Platzhalter für Profilbild

jutscha

aktives Lesejury-Mitglied
offline

jutscha ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit jutscha über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.10.2022

Wundervoller und sehr ergreifender tiefgründiger Roman

Weil wir an Wunder glauben
0

Protagonist Vincent liebt seine Frau Romy über alles. Doch es ist nicht mehr die Romy, in die er sich verliebt hat, denn ein Unfall hat sie hart getroffen und Vincent pflegt nun seine Frau, statt mir ihr ...

Protagonist Vincent liebt seine Frau Romy über alles. Doch es ist nicht mehr die Romy, in die er sich verliebt hat, denn ein Unfall hat sie hart getroffen und Vincent pflegt nun seine Frau, statt mir ihr eine glückliche Ehe zu führen.

Malerin Valerie hat in einem kleinen Moselörtchen das Haus ihrer Großeltern geerbt und möchte es renovieren, um es anschließend zu verkaufen. Der Zufall will es, dass sie hier auf Vincent und Romy trifft. Doch Valerie weiß nicht um die tatsächliche Beziehung zwischen den beiden, und als sie nach und nach hinter Vincents Geheimnis kommt, fragt sie sich, ob sie sich nicht doch in ihm getäuscht hat, denn sie fühlte sich stark zu ihm hingezogen und war eigentlich davon überzeugt, dass er ähnlich fühlt. Soll sie der Realität ins Auge sehen oder doch an Wunder glauben?

Dieses Buch ist das zweite, das ich von der Autorin lese, und erneut hat es mit zu Tränen gerührt. Diese Geschichte hier trifft voll ins Herz. Und bei allem Schmerz, den sie hervorruft, ist dennoch so viel Hoffnung und Liebe enthalten, dass ich trotz der Tränen auch immer ein Lächeln im Gesicht hatte. Von der ersten Seite an hat mich der tolle Schreibstil abgeholt und ich konnte das Buch nicht mehr zur Seite legen, bis ich alles gelesen hatte.

Das Buch hat so viele Facetten, dass ich gar nicht auf alles eingehen kann in dieser kurzen Rezension. Die Probleme der Protagonisten, die innere Zerrissenheit, aber auch die Kraft, die sie entwickeln, sind eindrucksvoll und authentisch beschrieben. Die Autorin hat tiefe Gefühle in der Geschichte verpackt, die genau so rüberkamen. Einfach wundervoll geschrieben!

Ich kann den Roman absolut und ohne Einschränkungen weiterempfehlen. Die Geschichte ist mir wirklich ans Herz gewachsen. Ich hatte mehrfach Gänsehaut. Ich vergebe auch dieser Geschichte der Autorin 5 von 5 Sternen und eine absolute Leseempfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.09.2022

Prickelnd verliebt in die neue Liebesgeschichte aus der Feder von Martina Gercke

Prickelnd verliebt
0

Brielle ist Schriftstellerin und schreibt Liebesromane. Dumm nur, dass sie nach der Trennung von ihrem Freund Ben eine Schreibblockade hat. Offensichtlich kann sie nur dann schreiben, wenn sie glücklich ...

Brielle ist Schriftstellerin und schreibt Liebesromane. Dumm nur, dass sie nach der Trennung von ihrem Freund Ben eine Schreibblockade hat. Offensichtlich kann sie nur dann schreiben, wenn sie glücklich ist. Ihre Freundin Anne überredet sie zu einer Auszeit und Brielle reist zur Insel Iona nach Schottland, wo Anne ein Praktikum macht. Dort trifft sie den mürrischen Schiffsbauer Kian, bei dem sie während stürmischer See eine Überfahrt anheuert. Aber auch wenn sie währenddessen ihren Mageninhalt über die Reling ins Meer bringt, findet Kian sie sehr anziehend. Aber auch er ist ein gebranntes Kind und möchte sich nie wieder verlieben.

Wird Brielle ihre Schreibblockade auf Iona überwinden können? Und was hat Kian Schlimmes erlebt, dass er partout keine Beziehung mehr in seinem Leben eingehen möchte? Lasst Euch verzaubern von einer tollen Landschaft und einer wundervollen Geschichte und findet es heraus!

Ich habe schon mehrere Bücher der Autorin Martina Gercke gelesen und fand ihren Humor bisher einfach immer super. Auch den Schreibstil finde ich toll. Daher waren meine Erwartungen an diese Geschichte hier auch relativ hoch. Doch sie hat mich nicht enttäuscht. Ich habe aufgrund der Konstellation der Protagonisten eine Geschichte erwartet, bei der es Verwicklungen und lustige Szenen, aber auch zwischenmenschliche Probleme gibt, die es zu lösen gilt. Die habe ich bekommen, und es gab wirklich viele Stellen, bei denen ich laut lachen musste. Der Humor ist einfach wundervoll! Ich habe mich wunderbar amüsiert, mit den Protagonisten gelitten und das Ende geliebt.

Ich fand die Geschichte sehr unterhaltsam und ideal als leichte Lektüre zu jeder Jahreszeit. Auch das Quentchen Romantik und Liebe hat nicht gefehlt. Es ist ein Buch, das ich kaum zur Seite legen konnte, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht. Ich gebe dieser wundervollen Geschichte 5 von 5 Sternen und eine unbedingte Leseempfehlung an alle, die dieses Genre lieben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.09.2022

Bedankt! Wundervoller Cosy Crime mit viel niederländischem Lokalkolorit

Miesmuschelmord
0

Der zweite Fall um Hobbymordermittlerin Freddie Weihs führt uns wieder nach Zeeland, wo auch der erste Fall spielte. Da jeder Band in sich abgeschlossen ist, ist es nicht erforderlich, Band 1 zu kennen, ...

Der zweite Fall um Hobbymordermittlerin Freddie Weihs führt uns wieder nach Zeeland, wo auch der erste Fall spielte. Da jeder Band in sich abgeschlossen ist, ist es nicht erforderlich, Band 1 zu kennen, aber dennoch macht es Sinn, die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen, da hin und wieder kleine Hinweise zum ersten Fall auftauchen.

Dieses Mal möchte Freddie ihre Tante Gitti und Onkel Holger besuchen, die seit Jahren in Zeeland leben, zuerst als Mieter im Bungalowpark, bis sie sich ein eigenes Häuschen leisten konnten. Dummerweise wurde gerade deren Nachbarin umgebracht, Holger steht unter Mordverdacht und Gitti ist spurlos verschwunden. Und dann ermittelt auch noch ausgerechnet Hoofdinspecteur Julian Doorn in dem Fall, auf den Freddie ein Auge geworfen hat, seitdem sie den ersten Fall zusammen gelöst hatten. Wieder mischt sich sie sich in die laufenden Ermittlungen ein. Ob das gut geht?

Eigentlich sind Krimis nicht mein bevorzugtes Genre, aber bei Cosy Crime mache ich schon mal eine Ausnahme. Da ich den ersten Band um Freddie Weihs schon extre amüsant fand, habe ich mich riesig auf die Lektüre von Band 2 gefreut. Und auch dieses Buch hier hat mich mit Witz und Wortspielen wieder absolut überrascht, der Humor ist einfach nur köstlich. Ich habe sehr oft herzhaft lachen müssen. Protagonistin Freddie ist absolut sympathisch und ich habe mich sehr gut in sie hineinversetzen können. Sie hat Humor und ist etwas tollpatschig, aber sie ist auch genau so, wie man sich eine gute Freundin vorstellt.

Der Schreibstil ist leicht und flüssig. Was mir besonders gut gefallen hat, sind die Wortspiele und der Wortwitz, einfach nur großartig! Die Geschichte ist durchdacht, nachvollziehbar und zeugt von Ortskenntnis. In mir hat sie den Wunsch geweckt, selbst einmal nach Zeeland zu fahren und auf dem fiets den Fahrradweg durch die Dünen entlang zu radeln. Und so ganz nebenbei habe ich durch die Geschichte auch wieder ein paar Brocken niederländisch gelernt.

Der Krimi ist durchdacht, logisch und absolut witzig geschrieben. Bis zum Schluss war ich mir nicht sicher, wer der Mörder ist. So gehört sich das bei einem guten Krimi. Die Geschichte hat mir sehr viel Spaß gemacht und mich wieder wunderbar unterhalten. Tatsächlich fand ich Band 2 noch einen Tick besser als Band 1. Gerne gebe ich diesem Krimi 5 von 5 Sternen und eine absolute Leseempfehlung an alle, die dieses Genre lieben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.08.2022

Dieses Buch konnte ich nicht mehr aus der Hand legen. Wundervoll!

Korallenträume und Floridaliebe
0

Protagonistin Julia ist Ende 20, in Österreich aufgewachsen, wird bald ihre erste Stelle als Lehrerin in einem Gymnasium antreten und hat sich seit dem Tod des Vaters und der Erkrankung ihrer Mutter viel ...

Protagonistin Julia ist Ende 20, in Österreich aufgewachsen, wird bald ihre erste Stelle als Lehrerin in einem Gymnasium antreten und hat sich seit dem Tod des Vaters und der Erkrankung ihrer Mutter viel um ihre vielen Geschwister kümmern müssen. Von ihrem Vater hat sie die Liebe zu Korallen geerbt und bevor sie ins Berufsleben eintritt, möchte sie sich einen großen Traum erfüllen und in Florida auf einer Korallenfarm helfen, junge Korallen zu vermehren und so das Korallensterben aufzuhalten. Auch wenn es ihr schwer fällt, die Geschwister und die Mutter sowie auch ihren Freund Markus, mit dem sie seit vielen Jahren zusammen ist, alleine zu lassen, freut sie sich doch auf die 6 Monate in Florida, die vor ihr liegen.

Im Sunshine State angekommen fühlt sie sich gleich wohl im Team. Die Tauchgänge in die Unterwasserwelt sind einfach wunderbar und die Kollegen freundlich und hilfsbereit. Und der Südafrikaner Greg, der in einer benachbarten Firma als Drohnenentwickler arbeitet und ihr immer wieder über den Weg läuft, lässt ihr Herz schneller klopfen. Doch Julia weiß, dass ihre Zeit in den USA wieder endet und sie zurück nach Österreich muss. Und ist es nicht besser, sich gar nicht erst zu verlieben, als eine Liebe nicht ausleben zu dürfen? Doch ein Roadtrip nach Cape Canaveral bringt ihre Standhaftigkeit an ihre Grenzen.

Ich hatte einen lockeren Liebesroman im Sunshine-State Florida erwartet und wurde nicht enttäuscht. Der Schreibstil ist einfach wunderbar und die Landschafts- und vor allem Unterwasserbeschreibungen haben mich eingeladen, dem Alltag zu entfliehen und gedanklich mit nach Florida zu reisen, mit Julia zu den Korallen zu tauchen und den amerikanischen way of life zu genießen. Sie ist eine Protagonistin, die ich sofort in mein Herz geschlossen hatte, denn sie ist gradlinig und ehrlich, dabei aber auch noch witzig und amüsant, und sie hat dieses Helfersyndrom in genau richtigem Maß, also genau so, wie man sich eine gute Freundin vorstellt.
Sehr schön fand ich auch, dass die Sichtweisen wechseln und sowohl auf Julias als auch aus Gregs Sicht erzählt wird. So wusste ich genau, wie es in den Gefühlswelten der Protagonisten aussieht. Besonders gut gefallen haben mir auch die Beschreibungen von Landschaft und Unterwasserwelt und die vielen schönen kleinen Weisheiten, die die Autorin in der Geschichte versteckt hat. Einfach wundervoll! Die Geschichte hat mich sehr gut unterhalten und mir ein paar schöne Lesestunden beschert.

Ich gebe dieser Geschichte verdiente 5 von 5 Sternen und eine absolute Leseempfehlung an alle, die dieses Genre lieben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.07.2022

Auch Band 4 der Fördeliebe hat mich wieder gut unterhalten

Fischbrötchen und Schokoküsse
0

Protagonistin Mari ist ein echter Stubenhocker und hat so gar keine Lust, aus der elterlichen Wohnung auszuziehen, bis sie von ihren Eltern quasi vor vollendete Tatsachen gestellt und gebeten wird, endlich ...

Protagonistin Mari ist ein echter Stubenhocker und hat so gar keine Lust, aus der elterlichen Wohnung auszuziehen, bis sie von ihren Eltern quasi vor vollendete Tatsachen gestellt und gebeten wird, endlich auszuziehen. Als sie dann auch noch ihren Job verliert, sieht sie jedoch keinen Ausweg. Wovon soll sie im teuren München ohne Einkommen eine Wohnung bezahlen?

Da kommt ihr eine Nachricht ihrer Freundin Anni aus Eckernförde gerade richtig, denn eine alte Dame sucht jemand für die Buchhaltung ihres Gutshofes. Obwohl Mari eigentlich nie spontan ist, nimmt sie die Herausforderung an und zieht an die Ostsee. Es gefällt ihr dort auf Anhieb, und auch ihre neue Arbeitgeberin ist eine ganz reizende Person. Bisher hat sich ihr Großneffe Tim-Ove um alles gekümmert. Er sieht blendend aus, verhält sich aber Mari gegenüber seltsam.

Was hat Tim-Ove für ein Problem? Und warum ist er manchmal von einer Minute auf die andere so abweisend Mari gegenüber? Ist er wirklich ehrlich, wenn sie Informationen über das Gut haben will?

Ich kenne die drei ersten Bände der Fördeliebe, die mir sehr gut gefallen haben und hatte dadurch eine recht hohe Erwartungshaltung. Band 4 bleibt ein wenig hinter den anderen zurück, aber dennoch habe ich auch diese Geschichte sehr gerne gelesen. Mari ist eine Protagonistin, die mir sogleich sehr sympathisch war, die ihr Herz am rechten Fleck hat und die ich mir gut als Freundin vorstellen könnte. Sie ist gradlinig, fleißig und ehrlich. Ich konnte ich mich sehr gut in die Protagonistin hineinfühlen.

Auch der Schreibstil ist wunderbar fließend und locker geschrieben, so dass ich gleich wieder in die Geschichte eintauchen konnte. So liebe ich es. Das Tüpfelchen auf dem i sind die witzigen Dialoge und die flotten Sprüche, die mich immer wieder zum Schmunzeln brachten. Sehr gut gefallen hat mir auch, dass Charaktere aus Fördeliebe 1 wieder aufgetaucht sind. Ich habe sie als gute alte Bekannte begrüßt. Dennoch ist Fördeliebe 4 als Einzelgeschichte lesbar und abgeschlossen, so dass die Bände 1 bis keine Voraussetzung sind.

Ich fand die Geschichte wieder sehr unterhaltsam. Auch das Quentchen Romantik und Liebe hat nicht gefehlt. Ich habe mich mit Mari und Tim-Ove in Eckernförde pudelwohl gefühlt und gebe dieser wundervollen Geschichte 4 von 5 Sternen und eine unbedingte Leseempfehlung an alle, die dieses Genre lieben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere