Profilbild von readingstar

readingstar

aktives Lesejury-Mitglied
offline

readingstar ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit readingstar über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.07.2021

Herzerwärmend und mitreißend

Trust Again
0

Dawn hat eine sehr schlimmes Beziehungsende hinter sich und will dem einfach nur entfliehen. Dafür fängt sie ein neues Leben in Woodshill an. Sie hat allen Männern abgeschworen, bis sie auch Spencer trifft, ...

Dawn hat eine sehr schlimmes Beziehungsende hinter sich und will dem einfach nur entfliehen. Dafür fängt sie ein neues Leben in Woodshill an. Sie hat allen Männern abgeschworen, bis sie auch Spencer trifft, der nicht locker lässt und immer wieder die richtigen Knöpfe bei Dawn drückt. Aber auch er hat es nicht einfach gehabt und birgt ein bedrückendes Geheimnis in sich.

Die Geschichte wird aus Sicht von Dawn erzählt. Sie ist eine sehr talentierte Autorin, allerdings schämt sie sich für das Genre in dem sie schreibt, weshalb auch niemand davon weiß. Sie hat durch ihre letzte Beziehung viel von ihrem Selbstvertrauen verloren und versucht es nun mühsam wieder auf zu bauen. Ansonsten ist sie sehr offenherzogvund pflegt ein gutes Berhältnis zu ihren Freunden, ihrer Mitbewohnerin und ihrem Vater.
Spencer ist ein Sunny Boy. Immer gut gelaunt und für einen Scherz zu haben. Er bringt gute Laune in den Freundeskreis, aber Dawn kommt schnell dahinter, dass dies nur Fassade ist und er teilweise sehr unter seiner Vergangenheit leidet.
Die Freunde der beiden sind super. Viele sind schon aus dem ersten Teil bekannt und ich finde es toll, dass der zweite nahtlos dort anschließenßt, wo der erste aufgehört hat und jetzt die Geschichte aus einer anderen Sicht weiter erzählt wird.

Der Schreibstil der Autorin ist wie gewohnt sehr leicht und es hat einen gewissen Suchtfaktor. Man will ständig wissen wie es weiter geht und fiebert richtig gehend mit Dawn mit.

Es ist alles in allem eine sehr gute Vortsetzung, lässt sich aber auch gut stand alone lesen, da die Geschichten in sich geschlossen sind.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.07.2021

Berührender Reihenauftakt

Begin Again
0

Allie möchte einfach alles hinter sich lassen und von vorn beginnen. Sie zieht nach Woodshill um dort ihr Studium aufzunehmen. Da sie sehr spät dran ist, sind alle Plätze im Wohnheim schon vergeben und ...

Allie möchte einfach alles hinter sich lassen und von vorn beginnen. Sie zieht nach Woodshill um dort ihr Studium aufzunehmen. Da sie sehr spät dran ist, sind alle Plätze im Wohnheim schon vergeben und auch das sonstige Angebot an Eohnungen ist nicht gerade rosig.
Bei einer Besichtigung trifft sie auf Kaden, der eigentlich nur nach einem männlichen Mitbewohner sucht. Sie geraten direkt anordnet, aber in Ermangelung an anderen Bewerbern und weil er das Geld braucht, willigt er dennoch dem Einzug von Allie zu.
Er stellt allerdings groteske Regeln auf, die Allie zwar merkwürdig findet, aber auch bei ihr ist Not am Manne und so landen die beiden letztendlich in einer WG.
Es fliegen immer wieder die Fetzen, aber beide fühlen sich auch immer weiter zueinander gezogen, was noch mehr zu Auseinandersetzungen führt, da beide keinen Wert auf eine Beziehung legen.

Das Buch ist wunderschön geschrieben. Die Autorin geht mit viel Gefühl auf die Probleme der jeweiligen Protagonisten ein und ich hab die ein oder andere Träne verdrückt. Der Schreibstil ist locker und luftig und die Spannung wird permanent aufrecht erhalten.

Allie ist als Protagonistin direkt sympathisch. Ich kann gut verstehen, dass sie sich einen Neuanfang wünscht. Sie ist sehr aufgeschlossen, nimmt kein Blatt vor den Mund, hat aber auch eine sehr empfindliche Seite, die aus ihrer Kindheit her rührt.
Kaden ist zu Beginn sehr forsch. Er behandelt Allie von oben herab, macht immer wieder Anspielungen, die sie zur Weißglut treiben und ist in seinem Verhalten sehr sprunghaft. Er kann total nett und gefühlvoll sein und in der nächsten Minute stößt er sie wieder von sich. Im Verlauf versteht man sein Verhalten besser und er wird einem sympathischer, aber anfangs konnte ich ihn gar nicht leiden.
Allie baut sich schnell einen Freundeskreis auf. Allen voran Dawn, die man einfach nur lieben kann, da sie ihre Freundin bis aufs Blut verteidigt und ihr immer beisteht. Überhaupt sind alle Freunde super und passen sich gut in die Geschichte ein.
Auch Kadens Mum sollte hier nicht unerwähnt bleiben. Sie ist eine liebenswerte Frau, die gern mehr hätte vorkommen dürfen.

Der Autorin ist ein sehr guter NewAdult-Roman gelungen, der zum Lachen, Weinen, Schmunzeln und ab und zu rot werden verleitet.

Ich freue mich schon auf die weiteren Bände.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.07.2021

Wunderschöne Geschichte in schwierigen Zeiten

From Lockdown to Love
0

Runa ist ein Paradebeispiel eines Social Justice Warriors. Sie hält sich an alle Regeln, trägt brav Maske und ist sich auch nicht zu Schade, dies anderen Menschen direkt ins Gesicht zu sagen und für die ...

Runa ist ein Paradebeispiel eines Social Justice Warriors. Sie hält sich an alle Regeln, trägt brav Maske und ist sich auch nicht zu Schade, dies anderen Menschen direkt ins Gesicht zu sagen und für die Umsetzung der Regeln, einzustehen. Ihre gesamte Familie ist eher übersensibel wenn es um Abstand, Desinfektion und Maske tragen geht. Sie hinterfragt dieses Verhalten auch nicht, bis sie auf Talvi, einen scheinbaren Covidioten ,trifft, der ihre Welt gehörig durcheinander wirbelt.

Die beiden Hauptcharaktere Runa und Talvi sind vom Beginn an sympathisch.
Runa ist vollkommen überzeugt davon, dass ihr Weg der einzig richtige ist und lässt dies Talvi auch direkt spüren. Sie nimmt dabei kein Blatt vor den Mund und gehört eher zu den Menschen, die versuchen dir ihre Ansichten aufzudrängen. Nichtsdestotrotz ist sie sehr liebenswert, herzlich und man muss sie einfach gern haben.
Talvi ist ein sehr offener Mensch. Er lässt sich nicht gern von anderen etwas vorschreiben und hat seine ganz eigenen Ansichten, wie er mit Dingen umgehen kann. Er ist sehr gebildet, auch über den Tellerrand hinaus, was Runa oft zur Verzweiflung bringt.
Die Nebencharaktere sind auch sehr gut gelungen, da ihr Verhalten auch das der Protagonisten, besser erklärt. So sind zum Beispiel die Angehörigen von Runas Familie sehr ängstlich und übertreiben es an der ein oder anderen Stelle mit den Regeln und Maßmahmen.
Ich liebe Talvis Mum und Runas Dad. Die beiden gehen sehr entspannt, jedoch nicht nachlässig, mit dem Thema um und sind herzerwärmende Menschen.

Der Schreibstil ist sehr locker und es lässt sich gut an einem Stück lesen. Ich liebe die Metaphern, welche zur Anwendung kommen, bspw. den wütenden Igel. Auch die Spannung wird fast durchgehend aufrecht erhalten, sodass man es am liebsten gar nicht weglegen möchte und immer wissen will, wie es weiter geht.

Die Geschichte um Runa und Talvi lässt einem mit vielen Fragen zurück. Je nachdem, wie man selbst zu Corona, Regeln und Lockdown eingestellt ist, bestärkt sie einen oder führt eventuell auch dazu Dinge zu hinterfragen.
Das Buch ist ein gelungener NewAdult-Roman, der auch auf wichtige Themen der heutigen Zeit eingeht und sich nicht scheut Probleme, welche im Zuge der Pandemie entstanden sind oder sich verstärkt haben, aufzugreifen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.07.2021

Wunderbarer Wegbegleiter

The Comfort Book - Gedanken, die mir Hoffnung machen
0

Bei dem Buch handelt es sich um eine Sammlung von wunderbaren Erzählungen, Zitaten und Lebensweisheiten.
Es gibt Hoffnung und ist wunderschön geschrieben.

Ich habe es einmal komplett durchgelesen und ...

Bei dem Buch handelt es sich um eine Sammlung von wunderbaren Erzählungen, Zitaten und Lebensweisheiten.
Es gibt Hoffnung und ist wunderschön geschrieben.

Ich habe es einmal komplett durchgelesen und habe es nun in meiner Tasche als ständigen Begleiter.

Gerade in der jetzigen Zeit, ist es mehr als nötig, Hoffnung zu verbreiten und auch selbst zu haben. Matt Haig gelingt dies überaus gut. Er beschreibt, auch anhand eigener Erfahrungen, dass es immer einen Funken Hoffnung gibt und dass diese bekanntlich zuletzt stirbt.

Nicht nur in Pandemiezeiten, sondern auch darüber hinaus, gerade bei psychischen Erkrankungen, ist es denk ich ein gutes Hilfsmittel um immer ein bisschen den Kopf nach oben zu heben und über den Tellerrand hinaus zu schauen.

„In seiner schlichtesten Form bedeutet Hoffnung, anzuerkennen, dass es immer noch eine andere Möglichkeit gibt.“ Dieses Zitat finde ich so wunderbar treffend um das Buch zu beschreiben. Weg von dem Schwarz/Weiß-Sehen, rein in eine Welt mit vielen Möglichkeiten.

Es ist ein wunderbares Werk und eine deutliche Leseempfehlung für alle, die ein bisschen Weitsicht in ihr Leben bringen möchten.

  • Cover
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 29.06.2021

Bunt und schillernd wie das Leben selbst

In all seinen Farben
3

Und ich weiß nicht, was morgen passieren wird oder am Tag darauf; ich kann nur auf heute bauen - und heute ist ein guter Tag. Ich stelle mich einem Tag nach dem nächsten. Was auch immer die Zukunft bringt, ...

Und ich weiß nicht, was morgen passieren wird oder am Tag darauf; ich kann nur auf heute bauen - und heute ist ein guter Tag. Ich stelle mich einem Tag nach dem nächsten. Was auch immer die Zukunft bringt, es reicht völlig, es zu versuchen. Und vielleicht ist das gar nicht mal so schlimm.

Robin Cooper ist ein engagierter, talentierter und enthusiastischer Junge, der vor allem beim Tanzen, Singen und Schauspielern ganz in seinem Element ist. Er hat einen konkreten Plan für seine Zukunft. Er will unbedingt an die LAPA. Er tut alles dafür und ist vollkommen überzeugt, dass er genau dies erreichen wird.
Auch seine wundervollen Freunde und seine Mum stehen hinter ihm und es besteht auch für sie kein Zweifel daran, dass sich seine Träume erfüllen.
Kurz vor seinem 18. Geburtstag allerdings bricht für ihn eine Welt zusammen, da er eine Absage bekommt. Alle wissen ganz genau, was sie nach dem Abschluss tun werden, nur Robin steht auf einmal vor dem Nichts.
Auch mit seinem Freund Conner läuft es nicht rund. Conner hat sich noch nicht geoutet und somit finden Treffen zwischen den beiden nur heimlich statt, was Robin zusätzlich belastet.
Seine Freunde versuchen ihn abzulenken und überreden ihn an seinem Geburtstag eine Drag-Show zu besuchen. Dieser Abend ist der Wendepunkt, der alles verändern wird.

Das Cover finde ich wahnsinnig gut gelungen. Es passt einfach super zum Thema, ist schlicht und sagt trotzdem eine Menge aus.

Auch die meisten Charaktere finde ich super toll.
Zum einen ist da natürlich Robin. Er ist witzig, talentiert, teilweise sehr schüchtern und eine Drama-Queen durch und durch, was ihn aber sehr authentisch macht. Wenn er sich etwas in den Kopf gesetzt hat, tut er einfach alles dafür, was ihn zeitweise egoistisch erscheinen lässt. Er kann sich aber auch seine Fehler eingestehen und ist sich nicht zu fein dafür, sich zu entschuldigen, wenn er Mist gebaut hat. Er legt im Buch eine Wahnsinnsentwicklung hin und ist als Protagonist einfach nur sehr gut gelungen.
Seine besten Freunde Nat, Greg und Priya sind umwerfend. Sie stehen voll hinter ihm und fangen ihn auf, als er am Boden liegt.
Nat kann man einfach nur lieben. Sie ist gerade heraus, sehr quirlig, impulsiv und entscheidet auch mal fix was über den Kopf hinweg. Aber sie ist die beste Freundin, die man sich nur wünschen kann.
Greg ist eher der Ruhepol, aber auch herzallerliebst. Er ist der „Beschützer“ und hat immer ein offenes Ohr.
Priya tanzt mit Robin und weiß wie gut er ist, sie bestärkt ihn jedes Mal an sich zu glauben.
Conner ist nicht so mein Fall. Klar er hat sich noch nicht geoutet, was auch gar nicht schlimm ist, da jeder selbst entscheiden sollte, ob und wann er das tut, aber dies führt auch immer wieder zu Situationen, in denen er Robin schlecht behandelt, was ihn in Summe sehr unsympathisch wirken lässt.
Seth hingegen ist mein absoluter Liebling. Er geht offen mit seinen Gefühlen um und ist in jeder Hinsicht eine Stütze.
Und dann wäre da noch Robin‘s Mam. Die Frau ist einfach nur klasse. Sie unterstützt ihren Sohn, wo sie kann, hat trotz der vielen Arbeit, immer ein offenes Ohr für ihn und ermöglicht im sämtlichen Unterricht, der gewünscht wird. Auch mit seinem Outing ist sie souverän umgegangen.

Der Schreibstil ist sehr leicht, mit vielen Dialogen und aus der Ich-Perspektive geschrieben. Es ist witzig, traurig und transportiert die Gefühle die es vermitteln will. Es lässt sich an einem Stück lesen und die Spannungskurve sorgt dafür, dass man auch immer wissen will, wie es weiter geht.

Mit In all seinen Farben bin ich in mir unbekanntes Terrain vorgestoßen. Trotz der Tatsache, dass es sich um einen Roman handelt, habe ich auch sehr viel gelernt in Hinblick auf Drag und die Community im allgemeinen. Die Geschichte berührt, ist witzig, bunt, lebendig, schillernd und lehrt einen, dass das Leben manchmal andere Wege geht, als man selbst geplant hat.
Alles in allem ein gelungener Debüt-Roman von George Lester und eine gute Gelegenheit auch mal über den Tellerrand hinaus zu schauen und sich in eine Welt entführen zu lassen, die voll von Farben ist...

Zu guter Letzt lege ich allen Lesern ans Herz unbedingt die Danksagung zu lesen. Sie ist so unglaublich schön und berührend, dass es ein Fehler wäre sie hier unerwähnt zu lassen.

  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Gefühl