wenn es andere nicht als positiv empfinden. Vielleicht sogar lachhaft, weil sie nichts damit anfangen können oder es sich vorstellen können das es sowas gibt. Diesmal bekommen wir (mehr am Ende) auch Eindrücke aus Violets Familie.

David Bennett hingegen kommt zumeist recht arrogant und besserwisserisch rüber, obwohl er wie es sich zeigt auch anders sein kann. Aber Violet gegenüber wirkt er recht blass und schwach als Charakter inklusive seiner Vorurteile.

Als Fan von Mystery Romanen bin ich auf meine Kosten gekommen allerdings Leser/innen die sich mehr eine Thriller Atmosphäre erhofft haben werden enttäuscht sein. Es erinnert mich stark an die Serie „Ghost Whsiperer“. Und es ist viel Zeit in Recherche verwandt worden – was ich recht interessant finde. Von mir 5 Sterne für den Fortsetzungsband.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.07.2021

Lesen und Umdenken: wir haben nur einen Planeten, Tiere sind Mitlebewesen!

Ein Appell gegen Tierleid und Naturzerstörung
0

Der Schreibstil ist herausfordernd und auffordernd, sarkastisch und aussagekräftig, anklagend und bisweilen auch verstörend – mitdenken erlaubt und erwünscht.
Das Cover zeigt uns zwei Katzen, eine getigerte ...

Der Schreibstil ist herausfordernd und auffordernd, sarkastisch und aussagekräftig, anklagend und bisweilen auch verstörend – mitdenken erlaubt und erwünscht.
Das Cover zeigt uns zwei Katzen, eine getigerte und eine schwarze, beide sind im Tierschutz nicht einfach zu vermitteln. Gerade gegen schwarze Katzen herrschen immer noch viel Dummheit und Volksglaube. Oben unten sind, ein grüner Streifen zu sehen, oben der Titel des Buches zu lesen.
Der Klappentext kling vielversprechend, aber auch fordernd nicht die Augen zu verschließen.
Fazit:
Wie viele wissen bin ich ein Tier- und Naturschutzmensch, meine Katzen sind alle aus dem Tierschutz und ich habe dafür ein offenes Herz, genau auch wie mein Partner. Wir setzen und gerne dafür ein, schon ein Gedanke, der auch innerhalb meiner Familie schon vor Jahrzehnten umgesetzt wurde – Tier aus dem Tierschutz! Ich lebe weitgehend ohne Fleisch und meine Partner hat den Fleischverzehr dadurch auch gesenkt.
Ich wollte wissen was Dr. Rodolfo und Mimi zu diesem Thema zu sagen haben.

Ich glaube zum Inhalt muss man nicht viel sagen – die Aussage ist das Tier leid (von Nutz- und anderen Tieren sowie die Naturzerstörung zu beenden. Ein großes Thema, bei dem Politik und Kirche versagen, zu langsam sind, um eine Katastrophe aufzuhalten. Es gibt Denkanstöße, wo jeder bei sich mit dem Umdenken anfangen kann.

Sonst lese ich Bücher weitgehend am Stück, aber hier musste man die einzelnen Abschnitte / Kapitel sacken lassen. Es geht um viele Themen, die mit in den Hauptthemen in Zusammenhang stehen: Politik, Freiheit, Frieden, Mitdenken, Staatenzusammenschlüsse – negative Folgen vielleicht auch positive Folgen. Den Anspruch auf sauberes Wasser und der Luft, bezahlbarer Wohnraum, Sozialsysteme, Banken und Konzerne (Profit um jeden Preis). Das Klima und den Eingriff den wir Menschen darauf haben, Massentierhaltung, Waffenherstellung und den Handel damit usw. Alles ist mit miteinander verzahnt – und das Wählen von Parteien sollte auch überlegt sein.

Alles in allem keine einfache Kost, man bekommt schonungslos den Spiegel vorgehalten – mit dem Ziel des sofortigen Umdenkens. Wir sehen uns als die Spitze der Evolution und doch sind wir die Verursacher – nur wir können etwas ändern!

Aber auch die „positiven“ Folgen von Corona werden aufgezeigt – mit dem erzwungenen Innehalten von uns Menschen – hatte die Natur (auch wenn nur für kurze Zeit) die Luft zum (Auf)Atmen. Tiere konnten in ihre Gebiete zurückkommen und wurden zum Beispiel nicht von Kreuzfahrtschiffen gestört, die Lagune von Venedig führte seit Jahren wieder mal klares Wasser.

Es wird sich zeigen, ob wir gelernt haben – oder im alten Trott weitermachen! Corona und die Überflutungen (Klimakatastrophen) sind eine echte Warnung an uns!

Ich kann dieses Buch nur jedem ans Herz legen dem Tier- und Naturschutz wichtig sind. Der nicht die Augen verschließen will, unter Umständen auch mal Verzicht übt, keine Welpen Händler unterstützt, sondern seinen neuen tierischen Partner im Tierschutz sucht. Der nicht nur dem hinterherläuft der am lautesten schreit, sondern auch mal weiterdenkt (ich hoffe wir haben aus dem 3.Reich und seinen Folgen gelernt). Und es geht hier nicht um Aluhut Träger oder andere Verschwörungs-Theoretiker – sondern um sein eigenes Gehirn mal auf Vordermann zu bringen – denn es ist schon 1 Minute vor 12 – viel Zeit bleibt nicht mehr. Und die Folgen habt ihr in den letzten Wochen im Fernsehen verfolgen können.

Von mir die vollen 5 Sterne für ein Buch, das Aufrütteln soll und zum Umdenken anregt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.07.2021

Tolle Idee leider nicht gut und spannungsarm umgesetzt!

Expedito
0

Der Schreibstil konnte bei mir leider nicht punkten, ich kam mir vor wie in einem Geschichtsbuch in dem man schnell noch eine Zeitreise und privat Personen (Veranstalter des Mittelaltermarkts) untergebracht ...

Der Schreibstil konnte bei mir leider nicht punkten, ich kam mir vor wie in einem Geschichtsbuch in dem man schnell noch eine Zeitreise und privat Personen (Veranstalter des Mittelaltermarkts) untergebracht hat – Spannung eher Fehlanzeige!

Das Cover zeigt eine alte Ruine und damit den Schauplatz des geplanten Mittelaltermarktes. In groß ist der Titel „Expedito“ zu lesen.

Der Klappentext macht neugierig auf einen Zeitreise Roman, der uns ins Mittelalter führt.

Fazit: Nach dem Klappentext lesen war ich gespannt auf einen spannenden Zeitreise Roman der uns zusammen mit dem Lederstecher Herbert, Kräuterfrau Jana und Vorleser Sven während eines schweren Gewitters / Tornado ins Mittelalter bringt.

Aber mehr als das Schicksal der drei Protagonisten wurde Geschichte aufgearbeitet und damit in Zusammenhang gebracht. Leider fehlte ein Spannungsbogen und der Roman plätscherte bis auf ganz wenige Begebenheiten mehr so vor sich hin. Klar. Sie treffen auch mal auf Diebe, Händler und Ritter – meist laufen diese Begegnungen auch unspektakulär ab.

Nach den ganzen Wirrungen und Irrungen des Weges, zwischen Meißen und Prag, dem Bischof Bruno, Markgraf Wilhelm und Herzog Vratislavs, haben unsere Protagonisten nur einen Wunsch – ab in unser Jahrhundert zurück!

Die Recherche zu den geschichtlichen Daten ist gut, aber der Unterhaltungswert leider so gar nicht.
Und bei dem Setzen des E-Books hätten man innerhalb der Kapitel, wenn der Handlungsstrang inklusive des Protagonisten wechselt, auch gerne mal eins bis zwei Leerzeilen einbauen können. So war das bisweilen etwas verwirrend, da es im nächsten Satz mit einem anderen Protagonisten weiter.

Die Idee des Romans fand ich interessant, als Veranstalter eines Mittelaltermarktes während eines starken Unwetters in einer anderen Zeit zu landen – aber die Umsetzung war leider nicht so kribbelnd. Von daher von mir nur 3 Sterne und das mehr für die geschichtliche Recherche als den Rest.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.07.2021

Sternenprinzessin trifft Dämonenkönig – Rache oder Leben!

Winterprinzessin
0

Der Schreibstil ist flüssig, gut zu lesen, bildhaft aber nicht überladen und macht Spaß – wie man ihn von der Autorin kennt.

Das Cover zeigt eine Frau (Meira) in einem traumhaften Kleid. Und das in einem ...

Der Schreibstil ist flüssig, gut zu lesen, bildhaft aber nicht überladen und macht Spaß – wie man ihn von der Autorin kennt.

Das Cover zeigt eine Frau (Meira) in einem traumhaften Kleid. Und das in einem winterlichen Setting (Eisblumen und winterlicher Wald inklusive) im Hintergrund ist eine Burg zu sehen. Als ist hellen und kalten Farben gehalten. Bei der Schmuckausgabe sind der Ohrring, das Mieder, die Krone und der Schriftzug „Winterprinzessin“ mit Glitter bedeckt und funkelt. Das Cover gibt gut eine Szene im Roman wieder.

Der Klappentext macht neugierig auf einen Fantasy Roman mit sinnlicher Romantasy.

Fazit:
In der Geschichte geht es um Meira und Cieran. Er entstammt einem alten Dämonengeschlecht, während Meira den Menschenreichen Frieden schenken soll. Denn laut einer Prophezeiung soll ihr das gelingen, wenn sie den Heiratsantrag des Dämonenfürsten annimmt. Cieran allerdings befindet sich auf einem Rachefeldzug gegen die Menschen. Als letztes trifft er in der Stadt ein in der Meira mit ihrer Familie lebt. Meira weiß um ihr Schicksal und willigt ein seine Gemahlin zu werden. Ihr Plan ist es aber, Cieran zu töten und damit die Menschheit von seiner Herrschaft zu befreien.

Die Geschichte stellt uns abwechselnd die Sicht von Meira und Cieran da und wird von ihnen erzählt. So erhält man einen guten Einblick in die Gefühle der beiden. Die Handlung ist spannend, mysteriös, voller Verrat und großen Gefühlen. Die wenigen erotischen Szenen (ich bräuchte sie gar nicht) haben sich recht gut in die Geschichte eingefügt und kamen nicht gestellt, sondern recht real an.

Als Leser erfährt man sowohl nach und nach von den Plänen Cierans als auch welche Bestimmung es mit Meiras Kräften auf sich hat und wie sie diese einsetzen kann. Ob es ihre gelingt Cieran nicht zu töten, die Menschen zu retten und Cierans Herz zu erobern?

Der Fantasy Teil hatte spannende Wendungen, Intrigen und Verrat parat und bereitete mir echten Lese Spaß. Der Romantasy Anteil war eher schon recht schnell vorhersehbar. Es handelt sich auch um einen Einzelroman, der in sich abgeschlossen ist.

Ein neuer wunderbarer Roman der Autorin nach der Libellenmagie (Selfpublishing) und Kristallelemente Reihe (Sternensand Verlag). Der trotz Romantasy Teil überzeugen kann und eine schöne Lesezeit beschert. Von mir 5 Sterne für den Roman.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.07.2021

Hinter jeder Tür geht das Abenteuer weiter!

Die Birkenbraut und ihr Ungeheuer
0

Der Schreibstil ist zum Teil finster und gruselig, verwunschen und voller Fantasie – einfach mitreißend und bezaubernd – macht Lust auf mehr.

Das Cover ist ein echter Hingucker, vor einem grünen Hintergrund, ...

Der Schreibstil ist zum Teil finster und gruselig, verwunschen und voller Fantasie – einfach mitreißend und bezaubernd – macht Lust auf mehr.

Das Cover ist ein echter Hingucker, vor einem grünen Hintergrund, sieht man eine Frau in einem weißen Kleid, es scheint wie das Wurzelgeflecht eines Baumes. In der Mitte kann man den Titel lesen und hinter dem Ungeheuer sieht man einen Vogel mit schwarzem Gefieder. Es ist nicht nur im Stil und Farben ansprechend, sondern passt super zum Roman.

Der Klappentext macht gespannt auf einen etwas anderen Fantasy und Märchen Roman.

Fazit:
Onora gefällt mir als Protagonistin vor allem auch mit ihrer Liebe zum geschriebenen Wort – Büchern. Diese liebt sie und die guten Geschichten darin. Von daher entsteht auch ihr Wunsch sich eines Tages den weisen Drunen anzuschließen, die tief im Wald das Wissen versteckt halten. Zu Beginn der Handlung ist sie eher schüchtern, unsicher und zurückhaltend. Aber im Laufe der Handlung mausert sie sich, die ihr schon vorher innewohnende Stärke zeigt sich und sie trifft ihre Entscheidungen für sich.

Hescer ist für mich ein spannender und auch gerade zu Anfang undurchschaubarer Protagonist. Er ist an eine bestimmte Drune gebunden und muss Aufträge erfüllen. Dementsprechend störrisch und rebellisch verhält er sich. Er ist extrem und sehr speziell – aber liebenswert.

Auch alle anderen Charaktere des Romans sind sehr real und mit facettenreichen Charakteren ausgestattet, sie passen perfekt in die Geschichte. Auch die Settings des Romans sind detailreich und liebevoll beschrieben. Dadurch der ganze Roman wechselt zwischen der Sicht von Onora und Hecser kann man ihm gut folgen.
Allerdings hat der Roman auch gruselig und brutal Stellen, was ich nicht verschweigen möchte. Eine Märchenwelt die es in sich hat, nicht nur Friede, Freude, Eierkuchen. Trotz alledem auch voller Fantasie und verwunschen – mitreißend und bezaubernd folgen wir den beiden Hauptprotagonisten durch das Labyrinth der Türen und erleben Abenteuer der besonderen Art.

Über die Handlung insbesondere, möchte ich dem Originalklappentext nichts hinzufügen – es würde nur „spoilern“ und die Spannung nehmen.

Für mich war der Debüt Roman Die Birkenbraut und ihr Ungeheuer eine echte Fantasy und Märchen Überraschung. Alleine schon das Cover „trickert“ an und der Klappentext macht noch das übrige. Die Handlung ist spannend und fantastisch von der ersten bis zur letzten Seite. Für mich eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne – den besser kann Dark Fantasy nicht sein. Außerdem hat die Autorin schon etwas Neues in Arbeit: Kronen und Kürbisse (Deckname) und das Thema: Wie sehr würdest du leiden – für den Mann, den du liebst? Ich bin gespannt …

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere