Profilbild von JZipperling

JZipperling

Lesejury-Mitglied
offline

JZipperling ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit JZipperling über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.01.2021

Hochinteressantes Hörbuch und hervorragend gelesen

Der Fall Alice im Wunderland
0

In „Der Fall Alice im Wunderland“ entdeckt eine Studentin eine bis dato verschollene Tagebuchseite von Lewis Carroll. Diese Seite soll neue Informationen zum Leben des Alice im Wunderland-Autors beinhalten. ...

In „Der Fall Alice im Wunderland“ entdeckt eine Studentin eine bis dato verschollene Tagebuchseite von Lewis Carroll. Diese Seite soll neue Informationen zum Leben des Alice im Wunderland-Autors beinhalten. Bevor die Finderin der Lewis Carroll-Bruderschaft ihre Entdeckung unter ihren Bedingungen vorführen kann (sie verlangt, dass ihr alleine der Fund zugeschrieben wird), wird sie das Opfer eines Verkehrsunfalls, der Ähnlichkeit zu einer Stelle aus „Alice im Wunderland“ aufweist. Schon bald liegt der Verdacht nahe, dass es sich um keinen Unfall, sondern um Absicht gehandelt haben könnte. Und das ist erst der erste Vorfall mit Verbindung zum berühmten Kinderbuch …

Meine Erwartungen:
Eigentlich sind Krimis nicht mein Genre, aber ich fand den Gedanken spannend, dass es tatsächlich einen Mörder geben könnte, der seine Taten nach Motiven aus dem Kinderbuch planen und durchführen könnte. Was könnte dahinterstecken, wenn jemand so etwas macht? Der Verlauf der Geschichte hat allerdings gezeigt, dass alles ganz anders war, als ich das erwartet hatte – was ja schon mal nicht schlecht ist. Wer will bei einem Krimi schon direkt wissen, wie alles abgelaufen ist?

Meine Meinung:
Der Sprecher des Hörbuchs ist Sascha Tschorn und er hatte hier wirklich keine leichte Aufgabe. Die beiden Hauptfiguren sind nämlich ein Logik-Professor und sein Mathematik-Doktorand. Yay … Das sind nicht gerade die Themengebiete, mit denen ich auf einer Party Smalltalk betreibe. Zeitweise kommt es auch zu der einen oder anderen wissenschaftlich formulierten Stelle, aber mich hat Sascha Tschorn da immer abholen können. Ich hatte nie das Gefühl, dass ich nicht mehr hinterherkomme und dem Plot nicht mehr folgen kann.

In der Geschichte geht es unter anderem auch darum, dass Lewis Carroll gerne Zeit mit Mädchen verbracht und sie dabei auch gerne fotografiert hat. Vor allem die Lewis Carroll-Bruderschaft im Buch diskutiert darüber, dass das zu Lebzeiten des Autors nichts Verwerfliches gewesen sei. Ich finde, dass es hier ein Leichtes gewesen wäre, Missbilligung oder Ekel in die Stimme zu legen. Einfach so ein „Eeewwww!“ Sascha Tschorn liest diese Stellen aber ganz unaufgeregt und ich finde das goldrichtig. Obwohl ich das Hörbuch bereits vor Wochen gehört habe, überlege ich immer noch, wie ich durch die für mich neuen Erkenntnisse über Lewis Carroll denke. Einerseits empfinde ich es als Mensch des 21. Jahrhunderts mehr als bedenklich, dass ein erwachsener Mann Fotos von kleinen Mädchen gemacht hat. Gleichzeitig verstehe ich auch, dass man manche Dinge im historischen Kontext betrachten muss. Der Autor hat diese Fotografien nie heimlich angefertigt. Die Eltern der Kinder waren im Bilde. Damals hat man nackte Kinder offenbar als etwas Reines und Engelsgleiches betrachtet. Das war hochinteressant zu verfolgen und durch den Sprecher sehr gut überliefert. Er hat mir dadurch den Raum für meine eigenen Gedanken gelassen.

Eines muss ich unbedingt betonen: Die Sätze in „Der Fall Alice im Wunderland“ sind teilweise wirklich seeehr lang. Sie so zu transportieren, dass ich in der Lage bin, alles ohne visuelle Unterstützung zu erfassen, ist nicht leicht. Dennoch ist es Sascha Tschorn geglückt. Er hat das richtig gut und unterhaltsam gemacht. Ich konnte alle Figuren von einander unterscheiden, weil er jeder einen eigenen Klang gegeben hat. Besonders an der vergnügten Josephine bei ihrer Tee-Prüfung hatte ich meinen Spaß.

Fazit:
Für mich war das Hörbuch zu „Der Fall Alice im Wunderland“ ein hochinteressantes Hörvergnügen, dem ich aufmerksam gefolgt bin … allerdings besteht die Möglichkeit, dass ich beim Zuhören alles andere vergessen habe: die Arbeit, den Haushalt, meine E-Mails … Na ja, bisschen Schwund ist immer. Ich bereue nichts und würde es jederzeit wieder tun!

PS: Wenn ich hier noch mal extra Sterne für den Sprecher geben könnte, bekäme er natürlich die volle Ladung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere