Cover-Bild Dunkelglanz - Obsession
(45)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00
inkl. MwSt
  • Verlag: MIRA Taschenbuch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 31.01.2020
  • ISBN: 9783745700534
Jennifer L. Armentrout

Dunkelglanz - Obsession

Das Spin-Off zur Obsidian-Reihe

Der Publikumsliebling wird heißer – das prickelnde Spin-off der SPIEGEL-Bestsellerserie »Obsidian«

Er ist ein Arum. Geboren, um zu töten. Im Auftrag der Regierung macht Hunter Jagd auf die Bösen. Diesmal erhält der attraktive Alien allerdings einen außergewöhnlichen Auftrag: Er soll nicht Serenas Leben nehmen, sondern schützen. Die junge Frau wird von Hunters Feinden, den Lux, bedroht, da sie denken, dass Serena im Besitz von brisanten Informationen ist. Aber nicht nur seine neue Rolle als Bodyguard verwirrt Hunter, denn mit jedem Tag fühlt er sich mehr zu Serena hingezogen. Doch er darf sich keine Ablenkung erlauben, wenn er Serena nicht verlieren möchte …

Wenn der Böse zum Helden wird und plötzlich auf der Seite des Lichts kämpft ...

Mit »Dunkelglanz – Obsession« kehrt Jennifer L. Armentrout in die Welt ihrer SPIEGEL-Bestsellerserie »Obsidian« zurück. Der Roman ist zeitlich zwischen Band 3 und 4 angesiedelt, jedoch als Einzeltitel lesbar.

»All das, was Armentrout-Fans lieben, garantiert: eine schlagfertige Heldin, ein düsterer Held, Action und Abenteuer.« Romantik Times Book Reviews

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.02.2020

•Obsession-Dunkelglanz von Jennifer L. Armentrout •

3


Düster, brutal, heftig - und doch so schön!
Eine Geschichte, die im Gegensatz zur Lux-Reihe doch irgendwie ganz anders ist💭
Endlich bekommt man mal einen Einblick in das Leben eines Arum, lernt ihn und ...


Düster, brutal, heftig - und doch so schön!
Eine Geschichte, die im Gegensatz zur Lux-Reihe doch irgendwie ganz anders ist💭
Endlich bekommt man mal einen Einblick in das Leben eines Arum, lernt ihn und seine Umgebung richtig kennen. All seine Beweggründe und wie er seine große Liebe findet💙

Jennifer L. Armentrout hat mal wieder einen grandiosen Schreibstil, der nicht besser sein könnte! Man lernt beide Charaktere so gut kennen, weil man einen Einblick in Serenas und Hunters Gedanken bekommt. So ist es doch am schönsten, vor allem weil man Hunter als Arum viel besser nachvollziehen kann📖 Das Cover des Buches passt übrigens auch perfekt zur Geschichte!😍

Hunter+ Serena und sein Bruder Lore haben mich bereits in der Lux-Reihe beeindruckt, vor allem Hunter hat durch sein Geplänkel mit Daemon Eindruck bei mir hinterlassen😋
Hunter ist der nach Außen hin knallharte, bösartige und mir-ist-alles-scheiß-egal Arum, obwohl er doch eigentlich menschlich ist, vor allem nachdem Serena in sein Leben tritt. Für sie tut er alles, entwickelten einen ausgeprägten Beschützerinstinkt und Gefühle, die ihm gar nicht gefallen.
Serena ist klein,tough, liebreizend und vor allem unschuldig, nur durch einen blöden Zufall gerät sie in diese unausweichliche Lage und ist auf Hunters Schutz angewiesen. Schnell entwickeln sich auch bei ihr unerwartete Gefühle, die ihr Leben verändern. Vor allem aber auch finde ich es toll, wie sie für ihre Freundin kämpfen will und ihren Tod rächen möchte. Mel hatte dieses Ende nicht verdient😔

Mit Obsession-Dunkelglanz bekommt man einen völlig anderen Einblick in die Welt der Lux und Arum, der komplett andere Seiten zeigt und die Arum besser verstehen lässt🌌
Trotz einiger Kleinigkeiten war dieses Buch rund um überzeugend und hat mir gut gefallen✨

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.06.2020

Er ist ein Arum. Geboren, um zu töten.

1

Klappentext
Im Auftrag der Regierung macht Hunter Jagd auf die Bösen. Diesmal erhält der attraktive Alien allerdings einen außergewöhnlichen Auftrag: Er soll nicht Serenas Leben nehmen, sondern schützen. ...

Klappentext
Im Auftrag der Regierung macht Hunter Jagd auf die Bösen. Diesmal erhält der attraktive Alien allerdings einen außergewöhnlichen Auftrag: Er soll nicht Serenas Leben nehmen, sondern schützen. Die junge Frau wird von Hunters Feinden, den Lux, bedroht, da sie denken, dass Serena im Besitz von brisanten Informationen ist. Aber nicht nur seine neue Rolle als Bodyguard verwirrt Hunter, denn mit jedem Tag fühlt er sich mehr zu Serena hingezogen. Doch er darf sich keine Ablenkung erlauben, wenn er Serena nicht verlieren möchte …

Meine Meinung
Ich liebe liebe liebe die Lux-Reihe von Jennifer L. Armentrout und als ich gesehen habe, dass Hunter - ein Arum! - seine eigene Geschichte bekommen soll, war ich absolut hin und weg! In den Büchern von Daemon und Katy sind die Arum die Bösen. Hier aber lernen wir eine ganz andere Seite von ihnen kennen und ich mochte es wirklich sehr.

Jennifer L. Armentrouts Schreibstil ist wie immer grandios und sie konnte mich von der ersten Seite an fesseln. Sie schreibt sowohl spannend, geheimnisvoll und tiefgründig, als auch humorvoll und super erfrischend. Sie gehört nicht zuletzt deswegen zu einer meiner Lieblingsautoren.

Hunter und Serena waren mir beide unheimlich sympathisch und ich konnte sie super schnell ins Herz schließen. Die Handlung selbst war durchgehend spannend und wie von der Autorin gewohnt, absolut fesselnd! Der einzig etwas störende Faktor ist, dass die Geschichte mehr einer Novelle, also einer Kurzgeschichte gleicht als ein "richtiges“, detailreiches Buch. Es ging ziemlich schnell vorbei und ich hätte mir soo gerne viel mehr Handlung gewünscht. Für alle Lux-Fans ist dieses Buch aber definitiv ein absolutes must-read!

Fazit
Als Spin-Off der Lux-Reihe hat mir "Dunkelglanz - Obsession" ziemlich gut gefallen. Es zeigt eine etwas andere Seite der Geschichte und konzentriert sich vor allem auf die Liebesgeschichte. Ich kann dieses Buch wirklich nur jedem Lux-Fan empfehlen!

Veröffentlicht am 03.04.2020

Anders, aber eindeutig zu empfehlen!

1


Lange habe ich auf dieses Buch gewartet und war super glücklich als es dann endlich bei Thalia im Regal lag. Mit hohen Erwartungen habe ich zu lesen begonnen und ich wurde nicht enttäuscht.


Handlung
Serena ...


Lange habe ich auf dieses Buch gewartet und war super glücklich als es dann endlich bei Thalia im Regal lag. Mit hohen Erwartungen habe ich zu lesen begonnen und ich wurde nicht enttäuscht.


Handlung
Serena muss miterleben wie ihre beste Freundin zuerst durchdreht – behauptet, dass Übernatürliche Wesen existieren - und dann von einer riesigen Glühleuchte umgebracht wird. Das Verteidigungsministerium wird auf dem Plan gerufen und schickt Hunter, einen Arum, der Serena vor den Lux beschützen soll. Während Serena darum kämpft, herauszufinden was ihre Freundin denn nun eigentlich verheerendes herausgefunden hat, muss Hunter sich daran gewöhnen nicht zu verletzen, sondern im Gegenteil, zu beschützen.


Meinung
Dieses Buch ist ganz anders als die restliche Obsidian Reihe, das ist mir schnell klar geworden. Einerseits unterscheidet sich der Sprach/Denkstil leicht von dem aus den anderen Büchern. Es wird oft geflucht, sehr viel eindeutig zweideutig gedacht. Andererseits sind auch die Sexszenen sehr viel expliziter, was für mich auch der ausschlaggebende Grund ist, dieses Buch nicht als Jugendroman zu bezeichnen. Wobei ich sagen muss, ich mochte diese Direktheit und Offenheit, finde, dass sie Abwechslung bringt – vor allem Hunters Dominanz im Bett – allerdings ist das Buch dadurch eher für (Junge) Erwachsene.

Zwischen Hunter und Serena gibt es eine sehr eindeutige Spannung, die nicht nur in tollen Liebeszenen endet, sondern eben auch sehr unterhaltsame Dialoge bringt. Ihre hin und her Streiterei macht Spaß, Serena die kein Blatt vor den Mund nimmt und durch Hunters offen sexuelle Anspielungen dann doch oft in Verlegenheit gerät.

Ich mochte, dass Hunter von Anfang an ein harter Kämpfer war, oft skrupellos und das auch geblieben ist, auch wenn er zunehmend mehr für Serena empfunden hat.
Auch find ich es sehr gut / sehr realistisch, dass Serena vorsichtig war, was seine Kräfte betraf. Wie Katie auch, war sie fasziniert, hat aber im Gegensatz zu ihr etwas mehr Zeit gebraucht um sich an seine Fähigkeiten zu gewöhnen und ihre Angst aufzugeben.
Außerdem muss ich kurz erwähnen, wie toll es war Luc und Paris (!!!) wiederzusehen, die leider nur eine kurze Rolle gespielt haben.

Was mich gestört hat, allerdings hat das nichts mit Jennifer L. Armentrout zu tun, sondern mit der Übersetzung, sind die Ausdrücke. Ich weiß, jeder hat da seinen ganz eigenen Stil und englische Schimpfworte im deutschen Fließtext machen mir auch nichts, da wir sie ja auch in unserer Alltagssprache ständig einsetzen, aber andere Worte ("sein Claim") haben mich jedes Mal kurz stocken lassen. Ein kleines Detail, nichts Gravierendes, was aber meinen Lesefluss gestört hat.

Auch gab es diesmal sehr wenig Außengerüst. Die Geschichte war absolut auf Serena und Hunter fokussiert – was mich während des Lesens nicht gestört hat, mir aber danach aufgefallen ist. Dadurch, dass die beiden auf der Flucht waren, gab es weder Jobs, noch Freunde noch Familie die irgendwie mitgemischt haben. Teilweise natürlich schon, allerdings immer nur wenn eben gerade Hilfe von außen benötigt wurde. Finde ich schade, daher hoffe ich natürlich, dass viele Freundschaften / Verbindungen im nächsten Band weiter ausgebaut werden.

Noch ein letztes Plus: Da Hunter ja ein Arum ist (und in einer Arum-Gemeinschaft lebt), war auch der Einblick auf die „andere Seite“ interessant, da bis dato doch sehr stark aus der Sicht der Lux erzählt wurde, bei denen die Arum eindeutig die Bösewichte sind und nun, mit diesem neuen Blickwinkel, wird diese Schwarz-Weiß-Malerei noch stärker hinterfragt als bisher.


Fazit
Eine weitere, tolle Ergänzung der Obsidian Reihe, die zwar in mancherlei Hinsicht anders ist, aber nicht weniger fesselnd und aufregend als die anderen Bände. Eindeutig zu empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.01.2021

Eine andere interessante und reifere Sicht auf die Welt der Obsidian Reihe!

0

Eines Abends trifft sich Serena mit ihrer aufgebrachten besten Freundin Mel in einer Bar. Mel erzählt Unglaubliches! Ihre neueste Affäre soll ein Alien sein, der auch noch einen bestimmten Plan verfolgt! ...

Eines Abends trifft sich Serena mit ihrer aufgebrachten besten Freundin Mel in einer Bar. Mel erzählt Unglaubliches! Ihre neueste Affäre soll ein Alien sein, der auch noch einen bestimmten Plan verfolgt! Trotz anfänglicher Zweifel glaubt Serena ihr. Doch aus das kann Mel leider nicht retten. Plötzlich sind besagte Alien, die leuchten können wie eine menschengroße Glühbirne auch hinter ihr her. Die Regierung schickt Hunter ein Arum um sie zu beschützen. Hunter hat darauf jedoch wenig Lust und lässt auch Serena spüren, wie herzlich egal sie ihm ist. Doch während die beiden gezwungenermaßen viel Zeit zusammen verbringen, ändert sich nach und nach ihre Beziehung. Doch haben sie überhaupt eine Zukunft angesichts der lauernden Gefahren?

Ich habe diese Geschichte sehr gemocht! Ich mochte den erwachsenen Einblick in diese Welt sowie das Spiel mit Gut und Böse.
Mit seinen 320 Seiten war dieses Buch ein relativ kurzes Vergnügen, trotzdem hat es mir gut gefallen. Das Cover finde ich schön, aber nicht atemberaubend.
Zu Beginn der Geschichte hat mir dieses Buch sogar besser gefallen als die Obsidian Reihe. Leider änderte sich das jedoch umso mehr ich las. Es gab ein paar Szenen, die mich störten. Hier war mir Serena deutlich zu abgelenkt, sei es von Hunter oder von der Architektur. Jemand, der auf der Flucht ist, sollte meiner Meinung nach fixierter sein und sich nicht so leicht ablenken lassen.
Auch wenn Serena sich selbst treu blieb, fand ich doch ihre Art stellenweise echt anstrengend. Ihren Sturkopf sowie ihre Naivität gepaart mit ihrer Hilflosigkeit störte mich. Wahrscheinlich aber nur, weil mich als Mensch generell das Bild, das von den Menschen hier gezeichnet wurde, störte. Hier waren Menschen überheblich von sich selbst zu überzeugt, naiv und total hilflos.
Wiederum mochte ich die Idee, dass Hunter an sich keiner von den Guten ist, doch trotz dessen plötzlich jemand beschützen muss. Mir gefiel gut, Hunter zu beobachten, wie er sich immer mehr öffnete und sich schließlich in Serena verliebte. Wie man sah, dass auch ein eiskalter Alien warme, menschliche Züge annehmen kann.
Das Ende war mir etwas überzogen, dafür aber umso cooler, wie in einem Actionfilm!
Die Überschneidungen zur Obsidian Reihe empfand ich auch als sehr gelungen, da man so gut wusste, wie diese Geschichte in die Geschehnisse der Obsidian Reihe zeitlich einzuordnen ist. Ich bin nun umso neugieriger auf Lucs Geschichte.
Was ich wirklich liebe, ist der Schreibstil sowie der Humor der Autorin!
Alles in allem eine wirklich unterhaltsame Geschichte, womit man die erschaffene Welt durch reifere Augen betrachten konnte. Ich bin dankbar für diese wundervolle Ergänzung zur Reihe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.01.2021

gut oder böse?

0

man sieht mal die Welt aus der Sicht der bösen, toll geschrieben

man sieht mal die Welt aus der Sicht der bösen, toll geschrieben

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere