Profilbild von Bookalicious

Bookalicious

Lesejury Profi
offline

Bookalicious ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Bookalicious über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.12.2018

Eine Überraschung!

Die Krone der Dunkelheit
1

Ich weiß gar nicht, wie ich in Worte fassen soll, was dieses Buch mit mir gemacht hat, denn wir hatten einen holprigen Start.
Mich sprach der Klappentext beim ersten Lesen an und auch das Cover zog mich ...

Ich weiß gar nicht, wie ich in Worte fassen soll, was dieses Buch mit mir gemacht hat, denn wir hatten einen holprigen Start.
Mich sprach der Klappentext beim ersten Lesen an und auch das Cover zog mich wie magisch an.
Ich habe in der Vergangenheit die New Adult Dilogie von Laura Kneidl gelesen und geliebt und war sehr gespannt auf diese High Fantasy Geschichte.

Als ich mit dem Lesen begonnen habe, kam ich auch auf Anhieb zurecht, aber je weiter ich voran schritt, desto schwieriger wurde es für mich. Nach etwa 100 Seiten verlor ich die Lust mich weiter darum zu bemühen, mich in diese Welt einzufinden.
Es gibt so viele, verschiedene Charaktere und Schauplätze - es braucht einfach Zeit und darauf war ich -warum auch immer- nicht ganz eingestellt.
Da ich Laura Kneidls Schreibstil sehr mag und der Inhalt mich auch sehr ansprach, wollte ich die Geschichte nicht komplett aufgeben.
Ich habe mich dazu entschieden, es beiseite zu legen und zu einer leichteren Lektüre zu greifen.
Ich habe gewartet, dass mich die Lust auf eine Geschichte dieser Art packt - und wisst ihr was?
Die Entscheidung war absolut richtig!
Ich habe Lust auf genau diese Geschichte bekommen und es hat nicht viele Seite gebraucht, bis es mich vollkommen fesseln konnte.
Natürlich waren die Charaktere und Schauplätze immer noch viel, aber ich konnte mich jetzt darauf einlassen und mich somit viel besser hineinfinden und es genießen.

Die Geschichte ist wirklich spannend und total facettenreich.
Durch die Sichten so vieler Charaktere, ich glaube, es waren 6, vielleicht auch 7, bekommt man einen ziemlich guten Einblick in die Gedanken der Charaktere.
Es ist immer voll und abwechslungsreich, da natürlich jeder anders ist und irgendwie fiebert man auf die (möglichen) Verbindungen hin.
Dieser Moment, wo alle Charaktere zusammenfinden und etwas Großes passiert!
Es gab für mich trotzdem ein paar Längen.
Es war nicht schlimm und störte mich nicht, denn es wog immer wieder auf, fand ich.
Dass mich dieses Buch noch so enorm catchen konnte, nachdem wir einen schwierigen Start hatten, hat mich total überrascht.
Ich habe mir natürlich gedacht, dass es mir gefallen würde, aber es hat mich wirklich total begeistern können.

Ich kann mir vorstellen, dass die eine oder andere Person sich durch die Fae und die Mauer, die das Menschenreich vom Faereich trennt an Das Reich der sieben Höfe erinnert fühlt.
So ging es mir anfangs nämlich auch, aber ich kann definitiv sagen, dass Laura Kneidl etwas vollkommen eigenes, magisches, fantasievolles und großes erschaffen hat!

Die wunderschöne, farbige Karte des Buches gefiel mir unfassbar gut. Ich liebe bekanntlich ja Karten und finde es erleichtert einiges, insbesondere, wenn die Charaktere auf Reise sind. Man kann es selbst einfach mit abschätzen, wo sie in etwa gerade sind. Ich bin ein Fan davon.
In der Mitte des Buches sind 9 Illustrationen. Sie zeigen jede einen anderen Charakter und sind so schön gestaltet. Vor allem sieht man so etwas in Büchern nicht so häufig und das macht es doch zu etwas ziemlich Besonderem.


FAZIT
Ich hatte einen schwierigen Start mit Die Krone der Dunkelheit und hab nicht erwartet, dass es mir letztlich noch SO SEHR gefallen würde.
Laura Kneidl hat eine ganz eigene Welt erschaffen, die voller Magie und Intrigen ist, und Charaktere, die so viele Facetten haben und einfach lebendig wirken.
Ihr Schreibstil macht es einem leicht in die Geschichte zu fallen, sofern man sich darauf einlassen kann, denn damit hatte ich anfangs so meine Probleme.

Dies ist eine Geschichte, bei der es sich wirklich bezahlt gemacht hat, dran zu bleiben.
Ganz klare Leseempfehlung!
Ich freue mich schon sehr auf Band 2, welcher am 2. Juli 2019 erscheinen wird!

Veröffentlicht am 13.03.2017

Einfach echt!

Den Mund voll ungesagter Dinge
1

Es war mein erster LGBT - Roman [Lesbian, Gay, Bisexuell, Transgender], aber nicht mein erster Roman von Anne Freytag.

Zu Anfang lernen wir Sophie kennen und es beginnt direkt mit dem Umzug von Hamburg ...

Es war mein erster LGBT - Roman [Lesbian, Gay, Bisexuell, Transgender], aber nicht mein erster Roman von Anne Freytag.

Zu Anfang lernen wir Sophie kennen und es beginnt direkt mit dem Umzug von Hamburg nach München, wo sie überhaupt gar nicht hin will, aber dort warteten eine Stiefmutter und zwei neue, kleine Brüder auf sie - und ein neues Leben.


Sophie ist Sophie. Sie ist nicht perfekt, sie hat Ecken, sie hat Kanten. Sophie ist echt. Genau deshalb war sie einem irgendwie nah. Als sie Alex, das Nachbarsmädchen, kennenlernt beginnt für Sophie eine verwirrende Zeit.
Alex scheint das fröhliche und perfekte Mädchen von nebenan zu sein. Sie hat einen Freund, geht gern schwimmen und lebt in einem großen Haus mit perfekter Familie.
Sie ist niedlich, ja, das ist sie.

Die Nebencharaktere fand ich auch alle ganz toll, besonders Lena - Sophies Stiefmutter - mochte ich sehr. Sie war so bemüht und herzlich.

Ich mochte die Geschichte total gern. Sie war authentisch, aus dem Leben gegriffen, echt. Ich kann mir richtig vorstellen, dass es dort draußen eine Sophie und eine Alex gibt.

Anfangs war der Schreibstil etwas holprig für mich - viele kurze Sätze. Aber daran gewöhnt man sich schnell und es liest sich gut. Sophies innerer Konflikt war spürbar. Wenn eine Autorin es schafft, die Gefühle rüberzubringen, dann hat sie für mich, sowieso schon alles richtig gemacht.
Die wenigen, aber dennoch erotischen Szenen sind für mich auch sehr angenehm zu lesen gewesen. Es war nicht too much, sondern wirklich gut beschrieben gewesen.

Anne Freytag hat Sophies Gefühlswirrwarr meiner Meinung nach sehr gut beschrieben und dargestellt. Lesbisch (oder schwul) sein ist heute kein Grund mehr, sich schämen zu müssen, dennoch ist es immer noch viel zu sehr ein Tabuthema.



FAZIT
Anne Freytag hat einen (weiteren) wundervollen Roman geschrieben, den ich sehr schätze.
Es war eine authentische Geschichte, welche mich berührt hat.
Die Protagonistinnen haben Ecken und Kanten, sie sind nicht perfekt. Für mich macht es dieses Buch wiederum perfekt. Es ist einfach echt.
Es hat mir einige schöne Lesestunden beschert und besticht mit einer Message an alle, die sich selbst für anders halten.

Ich kann dieses Buch nur jedem ans Herz legen.

Veröffentlicht am 22.11.2016

Ideal für kalte Wintertage

Frigid
1

Sydney und Kyler - beste Freunde, welche sich ineinander verliebt haben. Natürlich wissen sie es voneinander nicht. Der alljährige Trip mit gemeinsamen Freunden steht wieder an. Sie fahren in eine Hütte ...

Sydney und Kyler - beste Freunde, welche sich ineinander verliebt haben. Natürlich wissen sie es voneinander nicht. Der alljährige Trip mit gemeinsamen Freunden steht wieder an. Sie fahren in eine Hütte in einem Skigebiet ... allerdings steht ein Schneesturm bevor und ihre Freunde schaffen es nicht dorthin.
Sydney und Kyler sitzen eingeschneit dort fest. Allein.

Sydney fand ich ganz cool. Sie ist witzig, schüchtern und mag Bücher. Mit ihr konnte ich mich gut identifizieren. Manchmal hat sie eine seltsame Art und Weise zu denken. Sehr kompliziert und man denkt bloß: Frag doch oder Sprech es aus. Sie verkompliziert so manches Geschehen unnötig.
Auf Kyler stehe ich genauso sehr wie Sydney ;). Er ist ein Frauenheld - genau solch ein Bookboyfriend, dem die Leser scharenweise vor den Füßen liegen. Jepp. Ich auch. Er ist von Anfang an so richtig lieb zu Sydney. Also logisch, dass sie sich nur verlieben konnte.

Wir lesen aus der Sicht von Sydney und Kyler - im Wechsel bzw überwiegend war es doch aus Sydneys Sicht, glaube ich.
Der Schreibstil gefiel mir richtig gut. Es liest sich sehr flüssig und leicht. Die Erotikszenen fand ich angenehm zu lesen. Jennifer L. Armentrout scheint da womöglich ein Händchen für zu haben - in Frigid auf jeden Fall. Es war nicht vulgär oder überzogen. Sinnlich und angenehm geschrieben.

Das Cover passt sehr gut zum Buch. Mir gefällt es. Ein Paar - dick eingepackt im Winter - passt einfach perfekt zu Frigid.

Fazit
Jennifer L. Armentrout überzeugt bei Frigid mit einem sehr angenehmen Schreibstil und einer knisternden, süßen Geschichte.
Es war mein erstes New-Adult Buch von ihr und ich konnte somit ganz ohne Erwartungen rangehen.

Veröffentlicht am 23.04.2019

Wie ein Actionfilm!

Cainstorm Island - Der Gejagte
0

Kurz und knapp: Der Wahnsinn!
Das ganze Buch war wie ein Actionfilm in meinem Kopf!

Das Setting des Buches gefiel mir außerordentlich gut. Ich war neugierig & es konnte mich für sich einnehmen.
Durch ...

Kurz und knapp: Der Wahnsinn!
Das ganze Buch war wie ein Actionfilm in meinem Kopf!

Das Setting des Buches gefiel mir außerordentlich gut. Ich war neugierig & es konnte mich für sich einnehmen.
Durch den bildhaften Schreibstil der Autorin konnte ich mir die Orte sehr, sehr gut vorstellen.
Wirklich, es war wie ein Film!

Emilios Verzweiflung, Angst und Wut wirkten auf mich authentisch und seine Handlungen konnte ich nachvollziehen. Ich mochte ihn gern. Er war mutig, aber auch ängstlich.
Das gefiel mir total gut, weil er einfach ein -fast- ganz normaler Junge in Cainstorm Island war.
Seine Zuschauer... deren Naivität hat mich doch erschrocken und ebenso wütend gemacht.

Ich habe total mitgefiebert und wollte immer mehr wissen.
Ebenso wie Emilio blieb auch mir kaum Zeit zum Luft holen. Es gab keine Pause.
Für Emilio nicht und für mich nicht.

Der Schreibstil ist nicht nur bildhaft, sondern auch flüssig, was es nur noch leichter macht, sich mitreißen zu lassen.
Die Geschichte ist wie eine Achterbahnfahrt: Beängstigend, rasant & voller Adrenalin!

Man will wissen, was als nächstes geschieht.
Man MUSS wissen, was als nächstes geschieht.

Das Buch geht nicht sonderlich in die Tiefe, fand ich, aber mir persönlich fehlte es nicht.
Ich bin gar nicht sicher, ob es dazu gepasst hätte, auch wenn das Potenzial definitiv da war.

Das Ende fühlte sich nach Ende an... und dann? Kam es doch wieder ganz anders als erwartet.

FAZIT

Cainstorm Island - Der Gejagte besticht mit actiongeladenen Szenen, einen bildhaften Schreibstil, der sich anfühlt, als würde man einen Film schauen und einem Protagonisten, der so viel Mut besitzt, wie auch Angst hat.

Die Autorin hat mich auf ein rasantes Erlebnis geschickt & mich einfach total begeistern können.

Veröffentlicht am 16.04.2019

Schwieriger Start, aber dann pure Begeisterung!

Die letzte Königin - Das schlafende Feuer
0

Das Cover hat mich direkt angesprochen und der Klappentext hat dann sein übrigens getan.
Es klang einfach absolut nach einem Buch für mich - ob es das auch war, erfahrt ihr jetzt.

Anfangs konnte mich ...

Das Cover hat mich direkt angesprochen und der Klappentext hat dann sein übrigens getan.
Es klang einfach absolut nach einem Buch für mich - ob es das auch war, erfahrt ihr jetzt.

Anfangs konnte mich das Buch weder fesseln noch begeistern.
Nach ein paar Seiten habe ich es immer wieder beiseite gelegt.
Es begann nichtssagend für mich und ich konnte mir unter all dem erstmal gar nichts vorstellen.
Das kann aber natürlich genauso gut an mir gelegen haben, denn der Schreibstil war sehr flüssig und klar.
Als ich dann aber so Seite 150 erreicht habe, spürte ich, dass die Geschichte und ich warm wurden und ja, ab dem Moment gab es kein Halten mehr und ich habe die übrigen Seiten in einem Zug gelesen.

Die Idee der Geschichte ist sowohl beängstigend als auch genial.
Kalinda wurde als die hundertste Ehefrau des Rajah ausgewählt. Sie würde die letzte Königin des Reiches werden - ob sie will oder nicht.
Im Grunde ist es eine große Ehre, denn sie würde Sicherheit erlangen und ein gutes Leben führen können.
Doch Kalinda sehnt sich nach etwas anderem: Nach Freiheit und Selbstbestimmung!

Das Setting ist orientalisch und gefiel mir richtig gut.
Ich konnte mir die Orte und das drumherum gut vorstellen.
Emily R. King hat es bildhaft beschrieben, aber zugleich auch nicht zu ausufernd.

Ich habe das Buch am Freitag beendet und noch heute schwirrt mir die Geschichte im Kopf herum.
All der Kampf, all die Intrigen, all die Gefühle. Es war einfach absolut meins!
Mich konnte es letztlich einfach wirklich begeistern und auch wenn so manches vorhersehbar, gab es auch Momente, die überrascht haben. Eine gute Mischung!

FAZIT

Die letzte Königin - Das schlafende Feuer ist ein absolut gelungener Auftakt, der es mir anfangs nicht ganz leicht gemacht hat, mich aber doch noch begeistern konnte.
Die Geschichte ist intrigant, spannend, gefühlvoll, grausam und fantastisch. Für mich hatte sie demnach von allem, was ich liebe, etwas!
Stellenweise vorhersehbar, aber es gibt auch Überraschungen, die ich nicht kommen sehen habe.

Ich freue mich schon total darauf Band 2 zu lesen und zu erfahren wie es mit Kalinda und ihren Leuten weitergehen wird.
Band 2 "Das Feuer erwacht" erscheint am 30.08.2019
Band 3 "Die Seele des Feuers" erscheint im Herbst/Winter