Platzhalter für Profilbild

Nadine1313

Lesejury-Mitglied
offline

Nadine1313 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Nadine1313 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.12.2020

Das Leben an sich ist geringste aller Übel

Das Leben an sich ist geringste aller Übel
0

Bereits am Titel kann man deutlich erkennen, um was es bei diesen Kurzgeschichten geht. Die Überschrift verspricht auf keinen Fall zu viel, denn wer diese Geschichten liest, den wird mit Sicherheit nicht ...

Bereits am Titel kann man deutlich erkennen, um was es bei diesen Kurzgeschichten geht. Die Überschrift verspricht auf keinen Fall zu viel, denn wer diese Geschichten liest, den wird mit Sicherheit nicht langweilig werden. Sie sind mit Humor, Tragik und Spannung umgeben.

Das Buch „Das Leben an sich ist geringste aller Übel“ verspricht viel mehr, als man bereits vom Titel erkennen kann. Die Kurzgeschichten wurden von Erez Majerantz verfasst. Erez Majerantz ist es israelischer Schriftsteller, der bereits zahlreiche Kurzgeschichten verfasst hat.

Dieses Buch ist nicht nur sehr spannend, sondern kommen hier auch viele traurige Situationen auf. Das Gute an diesem Buch ist es jedoch, dass es mit einen schwarzem Humor geprägt ist. Man kann sich in jede einzelne Geschichte hineinversetzen. Es handelt sich hierbei nicht um Geschichten, die einfach nur erzählt werden, nein, man sieht sich in diesen Geschichten selbst wieder, denn man verfasst sich mit diesen Themen tagtäglich.

Die Geschichten von Erez Majerantz sind mit tragisch, traurig und spannend zugleich, geprägt von seinem schwarzen Humor, trifft er es bei jeder einzelnen Situation genau auf dem Punkt. Das Buch verleiht dem Leser einen Blick auf die Welt. Dieser Anblick macht jeder nicht glücklich, sondern traurig. Kummer kommt auf, denn die Menschheit hat sich verändert und dies nicht im positiven Sinne.

Die unterschiedlichen Situationen in diesem Buch sind einfach verständlich, dennoch weiß man als Leser nicht immer, ob man jetzt Mitleid haben sollte oder einfach nur lachen sollte. Genau dies ist auch der Punkt, welcher der israelische Schriftsteller beim Schreiben erreichen möchte. Er trifft es mit seinem Humor einfach immer wieder auf dem Punkt. Dabei spielt es auch keine Rolle, um was es sich bei der Geschichte auch genau handelt. Wer die Kurzgeschichten liest, kann entweder einfach trauern oder loslachen. Auf die Kosten kommt bestimmt jeder Leser, ganz egal, was er sich auch vom Buch „Das Leben an sich ist geringste aller Übel“ erwartet.

Erez Majerantz hat sein Philosophie-Studium mit großem Erfolg an der Bar-Ilan Universität in Israel abgeschlossen. Ebenfalls hat er im Bereich Literaturwissenschaften sein Studium abgeschlossen. Heute lebt er jedoch nicht mehr in Israel, sondern in Deutschland, genauer gesagt, in Berlin.

Seine Sammlung an Kurzgeschichten hat ihm bereits viele Fans gebracht. Alle Geschichten sind geprägt von Humor und Tragik. Doch auch die Spannung in seinen Geschichten kennt keine Grenzen.

Viele absurde Situationen in seinen Geschichten werden mit einem besonderen sowie einfachen Stiel erklärt. Genau das macht den Schriftsteller auch zu etwas Besonderem, denn er weiss genau, wie jene Situation spannend, tragisch und zur gleichen Zeit auch mit viel Humor beschrieben werden kann. In ein paar Situationen kann man sich sogar selbst wieder finden.

Für Erez Majerantz steht auf jeden Fall fest, dass unsere Welt derzeit in einer sehr schlechten Verfassung ist. Den genauen Zustand kann man in seinen Texten erfahren. Ich finde, dass das Buch besonders in der Corona-Zeit perfekt zum Lesen geeignet ist.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere