Profilbild von Honigmond

Honigmond

Lesejury Star
offline

Honigmond ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Honigmond über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.08.2019

Mysteriöse Katzenmorde

Blutsbande
0

Zur Buchbeschreibung:

Keiner im Team von Kommissar Sjöberg konnte ahnen, dass die Meldung mehrerer getöteter Katzen sich zu einem solchen Albtraum entwickeln würde. Doch als den Ermittlern klar wird, ...

Zur Buchbeschreibung:

Keiner im Team von Kommissar Sjöberg konnte ahnen, dass die Meldung mehrerer getöteter Katzen sich zu einem solchen Albtraum entwickeln würde. Doch als den Ermittlern klar wird, dass derselbe Täter auch eine angesehene Stockholmer Psychologin ertränkt hat, ist dies erst der Anfang einer brutalen Mordserie. Ein Mann wird kurz darauf in den Tod gestoßen. Die Spur führt in beiden Fällen in die familiäre Vergangenheit der Opfer. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt, denn der Mörder hat sein nächstes Opfer bereits im Visier.

Mein Leseeindruck:

Bei diesem Buch handelt es sich bereits um den 7. Teil mit dem Kommissar Sjöberg und seinem Team. Leider kenne ich die Vorgängerbände nicht, was ich beim Einsteig und im weiteren Verlauf doch merken musste, da in diesem Teil ein Fall aus einem der Vorgängerbände aufgegriffen wird. Auch kam ich anfangs mit den verschiedenen Namen nicht so wirklich klar und bin öfter durcheinander gekommen. Ansonsten beginnt das Buch mit einer sehr spannenden Handlung um zwei Kinder, die auf tragische Weise ihre Mutter verlieren und anschließend wachsen beide Kinder bei Verwandten auf. Ca. 20 Jahre später kommt es immer wieder zu Vorfällen mit ertränkten Katzen sowie mysteriöse Todesfälle. Doch gibt es hier eine Verbindung? Der Kommissar und sein Team verfolgen den Fall akribisch und suchen nach einer Lösung. Die Protagonisten sind sehr gut beschrieben, so dass man sie sich gut vorstellen kann und die Handlung selbst spannend gehalten.Bis zum Schluss wird man in die Irre geführt und erfährt ein überraschendes Ende. Dies hat mir gut gefallen.

Mein Fazit:

Ein spannendes Buch, welches man aber empfehlenswerter Weise nicht ohne Vorkenntnisse der vorherigen Bände lesen sollte. Ideal für die kommenden Herbsttage eingekuschelt in eine warme Decke oder jetzt noch als Urlaubslektüre.

Veröffentlicht am 19.08.2019

Das Grauen im Fichtelgebirge

Tod im Fichtelgebirge
0

Zur Buchbeschreibung:
An einem herrlichen Sommertag verschwinden zwei kleine Mädchen spurlos. Trotz fieberhafter Suche finden Kommissarin Kristina Herbich und ihr Kollege Breuer keinen Hinweis auf die ...

Zur Buchbeschreibung:
An einem herrlichen Sommertag verschwinden zwei kleine Mädchen spurlos. Trotz fieberhafter Suche finden Kommissarin Kristina Herbich und ihr Kollege Breuer keinen Hinweis auf die Kinder. Zur selben Zeit werden in Bayreuth immer wieder junge Männer als vermisst gemeldet. Während die Polizei auf Hochtouren arbeitet, taucht im Wald von Bad Berneck eine verwirrte junge Frau auf, halb nackt und in Panik. Wie hängen all diese Fälle zusammen? Herbich und Breuer läuft gnadenlos die Zeit davon ...

Mein Leseeindruck:
Das Cover ist recht düster gestaltet und darauf ist ein altes verlassenes Haus zu sehen, wo in einem Fenster Licht an ist. Dies lässt schon jede Menge Raum für Kopfkino und der Klappentext dazu, lässt jede Menge Spannung erahnen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten kam ich rasch in die Handlung hinein und bekam auch die ein oder andere Gänsehaut beim lesen. Die Story ist wirklich gut durchdacht und lässt jede Menge Raum für zwischenzeitliche Spekualtionen. Die Autorin greift hierbei eine Thematik auf, die einem einen Schauder über den Rücken fahren lässt und zum Nachdenken anregt. Das Ermitterteam wächst nach anfänglichen Schwierigkeiten immer mehr zusammen und ergänzt sich super, daher hoffe ich sehr, dass es irgendwann mehr von den beiden zu lesen gibt. Der Spannungsbogen der Story ist gut und am Ende erwartet dem Täter ein fuliminöses Finale, mit dem ich nicht in dieser Form gerechnet habe, was mir aber außerordentlich gut gefallen hat.

Mein Fazit:
Superspannender Krimi mit einer Thematik, die einen nicht so schnell wieder loslässt sowie eine Autorin, welche man sich merken sollte.

Veröffentlicht am 01.08.2019

Wundervolle und emotionale Liebesgeschichte

Das Haus der Sehnsucht
0

Zur Buchbeschreibung:
Eine verbotene Liebe, ein romantisches Haus am See und der Beginn eines neuen Lebens.

Michelle und Alexander lieben sich. Und doch dürfen sie nicht zusammen sein, denn Alexander ...

Zur Buchbeschreibung:
Eine verbotene Liebe, ein romantisches Haus am See und der Beginn eines neuen Lebens.

Michelle und Alexander lieben sich. Und doch dürfen sie nicht zusammen sein, denn Alexander ist verheiratet und hat einen kleinen Sohn. In ihrem Liebeskummer zieht sich Michelle in ein idyllisch gelegenes Haus am Pleasant Lake zurück. Dort trifft sie auf den sympathischen Matt, der wieder Freude in ihr Leben bringt. Doch so sehr sie es auch versucht, sie kann Alexander nicht vergessen. Erst ein schockierender Schicksalsschlag bringt sie dazu, ihre Lebensplanung erneut zu überdenken …

Mein Leseeindruck:
Ich kanne bisher noch keines der Bücher der Autorin und war somit neugierig auf ihren Schreibstil. Was soll ich sagen, ich bin sehr rasch in das Buch reingekommen, da mich zum einen die Geschichte sofort in ihren Bann gezogen hat und der wundervolle Schreibstil der Autorin es dermaßen leicht gemacht hat und man regelrecht durch die Seiten glitt. Wunderbar sanft und sehr gefühlvoll ist die Handlung beschrieben. Die Protagonisten und auch die Handlungsorte sind so gut beschrieben, dass man sich alles sehr gut vorstellen kann. Was mich an diesem Buch besonders fasziniert hat, dass man die Gefühle der Protagonisten selber fühlen konnte und man mit ihnen mitgeliebt, mitgelitten, aber auch getrauert hat. Die Handlung hat mich sehr sehr berührt und ich habe bis zum Ende mitgehofft und gebangt. Meine Gefühlswelt wurde ordentlich durchgerüttelt, mal war ich hin- und hergerissen, hätte am liebsten eingegriffen, dann wieder zu Tränen gerührt. Ich könnte mir dieses Buch sogar als tolle Verfilmung vorstellen.

Mein Fazit:
Eine wundervolle und sehr emotionale Liebesgeschichte, die den Leser vollends mitreißt und mitfühlen lässt. Ein Buch, was zum Nachdenken anregt und was mir sicherlich noch einige Zeit im Kopf rumgeisert wird, zumal eine Frage wohl immer ungeklärt bleiben wird. Dafür gibt es von mir volle 5 Sterne sowie eine ganz klare Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 27.07.2019

Schöne Fantasy-Geschichte

Ein alter Hut
0

Zur Buchbeschreibung:
Alle vierhundert Jahre wird eine mächtige Hexe geboren. Das Blöde daran ist nur, dass sie nichts davon weiß … Geheimnisvolle und mysteriöse Dinge haben die sechzehnjährige Schülerin ...

Zur Buchbeschreibung:
Alle vierhundert Jahre wird eine mächtige Hexe geboren. Das Blöde daran ist nur, dass sie nichts davon weiß … Geheimnisvolle und mysteriöse Dinge haben die sechzehnjährige Schülerin Anna schon immer fasziniert. Ein ungewöhnlicher Talentwettbewerb an ihrer Schule wirkt daher wie eine Einladung, zumal es bei diesem Casting ausgerechnet darum geht, ein Rätsel nach dem nächsten zu lösen. Annas Freunde Sarah und Ben drängen sie förmlich dazu, daran teilzunehmen, denn das versprochene Preisgeld können sie alle mehr als gut gebrauchen. Doch die Konkurrenz ist groß. Anna muss sich zum Beispiel gegen den Möchtegern-Sunnyboy Lukas und dem wahnsinnig faszinierenden Elias behaupten, während sie sich den immer schwierigeren Aufgaben stellt. Obendrein scheint die verrückte Jury rund um die Theaterlehrerin Magda gänzlich eigene, undurchschaubare Ziele zu verfolgen, woraufhin mehr auf dem Spiel steht als nur das Preisgeld. Dabei hatte alles so harmlos angefangen … mit einem alten Hut, einem Casting und einem bunten Haufen an Schülerinnen und Schülern.

Mein Leseeindruck:
Ich bekam das Buch zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt und möchte mich hierfür beim Verlag recht herzlich bedanken. Dabei möchte ich jedoch auch betonen, dass dies meine Meinung in keinster Weise beeinflusst hat. Doch nun zu meinem Leseeindruck:

Der Klappentext hat sich sehr spannend angehört und neugierig auf mehr gemacht. Der Schreibstil der Autorin ist einfach wunderbar und lässt einen zusammen mit der Handlung rasch in das Buch einzufinden. Die Protagonisten sind sehr gut beschrieben und im Laufe der Handlung lernt man sie immer besser kennen. Die Handlung ist gut durchdacht und mit vielen witzigen Ideen der Autorin sowie einer guten Prise Humor gespickt. Auch werden alltägliche Dinge in die Handlung eingebaut wie das Thema Mobbing. Dies fand ich gut. Nicht so toll fand ich dann allerdings das rasche Ende.

Positiv möchte ich noch das wundervolle Cover bemerken, welches sofort ins Auge fällt und sehr gut zum Buch passt.

Mein Fazit:
Sehr schöne Fantasygeschichte in der auch die Magie nicht zu kurz kommt. Nicht nur für Jugendliche, sondern auch eine wunderbare Lektüre für Erwachsene. Da mir das Ende jedoch zu abrupt kam, vergebe ich nur 4 Sterne.

Veröffentlicht am 27.07.2019

Spannender Auftakt

Böses Geheimnis
0

Zum Inhalt
»Böses Geheimnis« ist der erste Fall des eigenwilligen Duos mit dem Ex-Ermittler Levi Kant und der Psychiaterin Olivia Hofmann. Er ist der Auftakt einer neuen Cold-Case-Thriller-Reihe der Bestsellerautoren ...

Zum Inhalt
»Böses Geheimnis« ist der erste Fall des eigenwilligen Duos mit dem Ex-Ermittler Levi Kant und der Psychiaterin Olivia Hofmann. Er ist der Auftakt einer neuen Cold-Case-Thriller-Reihe der Bestsellerautoren B.C. Schiller.

»Vier Jahre, vier Postkarten. Langsam legte sie die fünfte Karte auf die anderen. Sie las den Text, den sie bereits auswendig kannte: ‚Es tut mir leid‘.«

An diesem Tag vor fünf Jahren verschwanden der Mann und die kleine Tochter der Psychiaterin Olivia Hofmann. Seit fünf Jahren ist auch der Mörder der vierzehnjährigen Lisa Manz auf freiem Fuß. Der ehemalige Inspektor Levi Kant hadert bis heute mit sich, diesen Mord nicht aufgeklärt zu haben. Bis ausgerechnet die Psychiaterin Olivia Hofmann ein Lebenszeichen von Lisa Manz erhält …

Lebt Lisa Manz doch noch? Wer ist dann das Mädchen, das auf so grausame Weise verbrannt ist?

Als Levi Kant gemeinsam mit Olivia Hofmann den Fall neu aufrollt, stoßen sie auf ein böses Geheimnis.

Mein Leseeindruck:
Ich bekam das Buch als Renzensionsexemplar zur Verfügung gestellt und möchte mich hierfür recht herzlich beim Verlag bedanken. Meine Meinung zum Buch hat dies aber in keinster Weise beeinflusst.

Dieses Buch beinhaltet den Auftakt zu einer spannenden Krimireihe um ein eigenwilliges Ermittler-Duo und hat mich aufgrund des Klappentextes sehr neugierig gemacht. Der Schreibstil des Autors ist sehr flüssig und die Handlung, welche gleich von Beginn an spannend war, haben mich gut in das Buch reinfinden lassen. Die beiden Protagonisten, welche das Ermittlerduo darstellen, sind sehr gut beschrieben und man kann sie sich gut vorstellen und gut in sie hineinversetzen. Die Handlung ist gut und strukturiert aufgebaut. Sie zieht einen derart in den Bann, dass man bis zum Ende lesen muss und im Finale überrascht wird. Die Spannung ist zwar nicht so extrem, dass man Schnappatmung bekommt, aber dennoch ist das Buch ein gelungener Auftakt zu einer spannenden Krimireihe mit einem doch etwas ungewöhnlichen Ermittler-Duo.

Mein Fazit:
Interessantes und ungewöhnliches Ermittler-Duo sowie spannende Handlung. Für den Auftakt gelungen, aber für meinen Geschmack noch ausbaufähig. Dennoch eine klare Leseempfehlung von mir sowie 4 Sterne.