Platzhalter für Profilbild

19diediebuecherliebt57

Lesejury Profi
online

19diediebuecherliebt57 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit 19diediebuecherliebt57 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.10.2021

Ein spannendes, aber auch lehrreiches Buch

Die Rebellen von Salento
0

In einer geheimen Hütte mitten im Olivenhain schmieden Paolo und seine Freunde einen Plan: Sie wollen einen eigenen Staat gründen. Ein Reich, in dem kein Erwachsener bestimmen darf. Begeistert entwerfen ...

In einer geheimen Hütte mitten im Olivenhain schmieden Paolo und seine Freunde einen Plan: Sie wollen einen eigenen Staat gründen. Ein Reich, in dem kein Erwachsener bestimmen darf. Begeistert entwerfen sie Gesetze und schaffen ihre eigene Währung. Immer mehr Kinder schließen sich ihnen an. Doch im Ort gibt es einen Mann, dem das überhaupt nicht gefällt. Und dieser Mann könnte ihnen schon bald gefährlich werden … (Klappentext)

Dieser Abenteuerroman hat mir sehr gut gefallen. Er ist sehr spannend, aber auch lehrreich aufgebaut. Die Sprache ist für die Altersgruppe gut verständlich. Die Handlung ist nachzuvollziehen und man kann ihr gut folgen. Die Handlungsorte entstehen sehr bildgewaltig im Kopfkino. Die verschiedenen Charaktere sind gut ausgearbeitet und beschrieben. Ich konnte sie mir sehr lebhaft vorstellen. Ja ich wurde sogar ein Teil der Handlung und erlebte vieles fast hautnah mit. Die Spannung ist gut aufgebaut und die Seiten fliegen nur so dahin. Was mir gut gefallen hat, waren die Erklärungen z.B. zu den Gesellschaftsformen. Ein spannendes, aber auch lehrreiches Buch.


  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.10.2021

Einstimmung auf die vorweihnachtliche Zeit

Fischbrötchen und Zimtsterne
0

»Nun schieß mal los. Geht Sylt endlich unter?« »Nee. Sylt ist weiterhin schön. Also die Insel. Auf die Bewohner bin ich gerade nicht so gut zu sprechen. Also eigentlich nur auf einen …« Laura hat genug ...

»Nun schieß mal los. Geht Sylt endlich unter?« »Nee. Sylt ist weiterhin schön. Also die Insel. Auf die Bewohner bin ich gerade nicht so gut zu sprechen. Also eigentlich nur auf einen …« Laura hat genug von Sylt. In der Affäre mit ihrem verheirateten Chef ist sie auch nach einem Jahr nur die Nummer zwei. Deshalb bewirbt sie sich in ihrer Heimatstadt Eckernförde auf einen neuen Job und verabredet sich Hals über Kopf mit Tinder-Bekanntschaft Ben. Nur wenige Tage später bricht sie ihre Zelte auf der Nordseeinsel ab und zieht zu ihren kauzigen Eltern an die Ostsee. Bei dem Versuch, neu anzufangen, will Laura den verstaubten Weihnachtsmarkt von Eckernförde modernisieren. Aber das ist gar nicht so einfach wie gedacht, denn ausgerechnet Ben kommt ihr dabei in die Quere. (Klappentext)

Auch dieser Roman der Reihe „Fördeliebe“ hat mich wieder sehr schnell in den Bann gezogen und mir die Möglichkeit gegeben, alles fast hautnah mitzuerleben. Die Charaktere sind wieder hervorragend beschrieben, ausgearbeitet und entwickeln sich auch entsprechend weiter. Die Handlungsorte entstehen sehr real vor dem geistigen Auge, so als wäre ich mitten dabei und mit vor Ort. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen, die Seiten fliegen nur so dahin. Die Handlung ist nachvollziehbar, hat interessante Wendungen und es wird nicht langweilig. Die verschiedenen Emotionen kamen gut bei mir an und ich hatte wieder sehr entspannte und doch aufregende Lesestunden.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.10.2021

Sehr gefühlvoll aber auch märchenhaft

Aufregung im Advent - Wo ist Herr Polymorf?
0

Die Weihnachtsstadt. Am Nordpol. So einen Blödsinn hab ich ja noch nie gehört."
Herr Polymorf erzählt seltsame Geschichten von Wirrlingen, Weihnachtsschnuppen und Engeln, die sich einen anderen Job wünschen. ...

Die Weihnachtsstadt. Am Nordpol. So einen Blödsinn hab ich ja noch nie gehört."
Herr Polymorf erzählt seltsame Geschichten von Wirrlingen, Weihnachtsschnuppen und Engeln, die sich einen anderen Job wünschen. Damit soll er Paul und Anja die Zeit bis zum Heiligabend vertreiben, denn die beiden sind krank und allein zu Hause. Doch schon nach einer Woche ist ihr Weihnachtsbeauftragter verschwunden. Auf der Suche nach ihm geraten Paul und Anja in turbulente Abenteuer und müssen schließlich sogar das Weihnachtsfest retten.
Diese etwas andere Adventskalendergeschichte ist spannend, witzig und verspricht Spaß für die ganze Familie. (Klappentext)

Dieses etwas andere Adventbuch hat mir sehr gut gefallen. Es ist sehr gut geschrieben, leicht verständlich und die Seiten flogen bei mir nur so dahin. Es eignet sich gut zum Vorlesen, aber ich glaube, auch Jungleser werden ihre Freude daran haben. Was ich ein wenig vermißt habe, waren die eine oder andere Illustration. Das Buch ist zwar sehr bildgewaltig beschrieben und die eigene Fantasie setzt sehr schnell ein, aber gerade für Jungleser sind aufgelockerte Seite doch leichter zu erfassen, da sie vom Text nicht so „erschlagen“ werden. Was mir sehr gut gefallen hat, waren die Erklärungen, wie der Weihnachtsmann in anderen Ländern genannt wird. Ich werde das Buch auf jeden Fall im Advent mit meinen Enkeln nochmals lesen und ich glaube sie werden dann auch begeistert sein, so wie ich. Es war ein wunderbares erlesen und erleben einer zauberhaften Weihnachtsgeschichte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.10.2021

In Reimform - einfach sagenhaft

Is’ ja SAGENhaft! 3 - Norddeutsche Sagen jetzt erst recht!
0


Prolog: Der Spot geht an. Es werde Licht! Wer will noch mal? Wer hat noch nicht? Hereinspaziert! Die Show beginnt, wenn alle auf den Plätzen sind. Das Popcorn knirscht. Manege frei! Es folgt nun Sagenstaffel ...


Prolog: Der Spot geht an. Es werde Licht! Wer will noch mal? Wer hat noch nicht? Hereinspaziert! Die Show beginnt, wenn alle auf den Plätzen sind. Das Popcorn knirscht. Manege frei! Es folgt nun Sagenstaffel 3. Die ist, na klar, bisher die Beste, das gibt's bekanntlich ja für Gäste, drum hau' ich unter viel Applaus, hier literarisch einen raus. (Klappentext)
Dieses wunderbar kleine Büchlein über „Norddeutsche Sagen“ hat mir als Süddeutsche sehr gut gefallen. Es ist witzig, hintersinnig und läßt sich sehr gut lesen. Leider hat man es viel zu schnell durchgelesen. Ich habe es gleich nochmals ein zweites Mal gelesen, weil ich beim ersten Lesen doch die eine oder andere „Spitzfindigkeit“ nicht gleich realisiert habe. Auch die wenigen Illustrationen finde ich passend und hervorragend gelungen. Ein wunderbares Büchlein für den eigenen Bücherschrank, aber auch hervorragend als Geschenk geeignet.


  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.10.2021

Spannung und interessante Lesestunden

Die Seifenmanufaktur – Der Duft des Neubeginns
0


Duftende Seifen und das Schicksal einer Familie1904 zerstört ein Brand fast alle Gebäude der Seifenmanufaktur, die von Hannas Sohn Anton geführt wird. Nur durch das Vermögen seiner Verlobten Helen kann ...


Duftende Seifen und das Schicksal einer Familie1904 zerstört ein Brand fast alle Gebäude der Seifenmanufaktur, die von Hannas Sohn Anton geführt wird. Nur durch das Vermögen seiner Verlobten Helen kann Anton den Familienbetrieb am Laufen halten. Nach der Hochzeit widmet sich Helen dem Wiederaufbau. Dank ihres Unternehmergeistes werden die Seifen weithin bekannt und die Manufaktur übersteht den Ersten Weltkrieg. Helens Ehe gerät indes in eine schwere Krise, als sie herausfindet, dass Anton eine Affäre hatte, aus der eine Tochter hervorgegangen ist. Die Seifenmanufaktur floriert, doch kann Helen ihr privates Glück noch retten? Gefühlvoll, dramatisch, atemberaubend – der zweite Band der mitreißenden Saga um die wechselvolle Geschichte einer Seifensiederei im 19. und 20. Jahrhundert! (Klappentext)

Auch dieser Band der Familiensaga läßt sich wieder sehr gut lesen und die Seiten fliegen nur so dahin. Schnell war ich wieder mitten in der Handlung dabei und erlebte als Teil davon vieles hautnah mit. Die Charaktere sind wieder gut beschrieben und ich konnte sie mir weiterhin sehr real vorstellen. Die Emotionen kamen spürbar bei mir an und ich fühlte mich rundum wohl. Die Spannung ist gegeben und wird auch gut bis zum Ende des Buches hoch gehalten. Deshalb konnte ich auch kaum das Buch aus der Hand legen und warte nun voller Sehnsucht auf den nächsten Band.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere