Profilbild von Harakiri

Harakiri

Lesejury Star
offline

Harakiri ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Harakiri über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.02.2021

Fall 4

Mordsand
0

Auf einer Elbinsel wird das Skelett eines Menschen gefunden. Wer ist die Leiche und wer hat sie dort begraben? Als ein zweiter Mord geschieht, kristallisieren sich gewisse Zusammenhänge heraus, die es ...

Auf einer Elbinsel wird das Skelett eines Menschen gefunden. Wer ist die Leiche und wer hat sie dort begraben? Als ein zweiter Mord geschieht, kristallisieren sich gewisse Zusammenhänge heraus, die es Frida und ihrem Team ermöglicht, dem Täter etwas näher zu kommen.

Bereits der 4. Fall für die Kommissarin und auch der rätselhafteste.

Die Handlung spielt auf zwei Ebenen: Die Gegenwart und die Vergangenheit der Jungen in den Besserungsanstalten der ehemaligen DDR. Diese Einschübe waren leider sehr kurz, aber sehr schmerzhaft und grausam. Man konnte deutlich mit den jungen Männern mitleiden und ich kann mir gut vorstellen, dass es in diesen Heimen tatsächlich so zugegangen sein könnte.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und gut zu lesen. Die Charaktere haben Tiefe und sind sympathisch. Besonders Torben mag ich sehr gerne und was das Schicksal jetzt für ihn bereithält, würde ich gerne in einem Folgeband lesen. Das Ende fand ich für mich ein wenig enttäuschend. Der Täter hat für mich zu schnell aufgegeben, so fehlte mir dann doch ein Quäntchen Spannung.

Fazit: Fölck fängt die Stimmung an der Elbe wieder perfekt ein. Ihr aktueller Fall gibt tiefe Einblicke in vergangene Schrecken und das macht das Buch sehr interessant und lesenswert.

Veröffentlicht am 22.02.2021

Ingrid Noll - immer noch gut

Kein Feuer kann brennen so heiß
0

Lorina ist Altenpflegerin und wohnt bei einer netten alten Dame, die sie liebevoll pflegt. Fast könnte man schon von einer Freundschaft sprechen. Doch mit ihrem Einzug kommt Leben in das Haus der beiden. ...

Lorina ist Altenpflegerin und wohnt bei einer netten alten Dame, die sie liebevoll pflegt. Fast könnte man schon von einer Freundschaft sprechen. Doch mit ihrem Einzug kommt Leben in das Haus der beiden. Da ist Boris, der sie in die Freuden der Liebe einführt, der Neffe von Viktoria, der dringend Geld benötigt und natürlich der kleine Quinn, den alle sogleich ins Herz schließen.
Ein klein wenig zahm fand ich das neue Buch von Ingrid Noll. Ist sie doch sonst eher mit schwarzen Gedanken unterwegs, wird in „Kein Feuer kann brennen so heiß“ eher auf die leisen Untertöne Wert gelegt. Aber natürlich geht es alles andere als leise zu in Nolls neuestem Roman. Als Lori bei Viktoria zu arbeiten beginnt, ahnt noch niemand, was die beiden Frauen alles erwartet. Vom Erbschleicher, über Einbrecher, bis hin zu einem verlassenen Baby: die Story ist alles andere als langweilig. Ja, teilweise sogar etwas chaotisch.
Noll schreibt gut wie immer. Ihre Charaktere sind anschaulich und sympathisch und die Geschichte wird im Laufe der Seiten immer abgefahrener, bleibt aber relativ realistisch und interessant. Lorina als Protagonistin hat mir sehr gut gefallen. Zwar nicht vom hässlichen Entlein zum stolzen Schwan, aber ihre Entwicklung war sehr gut zu lesen.
Fazit: Ich staune über jedes neue Buch der Autorin, die auch mit mittlerweile 86 Jahren noch immer auf dem Höhepunkt ihrer Karriere zu sein scheint.

Veröffentlicht am 22.02.2021

Spannender Fall

Cold Case – Das gezeichnete Opfer
1

Eine Stadt in Aufruhr. Eine Bandenrivalität fordert den gesamten Polizeiapparat und das gerade erst gegründete Cold-Case-Team um Ermittlerin Tess Hjalmarsson soll aufgelöst werden. Doch als eine Verbindung ...

Eine Stadt in Aufruhr. Eine Bandenrivalität fordert den gesamten Polizeiapparat und das gerade erst gegründete Cold-Case-Team um Ermittlerin Tess Hjalmarsson soll aufgelöst werden. Doch als eine Verbindung zu einem aktuellen Mordfall auftritt, bekommt das Team noch eine Chance. Werden die Ermittler den Mord an Max, der einige Jahre zurückliegt, aufklären können?

Zuerst sieht es ja gar nicht danach aus. So ein Cold Case ist ja auch überaus kniffelig und nach vielen Jahren verschwinden Erinnerungen und schlechte Gewissen werden kleiner. Da ist es dann oft nur ein winziger Hinweis und auf den wartet man dann den ganzen Fall über. Zudem hat Tess auch noch private Probleme.
War ich schon vom ersten Band der Reihe restlos begeistert, konnte mich auch dieser zweite Band wieder überzeugen. Die Handlung ist spannend erzählt, auch wenn sie teilweise etwas auf der Stelle tritt. Und der Plot war dann auch sehr überraschend und stimmig.

Die Charaktere fand ich wieder sehr realistisch dargestellt, mir haben nur leider ein paar der Ermittler des Teams aus Band 1 gefehlt. Tess ist in „Das gezeichnete Opfer“ beinahe eine Alleingängerin.

Fazit: überaus überzeugender Krimi, der durch tolle Charaktere und einen spannenden Fall punkten kann.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Spannung
  • Charaktere
  • Cover
Veröffentlicht am 16.02.2021

Kate und Cecily

Kann Spuren von Glück enthalten
0

Kate ist fast 40 und eigentlich ganz zufrieden mit ihrem Leben. Doch als sie die 97-jährige Cecily kennenlernt, beginnt sie ihr Dasein zu überdenken. Ist sie wirklich glücklich mit ihrem Job? Und mit Nick? ...

Kate ist fast 40 und eigentlich ganz zufrieden mit ihrem Leben. Doch als sie die 97-jährige Cecily kennenlernt, beginnt sie ihr Dasein zu überdenken. Ist sie wirklich glücklich mit ihrem Job? Und mit Nick?
Das Buch ist in 5 Teile gegliedert. Der erste beginnt mit Kates und Nicks Trennung auf Zeit und den Teil fand ich etwas behäbig. Erst mit dem zweiten Teil, als Kate Cecily kennenlernt, war ich voll in der Handlung drin. Cecily als Charakter fand ich total gut. Zwar etwas übergriffig, aber wie sie versucht, Kate in die richtige Richtung zu schieben und da schon mal etwas nervig wird – das war klasse geschrieben. Und so freunden sich die beiden unterschiedlichen Frauen immer mehr an.
Vor allem hat mich auch Cecilys Geschichte begeistert, die sie Kate (und dem Leser) in Häppchen serviert. Ihr Schicksal ist kein Leichtes und so war ich gespannt dabei, wenn sie erzählt hat. Auch Kate habe ich sehr gern begleitet, vor allem als sie endlich ihr Leben geändert hat.
Das Buch hat keinen fröhlichen Unterton, macht aber dennoch gute Laune. Manchmal hätte ich mir wirklich ein paar der Rezepte gewünscht, die Kate aus Cecilys Kochbuch ausprobiert.
Fazit: eine ungewöhnliche Frauenfreundschaft mit einer Protagonistin, die eine tolle Entwicklung durchmacht.

Veröffentlicht am 13.02.2021

Frauen in der Fliegerei

Mauersegler
0

Juliane sieht keinen Sinn mehr in ihrem Beruf und hängt ihn an den Nagel. Doch was soll sie sonst tun? Ihr Freund hat sie verlassen und so beschließt sie, zu einem entfernten Verwandten an die Ostsee zu ...

Juliane sieht keinen Sinn mehr in ihrem Beruf und hängt ihn an den Nagel. Doch was soll sie sonst tun? Ihr Freund hat sie verlassen und so beschließt sie, zu einem entfernten Verwandten an die Ostsee zu fahren. Dort beginnt sie, die Vergangenheit ihrer Familie aufzuarbeiten.
Ich fand ein wenig schwer in die Geschichte, wegen der vielen Namen auf zwei Zeitebenen und musste während des ganzen Buches immer wieder überlegen, wer jetzt wessen Großmutter oder Tante oder Mutter ist. Zudem stolperte ich über die Verwandtschaftsverhältnisse. Das war ein klein wenig schwierig, aber ich hatte mich dennoch sehr wohl in der Handlung gefühlt.
Die Story wird auf zwei Ebenen erzählt: Die Gegenwart, in der Juliane ihre Wurzeln sucht und die Vergangenheit als Marianne und Roseanne ihr Leben als Pilotinnen beginnen. Hier hätte ich gerne noch ein wenig mehr erfahren. Ihr Leben böte sicher noch Stoff für ein weiteres Buch.
Eine Geschichte der Fliegerei im frühen 20. Jahrhundert. Frauen waren eher noch die Ausnahme bei den Piloten. Mariannes und Roseannes Geschichte ist zwar fiktiv, aber es werden reale Persönlichkeiten der frühen Fluggeschichte erwähnt, was ich sehr interessant fand.
Fazit: Schön zu lesen, geht aber wenig in die Tiefe. Bei manchen Dingen hätte ich mir noch mehr Ausschmückung und Handlung gewünscht.