Profilbild von Wasserfeder

Wasserfeder

Lesejury-Mitglied
offline

Wasserfeder ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Wasserfeder über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.09.2020

Fesselndes Buch!

Das Schicksal der Henkerin
1

Das Schicksal der Henkerin von Sabine Martin ist ein mehr als ein zu empfehlendes Buch.

Die Autorin erzählt auf etwas mehr als 450 Seiten die spannende Geschichte der jungen Frau Melisande, die nach ...

Das Schicksal der Henkerin von Sabine Martin ist ein mehr als ein zu empfehlendes Buch.

Die Autorin erzählt auf etwas mehr als 450 Seiten die spannende Geschichte der jungen Frau Melisande, die nach einer Nachricht aufbricht, ihre Familie - Mann und Kinder - verlässt, um ihren vermeidlich tot geglaubten Bruder aus den Fängen des Kerkers zu befreien.

So viel verrät ebenfalls die Rückseite mit dem Preview Text des Buches. Diese Spannung, die im Klappentext bereits aufgebaut wird, setzt sich in dem kompletten Buch fort. Während der Leser zunächst nur darauf hofft zu erfahren warum Melisandes Bruder im Gefängnis sitzt und wie die Beiden es schaffen wollten zu entkommen, schafft es Sabine Martin im Verlauf des Romans gleich intensive, nerven aufreibende Erzählungsstrenge zu erschaffen.

Neben Melisande, die ihre Familie, wie bereits erwähnt, verlässt, um ihren Bruder zu retten und im Laufe dieses Rettungsversuches selber ins Fadenkreuz einer boshaften Intrige gerät, brechen so auch Melisandes Kinder auf, da sie ihre Mutter in Gefahr wegen. Das sich Getrud und Antonius dabei selber in Gefahr bringen, denn sie müssen auf der Suche nach ihrer Mutter nicht nur den kalten und Schnee durchzogenen Winter bezwingen, sondern auch vor furchtbaren Kinderdieben flüchten, ist den Beiden natürlich beim Aufbruch ihrer Reise nicht bewusst.

Es bleibt jedoch nicht nur bei diesen beiden Erzählungsparallelen. Nach der Rückkehr seiner Reise zu seinen Eltern wird Melisandes Mann Wendel gewahr, dass seine Kinder und seine Frau verschwunden sind. Er macht sich mit einigen Freunden aus der Stadt auf den Weg seine Kinder zu finden, immer die Angst im Nacken, dass diese bei dem schweren Winter und dem starken Schneetreiben umgekommen sein mögen.

Sabine Martin schafft es, die drei Erzählungen gleich spannend verlaufen zu lassen. Der Leser ist von der ersten Sekunde über gefesselt, zu viele Fragen stehen offen und treiben einen an, das Buch weiter zu lesen. Man fiebert mit den Hauptfiguren mit.

Neben der vermeidlichen Familiengeschichte rücken im Laufe des Buches aber noch andere Charakter in den Mittelpunkt, so wird das perfekte Feindbild in Form von Burckhart Wolff, der Melisande mittels dem Wohl ihres Bruders zu erpressen ersucht den armen kleinen Ottmar de Bruce zu vergiften, damit er selber Lehnsherr der Adlerburg werden kann. Auch Ottmars älterer Bruder, der sich ebenfalls in den Fängen von Wolff befindet, spielt eine wichtige Rolle im Verlauf der Geschichte.

Wie bereits erwähnt entwickelt sich die, am Anfang doch vermeidliche Familiengeschichte zu einer komplexen Story, welche es schafft, den Leser durchweg zu fesseln und zu begeistern. Wer gerne historische Romane liest und nicht nur gerne von einer Hauptfigur durch die Geschichte begleitet wird, für den ist "Das Schicksal der Henkerin" genau der richtige Roman. Ausgeklügelte Charaktere mit viel Hintergrundgeschichte, spannende und notwenige Rückblicke in die Vergangenheit der Hauptfiguren, parallel verlaufende Erzählungen, welche die Spannung Kontingent aufrechterhalten und einfach toll entwickelte Charaktere mit denen man mitfühlt.

Für mich ein absolut empfehlenswertes Buch!

  • Cover
  • Handlung
  • Figuren
  • Atmosphäre
  • Thema