Profilbild von MissJazzlin

MissJazzlin

aktives Lesejury-Mitglied
offline

MissJazzlin ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit MissJazzlin über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.10.2021

Leider kann ich den Hype nicht verstehen...

ELFENKRONE
0

Ich glaube zu „Elfenkrone“ von Holly Black brauche ich keine große Einleitung schreiben. Gefühlt hat es jeder gelesen oder im Bücherregal stehen 😀 Überall habe ich diese Reihe gesehen und da jeder von ...

Ich glaube zu „Elfenkrone“ von Holly Black brauche ich keine große Einleitung schreiben. Gefühlt hat es jeder gelesen oder im Bücherregal stehen 😀 Überall habe ich diese Reihe gesehen und da jeder von Cardan schwärmt, musste ich natürlich mich selber in die Welt der Elfen begeben…

Autorin: Holly Black
Genre: Romantasy
Seitenanzahl: 448 Seiten
Verlag: CBJ Verlag
Sprache: Deutsch



Eigene Meinung

Wie oben schon geschrieben, habe ich bereits sehr viel (positives) von „Elfenkrone“ gelesen und gehört, also bin ich doch mit sehr hohen Erwartungen an das Buch gegangen.

Leider sind diese sehr schnell in sich zusammengefallen. Ich habe unglaublich schwer in das Buch gefunden, was vor allem an dem mir absolut nicht zusprechenden Schreibstil von Holly Black liegt. Manchmal bekommt man ellenlange Beschreibungen der banalsten Dinge und dann sind wichtige Szenen wieder viel zu kurz und nur ein paar Sätze lang.

Auch die Charaktere haben irgendwie gar keine Tiefe. Nur Jude wird sehr gut beschrieben und die fand ich einfach nur unsympathisch 😀 Einerseits will sie die starke, unabhängige Ritterin sein, die es allen beweist. Andererseits zweifelt sie dauernd an sich selber, reagiert kindisch und ist naiv. Als ob sie zwei Seiten hätte und die Autorin sich einfach nicht entscheiden kann wie sie Jude nun kreiert.

Von der „ach so tollen“ Enemy to Lovers Liebesgeschichte mit Prinz Cardan bekommt man auch nicht viel mit. Weder der Enemy Part ist wirklich ausgebaut, noch der Liebespart. Dabei habe ich mich auf coole Wortgefechte und Zoff gefreut 😀

Alles in allem passiert irgendwie nichts in dem Buch bis auf die letzten Seiten. Es fühlte sich wie ein sehr lang gezogener Prolog an um dann am Ende noch mal Gas zu geben, weil man den Leser / die Leserin ja auf Band 2 hypen muss.

Am Ende kam ein langer Politik Fantasy Roman dabei raus, der mir irgendwie anders verkauft wurde… 😀

Ein Pluspunkt war allerdings die Welt der Elfen und ihre Einwohner. Die Wesen, die Pflanzen, das Essen – super kreativ und nicht die Standard 0815 „alles ist sexy und hübsch“ Welt. Es gibt so viele Kreaturen, die so außergewöhnlich beschrieben wurden, dass es wirklich sehr bildhaft vor meinem Augen entstanden ist! Hat mir sehr gut gefallen.

Ich werde sicher irgendwann auch Band 2 noch lesen, aber nicht gleich. Dafür habe ich mich echt zu sehr gequält. Schade…

TL;DR

Leider kann ich den Hype nicht verstehen. Die Welt ist zwar wirklich schön, aber der Schreibstil sowie das Gefühl, dass es nur ein sehr langer Prolog ist, lassen mich echt unzufrieden zurück.

2 von 5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.10.2021

Vielleicht kein Fantasy, aber lesenswert!

DAS ERBE - Dein Leben für meine Krone
0

Ich habe das Buch tatsächlich in wenigen Tagen durchgelesen und saß am Ende doch etwas zwiegespalten da.

An sich gefällt mir die Geschichte sehr gut. Die Grundidee mit dem Bluterbe ist wirklich super ...

Ich habe das Buch tatsächlich in wenigen Tagen durchgelesen und saß am Ende doch etwas zwiegespalten da.

An sich gefällt mir die Geschichte sehr gut. Die Grundidee mit dem Bluterbe ist wirklich super und auch die Lovestory und der Plot sind wirklich gut gewählt. Es hat definitiv Spaß gemacht zu lesen und es war zum Ende hin wirklich spannend.

Ein weiterer wirklicher Pluspunkt ist der Schreibstil von Miriam May. Das Wordbuilding an sich, die Beschreibungen, einzelne Sätze sind teilweise wirklich grandios! Ich habe lange nicht zwischen durch einfach Passagen markiert, weil sie mir so gut gefallen haben.

„Als sie ihren Blick über den gesamten Raum schweißen ließ, verschmierten ihre müden Augen die Farben und Formen der Menge wie ein Künstler Öl auf einem Gemälde.“

DAS ERBE – Position 3146
Die Charaktere an sich sind sehr interessant und sympathisch. Cally wirkt anfangs willensstark und voller Durchsetzungsvermögen, entwickelt aber zum Ende einige naive Züge, die mir nicht so gefallen haben. Tharek hätte mehr Tiefe vertragen können. Er hat leider nicht einmal einen Nachnamen bekommen.

Die Fantasy Elemente wie die langen Nächte, hätten deutlich ausgebauter gehört. So ist es eher ein Mittelalter Liebesroman. Was an sich ja nicht verkehrt ist 😀 Doch da das Buch unter Romantasy läuft, hätte man hier mehr Details einbauen müssen. Woher kommen diese langen Nächte? Ist es temporär? Gab es einen Auslöser doer hängt es mit Verhaltensweisen zusammen – quasi als Strafe? So war es leider nur ein Sidekick…

Die Liebesgeschichte an sich war süß, aber auch hier etwas zu oberflächlich und schnell. Vor allem Thareks Sicht hätte ich mir hier ausgebauter gewünscht. So als Gefangener ist ja die vorherrschende Gefühlswelt ja doch eher negativ 😉 Das bei Cally schneller Liebe entsteht, war für mich nachvollziehbarer, da bei ihr „Mitleid“ an 1. Stelle vermutlich stand. Das ist ja doch ein positiveres Gefühl und da entwickelt sich schon eher Liebe als aus Hass. Denn Tharek verfällt ihr dann doch recht schnell.

Der Spannungsbogen am Ende und die Entwicklung der Geschichte war allerdings wirklich toll. Man konnte das Buch zum Ende hin nicht mehr weglegen! 🙂
Alles in allem eine solide Lovestory, die aber noch Luft nach oben hat.

Am Ende gab es dann doch 4 Sterne von mir, aber unter dem Aspekt es nicht als Fantasy Buch zu sehen sondern eventuell als „Historische Lovestory“ oder so 🙂

PS: Kann ich bitte mehr zu Fürst Castell erfahren? 😀

TL;DR

Süße Lovestory mit spannender Geschichte, die aber zu wenig Fantasy Elemente hat um als „Romantasy“ Buch durch zugehen. Für eine „Historische Lovestory“ wirklich gut mit ein paar kleineren Schwächen, aber fantastischen Wordbuilding!

4 von 5 Sternen

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.09.2021

Ob der Hype gerechtigfertigt ist?

Crave
0

Absolutes Hype Buch gerade :D ob es wirklich so gut ist??? ;)

Wirklich fasziniert hat mich, bevor ich überhaupt angefangen habe zu Lesen, dass es so viele unterschiedliche Meinungen zu diesem Buch gab. ...

Absolutes Hype Buch gerade :D ob es wirklich so gut ist??? ;)

Wirklich fasziniert hat mich, bevor ich überhaupt angefangen habe zu Lesen, dass es so viele unterschiedliche Meinungen zu diesem Buch gab. Die Einen waren begeistert, die Anderen fanden es zu kitschig, wiederum andere verglichen es mit „Twilight“. Aber ich wollte mir natürlich selber ein Bild machen, also habe ich mir die englische Version von Tracy Wolffs „Crave“ gegönnt. Eigentlich bloß, weil im Original schon weitere Titel veröffentlicht wurden und ich so nicht warten muss, falls es mich begeistert :D

Ersteinmal kann ich verstehen wieso hier „Twilight“ Parallelen gezogen wurde. Im 1. Moment sind die Ähnlichkeiten nämlich wirklich präsent (Hallo? Schule? Vampire? Lovestory?), doch je mehr ich gelesen habe, desto weniger wurden sie. Denn beide Charaktere – Grace und Jaxon – sind doch komplett anders als Bella und Edward. Allein die Schlagfertigkeit von Grace ist um Meilen cooler als die schüchterne Unsicherheit von Bella. Ich finde Grace einfach 100% sympathischer <3 Auch Jaxon wirkt wie ein richtiger Vampir und keine verwaschene, glitzernde Version davon !

Die Story ist relativ schnell erzählt, doch alles andere als lang gezogen und langweilig. Man lernt Grace und Jaxon sowie die anderen Nebencharaktere kennen. Außerdem bekommt man den ersten Einblick in die Welt der Mythen an der Katmere Academy. Hier hätte ich mir allerdings mehr Hintergrund Wissen über die anderen „Rassen“ außerhalb der Vampir Order gewünscht. Schließlich gibt es ja noch Drachen, Hexen und Werwölfe – die alle etwas zu kurz gekommen sind meiner Meinung nach. Ich hoffe hier auf die andere Bücher um mehr zu erfahren :)

Ein bisschen schade fand ich außerdem, dass es fast 300 Seiten dauert bis Grace endlich dahinter kommt, dass die Academy nicht so ist wie andere Schulen. Die Anzeichen waren ja doch deutlich da. Allerdings wirkte sie jetzt nicht völlig naiv. Sie ist schlagfertig, witzig und tough. Ja, auch mit Jaxon ;) Daher keine Ahnung wieso das so lange gedauert hat…

Der Schreibstil ist definitiv etwas besonderes und ich glaube, dass hier der Knackpunkt ist wieso es auch einige negative Rezensionen gibt. Es trieft nur so von Kitsch :P Die Beschreibungen von Grace über Jaxon sind wirklich „over the top“ und manchmal echt..naja.. peinlich bis fremd schämend.

Doch ich glaube, dass das genau das Ziel der Autorin war. Dieses Klischee-Bingo, diese satirischen Momente wo sie bewusst damit spielt, dass halt sämtliche Romantasy Jugendbücher GENAUSO geschrieben sind und das noch völlig ernst meinen. Ich meine, Jaxon schenkt Grace ein „Twilight“ Buch :D Das war doch schon sehr offensichtlich…
Ich habe auf jeden Fall das Buch unter diesen Gesichtspunkten gelesen und auch wenn ich trotzdem ab und zu dachte „Oh mein Gott, das ist echt too much“ (Ich sag nur Erdbeeren-Szene), hab ich ein Dauergrinsen beim Lesen gehabt, unterbrochen von diversen lauten Lachern.

„I don’t scare you.“ His Tone ist half sardonic, half disbelieving.
I shake my head. „No.“
„No?“
„No,“ I repeat. „And I have to say, you’re beginnging to sound an awful lot like a parrot.“ I made a face at him. „You might be try being careful of that if you want to keep your badass reputation intact.“
„Crave“ – Seite 375


Alles in allem kann ich sagen, dass trotz ein, zwei Logikfehlern und der übertriebenen Klischees das Buch wirklich sehr unterhaltsam war. Es gab Überraschungen, Kitsch, Spannung und Action sowie coole Charaktere (inkl. heißer Bad Boy) mit viel Witz. Ich denke, dass es für jeden Romantasy Leser eine wirkliche Bereicherung im Bücherregal ist. Mir hat es sehr gut gefallen und ich habe bereits die Nachfolgetitel gekauft. :D

TL;DR

Klischee-Bingo mit satirischen Elementen. Wen man es unter diesen Aspekten liest, wirklich sehr unterhaltsame Romantasy Literatur mit witzigen Charakteren und cooler Story, die Lust auf die Folgebände macht.

4 von 5 Sternen

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.09.2021

Nunja, das geht besser

Be with Me
0

Leider nicht so gut wie der erste Band, auch wenn die Charaktere aus dem 1. Teil wieder Gastauftritte haben. Schade.

Theresa und Jase sind süß zusammen und auch Beide sind auf ihre eigene Art sympathisch. ...

Leider nicht so gut wie der erste Band, auch wenn die Charaktere aus dem 1. Teil wieder Gastauftritte haben. Schade.

Theresa und Jase sind süß zusammen und auch Beide sind auf ihre eigene Art sympathisch. Doch die Geschichte war sehr vorausschauend. Die Plotttwists waren keine wirklichen Überraschungen. Da bin ich durchaus besseres von der Autorin gewohnt. Außer die Geschichte um Debbie, die mir eine Gänsehaut über den Rücken gejagt hat. Da war ich wirklich geschockt, will aber jetzt nicht spoilern

Außerdem hab ich ein paar Mal sehr laut gelacht, denn Theresa / Tess ist wirklich lustig und Jase hat sehr coole Sprüche auf Lager.

Alles in allem kann man die Story gut weglesen. Unterhaltsam, aber nix Besonderes...

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.09.2021

Zwischen Lachen und "Awww"

Wait for You
0

Hach, ich bin ja eh schon ein Fan der Autorin wegen ihrer Fantasy Bücher. Doch anscheinend kann Jennifer Armentrout aka "J. Lynn" auch YA Lovestorys.

Die beiden Protgaonisten Cameron und Avery sind wirklich ...

Hach, ich bin ja eh schon ein Fan der Autorin wegen ihrer Fantasy Bücher. Doch anscheinend kann Jennifer Armentrout aka "J. Lynn" auch YA Lovestorys.

Die beiden Protgaonisten Cameron und Avery sind wirklich Zucker! Ich habe selten so mitgefühlt wie bei Averys Story und selten so laut gelacht wie bei Camerons witzigen Kommentaren.

Die Story ist vielschichtig, emotional, nicht völlig überladen und spannend. Der Schreibstil wie gewohnt angenehm, wenn auch nicht ganz so gut wie in ihren neusten Werken. Was natürlich völlig okay ist.

Alles in allem eine wirklich süße Lovestory für Zwischendurch, mit ein paar interessanten Entwicklungen aber natürlich nicht die Neuerfindung des Rades.

Lesenswert für Fans des Genres und der Autorin

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere