Profilbild von Lese_Lust

Lese_Lust

Lesejury Profi
offline

Lese_Lust ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lese_Lust über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.07.2020

Nicht nur eine Liebe zwischen den Fronten

Eine Liebe zwischen den Fronten
1

Berlin, 1870: Die Französin Madeleine und der junge deutsche Arzt Paul feiern gerade ihre Verlobung, als eine schreckliche Nachricht ihre Pläne durchkreuzt: Zwischen Preußen und dem Französischen Kaiserreich ...

Berlin, 1870: Die Französin Madeleine und der junge deutsche Arzt Paul feiern gerade ihre Verlobung, als eine schreckliche Nachricht ihre Pläne durchkreuzt: Zwischen Preußen und dem Französischen Kaiserreich ist der Krieg ausgebrochen. Überstürzt brechen Madeleine und ihr Vater in ihre Heimatstadt Metz auf. Paul muss als preußischer Militärarzt zurück zu seinem Regiment nach Coblenz. Von nun an Feinde zu sein und auf unterschiedlichen Seiten zu stehen, ist für Paul und Madeleine unerträglich. Kann ihre Liebe den Krieg überstehen?

Der Titel und das Cover sind sehr gut gewählt und passen super zusammen. Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und es gelingt ihr dadurch, ständig einen Spannungsbogen zu halten. Der Deutsch-Französische-Krieg wird hautnah an vorderster Front miterlebt und die einzelnen Handlungen sind dementsprechend emotional.

Die Charaktere sind allesamt sehr detailliert beschrieben und sind im Endeffekt alle miteinander verbunden. Madeleine hat eine sehr starke Persönlichkeit, währenddessen ihr Bruder Clément umherirrt und seinen Platz in der Welt nicht findet. Auch Paul ist sehr liebenswert und rettet mit seiner Arbeit viele Menschenleben, obwohl er ungewollt an der Front ist und sein Leben aufs Spiel setzt. Madeleine und Paul haben zum Glück beide Verbündete und unterstützende Personen an ihrer Seite, die ihnen die Kraft geben, nicht aufzugeben. Die diversen Charaktere sind alle authentisch dargestellt und passen perfekt in die Handlung.

Der umfangreiche Anhang und die Karte zu Beginn lassen die Geschichte noch intensiver erleben und sind eine große Bereicherung. Die Geschichte ist sehr realistisch und gut durchdacht. Einige Szenen sind nichts für schwache Nerven und machen sehr nachdenklich. Der Roman ist absolut empfehlenswert, denn die Geschichte ist von vorne bis hinten gut durchdacht und die Handlungen der Personen sind passend gewählt.

  • Cover
  • Geschichte
  • Thema
  • Erzählstil
  • Figuren
Veröffentlicht am 29.05.2020

Blanche und Julian of Waringham

Das Spiel der Könige
0

England 1455: Der achtzehnjährige Julian of Waringham ist der Schandfleck der Familie, weil er lieber den Duke of York auf dem Thron sähe als den jämmerlichen König Henry aus dem Hause Lancaster. Erst ...

England 1455: Der achtzehnjährige Julian of Waringham ist der Schandfleck der Familie, weil er lieber den Duke of York auf dem Thron sähe als den jämmerlichen König Henry aus dem Hause Lancaster. Erst als der Kampf um Englands Krone offen ausbricht und Julian unverhofft Earl of Warinham wird, erkennt er, auf welche Seite in diesem bitteren Konflikt zwischen Lancaster und York er gehört.
Auch Julians Zwillingsschwester Blanche ist ein schwarzes Schaf: Auf der Flucht vor dem englischen Gesetz verschlägt es sie nach Wales, wo sie ausgerechnet mit Jasper Tudor, König Henrys Halbbruder, eine Liaison eingeht. In England wie in Wales führen die Lancastrianer einen verzweifelten Kampf, bis schließlich mit Edward IV. der erste König aus dem Hause York die Krone erringt.
Für Julian und Blanche brechen schwere Zeiten an, und mit dem Widerstand gegen das neue Regime riskieren sie nicht nur ihr eigenes Leben. Denn in den Klauen der Yorkisten wächst in Wales ein Junge heran, der Englands letzte Hoffnung sein könnte ...

Mit ganz vielen wunderbaren Details und einem tollen Schreibstil schafft die Autorin es immer wieder, den Leser mit in eine andere Welt zu nehmen. Mit den Waringhams ist es ihr gelungen, um die englische Geschichte herum, eine ganz tolle Geschichte zu schaffen. Die Autorin schreibt sehr flüssig und sie schafft es, dass auch das zwischenzeitliche Hin und Her und die vielen Schlachten nicht langatmig werden. Trotz der vielen Seiten, fällt es nie leicht das Buch aus den Händen zu legen. Außerdem gefällt mir, dass man nicht immer unbedingt weiß, wie es mit den Waringhams weitergeht und es ständig spannend bleibt.

Das Cover passt nicht zu den restlichen Büchern, aber man kann sich auf der Website der Autorin das Cover ausdrucken. Der Titel passt dahingegen mal wieder perfekt zum Gesamtbild.

Der Klappentext deutet bereits darauf hin, dass die Charaktere nicht einfältig sind. Auch hier schafft die Autorin es mit jedem Charakter, ob gut oder böse, Merkmale zu schaffen, welche die Geschichte umso vielfältiger und spannender machen. Es entstehen immer wieder viele kleine Geschichten innerhalb der Geschichte und auch Nebencharaktere sind komplett durchdacht. Gleichzeitig verliert man bei den vielen Charakteren aber nicht den Überblick, da man immer wieder mitgenommen wird.

Für alle Fans der Autorin und besonders der Geschichte der Waringhams, ist dieses Buch unbedingt zu empfehlen. Neben einem umfangreichen Nachwort, informiert die Autorin hinzukommend auf ihrer Website, wie es mit den Charakteren weitergegangen ist und berichtet ebenfalls von dem Rätsel um die ermordeten Prinzen. Ich freue mich schon auf den nächsten Band.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.05.2020

Adrien Fleury

Die Gabe des Himmels
0

Anno Domini 1346. Der junge Kaufmannssohn Adrien Fleury studiert in Montpellier Medizin und träumt von einer Laufbahn als Arzt. Als er nach Varennes-Saint-Jacques zurückkehrt, erkennt er seine Heimatstadt ...

Anno Domini 1346. Der junge Kaufmannssohn Adrien Fleury studiert in Montpellier Medizin und träumt von einer Laufbahn als Arzt. Als er nach Varennes-Saint-Jacques zurückkehrt, erkennt er seine Heimatstadt kaum wieder. Reiche Patrizier regieren Varennes rücksichtslos. Das einfache Volk rebelliert gegen Unterdrückung und niedrige Löhne. Die Juden leiden unter Hass und Ausgrenzung. Als Adrien eine Stelle als Wundarzt antritt, lernt er die jüdische Heilerin Léa kennen. Sie verlieben sich und bringen sich damit in höchste Gefahr. Doch dann wütet der Schwarze Tod in Varennes, und Adriens Fähigkeiten werden auf eine harte Probe gestellt ...

Das Cover und der Titel passen super zum Inhalt. Auch der Schreibstil ist gewohnt angenehm. Der Leser kann sich super in die Geschichte hineinversetzen und in eine wunderbare Welt eintauchen.

Der neue Hauptcharakter ist Adrien, der, wie die Familie Fleury so ist, seinen eigenen Kopf hat und sich gut durchs Leben schlägt, auch wenn man manchmal Zweifel an seinem Gelingen hat. Ich mochte der Person Adrien sehr gerne, weil er sehr charakterstark ist. Natürlich gibt es wieder einmal Widersacher, die Adrien und seinen Freunden das Leben schwer machen. Auch diese werden sehr bildlich dargestellt.

Ich empfehle die ganze Fleury-Reihe und hoffe, dass es noch eine Fortsetzung geben wird. Es hat sehr viel Spaß gemacht und war ein großes Abenteuer.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.05.2020

Band 6 der Nordmann-Saga

Die Wikinger - Jagd auf hoher See
0

Wenn Klinge auf Klinge trifft und Schwert auf Schwert, sind die tapferen Wikinger um Anführer Thorgrim Nachtwolf nicht weit!

Irland, Mitte des 9. Jahrhunderts. Thorgrim und seine Wikinger frohlocken: ...

Wenn Klinge auf Klinge trifft und Schwert auf Schwert, sind die tapferen Wikinger um Anführer Thorgrim Nachtwolf nicht weit!

Irland, Mitte des 9. Jahrhunderts. Thorgrim und seine Wikinger frohlocken: Der friesische Kaufmann Brunhard wird mit drei Handelsschiffen von Dubh-Linn aus in See stechen. Beste Aussicht auf fette Beute! Doch der Friese transportiert keine Schätze, sondern Sklaven. Und seine Schiffe sind keine schwerfälligen Koggen, sondern schnell und wendig wie Drachenboote. Völlig unerwartet für Thorgrim kommt es zur wilden Jagd auf hoher See - zu einer Jagd, bei der aus den Jägern allzu schnell Gejagte werden ...

Das Cover ist wieder sehr schön gestaltet, jedoch passt der Buchrücken diesmal nicht ganz ins Gesamtbild. Vielleicht löst sich dies mit dem nächsten Bänden wieder auf. Der Titel passt jedoch, wie gewohnt perfekt zur Handlung.

Wie der Titel schon andeutet, befinden wir uns diesmal fast ausschließlich auf dem Wasser und es ist gewohnt spannend! Bis zum Ende war ich nicht sicher, wer überlebt und wer gewinnt. Besonders Haralds Charakter, der schon lange mein Lieblingscharakter ist, durchlebt einen Wandel hin zum Anführer und wird immer stärker und erfahrener.

Ein weiterer fesselnder Roman der Reihe, der den anderen in nichts nachsteht. Absolut empfehlenswert! Ich freue mich schon auf den nächsten Band.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.05.2020

Band 5 der Nordmann-Saga

Die Wikinger - Tod dem Verräter!
0

Irland, Mitte des 9. Jahrhunderts: Im Kampf um die Abtei Glendalough hat Thorgrim Nachtwolf bis auf zehn Männer alles verloren. Ein vermeintlicher Freund hat ihn und seine treuen Wikinger schändlich verraten. ...

Irland, Mitte des 9. Jahrhunderts: Im Kampf um die Abtei Glendalough hat Thorgrim Nachtwolf bis auf zehn Männer alles verloren. Ein vermeintlicher Freund hat ihn und seine treuen Wikinger schändlich verraten. Noch auf der Flucht schwört Thorgrim, neue Verbündete zu finden - und Rache zu üben. Tatsächlich gelingt es ihm, bei einem erneuten Überfall auf Glendalough Gold zu erbeuten. Genug, um siebzig Männer anzuwerben. Genug, um den Angriff auf den Verräter zu wagen ...

Der letzte Band endete nicht gerade vielversprechend, was den Verbleib von Thorgrim, Harald und Co. angeht. Aber, wie so oft schon, kämpfen sie sich wieder nach oben und erleben eine weitere wunderbare Geschichte. Nun gilt es, Rache an dem Verräter zu üben, egal mit welchen Mitteln...

Ein weiteres Abenteuer rund um Thorgrim und seine Männer. Es wird einfach nie langweilig und man fiebert mit seinen Helden mit. Und die Geschichte ist noch nicht zuende...

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere