Profilbild von Bookalicious

Bookalicious

Lesejury Star
offline

Bookalicious ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Bookalicious über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.10.2019

Wie "nach Hause" kommen.

Die Geheimnisse des Schattenmarktes
0

Alles, was mit den Schattenjägern zu tun hat, MUSS ich lesen. Wirklich.
Wieder einmal, war es ein Gefühl wie nach Hause kommen.
Jem Carstairs - oder auch Bruder Zachariah - war von Anfang an einer meiner ...

Alles, was mit den Schattenjägern zu tun hat, MUSS ich lesen. Wirklich.
Wieder einmal, war es ein Gefühl wie nach Hause kommen.
Jem Carstairs - oder auch Bruder Zachariah - war von Anfang an einer meiner absoluten Lieblinge.
Er war so gut. So liebenswert.
In diesem Buch reisen wir einmal durch die ganze Zeit. Es beginnt in London 1901 und endet in New York 2013 - somit nach den Geschehnissen aus Queen of Air and Darkness.
Es gab natürlich das eine oder andere Wiedersehen. Sogar ziemlich viele.
Das hat mich total gefreut und auch erfährt man so viele neue Dinge über diese Welt und auch über die Charaktere, die man vielleicht schon vorher kannte.

Es war wirklich emotional, denn Will Herondale war so präsent - in nahezu jeder Geschichte.
Es war traurig und es war schön.
Interessant fand ich, wie Jems Zeit als Bruder Zachariah war, wie er gelebt und gefühlt hat - wie ein stiller Bruder fühlt. So richtig hineinversetzen, wie diese ticken, konnte ich mich bisher nie. Sie waren halt einfach da. Durch die Kurzgeschichten war es anders. Man lernte es kennen.
Die Geschichten waren sehr detailreich, beispielsweise spielt eine der Geschichten während des zweiten Weltkrieges und dieser Krieg spielte eben auch eine Rolle und ist eben auch keine reine Fiktion. Diese Teile der Geschichte waren real.

Nicht viele Autoren schaffen, was Cassandra Clare geschafft hat.
Und zwar, eine Welt so lange am Leben zu erhalten, ohne dass die Qualität verloren geht. Im Gegenteil. Ich finde ja, sie steigert sich immer noch weiter und das ist beeindruckend.
Die Kurzgeschichten schreibt sie ja gemeinsam mit Sarah Rees Brennan, Maureen Johnson, Kelly Link und Robin Wassermann und das merkt man gar nicht.
Man merkt nicht, dass es "anders" ist als die Bücher, die sie allein geschrieben hat.
Es war dasselbe Niveau, dieselben Gefühle, die sie hervorgerufen hat.
Diese Frau ist einfach wirklich beeindruckend!

Und ich kann nur immer wieder sagen:

Ich hoffe, sie hört niemals damit auf, uns immer wieder aufs Neue in die Schattenjägerwelt zu entführen und dabei alte Freunde zu treffen und neue Orte zu entdecken.

FAZIT

Die Geheimnisse des Schattenmarktes gefielen mir richtig gut.
Ich kehre immer wieder gern in die Welt der Schattenjäger zurück und lerne neues dort kennen - und treffe alte "Gesichter".
Davon gab es einige und über jedes einzelne Treffen hab ich mich gefreut.
Immer wieder schafft Cassandra Clare es mich "nach Hause" zu holen, denn diese Geschichten sind einfach so sehr ein Teil von mir geworden. Ich liebe diese Welt, die sie erschaffen hat, ich liebe die emotionalen Geschichte, den Detailreichtum - ich liebe diese Autorin!

Veröffentlicht am 28.10.2019

So voller Liebe, Hoffnungslosigkeit und Ehrlichkeit

Was perfekt war
0

Ich finde es jedes Mal aufs Neue schwer, Rezensionen zu Colleen Hoovers Büchern zu schreiben.

Ich glaube, ich habe nie ein ehrlicheres Buch gelesen.
Die Geschichte tat mir so sehr im Herzen weh. Ich ...

Ich finde es jedes Mal aufs Neue schwer, Rezensionen zu Colleen Hoovers Büchern zu schreiben.

Ich glaube, ich habe nie ein ehrlicheres Buch gelesen.
Die Geschichte tat mir so sehr im Herzen weh. Ich habe Quinn so gut verstanden. Ich habe nicht dasselbe wie Quinn erlebt, gefühlt aber schon. Auf anderer Ebene. Das macht diesen Roman so bewegend für mich.
Kapitelweise wechselt es von "damals" zu "jetzt" - von purem Glück, von so viel Liebe zu tiefer Traurigkeit und endloser Hoffnungslosigkeit. Das macht es noch schmerzhafter.

Ein wirklich wundervolles, emotionales Buch!
Ich denke allerdings, dass eine Triggerwarnung nicht schlecht gewesen wäre.
Für Betroffene könnte es noch härter zu lesen sein.

Veröffentlicht am 25.10.2019

Der goldene Funke sprang nicht über

Ein Himmel aus Gold
0

Ich weiß nicht recht, was ich sagen soll.
Der Funke sprang nämlich leider nicht über.
Ich fühlte mich gelangweilt.
Es geschah einfach nicht viel.
In der Hinsicht habe ich mehr erwartet.
Vielleicht Skandale, ...

Ich weiß nicht recht, was ich sagen soll.
Der Funke sprang nämlich leider nicht über.
Ich fühlte mich gelangweilt.
Es geschah einfach nicht viel.
In der Hinsicht habe ich mehr erwartet.
Vielleicht Skandale, heimliche Liebeleien oder irgendetwas, das mich fesseln würde.

Die Cardew - Geschwister haben Geheimnisse. Insbesondere Caitlin und ich verspürte auch Neugierde mehr über sie zu erfahren, denn ehrlich gesagt, blieben sie doch ziemlich blass - und als die Bombe dann geplatzt ist, war es einfach so ... unspektakulär.

Lou ist herzallerliebst.
Sie ist einfach bezaubernd mit ihrer offenen und abenteuerlustigen Art.
Von ihr wird erwartet, dass sie heiraten würde. Sie hingegen will mehr vom Leben.
Ich mochte sie wirklich gern.

Gelegentlich kam auch das 20er Jahre Flair auf, auf das ich mich so gefreut hatte, aber eben nur gelegentlich. Ich hab mich auf ein besonderes Buch mit einer glamourösen Atmosphäre gefreut und leider wurden meine Erwartungen dahingehend nicht erfüllt.
Der Schreibstil ist auch wirklich schön. Leicht zu lesen und doch der Zeit angepasst.
Das gefiel mir sehr gut.

Das Ende war rund und stimmig. Es gefiel mir ebenfalls sehr gut, aber auch, weil endlich etwas geschah.

FAZIT

Ein Himmel aus Gold konnte leider nicht meine (hohen) Erwartungen erfüllen.
Lou war wirklich zauberhaft und die Orte und auch die Zeit, in der es spielt, gefielen mir wirklich gut, aber der Funke sprang nicht über, denn die Geschichte selbst hat mich leider eher gelangweilt.
Ich habe das Buch nur gelesen, nicht miterlebt. Das fand ich sehr schade

Veröffentlicht am 20.10.2019

Fantasy mit einer ruhigen Atmosphäre und starken Charakteren

Kingdoms of Smoke – Die Verschwörung von Brigant
0

Ich sah dieses Buch, ich las den Klappentext und ich wusste direkt: Ich brauche es!
Das Cover ist für mich wirklich absolut gelungen.
Wunderschön und vor allem harmoniert es sehr mit dem Inhalt. Dies ...

Ich sah dieses Buch, ich las den Klappentext und ich wusste direkt: Ich brauche es!
Das Cover ist für mich wirklich absolut gelungen.
Wunderschön und vor allem harmoniert es sehr mit dem Inhalt. Dies ist ja leider nicht bei jedem Buch so.

Anfangs hat man das Gefühl direkt mitten ins Geschehen geworfen zu werden.
Es geht direkt düster und grausam los. Aber je weiter man liest, desto eher spürt man, dass dieser harte Anfang wirklich nur der Anfang war.

Die Charaktere gefielen mir allesamt wirklich gut. Wir begleiten fünf Charaktere, die nicht unterschiedlicher sein könnten.
Sie hielten sich auch größtenteils an verschiedenen Orten auf, so dass man einen guten Einblick in die ganze Welt bekommt.
Man fragt sich doch, wie wohl zum Beispiel eine Pinzessin des grausamsten Königreiches mit einer Dämonenjägerin in Verbindung gebracht werden kann. Zumindest dachte ich von Beginn an, dass sich eines Tages die Wege der Charaktere kreuzen werden. Und gehofft habe ich es auch.

Sally Green hat mich in eine atemberaubende Welt entführt, die sowohl grausam und brutal ist, als auch offen und tolerant... Die Gegensätze der Königreiche und der Menschen gefielen mir sehr gut.
Ich glaube, einen Lieblingscharakter könnte ich gar nicht benennen, denn sie konnten mich alle auf ihre ganz eigene Art einnehmen. Jeder hatte seine eigene Geschichte, die mich gefesselt hat.

Die Geschichte legt kein rasantes Tempo vor. Sie hat eine recht ruhige Atmosphäre, bei der es an Spannung aber nicht fehlt.
Die Handlung geht voran, aber eben nicht schnell.
Es gibt Kampf und Tod, aber auch während der Kämpfe wirkt es nicht actiongeladen, sondern durchdacht irgendwie.



FAZIT

Kingdoms of Smoke - Die Verschwörung von Brigant hat mich mit einer fesselnden Geschichte, starken, einzigartigen Charakteren und einer Welt, die so viele Facetten hat einnehmen können.

Die ruhige Stimmung des Buches hat mir ebenfalls gefallen. Für mich hat es einfach harmoniert und ich fands super, dass man einen tiefen Einblick in die Charaktere bekommen hat.

Veröffentlicht am 12.10.2019

Es hat eine besondere Atmosphäre

Der letzte Magier von Manhattan
0

Der letzte Magier von Manhattan hat mich vom ersten Moment an angesprochen.
Ich liebe das Cover!
Am Anfang der Geschichte ist viel Erklärung und eben der Anfang von allem. Das ließ sich aber gut lesen ...

Der letzte Magier von Manhattan hat mich vom ersten Moment an angesprochen.
Ich liebe das Cover!
Am Anfang der Geschichte ist viel Erklärung und eben der Anfang von allem. Das ließ sich aber gut lesen und hat vor allem neugierig gemacht.
Ich finde Zeitreisen ja immer so faszinierend.
Kennt ihr das, wenn ihr euch euren Kopf zerbricht darüber wie etwas funktionieren kann? Wenn die Protagonistin jetzt dieses oder jenes tut, tut sie es jetzt, aber eigentlich ist es ja schon geschehen, weil es die Vergangenheit ist. Ich liebe das Gegrübel!
Das Buch selbst hatte ein paar Längen, muss ich sagen, aber durch diese ganz besondere Atmosphäre, die es hatte, hat es mich nicht allzu sehr gestört, dass es hin und wieder eben schleppend voran ging.
Die Charaktere sind nicht wirklich durchschaubar. Sie sind geheimnisvoll und verschlossen. Die meiste Zeit begleiten wir eben Esta, die einfach total cool ist und im Grunde immer ganz genau weiß, was sie tut. Sie ist schlagfertig und behält jederzeit die Kontrolle. Ich fand sie einfach super!
Besonders die letzten 200 Seiten waren irre gut! Ich hab sie an einem Tag gelesen, weil es so spannend und mitreißend wurde. So viele Wendungen und Überraschungen...
Ich freu mich auf den zweiten Band!