Cover-Bild Totwasser
(44)
  • Cover
  • Spannung
  • Stimmung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Handlung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Weibliche Ermittler
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 21.12.2018
  • ISBN: 9783404178001
Julia Hofelich

Totwasser

Kriminalroman
Gleich die erste Mandantin ihrer neugegründeten Kanzlei stellt die Anwältin Linn Geller vor gewaltige Probleme: Grace Riccardi ist wild entschlossen, den Mord an ihrem Ehemann zu gestehen - ein gefundenes Fressen für den Staatsanwalt. Linn findet jedoch bei genauerem Hinsehen Hinweise auf die Unschuld ihrer Mandantin. Aber warum sollte eine Unschuldige freiwillig ins Gefängnis gehen? Oder ist Grace Riccardi doch die Mörderin? Linn beginnt auf eigene Faust zu ermitteln, nicht ahnend, wie nahe sie dem Bösen kommen wird und dass sie selber von der Jägerin zur Gejagten wird ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.01.2020

Auftakt einer tollen authentischen Krimireihe

0

Kurz zum Inhalt:
Die Rechtsanwältin Linn Geller hat mit ihrem Kollegen Götz Nowak eine neue Kanzlei in Stuttgart gegründet.
Ihre erste Mandantin stellt sie gleich vor eine große Herausforderung: das Model ...

Kurz zum Inhalt:
Die Rechtsanwältin Linn Geller hat mit ihrem Kollegen Götz Nowak eine neue Kanzlei in Stuttgart gegründet.
Ihre erste Mandantin stellt sie gleich vor eine große Herausforderung: das Model Grace Riccardi ist fest entschlossen, den Mord an ihrem Ehemann Nico Benten, einem berühmten Serien-Darsteller, zu gestehen.
Doch Linn entdeckt Ungereimtheiten und zweifelt an deren Aussage. Sie ist der festen Überzeugung, dass Grace ihren Mann nicht getötet hat. Doch warum sollte sie dann unschuldig ins Gefängnis gehen wollen?
Linn beginnt auf eigene Faust zu ermitteln, wobei sie ihre Recherchen auch nach England führen. Und sie kommt dabei dem Täter näher als geahnt, und wird bald von der Jägerin zur Gejagten...


Meine Meinung:
"Totwasser" ist der spannende Auftakt einer Reihe um die Anwältin Linn Geller.
Alle Charaktere sind detailliert ausgearbeitet, mit eigenen Charakterzügen und Ecken und Kanten. Linn ist eine äußerst sympathische und authentische Frau, in die man sich hineinversetzen kann. Auch ihr innerer Zwist ist gut dargestellt - einerseits möchte sie den Wünschen ihrer Mandantin nachkommen, andererseits kann sie es mit ihrem (juristischen) Gewissen nicht vereinbaren, dass eine aus ihrer Sicht unschuldige Frau hinter Gitter kommt. Deshalb ermittelt sie mit einer Vehemenz und verbeißt sich in den Fall.
Die Geschichte hat eine tolle Dynamik; die Szenen sind spannend, man kann toll mit Linn mitermitteln (und rätseln) und immer wieder tauchen neue Spuren auf, die einen den Täter überdenken lassen.
Die Story ist authentisch, realitätsnah und lebendig. Sehr gut haben mir hierbei auch die Darstellung der finanziellen Probleme gefallen, und wie Linn kämpfen muss, um sich und ihre Kanzlei, die ja noch in den Babyschuhen steckt, finanziell über Wasser halten zu können.
Die Freundschaft zwischen Linn und ihrem neuen Kanzleipartner Götz sowie das Knistern zwischen ihr und Marc Harris, ihrem englischen Kollegen, ist packend dargestellt.

Julia Hofelich schafft es wie kaum ein/e andere/r Autor/in, die Figuren lebendig werden zu lassen. Und was mir besonders gut gefällt und ich erst selten erlebt habe: wie lebensecht und glaubhaft nicht nur die Personen, sondern v.a. auch die Fälle sind! Direkt aus dem Leben gegriffen mit echten Gefühlen und nachvollziehbaren Taten und Handlungen (und nicht irgendein abstruses Konstrukt für die Motive des Täters...).


Fazit:
Gelungener und spannender Auftakt der Reihe um die Rechtsanwältin Linn Geller, der mich von der ersten Seite an gefesselt hat. Der authentische Fall hat mich 100% überzeugt und ich vergebe sehr gerne 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.05.2019

was geschah mit Nico Benten?

0

Linn baut sich mit ihrem Partner gerade eine Anwaltskanzlei auf und bekommt einen interessanten Fall. Ihre Mandantin will sich allerdings nicht verteidigen lassen und den Mord an ihrem Ehemann gestehen. ...

Linn baut sich mit ihrem Partner gerade eine Anwaltskanzlei auf und bekommt einen interessanten Fall. Ihre Mandantin will sich allerdings nicht verteidigen lassen und den Mord an ihrem Ehemann gestehen. Aber warum? Alle Indizien sprechen für ihre Schuld, nur Linn glaubt nicht daran. Sie beginnt Nachforschungen und entwickelt Theorien was stattdessen passiert sein könnte.

Als Leser fragt man sich tatsächlich die ganze Zeit, wer die Wahrheit sagt und wie die Indizien noch gedeutet werden könnten. Man begleitet die Ermittlungen die sich auch mal als Sackgasse herausstellen können. Die Spannung bleibt das ganze Buch über erhalten, denn es bleibt bis zum Ende offen was passiert ist und wer der Mörder ist.

Julia Hofelich gewährt uns interessante Einblicke in das Rechtssystem und wie schwierig es sein kann, die Spuren "richtig" zu deuten.

Meine Erwartungen an diesen Kriminalroman wurden voll erfüllt!

Veröffentlicht am 25.04.2019

Fesselnd und spannend

0

„Wasser, das zwischen den von beiden Seiten des Felsens kommenden Strömungen sozusagen eingeschlossen ist und sich nicht mehr bewegt.“

Linn, eigentlich eine grandiose Anwältin, ist durch einen Unfall ...

„Wasser, das zwischen den von beiden Seiten des Felsens kommenden Strömungen sozusagen eingeschlossen ist und sich nicht mehr bewegt.“

Linn, eigentlich eine grandiose Anwältin, ist durch einen Unfall vor Jahren nahezu vollständig ins berufliche „Aus“ geraten. Langsam kämpft sie sich zurück in ihr früheres Leben und steht nun vor einem kniffeligen Fall: Sie glaubt fest an die Unschuld ihrer Mandantin, obwohl diese den Mord an ihrem Mann gesteht und begibt sich auf der Suche nach dem Mörder schließlich selbst in Gefahr.
Ich vergebe 5 von 5 Sternen für einen gut durchdachten, fesselnden und unglaublich spannenden Krimi! Ein Buch außerhalb meiner Komfortzone, denn meistens lese ich Liebesromane… Trotzdem hat „Totwasser“ mich vollständig begeistert. Zu keinem Augenblick hatte ich das Gefühl mich zu langweilen oder gar eine Idee, wer der Täter wirklich sein könnte. Die Autorin Julia Hofelich webt einen Teppich aus Vermutungen, Ideen und Indizien, die sich erst zum Ende des Buches zu einem Ganzen zusammenfügen! Ich war begeistert und konnte das Buch nicht aus der Hand legen!

Veröffentlicht am 13.01.2019

Spannend bis zum Schluss

0

"Totwasser" von Julia Hofelich (erschienen bei Bastei Lübbe) ist ein Kriminalroman.

Linn Geller ist Rechtsanwältin. Nach einer Berufspause bekommt sie einen Fall als Pflichtverteidigerin. Wirklich zufrieden ...

"Totwasser" von Julia Hofelich (erschienen bei Bastei Lübbe) ist ein Kriminalroman.

Linn Geller ist Rechtsanwältin. Nach einer Berufspause bekommt sie einen Fall als Pflichtverteidigerin. Wirklich zufrieden ist sie damit aber nicht, denn der Fall scheint schon fast verloren: Alle Spuren sprechen gegen ihre Mandantin und selbst Diese scheint schon aufgegeben zu haben. Doch die ehrgeizige Linn entdeckt schnell Ungereimtheiten, die für die Unschuld ihrer Klientin sprechen. Kann sie das Ruder noch herumreißen?
Das Cover ist schön und gefällt mir sehr. Ein Haus, wie es darauf abgebildet ist, wird sogar in dem Roman erwähnt.
Die Handlung wird schnell spannend und bleibt es auch über das gesamte Buch. Immer wieder findet Linn neue Beweise, die sowohl für oder auch gegen ihre Mandantin sprechen. Man kann also bis kurz vor Ende des Romans nicht einschätzen, wer nun der wahre Täter ist. Das lädt zum Miträtseln und -ermitteln ein.
Die Protagonisten verhalten sich realistisch. Besonders Linns Gefühlswelt ist sehr plastisch dargestellt.
Ich kann den Roman besonders den Krimilesern ans Herz legen, die sich gerne selbst Gedanken machen und Mitraten wollen.

  • Cover
  • Spannung
  • Stimmung
  • Erzählstil
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.01.2019

Wer kennt die Wahrheit?

0

Julia Hofelich – Totwasser

Inhalt

Die Anwältin Linn Geller hat es nicht leicht gehabt in der Vergangenheit. Sie war eine aufstrebende Rechtsanwältin, eine tolle Karriere, von jedem angesehen. Ein persönlicher ...

Julia Hofelich – Totwasser

Inhalt

Die Anwältin Linn Geller hat es nicht leicht gehabt in der Vergangenheit. Sie war eine aufstrebende Rechtsanwältin, eine tolle Karriere, von jedem angesehen. Ein persönlicher Schicksalsschlag wirft sie jedoch völlig aus der Bahn und so findet man sie am Existenzminimum wieder. Um ihre Kanzlei zu retten, nimmt sie jeden Fall an, der ihr über den Weg läuft. So auch den, des Models Grace, die gestanden hat, ihren Ehemann umgebracht zu haben. Jedoch glaubt Linn ihr nicht und macht sich auf die Suche nach dem wahren Täter. Dabei hat sie hilfreiche Unterstützung, doch weiß sie das sie sich in Gefahr begibt?

Meine Meinung

Julia Hofelich ist mit diesem Buch ein überaus gutes Debüt gelungen. Und das sage ich nicht einfach nur so. Besonders gut haben mir die unterschiedlichen Charaktere gefallen. Jeder einzelne war mit liebevollen Details ausgestattet. Man spürt förmlich was Faber für ein Arsch ist…. Dadurch gelingt es der Autorin, den Leser in ihre Geschichte mit einzubeziehen. Selbst Angst, Furcht und Widersprüche, sind auf so bildliche Weise erzählt, das ich ihr die Erzählung voll und ganz annehme. Ein ganz toller und einfühlsamer Schreibstil!

Fazit:

Ein toller Krimi, feinfühlig erzählt und liebevoll ausgearbeitet. So habe ich das selten erlebt. Linn wächst einem so ans Herz, das ich mich sehr freue, wenn ich sie nochmal in Aktion erleben dürfte.

Bis kurz vor Schluss lässt Julia Hofelich ihre Leser im Dunklen tappen und hält somit die Spannung bei den Lesern aufrecht.

Ein tolles Buch, das ich gerne und mit gutem Gewissen jedem ans Herz legen möchte. Es lohnt sich!

  • Cover
  • Spannung
  • Stimmung
  • Erzählstil
  • Charaktere