Cover-Bild Nordwestzorn
(79)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: HarperCollins
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 25.05.2021
  • ISBN: 9783749901432
Svea Jensen

Nordwestzorn

Lange Sandstrände und menschliche Abgründe: Der zweite Fall für die Soko St. Peter-Ording

Der neue Fall von Kommissarin Anna Wagner hat es in sich: Vor mehr als 15 Jahren verschwand ein Junge aus einem Sommercamp bei St. Peter-Ording, eine Leiche wurde nie gefunden. Im Fokus der Ermittlungen standen damals drei Männer, von denen allerdings nur der Leiter des Camps angeklagt und nach einem öffentlichkeitswirksamen Indizienprozess freigesprochen wurde. Den Verdacht, sich an dem Jungen vergangen zu haben, konnte jedoch keiner der Männer je wieder vollständig abstreifen. Als der damalige Camp-Leiter nach vielen Jahren im Ausland nach St. Peter-Ording zurückkehrt und nach kurzer Zeit spurlos verschwindet, ist der Soko schnell klar: Nur wenn sie den alten Fall lösen, haben sie vielleicht eine Chance, den Mann zu retten … 

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.08.2021

Was passierte mit Florian?

0

Kommissarin Anna Wagner muss sich dieses Mal mit einem alten Fall beschäftigen, um einen aktuellen Fall zu lösen. Carsten Witt war nach Jahren im Ausland wieder nach St. Peter-Ording zurückgekehrt, und ...

Kommissarin Anna Wagner muss sich dieses Mal mit einem alten Fall beschäftigen, um einen aktuellen Fall zu lösen. Carsten Witt war nach Jahren im Ausland wieder nach St. Peter-Ording zurückgekehrt, und kurz darauf ist er verschwunden. Vor mehr als 15 Jahren war er Leiter eines Sommercamps, wo der neunjährige Florian Berger aus Hamburg verschwand und nie mehr auftauchte. Es gab damals drei Verdächtige, von denen Witte angeklagt, aber freigesprochen wurde. Doch es bleibt immer etwas hängen.
Ich habe auch den Vorgängerband „Nordwesttod“ gelesen und wollte auch dieses Mal die Soko St. Peter-Ording bei den Ermittlungen begleiten. Dieser Krimi lässt sich gut und flüssig lesen und ist spannend.
Anna Wagner ist eine sympathische Person und eine gute Kommissarin. Aber auch ihr Kollege Hendrik Norberg gefällt mir gut, auch wenn er deutlich verschlossener ist als Anna. Er macht seine Probleme mit sich alleine aus.
Häufige Perspektivwechsel mit Rückblicken in die Vergangenheit sorgen dafür, dass es interessant und spannend ist. So ein Cold Case ist immer eine besondere Herausforderung und die Wetterverhältnisse erschweren die Ermittlungen zusätzlich. Es gibt immer wieder Wendungen, die die Spannung hochhalten.
Mir hat dieser Küstenkrimi wieder gut gefallen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.08.2021

toller Nordseekrimi

0

Inhalt:
Der neue Fall von Kommissarin Anna Wagner hat es in sich: Vor mehr als 15 Jahren verschwand ein Junge aus einem Sommercamp bei St. Peter-Ording, eine Leiche wurde nie gefunden. Im Fokus der Ermittlungen ...

Inhalt:
Der neue Fall von Kommissarin Anna Wagner hat es in sich: Vor mehr als 15 Jahren verschwand ein Junge aus einem Sommercamp bei St. Peter-Ording, eine Leiche wurde nie gefunden. Im Fokus der Ermittlungen standen damals drei Männer, von denen allerdings nur der Leiter des Camps angeklagt und nach einem öffentlichkeitswirksamen Indizienprozess freigesprochen wurde. Den Verdacht, sich an dem Jungen vergangen zu haben, konnte jedoch keiner der Männer je wieder vollständig abstreifen. Als der damalige Camp-Leiter nach vielen Jahren im Ausland nach St. Peter-Ording zurückkehrt und nach kurzer Zeit spurlos verschwindet, ist der Soko schnell klar: Nur wenn sie den alten Fall lösen, haben sie vielleicht eine Chance, den Mann zu retten.

Meinung:
Das Cover passt perfekt zum Roman.
Dies ist mein erster Krimi von Svea Jensen gewesen und ich muss sagen, sie hat mich mit ihrem packenden Schreibstil sofort gefesselt. Obwohl ich den ersten Band der Reihe (noch) nicht kenne, fand ich problemlos ins Geschehen. Geschrieben ist dieser Krimi im Erzählstil aus verschiedenen Perspektiven, wobei wir meistens die Ermittlerin begleiten. Ich mag diese Regionalkrimis in denen viele Details der Umgebung einfließen, an denen man vielleicht schon mal war und diese noch in Erinnerung hat. Es spielt ja in St. Peter- Ording und somit an der Nordsee, meinem absoluten Urlaubsfavoriten.
Informative und spannende Elemente waren gut aufeinander abgestimmt. Und auch das Subgenre – Cold-Case – lese ich besonders gern.
Sehr schön fand ich auch die kursiv gehaltenen Kapitel, die immer mal wieder aus der Vergangenheit erzählten, als der Fall geschah. Diese zwei Zeitebenen gaben mir als Leser noch bessere Einblicke. Alle Charaktere hatten eine tolle authentische Ausstrahlung, sowohl mit positiven als auch negativen Zügen. Besonders die Negativen fand ich bei den betreffenden Personen gut herausgearbeitet.
Total gelungen fand ich auch die Auflösung, die ich so nicht erwartet hätte.

Fazit:
Ein schöner Urlaubskrimi, der mich mit seinem Nordseeflair und viel Spannung überzeugt hat.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.08.2021

guter, atmosphärischer Krimi

0

" Nordwestzorn" ist der zweite Band einer neuen Krimireihe aus St. Peter-Ording und hat mich wirklich bestens unterhalten. Den ersten Teil kennen ich nicht, wird sich aber ändern, denn er liegt schon bei ...

" Nordwestzorn" ist der zweite Band einer neuen Krimireihe aus St. Peter-Ording und hat mich wirklich bestens unterhalten. Den ersten Teil kennen ich nicht, wird sich aber ändern, denn er liegt schon bei mir zuhause.

Ich hatte allerdings keine Mühe ins Geschehen einzutauchen, auch wenn ich den ersten Band nicht kenne.

Anna Wagner kehrt nach St. Peter-Ording zurück und nimmt sich Cold Cases an, das heisst Fällen, die noch nicht aufgeklärt wurden. Ihr erster Fall, den sie wieder aufnimmt liegt 15 Jahre zurück. Damals verschwand ein 10 jähriger Junge aus einem Sommerkamp und es gerieten 3 Männer in Verdacht, deren Zukunft nach der Verurteilung einer dieser Männer, in Scherben lag. Der Verdacht des sexuellen Missbrauchs stand im Raum und auch wenn keiner verurteilt wurde, blieb der Verdacht im Raum hängen, zumal man den Jungen nicht fand.

Anna Wagner versucht nun anhand von Akten und Zeugenbefragungen den Fall wieder aufzurollen und bringt erstaunlicher zutage.

Viel Lokalkolorid, aber auch Spannung und Überraschungen bringt dieses
Buch mit sich . Die ermittelnden Kommissare fand ich sehr sympathisch , allen voran Anna Wagner und Hendrik Norberg. Es wird auch immer wieder privates der beiden Kommissare mit ins Geschehen gebracht, was sehr kurzweilig und interssant war, weil man viel über die Personen erfährt.

Ich freue mich auf den ersten Band und weitere und kann dieses Buch nur empfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 27.07.2021

Nervenkitzel an der Nordsee

0

Inhalt:
Vor über 15 Jahren verschwand ein 9-jähriger Junge spurlos, aus einem Sommercamp bei St. Peter-Ording. Trotz intensiver Suche und Ermittlungen wurde der Junge nicht gefunden. Es gab 3 Verdächtige. ...

Inhalt:
Vor über 15 Jahren verschwand ein 9-jähriger Junge spurlos, aus einem Sommercamp bei St. Peter-Ording. Trotz intensiver Suche und Ermittlungen wurde der Junge nicht gefunden. Es gab 3 Verdächtige. Der Leiter des Sommercamps war der Hauptverdächtige. Alles sah nach Kindesmisshandlung aus, doch in dem Indizienprozess wurde er freigesprochen und der Fall wurde zu den Akten gelegt. Nach dem Freispruch hält der Mann es nicht mehr auf SPO aus und wandert nach Mallorca aus. Kommissarin Anna Wagner, Expertin für Vermittenfälle rollt den Fall neu auf. Ist den damaligen Ermittlern ein Fehler unterlaufen? Und was haben sie zu vertuschen?

Meine Meinung:
Die Autorin Svea Jensen versteht es meisterhaft ihre Leser in den Bann zu ziehen. Auch der zweite Fall für die Soko SPO hat mir außergewöhnlich gut gefallen. Man kann diesen Teil problemlos lesen, ohne den ersten Teil zu kennen. Es werden viele Informationen aus Nordwesttod wieder erwähnt. Der Vermisstenfall ist von Anfang an spannend und fesselnd und hat es enorm in sich. Die Spannung hält sich bis zum Ende auf hohem Niveau. Ich konnte wild miträtseln und wurde gekonnt in die Irre geführt. Anna und Hendrik, die beiden Hauptprotagonisten finde ich furchtbar sympathisch. Sie entwickeln sich weiter und nicht nur das, sie werden nach und nach zu einem eingespielten Team. Ich mag die Mischung und das Zusammenspiel zwischen Privatleben der Soko Mitglieder und den Ermittlungen. In Nordwestzorn wird authentisch und realistisch ermittelt. Die Beschreibungen des Ortes und der Landschaft sind atmosphärisch, lockern auf und lassen uns Leser Luft holen. Wie Svea Jensen die Fäden dann am Ende zusammenführt, fand ich großartig gelöst. Der Ausgang des Falles konnte mich absolut überzeugen und war eine Überraschung für mich.
Hoffentlich gibt es noch viele, viele weitere Fälle für Anna und Hendrik. Absolute Leseempfehlung.
5/5 ⭐⭐⭐⭐⭐

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.07.2021

Auch der zweite Fall ist wieder sehr spannend

0

Anna Wagner und ihre Vermisstenstelle werden der Polizeiwache in St. Peter-Ording als eigenständige Behörde angesiedelt. Also kann die sympathische Münchnerin in Zukunft zusammen mit dem Polizeichef Henrik ...

Anna Wagner und ihre Vermisstenstelle werden der Polizeiwache in St. Peter-Ording als eigenständige Behörde angesiedelt. Also kann die sympathische Münchnerin in Zukunft zusammen mit dem Polizeichef Henrik Norberg an aktuellen Vermisstenmeldungen und ungelösten Altfällen arbeiten. Nach der Umsiedelung nimmt sich Anna Wagner als erstes eines Falles an, der mehr als 15 Jahre zurückliegt. Damals war ein 9-jähriger Junge aus einem Sommercamp verschwunden und nie wieder aufgetaucht. Sie versucht nun mit Hilfe des Polizeichefs und von Nils Scheffler, der ihr für die Ermittlungen zugeteilt wurde, die damalige Polizeiarbeit nachzuverfolgen und den Fall zu lösen.

Ich mag die Atmosphäre dieser Reihe sehr gerne. Durch die Ermittlungen in St. Peter-Ording hat das Ganze Dorfcharakter – und das, obwohl die drei Polizisten immer wieder nach Kiel, Hamburg oder Husum müssen, um Befragungen durchzuführen.

Die Autorin Svea Jensen lässt uns in „Nordwestzorn“ wieder in das Privat- und Familienleben von Henrik Norberg, seinen Kindern und Schwiegereltern blicken. Wir erleben, wie Anna Wagner, da sie in den Nebenanbau der Schwiegereltern gezogen ist, immer enger an den Familienkreis gebunden wird. Ich mag es, wenn ich die Ermittler in Kriminalromanen immer besser kennenlerne, etwas über ihre Probleme und Nöte, aber auch über ihre glücklichen privaten Momente erfahre. Dadurch wachsen mir die Figuren ans Herz und erhöhen meine Bindung an die Krimireihe. Und das klappt hier hervorragend, denn ich kann es kaum erwarten, dass weitere Bände über die Soko St. Peter-Ording erscheinen.

Der Kriminalfall ist sehr geschickt und spannend aufgezogen. Schnell haben wir als Leserinnen eine Reihe Verdächtiger zur Hand. Doch die Handlung ist so verwickelt, dass ich mir einfach nicht vorstellen konnte, wie die Autorin den Fall so auflösen will, dass der Schluss für mich schlüssig und akzeptabel ist. Doch was soll ich sagen? Svea Jensen hat es geschafft. Die Lösung des Falls hat mir sehr gut gefallen. Die Ereignisse, die dahin geführt haben, waren unterhaltsam, kurzweilig und spannend. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere