Profilbild von Rajet

Rajet

Lesejury Star
offline

Rajet ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Rajet über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.03.2020

K.I. oder Mensch?

Das E.P.S.Y.L.O.N. Protokoll
0

Irgendwann im 28. Jahrhundert ... In einer von Maschinen verwalteten Welt beginnt sich langsam der Widerstand zu formieren. Der Mensch will sich nicht weiter den Maschinen, den Biodroiden unterordnen und ...

Irgendwann im 28. Jahrhundert ... In einer von Maschinen verwalteten Welt beginnt sich langsam der Widerstand zu formieren. Der Mensch will sich nicht weiter den Maschinen, den Biodroiden unterordnen und sucht einen Weg, sich von dem Joch zu befreien.
Ein junger Mann kennt die Lösung.
Während er sich auf die Suche macht, kommt die künstliche Intelligenz dem Komplott auf die Spur und versucht mit allen ihr zu Verfügung stehenden Mitteln dieses zu Unterbinden.
Sie nutzen ihre Technik, um ihm auf die Spur kommen.
Da die Künstliche Intelligenz Menschen nicht verletzen kann und darf, versucht sie, auf andere Weise, ihn aufzuhalten.
Sie spüren ihn schließlich auf … und schrecken selbst vor unzulässigen Mitteln nicht zurück, um ihn zu stoppen.
Doch das menschliche Gehirn ist nicht so leicht zu täusche...

Der Schreibstil ist gut zu lesen und recht spannend.

Das Cover zeigt im Vordergrund einen jungen Mann und einen Biodroiden (Max und Bob), im Hintergrund sieht man eine Stadt mit riesigen Hochhäusern. Am Himmel ist der Mond zu sehen. In großer Schrift ist der Romantitel zu lesen. Passt sehr gut zum Roman.

Der Klappentext macht neugierig auf einen Mix aus Science-Fiction und Dystopie.

Fazit:
Bis jetzt kannte ich den Autor nur von seiner Jugendbuch Serie Dana aber mit diesem Roman zeigt er das die Genre Science-Fiction / Dsytopie auch möglich sind.

Der Roman spielt in einer Zukunft, die noch etwas von unserer entfernt ist (28.Jahrhundert). Eine Künstliche Intelligenz (K.I.) hat die Herrschaft übernommen.
Sie darf die Menschen nicht verletzten aber ihr stehen andere Mittel zu Verfügung, um diese in ihre gewünschte Richtung zubringen. Aber das menschliche Hirn lässt sich nicht so leicht täuschen und es regt sich im Untergrund eine Gegenbewegung.
Lässt die K.I. sich stoppen? Gibt es überhaupt eine Möglichkeit?

Das einzige Manko ist an manchen Stellen geht es recht schnell und sprunghaft in der Handlung, so auch zum Ende, und die Details bleiben ein wenig auf der Strecke. Aber um einen die Thematik näher zu bringen in Ordnung. Von daher sind 4 Sterne gerechtfertigt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.03.2020

Reise durch die Weide - einfach nur magisch!

Shine
0

Sie könnten unterschiedlicher nicht sein: Lilly, Streetart-Künstlerin aus dem Trailer Park in Detroit und Jonah, Nerd und Bücherwurm aus dem eleganten Grosse Pointe Woods, und doch sind die beiden unzertrennlich. ...

Sie könnten unterschiedlicher nicht sein: Lilly, Streetart-Künstlerin aus dem Trailer Park in Detroit und Jonah, Nerd und Bücherwurm aus dem eleganten Grosse Pointe Woods, und doch sind die beiden unzertrennlich. Während Lilly das Knistern zwischen ihnen gekonnt ignoriert, wünscht sich Jonah schon lange mehr. Und als die beiden eines Tages das Portal zu einer fremden Welt entdecken und in Willow landen, bekommt Jonah die Chance, Lillys Herz zu erobern. Dafür aber muss er erst ihr Leben retten, und das eigene …

Der Schreibstil ist gut zu lesen und detailreich.

Das Cover in unterschiedlichen Grün Tönen gehalten zeigt eine junge Frau in einem grünen langen Kleid (Lilly) vor einem dunklen Wald. Im oberen Teil sieht man den Roman Namen „Shine: Das Licht zwischen den Welten“ wunderschön in Szene gesetzt mit den Zweigen. Es passt in Stil und Farbe super zum Romaninhalt.

Der Klappentext macht neugierig auf einen fantastischen magischen Roman.

Fazit:
Im neuen Roman von der Autorin lässt sie uns zwei Hauptprotagonisten kennenlernen. Lilly, Streetart (Sprayer) Künstlerin, sie lebt mit ihren Eltern in einem Trailer Park in Detroit. Ihr Vater ist seit Jahren schwer krank. Auf der anderen Seite Jonah, Nerd und Bücherwurm aus dem eleganten Crosse Points Woods. Die Gegensätze könnten nicht größer sein, aber beide verbindet eine tiefe Freundschaft und das ausgegrenzt werden in der Schule.
Lilly möchte nicht mehr als Freundschaft, Jonah wünscht sich schon lange mehr!

Eines Tages entdecken die beiden ein Portal, das sie zu einer fremden Welt führt: nach Willow. Einer Welt voller Gefahren und Feinden – aber auch schönen Dingen und neuen Möglichkeiten. Vielleicht auch für die Liebe? Wird diese bzw. Freundschaft stärker sein als die Feinde?

Ein fesselnder spannender und zum Teil romantischer Roman, den Fantasy Fans genau wie die Fans romantischer Romane lieben werden. Die Protagonisten, allen vorweg Lilly und Jonah, sind sympathisch und gut beschrieben. Aber auch die Nebencharaktere und die mittelalterliche Welt haben eine gewisse Anziehung. Diese ist voller Wissen, Magie und Harmonie – auch Hass, Neid und Missgunst gibt es dort.

Mit dem sehr ansprechenden Cover zusammen ein schöner Lesegenuss, ich kann euch nur nicht sagen ob es sich um einen Einzelband handelt oder den Auftakt einer Reihe. Aber die Welt „Gegenüber“ hätte bestimmt noch mehr Potenzial. Von mir für den Roman 5 Sterne der nicht nur Jugendlichen gefallen dürfte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.03.2020

Wirklich Nachbarn oder doch eher aus dem Reich der Legenden!

Nachbarn
0

Die Erde im Jahr 2320. Giftige Luft und verheerende Stürme haben die Menschheit unter gläserne Kuppeln getrieben. Im Gedränge der Stadt sucht die siebzehnjährige Bren ihre Schwester Cay. Dabei hört sie ...

Die Erde im Jahr 2320. Giftige Luft und verheerende Stürme haben die Menschheit unter gläserne Kuppeln getrieben. Im Gedränge der Stadt sucht die siebzehnjährige Bren ihre Schwester Cay. Dabei hört sie Gerüchte von Entführungen, einem mysteriösen Club und uralten Legenden. Bren schenkt ihnen keine Beachtung. Doch dann taucht Cay wieder auf – und sie ist nicht mehr dieselbe.

Der Schreibstil ist modern und leicht zu lesen.

Das Cover zeigt eine Glaskuppel mit einer Stadt bei Vollmond, darum herum ist Natur zu sehen. In sehr groß ist der Name des Romans zu lesen. Passt sehr gut zur Handlung des Romans.

Der Klappentext macht neugierig auf eine andere Zukunft unter er einer Glaskuppel findet das Leben statt.

Fazit: Die Autorin führt uns in ihrem Debüt Roman der sowohl in das Genre Dystopie als auch Science-Fiction passt, in eine ferne Zukunft, in der das Leben auf der Erde unter Glaskuppeln und den Städten darin stattfindet. Aber auch der Mars ist erschlossen und dient den Erdenbewohnern auf Zeit als Arbeitsraum. Auch so der jungen Protagonistin Bren. Nach dem sie mutig einen ernsten Vorfall auf den Mars-Feldern verhindert und eine Verletzung davongetragen hat, muss sie ihren Job ein paar Wochen vorzeitig beenden. Als sie wieder auf der Erde ist beginnt die Suche nach ihrer siebzehnjährigen Schwester Cay mit der sie zusammenlebt.

Bei ihren Nachforschungen hört sie weitere Gerüchte von Entführungen, einem mysteriösen und geheimnisvollen Club – uralten Legenden. Zu erst misst sie diesen keine Bedeutung zu – doch dann taucht Cary wieder auf – aber sie ist definitiv nicht mehr dieselbe.

Was ist geschehen? Was hat der Club damit zu tun? Und was haben Feen damit zu tun? Und was hat Aaron mit Bren vor?

Für mich ein überraschender Debüt Roman, der mit einem schönen Mix aus Science-Fiction und Dsytopie aufwarten kann. Und noch dazu auch spannend ist. Mit einem wunderschönen Cover, einem neugierig machenden Klappentext und spannendem Roman. Ich bin gespannt on von der Autorin in naher Zukunft noch mehr kommt. Verdient 5 Sterne von mir für diesen Roman.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.03.2020

Vielversprechende spannende Fortsetzung!

Die 12 Häuser der Magie
0

Das Leben von Nicholas Ashton liegt in Trümmern. Gejagt von ihren Feinden, haben Liz und Nic im letzten Augenblick das sichere Haus erreicht. Von Jane und Matt fehlt jedoch weiterhin jede Spur. Der Fluch ...

Das Leben von Nicholas Ashton liegt in Trümmern. Gejagt von ihren Feinden, haben Liz und Nic im letzten Augenblick das sichere Haus erreicht. Von Jane und Matt fehlt jedoch weiterhin jede Spur. Der Fluch des Dämons scheint sich zu erfüllen, die Intrige ging auf.
Ist ein zweites Regnum noch aufzuhalten? Nic und Liz setzen alles daran, unter schwierigsten Bedingungen gegen ihre Feinde zu bestehen. Da erfährt Nic eine grauenvolle Wahrheit und das Schicksal schlägt erneut zu.

Der Schreibstil flüssig, gut und spannende zu lesen.

Zum Cover braucht man wohl nicht viel zu sagen? Außer wie schön es aussieht und dass es das Herz mancher Coverliebhaber oder Coverbitch („bezeichnen sich einige Damen und auch Herren selbst“) wird wieder höherschlagen. Außen dunkel und in hell gehalten mit blauem Stein und in großer Schrift ist „Schicksals Wächter“ zu lesen. Passt genial zum Roman.

Der Klappentext macht gespannt auf einen Auftaktband zu einer neuen Urban Fantasy Reihe des Autors.

Fazit: Der Autor ist ja für mich jetzt keine unbekannter konnte er mich ja schon mit seiner Science Fiction - Reihe „Heliosphere“ überzeugen. Anderen Lesern und Bloggern (gemeint ist weiblich und männlich) ist er auch bekannt mit seinen Reihen „Ein Mords Team“ und „Das Erbe der Macht“.

Wie immer bleibt der Autor aber seinem Muster treu eine Gruppe meist junger Leute ins Geschehen zu schicken (siehe Erbe der Macht). Wobei Nic diesmal doch eine hervorgehobene Rolle zu spielen scheint (vielleicht nur im zweiten Band, eventuell in jedem Band ein anderer). Seine Lesezielgruppe liegt wohl bei den jüngeren Lesern. Obwohl auch Harry Potter entwickelte sich und auch viele Erwachsene fühlen sich davon angesprochen und haben die Romane gelesen. Auch diese Entwicklungen sind hier noch möglich und vielleicht auch erwünscht - es handelt sich um den 2.Band einer Reihe.

Über den Schreibstil des Autors muss ich bei den Kennern der üblichen Reihen wohl keine großen Worte mehr verlieren? Es gelingt ihm wie immer schnell einen Spannungsbogen aufzubauen und den auch recht hoch zu halten. Allerdings, wie schon angemerkt, diesmal mit Fokus auf einen Protagonisten und einem nicht immer durchgehenden Handlungsstrang. Szenenwechsel zwischen Nic und Matt.

Es geht etwas rasanter und schneller als in Band 1 zur Sache. Auch gibt es so manche überraschende Wendung sag nur Nic. Und die schwarzen Spiegel sind eine tolle Idee, genauso wie leichte ägyptische Einflüsse. Die Protagonisten wachsen einem an Herz und man kann in mancher Szene mit ihnen fühlen

Ein interessantes und spannendes Lesepaket: mit einem ansprechenden Cover, neugierig machendem Klappentext und einem tollen Auftaktband. Bleiben wir gespannt wie es weiter gehen wird im nächsten Band. Gerne und verdient sind hier 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.03.2020

Spannende Vorgeschichte zur eigentlichen Reihe!

Ized
0

Die Vorgeschichte zur Ized-Trilogie. Viele Jahre bevor Atesch zum Hohen Lord von Ized wurde: Der junge Krieger Adar findet auf einem Jagdausflug eine schwer verletzte Frau. Während ihrer Genesung erobert ...

Die Vorgeschichte zur Ized-Trilogie. Viele Jahre bevor Atesch zum Hohen Lord von Ized wurde: Der junge Krieger Adar findet auf einem Jagdausflug eine schwer verletzte Frau. Während ihrer Genesung erobert die geheimnisvolle Maioshan sein Herz im Sturm. Doch nicht jeder in Ized scheint von der jungen Schönheit angetan, besonders für die junge Mehit ist sie ein Dorn im Auge. Dann brechen die Feuernächte über Ized herein und Maioshan verschwindet über Nacht. Alles was Adar bleibt, ist ein kurzer Abschiedsbrief von seiner Geliebten. Getrieben von seiner unbändigen Sehnsucht lässt er sein bisheriges Leben hinter sich und folgt seiner Gefährtin.

Der Schreibstil ist gut zu lesen, flüssig und detailreich - macht super Spaß zu lesen.

Das Cover ganz in Grün gehalten, wirkt eher dunkel. Verschwommen sieht man in der Mitte einen schwarzen Drachenkopf (mit dem es ja eine Bewandtnis hat im Roman) sehr schön gestaltet. Auch die Schrift und die Farbgebung passen gut zusammen und zum Romaninhalt.

Der Klappentext macht neugierig auf eine interessante und magische Vorgeschichte zu der Fantasy Reihe IZED.

Fazit:
Der zweite Roman der Autorin und wieder kann sie mich begeistern. Durch die enorme Vielfalt – Völker – Personen – Handlungsstränge. An die muss man sich erst gewöhnen und kennenlernen. Detailreich führt sie uns in diese Welt, in der anscheinend, Magie nicht ein und dasselbe ist. Sind es nur die Unterscheide zwischen Mann und Frau, die unterschiedliche Art wie man sie wahrnimmt und darauf reagiert. Aber sehr spannend und magisch zu lesen und kein bisschen langweilig.

Und diese erzählt die Geschichte rund um den noch recht jungen Krieger Adar und seiner großen Liebe Maioshan. Die er als verletzte Frau aufnimmt und in ihr die Liebe seines Lebens findet. Allerdings seine ehemalige Geliebte Mehit findet das nicht so toll. Und dann muss in seine große Liebe verlassen …..

Ein Buch über das anders sein und denken, über Freiheit, Pflichtgefühl und Zwang, Hingabe, aber auch Eifersucht und ihre Folgen, über Erotik und Liebe – das vor einem Hintergrund, der uns gänzlich fremd ist.

Dies ist ja die Vorgeschichte zur eigentlichen Reihe, für mich aber kein Problem sie nach Band 1 zu lesen, aber eigentlich sollte man umgekehrt anfangen. Wir können zum Glück noch auf weitere Bände dieser abenteuerlichen fantasievollen und auch romantischen Reihe freuen. Band 2 die Prinzen ist schon erschienen.

Für mich ein überraschender und mal ganz anderer Plot, flüssig und spannend dabei doch detailreich zu lesen. Hierfür vergebe ich gerne 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere