Cover-Bild Der vierte Weg oder Wie Corona eine Familie zerstört

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: epubli
  • Themenbereich: Belletristik - Abenteuerromane
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 156
  • Ersterscheinung: 13.01.2022
  • ISBN: 9783754940044
Andreas Achenbach

Der vierte Weg oder Wie Corona eine Familie zerstört

Ein Episoden-Roman in Zeiten der virilen und viralen Explosionen
Der Roman spannt einen Bogen von der Wirkmächtigkeit der biologisch kleinsten Einheit, die unsere Welt herausfordert, über die Hilflosigkeit der politischen Mächte und Verwaltungen bis hin zum technischen Fortschritt in seiner höchsten bisher erreichten Form, der Weltraum-Eroberung, der offensichtlich einzigen Alternative zum irdischen Untergang. Der einzelne Mensch zeigt sich als schwächstes Glied in diesem Kosmos, da er ohne technische Hilfen konsequent dem Tod entgegensehen muss, wenn er subjektiv zu schwach ist, diese körperlich-systematischen Attacken lebendig zu überstehen und sonst nicht genug vorbereitet ist für eine vorübergehende spontane Abwehr. Die Folgen bei einer überstandenen Infektion bleiben dabei ebenso unbekannt wie die verwundeten Seelen in einsamer Qual unbeachtet sind.
Eingebettet in eine Familien-Saga wird das Spektrum von Flüchten oder Standhalten, Trauer und Wut, Rücksicht und Achtsamkeit sowie Wohlverhalten und Erschöpfung in den ersten zehn Monaten der Pandemie in Episoden dargestellt. Schnörkellos wird das Elend der Hilflosigkeit und die Ohnmacht des Einzelnen vorgeführt. Der Versuch, möglichst alle Facetten der Zustimmung und Ablehnung in den menschlichen Beziehungen zu skizzieren, endet in der - konsequent bei nicht angemessenem Verhalten - zu erwartenden Zerstörung des Familienverbunds von drei Generationen.*

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Es sind noch keine Einträge vorhanden.