Platzhalter für Profilbild

Tulpe

Lesejury-Mitglied
offline

Tulpe ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Tulpe über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.12.2018

Island in den 40er Jahren

Graue Nächte
1

Ein junger Student wird in Kopenhagen ermordet, seine Freundin, die auf dem gleichen isländischen Schiff wie er in die Heimat zurück will wartet vergeblich auf ihn. In Island werden zwei männliche Leichen ...

Ein junger Student wird in Kopenhagen ermordet, seine Freundin, die auf dem gleichen isländischen Schiff wie er in die Heimat zurück will wartet vergeblich auf ihn. In Island werden zwei männliche Leichen gefunden und eine Frau meldet ihre Freundin als vermisst.

Man brauchst sehr lange, um diese Handlungsstränge miteinander zu verbinden.
Erst gegen Ende wird klar, das es sich um drei eingenständige Erzählstänge handelt. Das die einzelnen Erzählstränge nicht zeitlich stattfinden merkt man leider erst in der Mitte des Buches.

Spannend ist der geschichtliche Rahmen, sehr wenige Leser in Deutschland wissen vermutlich welche Rolle Island im zweiten Weltkrieg gespielt hat und wie zu dieser Zeit in dem doch etwas abgelegenen Land die Lebensbedinungen waren.

Gegen Ende des Buches wird dem Leser klar, wer der Mörder des Mannes in der Nauthólsvík-Bucht war. Hier hat man dann das Erfolgserlebnis, dass man selber herausgefunden hat, wer der Mörder war, bevor es der Autor geschrieben hat.

Der Mord an dem Jungen vor der Picadilly könnte etwas ausfühlicher erklärt werden können.

Der Leichenfund von Elly war zu kurz angerissen.

Trotz dieser Mängel war es ein sehr dichter Roman, der sowohl für Krimifans als auch für historisch interessierte Leser ein Gewinn ist.
Der Erzählstil von Arnaldur Indriadsion ist sehr flüssig, man fühlt sich beim Lesen gleich in die 40-iger Jahre in Island versetzt und hat Schwierigkeiten das Buch wegzulegen, bevor man am Ende angekommen ist.

Die kurzen Kapitel tragen auch dazu bei, dass man immer weiterlesen will.