Profilbild von MissSophi

MissSophi

aktives Lesejury-Mitglied
offline

MissSophi ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit MissSophi über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.12.2017

ein Psychothriller, der ganz schön an den Nerven zehrt

Lilith
1 0

Es ist eigentlich der Folgeband von "Eiskalte Umarmung", aber ich habe ihn gelesen, ohne den Vorgänger zu kennen und bin gut informiert worden.

Ein Buch, welches man so schnell nicht aus den Händen legt, ...

Es ist eigentlich der Folgeband von "Eiskalte Umarmung", aber ich habe ihn gelesen, ohne den Vorgänger zu kennen und bin gut informiert worden.

Ein Buch, welches man so schnell nicht aus den Händen legt, welches an den Nerven zehrt und das Blut in Wallung bringt. Ein Buch, welches sich der Frage widmet, ob "das Böse" vererbbar ist - und harte Geschütze auffährt. Als Leser wird man in den eigenen Emotionen hin und her gerissen und man kann nicht immer klar entscheiden, wer hier nun eigentlich auf welche Seite gehört.
Unglaublich spannend bis zur allerletzten Seite. Astrid Korten schafft es wieder einmal mehr, den Leser in Besitz zu nehmen - ihre Bücher sind einfach fabelhaft.

Es ist schwer etwas zum Inhalt zu schreiben, ohne zu spoilern, daher versuche ich es erst gar nicht. Ich habe es genossen dieses Buch zu lesen und mich grandios unterhalten gefühlt und trotz all seinem Unterhaltungswert bleibt für mich und jeden Leser nach Beendigung der Lektüre die Frage, ob allein die Gene für "das Böse" verantwortlich sind oder ob auch noch andere Faktoren eine Rolle spielen.

Sehr empfehlenswert - aber nichts für schwache Nerven.

Veröffentlicht am 23.01.2017

braves Mädchen - böser Junge

REMEMBER HIS STORY
1 0

Der Klappentext und auch das Cover haben meine Aufmerksamkeit erregt, ich hatte mich richtig auf dieses Buch gefreut.
Allerdings hatte ich große Probleme so richtig in Lesefluss zu kommen, was nicht an ...

Der Klappentext und auch das Cover haben meine Aufmerksamkeit erregt, ich hatte mich richtig auf dieses Buch gefreut.
Allerdings hatte ich große Probleme so richtig in Lesefluss zu kommen, was nicht an der Autorin liegt - ihr Schreibstil ist flüssig und gut lesbar - aber ich bin nicht richtig in die Geschichte rein gekommen, vielleicht, weil ich die Protagonisten Honor und Nathan zu kliescheehaft gezeichnet fand. Zu sehr liebes, angepasstes Mädchen Honor und der Bad Boy Nathan.
Aber ich habe weitergelesen und ab der Mitte nahm mich dann auch die Geschichte mit - ich habe Honors und Nathans Wandlung mit Spannung mitverfolgt und mitgefiebert, ob und wie es nun zu Ende geht.
Aber auch das Ende hat mich nicht wirklich überzeugt - etwas zu überzogen.
Dennoch bereue ich es nicht, dies Buch gelesen zu haben. Es hat eine Botschaft und die ist es wert, gehört zu werden!

Veröffentlicht am 06.01.2017

Bleiben oder Gehen? Was wäre, wenn es eine Wahl gäbe?

Solange ich in deinem Herzen bin
1 0

Dieses Buch hat mich sehr berührt und gefesselt. Es ist spannend, amüsant und beschäftigt einen sehr: beim und auch nach dem Lesen.

Ein alleinerziehender Vater eines 6 jährigen Mädchens stirbt bei einem ...

Dieses Buch hat mich sehr berührt und gefesselt. Es ist spannend, amüsant und beschäftigt einen sehr: beim und auch nach dem Lesen.

Ein alleinerziehender Vater eines 6 jährigen Mädchens stirbt bei einem Verkehrsunfall. Weil er seiner Tochter versprochen hat, sie nie zu verlassen, bekommt er Sonderrechte und darf als Seele noch einige Zeit auf Erden verweilen, um der Tochter nahe sein zu können.

Jeder Mensch hat seine eigene Vorstellung, wie es nach dem Tode weitergeht - oder weitergehen könnte - in diesem Buch wird eine Wirklichkeit beschrieben, die sehr nachdenklich macht und bei der alle Aspekte im Auge behalten wurden. Es geht nicht nur um den Verstorbenen, sondern auch um die Angehörigen - das Buch sollte man gelesen haben - eine uneingeschränkte Leseempfehlung, weil es keinen moralischen Zeigefinger erhebt, sondern weil es einen mitnimmt auf eine Reise - und die steht jedem von uns bevor.

Veröffentlicht am 04.12.2018

Spannend bis zum letzten Buchstaben

Der Insasse
0 0

Schon lange habe ich nichts mehr von dem Autor gelesen, aber dieses Werk hat mich sehr interessiert.

Es war nicht eine Sekunde langatmig und ich hatte nie den Eindruck, dass der Spannungsbogen unterbrochen ...

Schon lange habe ich nichts mehr von dem Autor gelesen, aber dieses Werk hat mich sehr interessiert.

Es war nicht eine Sekunde langatmig und ich hatte nie den Eindruck, dass der Spannungsbogen unterbrochen gewesen wäre – im Gegenteil. Atemlos bin ich durch die Seiten geflogen, immer mit dem Gefühl, ich hätte eine Ahnung, wie alles zusammenhängen könne und nein: es kam alles anders. Und selbst am Schluss, beim großen Finale, wo sich das Dickicht aufzulösen scheint und man innerlich aufatmet, weil man da nie drauf gekommen wäre, ist es doch nochmal ganz anders. Großartig.

Welches Opfer bin ich bereit zu bringen, um zu erfahren, was mit meinem Kind passiert ist? Bin ich bereit, mich vollständig aufzugeben?

Intrigen und Missstände werden aufgedeckt und ich könnte mir vorstellen, dass diese nicht nur der Phantasie des Autors entspringen. Wird immer zum Wohle des Patienten in einer Hochsicherheitseinrichtung entschieden? Haben die das Sagen und die Entscheidungsvollmacht, die den Patienten im Blick haben, oder spielen andere Faktoren eine Rolle?

Ich kann dieses Buch nur jedem weiterempfehlen, der spannungsreich unterhalten werden möchte und der bereit ist, hinter die Fassade zu blicken.

Besonders ist auch der Bereich der Danksagung gestaltet. Das hat mir sehr gefallen und großen Spaß beim Lesen bereitet.

Veröffentlicht am 20.11.2018

das neue Ermittlerduo ist ne Wucht

Der Tod uns scheidet
0 0

Ich habe das Buch in einem Rutsch gelesen, was schon mal eindeutig für das Buch spricht.

Es beginnt mit einer spannenden Szene – aber dann erst werden wir mit einbezogen. Flüssig geschrieben nimmt uns ...

Ich habe das Buch in einem Rutsch gelesen, was schon mal eindeutig für das Buch spricht.

Es beginnt mit einer spannenden Szene – aber dann erst werden wir mit einbezogen. Flüssig geschrieben nimmt uns Melissa Schwärmer mit in die Geschichte um eine junge Frau, die eigentlich nur ihren Geburtstag feiern wollte. Fesselnd und mit immer mehr Details wird der Leser auf die ein oder andere Fährte gelockt, bis dann endlich klar wir, wer hinter all dem steckt.

Mir hat besonders gut das neue Ermittlerduo der Kripo Frankfurt gefallen – Helga Kannengießer ist eine Nummer für sich und ich begrüße sehr, was mit ihrem Erscheinen in dem Buch so nebenbei vermittelt wird. Sie ist eben keine der üblichen Kandidaten für den Job und sich hat sich in mein Herz gestohlen. Aber auch ihr Kollege hat es in sich, der eigentlich nur noch seine Zeit bis zur Rente absitzen möchte und Helga zugeteilt bekommt, damit sie den ein oder anderen Kniff von einem alten Hasen lernen kann. Seine Eigenart, Helga mit den unterschiedlichsten Namen zu betiteln hat mich immer wieder schmunzeln lassen.

Im übrigen hat mir auch die Story gut gefallen – geht es doch auch darum, wer eigentlich der Schulidige an der Zerrüttung einer Ehe/Beziehung ist. Kann man das so genau definieren?

Ein spannendes Lesevergnügen, für das ich liebend gerne 5 von 5 möglichen Sternen vergebe.