Profilbild von Lollyolopop

Lollyolopop

Lesejury-Mitglied
offline

Lollyolopop ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lollyolopop über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.04.2019

Gute Ideen, holprige Umsetzung

Golden Darkness. Stadt aus Licht & Schatten
0

Rezension zu „Golden Darkness – Stadt aus Licht & Schatten“ von Sarah Rees Brennan
Kurzmeinung:
Wirklich tolle Ideen, Genre-Mischung aus Sci-Fi und Fantasy (Jugendbuch), wunderschönes Cover & Design innen, ...

Rezension zu „Golden Darkness – Stadt aus Licht & Schatten“ von Sarah Rees Brennan
Kurzmeinung:
Wirklich tolle Ideen, Genre-Mischung aus Sci-Fi und Fantasy (Jugendbuch), wunderschönes Cover & Design innen, hin und wieder aber kleine Schwachstellen…
Cover & Design:
…ist bei diesem Buch (wie bei fast allen Ravensburger-Büchern) einfach wunderschön und könnte nicht besser passen. Das helle und dunkle New York spiegelt die geteilte Stadt und den Inhalt des Buches perfekt wider und die kleinen goldenen Punkte am unteren Ende des Covers glänzen und glitzern richtig. Das Cover (ohne Titel und extra Glitzer) ist auch unter dem Umschlag zu finden. Innen sind die Seiten zu Beginn von jedem Kapitel auch mit kleinen Punkten übersät. Besonders schön ist auch die Doppelseite am Anfang des Buches, die komplett schwarz, nur mit einem Zitat von Charles Dickens und kleinen Punkten in weiß versehen, gedruckt ist. Insgesamt ein wirklicher Hingucker in jedem Bücherregal.
Inhaltsangabe:
Die ganze Welt ist getrennt in Dunkel- und Lichtstädte. Die Lichtmagier regieren über die Dunkelmagier, brauchen sie jedoch, da das Licht nur neben der Dunkelmagie existieren kann. Lucie, aus der Dunkelstadt stammend, hat es geschafft ihren Vater vor der strengen Herrschaft der Lichtmagier vor dem Tod zu bewahren und wird deshalb von den Dunkelmagiern gefeiert, die sich auflehnen wollen. Sie liebt aber Ethan, der später den Platz seines Vaters in der Regierung über New York einnehmen soll. Als plötzlich Carwyn, ein Dunkelmagier mit dem gleichen Gesicht wie Ethan auftaucht, beginnt eine Geschichte aus Verwechslung, Liebe, Magie und Kampf um die Herrschaft.
Inhalt:
Grundsätzlich hat mir die Geschichte sehr gut gefallen, da viele sehr spannende Ideen auftauchen. An einigen Stellen wurde mir die Geschichte aber irgendwie ein bisschen zu politisch… Die Mischung aus den Genres Fantasy und Sci-Fi war meiner Meinung auch nicht immer 100%ig gut umgesetzt, aber ich denke das ist einfach Geschmacksache. Ein paar Lücken hat die Geschichte schon offengelassen und ich muss vor allem den Schluss kritisieren, da ich einfach nicht alles ganz verstanden habe, weshalb Lucie so handelt… (ist ein bisschen schwierig zu erklären, ohne zu spoilern ?) Ich habe das Buch grundsätzlich sehr gern gelesen und es hat sich eigentlich nicht wirklich in die Länge gezogen.
Charaktere:
Bei den Charakteren fehlte es mir teilweise ein wenig an Tiefe… Ich konnte mich vor allem mit der Protagonistin Lucie oft nicht ganz identifizieren, da ich ihre Sichtweisen auf verschiedene Dinge in ihrer Situation nicht teilen würde. Ich habe mich auch nicht wirklich in Ethan oder Carwyn verliebt… (so wie allen Anschein nach, die Autorin es versucht hat) Andere Charaktere waren auch oft irgendwie sehr oberflächlich und vorhersehbar.
Schreibstil:
Die Autorin hat wirklich einen wunderschönen Schreibstil… Flüssig, mit schönen Nebenbeschreibungen, aber auch nicht zu vielen, damit die Story nicht langweilig wird… ? Ich würde sagen, der Schreibstil ist mit dem Cover und einigen Ideen die größten Pluspunkte an diesem Buch.
Fazit:
Auch wenn es nicht zu meinen Highlights dieses Jahres gehört, ist dieses Buch definitiv lesenswert und auf jeden Fall ein echter Hingucker in jedem Bücherregal!

Veröffentlicht am 11.04.2019

Gute Ideen, holprige Umsetzung

Golden Darkness. Stadt aus Licht & Schatten
0

Rezension zu „Golden Darkness – Stadt aus Licht & Schatten“ von Sarah Rees Brennan
Kurzmeinung:
Wirklich tolle Ideen, Genre-Mischung aus Sci-Fi und Fantasy (Jugendbuch), wunderschönes Cover & Design innen, ...

Rezension zu „Golden Darkness – Stadt aus Licht & Schatten“ von Sarah Rees Brennan
Kurzmeinung:
Wirklich tolle Ideen, Genre-Mischung aus Sci-Fi und Fantasy (Jugendbuch), wunderschönes Cover & Design innen, hin und wieder aber kleine Schwachstellen…
Cover & Design:
…ist bei diesem Buch (wie bei fast allen Ravensburger-Büchern) einfach wunderschön und könnte nicht besser passen. Das helle und dunkle New York spiegelt die geteilte Stadt und den Inhalt des Buches perfekt wider und die kleinen goldenen Punkte am unteren Ende des Covers glänzen und glitzern richtig. Das Cover (ohne Titel und extra Glitzer) ist auch unter dem Umschlag zu finden. Innen sind die Seiten zu Beginn von jedem Kapitel auch mit kleinen Punkten übersät. Besonders schön ist auch die Doppelseite am Anfang des Buches, die komplett schwarz, nur mit einem Zitat von Charles Dickens und kleinen Punkten in weiß versehen, gedruckt ist. Insgesamt ein wirklicher Hingucker in jedem Bücherregal.
Inhaltsangabe:
Die ganze Welt ist getrennt in Dunkel- und Lichtstädte. Die Lichtmagier regieren über die Dunkelmagier, brauchen sie jedoch, da das Licht nur neben der Dunkelmagie existieren kann. Lucie, aus der Dunkelstadt stammend, hat es geschafft ihren Vater vor der strengen Herrschaft der Lichtmagier vor dem Tod zu bewahren und wird deshalb von den Dunkelmagiern gefeiert, die sich auflehnen wollen. Sie liebt aber Ethan, der später den Platz seines Vaters in der Regierung über New York einnehmen soll. Als plötzlich Carwyn, ein Dunkelmagier mit dem gleichen Gesicht wie Ethan auftaucht, beginnt eine Geschichte aus Verwechslung, Liebe, Magie und Kampf um die Herrschaft.
Inhalt:
Grundsätzlich hat mir die Geschichte sehr gut gefallen, da viele sehr spannende Ideen auftauchen. An einigen Stellen wurde mir die Geschichte aber irgendwie ein bisschen zu politisch… Die Mischung aus den Genres Fantasy und Sci-Fi war meiner Meinung auch nicht immer 100%ig gut umgesetzt, aber ich denke das ist einfach Geschmacksache. Ein paar Lücken hat die Geschichte schon offengelassen und ich muss vor allem den Schluss kritisieren, da ich einfach nicht alles ganz verstanden habe, weshalb Lucie so handelt… (ist ein bisschen schwierig zu erklären, ohne zu spoilern ?) Ich habe das Buch grundsätzlich sehr gern gelesen und es hat sich eigentlich nicht wirklich in die Länge gezogen.
Charaktere:
Bei den Charakteren fehlte es mir teilweise ein wenig an Tiefe… Ich konnte mich vor allem mit der Protagonistin Lucie oft nicht ganz identifizieren, da ich ihre Sichtweisen auf verschiedene Dinge in ihrer Situation nicht teilen würde. Ich habe mich auch nicht wirklich in Ethan oder Carwyn verliebt… (so wie allen Anschein nach, die Autorin es versucht hat) Andere Charaktere waren auch oft irgendwie sehr oberflächlich und vorhersehbar.
Schreibstil:
Die Autorin hat wirklich einen wunderschönen Schreibstil… Flüssig, mit schönen Nebenbeschreibungen, aber auch nicht zu vielen, damit die Story nicht langweilig wird… ? Ich würde sagen, der Schreibstil ist mit dem Cover und einigen Ideen die größten Pluspunkte an diesem Buch.
Fazit:
Auch wenn es nicht zu meinen Highlights dieses Jahres gehört, ist dieses Buch definitiv lesenswert und auf jeden Fall ein echter Hingucker in jedem Bücherregal!

Veröffentlicht am 29.01.2019

Einfach nur der Wahnsinn!

Heartless, Band 1: Der Kuss der Diebin
0

Rezension zu Heartless – Der Kuss der Diebin von Sara Wolf
Kurzmeinung:
Ein fantastisches Abenteuer, ein Kampf gegen sich selbst und die Frage, ob die Liebe oder die eigene Freiheit wichtiger ist – „Heartless ...

Rezension zu Heartless – Der Kuss der Diebin von Sara Wolf
Kurzmeinung:
Ein fantastisches Abenteuer, ein Kampf gegen sich selbst und die Frage, ob die Liebe oder die eigene Freiheit wichtiger ist – „Heartless – Der Kuss der Diebin“ ist ein Muss für Fans der Jugend- und Fantasyliteratur!
Inhaltsangabe:
Eine Herzlose – das ist es was Zera ist. Eine Dienerin einer Hexe, die ihr vor drei Jahren das Leben gerettet hatte. Doch zu welchem Preis? Sie ist zwar unsterblich, muss aber rohes Fleisch essen, um ihre innere Glut unter Kontrolle zu halten und kann sich nicht weiter als 2 Kilometer von dem Haus der Hexe entfernen. Doch dann bekommt sie die Chance auf ihre Freiheit: Sie muss als Austausch das Herz des Kronprinzen Luciens stehlen. Dass dieser jedoch überaus attraktiv ist, macht die Sache nicht leichter…
Inhalt:
Ich kann ehrlichgesagt nicht viel an dem Inhalt kritisieren. Ich persönlich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und habe es in zwei Tagen durchgelesen. Einzig den riesengroßen Cliffhanger am Ende des Buches ist wirklich fies, denn der zweite Band erscheint schließlich erst in einem Jahr.
Cover:
Auch wenn das Cover wirklich wunderschön ist, finde ich es dennoch schade, dass es nicht hundertprozentig zu der Handlung passt. Die Protagonistin Zera wird im Buch mit einem blonden Pony und grünen Augen beschrieben, was bei dem Mädchen auf dem Cover nicht der Fall ist. Und so schön die metallenen Federn auf dem Cover sind, sie kommen leider in der Story nie vor. Es gibt zwar Vögel, nämlich die Hexen, die in Raben verwandelt sind, aber die tragen ein weißes Gefieder. Ich hätte es schön gefunden, wenn man auf solche Details geachtet hätte, aber ich finde das Buch ist nichtsdestotrotz wirklich wunderschön. Besonders die metallenen Verzierungen gefallen mir und die Tatsache, dass das Cover auch unter dem Schutzumschlag auf das Buch gedruckt ist.
Sprache:
Die Sprache in „Heartless“ fließt nur so dahin, sodass das Buch dann viel zu schnell vorbei ist. Sie ist nicht zu schwierig und einfach passend für Jugendliteratur. Mir gefallen auch die kleinen Beschreibungen, die die Autorin häufig verwendet, sehr gut, denn so kann man sich diese fantastische Welt ein bisschen besser vorstellen.
Charaktere:
Die Charaktere sind wirklich wahnsinnig gut durchdacht und man erlebt bei der Protagonistin wirklich eine charakterliche Veränderung durch das Buch hinweg. Zuerst wirklich mehr wie ein Tier von den Trieben gelenkt, wird sie immer menschlicher, je mehr Zeit sie mit Prinz Lucien verbringt. Besonders der Kamp mit sich selbst ist wahnsinnig spannend. Auch die anderen Charaktere sind durchdacht und haben alle eine Geschichte. Ich mag es außerdem, dass Prinz Lucien zuerst recht hart wirkt, aber er einen weichen Kern hat.
Fazit:
Ich kann dieses Buch wirklich nur weiterempfehlen. Einmal in der Hand, konnte ich fast nicht mehr aufhören zu lesen. Man kann sich, trotz der fantastischen Szenerie, sehr gut in die Charaktere hineinversetzen und fiebert mit. Ich selbst musste auch noch länger danach darüber nachdenken, was mir wichtiger wäre – meine Freiheit oder meine Liebe? Und ist es nicht viel schlimmer jemanden zu einem Monster zu machen, als selbst eines zu sein? Klare Leseempfehlung von mir!

Veröffentlicht am 29.01.2019

Einfach nur der Wahnsinn!

Heartless, Band 1: Der Kuss der Diebin
0

Rezension zu Heartless – Der Kuss der Diebin von Sara Wolf
Kurzmeinung:
Ein fantastisches Abenteuer, ein Kampf gegen sich selbst und die Frage, ob die Liebe oder die eigene Freiheit wichtiger ist – „Heartless ...

Rezension zu Heartless – Der Kuss der Diebin von Sara Wolf
Kurzmeinung:
Ein fantastisches Abenteuer, ein Kampf gegen sich selbst und die Frage, ob die Liebe oder die eigene Freiheit wichtiger ist – „Heartless – Der Kuss der Diebin“ ist ein Muss für Fans der Jugend- und Fantasyliteratur!
Inhaltsangabe:
Eine Herzlose – das ist es was Zera ist. Eine Dienerin einer Hexe, die ihr vor drei Jahren das Leben gerettet hatte. Doch zu welchem Preis? Sie ist zwar unsterblich, muss aber rohes Fleisch essen, um ihre innere Glut unter Kontrolle zu halten und kann sich nicht weiter als 2 Kilometer von dem Haus der Hexe entfernen. Doch dann bekommt sie die Chance auf ihre Freiheit: Sie muss als Austausch das Herz des Kronprinzen Luciens stehlen. Dass dieser jedoch überaus attraktiv ist, macht die Sache nicht leichter…
Inhalt:
Ich kann ehrlichgesagt nicht viel an dem Inhalt kritisieren. Ich persönlich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und habe es in zwei Tagen durchgelesen. Einzig den riesengroßen Cliffhanger am Ende des Buches ist wirklich fies, denn der zweite Band erscheint schließlich erst in einem Jahr.
Cover:
Auch wenn das Cover wirklich wunderschön ist, finde ich es dennoch schade, dass es nicht hundertprozentig zu der Handlung passt. Die Protagonistin Zera wird im Buch mit einem blonden Pony und grünen Augen beschrieben, was bei dem Mädchen auf dem Cover nicht der Fall ist. Und so schön die metallenen Federn auf dem Cover sind, sie kommen leider in der Story nie vor. Es gibt zwar Vögel, nämlich die Hexen, die in Raben verwandelt sind, aber die tragen ein weißes Gefieder. Ich hätte es schön gefunden, wenn man auf solche Details geachtet hätte, aber ich finde das Buch ist nichtsdestotrotz wirklich wunderschön. Besonders die metallenen Verzierungen gefallen mir und die Tatsache, dass das Cover auch unter dem Schutzumschlag auf das Buch gedruckt ist.
Sprache:
Die Sprache in „Heartless“ fließt nur so dahin, sodass das Buch dann viel zu schnell vorbei ist. Sie ist nicht zu schwierig und einfach passend für Jugendliteratur. Mir gefallen auch die kleinen Beschreibungen, die die Autorin häufig verwendet, sehr gut, denn so kann man sich diese fantastische Welt ein bisschen besser vorstellen.
Charaktere:
Die Charaktere sind wirklich wahnsinnig gut durchdacht und man erlebt bei der Protagonistin wirklich eine charakterliche Veränderung durch das Buch hinweg. Zuerst wirklich mehr wie ein Tier von den Trieben gelenkt, wird sie immer menschlicher, je mehr Zeit sie mit Prinz Lucien verbringt. Besonders der Kamp mit sich selbst ist wahnsinnig spannend. Auch die anderen Charaktere sind durchdacht und haben alle eine Geschichte. Ich mag es außerdem, dass Prinz Lucien zuerst recht hart wirkt, aber er einen weichen Kern hat.
Fazit:
Ich kann dieses Buch wirklich nur weiterempfehlen. Einmal in der Hand, konnte ich fast nicht mehr aufhören zu lesen. Man kann sich, trotz der fantastischen Szenerie, sehr gut in die Charaktere hineinversetzen und fiebert mit. Ich selbst musste auch noch länger danach darüber nachdenken, was mir wichtiger wäre – meine Freiheit oder meine Liebe? Und ist es nicht viel schlimmer jemanden zu einem Monster zu machen, als selbst eines zu sein? Klare Leseempfehlung von mir!

Veröffentlicht am 02.12.2018

Amüsante Lügen, pikant gewürzt mit schwarzem Humor à la Michi Buchinger

Lange Beine, kurze Lügen
0

Rezension zu „Lange Beine, Kurze Lügen“ von Michael Buchinger
Klappentext:
Michael Buchinger hat gar keine langen Beine. Aber mit richtigem Filter und Winkel glaubt das auf Instagram jeder. Ist das schon ...

Rezension zu „Lange Beine, Kurze Lügen“ von Michael Buchinger
Klappentext:
Michael Buchinger hat gar keine langen Beine. Aber mit richtigem Filter und Winkel glaubt das auf Instagram jeder. Ist das schon eine Lüge? Oder eine Berufskrankheit? Buchinger schenkt uns eine unterhaltsame Anekdotensammlung mit jeder Menge Lügengeschichten, Märchen, Party-Flunkereien und einem radikalen Selbstexperiment: eine Woche ohne Lügen. Mit weniger Wahrheit ist das Leben aber eindeutig bunter!
Buchdetails:
ISBN: 9783548377780
Sprache: Deutsch
Ausgabe: Flexibler Einband
Umfang: 240 Seiten
Verlag: Ullstein Taschenbuch Verlag
Erscheinungsdatum: 09.11.2018
Meinung:
Zuallererst sollte gesagt werden, dass ich Michael Buchinger schon von seinem ersten Buch, seinen Youtube-videos und Artikeln kenne und seine Art von Humor sehr schätze. Bereits in "Der letzte macht den Mund zu" fand ich die Stellen, an der er sein Lügen und die daraus ergebenen Situationen erwähnt, sehr amüsant. Außerdem habe ich mir auf der Buchmesse in Wien seine Lesung zu diesem Buch angehört, die mir sehr gefallen hat und habe dieses Buch auf „Vorablesen“ gewonnen.Also ist es ziemlich wahrscheinlich, dass meine Rezension eher semi-objektiv sein wird.
Von Anfang kann man den typischen Buchinger-Humor spüren, der einen nicht nur schmunzeln, sondern oft auch laut auflachen lässt. Besonders gefallen mir seine köstlichen Vergleiche, auf die ich persönlich niemals kommen würde. Ich kann mich oft im Text wiederfinden, denn auch wenn ich normalerweise eigentlich nicht sehr gerne flunkere, ist mir schon nur durch die Einleitung bewusst geworden, wie oft dies doch tatsächlich der Fall ist! Ebenso sehr mag ich die spritzigen und oft peinlichen Situationen aus Michaels Alltagsleben, denn ich als Mensch, der gefühlt sehr oft in Fettnäpfchen tritt, bin immer ganz erleichtert, wenn ich höre, dass es Menschen gibt, denen solche Dinge auch passieren. Besonders spannend ist Michaels Selbstexperiment, in dem er eine Woche lang versucht, überhaupt nicht zu lügen. Ich fand es außerdem oft sehr erstaunlich, wie groß Buchingers Wissen was Celebrities und Stars am Himmel Hollywoods angeht ist, es werden einige Namen erwähnt, die (ich zumindest) googeln muss. Auf humorvolle Art und Weise berichtet Michael Buchinger auch oft von den Schattenseiten seines Lebens und behandelt ernstere Themen, wie beispielsweiße Magersucht, was es bedeutet „Influencer“ zu sein und natürlich der Homophobie – im Vordergrund stehen jedoch witzige Erlebnisse mit Nachbarn, Freunden, Schulkollegen und sonstigen Helden des Alltags, bei denen Buchinger oft in recht brenzlige Sitationen geraten ist!
Schreibstil:
Auf jeden Fall nicht besonders anspruchsvoll, jedoch perfekt für zwischendurch… Er schreibt sehr locker, benutzt viele witzige Vergleiche und spricht oft den Leser persönlich an und regt ihn zum Nachdenken an. Alles in allem hat Buchinger einen sehr passenden Schreibstil für dieses literarische Genre.
Fazit:
Ich würde auf jeden Fall empfehlen, vor dem Kauf des Buches mir einen seiner Artikel durchzulesen oder eines seiner Youtube-videos anzusehen. Für jemand, dem so eine Art von Humor nicht zusagt, ist das Buch nichts. Mir hat es jedoch sehr gut gefallen und ich kann diese kleine Anekdotensammlung nur weiterempfehlen! ?