Cover-Bild Layla
(70)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,95
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Romantische Spannung
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 20.10.2021
  • ISBN: 9783423263085
Colleen Hoover

Layla

Roman
Katarina Ganslandt (Übersetzer)

Wie weit bist du bereit, für die große Liebe zu gehen?

Auf der Hochzeit von Laylas Schwester lernen sie sich kennen und lieben: Leeds, der seinen Lebensunterhalt als Musiker verdient, und Layla. Es ist eine Amour fou – bis zu dem Tag, an dem Leeds eifersüchtige Exfreundin versucht, Layla zu erschießen. Danach ist Layla nicht mehr sie selbst. Um die Beziehung zu retten und Layla zu stabilisieren, mietet Leeds das Haus, in dem sie sich kennengelernt haben. Doch dort scheint nicht alles mit rechten Dingen zuzugehen ...

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.11.2021

Mal ein völlig anderes Leseerlebnis.

0

Bei "Layla" handelt es sich um die erste paranormale Liebesgeschichte von Colleen Hoover, von der ich wahrscheinlich sogar einen Einkaufszettel mit Begeisterung lesen würde.

Es geht um Layla und Leed, ...

Bei "Layla" handelt es sich um die erste paranormale Liebesgeschichte von Colleen Hoover, von der ich wahrscheinlich sogar einen Einkaufszettel mit Begeisterung lesen würde.

Es geht um Layla und Leed, die sich auf der Hochzeit von Laylas Schwester kennen und lieben lernen. Alles scheint perfekt, bis Layla eines Tages von Leeds rachsüchtiger und scheinbar mental kranken Ex-Freundin angeschossen wird und nur knapp überlebt. Seit diesem Tag ist sie nicht mehr die Layla, in die Leed sich so verliebt hat. Um die Beziehung zu retten, mietet Leeds das Haus, in dem sie sich kennengelernt haben und möchte dort einen schönen Urlaub mit Layla verbringen. Doch dort scheint nicht alles mit rechten Dingen zuzugehen...

Colleen Hoover schreibt so, wie man es von ihr kennt, sehr flüssig, lebhaft und unterhaltsam. Man fliegt nur so durch die Seiten.
Es laufen zwei Handlungsstränge, einmal aus der Vergangenheit und einmal aus der Gegenwart, die parallel erzählt werden. Dies hat bei mir jedoch nicht für Verwirrung gesorgt, die Kapitel waren klar voneinander abzugrenzen.

Zu den Charakteren kann ich nicht allzu viel preisgeben, da dass zwangsläufig spoilern würde, aber so viel sei gesagt: Die Autorin hat es geschafft, in mir eine ganze Bandbreite an Gefühlen hervorzurufen. Spürte ich für den einen Charakter am Anfang noch ziemlich großes Unverständnis, konnte gegen Ende hin die Wogen wieder geglättet werden. Es war ein ziemliches Auf-und Ab.

Die Handlung hat mich definitiv mitgerissen und das Ende war wirklich gut gelöst. Eigentlich bin ich nicht immer unbedingt ein großer Fan von paranormalen Geschichten, aber "Layla" hat mir wirklich gut gefallen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.11.2021

Absolut fesselnd

0

KLAPPENTEXT:

Wie weit bist du bereit, für die große Liebe zu gehen?
Auf der Hochzeit von Laylas Schwester lernen sie sich kennen und lieben: Leeds, der seinen Lebensunterhalt als Musiker verdient, und ...

KLAPPENTEXT:

Wie weit bist du bereit, für die große Liebe zu gehen?
Auf der Hochzeit von Laylas Schwester lernen sie sich kennen und lieben: Leeds, der seinen Lebensunterhalt als Musiker verdient, und Layla. Es ist eine Amour fou – bis zu dem Tag, an dem Leeds eifersüchtige Exfreundin versucht, Layla zu erschießen. Danach ist Layla nicht mehr sie selbst. Um die Beziehung zu retten und Layla zu stabilisieren, mietet Leeds das Haus, in dem sie sich kennengelernt haben. Doch dort scheint nicht alles mit rechten Dingen zuzugehen ...

MEINE MEINUNG

„Layla“ hat mich einem Wechselbad der Gefühle ausgesetzt und mich gefesselt. Was als süße Liebesgeschichte beginnt, nimmt schnell gruselige und unerklärliche Züge an, die wiederholt für Gänsehautmomente sorgen konnten. Beim Lesen war ich verzaubert, verwirrt, habe Mitleid empfunden und war fassungslos. Ich habe Gedanken, Verhaltensweisen und letztendlich das ganze Universum hinterfragt.

Das Buch ist ausschließlich aus Leeds‘ Perspektive verfasst, was ich als sehr ungewöhnlich empfunden habe. Im Verlauf der Handlung war genau dieser Aspekt der Grund, wieso ich unschlüssig war, ob das Buch zu einem Highlight werden könnte. Leeds‘ Gefühle und die daraus resultierenden Handlungen waren für mich oft nicht nachvollziehbar, sodass es mir nicht immer leichtfiel, ihn zu mögen. Dadurch, dass der Protagonist hier zugleich als Erzähler fungiert, hat er einen sehr bedeutenden Platz in der Geschichte eingenommen. Letztendlich fand ich es aber gerade spannend zu lesen, wie Leeds mit der Situation umgeht, obwohl von moralischen Normvorstellungen abgewichen wird.

Die Handlung wird größtenteils als Rückblende wiedergegeben, die immer wieder von Einschüben aus der Gegenwart unterbrochen wird. Die Idee fand ich sehr clever, weil viel Spannung aufgebaut werden konnte, die bis zum Ende erhalten bleibt. Die Geschichte nimmt einige unerwartete Wendungen, die aber trotzdem plausibel sind. Wie von Colleen Hoover erwartet, ist der Schreibstil sehr flüssig und ich bin nur so über die Seiten hinweggeflogen. An manchen Stellen wurde es fast philosophisch und das Buch hat definitiv zum Nachdenken angeregt. „Layla“ war nicht nur anders als die anderen Werke der Autorin, sondern auch nicht vergleichbar mit dem, was ich normalerweise lese. Obwohl ich zwischendurch skeptisch war, konnte mich das Buch am Ende komplett überzeugen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.11.2021

Mysteriöses Meisterwerk

0

Layla und Leeds lernen sich auf der Hochzeit von Laylas Schwester kennen. Zwischen den beiden sprühen nur so die Funken und sie wollen auch nicht mehr los voneinander. Als die beiden dann angeschossen ...

Layla und Leeds lernen sich auf der Hochzeit von Laylas Schwester kennen. Zwischen den beiden sprühen nur so die Funken und sie wollen auch nicht mehr los voneinander. Als die beiden dann angeschossen wird verändert sich alles.

Colleen Hoover hat es mal wieder geschafft mich komplett in den Bann zu ziehen. Das Buch habe ich in einem Rutsch gelesen. Layla war mir von Anfang an sympathisch und sie ist ein sehr vielschichtiger Charakter. Mit Leeds hatte ich so meine Probleme. Gewisse Aussagen und Handlungen waren für mich nicht nachvollziehbar und ich war teilweise sehr sauer auf Leeds. Doch das hat sich zum Ende hin auch wieder gelegt.
Die Idee hinter dem Buch hat mich sehr neugierig gemacht und ich fand es prima umgesetzt. Das Buch war voller Überraschungen und hat mich auf eine Achterbahn der Gefühle mitgenommen.
Wer mal was neues lesen möchte, ist hier genau richtig. Von Liebe auf den ersten Blick, Schicksalsschlag, Entfremdung bis hin zum Neubeginn.
Ich kann das Buch nur weiterempfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.11.2021

Eine etwas andere Liebesgeschichte

0

Da CoHo zu einer meiner Lieblingsautorinnen gehört war für mich direkt klar, dass ich auch dieses Buch von ihr lesen (und lieben) würde.

Die Autorin beweist mit ihrem Roman „Layla“, dass sie auch anders ...

Da CoHo zu einer meiner Lieblingsautorinnen gehört war für mich direkt klar, dass ich auch dieses Buch von ihr lesen (und lieben) würde.

Die Autorin beweist mit ihrem Roman „Layla“, dass sie auch anders kann. Ich habe das Buch in einem Rutsch verschlungen da es so spannend war und ich es kaum aus der Hand legen konnte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.11.2021

Rezension: „Layla“

0


R E Z E N S I O N - L A Y L A
-
Klappentext:
Auf der Hochzeit von Laylas Schwester lernen sie sich kennen und lieben: Leeds, der seinen Lebensunterhalt als Musiker verdient, und Layla. Es ist eine ...


R E Z E N S I O N - L A Y L A
-
Klappentext:
Auf der Hochzeit von Laylas Schwester lernen sie sich kennen und lieben: Leeds, der seinen Lebensunterhalt als Musiker verdient, und Layla. Es ist eine Amour fou – bis zu dem Tag, an dem Leeds’ eifersüchtige Ex-Freundin versucht, Layla zu erschießen. Danach ist Layla nicht mehr sie selbst. Um die Beziehung zu retten und Layla zu stabilisieren, mietet Leeds das Haus, in dem sie sich kennengelernt haben. Doch dort scheint nicht alles mit rechten Dingen zuzugehen. Laylas Zustand verschlechtert sich zusehends – so sehr, dass Leeds zu außergewöhnlichen Mitteln greifen muss, damit ihr beider Leben nicht völlig außer Kontrolle gerät …

Meine Meinung:
Für mich sind die Bücher von Colleen Hoover einfach ein absolutes Muss; gehört sie doch zu meinen allerliebsten Autorinnen. Bisher hat mich noch kein Buch von ihr so richtig enttäuscht, deshalb war für mich sofort klar, dass auch „Layla“ selbstverständlich bei mir einziehen muss.
Zugegeben, das Buch bzw. der Inhalt war irgendwie so überhaupt nicht das, was ich von diesem Buch erwartet hatte. Doch sind es nicht genau diese Arten von Geschichten, die einem am längsten im Gedächtnis bleiben?
Layla, unsere Protagonistin im Buch, war für mich ein Charakter, den ich nur sehr schwer einordnen konnte. Ihre Persönlichkeit hatte unheimlich viele verschiedene Facetten, die aber allesamt sehr interessant waren und sie als eine vielschichtige Person dargestellt haben. Sie wirkte sehr sympathisch, offenherzig und freundlich. Ihre wahrhaftige, ehrliche und aufrichtige Liebe zu Leeds war als Leser sehr schön zu beobachten.
Leeds hingegen war für mich ein eher schwer greifbarer Charakter. Durch diverse Handlungen und Aussagen konnte er sich bei mir leider nicht ganz so sympathisch machen, wie ich es gerne gewollt hätte. Vieles von dem, was er tat, war für mich absolut nicht nachvollziehbar und das Bedürfnis, ihm im realen Leben dazu ein paar Worte an den Kopf zu knallen, war groß. Dennoch hat er die Rolle in dem Buch sehr gut verkörpert und seine Charaktereigenschaften haben im Nachhinein dann immerhin stellenweise doch Sinn ergeben. An der Liebe zu Layla habe ich im Verlauf des Buches das ein oder andere mal gezweifelt, doch das legte sich dann mit dem Ende des Buches wieder.
Die Idee hinter der Geschichte war absolut grandios. Noch nie zuvor habe ich eine so vielseitige und abwechslungsreiche Handlung erlebt wie in diesem Buch. Sehr viel Hoch und Tiefs, viel Verwirrung, viele ausgeraubte Nerven, ein stockender Atem, aber auch Liebe für dieses Buch. Man muss sich darüber im Klaren werden, dass man hier keine typisch New Adult Geschichte vor die Nase gelegt bekommt, sondern etwas vollkommen Neues. Etwas, womit man zu Beginn des Buches einfach absolut nicht rechnet. Und doch, obwohl es so ganz anders war, als ich gedacht hätte, hat es mir wahnsinnig gut gefallen und ich kann jedem empfehlen, der offen gegenüber neuen Ideen des Schreibens ist, dem Buch eine Chance zu geben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere