Profilbild von janaka

janaka

Lesejury Star
offline

janaka ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit janaka über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.04.2021

Wunderschöne, aber auch nachdenkliche Geschichte über einen Neuanfang

Reifeprüfung 3.0
0

Klappentext
Ein Neuanfang mit Patina muss nicht immer verstaubt sein. Er kann auch glänzen!

Gerade fünfzig geworden und alles auf Anfang? Als die quirlige Carola herausfindet, dass ihr Mann sie betrügt, ...

Klappentext
Ein Neuanfang mit Patina muss nicht immer verstaubt sein. Er kann auch glänzen!

Gerade fünfzig geworden und alles auf Anfang? Als die quirlige Carola herausfindet, dass ihr Mann sie betrügt, steigt sie aus der gemeinsamen Firma aus und fängt noch einmal von vorn an. Geht nicht gibt’s nicht. So sucht sie ihr neues Glück auf unterschiedlichen Wegen: über Fortbildungskurse, eine Typveränderung, Dating-Apps und neue Bekanntschaften.

Doch es geht eben nicht mehr alles so einfach wie mit zwanzig. Da sind Zweifel, Hürden und Rückschläge. Gut, dass es ihre beste Freundin Gwendy gibt, die immer für Carola da ist – komme, was wolle. Die besonnene, esoterisch angehauchte Gwendy hilft gerne, auch wenn sie manchmal ganz andere Ansätze hat.

Meine Meinung
"Reifeprüfung 3.0" von Gwendy Teufel & Carola Lustig ist ein wunderbarer Roman über einen Neuanfang mit über 50 Jahren. Die beiden Autorinnen haben mich mit ihrem Elan und Humor angesteckt. Ich kann schnell in die Geschichte eintauchen und mich auch in Carola hineinversetzen.
Neugierig verfolge ich jeden Neuansatz, um ihr Glück zu finden. Bei Rückschlägen leide ich mir ihr.

Das Buch kam für mich gerade richtig, denn ich bin gerade an einem Punkt, an dem ich etwas ändern muss, aber noch nicht genau weiß, was. Die Herangehensweise an Carolas "Problem" habe ich nun auf meins gemünzt und versuche gerade ein paar Dinge neu erleben.

Mir gefällt es sehr gut, wie Carola es schafft, ihrem neuen Leben mit Glück zu füllen. Klar ist dies keine neue Geschichte, aber die beiden Autorinnen schaffen es mit ihren lockeren und witzigen Schreibstil bei mir keine Langeweile aufkommen zu lassen.
Carola und Gwendy sind sehr unterschiedlich, Carola ist eine Macherin, strukturiert und zielorientiert. Gwendy dagegen ist künstlerisch und esoterisch angehaucht, lässt sich von reichen Männern aushalten und genießt ihr Leben auch ohne Pläne. Die beiden bilden eine Symbiose, sie ergänzen und helfen sich gegenseitig. Ich könnte mir gut vorstellen, mit beiden befreundet zu seinen, denn sie sind mir sehr sympathisch.
Außerdem bewundere ich Carolas Mut mit über 50 Jahre seinem alten Leben "Adieu" zu sagen. Aber auch in diesem Alter darf man noch schöne Dinge erleben und muss nichts aushalten.

Fazit
Bücher über Neuanfänge und starke Frauen liebe ich und dieses gehört auf jeden Fall dazu. Es hat mich zum Lachen aber auch zum Nachdenken gebracht, es ist unterhaltsam und Mut machend.
Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung und 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.03.2021

Pokerturnier auf Borkum, spannend und tödlich

Friesenpoker. Ostfrieslandkrimi
0

Klappentext
Ein Pokerturnier auf Borkum wird zum mörderischen Albtraum! Vier bekannte Pokerstars und zwei Newcomer spielen in einer der typischen Gastrobuden am Strand um 30.000 Euro. Die mediale Aufmerksamkeit ...

Klappentext
Ein Pokerturnier auf Borkum wird zum mörderischen Albtraum! Vier bekannte Pokerstars und zwei Newcomer spielen in einer der typischen Gastrobuden am Strand um 30.000 Euro. Die mediale Aufmerksamkeit und die Vorfreude auf der Ostfriesischen Insel sind groß, doch schon während der Anreise auf der Fähre erhält Katja Beck alias Full House Kate eine unzweideutige Morddrohung. Die Inselkommissare Mona Sander und Enno Moll beschließen daher, zum Schutz der populären jungen Kartenspielerin der Veranstaltung beizuwohnen. Den Mord können sie jedoch nicht verhindern. Allerdings liegt kurz vor Beginn des Turniers nicht Full House Kate erstochen am Boden, sondern der Kartengeber Adrian Molen. Zudem ist das Preisgeld wie vom Erdboden verschluckt. Die letzten Worte des Opfers führen die ostfriesischen Ermittler zu einem weiteren »Pokermord«, der vor einigen Monaten für Schlagzeilen sorgte…

Meine Meinung
"Friesenpoker" von Sina Jorritsma ist ein weiterer spannender Fall der Kommissare Mona Sander und Enno Moll, der mich gleich von der ersten Seite an gefesselt hat. Die Autorin hat ein besonderes Gespür für spannende und verzwickte Fälle. Ein großes Pokerturnier sorgt auf Borkum für große Publicity. Doch bereits vor dem ersten Spiel kommt es zu einem bzw. zu zwei Verbrechen. Für Mona und Enno stellt sich die Frage, gehört der Mord und der Diebstahl des Preisgeldes zusammen oder müssen Sie nach 2 Tätern suchen, aber auch die Morddrohung gegenüber "Full House Kate" stellt ein Problem dar. Der Fall ist diesmal ganz verzwickt und immer wieder tauchen neue Wendungen auf.

Die Autorin zeichnet ihre Charaktere mit viel Liebe, sie sind facettenreich und lebendig.
Ich liebe Enno Moll, mit seiner Ruhe und Gelassenheit ist er ein guter Gegenpol zu der impulsiven Mona. Auch die Pokerspieler sind authentisch und mit den verschiedensten Eigenschaften ausgestattet.

Gerade in der heutigen Zeit vermisse ich das Reisen sehr, da ist es schön, dass Sina Jorritsma mich mit nach Borkum nimmt. Ihre Landschaftsbeschreibungen sind sehr anschaulich, beim Lesen konnte ich das Meer riechen und den Wind in meinen Haaren spüren

Fazit
Auch Band 19 der Mona Sander und Enno Moll - Reihe ist spannend und fesselnd, ein ungewöhnlicher Fall und interessante Charaktere. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlungen und fünf Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.02.2021

Tolles Team, spannender Fall, Ermittlungen in SPO

Nordwesttod
0

Klappentext
Mord an der idyllischen Nordseeküste? Der erste Fall für die Soko St. Peter-Ording
Aus der Landeshauptstadt Bayerns ins ferne Kiel: Kommissarin Anna Wagner braucht nach ihrer Scheidung einen ...

Klappentext
Mord an der idyllischen Nordseeküste? Der erste Fall für die Soko St. Peter-Ording
Aus der Landeshauptstadt Bayerns ins ferne Kiel: Kommissarin Anna Wagner braucht nach ihrer Scheidung einen Tapetenwechsel. Sie zieht in den Norden, um im Landeskriminalamt Schleswig-Holstein eine Stelle aufzubauen, die auf Vermisstenfälle spezialisiert ist. Gleich ihr erster Fall führt sie nach St. Peter-Ording an die Nordseeküste: Nina Brechtmann, eine junge Umweltaktivistin aus einer einflussreichen Hoteliersfamilie, wird vermisst. Hat ihr Verschwinden etwas mit den aggressiven Expansionsplänen ihrer Familie zu tun, wurde sie vielleicht entführt? Oder hütete die junge Frau ein Geheimnis? Anna Wagner und der örtliche Dienststellenleiter Hendrik Norberg ermitteln unter Hochdruck, denn niemand weiß, wann genau Nina Brechtmann verschwunden ist … und jede Minute zählt.

Meine Meinung
"Nordwesttod" von Svea Jensen ist der Auftakt einer spannenden Reihe rund um die Soko St. Peter Ording. Svea Jensen ist ein Pseudonym einer mir bekannten und geschätzten Krimiautorin. Ich war sehr gespannt auf ihr neuestes Werk und bin auch nicht enttäuscht worden. Schon der Prolog macht neugierig und hat mich komplett in den Bann gezogen. Der Schreibstil der Autorin ist spannend und fesselnd, ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Durch falsche Fährten und diversen Wendungen bleibt die Spannung auf einem hohen Niveau.

Nach und nach lernt der Leser die einzelnen Charaktere kennen, was mir sehr gut gefällt. Sie sind facettenreich und lebendig.
Dienststellenleiter Hendrik Norberg ist neu in St. Peter Ording und muss sich erst in sein neues Team einfinden. Sein Schicksal berührt mich sehr, und ich kann seine Verschlossenheit gut nachvollziehen. Um öfter bei seinen Jungs zu sein, ist er von der Kripo zur Schutzpolizei gewechselt, was mir sehr imponiert und ihn auch sympathisch macht.
Anna Wagner kommt aus Bayern, sie arbeitet in der Abteilung für vermisste Personen in Kiel. Sie ist offen, ein Teamplayer und neugierig und mir gleich sympathisch. Und dann ist da noch Nils Scheffler, ein junger Kollege, der Anna gerne unterstützt. Und auch die anderen Charaktere sind gut beschrieben, sogar die unsympathischen.

Mir gefällt sehr gut, wenn in einem Krimi auch über das Privatleben der Ermittler geschrieben wird, die Mischung muss nur stimmen. Und Svea Jensen hat dies richtig gut hinbekommen.

Die Landschaftsbeschreibungen sind anschaulich und wecken mein Fernweh. Beim Lesen konnte ich das Nordseefeeling spüren. Ein bisschen kenne ich St. Peter Ording und habe mich gut zurecht gefunden. Nun warte ich auf wärmeres Wetter, damit ich dort wieder zum Spazierengehen und Nordseegenießen hinfahren kann.

Fazit
Der Auftakt dieser Reihe hat mir richtig gut gefallen, spannender Schreibstil, interessanter, aber auch mysteriöser Fall, tolles Setting und lebendige Charaktere. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne. Ich freue mich schon auf den 2. Fall, "Nordwestzorn". Er erscheint am 25. Mai 2021.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.02.2021

Spannender und temporeicher Krimi aus Ostfriesland

Mord in Norden. Ostfrieslandkrimi
0

Klappentext
Ein grausiger Fund erschüttert die Mitarbeiter der Norddeicher Seehundstation. Im Aufzuchtbecken liegt die Leiche der Praktikantin Fenja Lammers. Einmal mehr mittendrin: Dr. Josefine Brenner, ...

Klappentext
Ein grausiger Fund erschüttert die Mitarbeiter der Norddeicher Seehundstation. Im Aufzuchtbecken liegt die Leiche der Praktikantin Fenja Lammers. Einmal mehr mittendrin: Dr. Josefine Brenner, Rechtsmedizinerin im Ruhestand. Mit ihrer Freundin Theda besucht sie die Seehundstation und muss feststellen, dass Fenja zweifelsfrei ermordet wurde. Wer hatte ein Motiv, der jungen Frau, die erst seit wenigen Wochen in der Seehundstation arbeitete, so etwas anzutun? Fenja galt als freundlich, aber distanziert. Viel mehr als ein »Moin« kam ihr nicht über die Lippen. Ihre Verschlossenheit hatte jedoch einen traurigen Grund, denn vor kurzer Zeit verlor sie ihre Eltern durch einen Unfall. Gemeinsam mit den hiesigen Kriminalbeamten geht Josefine Brenner den Zusammenhängen auf die Spur. Fenjas mutmaßlicher Freund gerät sofort in den Fokus der Ermittlungen, doch ein zweiter Mord in Norden rückt die Geschehnisse in ein neues Licht...

Meine Meinung
"Mord in Norden" von Susanne Ptak ist bereits der 12. Teil der Reihe rund um die im Ruhestand lebende Rechtsmedizinerin Dr. Josefine Brenner. Ich liebe diese Reihe und wenn ich auch nicht alle gelesen habe, ist es leicht in die Geschichte zu kommen. Der Schreibstil von Susanne Ptak ist leicht und locker, spannend und fesselnd, man ist gleich mitten im Geschehen. Die Geschichte ist für mich nicht vorhersehbar und ich bin fieberhaft am rätseln, wer die junge Praktikantin umgebracht haben kann. Auch die beiden Hobby-Ermittler Josefine und Theda tappen lange im Dunkeln.

Die Charaktere sind facettenreich. Josefine ist klasse, ich mag die alte Dame einfach. Sie ist intelligent, kann Zusammenhänge schnell kombinieren und ist neugierig. Theda ist nicht immer ganz so mutig, aber sie vertraut ihrer Freundin. Aber auch die anderen Charaktere sind lebendig und bereichern die Geschichte.
Auch das Setting gefällt mir sehr gut, die Landschaftsbeschreibungen sind authentisch.

Fazit
Diesen Krimi kann ich jedem empfehlen, der spannende Geschichten aus Deutschland liebt. Temporeich und fesselnd erzählt die Autorin über einen zuerst undurchsichtigen Fall. Von mir gibt es 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.02.2021

Krimi aus Schweden, spannend und humorvoll

Opfer ohne Gewissen
0

Klappentext (übernommen)
Ein legendärer Fußballtorwart wird ermordet. Ein neuer Fall für Kommissar Casper Munk

Ganz Schweden wird von der Nachricht erschüttert, dass Rune Katt, der ehemalige Star-Fußballtorwart ...

Klappentext (übernommen)
Ein legendärer Fußballtorwart wird ermordet. Ein neuer Fall für Kommissar Casper Munk

Ganz Schweden wird von der Nachricht erschüttert, dass Rune Katt, der ehemalige Star-Fußballtorwart der Nationalmannschaft, in seiner Hütte nahe Grisslehamn erschossen wurde. Warum ist die tödliche Kugel farblich bemalt?
Kommissar Casper Munk übernimmt den Fall. Als großer Fan des Torwarts muss er bald feststellen, dass Katt nicht der war, für den er ihn gehalten hat. Ihm war es offenbar ein großes Vergnügen, seine Nächsten gewissenlos zu quälen und zu demütigen.
Seinen ehemaligen Trainer hat Katt ohne Grund als homosexuell geoutet und seine Ex-Freundin, die als Sámi in Lappland lebt, wurde immer wieder von ihm tyrannisiert.
Deutet die bemalte Kugel auf die Regenbogenfahne der Schwulen- und Lesbenbewegung hin oder auf die Farben der Sámi, die Ureinwohner Europas?
Als beide Spuren kalt bleiben, denkt sich Munk, der gerade zum Hauptkommissar ernannt wurde, einen Plan aus, um den Mörder endlich aus der Deckung zu locken. Einen Plan, durch den er nicht
nur seinen Job, sondern auch sein Leben riskiert…

Meine Meinung
"Opfer ohne Gewissen" von Lasse Blom ist der zweite Band mit den Kommissaren Caspar Munk und seinem Team. Dieser Krimi spielt auf zwei Zeitebenen, in der Vergangenheit geht es um zwei Kinder Junge und Mädchen, die sich gegenseitig Fragen über deren Lieblingsthemen stellen: Rune Katt, ein begnadeter Fußballspieler und Pipi Langstrumpf. In der Gegenwart geht es um den Mord an Rune Katt. Caspar Munk ist ein großer Fan von ihm, erkennt aber im Laufe der Ermittlungen, dass dieser auch seine dunklen Seiten hatte.
Die Ermittlungen gehen in verschiedene Richtungen, doch irgendwie gerät das Ermittlerteam in eine Sackgasse... Spannend werden beide Handlungsstränge erzählt, nach und nach steigert meine Neugier, wie die beiden Handlungsstränge zusammenpassen könnten. Und auch der Humor kommt nicht zu kurz. Das gefällt mir auch sehr gut.
Die Beschreibungen der Geschehnisse sind detailgetreu und lassen schnell Bilder in meinem Kopf entstehen.

Die Charaktere sind facettenreich und lebendig, Rune wird mir im Laufe des Buches immer unsympathisch, er tyrannisiert und manipuliert sein Umfeld. Dagegen ist mir das Ermittlerteam sehr sympathisch. Ich kenne sie bereits aus dem ersten Band und habe mich über ein Wiedersehen gefreut.

Fazit
Dies ist kein blutrünstiger Krimi, trotzdem hat er mich gut unterhalten. Spannung und Humor wechseln sich ab. Man kann das Buch auch ohne Vorkenntnisse des ersten Bandes lesen.
Gerne möchte ich mehr von Casper Munk und seinem Team lesen.
Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 4 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere