Profilbild von Bambarenlover

Bambarenlover

Lesejury Profi
offline

Bambarenlover ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Bambarenlover über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.01.2021

Das Böse nistet sich ein

Wenn die Nacht stirbt und dunkle Mächte sich erheben
0


Seit den schrecklichen Ereignissen in der alten Kirche sind inzwischen ein paar Monate vergangen und Read versucht in die Normalität zurück zu finden. Doch kann es im Leben so etwas wie Normalität für ...


Seit den schrecklichen Ereignissen in der alten Kirche sind inzwischen ein paar Monate vergangen und Read versucht in die Normalität zurück zu finden. Doch kann es im Leben so etwas wie Normalität für Read geben? Als eine Hexe, die für etwas Großes bestimmt sein soll?
Wieder passieren viele Dinge, die ihr Leben komplett durcheinander werfen. Hunter, der sich plötzlich komplett verändert und ein anderer Mensch zu sein scheint, schwere Vorwürfe gegen die Direktorin des Hexen Internats, Rabiana, die sich im Internat einnistet und noch vieles mehr.

Meine Meinung:

Das Cover sieht wieder toll aus und harmoniert sehr schön mit dem ersten Band-

Die Reise für Read geht weiter, aber leichter wird es wahrlich nicht für sie. Anstatt, dass sie sich ordentlich auf ihre Prüfungen vorbereiten kann, wird ihr ein Knüppel nach dem nächsten zwischen die Beine geworfen. Der Mann, für den sie große Gefühle hegt, wird zu einem gehässigen, gefühlskalten Mistkerl. Ihre Freunde wenden sich von ihr ab und zu allem Überfluss hat sich das Grauen in Form von Rabiana, persönlich im Internat niedergelassen. Dass das nicht gut gehen kann, ist zu erwarten-

Der zweite Teil der Reihe hat mir gut gefallen. Der Schreibstil von Lisa Lamp ist für mich unverkennbar und fesselt den Leser einfach an die Geschichte. Locker, flüssig und modern geschrieben, lässt sich die Story angenehm lesen. Besonders stark finde ich die emotionale Ebene, denn die Autorin schafft es, dem Leser die Emotionen sehr nahe zu bringen. Was mir besonders bei Read wieder aufgefallen ist. Man möchte einfach immer wieder ins Buch kriechen und sie mal in die Arme nehmen.

Sehr schön finde ich auch, dass die Autorin die Form des Briefes beibehalten hat. Das ist mal was anderes und gibt dem Ganzen noch einen kleinen extra Reiz, es wirkt gewissermaßen persönlicher.

Read liegt mir nach wie vor am Herzen, aber ich hoffe, dass sie im nächsten Band etwas aus sich heraus bricht, sich noch mehr weiter entwickelt. Ich glaube in ihr steckt noch sehr viel mehr, als sie bisher gezeigt hat.

Das Böse in Person, Rabiana, ist faszinierend. Was für eine gefühllose, eiskalte Hexe, die verdammt viel Macht hat. Das hat sie auch immer wieder gezeigt. Besonders beim großen Showdown. Wie gerne würde ich ihr genauer in den Kopf schauen. Sie würde ich wahnsinnig gern noch besser kennen lernen.

Die Geschichte ist spannend, kreativ, emotional und teilweise überraschend. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Fazit:

Eine schöne Fortsetzung, die Lust auf mehr macht. „Wenn die Nacht stirbt und dunkle Mächte sich erheben“ ist eine vielseitige Story, die einfach Spaß macht zu lesen. Mit einer Protagonistin, mit der man mit fühlt und mit leidet. Ich freue mich sehr auf den nächsten Teil und bin gespannt was mich da erwartet.

  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.01.2021

Nicht alles ist wie es scheint

Empatiana
0

ACHTUNG! Wenn man den ersten Teil der Trilogie nicht kennt, besteht die Gefahr von Spoilern!!!

Eine große Katastrophe durchkreuzt die Fluchtpläne von Lara. War es ein Unfall? Oder steckt vielleicht Absicht ...

ACHTUNG! Wenn man den ersten Teil der Trilogie nicht kennt, besteht die Gefahr von Spoilern!!!

Eine große Katastrophe durchkreuzt die Fluchtpläne von Lara. War es ein Unfall? Oder steckt vielleicht Absicht dahinter? Kann man dem System des Königreiches einfach so entfliehen?
Nach dem Unglück überschlagen sich die Ereignisse bei Lara. Eine Reise mit vielen Gefahren steht ihr bevor, eine Reise in unbekannte Gefilde. Kann Lara es schaffen zu entkommen?
Was für Geheimnisse verbergen sich hinter den Menschen, die sie glaubt zu kennen? Was ist Wahrheit und was ist Lüge? All das erfahrt ihr, wenn ihr dieses Buch lest.

Meine Meinung:

Das Cover ist diesmal in grün gehalten und sieht genauso großartig aus wie bei Band eins und sie harmonieren ganz wunderbar miteinander.

Nachdem ich den ersten Teil der Empatiana Reihe verschlungen habe, war ich wahnsinnig gespannt wie es weiter geht, und wurde nicht enttäuscht. „Zwischen gestern du morgen“ hat mich ebenfalls total überzeugt.

Hier dreht es sich viel um die Flucht von Lara aus dem Königreich, Verfolgung, Ängste, Verzweiflung, tiefe Gefühle, Freundschaft und große Gefühle. Das Ganze verpackt in nicht minderer Spannung.

Linda Dantony schafft es den Leser von Anfang an in ihren Bann zu ziehen, denn man lebt die Geschichte von Lara mit. Man spürt als Leser ihre Emotionen und leidet mit ihr mit. Der Schreibstil der Autorin ist so angenehm zu lesen, dass man die Zeit vergisst und alles um sich herum ausblenden kann.

Lara wächst mir immer mehr ans Herz. Sie ist eine so starke Persönlichkeit. Herzlich, liebevoll, mutig und stark. All das sieht sie selbst oft gar nicht, aber alle in ihrer Nähe spüren und wissen es. Lara ist stark, auch wenn sie Ängste und Zweifel hat. Sie weiß, was sie will und opfert viel für die Menschen, die ihr etwas bedeuten. Und das, obwohl sie in einer Welt groß geworden ist, die kalt, emotionslos und hart ist. Sie entwickelt sich immer weiter und es macht Freude sie auf ihrem Weg zu begleiten.

Auch Lennox lernen wir im zweiten Teil noch besser kennen. Der Mann, dem Lara vertraut wie keinem anderen. Doch auch er trägt ein Geheimnis mit sich herum.

Neue Charaktere gibt es auch zu entdecken. Besonders Polly hat es mir angetan. Was für eine herzensgute Frau. Nach all dem Leid, was ihr und ihrer Familie zugestoßen ist, hat sie immer noch ein so großes Herz und verliert ihr Lächeln nicht. Eine beeindruckende starke Frau.

Spannung, Emotionen, Überraschungen und mehr bietet Emapatiana II. Es hat alles, was mein Leserherz begehrt.

Fazit:

Eine absolut gelungene Fortsetzung, die mich gefesselt hat. Eine Reise, die beschwerlich ist und viele Gefahren birgt. Eine Flucht ins Unbekannte. Hoffnung auf eine bessere Zukunft, Angst und Zweifel vorm Scheitern. Machtkontrolle vom Königreich, wer nicht ins System passt, wird „entsorgt“. Große Gefühle. All das bietet diese wahnsinnig gute Story. Ich kann es kaum erwarten das große Finale zu lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.01.2021

Zeig Emotionen und du bist in Gefahr

Empatiana
0

Zeig Emotionen und du bist in Gefahr

Bei Empatiana – Das stumme Geheimnis – handelt es sich um den ersten Band der dystopischen Trilogie von Linda Dantony.

Ein großes Feuer hat fast die gesamte Menschheit ...

Zeig Emotionen und du bist in Gefahr

Bei Empatiana – Das stumme Geheimnis – handelt es sich um den ersten Band der dystopischen Trilogie von Linda Dantony.

Ein großes Feuer hat fast die gesamte Menschheit ausgelöscht. Nur das kleine Königreich Monarid hat es überstanden.
Um das Überleben und den Lebensraum zu sichern gibt es ganz klare Strukturen und Vorschriften. Jeder hat dort seine Aufgaben, die er zu erledigen hat.

Doch die Menschen leben aneinander vorbei, denn jeder denkt nur an sich. Es werden keine Emotionen gezeigt, keine Gefühle nach außen getragen. Bricht man diese Regel, begibt man sich automatisch in große Gefahr.

Lara ist dennoch eine Außenseiterin. Ihre roten Haare sind ungewöhnlich. Nur sie hat im gesamten Königreich diese Haarfarbe. Sie wird deswegen gemieden und muss übles Getuschel ertragen.
Dennoch freut sie sich auf ihre neue Aufgabe, als ihre Ausbildung beginnt. Doch was sie währenddessen in Erfahrung bringt, erschüttert sie zutiefst.

Meine Meinung

Ein tolles Cover! Der Feuerring und die etwas düstere Ausstrahlung machen sofort neugierig.

Dieses Buch ist einfach nur großartig und für mich ein absolutes Lesehighlight. Die Geschichte von Lara hat mich komplett in den Bann gezogen und nicht mehr los gelassen.

Der Schreibstil von Linda Dantony ist fesselnd. Sie packt einen mit Emotionen, Spannung und Überraschungen. Liebe, Hass, Vertrauen, Intrigen, Angst, Verrat und einiges zum Nachdenken gibt diese Story dem Leser. Unglaublich, dass dieses Buch das Debüt der Autorin ist. Sie schreibt so wortgewandt und bildhaft, dass man diese Geschichte miterlebt und nicht nur liest.
Empatiana ist kreativ, gut durchdacht und strukturiert und entführt den Leser in eine andere Welt. In eine Welt, die mehr Gefahren birgt, als man glaubt.
Seite um Seite bringt man mehr über das Königreich und die verborgenen Machenschaften in Erfahrung, erfährt neue Dinge, die einen erschüttern. Stück für Stück steigert sich die Spannung und die Unfassbarkeit. Man kann gar nicht aufhören zu lesen, man muss unbedingt wissen wie es weiter geht.

Lara ist mir sofort ans Herz gewachsen. Sie ist eine junge Frau mit einem großen Herzen. Auch wenn sie das nicht zeigen darf, finden sich immer wieder kleine Möglichkeiten, dieses zu zeigen. Lara hat Hoffnungen und Träume. Aber sie leidet auch unter der Ausgrenzung wegen ihrer roten Haare. Dennoch gibt sie niemals auf und beißt sich immer wieder durch. Man kann einfach mit ihr mitfühlen und auch mitleiden. Eine authentische junge Frau, die man nur lieb gewinnen kann.

Auch die anderen Charaktere sind durchweg spannend. Wer ist Freund, wer ist Feind? Wer ist echt, wer spielt ein falsches Spiel? Was für Geheimnisse verbergen sich hinter den Menschen? Wem kann man trauen? Kann man überhaupt jemandem trauen? Fragen über Fragen, die einen immer wieder durch den Kopf gehen.

Fazit:

Ein grandioser Auftakt der dystopischen Trilogie von einer Debütautorin, die jetzt schon weiß, wie sie die Leser fesseln kann. Eine spannende Geschichte voller Emotionen und Überraschungen. Eine Story, die den Leser zum Nachdenken anregt.
Für mich ist Empatiana – Das stumme Geheimnis – ein absolutes Lesehighlight, was Lust auf mehr macht. Eine absolute Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.12.2020

Hexenjagd und eine starke Protagonistin

Wenn die Nacht stirbt und dein Herz aufhört zu schlagen
0

Hexenjagd und eine starke Protagonistin

Read lebt ein unscheinbares Leben bis sie auserwählt wird und sich Brandzeichen in ihre Haut brennen. Von dem Tag an wird nichts mehr so sein wie bisher. Read ahnt ...

Hexenjagd und eine starke Protagonistin

Read lebt ein unscheinbares Leben bis sie auserwählt wird und sich Brandzeichen in ihre Haut brennen. Von dem Tag an wird nichts mehr so sein wie bisher. Read ahnt noch nicht, was sich für Geheimnisse verbergen.
Sie reist in ein Hexeninternat um zu lernen und ihre neu gewonnen Fähigkeiten zu kontrollieren. Doch geschehen immer mehr merkwürdige Dinge. Mit am schlimmsten sind die Albträume, die Read seit ihrer Ankunft planen. Sie fühlen sich so real an und erschüttern sie zutiefst.
Als dann auch noch immer mehr Schüler verschwinden, beginnen für Read, Hunter und ihren Gefährten ein Kampf und ein Wettlauf. Ein Wettlauf gegen die Zeit.

Meine Meinung:

Was für eine mitreißende Geschichte! Ich bin begeistert.
Für mich war es das zweite Buch der Autorin Lisa Lamp und sie hat mich gefangen genommen. Die Art und Weise wie die Autorin schreibt packte mich von Seite eins bis zum Ende. „Wenn die Nacht stirbt und dein Herz aufhört zu schlagen“ ist so emotional und gleichzeitig sehr spannend. Die Geschichte von Read ging mir regelrecht unter die Haut.

Ein interessanter Ansatz ist, dass Lisa Lamp die Kapitel in Briefform geschrieben hat. So bekam man tiefe Einblicke in das Gefühlsleben von der Protagonistin Read.

Mit jeder Zeile habe ich mehr und mehr mit Read mit gefühlt und mit ihr gelitten. Ihre Emotionen konnte ich regelrecht spüren, so tief ging sie mir ans Herz. Read war nie „normal“, immer eher abseits, eine Außenseiterin. Selbst als sie am Hexeninternat ankommt, scheint sie aus der Reihe zu fallen.
Geplagt von schrecklichen Albträumen leidet sie, denn diese fühlen sich so real an. Sie spürt das ganze Leid und den Schmerz. Das zerreißt einem beim Lesen das Herz.
Ihre Zweifel an sich selbst, ihre Schuldgefühle, ihre Traurigkeit kommen so stark rüber, dass man Read einfach nur in die Arme schließen möchte.

Die Geschichte ist eine Mischung aus historischer Hexenjagd und moderner Fantasystory. Gefüllt mit puren Emotionen, Spannung und zig Fragen, die man sich als Leser während dem Schmökern stellt. Man muss immer weiter lesen, dieses Buch kann man einfach nicht zur Seite legen.
Lisa Lamp gibt uns Stück für Stück mehr Einblicke, die wir als Leser immer weiter zusammen fügen können. Die Spannung steigert sich kontinuierlich und es gibt immer wieder Überraschungen.

Read ist schon jetzt eine Protagonistin, die ich so schnell nicht vergessen werde. Sie ist echt und authentisch. Ich nehme ihr jede Gefühlsregung ab, und davon gibt es sehr viele. Sie ist so wahnsinnig tapfer und wird immer mutiger. Eine willensstarke junge Frau, die dennoch mit sich selbst zu kämpfen hat. Read muss man einfach gern haben.

Auch die anderen Charaktere der Geschichte konnten mich überzeugen. Jeder einzelne ist ganz individuell und hat seinen eigenen Charme.

Fazit:

„Wenn die Nacht stirbt und dein Herz aufhört zu schlagen“ ist eine modern geschrieben Hexen – Fantasy – Story mit einer starken Protagonistin. Mich konnte die Geschichte voll und ganz überzeugen, ganz besonders durch Read, die mir sehr nahe ging. Abwechslungsreich, spannend und emotional. Vo mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.12.2020

Zeitgeschehen trifft auf Fantasy

Aderunita II
0

Zeitgeschehen trifft auf Fantasy

Teil 1 sollte man vorab gelesen haben um die Puzzleteile, die sich Stück für Stück zusammen fügen, verstehen zu können.

Im zweiten Band von Aderunita (insgesamt wird ...

Zeitgeschehen trifft auf Fantasy

Teil 1 sollte man vorab gelesen haben um die Puzzleteile, die sich Stück für Stück zusammen fügen, verstehen zu können.

Im zweiten Band von Aderunita (insgesamt wird es vier Teile geben) hat Ela Bellcut eine wunderbare Mischung aus aktueller Thematik und Fantasy geschaffen.
Der Lebensraum der Lichtelfen in Rumänien wird von den Menschen bedroht und es besteht die Gefahr, dass vieles zerstört wird. Das wollen sich die Elfen nicht mehr bieten lassen und beginnen sich zu wehren.

Zur gleichen Zeit muss sich Sian mit seinen unerwarteten magischen Kräften herum schlagen, die ihm sehr zu schaffen machen. Im Elfenhaus, in Hamburg, soll er lernen seine Fähigkeiten zu kontrollieren. Gar nicht so einfach, wenn er in der Nähe von Elfe Jo ist, die ihn ganz besonders anzieht.

Währenddessen wird versucht einen friedlichen Weg zu finden, wie Elfen und Menschen im Einklang miteinander leben können.

Meine Meinung:

Das Cover ist ganz zauberhaft und passt sehr schön zum ersten Band dieser wunderschönen Reihe.

Die Geschichte greift die Umweltthematik auf ohne einem damit zu erschlagen. Umweltschutz, Zerstörung der Natur,.. wurden hier auf sanfte Weise mit eingebaut und regen den Leser zum Nachdenken an. Das Ganze trifft auf eine Fantasywelt mit Elfen, die vom jeweiligen Element abhängig sind. Sei es Licht, Luft, Feuer, Erde,… Die dabei entstehenden Kräfte sind magisch schön, aber auch enorm kräftig, und somit teilweise auch gefährlich.
Diese Mischung hat die Story richtig schön rund gemacht.

Die bildhafte Darstellung der Autorin ist wunderschön. Während dem Lesen fühlt man sich mitten im Geschehen und sieht alles vor seinem inneren Auge. Als ob man selbst dabei wäre und alles mit erlebt.
Ela Bellcut schreibt mit viel Gefühl und Leidenschaft, das spürt man in jeder Zeile. Ihre Worte lesen sich sehr angenehm und flüssig, so dass man nur so durch die Seiten rauscht.

Dazu hat die Autorin wunderschöne Bilder mit eingefügt. Das gibt dem Ganzen noch einen extra Pfiff und macht die Geschichte für den Leser noch lebendiger.

Mit Sian hat Ela Bellcut einen sehr authentischen Protagonisten erschaffen, der mir ans Herz gewachsen ist. Man erlebt seine ganze Weiterntwicklung so wunderbar mit. Sian ist einerseits ein sarkastischer junger Mann, mit viel Stärke und besonders kräftiger Magie. Aber er ist ebenfalls verunsichert und es fällt ihm schwer mit so vielen neuen Eindrücken umzugehen. Man spürt einfach, dass alles nicht leicht für ihn ist, und dennoch ist er so tough. Diese Mischung hat mir richtig gut gefallen.

Auch Jo hat mich beeindruckt. Die Lichtelfin mit tiefer Seele, ihren Ängsten und Sorgen, Verunsicherung,… Dennoch hat Jo auf ihre ganz eigene Art so viel Power. Man muss Jo einfach mögen.

Fazit:

Fantasy meets Zeitgeschehen. Ela Bellcut hat eine fantasievolle Geschichte geschrieben und dabei Themen wie die Zerstörung der Natur mit einfließen lassen. Hier begegnen sich Wahrheit und Fantasy, Menschen und Elfen, Suche nach Frieden und Gelüste nach Rache. Aderunita II packt den Leser und zieht ihn mit sich und lässt ihn am Ende beeindruckt zurück.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere