Profilbild von Honigmond

Honigmond

Lesejury Profi
offline

Honigmond ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Honigmond über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.10.2018

Spannend von der ersten bis zur letzten Seite

Bluthaus
2 0

Zum Klappentext:
Nach ihrem letzten Fall erholt sich Frida Paulsen in der Elbmarsch, als sie der Hilferuf ihrer alten Freundin Jo erreicht. Vergangene Nacht fand diese in der Marsch die Leiche einer Frau ...

Zum Klappentext:
Nach ihrem letzten Fall erholt sich Frida Paulsen in der Elbmarsch, als sie der Hilferuf ihrer alten Freundin Jo erreicht. Vergangene Nacht fand diese in der Marsch die Leiche einer Frau und ist nun überzeugt, dass man sie des Mordes verdächtigt. Kurz darauf verschwindet Jo spurlos. Besorgt begibt sich Frida auf die Suche nach ihrer Freundin. Die Spur führt auf die Halbinsel Holnis zu einem einsam gelegenen Haus, das die Inselbewohner nur das Bluthus nennen. Vor vielen Jahren wurde dort eine Familie grausam hingerichtet - den Täter hat man nie gefunden.

Mein Leseeindruck:
Ich habe den ersten Teil leider (noch) nicht gelesen, kann ich aber nicht behaupten, dass mir irgendwas beim lesen des zweiten Teils gefehlt hätte. Das Buch war superspannend von der ersten Seite bis zur letzten Seite und man wurde von der Autorin geschickt in die Irre geleitet, so dass man bis zum Schluss nicht wusste, wer hinter den Taten steckt. Dies fand ich grandios. So richtig explizite Ermittlungsarbeit fand man zwar nicht in der Handlung, aber es fügte sich durch die einzelnen Puzzleteile zu einem guten Gesamtbild zusammen und am Ende bekam der Leser ein grandioses Finale. Auch der Schreibstil der Autorin war super. Da ich nun neugierig auf den Vorgängerband geworden bin, werde ich mir diesen in der nächsten Zeit noch zulegen und lesen, aber auch die Folgebände im Auge behalten, da ich wissen möchte, wie es mit Frida und Jo weitergeht. Die beiden wurden so authentisch beschrieben, dass man sie sich richtig gut bildlich vorstellen und mit ihnen mitleiden und mitfiebern konnte.

Mein Fazit:
Ein superspannender Krimi und eine ganz klare Kauf- und Leseempfehlung von mir. Außerdem gibt es noch, da auch das Cover super zum Inhalt des Buches passt, von mir 5 Sterne.

Veröffentlicht am 09.07.2018

Psychothriller vom Feinsten

Gleis der Vergeltung
1 0

Zum Klappentext:
„Sein Tod hat sich wie Stacheldraht um mich gewickelt. Ich kenne die Wahrheit und ich will Vergeltung ...“

Lynn-Elisabeth von Raaben erlebt den dunkelsten Tag ihres Lebens, der ihr schönster ...

Zum Klappentext:
„Sein Tod hat sich wie Stacheldraht um mich gewickelt. Ich kenne die Wahrheit und ich will Vergeltung ...“

Lynn-Elisabeth von Raaben erlebt den dunkelsten Tag ihres Lebens, der ihr schönster hätte werden sollen. Benedikt, ihr Verlobter, verunglückt tödlich auf dem Weg zu seiner Braut.

Sieben Jahre später erhält Lynn den Anruf einer Frau, der sie völlig aus der Bahn wirft und der Benedikts Unfalltod in ein anderes Licht rückt.

Sie trifft eine folgenschwere Entscheidung.

Als wenig später ein Mord geschieht, stürzt Lynn in den Abgrund ihrer eigenen Vergangenheit ...

Mein Leseeindruck:

Da ich schon einige Bücher der Autorin kannte, war ich sehr gespannt, was mich diesmal wieder erwarten würde. Es begann gleich sehr spannend und psychologisch sehr gut gemacht und ging in eine superspannende, zeitweise sehr verwirrende Handlung über, wo man dermaßen unsicher war, was man noch glauben sollte und wo der Weg noch hinführt. Interessant fand ich wieder einmal den Aspekt, wie man mit gezielter Manipulation einen Menschen derart in eine andere Richtung führen kann, dass er alles glaubt, was ihm erzählt wird und auch derart davon überzeugt ist, das dies seine Richtigkeit hat. Auch die Episoden der Vergangenheit sind derart gut beschrieben, dass sie eine Welle von Gänsehaut verursacht haben und einem zeitweise das Entsetzen schon wahrlich im Gesicht geschrieben stand. Schockierend wird hier eine Thematik aufgegriffen, die oftmals runtergespielt und nicht ernst genommen wird. Da es sich hierbei um eine wahre Begebenheit handelt, muss ich ehrlich gestehen, dass es wirklich sehr sehr gut recherchiert wurde und der Autorin sicherlich einiges an Kraft gekostet hat, was die Recherche angeht, aber auch beim Verfassen des Buches. Hut ab dafür. Ich war zeitweise fassungslos, was es doch alles an Unmenschlichkeit und Perversion geben kann.

Mein Fazit:

Wieder einmal ein absolutes Meisterwerk für einen Psychothriller mit einem brisanten Thema, was einen an die Nieren geht. Von mir gibt es eine glasklare Leseempfehlung und volle 5 Sterne.

Veröffentlicht am 05.02.2018

Psychothriller der Extraklasse

Lilith
1 0

Zum Klappentext:
Eine Obsession mit verheerenden Folgen.
Das Leben von Anna und Max Gavaldo könnte so schön sein. Sie sind glücklich miteinander und freuen sich auf ihr zweites Kind. Doch ein Verbrechen ...

Zum Klappentext:
Eine Obsession mit verheerenden Folgen.
Das Leben von Anna und Max Gavaldo könnte so schön sein. Sie sind glücklich miteinander und freuen sich auf ihr zweites Kind. Doch ein Verbrechen erschüttert den Ort und auch Anna wird bedroht. Die 16-jährige Tochter Katharina hat das zweite Gesicht und scheint etwas darüber zu wissen.
Eines Tages taucht der mysteriöse Baan in Katharinas Leben auf. Sie ahnt nicht, dass damit das Böse seinen Einzug in ihr Leben und das ihrer Familie hält.
Ein atemberaubender Thriller über Wut und Rache, Wahn und Machtlosigkeit.

Mein Leseeindruck:
Anfangs hatte ich zwar so meine Schwierigkeiten in das Buch reinzufinden, was durch die verschiedenen Abschnitte zu deinen einzelnen Protagonisten bedingt war, womit man sich erst zurechtfinden musste, aber im späteren Verlauf des Buches ging es dann ganz gut und wurde immer spannender. Der Autorin ist es gelungen, einen spannenden Thriller zu schaffen, welcher das Blut in Wallung bringt und wo man zeitweise ins Grübeln kommt. Psychologisch gut durchdacht und sehr gut recherchiert, schafft sie eine Welt zwischen Gut und Böse, wo man überlegt, ob solch böse Züge im wahren Leben vererbbar sein könnten und ob man diese, sofern dem so wäre, beeinflussen könnte. Der Leser gelangt in ein Wechselbad der Gefühle und so einige Schauer laufen über den Rücken. Es bleibt spannend mit zum Schluss und lässt einen fast nicht entkommen - zurück bleibt ein schockierendes Gefühl.

Mein Fazit:
Ein superspannender Psychothriller und ein unverkennbarer Schreibstil einer außergewöhnlichen Autorin, welcher wieder einmal sehr gelungen ist und den man unbedingt weiterempfehlen muss.
Ich vergebe 5 Sterne und möchte nicht vergessen, das wunderschöne Cover zu loben, welches wieder einmal perfekt passt.

Veröffentlicht am 09.10.2016

2 starke Frauen mitten in Norwegen

Das Geheimnis der Mittsommernacht
1 0

Zur Buchbeschreibung:
Zwei Familien im Schatten eines dunklen Geheimnisses -

Norwegen, 1895. Im Bergbaustädtchen Røros begegnen sich zwei junge Frauen, deren Schicksal kaum unterschiedlicher sein könnte. ...

Zur Buchbeschreibung:
Zwei Familien im Schatten eines dunklen Geheimnisses -

Norwegen, 1895. Im Bergbaustädtchen Røros begegnen sich zwei junge Frauen, deren Schicksal kaum unterschiedlicher sein könnte. Die Deutsche Clara ist ihrem Ehemann in dessen Heimatstadt gefolgt, wo sich dieser endlich mit seinen Eltern aussöhnen will. Doch die Ordals begegnen Clara und ihrem kleinen Sohn Paul mit unverhohlener Ablehnung. Als wenig später ein furchtbares Unglück geschieht, ist Clara plötzlich auf sich allein gestellt. Unerwartete Hilfe erfährt sie ausgerechnet durch Sofie, die Tochter des mächtigen Bergwerksbesitzers, dem die Ordals schon lange ein Dorn im Auge sind. Sofie empfindet ihr behütetes Dasein als goldenen Käfig und bewundert es, wie Clara ihr Leben meistert. Während Clara und Sofie zu Freundinnen werden, kommen sie einem Geheimnis auf die Spur, das ihre Familien seit Jahrzehnten überschattet -

Große Gefühle vor atmosphärischer Kulisse - ein opulent erzählter Roman voller bewegender Einblicke in eine der spannendsten Epochen der norwegischen Geschichte

Mein Leseeindruck:
Die Autorin, Christine Kabus, die mir bisher noch völlig unbekannt war, hat hier ein beeindruckendes Werk geschaffen, was man kaum noch aus den Händen legen kann. Es spielt Ende des 19., Anfang des 20. Jahrhunderts und schildert das Leben zweier völlig verschiedener Frauen in Norwegen und ihren Weg. Man leidet und fiebert mit diesen beiden faszinierenden Frauen das ganze Buch durch hinweg mit und spürt die Intensität der Gefühle und Emotionen, die die beiden erleben. Erst sind die Handlungen der beiden Frauen voneinander getrennt, doch im Verlaufe des Buches treffen sie aufeinander, was ich als sehr schön empfand.


Mir hat das Buch sehr sehr gut gefallen und mich auch gut unterhalten. Man konnte einiges über das damalige Norwegen erfahren und es kam keine lange Weile auf. Ein beeindruckendes Werk, was ich nur weiterempfehlen kann.

Veröffentlicht am 31.10.2018

Sehr berührende und emotionale Geschichte

Echo des Lebens
0 0

Zum Klappentext:
Wenn das Leben dir eine zweite Chance gibt, wie wirst du sie nutzen?

Mit siebzehn verliebt sich Marion in den Studenten Simon, der ihr hilft, ihr freudloses Elternhaus für eine Weile ...

Zum Klappentext:
Wenn das Leben dir eine zweite Chance gibt, wie wirst du sie nutzen?

Mit siebzehn verliebt sich Marion in den Studenten Simon, der ihr hilft, ihr freudloses Elternhaus für eine Weile zu vergessen. Doch dann wird plötzlich ihr ganzes Leben aus den Fugen gerissen.

Jahre später hat sie ihren Weg gefunden und ist mit ihrer Familie glücklich. Da schlägt das Schicksal erneut zu und katapultiert sie in eine Lage, der sie sich nicht gewachsen fühlt. In dieser Situation lernt sie zwei Männer kennen, Freunde, jedoch so unterschiedlich wie Feuer und Wasser. Sie eröffnen Marion neue Perspektiven, doch damit fangen die Probleme erst richtig an.

Marion muss Entscheidungen treffen, für die sie noch nicht bereit ist, und von denen dennoch ihr ganzes Glück abhängt.

Wird sie die Kraft haben, sich den neuen Herausforderungen zu stellen?

Mein Leseeindruck:
Die Autorin hat mit diesem Buch eine sehr mitreissende und sehr emotionale Geschichte geschaffen, welche den Leser sehr berührt und welche auch sehr tiefgründig ist. Sie beschreibt das Schicksal einer jungen Frau, die sehr charakterstark ist und sich von nichts unterkriegen lässt. Der Schreibstil ist derart feinfühlig gehalten, dass man quasi mit der Protagonistin mitfühlt und mitleidet. Mich hat dieses wundervolle Buch so manches Mal zu Tränen gerührt und ich hätte am Ende gern noch weitergelesen.

Mein Fazit:
Ein mehr als gelungener Roman über die Hürden im Leben, die man zu meistern hat und ein Roman, der noch lange nachwirkt und zum Nachdenken anregt. Von mir gibts hierfür glasklare 5 Sterne und einen unbedingten Lesetipp.