Platzhalter für Profilbild

Dreamingbooknerd

Lesejury Profi
offline

Dreamingbooknerd ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Dreamingbooknerd über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.07.2020

Leider bin ich mit dem Buch nicht ganz warm geworden.

Dreams of Yesterday
4

Der Schreibstil der Autorin ist sehr schön locker und flüssig zu lesen. Leider konnte er mich emotional jedoch nicht abholen, sodass mich die Handlung meistens komplett kalt gelassen hat.
Den Einstieg ...

Der Schreibstil der Autorin ist sehr schön locker und flüssig zu lesen. Leider konnte er mich emotional jedoch nicht abholen, sodass mich die Handlung meistens komplett kalt gelassen hat.
Den Einstieg in die Geschichte fand ich gut, es ist interessant und etwas Besonderes. Eben keine 0815 Geschichte, vor allem auch dadurch, dass sie in den Villas spielt. Die Charaktere sind auch alle ziemlich einzigartig und echt sympathisch. Leider hat mir dann jedoch fast alles gefehlt. Die Figuren blieben für mich recht flach und wurden nicht weiter ausgebaut. Sie haben nur eine Sache/ein Hobby, das sie ausmacht und für das sie sich interessieren. Außerdem sind sie ziemlich sprunghaft und bleiben sich selbst nicht treu. So verhält sich der „intellektuelle“ Dylan teilweise wie ein unvernünftiger Prolet.
Von der Handlung her passiert dann auch fast gar nichts. Es geht hauptsächlich um die Beziehung zwischen Everly und Dylan, die jedoch auch ziemlich unrealistisch ist. Die beiden scheinen nie eine wirklich tiefe Ebene in ihrer Beziehung zu erreichen, es fühlt sich eher wie eine Schwärmerei/Verliebtheit an, als eine richtige Liebe. Außerdem geht es zwischen ihnen etwas zu schnell voran und landet dann irgendwie eher in der Sexschiene. Das fand ich echt schade.
Auch der Höhepunkt der Handlung, das angekündigte Unglück, konnte mich emotional nicht berühren, was für mich leider gar nicht für das Buch spricht.
Ein weiterer Kritikpunkt für mich war der total irreführende Klappentext. Er nimmt erstens viel zu viel vorneweg und ist zweitens auch nicht wirklich korrekt. Ich will jetzt nicht spoilern, aber was der Klappentext erzählt stimmt so größtenteils gar nicht. Dadurch war man natürlich beim Lesen total irritiert, weil man die ganze Zeit darauf wartet, dass es sich noch ändert und der Klappentext eintritt.
Es gab auch noch kleinere konkretere Kritikpunkte, die jetzt aber spoilern würden.
Das wirklich besondere an dem Buch sind die tiefgründigen Gespräche in der Clique, die jedoch auch teilweise voll aus dem Kontext gegriffen wurden.
An sich ist es für mich keine besondere Geschichte, die mir jedoch um Längen besser gefallen hätte, wenn ich eine emotionale Bindung zu den Protagonisten und der Handlung hätte aufbauen können. Ohne diese war es jedoch eine echte Enttäuschung für mich. In der Leserunde, an der ich teilgenommen habe, habe ich aber mitgekriegt, dass die wenigsten dieses Problem hatten und eigentlich fast alle eine gute Bindung zum Buch aufbauen konnten.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 12.07.2020

So eine wahnsinnig schöne Liebesgeschichte, einfach besonders.

Royal Blue
0

Der Schreibstil ist am Anfang aufgrund der Erzählperspektive etwas irritierend und auch störend, allerdings taucht man so schnell in die Geschichte ein, dass man sich gut daran gewöhnt. Nach einiger Zeit ...

Der Schreibstil ist am Anfang aufgrund der Erzählperspektive etwas irritierend und auch störend, allerdings taucht man so schnell in die Geschichte ein, dass man sich gut daran gewöhnt. Nach einiger Zeit bemerkt man die merkwürdige Art zu erzählen gar nicht mehr, da die Geschichte so fesselnd und mitreißend ist. Der Schreibstil ist dann sehr schön in der Art und Weise, wie er dem Leser die Gefühle vermittelt und nimmt einen in der Geschichte richtig mit.
Die Charaktere haben mir super gut gefallen, da alle wirklich einzigartig und etwas besonderes sind. Nachdem man alle Beziehungen der Figuren verstanden hatte, hat man sie alle schnell ins Herz geschlossen. Für mich waren jetzt zwar keine Bookboyfriends oder -girlfriends dabei, aber die Figuren waren trotzdem sehr cool und sympathisch.
Ich fand es einfach super, wie natürlich sich die Beziehung zwischen Alex und Henry entwickelt. Die Geschichte der beiden ist einfach super süß, berührend und voller Emotionen. Ich habe mich mit ihnen verliebt und Schmetterlinge im Bauch und ein Dauergrinsen im Gesicht gehabt. Man fühlt sich in der Geschichte einfach nur super wohl. Die Handlung ist ziemlich realistisch und verläuft im richtigen Tempo, es gibt genau die richtige Menge an Drama.
Ich kann echt nichts zu meckern finden, dieses Buch hat mich einfach rundum begeistert und mitgerissen. Sie ist nicht nur zuckersüß, sondern thematisiert auch einige wichtige Themen wie Homosexualität, Rassismus und das Leben in der Öffentlichkeit und das einfach super natürlich und realistisch. Einfach ganz große Klasse, eine absolute Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.07.2020

Eine süße Geschichte mit ganz anderen Blickwinkeln.

Der Kleine Prinz
0

Der Schreibstil ist etwas älter, was man beim Lesen an den Formulierungen liegt. Dennoch lässt er sich gut und flüssig lesen und regt auch schön zum Nachdenken an. Die Figuren sind sehr einzigartig und ...

Der Schreibstil ist etwas älter, was man beim Lesen an den Formulierungen liegt. Dennoch lässt er sich gut und flüssig lesen und regt auch schön zum Nachdenken an. Die Figuren sind sehr einzigartig und man schließt sich auf ihre verschrobene Weise schnell ins Herz. Gerade der kleine Prinz ist wirklich süß und herzerwärmend. Es ist eine ganz andere Welt, in die man eintaucht, nichts scheint unmöglich zu sein und man selbst ist immer der Herr der Lage und wie man sie auslegt.
Besonders gefallen haben mir die ganzen Denkanstöße, die Welt mal aus anderen Augen zu sehen. Es ist wirklich tiefgründig, interessant und außergewöhnlich, was der kleine Prinz erlebt und wie er die Welt sieht. Die Geschichte regt zum Nachdenken an und man kann das ein oder andere daraus mitnehmen. Wie zum Beispiel sein Verständnis von Freundschaft oder „Man sieht nur mit dem Herzen wirklich gut“. Ich habe diese Geschichte sehr gerne begleitet, die Illustrationen unterstützen die Handlung sehr gut und ich fand es einfach mal eine nette Abwechslung. Teilweise habe ich aber nicht ganz verstehen könne, was mir die Geschichte bzw. bestimmte Momente sagen und was ich aus ihnen mitnehmen sollte.
Ansonsten aber echt sehr schön und definitiv keine verschwendete Zeit, vor allem da man die knapp 120 Seiten ja auch schnell gelesen hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.07.2020

Wow, ich war noch nie so positiv überrascht von einem Buch!

Die unglaubliche Flucht des Uriah Heep
0

Für mich hörte sich der Klappentext zwar interessant und gut an, ein wenig wie Tintenherz, aber das was ich dann bekommen habe, habe ich echt nicht erwartet. Ich liebe dieses Buch!
Der Schreibstil lässt ...

Für mich hörte sich der Klappentext zwar interessant und gut an, ein wenig wie Tintenherz, aber das was ich dann bekommen habe, habe ich echt nicht erwartet. Ich liebe dieses Buch!
Der Schreibstil lässt sich sehr schön lesen, man fliegt geradezu durch die Seiten und das Buch scheint echt keine 600 Seiten lang zu sein. Es ist sehr fesselnd und auch informativ, ohne zu kompakt zu sein. Die Erzählperspektive fand ich sehr spannend, denn obwohl Charley die eigentliche Hauptfigur bzw. der Held der Geschichte ist, wird zu keiner Zeit aus seiner Sicht erzählt. Die meiste Zeit erfährt man die Geschichte aus der Sicht seines Bruders Rob, was ich sehr spannend fand, da es auch mal etwas ganz anderes ist und man einen ganz neuen Blickwinkel auf das Geschehen bekommt.
Die Figuren fand ich alle richtig gut, sie sind super kreativ und einzigartig gestaltet und die meisten (außer eben die Bösewichte) schließt man schnell ins Herz.
Der Handlungsstrang ist außerdem der Wahnsinn. Vom Klappentext her würde man nie eine solche Geschichte erwarten. Sie ist super komplex und die Idee sehr kreativ und war total nach meinem Geschmack. Ich fand es einfach nur genial. Mehr will ich nicht sagen, da ich es so spannend fand erst nach und nach in diese Welt einzutauchen und alles zu erfahren. Die Geschichte ist durchgehend spannend und hat immer neue Wendungen bereit, sodass es nie langweilig wird.
Auch das Ende hat mir super gefallen, es hätte meiner Meinung nach nicht besser ausgehen können, ein super Abschluss. Ich kann echt gar nichts an dem Buch aussetzten, außer vielleicht dass mir Rob zwischendurch ein klein wenig auf die Nerven ging, weil er teilweise eben ein kleiner Feigling ist. Das fand ich aber voll ok und hat der Geschichte auch keinen Abbruch getan.
Eine absolute Leseempfehlung, es ist spannend, interessant, super kreativ und einfach nur schön!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.07.2020

Dieses Buch hat mich total von der Autorin überzeugt, ich liebe es!

Wie die Ruhe vor dem Sturm
0

Bisher war ich von Brittainy C. Cherry nicht ganz so überzeugt wie die meisten. Ich hatte bisher nur „Wenn Donner und Licht sich berühren“ gelesen, das ich ok fand aber eben nichts Besonderes. „Wie die ...

Bisher war ich von Brittainy C. Cherry nicht ganz so überzeugt wie die meisten. Ich hatte bisher nur „Wenn Donner und Licht sich berühren“ gelesen, das ich ok fand aber eben nichts Besonderes. „Wie die Ruhe vor dem Sturm“ ist für mich um Längen besser! Ich wusste direkt von der ersten Seite an, dass ich das Buch lieben würde und solche Bücher findet man ja nun nicht so oft.
Der Schreibstil ist sehr schön flüssig zu lesen, außerdem sehr nah am Geschehen und emotional, sodass man richtig in der Geschichte drin ist und mitfühlt.
Die Figuren haben mir super gut gefallen und sie sind auch sehr einzigartig. Ich habe vor allem Ellie, Shay und Grey super schnell und stark ins Herz geschlossen und mag sie einfach total gerne. Vor allem der jugendliche Grey ist super süß und der totale Bookboyfriend, wie er sich langsam in Ellies Herz schleicht. Ich bin im ersten Teil regelmäßig geschmolzen wegen ihm.
Das Buch ist geteilt in zwei Teile, einmal die Vergangenheit (Jugendzeit) und die Gegenwart (Erwachsenen-/Nannyzeit). Mir haben beide Teile sehr gut gefallen. Den ersten fand ich ein Stückchen emotionaler und trauriger, aber auch der zweite war sehr berührend. Die ganze Geschichte ist super durchdacht und toll umgesetzt. Ich fand es total schön zu sehen, wie gut Ellie der Familie von Grey im zweiten Teil tut.
Auch das Ende ist sehr gut gelungen und schließt die Geschichte schön ab. Ich habe echt nichts zu meckern und kann jetzt auch verstehen, warum die Autorin so viele Fans hat. Außerdem freue ich mich schon soo unglaublich dolle auf die anderen beiden Bände und Shays Geschichte! Dieses Buch sollte man unbedingt lesen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere