Cover-Bild Dunkelglanz - Obsession
(49)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00
inkl. MwSt
  • Verlag: MIRA Taschenbuch
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 31.01.2020
  • ISBN: 9783745700534
Jennifer L. Armentrout

Dunkelglanz - Obsession

Das Spin-Off zur Obsidian-Reihe
Anja Malich (Übersetzer)

Der Publikumsliebling wird heißer – das prickelnde Spin-off der SPIEGEL-Bestsellerserie »Obsidian«

Er ist ein Arum. Geboren, um zu töten. Im Auftrag der Regierung macht Hunter Jagd auf die Bösen. Diesmal erhält der attraktive Alien allerdings einen außergewöhnlichen Auftrag: Er soll nicht Serenas Leben nehmen, sondern schützen. Die junge Frau wird von Hunters Feinden, den Lux, bedroht, da sie denken, dass Serena im Besitz von brisanten Informationen ist. Aber nicht nur seine neue Rolle als Bodyguard verwirrt Hunter, denn mit jedem Tag fühlt er sich mehr zu Serena hingezogen. Doch er darf sich keine Ablenkung erlauben, wenn er Serena nicht verlieren möchte …

Wenn der Böse zum Helden wird und plötzlich auf der Seite des Lichts kämpft ...

Mit »Dunkelglanz – Obsession« kehrt Jennifer L. Armentrout in die Welt ihrer SPIEGEL-Bestsellerserie »Obsidian« zurück. Der Roman ist zeitlich zwischen Band 3 und 4 angesiedelt, jedoch als Einzeltitel lesbar.

»All das, was Armentrout-Fans lieben, garantiert: eine schlagfertige Heldin, ein düsterer Held, Action und Abenteuer.« Romantik Times Book Reviews

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.12.2020

Obsession

0

Obsession ist ein Zusatzband, der zur Lux Reihe erschienen ist. Hierbei dreht sich alles um die Vorgeschichte des Arum Hunter und des Menschenmädchens Serena. Nachdem Serenas Freundin ein wichtiges Gespräch ...

Obsession ist ein Zusatzband, der zur Lux Reihe erschienen ist. Hierbei dreht sich alles um die Vorgeschichte des Arum Hunter und des Menschenmädchens Serena. Nachdem Serenas Freundin ein wichtiges Gespräch zwischen zwei Lux gehört hat und sie in ihrer wahren Form gesehen hat erzählt sie ihrer besten Freundin davon. Kurz darauf wird sie durch übernatürliche Kräfte ermordet. Serena ist total geschockt. Das Verteidigungsministerium ist an dem Inhalt des wichtigen Gesprächs interessiert und so stellt es ihr den Arum Hunter zur Seite. Er soll sie beschützen und wenn möglich etwas über den Inhalt des Gesprächs in Erfahrung bringen. Der eiskalte Hunter hat jedoch anderes im Kopf.⠀

Ich finde es ist ein sehr schöner Zusatzband, der zwischen die Bände Opal und Origin eingeordnet werden kann. Er lässt sich aber auch ziemlich gut einzeln lesen, da die Autorin alles ziemlich ausführlich erklärt. Das Buch ist abwechselnd aus Serenas und Huntrrs Perspektive geschrieben, was mir persönlich ziemlich gut gefällt. Hunter ist ein Arum, welche in der Lux Reihe immer als die bösen und (gefühls-)kalten dargestellt wurden. In dieser Geschichte zeigt sich seine weiche Seite und er entwickelt so etwas wie Gefühle für das Mädchen, dass er beschützen soll. Dieser Band ist im Gegensatz zur Lux Reihe kein Jugendbuch mehr. Die Protagonisten sind schon wesentlich älter und es gibt einige sehr detailliert beschriebene Erotikszenen. Der Schreibstil von Jennifer L. Armentrout gefällt mir ziemlich gut,er ist flüssig die Kapitel sind nicht zu lange und man kommt gut in den Roman rein. Allerdings gefällt mir das Cover nicht ganz so gut, aber es sieht alle mal besser aus als das Original Cover. ⠀

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.10.2020

Kämpfe, Leidenschaft und eine andere Seite

0

Also ich war mal wieder hin und weg von Aurum Hunter und Mensch Serena. Erstens, war die Geschichte wirklich wirklich toll und das Daemon auch "aufgetaucht" ist Fand ich super. Hunter als düsteren Killer ...

Also ich war mal wieder hin und weg von Aurum Hunter und Mensch Serena. Erstens, war die Geschichte wirklich wirklich toll und das Daemon auch "aufgetaucht" ist Fand ich super. Hunter als düsteren Killer war sehr anziehend, vorallem den inneren Kampf mit seiner Naja sagen wir Menschen Seite (er mag das nicht wenn man das sagt). Er war wirklich sehr sehr anders als Daemon aus der Lux Reihe und trotzdem wirklich toll und super nachzuvollziehen.
Serena hat mich voll überzeugt, sie ist schlagfertig und so greifbar für einen. Außerdem sind ihre Gedanken wirklich äußerst lustig, wirklich begeistert war ich auch von dem Kämpfen. Wirklich eine tolle Idee !

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.06.2020

Durch etwas andere Augen...

0

Achtung! Bei diesem Buch handelt es sich um ein Spin-off zur „Lux“-Reihe!

Hunter ist es gewohnt, die Drecksarbeit für das VM machen zu müssen, doch als Arum hat er kein Problem damit, andere Leute im ...

Achtung! Bei diesem Buch handelt es sich um ein Spin-off zur „Lux“-Reihe!

Hunter ist es gewohnt, die Drecksarbeit für das VM machen zu müssen, doch als Arum hat er kein Problem damit, andere Leute im Austausch für ein unbeschwertes Leben umzubringen. Womit er allerdings ein Problem hat, ist sein neuester Auftrag. Als persönlicher Bodyguard soll er auf die überaus menschliche Serena aufpassen und sie vor den Lux beschützen, die sie umbringen wollen. Denn obwohl Serena bis vor kurzem noch gar nichts von den Aliens auf ihrem Planeten wusste, steckt sie plötzlich aufgrund zufällig erlangter Informationen ziemlich im Schlamassel. Von heute auf morgen muss sie alles aufgeben und ihre Tage mit dem unverschämt gutaussehenden Hunter verbringen, der keinen Hehl draus macht, dass er sie ja versehentlich umbringen könnte.
Doch schon bald ist es Hunters kleinste Sorge, dass er seinem Auftrag unabsichtlich ein schnelles Ende setzen könnte, denn er entwickelt etwas, dass bei einem Arum alles andere als normal ist. Gefühle.

Ich bin ehrlich… Einerseits war ich unglaublich glücklich, als ich erfahren habe, dass es noch ein Spin-off zur „Lux“-Reihe geben soll, andererseits aber völlig schockiert, als ich las, dass es in diesem Buch um einen Arum geht. Einen Arum, von denen wir in der „Lux“-Reihe erfahren haben, dass sie böse, gefühlskalte Mörder sind. Ich konnte mir also beim besten Willen nicht vorstellen, wie es JLA schaffen wollte, aus einem dieser bösen Aliens und einer Frau eine gute Liebesgeschichte zu basteln. Umso neugieriger war ich dann auf die Umsetzung, von der ich jetzt im Nachhinein richtig begeistert bin.
Ich hatte wirklich Angst davor, dass JLA den „leichten“ Weg gehen würde und Hunter einfach mal so zu einem der „Guten“ werde würde, doch dem war zum Glück nicht. Stattdessen ging sie den authentischen Weg, den man auch als Leser besser nachvollziehen konnte und ließ Hunter erst einmal einen typischen Arum sein. Erst nach und nach kam immer mehr Veränderungen hinzu, sodass man auch seinen Sinneswandel sehr gut nachvollziehen konnte.
Während er mir anfangs mit seiner typischen Arum-Art einfach nur unsympathisch war (wie könnte es auch anders sein 😉) wurde er mir danach immer sympathischer, bis er mir irgendwann ans Herz wuchs. Ich fand es sogar richtig toll, dass uns JLA durch ihn auch mal die „andere Seite“ zeigte, in der die (eben leider nicht nur guten) Lux meistens „Glühwürmchen“ genannt wurden. Das mich dieser Spitzname nicht nur einmal zum Lachen brachte, muss ich wohl nicht extra dazu sagen.
Serena war mir von Anfang an sympathisch. Ihre Reaktion, als ihr ihre Freundin von 1,80 Meter großen „Glühwürmchen“ erzählte, konnte ich nur zu gut nachvollziehen.
Vielleicht sollte ich dazu sagen, dass dieser Band zwar ein Spin-off zur „Lux“-Reihe ist, zeitlich aber zur selben Zeit beginnt wie das Buch „Obsidian“. Auf der Erde ist also alles soweit noch „normal“, wenn man mal davon absieht, dass manche Menschen Aliens als Nachbarn haben und das noch nicht einmal wissen.
Dadurch, dass ich die „Lux“-Reihe und auch das „Revenge“-Spin-off dazu verschlungen habe, war ich anfangs etwas irritiert, in welcher Zeit des ganzen Geschehens wir uns denn momentan befinden. Doch das Gefühl ließ ziemlich schnell nach und irgendwann freute ich mich sogar darüber, dass JLA mit diesem Buch nochmal eine kleine Zeitreise in die Vergangenheit gemacht hat. Worüber ich mich auch gefreut habe war, als Luc – so charmant wie eh und je - und sogar Daemon in einer kleineren Nebenrolle auftauchten. Von den beiden kann man einfach nie genug bekommen 😉.
Da „Dunkelglanz – Obsession“ nur etwas über 300 Seiten hat, habe ich es in einem Rutsch verschlungen.
Dank der durchgehenden Spannung und der actiongeladenen Liebesgeschichte wurde das Buch nie langweilig. Ich fand es einfach nur richtig spannend, mal ein Buch aus der Sicht des Feindes zu lesen, sodass ich mich mittlerweile auch wirklich gut in deren Entscheidungen hineinversetzen kann.

Wie immer bei Jennifer L. Armentrout gibt es auch für dieses Buch eine klare Leseempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.06.2020

Wie immer schafft Jennifer L. Armentrout eine einzigartige und sehr spannende Geschichte, ein MUSS für alle Lux Fans!

0

Wie schon von der Autorin gewohnt, ist der Schreibstil sehr fesselnd und flüssig zu lesen. Die Geschichte von Hunter und Serena ist spannend und aufregend. Beide haben ihren eigenen Kopf und vor allem ...

Wie schon von der Autorin gewohnt, ist der Schreibstil sehr fesselnd und flüssig zu lesen. Die Geschichte von Hunter und Serena ist spannend und aufregend. Beide haben ihren eigenen Kopf und vor allem Serena versucht immer ihren Willen durchzusetzen, wodurch sie sich auch in Gefahr bringt. Sie zeigt dabei keine Angst und vertraut auch Hunter, dem sie immer näherkommt, obwohl auch das gefährlich für sie werden kann. Hunter ist ein düsterer Typ mit guten Sinn für Humor, der immer wieder gegen seine inneren Dränge kämpfen muss, um Serena nicht zu verletzen.
Neben ihrer tollen Liebesgeschichte werden auch spannende Geheimnisse gelüftet und es gibt tolle Querbezüge zur Lux-Reihe, die ich nun unbedingt nochmal lesen will, um die alle zu verstehen!
Vor allem aber ist Hunters Sicht spannend, ein neuer Blickwinkel, aus dem mal die Lux die Bösen sind und nicht die Arum.
Die coole Idee wurde perfekt umgesetzt und hat mir unfassbar gut gefallen, da es mit den beiden Protagonisten nie langweilig wurde und die Ereignisse sich teilweise auch echt überschlagen haben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.04.2020

Dunkelglanz - Obsession

0

Serena ist Zeugin des Mords an ihrer besten Freundin Mel, die ihr noch kurz vor ihrem Tod unglaubliche Dinge erzählt hat, von Aliens die aus Licht bestehen. Als man ihr dann nach dem Leben trachtet, muss ...

Serena ist Zeugin des Mords an ihrer besten Freundin Mel, die ihr noch kurz vor ihrem Tod unglaubliche Dinge erzählt hat, von Aliens die aus Licht bestehen. Als man ihr dann nach dem Leben trachtet, muss sie erkennen das ihre Freundin die Wahrheit gesagt hat, ohne auch nur zu wissen, dass das nicht alles war, was auf unserer Erde weilt. Denn Lichtgestalten sind nicht die einzigen Außerirdischen, es gibt auch Schattenwesen und eins davon ist Hunter. Hunter, der Serena beschützt hat, obwohl er sie nicht kannte, der sie ins sein Haus gebracht hat, um auf sie aufzupassen und der einfach nur unverschämt sexy ist. Je näher die beiden sich kommen, desto gefährlicher wird es und das liegt nicht nur daran, dass Serena sich nicht gerne etwas sagen lässt und die beiden so immer wieder in bedrohliche Situationen bringt.
Spannend, gefühlvoll und erotisch sind die Szenen im Buch. Armentrout schafft es immer wieder mich mit ihren Werken zu begeistern und mich das Knistern genauso fühlen zu lassen wie die Protagonisten. Eine Geschichte die Lust auf mehr macht!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere