Profilbild von zimtzicke902

zimtzicke902

Lesejury-Mitglied
offline

zimtzicke902 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit zimtzicke902 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.07.2017

Sommerkind

Sommerkind
0

Die Geschwister Malu und Kolja gehen zusammen an den Strand, als sich Malu entschließt, über den angrenzenden Zaun zum Freibad zu klettern, um da zu schwimmen.
Kolja beschliesst am Strand sitzen zu bleiben ...

Die Geschwister Malu und Kolja gehen zusammen an den Strand, als sich Malu entschließt, über den angrenzenden Zaun zum Freibad zu klettern, um da zu schwimmen.
Kolja beschliesst am Strand sitzen zu bleiben und aufs Meer rauszuschauen.
Er bekommt Besuch von Ragna, ein Mädchen eine Klasse höher wie er, beide voneinander fasziniert und ineinander verliebt.
Ragna ist die jenige die Malu im Schwimmbad auffindet,.... und Ihr das Leben rettet, denn Malu ist fast ertrunken.
Kolja hat die Schuld an dem Unfall, von seinen Eltern, zugeschrieben bekommen und hält sich das sein ganzes Leben vor.
Seine Eltern schreiben Ihm vor seine Schwester, Malu, 2 Tage in der Woche im Krankenhaus zu besuchen, was jedoch Kolja sehr schwer fällt, da Malu im Wachkoma liegt und er mit der Situation nicht zu Recht kommt.
Er lernt Max kennen und die beiden werden die besten Freunde.

Ragna, mittlerweile um die 40 Jahre alt, kann sich nur noch an Bruchstücke erinnern, was damals wirklich passiert ist. Sie forscht in Ihren Gedanken nach Erinnerungen, sucht den Kontakt zu alten Schulfreuden von Kolja. Sie lernt den kleinen Meinunsch und Max kennen. Von Max bekommt sie eine Visitenkarte von Fr. Dr. Linn, die Ärztin die damals Malu gepflegt und unter anderem auch Kolja betreut hat.
Kolja ist von München zurück in den Norden gezogen und ist nun Lehrer auf der Haling.


Der Anfang des Buches war sehr interessant und zusammenhängend geschrieben, der Schluss blieb jedeoch aus, was bei mir viele Fragen offen lässt.

An und für sich war das Buch gut geschrieben, lediglich hat mir die wörtliche Rede in dem Buch gefehlt, was das Lesen nicht immer einfach machte.

Veröffentlicht am 09.10.2016

Großer Bruder Zorn

Großer Bruder Zorn
0

Eine Woche im Berliner Kiez: Wedding. Viele verschiedene Personen mit unterschiedlicher Herkunft und Ansichten vom Leben.
In ständig wechselnden Kapiteln wird über die Personen, u.A.. Aris, der den großen ...

Eine Woche im Berliner Kiez: Wedding. Viele verschiedene Personen mit unterschiedlicher Herkunft und Ansichten vom Leben.
In ständig wechselnden Kapiteln wird über die Personen, u.A.. Aris, der den großen Boxkampf organisiert, Jessi, die Kassiererin vom Netto, Serdar, aus dem Späti und dem Flaschenfascho erzählt.
Im Allgemeinen geht es um die große Fight Night die am Ende der Woche geplant ist.
Ich fand das Buch, in der "Berliner Sprache "sehr interessant und spannend geschrieben, so dass man das Buch (Manuskript) schon gar nicht mehr aus der Hand legen wollte. Anfangs recht witzig geschrieben, was dann aber nachgelassen hat, trotz allem spannend geblieben ist.
Es ist fesselnd und spannend zu gleich, weil man neugierig auf das ist, was wohl als nächstes passiert.
Ich war soweit mit dem Buch zufrieden, konnte mir das alles auch real vorstellen, jedoch war mir das Ende zu lasch. So in etwa wie der Boxkampf vorüber war, war auch schon bald das Buch zu Ende.

Meine letzten Gedanken waren....was ist aus Jessy und Aris geworden? Wie ging es mit Aris weiter?

Kommt da etwa noch eine Fortführung von dem Buch? Ich würde mich darüber freuen, denn ich wüsste gern wie die Geschichte richtig ausgehen würde.