Cover-Bild Einsame Entscheidung
(8)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: E-Books im Verlag Kiepenheuer & Witsch
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Polizeiarbeit
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Ersterscheinung: 07.04.2022
  • ISBN: 9783462302684
Gil Ribeiro

Einsame Entscheidung

Lost in Fuseta. Ein Portugal-Krimi
Der großartige fünfte Fall der Platz-1-Bestsellerreihe um den deutschen Kommissar an der portugiesischen Küste.
Anfang Juni in Fuseta – es sind die letzten idyllischen Tage in dem kleinen Fischerort an der Algarve, bevor die Touristen kommen. Leander Lost, der deutsche Kommissar an der portugiesischen Küste, genießt gemeinsam mit Soraia Rosado die Ruhe vor dem Sturm. Doch dann liegt ein englischer Tourist tot in einem Ferienhaus, seine portugiesische Begleiterin ist auf der Flucht. Der Fall scheint klar: eine Beziehungstat. Während der Ermittlungen häufen sich allerdings die Rätsel rund um diesen brutalen Mord …
Der fünfte Fall um einen ungewöhnlichen Kommissar – eine einzigartige Mischung aus Spannung, Humor und portugiesischem Lokalkolorit.

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.05.2022

Lost ist der Größte

0

Lost ist der Größte
Wieder einmal ist Gil Ribeiro mit seinem Buch, Einsame Entscheidung ein großartiger Krimi gelungen. Von der ersten bis zur letzten Seite Spannung pur. Gil Ribeiro schafft es, dass ...

Lost ist der Größte
Wieder einmal ist Gil Ribeiro mit seinem Buch, Einsame Entscheidung ein großartiger Krimi gelungen. Von der ersten bis zur letzten Seite Spannung pur. Gil Ribeiro schafft es, dass seine Protagonisten wie echte Menschen daherkommen. Das Team um Lost ist einsame Spitze, selbst in Krisenzeiten halten sie zusammen, " Ein Team ist ein Team" als LeserIn möchte man auch gerne durch Fusetas Gassen schlendern, den Sternenhimmel betrachten oder mit Lost Insekten aus dem Pool retten.

Gil Ribeiro entwickelt das Leben all seiner handelnden Personen mit jedem Buch weiter, er beschreibt ihre Gefühle zueinander und ihre Beziehungen untereinander, das macht den besonderen Reiz dieses Krimis aus. Man möchte einfach dazu gehören.

Ich hoffe es gibt noch viel Neues aus dem Leben von Leander Lost zu berichten.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.05.2022

Ein Team ist ein Team

0

„Endlich ermitteln Leander Lost und seine Kollegen von der Polícia Judiciária wieder an der Algarve…“

Ja, endlich die ersehnte Fortsetzung. Für mich fing es etwas holperig an. Sehr viele Namen und Personen ...

„Endlich ermitteln Leander Lost und seine Kollegen von der Polícia Judiciária wieder an der Algarve…“

Ja, endlich die ersehnte Fortsetzung. Für mich fing es etwas holperig an. Sehr viele Namen und Personen waren gleich in dieser Geschichte beschrieben. Das war mir doch etwas zuviel. Aber dann ging eine wirklich rasante Geschichte los. Internationale Machenschaften seitens der Regierung, sowie von Wirtschaftsunternehmen. Dazwischen diese Truppe von portugiesischen Polizisten mit Leander Lost. Und Leander Lost wird gejagt und muss sich selbst überlisten. Und wem kann man wirklich vertrauen?

Ein wunderbarer Kriminalroman der einfach nur gut ist. Bitte mehr davon.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.04.2022

Lost in Fuseta Band 5

0

Band Fünf der genialen Reihe von Gil Ribeiro führt Leander Lost zu einsamen Entscheidungen.
Der deutsche Polizist wurde wegen seines Asperger-Syndroms nach Portugal abgeschoben als angeblicher Austauschkollege. ...

Band Fünf der genialen Reihe von Gil Ribeiro führt Leander Lost zu einsamen Entscheidungen.
Der deutsche Polizist wurde wegen seines Asperger-Syndroms nach Portugal abgeschoben als angeblicher Austauschkollege. Dieser Austausch hat nie statt gefunden und Leander ist mittlerweile gut angekommen in Fuseta. Seine Andersartigkeit legt ihm kaum noch Steine in den Weg. Sein privates Glück hat er mit Soraia gefunden.

Es ist ein Vergnügen, seinen Worten und Handlungen zu folgen. Der Autor hat eine geniale Persönlichkeit geschaffen. Leander ist mir sympathisch und kein Buch wird langweilig. Er lernt, aus den Gesichtern der anderen zu lesen, es fällt ihm noch schwer. Dieser Entwicklung zu folgen ist Unterhaltung von großem Wert.

Einsame Entscheidungen zwingen Leander zu Handlungen, die für sein Team zu Schwierigkeiten führt.
Eine Tatverdächtige gerät in die Schusslinie und Leander hilft ihr, was ihn ebenso zu einem Verdächtigen macht.
Graciana und Carlo müssen sich überlegen, wie sie ihrem Kollegen helfen können. Seine Handlungsweise können sie schwer nachvollziehen, doch sie haben Vertrauen zu Senhor Léxico.

Die Beweggründe der Verdächtigen Antonia sind zunächst nicht klar. Mir hat es gut gefallen, dass ich eine Weile nicht wusste, wer gehört zu den Guten und wer zu den Bösen und was Antonia geplant hatte. Es blieb die ganze Zeit interessant und spannend.

Ich fand schön, dass auch Zara wieder dabei war und ich auch an ihrem Leben weiterhin teilhaben konnte. Zara gehört mittlerweile zu Leander, die Beziehung ist gewachsen.
Aus dem rebellischen Mädchen ist eine sehr sympathische junge Frau geworden.

Zwischen Graciana und Carlos schwebt weiterhin eine leise Sehnsucht. Ich wünsche mir, dass aus den Beiden ein Paar wird.
Beide haben anscheinend Angst ihre gute berufliche Beziehung zu stören.
Sympathiepunkten bekommen sie definitiv von mir.

Alle Personen im Buch haben mich sehr gut unterhalten. Sie sind unterschiedlich und dazwischen stolziert der Pfau Miguel Duarte. Immer nach einer Möglichkeit suchend, nach Spanien versetzt zu werden.
Der arme Kerl versauert in Fuseta. Er kann nerven, gehört aber genauso zur Geschichte und hat einen wichtigen Stellenwert, wenn man Duarte fragt.

Es war mir ein herrliches Vergnügen dieses Buch zu lesen. Leander Lost ist eine geniale Erfindung vom Autor, er darf gerne noch mehr Bücher über Fuseta schreiben.
Definitiv empfehlenswert für Krimileser und Querdenker.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.04.2022

Spannender, humorvoller Krimi

0

Leander Lost der für ein Austauschprogramm der portugiesischen und deutschen Polizei nach Fuenta (Algarve) kommen sollte hat mit der eigens für ihn geschaffenen Stelle wohl das große Los gezogen dabei ...

Leander Lost der für ein Austauschprogramm der portugiesischen und deutschen Polizei nach Fuenta (Algarve) kommen sollte hat mit der eigens für ihn geschaffenen Stelle wohl das große Los gezogen dabei werden die Sticheleien seiner Kollegen von Graciana, seiner Kollegin abgeblockt.
Graciana Rosado ermittelt im Fall es Mordes an Jack Brent, einem Briten. Irgendjemand versuchte am Tatort die Spuren zu beseitigen und Beweismittel zu fälschen.
Der Ermordete und seine Kollegin Antonia haben für ein Chemieunternehmen gearbeitet das noch vor den Brexit-Verhandlungen einen neuen Dünger auf den Markt bringen wollte der die Ernährung der Weltbevolkerung sicherstellen soll, sowie viel Geld einbringen soll. Die Die gesundheitlichen Folgen des Düngers sind aber leider nicht abzuschätzen.

Auch sorgt dieser Fall auf politischer Ebene für helle Aufregung an der Leander an seinen Aufgaben wächst und wo sich Leander mit jeder Menge Lügen auseinandersetzen muss und wo seine Kollegendarauf bauen müssen das Leander die richtigen Entscheidungen trifft.

Die Algarve wird gut beschrieben, die Aufklärung des Falles wird zu Anfang mit kurzen Beschreibungen der Protagonisten vervollständigt und auch die Nebenfiguren waren Interessant.

Fazit:

Es war ein spannender, humorvoller und vielschichtiger Krimi den ich sehr gerne weiterempfehle.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.04.2022

Leander in filmreifer action

0

In Fuseta herrscht gerade Ruhe vor dem Ansturm der Touristen. Für die Policìa Judicària gilt es den Mord an Jack Brent, einem Engländer, aufzuklären. Er wurde in einem angemieteten Ferienhaus getötet und ...

In Fuseta herrscht gerade Ruhe vor dem Ansturm der Touristen. Für die Policìa Judicària gilt es den Mord an Jack Brent, einem Engländer, aufzuklären. Er wurde in einem angemieteten Ferienhaus getötet und seine Freundin ist verschwunden. Graciana Rosado, Carlos Esteves, der „Pfau“ Miguel Duarte und Leander Lost ermitteln. Allerdings so einfach bleibt es nicht, denn es scheint um eine weit größere Sache zu gehen und aus diesem Grunde wird ihnen ein Team aus Lissabon vor die Nase gesetzt.

Die Ermittlungen werden im vorliegenden Fall wesentlich actionreicher als in den bisherigen Bänden, fast schon filmreif, geschildert. Leander steht an vorderster Front, muß selbst flüchten und seine Kollegen müssen sich in sein ganz besonderes Denken und Verhalten hinein versetzen. Ich will keine Details verraten, aber dieser Plot war für mich komplexer und spannender als die Vorgänger und kann natürlich erfolgreich abgeschlossen werden, wobei wieder einmal Geldgier eine sehr große Rolle spielt.



Ich bin bereits seit seiner Ankunft in Fuseta ein Fan von Leander Lost und es ist schön zu sehen, wie gut er sich mittlerweile eingelebt hat. Mit der Figur von Leander hat der Autor eine ganz besondere Figur geschaffen und es ist für mich faszinierend wie er Leander mit seinem Asperger-Syndrom beschreibt und weiter entwickelt. In die Familie Rosado ist er voll integriert, sie nehmen in mit seinen Macken wie er ist und auch seine Krankheit stellt im Zusammenleben kein Problem dar. Auch die Kollegen kennen und schätzen ihn. Im vorliegenden Fall gab es die ein oder andere Begebenheit, bei der er so richtig in seinem Element war – als Polizist mit deutscher Genauigkeit konnte er sehr gut punkten und ich durfte schmunzeln. Vor allem aber hat es die Sache vorangebracht. Ein besonderes Highlight war in meinen Augen der „Handschellentrick“, ebenso ein versteckter Schlüssel. Familie Rosado ist eine Familie in der man sich wohlfühlen kann – Mutter Raquel ist für das leibliche Wohl aller zuständig und Vater Antonio hilft mit alten Verbindungen seiner Tochter Graciana bei den Ermittlungen. Ziehtochter Zara und ihr Freund Toninho bekommen im vorliegenden Fall eine wichtige Rolle zugewiesen. Und natürlich Soraia, Leanders Lebensgefährtin und Schwester von Graciana, die ihn und seine Gedanken mittlerweile sehr, sehr gut kennt.



Gil Ribeiro schreibt aber nicht nur Portugal-Krimis mit Urlaubsfeeling, sondern jedem Fall liegt ein brisantes Thema zugrunde.

Ich hatte spannende und unterhaltsame Lesestunden, von mir gibt es wieder eine Empfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere