Profilbild von readingmakesmefeellike

readingmakesmefeellike

Lesejury Profi
offline

readingmakesmefeellike ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit readingmakesmefeellike über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.12.2018

Ein würdiges Finale!

Der letzte erste Song
1 0

Worum geht's?
"Ich werde nie wieder singen. Dieses Versprechen hat sich Grace vor langer Zeit gegeben. Doch als Masons Band eine Sängerin sucht, lässt sie sich dazu überreden mitzumachen. Allerdings ist ...

Worum geht's?
"Ich werde nie wieder singen. Dieses Versprechen hat sich Grace vor langer Zeit gegeben. Doch als Masons Band eine Sängerin sucht, lässt sie sich dazu überreden mitzumachen. Allerdings ist sie nicht auf das Prickeln vorbereitet, das sie plötzlich in Masons Nähe spürt - und auch nicht auf die Erkenntnis, dass sich hinter seinen vorlauten Sprüchen viel mehr verbirgt, als es den Anschein macht. Mit ihm gemeinsam Songs zu schreiben, fühlt sich richtiger an als alles andere. Aber Grace weiß, dass sie nie mehr als Freunde sein können. Denn Masons Herz gehört einer anderen ..."

Warum hab ich es gelesen?
Das Finale einer meiner liebsten New Adult Reihen lasse ich mir sicher nicht entgehen!

Wie war's?
Hach, ich bin ja schon wieder ganz hin und weg! Meine Vorfreude auf dieses Schätzchen wurde definitiv nicht enttäuscht. Das ich den Schreibstil mag und als angenehm empfinden werde, war mir schon vorher klar.
Ich habe mich wahnsinnig darüber gefreut, die altbekannten Charaktere wieder zu treffen (und fand es zudem sehr lustig, dass es eine Crossover Szene mit Laura Kneidl Charakteren gegeben hat). In der Clique hat sich so einiges getan und doch nicht viel verändert, wodurch es sich ein bisschen so anfühlt, als würde man nach Hause kommen.
Mason hat für mich recht schnell wesentlich an Profil gewonnen - vorher war er für mich nicht immer nicht ganz greifbar, was u.a. auch an der ständigen On-Off-Beziehung zu seiner Jugendliebe Jenny lag. Nun erfährt man einiges über seinen Hintergrund und natürlich vor allem über seine Band 'Waiting for Juliet', deren Mitglieder ich gleich ins Herz geschlossen habe.
An Grace mochte ich ihre Ambilvalenz, sie ist eigentlich das "perfekte" Mädchen, ist aber nicht in der Lage ihre Wäsche in Ordnung zu halten. Solche Kleinigkeiten machen sie für mich total menschlich. Leider hatte ich vor allem gegen Ende des Buches einige Schwierigkeiten mit ihr, da ich ihre Selbstzweifel und manche Handlungen nicht wirklich nachvollziehen konnte.
Es war besonders spannend, dass beide Protaginisten mit einem anderen Partner in die Geschichte starten. Trotzdem gelingt es der Autorin äußerst geschickt, ihre Beziehung und Anziehungskraft glaubhaft zu entwickeln. Es gab einige schöne Szenen mit ordentlich Funkenflug und Hach-Momenten.
Ein großes Aufregerthema war für mich die ganze Schönheitswettbewerbsgeschichte. Sie spielt in Form von Graces Mutter eine große Rolle und beeinflusst ihr Denken und Handeln enorm. Ganz abgesehen von meiner persönlichen Meinung diesem Thema gegenüber fand ich einige Szenen und Überlegungen wirklich anstrengend, da es sich für mich etwas im Kreis drehte. Natürlich hat es die Autorin genau auf so etwas angelegt, da Grace Selbstzweifel und deren Überwindung eine große Rolle spielen, doch leider schleppten sich für mich manche Seiten ziemlich dahin.
Nichtsdestotrotz hatte ich große Freude an diesem Finale. Nicht nur das Wiedersehen der liebgewonnenen Charaktere, auch das Kennenlernen bisher unbekannter Figuren, wie z.B. der Bandmitglieder, hat viel Spaß gemacht. Übrigens fand ich das Thema Musik generell sehr treffend und mitreißend in die Handlung eingebunden. Man merkt, dass sich Bianca Iosivoni mit dem Thema auseinandergesetzt hat - an einigen Stellen konnte ich die Band wirklich vor mir sehen (und natürlich hören).

Was war besonders?
Die Twister Szene war mein ganz persönliches Highlight, vor allem weil alle Charaktere ihren Platz darin haben.

Reading Der letzte erste Song makes me feel like...
...trotz kleiner Schwächen ein würdiges Finale, welches mich ziemlich wehmühtig zurück gelassen hat!

Mit herzlichem Dank an www.lesejury.de und den Verlag für das Rezensionsexemplar

Veröffentlicht am 23.10.2017

Definitiv eines meiner Jahreshighlights!

Der letzte erste Kuss
1 0

Worum geht's?

"Wenn ein einziger Kuss alles verändert ... Elle und Luke sind beste Freunde - und das ist auch gut so. Zu oft sind sie in der Vergangenheit verletzt worden, als dass sie noch an die große ...

Worum geht's?

"Wenn ein einziger Kuss alles verändert ... Elle und Luke sind beste Freunde - und das ist auch gut so. Zu oft sind sie in der Vergangenheit verletzt worden, als dass sie noch an die große Liebe glauben würden. Doch dann ändert ein leidenschaftlicher Kuss alles. Und auf einmal ist es unmöglich, das heftige Prickeln zwischen ihnen noch länger zu ignorieren. Dabei wissen Elle und Luke, wieviel für sie auf dem Spiel steht. Und sie wissen auch, dass sie ihre Freundschaft mehr denn je brauchen ..."


Warum hab ich es gelesen?

Schon im ersten Band Der letzte erste Blick waren Elle und Luke meine absoluten Lieblingscharaktere und ich habe so sehr gehofft, dass diese beiden zueinander finden werden. Daher konnte ich es natürlich kaum erwarten, ihre Geschichte zu lesen.


Wie war's?

In einem Wort: Großartig! Ich muss wirklich aufpassen, dass ich hier nicht allzu sehr ins Schwärmen gerate, aber was soll ich sagen? Diese Geschichte und ihre Figuren haben mir einfach so viel Freude bereitet, dass ich es am liebsten gleich noch einmal von vorne beginnen würde. Aber langsam.

Elle ist eine unfassbar coole, sympathische Protagonistin, über deren Herkunft man in diesem Band so einiges erfährt. Seit zwei Jahren ist sie mit dem unglaublich gutaussehenden (heißen!) Sunnyboy Luke befreundet, für den Frauen eigentlich nicht mehr sind als ein wechselnder One-Night-Stand. Beide sind sich einig, dass sie ihre Freundschaft niemals durch ein Techtelmechtel gefährden wollen. Soweit, so gut.

Natürlich können die beiden aber nicht ewig der Anziehungskraft zwischen ihnen wiederstehen und so kommt es zu einem Kuss, der weder Elle noch Luke aus dem Kopf gehen will. Freilich konnte man als Leser die Funken schon vorher spüren, aber danach war quasi jedes Aufeinandertreffen der beiden ein herrliches Feuerwerk.

Dabei gab es zwischen den beiden so viele intensive Szenen, die sich nicht nur auf das körperliche beschränkten. Die Autorin hat sich auf den knapp 500 Seiten sehr schön Zeit damit gelassen, um ihre Beziehung zu verdeutlichen und weiter zu entwickeln. Darüber hinaus hatte man so die Möglichkeit, sowohl Elle als auch Luke besser kennenzulernen. Dies wurde durch die abwechselnde Erzählperspektive natürlich noch verstärkt. Dabei legt Bianca Iosivoni wie gewohnt einen äußerst angenehmen, lockeren Schreibstil an den Tag, der auch in den etwas heißeren Szenen ohne vulgäre Sprache auskommt.


Was war besonders?

Neben den sprühenden Funken mochte ich die Vertrautheit der beiden unglaublich gerne. Ein gemeinsamer Filmeabend mit den kleinen Ritualen und Vertrautheiten, die eben nur so vorkommen, wenn man eine Person schon lange kennt - durch solche Szenen wirkten die Beziehung und natürlich auch die Ängste der beiden, ihre Freundschaft zu gefährden, wesentlich echter.


Reading Der letzte erste Kuss makes me feel like...

...bitte gleich noch mal! Der letzte erste Kuss zählt definitiv zu meinen New Adult Highlights dieses Jahres.

Nun muss ich mich nur noch bis Juni 2018 gedulden, denn dann erscheint der letzte Teil der Reihe.

Veröffentlicht am 11.03.2019

Ein wirklich praktischer Guide zum Thema 'Bullet Journal'

Your life, your journal
0 0

Worum geht's?

"Zehn Bloggerinnen, zehn Stile, unendlich viel Inspiration!

Das Bullet Journal kann so individuell und bunt sein wie das Leben der jeweiligen Besitzerin und passt sich an die individuellen ...

Worum geht's?

"Zehn Bloggerinnen, zehn Stile, unendlich viel Inspiration!

Das Bullet Journal kann so individuell und bunt sein wie das Leben der jeweiligen Besitzerin und passt sich an die individuellen Bedürfnisse an. So wird es gleichermaßen zum praktischen Kalender im Alltag und zum kreativen Hobby. Dein BuJo ist das, was du draus machst!
Dieser praktische Guide ist randvoll mit Inspiration für dein neues Journal. Zehn der bekanntesten Bloggerinnen zeigen hier ihre persönlichen Journals und unterschiedlichen Stile und verraten ihre besten Tipps und Tricks. Du wirst merken: Die Gestaltungsmöglichkeiten, die sich dir dank dieses Buches eröffnen, sind unendlich! Dank einsteigerfreundlichen Schritt-für-Schritt-Anleitungen der angesagtesten Techniken wie zum Beispiel Watercolor-Elementen und einer Vielzahl an Vorlagen für die verschiedensten Tracker, Letterings, Schmuckelemente und Co. wird dein BuJo garantiert ein Hingucker. Sich ein eigenes Bullet Journal anzulegen war noch nie so einfach! Lass dich von den wundervollen Fotos der Journals inspirieren und finde deinen eigenen Stil."


Warum hab ich es gelesen?

Ich bin immer wieder auf der Suche nach Inspiration für mein eigenes Bullet Journal.


Wie war's?

Das Buch kommt mit einem sehr hübschen Cover und einer übersichtlich strukturierten Gliederung daher. Jeweils zwei Bloggerinnen stellen zu einem Stil ihr Bullet Journal und die dahinter stehende Technik genauer vor: Florales und Greenery, Kreativ und Verspielt, Minimalistisch, Scrapbooking und Watercolor.

Die Vorstellung läuft immer nach dem gleichen Muster ab: Die Bloggerin erzählt auf einer Doppelseite kurz etwas zu sich und beantwortet ein paar Fragen zu ihrem Journal. Danach gibt es Tipps zu variierenden Themen (z.B. was kann man Tracken, wie fängt man an, Schriftarten usw.) und Vorlagen.

Mir hat dieser übersichtliche Aufbau total gut gefallen. Ich habe mich ganz schnell im Buch zurecht gefunden und konnte gleichzeitig entspannt durch die Seiten Blättern.

Die Tipps und Vorschläge sind interessant und hilfreich. Ich mochte es, dass die Bloggerinnen kurz etwas zu sich erzählen, aber eben nicht im Mittelpunkt stehen. Das tun nämlich definitiv ihre wunderschönen Bullet Journals.

Das ist wohl der Punkt, der mich am meisten bei diesem Buch begeistert: Diese Mädels führen wirklich ein eigenes Bullet Journal und wissen, wovon sie reden. Ihre Journals spiegeln ihren Stil wieder, die Tipps sind nützlich und alltagstauglich und der Schreibstil lockerflockig, als würden sie neben einem sitzen und es erzählen.

Meiner Meinung nach ist dieses Buch für Anfänger interessant, um einfach mal zu schauen, was es so gibt, wie ein Bullet Journal aussehen und was alles darin umgesetzt werden kann. Für 'Fortgeschrittene' finden sich wiederum zahlreiche Anregungen und Inspirationen, die Mut machen, sich weiterhin kreativ auszutoben.

Ich konnte für mein Journal ganz viel mitnehmen und werde das Buch sicher noch öfter in die Hand nehmen, um etwas nachzuschlagen oder abzumalen.


Was war besonders?

Obwohl die Stile sehr unterschiedlich sind, habe ich doch von jeder Bloggerin etwas für mein eigenes Journal mitnehmen können.


Reading Your Life Your Journal makes me feel like...

...eine tolle Sammlung an Tipps und Ideen, die vor allem mit ihrer Authentizität und Umsetzbarkeit begeistert!


Mit herzlichem Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar

Veröffentlicht am 01.03.2019

Interessante Idee, nervige Protagonistin

Wüstenprinzessin des Ewigen Eises
0 0

Worum geht's?

"*Die Magie von Feuer und Eis*
Schon seit sie denken kann, hat Prinzessin Avianna eine große Bestimmung: den Thron des Wüstenreichs zu besteigen. Doch dies ist an eine Bedingung geknüpft. ...

Worum geht's?

"*Die Magie von Feuer und Eis*
Schon seit sie denken kann, hat Prinzessin Avianna eine große Bestimmung: den Thron des Wüstenreichs zu besteigen. Doch dies ist an eine Bedingung geknüpft. Nur wer in der Lage ist, die Magie des Feuers zu beherrschen, ist auch würdig das Land Iralia zu regieren. Für Avianna scheint dies aber zu einer unüberwindbaren Hürde zu werden, denn so sehr sie sich auch bemüht, die Flammen wollen ihr nicht gehorchen. Als ihr Vater, der König, davon erfährt, kommt es zum Unvermeidlichen. Avianna wird enterbt und dem kühlen Herrscher von Glacien versprochen, dem Land der alles durchdringenden Eismagie. Für die Prinzessin ein wahrgewordener Alptraum, auch wenn der Eiskönig einen merkwürdigen Sog auf sie ausübt…"


Warum hab ich es gelesen?

Das Cover lockte mich sofort (Kronen ziehen bei mir einfach immer!) und der Klappentext tat dann sein übriges.



Wie war's?

Die Geschichte ist in sich abgeschlossen, was ich ja zur Abwechslung auch mal ganz nett finde. Ich mochte die Grundidee wahnsinnig gerne. Der Klappentext hat diese schon sehr interessant verkauft und ich war so gespannt darauf, Aviannas Enttäuschung, das Entdecken einer neuen Welt und die Entwicklung der Beziehung zwischen ihr und Byron zu erleben.

Leider muss ich sagen, dass ich nicht viel Freude daran hatte. Avianna ist für mich eine derart unsympathische Protagonistin, dass ich wirklich Mühe hatte, dieses Buch zu beenden. Da sie als Thronerbin aufgewachsen ist, ist sie natürlich verwöhnt, eitel und sehr egozentrisch - das fand ich in Ordnung. Bis zu einem gewissen Grad.

Doch dann gibt es Szenen, in denen ich ihr Handeln und Denken gar nicht nachvollziehen konnte. Ich gebe mich stark, selbstbewusst und kämpferisch, aber akzeptiere eben mal so, dass ich verheiratet und in ein völlig fremdes Land abgeschoben werde? Das wollte für mich einfach nicht passen. Dazu kamen noch viele Tränen und ständiges Selbstmitleid - mit solchen Figuren habe ich schlichtweg ganz große Probleme.

Diese schlugen sich dann auch auf mein Lesegefühl nieder. Es war mir leider nicht wirklich möglich, meine Genervtheit von Avianna auszublenden. Ja, die Welten sind interessant, ja, Byron ist ein ganz netter Prinz, ja, gerade am Ende geht es noch mal um alles. Aber da man die Geschichte nun mal aus Aviannas Perspektive erlebt, ist ihre Person vorherrschend.

Am Ende war ich froh, dass ich das Buch noch beendet bekommen habe. Mit einer anderen Protagonistin hätte es mir sicherlich Freude bereitet, da der Schreibstil der Autorin an für sich sehr angenhem zu lesen war und die Welt definitiv Potenzial bietet.



Was war besonders?

Auch wenn die Protagonistin bei mir kein Stein im Brett hat - die Nebencharaktere fand ich allesamt sehr sympathisch und gut durchdacht. Ich hätte sehr gerne mehr Szenen mit Elric erlebt!


Reading Wüstenprinzessin des Ewigen Eises makes me feel like...

...die unsympathische Protagonistin machte es mir leider nahezu unmöglich, das Buch zu genießen.


Mit herzlichem Dank an Netgalley.de und den Verlag für das Rezensionsexemplar

Veröffentlicht am 25.02.2019

Toller Auftakt in eine neue Welt!

Heartless, Band 1: Der Kuss der Diebin
0 0

Worum geht's?
"SIE MUSS DAS HERZ DES PRINZEN STEHLEN.
IM WAHRSTEN SINNE DES WORTES.

Zera ist mutig, stark und schön - und eine Gefangene, denn ihr Herz ist in der Gewalt einer Hexe. Wenn Zera ihre Freiheit ...

Worum geht's?
"SIE MUSS DAS HERZ DES PRINZEN STEHLEN.
IM WAHRSTEN SINNE DES WORTES.

Zera ist mutig, stark und schön - und eine Gefangene, denn ihr Herz ist in der Gewalt einer Hexe. Wenn Zera ihre Freiheit zurückwill, muss sie einen unmöglichen Auftrag ausführen: das Herz des Kronprinzen Lucien stehlen. Um nah genug an den Prinzen heranzukommen, tarnt Zera sich als adelige Heiratskandidatin und nimmt an der Brautwahl im Königspalast teil. Der ebenso unverschämte wie attraktive Prinz Lucien hat bisher noch jede Bewerberin um seine Hand abgelehnt, aber gegen seinen Willen fasziniert ihn die selbstbewusste Zera. Als sich zwischen dem Prinzen und der Attentäterin ein knisterndes Katz-und-Maus-Spiel entspinnt, muss Zera sich fragen, ob ihre Gefühle für Lucien wirklich nur gespielt sind - oder ob sie gerade dabei ist, sich in ihr Opfer zu verlieben."

Warum hab ich es gelesen?
Der Klappentext klang spannend und das wunderschöne Cover mit seinem intensiven schwarze Einband zog mich gleich in seinen Bann.

Wie war's?
Zugegeben, zu Beginn habe ich einen Moment gebraucht, um mich in dieser neuen Welt, die mit so gar nichts vergleichbar ist, was ich bisher gelesen habe, zurechtzufinden. Viele eigene Regeln, Gepflogenheiten und Kreaturen gilt es kennenzulernen - aber als ich erstmal drin war, fand ich diese Welt unglaublich spannend.
Zera ist eine wahnsinnig sympathische, toughe, liebenswerte und unfassbar schlagfertige Protagonistin, die unter ihrem Dasein als Herzlose leidet. Ihr ständiger Hunger nach Blut und Tod, den ihr 'die Glut' einflüstert, ist sehr eindrucksvoll dargestellt. Mir ging es beim Lesen schon so, dass ich die fett gedruckten Passagen der Glut am liebsten übersprungen hätte, weil sie so anstrengend und eindringlich sind - wie muss es da sein, diese Stimme immer wieder in seinem Kopf zu hören? Das war für mich von der Autorin äußerst geschickt gelöst.
Generell ist der Schreibstil mein heimlicher Star des Buches. Niemals hätte ich bei dem Klappentext und Genre einen derart lockeren, lustigen und wortwitzlastigen Schreibstil erwartet. Schon nach den ersten paar Seiten war ich absolut positiv überrascht.
Natürlich weiß man bereits, wie die Geschichte verlaufen wird, wenn Zera auf den Prinzen Lucien trifft. In diesem Buch geht es nun auch nicht um die großen Überraschungen und unvorhersehbaren Wendungen. Für mich waren die Geschichte und die Charaktere stimmig, angenehm und haben mich mit einer unglaublichen Leichtigkeit in eine neue, spannende Welt entführt, in die ich sehr gerne zurück möchte.
Der Cliffhanger am Ende war zwar gemein, aber für mich auch aushaltbar. Das muss er auch sein, schließlich muss ich nun ein Jahr warten, bis ich den Folgeband in den Händen halten darf (und das ist wesentlich gemeiner!).

Was war besonders?
Malachite, der Leibwächter von König Lucien, mauserte sich ganz langsam zu meinem Lieblingscharakter. Seine Kommentare ließen mich jedes Mal schmunzeln und ich hoffe, wir bekommen in den Folgebänden noch viel mehr von ihm zu lesen.

Reading Heartless - Der Kuss der Diebin makes me feel like...
...ein fesselnder Reihenauftakt, der vor allem mit einer schlagfertigen Heldin und einem äußerst amüsanten Schreibstil punktet. Bitte ganz schnell mehr davon!

Mit herzlichem Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar