Profilbild von Squirrel

Squirrel

Lesejury Star
offline

Squirrel ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Squirrel über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.06.2017

What a feeling.....

Eine Frau für alle Fälle
3 0

Ein Karibikabenteuer voller Witz und Charme.
Laura Wagner hat ein spaßiges Erstlingswerk präsentiert, voller lustiger Charaktere und einer tollpatschigen Heldin.
Sandy sucht ihre Oma, die auf die Karibikinsel ...

Ein Karibikabenteuer voller Witz und Charme.
Laura Wagner hat ein spaßiges Erstlingswerk präsentiert, voller lustiger Charaktere und einer tollpatschigen Heldin.
Sandy sucht ihre Oma, die auf die Karibikinsel Dominica aus der Langeweile im Altersheim geflüchtet ist. Als Mitarbeiterin in einer Detektei scheint Sandy der richtige Kandidat zu sein, meint zumindest ihre Familie.
Allerdings ist Sandy ein Genie darin, sich in unmögliche Situationen zu bugsieren. Hinzu kommt ihr Talent, jedes Paar Pumps zu ruinieren.
Es folgen Drogendealer, ein sympathischer Inselpolizist ein Junkie-Dackel, einen durchgeknallten Shop Besitzer und eine liebevolle allround Mama.
Sandy bringt den Inselalltag gehörig durcheinander, landet in den Fängen von Mafiatypen und findet schließlich Oma Kuczinski wieder.
Eine Fortsetzung ist sehr wünschenswert, denn die liebevoll erzählten Charaktere möchte man nicht missen. Ein Happy End sorgt für eine endgültige und komplett empfehlenswerte Sommerlektüre.

Veröffentlicht am 16.05.2017

Verständnis abzugeben

Depression abzugeben
3 0

Das Cover finde ich sehr gut gestaltet und läßt bereits tief blicken, wie eine Depression einen Menschen verstören kann.
Uwe Hauck berichtet vom Beginn seiner Depression, bis zum Suizidversuch und der ...

Das Cover finde ich sehr gut gestaltet und läßt bereits tief blicken, wie eine Depression einen Menschen verstören kann.
Uwe Hauck berichtet vom Beginn seiner Depression, bis zum Suizidversuch und der anschließenden Therapie. Zum Glück für ihn und seine Familie bleibt es beim Versuch und er überlebt. Der Aufenthalt in der psychosomatischen Klinik wird offen und witzig erzählt. Der Humor ist stark vertreten und macht das Buch trotz des ernsten Themas zu einer amüsanten Unterhaltung.
Ich konnte viel mitnehmen und viel lernen, z.B. wie man sich einem depressiven Menschen gegenüber am Besten nicht verhalten soll.
Man liest von Dialogen zwischen den Patienten erfährt, wie schwer es für viele ist, im normalen Alltag zu funktionieren.
Das Buch ist meiner Meinung nach für beide Seiten lesenswert. Nicht nur ein depressiver Mensch kann für sich viel mit nehmen, auch ein "normaler" Mensch lernt viel dazu.

Veröffentlicht am 28.07.2017

Extremer Thriller mit gewaltätiger Perversion

Totenengel
2 0

Das Buch der Totenengel von Mark Roberts ist nichts für zarte Bücherseelen.
Es empfiehlt sich vorab den 1. Teil "Totenprediger" zu lesen, um über DCI Eve Clays Vergangenheit Grundwissen zu erlangen.
Eve ...

Das Buch der Totenengel von Mark Roberts ist nichts für zarte Bücherseelen.
Es empfiehlt sich vorab den 1. Teil "Totenprediger" zu lesen, um über DCI Eve Clays Vergangenheit Grundwissen zu erlangen.
Eve muss einen sehr brisanten Fall lösen, ein Professor wurde bestialisch ermordet, die Tochter wird Zeuge der Tat und kann erst zum Ende des Buches zur Aufklärung beitragen.
Hintergrund des Mordes ist ein Experiment an Zwillingen, welches der Pharao Psammetich I. (664–610 v. Chr.) durchführen ließ, auf der Suche nach der Ursprache der Welt.
Ein ähnliches Experiment wurde auch vom Professor mit Hilfe eines Freundes nachgestellt. Ein Kind entwickelt eine perverse Charakterstörung, mit sexuellen Gewalttaten.
Das Cover ist gut gewählt, die Gestaltung wirkt so düster wie das Buch auch ist.
Es wird spannend und gut erzählt, jedoch mir persönlich ist die Geschichte zu extrem, die Gewalttaten zu detailreich. Nicht ohne Grund hat das Buch eine Altersempfehlung ab 16 Jahren.

Veröffentlicht am 11.02.2019

Die Liebe ist nicht immer leicht

Will & Layken - Eine große Liebe
1 0

Die achtzehnjährige Layken zieht kurz nach dem plötzlichen Tod ihres Vaters mit ihrem neunjährigen Bruder Kel und der Mutter Julia von Texas nach Michigan. Im kleinen Ort Ypsilanti haben sie ein Haus gemietet.
Am ...

Die achtzehnjährige Layken zieht kurz nach dem plötzlichen Tod ihres Vaters mit ihrem neunjährigen Bruder Kel und der Mutter Julia von Texas nach Michigan. Im kleinen Ort Ypsilanti haben sie ein Haus gemietet.
Am Tag der Ankunft macht sie Bekanntschaft mit dem Nachbarn, ein überaus netter junger Mann. Will lebt mit seinem Bruder Caulder direkt nebenan.
Layken und Will verstehen sich sofort blenden und es knistert bereits nach kurzer Zeit gewaltig. Die kommenden Tag sind wundervoll, leider kommt das Wochenende zu schnell und Will und Caulder fahren zu den Großeltern.

Am Montag in der Schule dann der große Schock, Will ist mit seinem 21 Jahren bereits Lehrer, wenn auch nur als Referendar.
Er unterrichtet Lyrik, den Kurs, den auch Layken besucht.

Der Beginn einer zarten Liebe ist in Gefahr, denn Lehrer und Schüler dürfen keine Beziehung haben. Die kommende Zeit wird schwer, denn sie sehen sich jeden Tag und verstehen sich auch jeden Tag immer besser.

Nach einem Zusammenstoß mit einem anderen Schüler muss Will seinen Job kündigen und wechselt die Schule.
Trotz der eher schlimmen Situation, können Lake und Will nun endlich zusammen sein.

Eine wunderbare Zeit kommt und die beiden schweben auf Wolke 7.

So ganz wundervoll ist die Zeit allerdings nicht, sie müssen noch einige Hürden überwinden, um ihr junges Glück festhalten zu können.

Teil 1 und 2 der Trilogie sind sehr schön und auch amüsant zu lesen. Die Romantik ist hoch und die Gespräche sehr unterhaltsam.Der Humor kommt auch nicht zu kurz.
Nur der 3. Band ist in meinen Augen überflüssig, da es sich zum größten Teil um Rückblicke auf Band 1 und 2 handeln. Die Geschichte ist nett, aber ich muss einen Stern abziehen.

Es war mein erstes Buch von Colleen Hoover, ich bin neugierig auf die anderen Geschichten der Autorin.

Veröffentlicht am 30.01.2019

Jagd auf den eigenen Ehemann

Wer ist Michael Swann?
1 0

In New York explodiert eine Bombe mit schlimmen Folgen. Auf einer gekörnten Videoaufnahme sieht man an der Penn Station einen Mann mit einem Koffer davon laufen.
Sofort stürzen sich die Medien und die ...

In New York explodiert eine Bombe mit schlimmen Folgen. Auf einer gekörnten Videoaufnahme sieht man an der Penn Station einen Mann mit einem Koffer davon laufen.
Sofort stürzen sich die Medien und die Polizei auf den noch unbekannten Mann. Recht schnell wird der Name veröffentlicht und es wird Jagd auf die Person gemacht.

Julia Swann sitzt zu Hause und versucht ihren Mann Michael zu erreichen. Er hatte sich aus der U-Bahnstation gemeldet, es gäbe Probleme und Verspätungen. Die Verbindung wird getrennt und kurz danach passiert das Unglück. Julia ist zu Hause mir ihren 2 Jungs und dreht langsam durch. Sie hört die Meldungen von Toten und Verletzten und hofft sehr, ihr Mann kommt nach Hause.

Verzweifelt versucht sie mit dem Auto zu dem eingestürzten Tunnel zu kommen, doch es ist alles abgeriegelt. Die Suche nach ihrem Mann scheint erfolglos. Die Polizei ist ihr gegenüber sehr hilfsbereit, was einem ein wenig seltsam vorkommt. Die Behörden scheinen mehr zu wissen, als sie Julia gegenüber äußern.

Als die Mitteilung durch die Medien geht, der Täter sei Michael Swann, bricht für Julia beinah die Welt zusammen. Um sie herum wenden sich Freunde und Bekannte ab. Nur Julia glaubt an einen Fehler und an seine Unschuld und fährt mit ihrer Suche nach ihrem Mann fort.

Eine spannende Jagd beginnt, in der sich Julia in Gefahr begibt, die Polizei austrickst und es immer wieder schafft, den Glauben nicht zu verlieren. Auch wenn ihre Psyche einen gewaltigen Knacks bekommen hat, sie muss stark sein für ihre Kinder.

Das Buch ist sehr gut geschrieben, die abschnittsweise eingeschobenen Rückblicke auf die Beziehung von Julia und Michael zeigen einem ein interessantes Bild. Man bekommt selber Zweifel an Michael, ist er eventuell doch der Täter?

Man spürt, dass der Autor Psychologie studiert hat, manche Szenen sind sehr intensiv und aufwühlend. Das Seelenleben von Julia wird eingängig offenbart, man leidet förmlich mit ihr.

Es gibt hier und da ein paar Ungereimtheiten, aber im Großen und Ganzen hat mir das Buch sehr gut gefallen. Die Spannung steigert sich am Ende stark, ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Das Ende kam für mich sehr überraschend, ich hatte diverse Spekulationen angestellt, in welche Richtung die Story geht und wer der wahre Täter sein könnte.

Das Buch ist die erste Veröffentlichung vom Autor in Deutschland, ich würde gerne mehr von Bryan Reardon lesen.