Profilbild von soeinkokolores

soeinkokolores

Lesejury-Mitglied
offline

soeinkokolores ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit soeinkokolores über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.04.2021

Der Teufel im Rock

Die Rebellion der Alfonsina Strada
0

Fahrrad fahren – für uns heute eine vollkommen natürliche Bewegungsform und aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Doch Anfang des letzten Jahrhunderts sah das noch ganz anders aus. Zumindest für Frauen ...

Fahrrad fahren – für uns heute eine vollkommen natürliche Bewegungsform und aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Doch Anfang des letzten Jahrhunderts sah das noch ganz anders aus. Zumindest für Frauen in Italien. Es war verpönt und Frauen, die es wagten, wurden auch schon mal mit Schimpfworten betitelt. „Hure“ oder „Irre“ waren nicht selten eins davon. Vorurteile und Aggressionen waren also an der Tagesordnung. Doch eine Frau hat dem getrotzt und die Radsportgeschichte in Italien stark beeinflusst. Alfonsina Strada (1891-1959) war eine der ersten Rennradfahrerinnen und als „Teufel im Rock“ wurde sie bekannt. Mit 13 Jahren gewann sie ihr erstes Rennen und ließ sich ab dem Zeitpunkt nicht mehr aufhalten. Simona Baldelli widmet sich in dieser Romanbiografie einer starken und mutigen Frau, die in ihrem Leben viele Schicksalsschläge zu verkraften musste, aber ihr Ziel nie aus den Augen verloren hat. Mit einer Familie im Rücken, die sie als Irre abstempelte, wird sie schnell erwachsen und dank eines tollen Mannes an ihrer Seite, der sie in ihrem Tun unterstützt, verfolgt sie schließlich ihren Traum. Rennradfahrerin zu werden. Doch nicht nur die Gesellschaft macht es ihr schwer, auch der zweite Weltkrieg hinterlässt seine Spuren. Sie lässt sich jedoch nicht aufhalten und fährt schließlich 1924 beim „Giro d’Italia“ mit.

Mich erschreckt es immer wieder aufs Neue, wie Frauen in den letzten Jahrzehnten, gar Jahrhunderten degradiert und als schwach abgestempelt wurden. Von Kirche, Politik und den Familien selbst. Die Autorin hat dieses vorherrschende Frauenbild gekonnt in den Roman einfließen lassen. Das hat es mir als Leserin ermöglicht, das Leben von Alfonsina besser zu verstehen und nachzufühlen.

Mit diesem leichtgängig geschriebenen Roman setzt die Autorin dieser einzigartigen Radsportlerin ein Denkmal und macht ihre Geschichte einer breiten Öffentlichkeit zugänglich.
Absolut empfehlenswert!

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Thema