Profilbild von Harakiri

Harakiri

Lesejury Star
online

Harakiri ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Harakiri über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.04.2024

spannend

Der Sturm: Verachtet
0

Bereits der 5. Band aus der Mascha-Krieger-Reihe und der zweite der zweiten Trilogie.
Der Band knüpft nahtlos an den ersten Band an, man sollte diesen also kennen. Mascha und Tom suchen weiterhin nach ...

Bereits der 5. Band aus der Mascha-Krieger-Reihe und der zweite der zweiten Trilogie.
Der Band knüpft nahtlos an den ersten Band an, man sollte diesen also kennen. Mascha und Tom suchen weiterhin nach der Identität der beiden Skelette aus dem Darß. Durch einen Hinweis stoßen sie auf das Verschwinden einer Frau, die die weibliche Leiche sein könnte. Beim Verschwinden von Kira ist man als Leser den Ermittlern einen Schritt voraus: in kurzen Kapiteln erlebt man das Schicksal von Kira.
Karen Sander schreibt wieder sehr anschaulich und menschlich. Gerade ihre Protagonisten Tom und Mascha mag ich sehr. Aber auch Lisa und die anderen sind sehr realitätsnah beschrieben.
Die Handlung ist komplex und ein Teil wird gelöst, der Rest bleibt noch im Dunkeln. Hier müssen wir uns bis zum finalen Band gedulden. Das Buch ist auf keiner Seite langweilig, man will immer weiter lesen bis endlich die Lösung präsentiert wird.
Das Buch endet mit einem Cliffhanger und Sander schreibt selbst, dass sie sich noch nicht über das Schicksal einiger Personen sicher ist. Ich hoffe, sie hängt genauso an ihnen, wie ich.
Fazit: ich kann es kaum erwarten, bis ich den letzten Band in den Händen halten darf.

Veröffentlicht am 14.04.2024

super

Wer zuerst lügt
0

Wer zuerst lügt …
… gewinnt. Das ist Luccas Lebensmotto und mit dem fährt sie gar nicht so schlecht. Als allerdings einer ihrer Aufträge als Spionin schiefgeht, stellt ihr Auftraggeber ihr eine Loyalitätsfalle. ...

Wer zuerst lügt …
… gewinnt. Das ist Luccas Lebensmotto und mit dem fährt sie gar nicht so schlecht. Als allerdings einer ihrer Aufträge als Spionin schiefgeht, stellt ihr Auftraggeber ihr eine Loyalitätsfalle. Was er nicht ahnt: Lucca ist schon lange ihm auf den Fersen, denn ihr Traum vom eigenen Häuschen mit Garten kann sich nur erfüllen, wenn sie ihren Auftraggeber beseitigt.
Ashley Elston hat bisher Jugendromane geschrieben. Ihr erster Thriller weiß zu überzeugen. Sehr viele Wendungen und die Gewitztheit von Lucca machen das Buch spannend, ohne durch Blutvergießen zu schocken. Rückblicke in ihre Vergangenheit helfen die Hintergründe zu verstehen. Und ein wenig Liebe würzt den Thriller gerade genug, um perfekt in die Handlung zu passen.
Teilweise muss man schon sehr aufpassen, dass man den Faden nicht verliert, denn Lucca geht sehr raffiniert zugange und die Autorin versteht es wirklich meisterhaft, das so zu schreiben, dass man sich beim Lesen unweigerlich die Frage stellt, was Lucca mit der aktuellen Situation wirklich bezweckt. Eins ist klar: als Leser hat man keine Chance, irgendetwas vorauszuahnen.
Elstons Schreibweise hat mir sehr gut gefallen und Lucca muss man einfach mögen, auch – oder gerade – als Antiheldin.

Fazit: Vom Jugendbuch zum Erwachsenenthriller. Ich würde mal sagen: Der Schritt ist gelungen.

Veröffentlicht am 12.04.2024

Victor 10

Traitor – Der Verräter. Jemand hat gelogen, jemand wird sterben!
0

Der Jubiläumsband ist wieder etwas ganz Besonderes.
Victor ist auf der Suche nach Phoenix. Denn sie hat ihm eine Falle gestellt, die er ihr sehr übel nimmt. Doch so einfach ist Phoenix nicht zu fassen ...

Der Jubiläumsband ist wieder etwas ganz Besonderes.
Victor ist auf der Suche nach Phoenix. Denn sie hat ihm eine Falle gestellt, die er ihr sehr übel nimmt. Doch so einfach ist Phoenix nicht zu fassen – und Victors Feinde sind ihm immer auf den Fersen.
Zugegeben: dieser Band strotzt von Kämpfen und das fand ich teilweise etwas ermüdend. Allerdings ist die Art, wie Wood seinen Victor aufbaut und wie gewieft dieser ist, schon etwas ganz Eigenes. Ich bin immer wieder gespannt, wie er sich aus aussichtslos erscheinenden Situationen befreien kann. Und bei Wood darf man beim Lesen bei jedem Gedankengang des Killers dabei sein.
Bereits der Anfang startet spannend: Victor wird verhaftet und inhaftiert. Und immer wartet man darauf, dass er sich befreit. Die vielen Wendungen halten die Spannung hoch und bis zum Schluss weiß man nicht, was einen im Buch noch erwartet.
Fazit: wieder ein gelungener Thriller und am Ende ist klar: es wird einen Victor 11 geben.

Veröffentlicht am 10.04.2024

Ein neuer Fall für Stilton und Rönning

Das Auge der Nacht
0

Ein neuer Fall für Tom Stilton und Olivia Rönning.
Bereits zum 8. Mal verfolgte ich atemlos ein Buch, das es wirklich in sich hat. Eigentlich gehört eine Warnung auf das Cover, man benötigt schon einen ...

Ein neuer Fall für Tom Stilton und Olivia Rönning.
Bereits zum 8. Mal verfolgte ich atemlos ein Buch, das es wirklich in sich hat. Eigentlich gehört eine Warnung auf das Cover, man benötigt schon einen starken Magen, denn Cilla und Rolf Börjlind schonen ihre Charaktere nicht.
4 Handlungen, die scheinbar nicht zusammengehören, entpuppen sich als einen Fall, der seinesgleichen sucht. Ein Mann stürzt von einem Hausdach, Flüchtlinge aus der Ukraine werden entführt und zur Prostitution gezwungen, ein russischer Oligarch genießt sein Leben auf einer Yacht in Frankreich und dann taucht auch noch eine Mutter auf, die ihr Kind mit 7 Jahren verlassen hat. Die Story ist logisch aufgebaut, beinhaltet aber jede Menge Input und Grausamkeiten, die kaum zu ertragen sind.
Ich mag den Schreibstil des Autorenduos sehr gerne. Die Charaktere sind sehr gut beschrieben und vor allem mit Alina und Oleksij habe ich sehr mitgelitten. Die Autoren greifen ein aktuelles Thema auf und ich konnte mir beim Lesen sehr gut vorstellen, dass die Handlung sehr realitätsnah dargestellt wird. Da ich unbedingt wissen wollte, wie alles zusammenhängt und sich auflöst, habe ich das Buch an einem Tag durchgesuchtet und konnte es kaum aus den Händen legen.
Auch die persönlichen Seiten der Protagonisten mag ich sehr gerne.
Fazit: ich liebe diese Reihe und freue mich schon auf den nächsten Band.

Veröffentlicht am 04.04.2024

Alle Märchen enden gut

Schneeweißchen stirbt
0

Alle Märchen enden gut

Auch Hallers Grimm-Märchen Trilogie endet mit diesem Band.

Nora ist immer noch dabei, die Grimm-Vereinigung zu zerschlagen und die Mörder ihrer Familie zu finden. Als nach und ...

Alle Märchen enden gut

Auch Hallers Grimm-Märchen Trilogie endet mit diesem Band.

Nora ist immer noch dabei, die Grimm-Vereinigung zu zerschlagen und die Mörder ihrer Familie zu finden. Als nach und nach immer mehr Mitglieder der Vereinigung sterben, muss Nora schnell handeln und den Mörder finden – sonst bleiben ihre Fragen für immer unbeantwortet.

Haller schreibt gewohnt flüssig und mitreißend. Und teilweise grausam. So sind manche Szenen sehr blutig und man braucht einen starken Magen. Besonders bei einer Szene, mehr gegen Ende des Buches, war auch mein Magen sehr gefordert.

Das Buch überrascht mit einigen Wendungen und natürlich auch die Aufklärung der Fakten aus den vergangenen beiden Bänden. Warum Nora so ist, wie sie ist. Wer Fiona ist und wer hinter Grimm steckt. Alle losen Fäden werden verknüpft und zu einem sinnvollen Ende geführt.

Ob einem das Ende gefällt oder nicht, bleibt einem selbst überlassen. Ich war überrascht und hätte es mir anders gewünscht, aber Haller erklärt in seinem Nachwort, dass er es genau so geplant hatte.
Fazit: ich habe das Buch, wie alles von Elias Haller, wieder sehr gerne gelesen und freue mich schon auf sein nächstes Werk.